Beitrag zuletzt aktualisiert am 11.06.2022
Wie-und-wann-wiedergeboren-von-neuem-geboren

Wie und wann wiedergeboren/von neuem geboren?

Vorwort

Begrüße dich geliebter Leser.
Friede sei mit dir und mit deinen Nächsten.

Diese Welt ist voll von Lehren wie

  • der Mensch müsse wiedergeboren oder von neuem geboren werden.
  • der Mensch könnte durch eine Wassertaufe von neuem geboren/wiedergeboren werden.
  • wenn der Mensch verstirbt, wird er wieder als Mensch, Tier oder Pflanze geboren (weshalb manche Menschen von ihren angeblichen früheren Leben berichten).
  • der Mensch hätte eine unsterbliche Seele und wäre somit unsterblich.
  • der Mensch könnte zu seinem früheren Leben zurückgeführt werden.

Doch was von all dem ist wahr?

Lasse es uns prüfen!

Deshalb möge der geliebte himmlische Vater dir, deinen Nächsten und all ihren Nächsten seinen Geist der Weisheit, des Verstandes, des Rats und der Stärke, der Erkenntnis und der Furcht JHWH´s schenken (Jesaja 11:2), euch mit allem Nötigen zum ewigen Leben segnen, euch beschützen, durch seinen geliebten Sohn Jesus von euren Sünden und Ungerechtigkeiten befreien (1.Johannes 1:7, 1:9), von neuem gebären, damit ihr nicht mehr sündigt (1.Johannes 3:9), die Wiederkunft Jesu erlebt und in Vollkommenheit das Reich Gottes für die Ewigkeit betretet (Johannes 3:3).

Viel Freude sei euch beim Suchen nach der Wahrheit und mit diesem Beitrag gewünscht.
Im Namen des geliebten Königs und Fürsten Jesus, dem Christus.
Amen

Was sagt Jesus zur Wiedergeburt oder Neugeburt?

Was lehrt der Herr Jesus bezüglich der Taufe?

Es steht geschrieben:

Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir, wenn jemand nicht von neuem geboren wird, so kann er das Reich Gottes nicht sehen! Johannes 3:3

Jesus antwortete: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir, wenn jemand nicht aus Wasser und Geist geboren wird, so kann er nicht in das Reich Gottes eingehen! Johannes 3:5

In Johannes 3:3 und 3:5 sagt der Herr Jesus klar und deutlich, der Mensch muss aus Wasser und Geist von neuen geboren werden, damit er das Reich Gottes sehen kann. Der Mensch muss also widergeboren/von neuem geboren werden, um ewiges Leben zu bekommen.

Es steht geschrieben:

Wer glaubt und getauft wird, soll gerettet werden; wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden. Markus 16:16 

Der Herr Jesus sagt in Markus 16:16, derjenige, der glaubt und getauft wird, soll gerettet werden, wer aber nicht glaubt, wird verdammt. Der Herr Jesus sagt nicht, der Täufling empfängt den Glauben und wird danach glauben, sondern er sagt, zuerst muss der Glaube da sein und dieser ist die Voraussetzung für die Taufe. Warum? Jeschua sagt es, derjenige, der nicht glaubt, wird verdammt. Jeschua sagt nicht, dass der Mensch, der nicht glaubt und nicht getauft ist verdammt wird, sondern der verdammt wird, der nicht glaubt.

Also ist der wahre Glaube die Voraussetzung für die Taufe!

Also ist nicht der Mensch verdammt, der sich nicht taufen lässt, sondern derjenige, der nicht glaubt und zwar so, wie es die heilige Schrift (Johannes 7:38) sagt. Somit ist die Bedingung für eine Taufe der biblische Glaube Jesu, denn wer nicht glaubt, wird verdammt.

Und da ein Baby oder Kleinkind nicht sprechen, denken, lesen und demnach auch nicht glauben kann, kann es auch nicht getauft werden, weshalb es Dank Gott Vater laut 1.Korinther 7:14 durch seine wahrhaft gläubigen Eltern geheiligt wird.

So steht es geschrieben:

So leicht könnte die Irrlehre entlarvt werden, wenn man dem lieben und liebenden Gott und seinem liebevollen Sohn Jesus Vertrauen schenken würde.

Schauen wir uns an, was der Herr Jesus noch sagt.

Es steht geschrieben:

Denn der ungläubige Mann ist geheiligt durch die Frau, und die ungläubige Frau ist geheiligt durch den Bruder; sonst wären eure Kinder unrein, nun aber sind sie heilig. 1.Korinther 7:14

38 Wer an mich glaubt (wie die Schrift sagt), aus seinem Leibe werden Ströme lebendigen Wassers fließen. 39 Das sagte er aber von dem Geiste, den die empfangen sollten, welche an ihn glaubten; denn der heilige Geist war noch nicht da, weil Jesus noch nicht verherrlicht war. Johannes 7:38-39

Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wenn jemand mich liebt, so wird er mein Wort befolgen, und mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm machen. Johannes 14:23

Jesus stellt in Johannes 7:38 klar und deutlich eine Bedingung und sagt, man empfängt den heiligen Geist erst dann, wenn man glaubt, wie die heilige Schrift es sagt und nicht, wenn man mit Wasser getauft wird. Wenn die Menschen ihren weltlichen Kirchen, Freikirche oder Religionen folgen, dann glauben sie aber nicht wie die heilige Schrift es sagt, sondern so wie es der Feind Gottes will!

Unser himmlischer Vater zeigt seinem geliebten Volk sehr klar und deutlich auf, durch sein Wort, dass man den heiligen Geist nicht durch eine Wassertaufe erhält:
Wann erhält man den heiligen Geist?

Nun sollten sich die geliebten Eltern selbst fragen: Können wir glauben, wie die heilige Schrift es sagt und den heiligen Geist empfangen, wenn die Kirchen und Freikirchen uns das Gegenteil der heiligen Schrift lehren? Kann demnach dann mein Baby oder Kind glauben, wie es die heilige Schrift sagt und den heiligen Geist empfangen, wenn es zu den falschen Lehren der Kirchen und Freikirchen auch nicht sehen, lesen, sprechen, deshalb auch, wie die heilige Schrift es sagt, nicht glauben, seine Reue und seinen Glauben äußern kann?

In Johannes 14:23 stellt der Herr Jesus eine weitere Bedingung, damit der heilige Geist seines Vaters und sein heiliger Geist einen Menschen bewohnen. Die Bedingung lautet:

Jesus lieben und sein Wort befolgen!

Nun sollten sich die geliebten Eltern erneut selbst fragen: Können wir Jesus lieben und sein Wort befolgen, wenn uns all die weltlichen Kirchen, Freikirchen und Religionen blind machen und durch ihren Wein, ihre falschen Lehren, blind halten? Können uns Blinde sehend machen? Werden wir nicht beide in die Grube fallen? Kann demnach mein Baby oder Kind Jesus lieben und sein Wort befolgen, wenn es, so wie wir, nicht sehen kann?

Der Glaube kommt durchs Hören des Evangeliums (Römer 10:17, Epheser 1:13), entweder durch die Predigt oder durch eigenes Studium der heiligen Schrift. Kann dann ein Mensch, Baby oder Kleinkind, welches die Wahrheit nicht hört (weil ihm all die weltlichen Kirchen, Freikirchen und Religionen falsches Evangelium verkünden), liest (weil man es den weltlichen Kirchen, Freikirchen und Religionen überlässt und ihnen blind glaubt) und versteht (weil sie den heiligen Geist nicht haben, der die Weisheit, den Verstand und die Erkenntnisse schenkt – Jesaja 11:2), das Evangelium zur Rettung annehmen, wenn sie ihrem Feind vertrauen, der sie blendet und blind hält (2.Korinther 4:3-4)?

Es steht geschrieben:

der Beistand aber, der heilige Geist, welchen mein Vater in meinem Namen senden wird, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe. Johannes 14:26 

Wie wir in Johannes 14:26 lesen dürfen, lehrt der heilige Geist den Nachfolger Jesu und erinnert ihn an alles was der Lehrmeister Jesus lehrte. Wie aber soll der heilige Geist einen Menschen, ein Baby oder Kleinkind, das in der heiligen Schrift Geschriebene lehren, wenn sie nicht Gott, sondern ihren weltlichen Kirchen, Freikirchen und Religionen vertrauen und deshalb folgen (1.Timotheus 4:1-2, 2.Timotheus 3:1-5, 2.Timotheus 4:3-4), die ihnen jedoch einen falschen Wein, und zwar den Wein der Unzucht (Offenbarung 14:8, 17:2, 18:3) einschenken, also ein falsches Evangelium (2.Korinther 11:4, Galater 1:6-9, 1.Timotheus 6:3-5) verkünden, weshalb sie betrunken sind (Offenbarung 17:2) und wie das Baby nicht deutlich sehen und wie das Kleinkind nicht erkennen und verstehen können?

Kommen wir nun zu den Aposteln Jesu.

Was lehrte der Apostel Petrus, auf den die Hure Babylon angeblich baut?

Es steht geschrieben:

Petrus aber sprach zu ihnen: Tut Buße, und ein jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden; so werdet ihr die Gabe des heiligen Geistes empfangen. Apostelgeschichte 2:38 

Petrus lehrte sehr klar und unmissverständlich, man soll erst Buße tun, also von seinem alten Leben umkehren und sich dann auf den Namen Jesu taufen lassen. Also lehrt Petrus das genaue Gegenteil der Römisch-Katholischen-Kirche die besagt, zuerst die Taufe und irgendwann – wenn das Kind größer wurde – der Glaube. Ein Baby oder kleines Kind kann aber keine Buse tun, weil es die heilige Schrift nicht lesen und verstehen kann, um seine Sünden zu erkennen und diese Gott zu bekennen.

Es steht geschrieben:

weil aus Gesetzeswerken kein Fleisch vor ihm gerechtfertigt werden kann; denn durch das Gesetz kommt Erkenntnis der Sünde. Römer 3:20 

Was wollen wir nun sagen? Ist das Gesetz Sünde? Das sei ferne! Aber die Sünde hätte ich nicht erkannt, außer durch das Gesetz; denn von der Lust hätte ich nichts gewußt, wenn das Gesetz nicht gesagt hätte: Laß dich nicht gelüsten! Da nahm aber die Sünde einen Anlaß und bewirkte durch das Verbot in mir allerlei Gelüste; denn ohne das Gesetz ist die Sünde tot. Römer 7:7-8 

Die heilige Schrift sagt uns anhand Römer 3:20 und Römer 7:7-8 klar und deutlich:

Der Mensch erkennt seine Sünden anhand der 10 Gebote!

Wie aber sollen ein Baby oder Kleinkind ihre Sünden erkennen, geschweige bekennen, wahrhaft bereuen, den Wahrhaften um Vergebung bitten und den wahren Glauben äußern, wenn sie nicht lesen, begreifen und sprechen können?

Wie soll ein Mensch seine Sünden erkennen, geschweige bekennen, wahrhaft bereuen, den Wahrhaften um Vergebung bitten und den wahren Glauben äußern, wenn all die weltlichen Kirchen, Freikirchen und Religionen die falschen 10 Gebote und falschen Lehren ihrer Mutter, der Mutter aller Huren (Offenbarung 17:5) namens Hure Babylon verkünden?

Also tauft man diese Kindlein gegen ihren Willen und begeht Sünde!

Wie aber sollen die Nachfolger und Gläubigen der Römisch-Katholischen-Kirche und ihrer Töchter (Kirchen, Freikirchen, Ökumene, die ihrer Mutter und ihren Geboten blind folgen) ihre Sünden erkennen und Gottes Willen tun, wenn das Papsttum und seine Römisch-Katholische-Kirche die 10 Gebote änderte, indem man das zweite Gebot löschte, das vierte Gebot veränderte und aus dem zehnten Gebot zwei neue schuf?

Überzeuge dich selbst von ihren Gräueln und klicke auf die Lupe.

Es steht geschrieben:

und spricht: Tut Buße, denn das Himmelreich ist nahe herbeigekommen! Matthäus 3:2

So bringet nun Frucht, die der Buße würdig ist! Matthäus 3:8

Und es ging zu ihm hinaus das ganze jüdische Land und alle Bewohner von Jerusalem, und sie wurden im Jordan von ihm getauft, wenn sie ihre Sünden bekannten. Markus 1:5 

In Matthäus 3:2 sagt Johannes der Täufer, man soll zuerst Buße tun. In Matthäus 3:8 sagt er dann, man soll würdige Früchte der Buße bringen. Johannes sagt damit, man soll der Buße entsprechend sein Leben ändern und entsprechende Früchte in seinem Leben offenbaren.

Wenn keine einzige Wassertaufe das Leben eines Erwachsenen änderte und von dem Fluch der Sünde befreite, wie soll es dann bei einem Baby oder Kleinkind geschehen?

In Markus 1:5 steht sehr klar geschrieben, die Menschen wurden erst dann getauft, nachdem sie ihre Sünden bekannten.

Unser himmlischer Vater zeigt seinem geliebten Volk sehr klar und deutlich auf, dass man den heiligen Geist nicht durch eine Wassertaufe erhält:
Wann erhält man den heiligen Geist?

