Botschaften des 4. Boten/Engels aus der Offenbarung 18:1.

050. Willst du ewiges Leben?

Warum sagt ihr, wir wollen den schmalen Weg gehen, wenn ihr doch den breiten geht? Warum sagt ihr, wir lieben den Herrn Jesus, wenn ihr aber selbst durch eure Worte und durch eure Werke bezeugt, dass dies nicht der Fall ist? Denn die Meinen, die, die zu mir gehören, die kämpfen für mich, die lieben mich, die hören meine Worte nicht nur, sondern sie tun sie. Sie tun aus Liebe zu mir und zu meinem Vater das, was geschrieben steht, dass was ich ihnen gebot.

Denn die, die zu mir gehören, sind die, die meine Stimme hören. Und diejenigen, die meine Stimme hören, hören auch die meines Vaters. Deshalb, wer mich nicht hört, hört auch meinen Vater nicht, wer sich zu mir nicht bekennt, der bekennt sich auch nicht zu meinem Vater. Doch wer sich zu mir nicht bekennt, zu dem werde ich mich vor meinem Vater und vor all den Boten nicht bekennen.

Volk, oh Volk, es werden Botschaften zu euch gesandt, durch die ihr offenbaren könntet, zu wem ihr euch bekennt. Aber ihr tut es nicht. Ihr tut es leider nicht. Nein. Und wisst ihr warum nicht? Weil ihr meine Stimme nicht hören könnt. Ihr denkt, ihr tut es, aber durch eure Werke bezeugt ihr, was in eurem Herzen lebt. Denn das, was deines Herzens voll ist, das verlässt deinen Mund. Das, was in deinem Herzen lebt, das, was in deinem Herzen blüht, das werden die Menschen hören, das werden die Menschen sehen. Diese Früchte sind es, die ihr offenbart, wodurch man erkennt, wem ihr dient.

Ihr wollt immer nur hören, was ihr hören wollt. Ihr möchtet, dass man euch sagt, was euch gefällt, aber die Welt ist abgefallen, die Welt ist finster und nur ganz Wenige sind in eurer Welt, die leuchten. Es sind sehr wenige, sehr wenige. So wenige. Aber ich sagte euch, dass der Weg breit ist und viele diesen Weg gehen und den schmalen Weg, nur ganz wenige finden werden, nur ganz wenige.

Es gibt sehr viele Menschen in eurer Welt. Euch ist die Zahl bekannt, wie viele es sind. Und als ich damals sagte, dass es wenige sein werden, werden es weniger werden, also ihr euch vorstellen könnt. Sehr, sehr wenige. Ich, der Herr Jesus, wäre damals nur für zwei Menschen gestorben, sogar auch nur für einen, so sehr liebe ich euch. Wenn durch mein Blut, durch mein kostbares Blut, das ich für euch gab, auch nur ein Mensch umgekehrt wäre, wäre ich auch nur für den einen gestorben, nur für einen. Doch ich starb für euch alle und ich wünsche mir von ganzem Herzen, dass ihr alle dieses Blut annehmt.

Warum lauft ihr an mir vorbei, wenn ihr sagt, dass ihr mich liebt? Viele von euch sagen, sie dienen mir, dem Herrn Jesus, aber ich bin kein Gott, ich war nie ein Gott, ich werde auch nie ein Gott werden, ich kann es gar nicht. Mein Vater sagt doch, dass er der einzige und wahre Gott ist. Wenn mein Vater der einzige und wahre ist und ihr mich zu einem Gott macht, bin ich dann somit der unwahre Gott, wenn ich selbst sage, dass unser Herr und unser Gott ein alleiniger ist? Dann bin ich doch somit ein Lügner, wenn ich ein Gott wäre, denn dann wäre mein Vater nicht allein.

Was versteht ihr daran nicht, dass ich gekommen bin, um zu erfüllen, was über mich geschrieben wurde? Ich habe nicht aufgelöst! Denn wenn ich zwei neu Gebote gegeben hätte, hätte ich aufgelöst. Mein Vater sagte: Tue zu der Schrift, zu diesem Worte nichts hinzu und nichts hinweg. Hätte ich zwei neue Gebote gegeben, hätte ich aufgelöst, hätte gegen Vater gesündigt und ihr könntet nicht mehr gerettet werden.