Können ein Mensch, Baby oder Kleinkind ihre Sünden erkennen, geschweige bekennen, wahrhaft bereuen, den Wahrhaften um Vergebung bitten, wenn ihnen all die weltlichen Kirchen, Freikirchen und Religionen die falschen 10 Gebote und all die falschen Lehren ihrer Mutter, der Mutter aller Huren (Offenbarung 17:5) namens Hure Babylon verkünden, sie zum falschen Gott führen und einen falschen Gott anbeten?

Können ein Mensch, Baby oder Kleinkind den wahren Glauben äußern, wenn sie, durch die falschen Lehren der Mutter aller Huren (Offenbarung 17:5) namens Hure Babylon, betrunken sind (Offenbarung 17:2) und wie das Baby lallen, nicht deutlich sehen und wie das Kleinkind nicht erkennen und verstehen können?

NEIN

Und warum tauft man dann gegen den freien Willen des Kindes und des Menschen?

Schauen wir auf den Herrn Jesus, unser Vorbild, ob er kleine Kinder taufte.

Es steht geschrieben:

13 Und sie brachten Kindlein zu ihm, damit er sie anrühre; die Jünger aber schalten die, welche sie brachten. 14 Da das Jesus sah, ward er unwillig und sprach zu ihnen: Lasset die Kindlein zu mir kommen, wehret es ihnen nicht; denn solcher ist das Reich Gottes! 15 Wahrlich, ich sage euch: Wer das Reich Gottes nicht annimmt wie ein Kind, wird nicht hineinkommen! 16 Und er nahm sie auf die Arme, legte ihnen die Hände auf und segnete sie. Markus 10:13-16

Wie wir erfahren dürfen, taufte der Herr Jesus die Kinder nicht, sondern legte ihnen seine Hände auf und segnete sie. Segnen und Hände auflegen ist keine Taufe!

Der Herr Jesus gebot nirgends kleine Kinder zu taufen!

Es steht geschrieben:

Du sollst auch von deinen Kindern keines hergeben, daß es dem Moloch geopfert werde, damit du den Namen deines Gottes nicht entweihest; ich bin JHWH! 3.Mose 18:21

Und genau das in 3.Mose 18:21 Geschriebene passiert mit den Getauften durch die Taufe der Mutter namens Hure Babylon (Römisch-Katholische-Kirche) und ihrer Töchter (Kirchen, Freikirchen, Ökumene u.v.m.)!

Glaube und Empfang des heiligen Geistes sind an Bedingungen geknüpft, welche die Erwachsenen, Babys oder Kleinkinder all der weltlichen Kirchen, Freikirchen oder Religionen nicht erfüllen! Und da sie die Bedingungen nicht erfüllen, empfangen sie auch keine Verheißungen!

Aus diesem Grunde steht geschrieben:

Denn der ungläubige Mann ist geheiligt durch die Frau, und die ungläubige Frau ist geheiligt durch den Bruder; sonst wären eure Kinder unrein, nun aber sind sie heilig. 1.Korinther 7:14

Deshalb sagt der liebende Gott seinem geliebten Volk durch die heilige Schrift klar und deutlich, dass der ungläubige Mann und die Kinder, durch die gläubige Frau, geheiligt sind und die ungläubige Frau und die Kinder, durch den gläubigen Mann, geheiligt sind. Deshalb benötigen die Kindlein keine Taufe, weil sie noch nicht lesen, sprechen und ihren Glauben nicht äußeren können.

Die Liebe selbst, euer euch liebender himmlischer Vater traf Vorkehrungen für sein geliebtes Volk, doch Satan nutzt die Unwissenheit der Menschen aus und schenkt ihnen Lehren, die zwar nach Wahrheit aussehen, aber in Finsternis führen. Die Menschen ahnen und wissen nicht, dass sie ihre Kinder, durch die Taufe in ihrer Kirche, in Wahrheit an Satan verkaufen.

Eine wahre Taufe, ist keine Wassertaufe, sondern die Taufe mit dem heiligen Geist!

Erst wenn der Herr Jesus persönlich einen Menschen mit seinem heiligen Geist taufte, bringt er die wahren heiligen und gerechten Früchte, die sich im Halten der 10 Gebote und nicht mehr Sündigen äußern!

Erst dann ist der Mensch von neuem geboren/wiedergeboren!

Nicht Eher!

Spricht Jesus in Johannes 3:5 von einer Wassertaufe?

Es steht geschrieben:

Jesus antwortete: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir, wenn jemand nicht aus Wasser und Geist geboren wird, so kann er nicht in das Reich Gottes eingehen! Johannes 3:5 

Manche Menschen begründen ihre Wassertaufen mit Johannes 3:5, weil der Herr Jesus sagte, der Mensch müsse aus Wasser und Geist von neuem geboren werden. Deshalb lassen sich die Menschen mit Wasser taufen, weil sie der Meinung sind, dadurch den heiligen Geist zu empfangen. So tief sitzen die Lügen der Hure Babylon (Römisch-Katholische-Kirche) und ihrer Töchter (Kirchen, Freikirchen, Ökumene u.v.m.) in den Herzen der so geliebten Menschen, so vergiftet sind sie.

Meint der Herr Jesus mit dem Wasser die Wassertaufe?

Prüfen wir es.

Als der Herr Jesus zum Brunnen Jakobs kam, um auszuruhen, kam eine samaritische Frau, um Wasser zu holen. Daraufhin bat der Herr Jesus sie, ihm zu trinken zu geben. Damit bat der Herr Jesus sie um Trinkwasser.

Es steht geschrieben:

 Es war aber daselbst Jakobs Brunnen. Da nun Jesus müde war von der Reise, setzte er sich also an den Brunnen; es war um die sechste Stunde. Da kommt eine Frau aus Samaria, um Wasser zu schöpfen. Jesus spricht zu ihr: Gib mir zu trinken! Johannes 4:6-7

Nach der Antwort der Frau sagte der Herr Jesus zu ihr und es steht geschrieben:

Jesus antwortete und sprach zu ihr: Wenn du die Gabe Gottes erkenntest und wer der ist, der zu dir spricht: Gib mir zu trinken! so würdest du ihn bitten, und er gäbe dir lebendiges Wasser! Johannes 4:10

Wie wir in Johannes 4:7 lesen durften, bat der Herr Jesus die Frau um Wasser zum trinken. Jetzt aber, in Johannes 4:10, bietet er ihr selbst Wasser an, jedoch kein Trinkwasser, sondern lebendiges Wasser. Das ist das Wasser, welches der Mensch zum Leben braucht und nicht das tote Trinkwasser bei seiner Taufe.

Dieses lebendige Wasser, welches der Herr Jesus anbietet und die Menschen zum Leben benötigen, kann keine Kirche, Freikirche oder Religion dieser Welt bieten, sondern allein der Sohn Gottes Jesus tut es durch seine Boten, weil der himmlischer Vater diese Macht allein seinem geliebten Sohn Jesus, seinem Ebenbild vermachte.

Und da man durch keine einzige weltliche Kirche, Freikirche oder Religion dieses lebendige Wasser empfangen kann, bestätigen sie ihre Trennung vom wahren Gott und seinem Christus, ihren Abfall, Unglauben, wahren Herrn und Gott!

Deshalb sagte Jesus und es steht geschrieben:

Jesus antwortete und sprach zu ihr: Jeden, der von diesem Wasser trinkt, wird wieder dürsten; Johannes 4:13 

Der Herr Jesus sagt sehr klar zu der samaritischen Frau, der Mensch wird durch das Wasser, welches sie schöpft, wieder dürsten. Deshalb dürsten die Menschen in all den weltlichen Kirchen, Freikirchen und Religionen, weil sie kein lebendiges Wasser empfangen.

Deshalb antwortet Jesus darauf:

wer aber von dem Wasser trinkt, das ich ihm geben werde, den wird in Ewigkeit nicht dürsten, sondern das Wasser, das ich ihm geben werde, wird in ihm zu einer Quelle von Wasser werden, das bis ins ewige Leben quillt. Johannes 4:14

Jesus sagt klar und deutlich, wer von dem Wasser der Welt trinkt, wird wieder dürsten, wer aber sein lebendiges Wasser trinkt, das kein buchstäbliches Trinkwasser ist, wird selbst zu einer Quelle von Wasser werden. Werden demnach die Menschen zum Brunnen? Selbstverständlich nicht, sondern sie sind voll mit heiligem Geist, der Wahrheit, den Worten Gottes und deshalb werden auch sie zum lebendigen Wasser, weil jeder, der durch Jesus lebt und die Wahrheit verkündet, dem Menschen zum Segen wird.

Deshalb ist es Satan so wichtig, die Menschen in seine Kirchen, Freikirchen und Religionen zu führen, damit sie ja kein lebendiges Wasser empfangen und ihrem Nächsten ja zu keiner lebendigen Quelle zum Segen werden.

Deshalb ist es wichtig den Plan Satans zu kennen, damit man nicht verloren geht und den ewigen Tod erntet: Satans Plan durch seine Hure und ihre Töchter: Verführen und ermorden!

Deshalb sagte der Herr Jesus:

Wer an mich glaubt (wie die Schrift sagt), aus seinem Leibe werden Ströme lebendigen Wassers fließen. Johannes 7:38

Wird laut Johannes 7:38 buchstäbliches Wasser aus dem Menschen fließen? Nein, sondern, wenn der Mensch voll mit heiligem Geist ist, Gottes Wort isst und Wasser trinkt, Gottes Gesetz und Jesus folgt und zu seinem Leben macht, dieses niedergeschriebene Evangelium verkündet, dann fliest durch ihn das lebendige Wasser, damit er seinem Nächsten zum Segen wird.

Deshalb sind Jesu Worte Geist und Leben!

Es steht geschrieben:

Die Worte, die ich zu euch geredet habe, sind Geist und sind Leben. Johannes 6:63

Paulus sagt ebenso klar, um welches Wasser es sich handelt.

Es steht geschrieben:

auf daß er sie heilige, nachdem er sie gereinigt durch das Wasserbad im Wort; Epheser 5:26 

Das Wasser ist das Wort Gottes (geistlich gesehen ist es Jesus und die heilige Schrift), weshalb Paulus es das Wasserbad im Wort, in Jesus, nennt.

Es steht geschrieben, Gott ist die lebendige Quelle, das lebendige Wasser:

Denn mein Volk hat eine zwiefache Sünde begangen: Mich, die Quelle des lebendigen Wassers haben sie verlassen, um sich Zisternen zu graben, löcherige Zisternen, die kein Wasser halten! Jeremia 2:13

Alle, die dich verlassen, müssen zuschanden werden; die von mir weichen, werden auf die Erde geschrieben werden; denn sie haben JHWH verlassen, die Quelle lebendigen Wassers. Jeremia 17:13

Durch Jeremia 2:13 und 17:13 sagt uns die heilige Schrift, das lebendige Wasser ist Gott JHWH, unser himmlischer Vater.

Es steht geschrieben:

Jesus antwortete und sprach zu ihr: Wenn du die Gabe Gottes erkenntest und wer der ist, der zu dir spricht: Gib mir zu trinken! so würdest du ihn bitten, und er gäbe dir lebendiges Wasser! Johannes 4:10 

Was sagt der Herr Jesus eigentlich in Johannes 4:10? Er sagt damit, ich gebe dir den Vater, der das lebendige Wasser ist. Deshalb steht geschrieben, dass man nur durch Jesus zu Vater kommt.

Es steht geschrieben:

Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater, denn durch mich! Johannes 14:6 

Deshalb steht geschrieben, dass der Mensch aus Gott von neuem geboren ist.

Es steht geschrieben:

wenn wir aber im Lichte wandeln, wie er (Gott) im Lichte ist, so haben wir Gemeinschaft miteinander, und das Blut Jesu Christi, seines Sohnes, reinigt uns von aller Sünde. 1.Johannes 1:7 

Wenn ihr wißt, daß Er gerecht ist, so erkennt ihr, daß auch jeder, der Gerechtigkeit [keine Sünde] tut, aus Ihm gezeugt ist. 1.Johannes 2:29

Wer in Ihm bleibt, sündigt nicht; wer sündigt, hat ihn nicht gesehen und nicht erkannt. 1.Johannes 3:6

Keiner, der aus Gott geboren ist, tut Sünde; denn Sein Same bleibt in ihm, und er kann nicht sündigen, weil er aus Gott geboren ist. 1.Johannes 3:9

Denn alles, was aus Gott geboren ist, überwindet die Welt; und unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat. 1.Johannes 5:4

Wir wissen, daß jeder, der aus Gott geboren ist, nicht sündigt; sondern wer aus Gott geboren ist, hütet sich, und der Arge tastet ihn nicht an. 1.Johannes 5:18

Deshalb steht geschrieben, dass der Mensch dem Samen, nämlich Jesus (Galater 3:16), ähnlich wird.

Es steht geschrieben:

Der Jünger ist nicht über dem Meister; wenn er aber ganz vollendet ist, so wird er sein wie sein Meister. Lukas 6:40

 Denn welche er zuvor ersehen hat, die hat er auch vorherbestimmt, dem Ebenbilde seines Sohnes gleichgestaltet zu werden, damit er der Erstgeborene sei unter vielen Brüdern. Römer 8:29

Und wie wir das Bild des Irdischen getragen haben, so werden wir auch das Bild des Himmlischen tragen. 1.Korinther 15:49

Wir alle aber spiegeln mit unverhülltem Angesicht die Herrlichkeit des Herrn wider und werden umgewandelt in dasselbe Bild, von Herrlichkeit zu Herrlichkeit, nämlich von des Herrn Geist. 2.Korinther 3:18

 Darum, ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, es ist alles neu geworden! 2.Korinther 5:17

 Denn ihr sollt so gesinnt sein, wie Jesus Christus auch war Philipper 2:5

 Lüget einander nicht an: da ihr ja den alten Menschen mit seinen Handlungen ausgezogen und den neuen angezogen habt, der erneuert wird zur Erkenntnis, nach dem Ebenbild dessen, der ihn geschaffen hat; Kolosser 3:9-10

Wer da sagt, er bleibe in ihm [Jesus], der ist verpflichtet, auch selbst so zu wandeln, wie jener [Jesus] gewandelt ist. 1.Johannes 2:6

Kindlein, niemand verführe euch! Wer die Gerechtigkeit übt, der ist gerecht, gleichwie Er gerecht ist. Wer die Sünde tut, der ist vom Teufel; denn der Teufel sündigt von Anfang an. 1.Johannes 3:7

Darin ist die Liebe bei uns vollkommen geworden, daß wir Freimütigkeit haben am Tage des Gerichts, denn gleichwie Er ist, so sind auch wir in dieser Welt. 1.Johannes 4:17

Nun zählen wir unsere Erkenntnisse zusammen.

  • Der Herr Jesus sagte in Johannes 3:5, der Mensch müsse aus Wasser und Geist neu geboren werden.
  • In Johannes 4:10 bietet der Herr Jesus der sarmatischen Frau am Brunnen lebendiges Wasser.
  • In Johannes 7:38 sagt der Herr Jesus, wenn der Mensch an Jesus glaubt, wie die heilige Schrift es sagt, wird aus ihm das lebendige Wasser fliesen.
  • Paulus sagt in Epheser 5:26, der Mensch wird durch das Wasserbad im Wort gereinigt.
  • Jeremia sagt in Jeremia 2:13 und 17:13, Gott ist die Quelle des Lebendigen Wassers.
  • In 1.Johannes 1:7, 2:29, 3:6, 3:9 sagt Gott, der aus Gott geborene tut keine Sünde, weil sein Same laut 1.Johannes 3:9 in ihm bleibt. Der Same, der in einem aus Gott Geborenem bleibt, ist Christus (Galater 3:16).
  • In Lukas 6:40, Römer 8:29, 1.Korinther 15:49, 2. Korinther 3:18, 5:17, Philipper 2:5, Kolosser 3:9-10 und 1.Johannes 2:6, 3:7, 4:17 sagt Gott, jeder Mensch, der ewiges Leben haben möchte, muss seinem geliebten Sohn Jesus ähnlich werden und das noch in dieser Welt.

Wenn wir unsere Erkenntnisse zusammenzählen, bekommen die Worte Jesu „aus Wasser und Geist geboren“ eine ganz andere Bedeutung, nämlich:

Wahrlich, wahrlich, ich sage dir, wenn jemand nicht aus Wasser (aus Gott, dem lebendigen Wasser, seinem Wort – der heiligen Schrift und seinem Sohn Jesus – dem lebendigen Wort) und Geist (dem heiligen Geist, der den Menschen lehrt, von neuem gebiert und zu einer neuen Kreatur macht) geboren wird, so kann er nicht in das Reich Gottes eingehen!

Mit Wasser ist in Johannes 3:5 das Wort Gottes (die heilige Schrift und Jesus, der ebenso das Wort Gotte ist) und der heilige Geist Gottes (den der Gläubige von Gott, durch seinen geliebten Sohn Jesus erhält) gemeint und nicht die Wassertaufe, bei der der Mensch angeblich den heiligen Geist empfängt und angeblich von neuen wiedergeboren/von neuem geboren wird, obwohl seine Früchte das Gegenteil bezeugen. Denn die täglichen Übertretungen der 10 Gebote, also die täglichen Sünden der Täuflinge beweisen, dass sie den heiligen Geist nicht erhielten und sie keineswegs wiedergeboren/von neuem geboren sind.

Wird ein Mensch durch eine Wassertaufe wiedergeboren/von neuem geboren?

Viele Mensch verkünden, der Mensch wäre durch die Wassertaufe wiedergeboren/von neuem geboren und würde bei seiner Taufe den heiligen Geist erhalten.

Allein anhand der heiligen Schrift.

Was sagt die heilige Schrift dazu?

Es steht geschrieben:

Keiner, der aus Gott geboren ist, tut Sünde; denn Sein Same bleibt in ihm, und er kann nicht sündigen, weil er aus Gott geboren ist. 1.Johannes 3:9 

Wir wissen, daß jeder, der aus Gott geboren ist, nicht sündigt; sondern wer aus Gott geboren ist, hütet sich, und der Arge tastet ihn nicht an. 1.Johannes 5:18 

Die heilige Schrift sagt uns klar, eindeutig und unmissverständlich, der aus Gott wiedergeborene/von neuem geborene Mensch, kann nicht sündigen! Es ist sehr erstaunlich, denn die heilige Schrift sagt nicht nur, dass der wiedergeborene/von neuem geborene Mensch nicht mehr sündigt, sondern sie sagt auch, er KANN NICHT sündigen! Also kann ein wiedergeborener/von neuem geborener Mensch nicht sündigen! Er kann es nicht!

Nicht er will es nicht, sondern er kann es nicht!

Nun betrachten wir all die Getauften.

  • Kann irgendein in dieser Welt mit Wasser getaufter Mensch von sich behaupten, seine Wassertaufe hätte ihn von aller Sünde befreit und er könnte seit seiner Taufe die 10 Gebote nicht mehr brechen und nicht mehr sündigen?
  • Kann irgendeine weltliche Kirche, Freikirche, Gemeinde, Synagoge, Glaubensrichtung oder Religionen einen Menschen vorbringen, der durch ihre Wassertaufe aufhörte die 10 Gebote zu brechen und zu sündigen?
NEIN

Nicht eine einzige all der weltlichen Kirchen, Freikirchen, Gemeinden, Synagogen, Glaubensrichtungen oder Religionen, kann einen einzigen Menschen vorweisen, der durch ihre Taufe aufhörte die 10 Gebote zu brechen und zu sündigen!

Stattdessen sündigen all die Täufer und Täuflinge fröhlich weiter, meinen und lehren, Sündigen wäre für einen Menschen ganz normal.

So prüfen wir, was die heilige Schrift dazu sagt.

Es steht geschrieben:

… Wie sollten wir, die wir der Sünde gestorben sind, noch in ihr leben? Römer 6:2

wissen wir doch, daß unser alter Mensch mitgekreuzigt worden ist, damit der Leib der Sünde außer Wirksamkeit gesetzt sei, so daß wir der Sünde nicht mehr dienen; Römer 6:6

Denn von der Herrschaft der Sünde befreit, seid ihr jetzt der Gerechtigkeit versklavt. Römer 6:18

Denn das Gesetz des Geistes des Lebens in Christus Jesus hat mich frei gemacht von dem Gesetz der Sünde und des Todes. Römer 8:2 

Der heilige Paulus schreibt klar und unmissverständlich, die wiedergeborenen/von neuem geborenen Christen dienen der Sünde nicht mehr. Ich wiederhole:

Wahre Christen dienen der Sünde nicht mehr!

Paulus schreibt also das Gleiche wie sein Bruder Johannes in 1.Johannes 3:9 und 5:18, der aus Gott wiedergeborene/von neuem geborene kann nicht sündigen!

  • Paulus schreibt in Römer 6:2: Wie soll man der Sünde noch dienen, wenn man ihr gestorben ist?
  • In Römer 6:6 schreibt er: Sie, also er und die Gemeinde Gottes, dienen der Sünde nicht mehr!
  • In Römer 6:18 schreibt er erneut klar: Sie, also er und die Gemeinden, sind von der Herrschaft der Sünde befreit und deshalb dienen sie nicht mehr der Sünde, sondern der Gerechtigkeit, sie halten also die 10 Gebote und sündigen nicht mehr.
  • In Römer 8:2 schreibt er jetzt warum sie nicht mehr sündigen: Weil das Gesetz des heiligen Geistes Jesu sie, Paulus und die Gemeinden, vom Gesetz der Sünde, also vom Brechen der 10 Gebote, vom Sündigen, befreit hat.

Sind die Getauften in Jesus und kennen sie Jesus?

  • Kann ein Täufling in Jesus sein und Jesu heiligen Geist haben, wenn Jesus die 10 Gebote liebt und hält, der Täufling jedoch die 10 Gebote ablehnt, hasst und nach Ausreden sucht sie weiter ablehnen und brechen zu können?
  • Kann ein Täufling in Jesus sein und seinen heiligen Geist haben, wenn Jesus nicht sündigt, der Täufling jedoch weiter fröhlich sündigt und auch noch lehrt, es wäre normal?
  • Kann ein Täufling in Jesus sein und ihn kennen, wenn er das Gegenteil von Jesus tut, nämlich, er bricht die 10 Gebote und sündigt, obwohl die heilige Schrift sagt, wer sündigt, hat ihn nicht gesehen und nicht erkannt?

Oder sündigen sie zwar noch, aber kennen Jesus trotzdem?

Was sagt die heilige Schrift dazu?

Es steht geschrieben:

Wer in Ihm bleibt, sündigt nicht; wer sündigt, hat ihn nicht gesehen und nicht erkannt. 1.Johannes 3:6 

Die heilige Schrift sagt uns in 1.Johannes 3:6 klar und unmissverständlich, wer in Jesus ist, der sündigt nicht! Die heilige Schrift sagt nicht, wer in Jesus ist, der will nicht sündigen oder der sündigt noch, weil es unmöglich ist mit sündigen aufzuhören.

NEIN

Die heilige Schrift spricht klar und deutlich:

Wer sündigt (die 10 Gebote bricht), der kennt Jesus nicht!

Erhielten die mit Wasser Getauften den heiligen Geist?

All den mit Wasser Getauften redet man ein, sie hätten durch ihre Taufe den heiligen Geist erhalten. Da es unter ihnen aber keinen einzigen Getauften gibt, der durch seine Wassertaufe aufhörte, die 10 Gebote zu brechen, also zu sündigen, erbringen all die Getauften, durch ihre alltäglichen Übertretungen der 10 Gebote, also ihre Sünden, selbst den Beweis, dass sie den heiligen Geist Jesu nicht besitzen und ihre Kirchen von Satan sind!

Was sagt die heilige Schrift dazu genau?
Sagt die heilige Schrift, woran man erkennt, ob man den heiligen Geist erhielt?

Ja

Es steht geschrieben:

Und wer seine Gebote hält, der bleibt in Ihm und Er in ihm; und daran erkennen wir, daß Er in uns bleibt: an dem Geiste, den er uns gegeben hat. 1.Johannes 3:24 

In 1.Johannes 3:24 steht geschrieben, wie man erkennt, ob ein Mensch in Jesus ist und er seinen heiligen Geist erhielt. Man erkennt es daran, wenn man seine Gebote hält!

Manche Menschen sind jedoch leider der Meinung, mit den Geboten wären die Gebote Jesu gemeint. Aber ist das wahr? Prüfen wir es. Prüfen wir zuerst, was davor geschrieben steht.

Es steht geschrieben:

Und das ist sein Gebot, daß wir glauben an den Namen seines Sohnes Jesus Christus und einander lieben, nach dem Gebot, das er uns gegeben hat. 1.Johannes 3:23

In 1.Johannes 3:23 steht geschrieben, es ist sein Gebot, an den Namen seines Sohnes Jesus Christus zu glauben. Wenn es sein Gebot ist, an seinen Sohn Jesus zu glauben, dann kann mit „sein Gebot“ nicht der Herr Jesus, sondern muss eine andere Person gemeint sein. Und diese Person ist Gott Vater, der gebot an den Namen seines Sohnes Jesus Christus zu glauben. Jesus ist nur von einem der Sohn, von seinem Gott Vater, also sprach diese Worte nicht Jesus, sondern sein Vater.

Deshalb fährt Johannes in 1.Johannes 3:24 mit den Worten „wer seine Gebote hält“ fort. Da wir nun erfuhren, dass mit „sein Gebot“ der himmlische Vater gemeint ist, fährt Johannes in 1.Johannes 3:24 mit „seine Gebote“ fort. Und da Johannes mit „seine Gebote“ die Gottes 10 Gebote meint, handelt es sich bei den Geboten um Gottes 10 Gebote und nicht um die Gebote Jesu.

Deshalb sagt 1.Johannes 3:24, dass wir daran erkennen, dass Er (Gott) in uns bleibt und er uns seinen heiligen Geist gegeben hat, wenn wir seine 10 Gebote halten. Das bedeutet, wer seine – also Gottes 10 Gebote – hält, der hat, durch seinen Sohn Jesus, den Geist Gottes, wer seine 10 Gebote nicht hält, der hat den Geist Gottes nicht.

Wo wir nun bei den Geboten Jesu sind. Was gebot Jesus?