Warum könnt ihr es nicht verstehen? Warum wollt ihr es nicht verstehen? Oh Volk, oh Volk. Eure Herzen sind so verhärtet. Sie sind sehr verhärtet. Viele von euch glauben, sie gehen den wahren und schmalen Weg. Doch leider, leider, leider werden sie erkennen, dass sie ein falschen gingen. Leider werden sie es. Ich und mein Vater vergießen Tränen für euch, weil wir euch so sehr lieben. Wir senden Botschaften zu euch, weil wir wollen, dass ihr gerettet werdet. Aber ihr nehmt es nicht an. Warum nicht? Warum nehmt ihr nicht an, wenn ihr gerettet werden wollt? Wir lieben euch so sehr.

Mein Vater kämpfte mit sich, als ich zu ihm sagte: Vater, ich werde mein Leben für sie lassen. Mein Vater hat gekämpft, aber er gab mich, weil er euch liebt und ich gab mein Leben, weil ich euch liebe. Von dem Zeitpunkt an, als Adam und Eva abfielen, wusste ich, ich gebe mein Leben für sie. Selbst Boten/Engel hätten ihr Leben für euch gegeben. Sie wären für euch gestorben. Warum sterbt ihr nicht? Warum lasst ihr euren Geist nichts sterben? Warum lasst ihr euer Leben nichts sterben? Warum lasst ihr euer Leben nicht hinter euch und lebt für meinen Vater und für mich? Warum nicht?

Viele von euch sagen, sie wollen leben. Aber sie werden sterben. Und deshalb sage ich zu deinem Herzen: Sterbe in deinem Herzen, damit du durch mich leben kannst. Höre auf deine Wege zu gehen die du gehst, prüfe sie durch die Schrift, nicht durch deinen Verstand, nein, nicht durch deinen Verstand, sondern durch die Schrift. Höre auf, die gottlosen Wege zu gehen, die dich ins Verderben stürzen werden. Denn die Tage stehen kurz vor euch, an denen ihr erkennen werdet – wenn ihr eure Wege weitergeht – dass ihr nie Christen wart.

Geht den schmalen Weg, der nur in der Schrift zu finden ist. Du findest ihn in keiner Kirche, nein. Wieso könnt ihr nicht verstehen, dass ich sagte, dass es die Schrift ist, die von mir zeugt. Die Schrift zeugt von mir und keine Kirche, denn sie sind abgefallen. All die Gemeinden und all die Religionen in dieser Welt sind abgefallen. Und was steht geschrieben? Wann werde ich kommen? Eher muss der Abfall geschehen. Und der Abfall ist da. Aber ihr könnt es nicht erkennen, ihr könnt es nicht erkennen.

Ihr wollt nur hören, was ihr hören wollt, aber das, was euch zum ewigen Leben gereicht, das schlagt ihr aus. Sterbe, wenn du leben willst, suche, wenn du finden willst. Wenn du mich, den Herrn Jesus liebst, dann höre die geschriebenen Worte nicht nur, sondern tue sie auch. Tue das, was du liebst. Wenn du sagst, du liebst die Schrift, dann tue sie. Wenn du sagst, du liebst die Wahrheit, dann tue sie. Rede nicht nur über sie, sondern tue sie. Denke über das, wozu du dich bekennst nach, ob es richtig oder falsch ist. Denn dazu, was dir gereicht wird, was dir zum ewigen Leben gereicht, solltest du dich bekennen, dazu solltest du dich bekennen.

Ihr prüft den Mammon in eure Welt. Wenn man euch den Mammon schenkt, dann prüft ihr ihn auf seine Echtheit, aber das ewige Leben, das man euch schenken möchte und euch reicht, das prüft ihr nicht. Ihr geht her und prüft mit eurem Verstand, ihr prüft durch die Worte eures Nächsten, aber nicht durch die Worte meines Vaters und die Meinen. Diese sind Leben und Geist, nicht euer Verstand, nicht die Worte eures Nächsten.