Es steht geschrieben:

… Willst du aber in das Leben eingehen, so halte die Gebote! Matthäus 19:17

Der Herr Jesus spricht in Matthäus 19:17 von den 10 Geboten seines Vaters! Jesu gebot oder gebietet den Menschen also: Halte die 10 Gebote und du wirst leben!

Zurück zu 1.Johannes 3:23-24.

Die wundervolle und vollkommene heilige Schrift sagt uns also klar und deutlich, woran man erkennt, ob man den heiligen Geist erhielt, nämlich daran, wenn man befähig wurde die 10 Gebote zu halten, also nicht mehr zu Sündigen.

Jetzt sollte sich jeder getaufte Mensch fragen, warum das Halten der 10 Gebote und nicht mehr Sündigen der damalige Gemeinde Gottes möglich war, wenn man den Menschen heute erzählt, es wäre nicht möglich, obwohl der Herr Jesus seinen Jüngern noch heute denselben heiligen Geist sendet!

Die Hirten belügen ihre Schafe, die Täufer ihre Täuflinge, die Getauften ihre Nächsten, sie einander und Gott!

Warum reden all die weltlichen Kirchen, Freikirchen, Gemeinden, Synagogen, Glaubensrichtungen oder Religionen den Menschen ein, sie könnten in dieser Welt nicht aufhören zu sündigen? Weil keine einzige dieser weltlichen Kirchen, Freikirchen, Gemeinden, Synagogen, Glaubensrichtungen oder Religionen den Menschen, durch die Taufen, den heiligen Geist geben kann. Damit den Menschen jedoch nicht auffällt, dass sie anstatt Gott Satan dienen, setzt Satan durch sie solche Lügen in die Welt, um die aufrichtig Glaubenden zu täuschen.

Deshalb sündigen all die Täufer und Täuflinge fröhlich weiter, meinen und lehren, sündigen wäre für ganz normal, ohne zu erkennen, wie man sie belog, betrog und täuschte, sie ihre Nächsten, durch ihre Lehren, belügen und verführen, nicht wiedergeboren/von neuem geboren sind, keinen heiligen Geist haben und in Wahrheit nicht Jesus, sondern Satan dienen.

Das ist die so erfolgreiche weltweite Täuschung Satans!

Der Herr Jesus sagte aber und es steht geschrieben:

Jesus antwortete ihnen: Wahrlich, wahrlich, Ich sage euch: Jeder, der Sünde tut, ist ein Sklave der Sünde. Johannes 8:34 

Kann demnach ein Täufling, der trotz seiner Taufe immer noch ein Sklave der Sünde ist, wiedergeboren/von neuem geboren, in Jesus und ein Sklave Jesu sein, wenn der Herr Jesus den Sünder einen Sklaven der Sünde und nicht einen Sklaven Jesu nennt?

NEIN

Denn es steht geschrieben:

Wenn wir aber, die wir in Christus gerechtfertigt zu werden suchen, auch selbst als Sünder erfunden würden, wäre demnach Christus ein Sündendiener? Das sei ferne! Galater 2:17

Galater 2:17 sagt uns klar und unmissverständlich, es sei ferne, also für einen Menschen, der in oder durch Christus gerechtfertigt wird, unmöglich zu sündigen, denn der Herr Jesus ist kein Sündendiener und er sklavt nicht der Sünde, sondern der Gerechtigkeit.

Wem also gehört ein Sünder und wer ist sein wahrer Herr?

Es steht geschrieben:

Kindlein, niemand verführe euch! Wer die Gerechtigkeit übt, der ist gerecht, gleichwie Er gerecht ist. Wer die Sünde tut, der ist vom Teufel; denn der Teufel sündigt von Anfang an. 1.Johannes 3:7 

Die heilige Schrift ist wie immer klar und deutlich! Ein mit Wasser Getaufter, welcher die 10 Gebote bricht und sündigt, ist NICHT von Jesus, also NICHT wiedergeboren/von neuem geboren, sondern immer noch, wie vor seiner Taufe, vom TEUFEL von SATAN!

Also ist jeder Mensch, der die 10 Gebote bricht,
also sündigt, ein Sklave Satans!

Somit kann sich jeder getaufte Mensch selbst die Frage beantworten, ob er seit seiner Wassertaufe wiedergeboren/von neuem geboren ist oder nicht.

Die heilige Schrift sagt klar und schneidend:

Sündigst du noch, bist du NICHT von Gott, sondern vom Teufel, bist NICHT wiedergeboren/von neuem geboren!

Wer Gerechtigkeit übt, ist Jesu Sklave, wer sündigt, ist Satans Sklave!

Der Jünger Jesu sagt:

Kindlein, niemand verführe euch! Wer die Gerechtigkeit übt, der ist gerecht, gleichwie Er gerecht ist. Wer die Sünde tut, der ist vom Teufel; denn der Teufel sündigt von Anfang an. 1.Johannes 3:7 

Warum wird ein, durch das Wasser, Getaufter nicht von neuem geboren?

Es steht geschrieben:

Jesus antwortete und sprach zu ihr: Jeden, der von diesem Wasser trinkt, wird wieder dürsten; Johannes 4:13 

Der Herr Jesus sagt klar und unmissverständlich, durch dieses Wasser wirst du wieder durstig! Allein durch Jesu lebendiges Wasser wird der Mensch bis in Ewigkeit nicht dürsten. All die weltlichen Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden oder Religionen haben dieses lebendige Wasser nicht, denn wenn sie es hätten, würden die Menschen nicht dürsten. Wenn sie es hätten, wäre Jesus mit ihnen. Aber ihre tagtäglichen Übertretungen der 10 Gebote, also Sünden, bezeugen ihren Durst, die Abwesenheit Jesu und die ungerechte Herrschaft Satans.

Zählen wir nun zusammen.

  • Der Herr Jesus sagt in Johannes 8:34, jeder, der Sünde tut ist ein Sklave der Sünde.
  • Der Jünger Jesu Johannes sagt in 1.Johannes 3:6, 3:9 und 5:18, wer aus Gott wiedergeboren/von neuem geboren ist, der kann nicht sündigen und wer sündigt, der kennt laut 1.Johannes 3:6 Jesus nicht.
  • Paulus sagt in Römer 6:2, 6:6, 6:18 und 8:2, wenn man von der Sünde befreit wurde, dann kann man der Sünde nicht mehr dienen, weil der Geist Jesus von der Sünde frei macht.
  • Der Jünger Jesu Johannes sagt in 1.Johannes 3:7, ein Sünder ist nicht von Jesus, sondern vom Teufel.
  • In 1.Johannes 3:6 sagt Johannes, wer in Jesus ist, der sündigt nicht und wer noch sündigt, der kennt Jesus nicht.
  • In 1.Johannes 3:24 sagt Johannes, man erkennt den heiligen Geist daran, wenn man die 10 Gebote Gottes hält, also nicht mehr sündigt.

Kann demnach ein getaufter Mensch, der weiter sündigt und die 10 Gebote bricht, wiedergeboren/von neuem geboren sein?

NEIN

Jeder getaufte Mensch, der weiterhin die 10 Gebote bricht und sündigt, ist kein Christ und hat keinen heiligen Geist!

Eine Wassertaufe verhindert keine einzige Sünde und befreit keinen Menschen von seinen Sünden. Ebenso ermöglicht die Wassertaufe einem Menschen nicht, den Willen Gottes zu tun. Oder kann ein mit Wasser getaufter Mensch von sich behaupten, seine Taufe hätte ihn von aller Sünde, die ihn von Gott trennt, befreit? Solange der Mensch noch ein Gefangener seiner Sünden ist, immer noch der Sünde und nicht der Gerechtigkeit dient, ist er kein neuer Mensch – also neu geboren – sondern immer noch der alte Mensch, weshalb er immer noch der Sünde und nicht Jesus sklavt.

Der alte Mensch ist erst dann ein neuer Mensch und frei, wenn Jesus ihn befähigte Gottes Willen zu tun, der sich sichtbar im Halten der 10 Gebote und nicht mehr Sündigen äußert. Erst wenn seine sündige Natur, durch die göttliche Natur (2.Petrus 1:4) Jesu, besiegt wurde, vernichtete Jesus das ihn beherrschende Gesetz der Sünde, welches den Menschen von Gott trennte, wurde er zu einer neuen Schöpfung (2.Korinther 5:17). Eher nicht!

Erst dann ist der Mensch wiedergeboren/von neuem geboren!

Deshalb redet man dem Menschen ein, Gottes 10 Gebote wären nicht mehr gültig, damit er sie nicht anschaut und seine Sünden nicht erkennt. Denn wenn der Mensch das Gesetz Gottes nicht mehr schaut und danach nicht prüft, glaubt er wegen seiner geistigen Blindheit und nach all den mühlenartigen Wiederholungen der Irrlehren ein wiedergeborener und neuer Mensch zu sein.

Der Mensch könnte anhand der heiligen Schrift, der 10 Gebote und seiner Früchte der Sünde erkennen, dass man ihm eine Wiedergeburt/Neugeburt durch eine Wassertaufe vorspielt, ihn belügt und täuscht. Deshalb führt man den Menschen vom Gesetz Gottes weg und setzte ihm ein anderes Gesetz (z. B. Katechismus, Koran usw.) vor, um ihn anhand des neuen Gesetzes belügen und täuschen zu können.

Wenn die Taufe den Menschen von seinen Sünden befreien könnte, dann wären die Kirchen voll mit Heiligen und Gerechten, welche die 10 Gebote, wie der Herr Jesus, halten und wären sich vollkommen einig. Aber all die Sünden und Gräuel der Täufer und Täuflinge bezeugen das genaue Gegenteil!

Also können wir die oben gestellte Frage dieses Kapitels „Wird der Mensch durch eine Wassertaufe wiedergeboren/von neuem geboren?“ klare und deutlich beantworten.

NEIN

Was lehrt die Römisch-Katholische-Kirche über die Wiedergeburt/Neugeburt?

Prüfen wir, was die Römisch-Katholische-Kirche in ihrem Gesetz namens Katechismus sagt.

Die Römisch-Katholische-Kirche sagt in ihrem Katechismus unter 1270, die Getauften sind wiedergeborene/von neuem geborene Kinder Gottes.

Wie wir selbst sehen dürfen, nennt die Römisch-Katholische-Kirche in ihrem Katechismus unter 1270 die getauften Menschen wiedergeborene/von neuem geborene und Kinder Gottes.

Was sagt die heilige Schrift, woran man einen wiedergeborenen/von neuem geborenen Menschen erkennt?

Es steht geschrieben:

Wer in ihm (Jesus) bleibt, sündigt nicht; wer sündigt, hat ihn nicht gesehen und nicht erkannt. 1.Johannes 3:6

Keiner, der aus Gott geboren ist, tut Sünde; denn Sein Same bleibt in ihm, und er kann nicht sündigen, weil er aus Gott geboren ist. 1.Johannes 3:9

Wir wissen, daß jeder, der aus Gott geboren ist, nicht sündigt; sondern wer aus Gott geboren ist, hütet sich, und der Arge tastet ihn nicht an. 1.Johannes 5:18

… Wie sollten wir, die wir der Sünde gestorben sind, noch in ihr leben? Römer 6:2

wissen wir doch, daß unser alter Mensch mitgekreuzigt worden ist, damit der Leib der Sünde außer Wirksamkeit gesetzt sei, so daß wir der Sünde nicht mehr dienen; Römer 6:6

Denn von der Herrschaft der Sünde befreit, seid ihr jetzt der Gerechtigkeit versklavt. Römer 6:18

Denn das Gesetz des Geistes des Lebens in Christus Jesus hat mich frei gemacht von dem Gesetz der Sünde und des Todes. Römer 8:2

Die heilige Schrift sagt in 1.Johannes 3:6, 1.Johannes 3:9, 1.Johannes 5:18, der wiedergeborene/von neuem geborene Mensch kann nicht sündigen! Ich wiederhole, der wiedergeborene/von neuem geborene Mensch kann nicht sündigen, er kann die 10 Gebote nicht mehr brechen!

Römer 6:2, Römer 6:6 und Römer 6:18 bestätigen, der Mensch wird von der Sünde befreit und dient der Sünde nicht mehr, also bricht er die 10 Gebote nicht mehr, folglich sündigt er nicht mehr! In Römer 8:2 steht ebenso deutlich geschrieben, der heilige Geist macht den Menschen frei von der Sünde, also frei vom Brechen der 10 Gebote und nicht, der heilige macht den Menschen frei vom Halten der 10 Gebote!

Also kann ein von neuem geborener/widergeborener Mensch die 10 Gebote nicht brechen, er kann nicht sündigen!

Nun prüfen wir, was die Römisch-Katholische-Kirche dazu lehrt?

Die Römisch-Katholische-Kirche sagt in ihrem Katechismus unter 1265, die Taufe reinigt den Täufling von allen Sünden, macht ihn zu einer neuen Schöpfung und schenkt ihm die göttliche Natur.

Die Römisch-Katholische-Kirche sagt in ihrem Katechismus unter 1265 klar und deutlich, der Täufling wird, durch die Wassertaufe der Kirche, von aller Sünde frei, zu einer neuen Schöpfung und erhält die göttliche Natur.