Mein Herz und das Herz meines Vaters sind betrübt. Wenn ihr sehen könntet, wie viele von euch verloren gehen werden, wenn ihr sehen könntet, was auf euch zukommt. Man will euch keine Angst machen, nein, dass will man nicht, man sagt euch nur, was auf euch zukommt, wenn ihr eure Wege weitergeht und nicht den schmalen geht. Sucht, wenn ihr leben wollt, sterbe, sterbe für mich, wenn du leben willst. Lass dein Leben hinter dir, geben für mich alles auf, so wie es meine Jünger taten. Sie gaben alles für mich auf. Auch in diesen Tagen befinden sich Menschen unter euch, die für mich und meinen Vater alles aufgaben. Sie sind für mich gestorben, um für mich zu leben.

Sie leben für meinen Vater und für mich. Boten/Engel umgeben sie, sie behüten sie, sie lehren sie. Und dies erfüllt mein Herz, das Herz meines Vaters und die Herzen meiner Boten – der Boten meines Vaters – von Liebe und Freude. Über jeden Menschen, über jeden Menschen, der auf dem breiten Wege geht, freut man sich im Himmel, wenn er zu Vater kommt und in meinem Namen um Vergebung bittet. Wenn dieser Mensch umsinnt und auf dem schmalen Wege wandelt, freut sich der ganze Himmel über diesen Menschen. Die Freude ist so groß. Das könnt ihr euch nicht vorstellen. So als wenn ihr etwas verliert und ihr danach Tag für Tag sucht und eines Tages es findet.

Dann freut ihr euch darüber. Dann freut ihr euch darüber. Um vieles mehr freuen wir uns im Himmel über jeden Verlorenen, der wieder nach Hause zurückkehrt. Sucht, wenn ihr finden wollt, denn mein Bruder und meine Schwester sind die, die meine Worte hören und tun, die Worte, die Geist und Leben sind, die den Willen meines Vaters tun, die aus Liebe zu Vater und zu mir alle 10 Gebote halten, nicht um gerettet zu werden, nein, sondern aus Liebe. Denn wenn du deinen Vater liebst, dann tust du was dein Vater dir auftrug. Nicht aus Angst, denn wenn du Angst hast, gehst du nicht im Vertrauen zu Vater, sondern aus Liebe tut man solches. Als man zu mir kam und man mich, den Herrn Jesus fragte: Herr, was muss ich tun, um ewiges Leben zu erlangen?

Was sagte ich? Lebe so wie du willst? Nein. Ich sagte: Was steht im Gesetz? Was liest du? Halte die Gebote, so wirst du leben. Halte die Gebote, alle 10, alle 10. Die Gebote werden nicht vergehen. Ich sagte euch selbst: Ich kam um zu erfüllen, was über mich geschrieben wurde und es wurde erfüllt, was geschrieben steht. Ich predigte nur vom alten Testament, damit das Neue geschrieben werden kann. Ich sagte, ich kam um zu erfüllen, nicht um abzuschaffen. Ich sagte auch, eher wird Himmel und Erde vergehen, aber es wird kein Strichlein und Jota am Gesetz verändert werden. Wenn ich zwei neue Gebote gegeben hätte, hätte ich verändert und Jota und Strichlein geändert.

Aber ich sagte das genaue Gegenteil. Man belügt euch in eurer Welt. Man belügt euch. Deshalb sage ich dir jetzt. Willst du ewiges Leben? So glaube was die Schrift es sagt und halte alle Gebote, alle 10, die mein Vater am Berg Sinai gab. So wichtig sind sie, dass mein Vater sie euch selbst gab. Wenn du leben willst, verlasse den Breiten und gehe den schmalen Weg, halte die Gebote aus Liebe, aus Liebe, liebe meinen Vater und mich mehr als deine Mutter, deinen Vater, deine Geschwister. Alles was du hast, verlasse es. Sterbe um zu leben. Suche, damit du finden kannst. Denn wenn du nicht suchst, wirst du nicht finden und wenn du nicht findest, wirst du versucht werden und umkommen. Seid gesegnet und Friede sei mit euch.

Empfangen am 08.07.2015

Scroll to Top

Die letzten Tage dieser welt sind angeborchen!

... Tut Buße, denn das Himmelreich ist nahe herbeigekommen!
Matthäus 3:2

Der geliebte himmlische Vater und sein geliebter Sohn Jesus lieben jeden Menschen und wollen jeden von ihnen herzlich in ihr Reich einladen und bei der Wiederkunft empfangen.

Möchtest du es auch?