Eigentlich sagt die Kirche, wie die heilige Schrift, der mit dem heiligen Geist getaufte und wiedergeborene/von neuem geborene Mensch ist frei von Sünde und kann nicht sündigen.

Und warum sündigen dann all die getauften Kinder und Menschen weiter?

Warum erfüllt sich die Verheißung bei ihnen nicht?

  • Weil es keine Einigkeit, sondern eine sehr große Uneinigkeit zwischen der heiligen Schrift und der Römisch-Katholischen-Kirche gibt!
  • Weil die Römisch-Katholische-Kirche nicht Gott Vater und seinem Christus, sondern Satan als Hure Babylon dient und sie ihren Geist, ihren Thron und ihre Macht nicht von Gott, sondern von Satan (Offenbarung 13:2) erhielt.
  • Weil die Römisch-Katholische-Kirche nicht Gottes Gesetz, sondern ihr Gesetz namens Katechismus und nicht Gottes 10 Gebote, sondern ihre Menschen Gebote lehrt!
  • Weil die Römisch-Katholische-Kirche nicht die Lehren Gottes, sondern Satans Lehren verkündet und die Menschen in Verwirrung, Sünde und den ewigen Tod führt!

Satan begann im Himmelreich das Gesetz Gottes abzuschaffen und durch seine Römisch-Katholische-Kirche, ihre Töchter und all ihre Nachfolger, welche die Ungültigkeit der 10 Gebote lehren, hat er seinen Plan vollendet.

  • Die heilige Schrift erfüllt ihre Verheißungen bei Erfüllung der Bedingungen zu 100%, die Römisch-Katholische-Kirche und ihre Töchter jedoch nicht!
  • Der wahre Glaube der heiligen Schrift befreit den wahrhaft Gläubigen von aller Sünde, die Römisch-Katholische-Kirche und ihre Töchter jedoch nicht!
  • Der wahre Glaube Jesu ermöglicht jedem wahrhaft Gläubigen die 10 Gebote zu halten und nicht mehr zu sündigen, die Römisch-Katholische-Kirche und ihre Töchter jedoch nicht!
  • Gott erfüllt seine Verheißungen und sendet, durch seinen geliebten Sohn Jesus zu jedem wahrhaft Gläubigen den heiligen Geist, die Römisch-Katholische-Kirche und ihre Töchter jedoch nicht!
  • Die heilige Schrift lehrt, beweist und erfüllt ihre Wahrheit, die Römisch-Katholische-Kirche und ihre Töchter jedoch ihre Täuschungen und Lügen!

Die Römisch-Katholische-Kirche und ihre Töchter reden und versprechen nur, aber erfüllen nicht!

Was lehrt die Römisch-Katholische-Kirche noch?

Die Römisch-Katholische-Kirche sagt in ihrem Katechismus 1263, in den Getauften, die wiedergeboren sind – und das sind laut der Lehre der Kirche alle von der Kirche getauften – nichts verbleibt, dass sie am Eintritt in das Reich Gottes hindern würde, weder die Sünde Adams, noch die persönliche Sünde, noch die Folgen der Sünde, deren schlimmste die Trennung von Gott ist.

Die Römisch-Katholische-Kirche verkündet in ihrem Katechismus unter 1263, in den Getauften, also wiedergeborenen/von neuen geborenen Menschen, verbleibt nichts, dass sie am Eintritt in das Reich Gottes hindern würde, weder die Sünde Adams, noch die persönliche Sünde, noch die Folgen der Sünde.

Also sagt die Römisch-Katholische-Kirche erneut, der Getaufte wird, durch die Wassertaufe der Kirche, von aller Sünde befreit und ist so rein, dass ihn nichts daran hindern könnte sofort ins Reich Gottes einzugehen.

  • Warum aber sündigen dann all die getauften Kinder und Menschen weiter, wenn die Wassertaufe der Kirche angeblich von aller Sünde befreit?
  • Warum aber können all die getauften Menschen nicht aufhören zu sündigen, wenn sie angeblich den heiligen Geist bei ihrer Wassertaufe empfangen, der doch von aller Sünde befreit?
  • Warum aber können all die, durch ihre Kirchen, getauften Menschen nicht aufhören zu sündigen, wenn in den getauften und widergeborenen/von neuem geborenen Mensch selbst keine Sünde, die sie von Gott trennt, verbleibt?
  • Warum müssen sich die Getauften dann noch durch den Ablass von ihren Sünden freikaufen, wenn sie laut Katechismus 1263, 1265 durch die Wassertaufe der Kirche so rein werden, dass sie am Eintritt in das Reich Gottes nichts hindern würde?
  • Warum aber hindert der Ablass, das Fegefeuer und die Hölle diese, durch die Wassertaufe der Kirche, die angeblich reinen Menschen das Reich Gottes zu betreten?
  • Wenn ein von der Kirche mit Wasser getaufter Mensch, laut der Kirche, von neuem geboren ist und laut ihrem Katechismus 1263, 1256 nichts in diesem Menschen ist, selbst keine Sünde, die ihn am Eintritt in das Reich Gottes hindert, wie kann dann manch einer der Täuflinge noch ins Fegefeuer oder in die Hölle kommen?

Fassen wir zusammen:

  • Die Römisch-Katholische-Kirche sagt in ihrem Gesetz namens Katechismus 1270: Der Täfling ist wiedergeboren und ein Kind Gottes.
  • Im Katechismus 1265 sagt die Römisch-Katholische-Kirche: Die Taufe reinigt den Täufling von allen Sünden, macht ihn zu einer neuen Schöpfung und schenkt ihm die göttliche Natur.
  • Im Katechismus 1263 sagt die Römisch-Katholische-Kirche: Im Getauften verbleibt nichts, dass ihn am Eintritt in das Reich Gottes hindern würde, weder die Sünde Adams, noch die persönliche Sünde, noch die Folgen der Sünde, deren schlimmste die Trennung von Gott ist.

Wenn die Kirche in ihrem Katechismus selbst sagt, die Täuflinge sind rein, von neuem geboren und keine Sünde ist in ihnen, warum sündigen sie dann weiter?

Denn ein Sünder ist kein Kind Gottes, sondern vom Teufel!
(vergl. 1.Johannes 3:7)

Warum empfangen all die getauften Menschen den von der Kirche versprochenen heiligen Geist nicht, der den wahren Gläubigen befähigt die 10 Gebote zu halten?

Warum hören sie nicht auf die 10 Gebote zu brechen und zu sündigen, wenn die Römisch-Katholische-Kirche die vom Herrn Jesus gegründete Kirche sein soll?

Warum unterstütz der Herr Jesus seine angeblich geschaffene Römisch-Katholische-Kirche nicht?

Selbst die Römisch-Katholische-Kirche sagt den Menschen in ihrem Katechismus, der Täufling wird durch die Taufe von allen Sünden befreit. Daran, dass die Täuflinge weiter sündigen und mit Sündigen nicht aufhören können, könnten sie erkennen, dass sie die Kraft Gottes, den heiligen Geist, nicht erhielten und ihre Kirchen sie betrügen. Ebenso könnten sie den Wein der Unzucht der Römisch-Katholischen-Kirche erkennen und verlassen, doch statt sie zu verlassen, folgen und verehren sie ihre Göttin Hure Babylon, das Weib Satans weiter und werden immer blinder.

Die Kirche verspricht den Menschen, was sie nicht geben kann und obwohl die getauften Menschen diesen Betrug selbst erleben und das von der Kirche Versprochene, nämlich den heiligen Geist, nicht erhielten, sondern stattdessen wie früher weiter die 10 Gebote brechen und sündigen, schauen die eingeschüchterten Menschen weiter zur Kirche auf und verehren sie als ihren Gott, anstatt sie als die Böse und von Satan eingesetzte Kirche, die sie belügt und betrügt zu entlarven und zu verlassen.

Sind all die Morde, Kreuzzüge, Kinderschänderreien, Lügen, Betrügereien, Täuschungen und Irrlehren der Römisch-Katholischen-Kirche nicht genug Beweise, dass sie keine Kirche Gottes und Jesu, sondern die Kirche Satans ist?

Der Mensch lässt sich, durch ihre Reichtümer, sanften Reden, vergoldete große Bauten, betörende Musik, Gesänge und Rituale so dermaßen blenden, weshalb er ihre Täuschungen, Irrlehren und Lügen nicht mehr erkennen kann, obwohl er ihre Lügen und Täuschungen anhand der heiligen Schrift und selbst anhand ihrem Gesetz namens Katechismus (welches sie zur Vernichtung des Gesetztes Gottes (heilige Schrift-Bibel) schufen) als die unreine Hure Babylon und Kirche Satans entlarven könnte.

Daran kann man den so mächtigen und weltweiten Einfluss der Römisch-Katholischen-Kirche erkennen. Der Geist der Römisch-Katholischen-Kirche hält die Menschen so blind und in Trance, weshalb die Menschen nicht mehr erkennen können, wie die Mutter Kirche sie belügt, betrügt und nicht nur das Gesetz Gottes, sondern auch ihr eigenes Gesetz namens Katechismus vor den Augen des Volkes bricht.

Sehen die Menschen all diese Widersprüche nicht?

Kann die Römisch-Katholische-Kirche demnach eine von Jesus gegründete Kirche sein, wenn sie immer wieder das Gegenteil von Jesus tut, immer wieder das Gegenteil von Jesus lehrt, öffentlich ihren Ungehorsam gegenüber Jesus beweist, ihr Gesetz namens „Katechismus“ über das Gesetz Gottes, über das Gesetz seines geliebten Vaters stellt und selbst ihr eigenes Gesetz „Katechismus“ bricht?

Sollte der Herr Jesus all die Gräuel der Römisch-Katholischen-Kirche wie, die Löschung des zweiten Gebotes, die Verlegung des Sabbat auf den Sonntag, die Veränderung der 10 Gebote, die Verfolgungen der Heiligen, all ihre Kreuzzüge, Morde, Kinderschänderei und all den Wein der Unzucht (Irrlehren) noch mit dem heiligen Geist unterstützen und an ihren Sünden teilhaben? 

NEIN

Jede Kirche, Freikirche, Gemeinde oder Religion, die das Gegenteil von Jesus tut, lehrt und lebt, ist keine Kirche Jesu, sondern eine Kirche Satans!

Die Wassertaufen der Welt sind teuflische Brandmale auf unschuldigen Seelen!

Der Mensch bekommt ein Zeichen und wird ein Katholik oder Adventist oder Baptist usw. und es gibt keine Hoffnung für diese Menschen, außer der gütige und liebende Gott schenkt ihnen Erkenntnisse zur Umkehr über das von Satan eingesetzte heimtückische und babylonische System, damit sich diese Menschen von der Hure Babylon abwenden und sie verlassen!

Kann die Taufe im Namen des Vaters, des Sohnes und des heiligen Geistes (Matthäus 28:19) Gottes Wille sein, wenn der Getaufte keinen heiligen Geist von Gott erhält und deshalb weiter die 10 Gebote bricht und sündigt?

Es steht geschrieben:

dabei haben sie den Schein von Gottseligkeit, deren Kraft aber verleugnen sie. Solche meide! 2.Timotheus 3:5

Sie haben nur den Schein von Gottseligkeit, sie sind keine Heiligen, sondern Scheinheilige!

Jeder Getaufte, der die 10 Gebote immer noch bricht und sündigt, ist nicht wiedergeboren/von neuem geboren!

Seine Taufe ist nutzlos und eine Täuschung Satans!

Deshalb prüfe und suche nach der Wahrheit!

Es ist wichtig zu wissen, was der Mensch zur Errettung braucht, wo der Mensch das Nötige zur Rettung bekommt und was er für Pflichten hat. Dazu sollte man keinen Pfarrer, Dekan, Diakon, Priester, Kardinal, Bischof, Führer, Imam, Lama, Mönch, Kaplan, Rabbiner oder Geistliche der weltlichen Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden oder Religionen befragen, sondern allein Gott, deinen liebenden himmlischen Vater, der dich liebt, der dich mit offenen Armen erwartet, der will, dass du ewig lebst (Hesekiel 33:11, Johannes 3:16), sollst du befragen (Jesaja 8:19).

Wie man den heiligen Geist empfängt, darfst du in diesem Beitrag erfahren:
Wann erhält man den heiligen Geist?

Wie der Mensch erkennt, ob man den heiligen Geist empfangen hat, darfst du in diesem Beitrag erfahren: Wie erkennt man den heiligen Geist?

Sollte man sich in einer Kirche taufen lassen?

Nach all dem, was wir anhand der heiligen Schrift erfahren durften, versprechen nicht nur die Römisch-Katholische-Kirche, sondern all die weltlichen Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden oder Religionen den Menschen bei der Wassertaufe oder durch ihre Lehren etwas, was sie nicht einhalten können. Deshalb sollte man sich auf keinen Fall in einer weltlichen Kirche, Freikirche oder sonstiger Religion taufen lassen! Denn alle Täuflinge, die man auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des heiligen Geites, also auf die Dreieinigkeit, taufte, in Wahrheit auf Satan getauft und den Dämonen übergeben werden!

Mehr dazu in diesem Beitrag: Sollte man sich oder sein Kind in einer Kirche taufen lassen?

Wenn du die Wahrheit erfahren möchtest, dann schaue immer auf deinem liebenden himmlischen Bruder Jeschua. Denn er handelt immer gerecht! Wenn du wissen möchtest, wo und von wem du dich taufen lassen solltest, dann schaue auf deinen himmlischen Bruder Jeschua. Das tun wir jetzt.

Was sagte unser Vorbild und himmlischer Bruder Jeschua (Jesus) zu Taufe mit dem heiligen Geist?

Es steht geschrieben:

So nun ihr, die ihr arg seid, euren Kindern gute Gaben zu geben versteht, wieviel mehr wird der Vater im Himmel den heiligen Geist denen geben, die ihn bitten! Lukas 11:13 

Was sagt die Wahrheit, unser himmlischer Bruder Jeschua?

Unser himmlischer Bruder Jeschua sagt in Lukas 11:13 eindeutig, unser himmlischer Vater wird den heiligen Geist denen geben, die ihn bitten! Himmlischer Vater wird den heiligen Geist nicht denen geben, die ihre weltlichen Kirchen bitten (weil unser himmlischer Vater ihre Werke Satans nicht unterstützt), sondern die ihn, die Quelle des lebendigen Wassers (Jeremia 2:13, 17:13), ihren liebenden himmlischen Vater bitten. Der liebe Jeschua sagt klar und unmissverständlich, man soll unseren himmlischen Vater und nicht die Kirchen, Freikirchen oder sonstige Religionen deiner Welt bitten, wenn man den heiligen Geist empfangen möchte!

Wenn du dich auf Jeschua verlässt, ihm glaubst, auf ihn hörst und ihm folgst, wirst du niemals verlassen werden, sondern immer von seinem treuen Herzen bewacht, gelehrt, getröstet, versorgt und geliebt. So ist seine Natur, er kann nicht anders. Das ist dein wahrer himmlischer Bruder, der wie sein und dein Vater ist.

Das Gesetz des Himmelreichs:
Liebe deinen Nächsten höher als dich selbst!
(vergl. Matthäus 22:39 und Römer 12:10, Philipper 2:3)

Wird der Mensch durch Reinkarnation wiedergeboren?

Manche Menschen lehren, der Mensch würde nach seinem Tod durch eine Reinkatnation in einem anderen Körper wiedergeboren werden. Die Reinkarnationslehre besagt, der Mensch wird in diese Welt geboren, um Erfahrungen zu machen. Wenn er seine Erfahrungen in seinem jetzigen Leben nicht machen konnte, wird er wiedergeboren, um seine restlichen Erfahrungen machen zu können und das so lange, bis er seine Erfahrungen sammelte. Die Reinkarnation besagt auch, der Mensch lebte schon mehrmals vor seinem jetzigen Leben und er würde nach jedem seinem Tod inkarnieren.

Woher kommt diese Lehre?
Wie kam und kommt es zu dieser Lehre?

Meistens beginnt es im Kindesalter, aber auch im erwachsenen Alter kommt es dazu. Überwiegend Kinder zwischen 1½ und 5 Jahren, aber auch Erwachsene, berichten über ihre Jahre langen immer wiederkehrenden Träume, in denen sie ihr angebliches früheres Leben sehen. Manche werden von ihren Erlebnissen und Erfahrungen ihr Leben lang begleitet. Bei anderen klingen die Träume und Erinnerungen mit dem zunehmenden Alter ab. Andere wiederum werden von ihrer Neugier zu gründlichen Nachforschungen getrieben. Bei anderen wiederum verblassen die Erinnerungen.

Manche Kinder oder Erwachsene stellen wegen ihrer Erlebnisse immer mehr Nachforschungen an, um mehr über den wahren Grund ihrer Träume, Visionen und Erinnerungen herauszufinden. Die einen motiviert die Neugier, die anderen die Emotionale Verbindung an die Erinnerungen zu der Vergangenheit des angeblichen früheren Lebens.

Ihre Berichte sind präzise und voller genauer Angaben, die die Menschen bei Nachforschungen zum Staunen und zu der Schlussfolgerung bringen: Die Angaben sind wahr, diese Orte und die Menschen gibt oder gab es tatsächlich. Woher wissen die Kinder und die Erwachsene das alles? Also müssen sie tatsächlich vom früheren Leben erzählen. So kommt der Mensch zu dem Schluss: Es muss wahr sein!

Menschen, die jetzt meinen, die Kinder und die Erwachsenen denken sich das aus, denen muss ich sagen, nein, tun sie nicht. Sie geben weiter was sie erleben, was sie sehen und was sie träumen. Sie wissen nur nicht woher es kommt und was es bedeutet.

Was ist aber die Wahrheit über diese Lehre?

All diese Träume, Erlebnisse und Visionen kommen vom Bösen, von Satan und den abgefallenen Boten/Engeln!

All diese Menschen, ob Kinder oder Erwachsene sind in Wahrheit Satans Opfer. Satan sucht sich keine Opfer aus, die die Wahrheit, ihn, seine Macht und Täuschungen kennen, die ihn, durch den Geist Jesu, sofort entlarven würden, sondern Schwache, Unwissende und Leugner. Sie nutzt er zum Großen und das leider weltweit und erfolgreich. Er nutzt kleine Kinder zwischen 1½ und 5 Jahren, aber auch Erwachsene, die von ihren Träumen aus ihren angeblichen früheren Inkarnationen (ihr früheres oder mehrere frühere Leben) berichten.

Diese Träume, Visionen oder Erinnerungen, von denen die Menschen berichten, kommen jedoch von Satan. Er führt ihre Gedanken, er gibt ihnen diese realistischen, präzisen und überzeugenden Träume, Visionen und Erinnerungen ein. Der Listenschmied lässt die Opfer alles aus ihrer Sicht sehen und erleben, damit sie davon überzeugt sind, dies seien sie und ihr früheres Leben. Er führt sie an Orte, die es auch tatsächlich gab und gibt (denn sonst wären die Erzählungen der Kinder unglaubwürdig), welche er ihnen auch detailliert beschreibt, damit die Zuhörer und prüfenden Menschen auf Satans Täuschungen hereinfallen.

Der Vater der Lüge beeindruck sehr gerne die Schwachheit und Unwissenheit des Menschen und lockt ihn durch Neugier, wie er auch Eva und Adam zu etwas Neuem und Unbekanntem lockte. Kinder und Erwachsene erleben Monate oder auch Jahre lang immer wieder die gleichen Träume. Manche erwachen vor Panik aus ihrem Träumen und schreien Stunden lang, als hätten sie unbeschreibliche Schmerzen. Manche kämpfen im Traum mit ihren Händen und Beinen, treten, schreien oder sprechen und ihre Nächsten bekommen es mit.

Satan bildet sie, durch Träume, Visionen und Erinnerungen, solange aus (manche auch Jahre lang), bis ihnen diese Träume und Visionen eingeprägt, sie überzeugt, diese Täuschungen zu ihrer Realität und zu ihrem neuen Leben wurden. Sie fühlen, spüren und erleben diese Träume, Visionen und Erinnerungen und es belastet sie, weil sie nicht verstehen, was mit ihnen geschieht. Irgendwann beginnen sie aus Überzeugung oder Hilflosigkeit mit ihren Nächsten darüber zu sprechen.

Bei manchen täuscht Satan den Tod vor, damit sie dann vorgetäuscht wiedergeboren werden. Wenn der Betroffene dann wieder erwacht, spricht er auf einmal von einem ganz anderen Leben. Warum tut es Satan? Damit die Zuhörer tatsächlich glauben, ein anderer Mensch wäre inkarniert, in diesem Kind wiedergeboren.

Manche besitzen Wunden, Male oder Narben an ihrem Körper, genau an der gleichen Stelle, wie die verstorbene Person, die sie meinen und vorgeben zu sein. Dies nutzt Satan, um seine Täuschungen zu bekräftigen. Man fragt die Betroffenen über die früheren Menschen und Orte aus und legt ihnen verschiedene Bilder von den damals oder jetzt noch lebenden Menschen oder bestehenden Orten vor. Die Fragenden warten gespannt auf ihre Antworten, ob man das korrekte Bild nennt oder die korrekte Antwort gibt.

Da Satan sie seit Jahren durch Träume, Visionen und Erinnerungen vorbereitete, haben sie auch die nötigsten Antworten, welche die Fragende suchen, damit sie dann meinen, sie sagen die Wahrheit. Doch der Mensch weiß nicht, welch ein unsichtbarer Feind sich unter ihnen befindet, ihre Motivationen und Unterhaltungen führt. Wenn der Mensch dann all die Träume, Berichte, Erfahrungen, Erinnerungen und Erzählungen hört, nachforscht und andere mit gleichen Erfahrungen findet, kommt er schnell zu dem Schluss, es gibt tatsächlich Leben nach dem Tod. Sie alle können sich doch nicht irren.

Die Gedanken, welche die Betroffenen als Erinnerungen an ihr früheres Leben bezeichnen, sind eingegebene Gedanken von Satan. Manche sprechen von verblasten Erinnerungen an ihr früheres Leben. Doch ihre Erinnerungen verblasen nicht, sondern Satan hörte auf an ihnen zu wirken. Er muss den Betroffenen auch keine neuen Gedanken mehr eingeben, denn sein Ziel hat er erreicht. Die Menschen glauben nun, es gibt noch etwas anderes als Gott, seinen Sohn Jesus und die Lehren der heiligen Schrift, die Bibel, die Kirchen und Religionen.

Da der Mensch auf Gott und dessen Sohn Jesus nicht hört und von der Existenz Satans nichts wissen will, kann er die Macht seines Feindes und dessen Täuschungen nicht kennen. Deshalb kann der Mensch auch nicht wissen, wie viele Millionen abgefallene Boten/Engel in dieser Welt wirken, wie sie die Menschen verführen und täuschen, wie sie Menschen mit Krankheit schlagen und wieder heilen, verschiedene Wunder tun, als Boten/Engel des Lichts oder in der Gestalt verstorbener Menschen erscheinen, durch Menschen sprechen, Menschen Botschaften, Träume und Visionen geben, in denen sie sich für Gott, Jesus, andere Götter, Boten/Engel, Verstorbene und andere Persönlichkeiten ausgeben, sie den Hass in den Herzen der Menschen erzeugen, damit sie Gott, seinen Sohn und die Wahrheit hassen und verunglimpfen.

Der Unglaube und die Unwissenheit des Menschen macht es Satan möglich die Menschen zu täuschen, damit er diese Phänomene, Wunder und unerklärbare Dinge, da sie mehrfach und weltweit passieren, wegen seiner geistigen Blindheit als Wahrheit annimmt und zu seiner Wahrheit macht.

All die Träume, Visionen (oder Tagträume genannt) und Erinnerungen sind Täuschungen Satans und der Dämonen!

All das detaillierte Wissen erhalten die Betroffenen durch Träume, Visionen und Erinnerungen von Satan und den abgefallenen Boten/Engeln. Die abgefallenen Boten/Engel wissen das und können sich an die damaligen Geschehnisse sehr genau erinnern! Sie sind nicht vergesslich, wie der Mensch. Sie können das Aussehen und die Stimme zu 100% nachahmen und es wird dem Zuhörer oder Seher nicht auffallen. Sie können den Menschen Gefühle und Eindrücke vermitteln, ihn zum Glauben bringen, er wäre ein Engel, ein wiedergeborener Apostel, Jesus oder ein Außerirdischer.

Anhand der präzisen und detaillierten Berichte der Betroffenen aus ihrem angeblichen früheren Leben darf man erfahren, wie intelligent, weise und mächtig Satan und die angefallenen Boten/Engel sind.

Warum bringt Satan solche Irrlehren unter die Menschen?

  • Damit die Existenz Gottes, seines Sohnes Jesus, des wahren Glaubens an Gott und dessen Sohn Jesus, der heiligen Schrift, der 10 Gebote, der Lehre Jesu und des Himmelreiches stirbt.
  • Damit der Mensch seine wahre Herkunft nicht erkennt!
  • Damit der Mensch die wahre Wiedergeburt nicht erkennt und nicht erhält!
  • Damit der Mensch an alles andere glaubt, nur nicht an die Wahrheit Gottes!
  • Damit sich der Mensch mit all den unwahren Dingen beschäftigt und Satan an ihm und durch ihn im Großen wirken kann.
  • Damit die Menschen sich wegen all den verschiedenen Lehren untereinander streiten, entzweien und bekriegen!
  • Damit der Mensch an etwas glaubt, was Gott nicht gebot, denn dann begeht er Götzendienst und Sünde, trennt sich von Gott und erhält, wie Satan, den ewigen Tod.

Gott, der himmlische Vater ließ seine Prophetin Ellen G. White sehen, was Satan mit seinen abgefallenen Boten/Engeln besprachen.

Satan sagte uns selbst warum er das alles tut:

Ich werde unter ihnen Menschen als meine Agenten haben, welche falsche Lehren mit gerade genug Wahrheit vermischen, um Seelen zu verführen. Ich werde auch Ungläubige unter ihnen anwesend sein lassen, welche ihre Zweifel betreffend der Warnungen des Herrn an seine Kirche zum Ausdruck bringen werden. Wenn das Volk diese Warnungen liest und daran glaubt, besteht nur geringe Hoffnung, sie zu überwinden.

Doch wenn wir ihre Aufmerksamkeit von diesen Warnungen ablenken können, werden sie in Unwissenheit bleiben über unsere Macht und List und sie werden letztendlich in unseren Reihen verbleiben. Gott wird es nicht erlauben, dass sein Wort straflos geschmäht wird. Wenn wir die Seelen für eine gewisse Zeit verführen können, wird Gottes Gnade zurückgezogen werden und er wird sie unserer vollkommenen Kontrolle überlassen.

Wir müssen Verwirrung und Zwiespalt verursachen. Wir müssen die Sorge für deren eigene Seelen zerstören und sie dazu bringen, einander zu kritisieren, zu richten, zu beschuldigen und zu verurteilen, und Selbstsucht und Feindschaft zu erhalten. Wegen dieser Sünden verbannte uns Gott vor seinem Angesicht und alle, welche unserem Beispiel folgen, werden ein ähnliches Schicksal erleiden.“
Ellen G. White, Der große Kampf (1884), S. 209

Die Unterredung Satans mit seinen abgefallenen Boten/Engeln ist die Wahrheit und wird tagtäglich in dieser Welt umgesetzt! Nur weil es der Mensch nicht glaubt, befreit es ihn nicht von seiner Schuld. Unwissenheit schützt nicht vor Strafe! Denn der Mensch hat die Möglichkeit und sogar die Pflicht die Wahrheit zu suchen und herauszufinden.

Die Entschuldigungen wie „Ich habe es nicht gewusst“ gelten nicht!

Gott verbannte Satan und die abgefallenen Bote/Engel wegen all dieser Sünden!

Seitdem verführen sie die Menschen zu all diesen Sünden, damit auch die Menschen, wie sie, den Tod erleiden!

Was sagt Gott zu dieser Lehre?

Es steht geschrieben:

Jeder Mensch muss einmal sterben und kommt danach vor Gottes Gericht. Hebräer 9:27

Denn der Staub muß wieder zu der Erde kommen, wie er gewesen ist, und der Geist wieder zu Gott, der ihn gegeben hat. Prediger 12:7

Denn wenn du erst einmal im Totenreich bist, gibt es weder Tun noch Gedanken, weder Erkenntnis noch Weisheit. Prediger 9:10

Und viele von denen, die im Erdenstaube schlafen, werden aufwachen; die einen zu ewigem Leben, die andern zu ewiger Schmach und Schande. Daniel 12:2 

Gott Vater sagt uns klar und deutlich, der Mensch lebt nur einmal (Hebräer 9:27), nach seinem Tod geht sein Geist (nicht die Seele) zu seinem Schöpfer zurück (Prediger 12:7) und schläft im Totenreich (Prediger 9:10) bis zu seiner ersten oder zweiten Auferstehung (Daniel 12:2, Johannes 5:28-29)!

Da der Mensch nur einmal lebt, kann er auch nicht als ein anderer Mensch reinkarnieren/wiedergeboren werden!

Die Lehrer der Reinkarnation/Wiedergeburt lehren auch, man solle auf seine Gefühle hören. Die Inkarnationslehren bauen auf Gefühle und Fantasien. Es gibt Menschen, die verkünden, wie sie zu einem Ort kamen, wo sie noch nie waren und sich dennoch wohl fühlten. Daraus schlussfolgern sie, sie mussten in ihrem früheren Leben dort leben, weil man sich nur zu Hause wohlfühlen kann. Damit bauen sie sehr stark auf Gefühle und Theorien.

Ebenso verkündet man, man erkennt ein früheres Leben daran, wenn man auf unbekannte Menschen trifft, vor denen man sich entweder ängstigt oder die man sehr gerne mag, da man sich mit ihnen auf den ersten Blick sehr gut versteht. Das nennt man wiedererkennen. Es wäre ein Gefühl, als hätte man schon früher etwas zusammen erlebt. Aber genau diese Gefühle erzeugt Satan im Menschen, gibt ihnen die bestimmten Gedanken ein, wie dies oder jenes zu verstehen ist, damit sie diese Lügen glauben und an ihre Nächsten weitergeben.

Die Lehrer der Wiedergeburt durch Reinkarnation verkünden: Irgendwann sind wir alle am selben Ziel. Das ist aber nicht wahr, sondern nur sanfte und beruhigende Lügen! Es werden nicht alle am selben Ziel sein, dass beweist die spaltende, entzweiende und hassende Uneinigkeit unter den Menschen in dieser Welt zu genüge. Die Lehren dieser Welt entzweien, betrügen, spalten und bringen Hass, die Wahrheit jedoch heilt, vereint, verbindet und liebt.

Doch was sagt Gott Vater?

Detailliertes Licht zu diesem Thema sandte uns Gott Vater durch seine Prophetin Ellen G. White:

„Eindrücke und Gefühle sind kein sicherer Beweis dafür, daß ein Mensch unter der Leitung des HERRN steht; denn Satan vermittelt diese Gefühle und Eindrücke gerade dann, wenn er sich unerkannt glaubt. Sie sind keine zuverlässigen Wegweiser.“
Ellen G. White, Aus der Schatzkammer der Zeugnisse — Band 1 (1975), S. 165

„Der Mensch soll studieren, den göttlichen Unterweisungen zu glauben und zu gehorchen. Er soll seinen Glauben nicht aufs Gefühl gründen, sondern auf beweise und das Wort Gottes.“
Ellen G. White, Der Bibelkommentar, S. 522

„Satan verführt die Menschen zu der Annahme, sie seien bekehrt, wenn sie in Gefühlen schwelgen. In ihrem Lebenswandel aber zeigt sich keine Änderung. Ihre Taten sind die gleichen wie früher. Ihr Leben bleibt ohne gute Frucht. Sie beten oft und lange und berichten ständig von ihren Gefühlen, die sie dann und dann hatten. Ihr Leben ist aber nicht erneuert. Sie haben sich getäuscht. Ihr Glaubensleben beschränkt sich auf ihr Gefühl. Sie bauen auf Sand; und sobald sich ein widriger Wind aufmacht, wird ihr Haus weggeweht.

Viele Seelen tasten im dunkeln umher und schauen nach den Gefühlen aus, die andere erfahren haben wollen. Sie übersehen dabei die Tatsache, daß der an Christus Gläubige sein eigenes Heil mit Furcht und Zittern schaffen muß. Der bekehrte Sünder hat mancherlei Aufgaben. Er muß bereuen und wahren Glauben aufweisen. Wenn Jesus von einem neuen Herzen spricht, dann meint er damit den Geist, das Leben, das ganze Sein.“
Ellen G. White, Ruf an die Jugend (1952), S. 73

„Vertraue Gott in der Finsternis; dort ist Glaube nötig. Aber oft lässt du dich von deinen Gefühlen beherrschen. Wenn du dich vom Geist Gottes nicht getröstet fühlst, fragst du dich, ob du unwürdig bist, und du verzweifelst, weil du in dir keine Würdigkeit finden kannst. Du vertraust Jesus nicht genug, dem kostbaren Erlöser. Du nimmst seine Würdigkeit nicht ganz für dich in Anspruch. Das allerbeste, was du tun kannst, wird die Gunst Gottes nicht verdienen können. Jesu Verdienste retten dich; sein Blut reinigt dich. Aber auch du musst dich bemühen. Du musst tun, was du selbst tun kannst. „Sei nun eifrig und tue Buße, bereue“ (Offenbarung 3,19b), und dann vertraue Jesus. Du darfst Glaube und Gefühl nicht verwechseln. Sie unterscheiden sich. Wir müssen Glauben ausüben und anwenden. Glaube, vertraue! Ergreife den Segen im Glauben, und er ist dein. Deine Gefühle haben mit diesem Glauben nichts zu tun. Wenn der Glaube den Segen in dein Herz bringt und du darüber jubelst, dann ist es nicht mehr Glaube, sondern Gefühl.“
Ellen Gould White, Das Gebet (2010), S. 50

Reinkarnation und Rückführung ist Satans Spiritismus!

„[Satan], der der Vater der Lüge ist, verblendet und verführt die Welt, indem er seine Engel sendet und sie an Stelle der Apostel reden und es so erscheinen läßt, als ob sie dem, was sie auf Erden durch Eingebung des Heiligen Geistes schrieben, widersprechen. Diese lügenhaften Engel lassen die Apostel ihre eigenen Lehre verwerfen und sie als gefälscht erklären. Durch diese Handlungsweise bringt Satan die bekenntlichen Christen und die ganze Welt in Unsicherheit über das Wort Gottes.

Dies heilige Buch durchkreuzt seine Wege und ist seinen Plänen hinderlich, deshalb veranlaßt er sie, dessen göttlichen Ursprung zu bezweifeln … Satan weist jedem seiner Engel eine Arbeit zu. Er schärft allen ein, listig, geschickt und schlau zu sein. Er weist etliche von ihnen an, die Stelle der Apostel zu übernehmen und für sie zu sprechen, während andere die Stelle ungläubiger und gottloser Menschen einnehmen, die mit einer Gotteslästerung gestorben sind, aber nun als sehr religiös erscheinen. Es wird kein Unterschied zwischen dem heiligen Apostel und dem gottlosesten Ungläubigen gemacht.

Sie sind beide dazu berufen, dasselbe zu lehren. Es macht nichts aus, wen Satan sprechen läßt, wenn sein Vorhaben nur ausgeführt wird. … Alle diese Lehre, die angeblich von den Aposteln, heiligen und verstorbenen gottlosen Menschen stammen, kommen direkt von seiner satanischen Majestät. Die Tatsache, daß Satan vorgibt, daß jemand, der ihn liebte und Gott vollkommen haßte, nun mit den Aposteln und heiligen Engeln in der Herrlichkeit lebt, sollte genügen, den Schleier von den Augen aller zu entfernen, und ihnen das dunkle geheimnisvolle Wirken Satans aufzudecken.

Laut sagt er der Welt und den Ungläubigen: Es ist einerlei, wie gottlos ihr seid; einerlei ob ihr an Gott und die Bibel glaubt oder nicht, lebt, wie es euch gefällt, der Himmel ist eure Heimat; … Er macht die Welt glauben, daß die Bibel nicht von Gott eingegeben und nicht besser als ein Geschichtsbuch sei, während er etwas anderes anbietet, was ihren Platz einnehmen soll, nämlich spiritistische Kundgebungen. Hier hat er völlig freie Hand und kann die Welt glauben machen, was er will. Das Buch, welches ihn und seine Nachfolger richten wird, stellt er in den Schatten, gerade wo er es haben will.“
Ellen G. White, Erfahrungen und Gesichte sowie Geistliche Gaben (1951), S. 86-87

Spiritismus ist eine gefährliche Erscheinungsform des Unglaubens, und wir sollten nicht aus Neugier in Versammlungen von Spiritisten gehen. Dadurch begeben wir uns freiwillig auf Satans Boden und können keine Hilfe von Gott erwarten, es sei denn, er habe eine Aufgabe für uns: eine Botschaft an die Ahnungslosen und Verführten dort zu richten, um dann sofort die Versammlung zu verlassen. — The Signs of the Times, 3. September 1894.“
Ellen G. White, Gedanken über das Buch Offenbarung (1985), S. 115-116

Die Lehren der Reinkarnation und Widergeburt sind kein Wissen, sondern, wie die Evolutionstheorie, nur Theorien!

Deshalb warnt die heilige Schrift:

Sehet zu, daß euch niemand beraube durch die Philosophie und leeren Betrug, nach der Überlieferung der Menschen, nach den Grundsätzen der Welt und nicht nach Christus. Kolosser 2:8

Denn es wird eine Zeit kommen, da sie die gesunde Lehre nicht ertragen, sondern sich nach ihren eigenen Lüsten Lehrer anhäufen werden, weil sie empfindliche Ohren haben; und sie werden ihre Ohren von der Wahrheit abwenden und sich den Fabeln zuwenden. 2.Timotheus 4:3-4

Auch zu dem Thema dieses Beitrages teilt uns unser lieber Gott Vater durch seine Botschaften an das Volk Gottes der letzten Tage folgendes mit:

„Satan schenkte euch die Lüge der Reinkarnation, damit ihr beruhigt glaubt, dass ihr das, was ihr im jetzigen Leben nicht schafft, im nächsten Leben durch Weiterentwicklung nachholen könntet, anstatt eure einzige Chance in dieser Welt und diesem Leben zu nutzen, allein durch des Herrn Jesus Geist aufzuhören, in Sünde zu leben und euch durch Charakterbildung für das Reich tauglich zu erweisen und ewiges Leben zu erhalten.“
Botschaft an das Volk Gottes – Woher kommt all das Übel, warum leidest du?

„Euer Leben in dieser Welt ist ein einmaliges Leben. In dieser Welt lebt jeder Mensch nur einmal und jeder Mensch kommt nicht irgendwo wieder auf die Welt oder wird in einem anderen Menschen oder einem Tier oder in irgend sonst etwas von neuem geboren. Das sind alles Lügen. Jeder Mensch, der stirbt, schläft …“
Botschaft an das Volk Gottes – Wer ist mein Vater?

„Wer möchte Satan freiwillig dienen? Wohl nur sehr wenige. Doch höre. … Wenn du Karten legst, an eine Aura glaubst und so etwas lehrst, wenn du beschwörst, hellsiehst, Gläser rückst, über Feuer laufen kannst, Kundalini und Yoga lehrst oder praktizierst, Voodoo betreibst, zauberst, meditierst und hypnotisierst, astral reist, durch Edelsteine therapierst, an Nahtoderfahrung, Reinkarnation, Esoterik, New Age, Spiritismus glaubst und es verkündest, an Ufos glaubst, wahrsagst, geistig heilst, Sterne deutest, Horoskope schreibst und liest, pendelst, Hände liest, Chakras öffnest, Reiki liebst, Geister rufst, mit Engeln sprichst und auf sie hörst und ihnen folgst, dich als Medium zum Channeln bereit stellst, oder dem Empfangenen folgst, dienst du Satan freiwillig und wirst dafür den Lohn des ewigen Todes erhalten.“
Botschaft an das Volk Gottes – Wer folgt und dient Satan?

Diese Welt weiß nicht, wer und was Wahrheit ist!

  • Kann ein Mensch wirklich reinkarnieren und die nötigen Erfahrungen machen, die er zu seiner Vollkommenheit benötigt, wenn er seine alten Erfahrungen gar nicht kennt?
  • Kann ein Mensch seinen Charakter tatsächlich weiter entwickelten, wenn ihm der Stand seines Charakters überhaupt nicht bekannt ist?
  • Kann der Mensch etwas ändern, wenn er nicht mal weiß, was, geschweige, wie er es ändern müsste und er die nötige Kraft zum Vollbringen dieses Vorhabens erst recht nicht besitzt?

Kein einziger sündiger Mensch dieser Welt lebte vor seinem jetzigen Leben!

KEIN EINZIGER MENSCH!

Diese Lehren gründen auf Täuschungen, Sichtweisen, Gefühle, Eindrücke, Theorien, Träume, Gedanken und Meinungen, aber keineswegs auf Wahrheit!

Es steht geschrieben:

… Lügengesichte und Wahrsagerei, Hirngespinste und Einbildungen ihres eigenen Herzens predigen sie euch. Jeremia 14:14

Führt eine Rückführungstherapie zu früheren Inkarnationen, früheren Leben?

Manchen Menschen lehren und praktizieren Rückführungen in angebliche frühere Leben, also zu ihren früheren Reinkarnationen und viele nehmen daran teil. Die Menschen werden entweder durch Rückführungstherapeuten mittels Hypnose, Trance oder anderer Techniken zu ihrem angeblichen früheren Leben zurückgeführt oder sie führen sich selbst, durch verschiedene Techniken, in ihr angebliches früheres Leben zurück. Dadurch soll man seine Erinnerungen aus seinem früheren Leben „abrufen“ können. Während diesen Therapien werden die Teilnehmer auch hin und wieder geheilt.

Was sagt Gott zur Trance und Hypnose?

Gott, unser himmlischer Vater, gab zu diesem Thema seiner Prophetin Ellen G. White folgendes ein:

„Satan hat sich das schlau ausgedacht, denn über Phrenologie (Lehre von der Schädelform), Psychologie und Mesmerismus (Lehre von magnetischer Strahlung) kann er sich den Menschen dieser Generation auf direkte Weise nähern. Je mehr wir uns dem Ende der Gnadenzeit nähern, desto mehr wird er mit diesen Mitteln arbeiten. Die Gedanken Tausender werden auf diese Weise vergiftet und zum Unglauben verleitet.“
Ellen G. White, Intellekt, Charakter und Persönlichkeit — Band 2 (2002), S. 276

„Die Methode der Beherrschung der Seele durch Menschen ist satanischen Ursprungs. Er benutzt sie für seine Zwecke, um göttliches Denken durch eine menschliche Denkweise zu ersetzen. Von all den falschen Denkansätzen, die von bekennenden Christen akzeptiert werden, ist keiner eine so gefährliche Verführung und keiner führt so sicher zu einer Trennung von Gott wie diese Methode.

Es mag den Anschein haben, als sei sie völlig ungefährlich, wenn man sie zur Heilung von Patienten einsetzt, aber sie führt nicht zur Heilung, sondern zur Zerstörung. Sie öffnet die Tür für Satan, der von beiden Besitz ergreift, von dem, der beherrscht und von dem, der sich beherrschen lässt.“
Ellen G. White, Intellekt, Charakter und Persönlichkeit — Band 2 (2002), S. 277

„Mit Hypnose nicht herumspielen — Kein Mensch darf mit dieser Methode, in der ein Mensch einen anderen seinem Willen unterwirft, experimentieren. Das ist eine Methode, die von Satan kommt. Wir müssen alles, was in diese Richtung geht, ablehnen. Wir dürfen nicht mit Mesmerismus und Hypnose spielen. Es sind die Methoden dessen, der seine Wohnung im Himmel verlor, der von dort ausgestoßen wurde.“
Ellen G. White, Intellekt, Charakter und Persönlichkeit — Band 2 (2002), S. 277-278

„In einem sehr ernsten Ton wurde diese Warnung ausgesprochen: Nimm dich davor in Acht! Achte darauf, welchen Weg du einschlägst und in welche Richtung deine Gedanken gehen. Gott hat dir diese Arbeit nicht übertragen. Die Methode, in der ein Mensch einen anderen beherrscht, ist satanischen Ursprungs und Satan ist es, der diese Methode in Anwendung bringt, weil er dadurch göttliches Denken durch menschliche Denkweise ersetzen kann.

Kein Mann und keine Frau dürfen sich dem Willen eines anderen Menschen so unterwerfen, dass dieser willenlos tut, was man ihm befiehlt. Das ist eine verführerische Methode, die sich anscheinend auf sehr schöne Weise einsetzen lässt, aber es ist eine Methode, auf die du dich auf keinen Fall einlassen darfst …“
Ellen G. White, Intellekt, Charakter und Persönlichkeit — Band 2 (2002), S. 278

„Wenn ihr nicht begreift, dass Satan der Urheber dieser Methode ist, wird es euch nicht leicht fallen, sich vollkommen davon loszusagen und sie bis auf die Wurzeln auszurotten. Das ganze Gedankengut dieser Methode ist ein Meisterstück satanischer Verführung. Um eures Seelenheils willen, trennt euch von allem, was in diese Richtung geht!

Jedes Mal, wenn ihr einen anderen Menschen mit dieser Methode konfrontiert und ihm anbietet, sie an ihm auszuüben, begebt ihr euch auf den Boden Satans und arbeitet entschieden mit ihm zusammen. Um eures Seelenheils willen, trennt euch von dieser verführerischen Falle Satans!“
Ellen G. White, Intellekt, Charakter und Persönlichkeit — Band 2 (2002), S. 279

„Diese Seelenheilungsmethode (Hypnose) ist die schlimmste Methode, die es gibt. Jeder schlechte Mensch kann sie einsetzen und seine eigenen üblen Gedanken ausführen lassen. Auf solche Methoden dürfen wir uns nicht einlassen. Wir sollten uns davor fürchten und nicht einmal annähernd etwas davon in unsere Einrichtungen eindringen lassen.“
Ellen G. White, Intellekt, Charakter und Persönlichkeit — Band 2 (2002), S. 280

„Ein tödlicher Fehler — Die Helfer Satans bieten ihre Methoden auf sehr attraktive Weise an, genauso wie Satan im Garten Eden seine eigentliche Identität vor unseren ersten Eltern verbarg und durch eine Schlange zu ihnen sprach. Diese Helfer Satans bieten den Menschen Dinge als Hilfe für ihre Seele an, die in Wirklichkeit tödlich sind. Der hypnotisierende Einfluss Satans kann sich derer bemächtigen, die sich vom einfachen Wort Gottes ab- und sich Satans gefälligen Fabeln zuwenden.“
Ellen G. White, Intellekt, Charakter und Persönlichkeit — Band 2 (2002), S. 281

„Jedes Interesse ist gefährlich — In dieser letzten Zeit, in der einige, ja sogar viele den Glauben verlassen und auf verführerische Geister und die Lehren der Teufel hören, müssen wir sorgfältig darauf achten, was wir lesen und hören. Zeigt keinerlei Interesse an spiritistischen Lehren, denn Satan wartet nur darauf, dass er jemand findet, der sich von seiner Hypnose verführen lässt. Er gewinnt Macht über sie in dem Augenblick, in dem sie auch nur das geringste Interesse daran zeigen.“
Ellen G. White, Intellekt, Charakter und Persönlichkeit — Band 2 (2002), S. 281

„Keiner darf ein willenloses Werkzeug sein — Es ist nicht im Sinne Gottes, dass sich ein Mensch dem Willen eines anderen so unterwirft, dass er in seinen Händen ein willenloses Werkzeug ist.“
Ellen G. White, Intellekt, Charakter und Persönlichkeit — Band 2 (2002), S. 283

Auch zu diesem Thema teilt uns unser lieber Gott Vater durch seine Botschaften an das Volk Gottes der letzten Tage folgendes mit:

„Wer möchte Satan freiwillig dienen? Wohl nur sehr wenige. Doch höre. … Wenn du Karten legst, an eine Aura glaubst und so etwas lehrst, wenn du beschwörst, hellsiehst, Gläser rückst, über Feuer laufen kannst, Kundalini und Yoga lehrst oder praktizierst, Voodoo betreibst, zauberst, meditierst und hypnotisierst, astral reist, durch Edelsteine therapierst, an Nahtoderfahrung, Reinkarnation, Esoterik, New Age, Spiritismus glaubst und es verkündest, an Ufos glaubst, wahrsagst, geistig heilst, Sterne deutest, Horoskope schreibst und liest, pendelst, Hände liest, Chakras öffnest, Reiki liebst, Geister rufst, mit Engeln sprichst und auf sie hörst und ihnen folgst, dich als Medium zum Channeln bereit stellst, oder dem Empfangenen folgst, dienst du Satan freiwillig und wirst dafür den Lohn des ewigen Todes erhalten.“
Botschaft an das Volk Gottes – Wer folgt und dient Satan?

Hypnose, Mesmerismus, Trance oder Schamanismus sind von Satan!!!

Was passiert mit den Menschen bei der Rückführung jedoch wirklich?

Menschen, die diese Therapien anbieten, praktizieren und in Anspruch nehmen, sind verführte, jedoch nicht unschuldige Werkzeuge Satans, durch die der Feind der Wahrheit die Menschen täuscht und von Gott wegführt. Ihre Lehren und Heilungen sind in Wahrheit von Satan, die nur zur Stärkung ihres Glaubens und zur Bindung an seine Lehren dienen, damit sie seine Lehren weitergeben und immer blinder werden.

Diese Irrenden wissen nicht, wie Satan sie als seine Werkzeuge nutzt, um ihren Willen, durch Hypnose, Trance, Gedanken und Visionen zu brechen, seiner Herrschaft und seinen Zwecken zu unterwerfen, damit man seine Täuschungen als ihre früheren Leben annimmt. Durch diese Werkzeuge verschafft sich Satan den Zugang zu den Menschen, derer angebliche Heilungen in Wahrheit nur zur Zerstörung des Menschen dienen.

Ob Heiler, Therapeuten oder suchende Klienten, sie ahnen nicht, welchen Boden sie betreten und welche Macht dessen Herr besitzt. Sie ahnen nicht, wie Satan sie als seine Sklaven nutzt, dass nicht sie die Heiler sind, sondern er der wahre Heiler ist, der Suchende nicht sein früheres Leben sieht, sondern Satans eingegebene Täuschungen wiedergibt. Sie ahnen nicht, wie er sie verführt, mit ihnen spielt, ihren falschen Glauben stärkt und zur Verführung anderer Menschen nutzt. Satan tut das Gleiche bei Hunderten, damit seine Täuschungen die Menschen überzeugen und sie glauben, diese Lehre muss wahr sein, denn so viele können sich nicht irren, um diese Täuschungen als Wahrheit anzunehmen und durch ihre Verkündung auch andere Herzen zu vergiften.

Der Mensch begibt sich auf den Boden der Hypnose und Trance, ohne zu bedenken, dass die Gedanken, Gefühle und Eindrücke von seinem größten Feind kommen und er ist der Meinung, Hypnose und Trance kann nicht so schlimm sein. Manche nennen diese Therapien sogar die ältesten Behandlungsformen der Welt und meinen, deshalb könnten sie nicht schaden, sondern nur helfen.

Aber sie irren sehr!

Denn Gott, die Wahrheit, sagt etwas anderes und unser himmlischer Vater hat immer recht, selbst wenn es der Schöpfung nicht gefällt. Diese Lehren richtet mehr Schaden an als sich der Mensch vorstellen kann. Welchen Schaden sie tatsächlich anrichtet, wird der Mensch selbst erfahren!

Satan kann die Menschen nur deshalb täuschen, weil sie Gott Vater, Jesus und ihren größten Feind leugnen, ignorieren, sie und deren Macht unterschätzen und nicht kennen!

Auch diese Lehre ist, so wie viele anderen Lehren, eine IRRLEHRE!

Wenn du erfahren möchtest, welche Macht Satan besitzt, dann solltest du prüfen:
Botschaft an das Volk Gottes – Woher kommt all das Übel, warum leidest du?

Hat der Mensch eine unsterbliche Seele und ist er unsterblich?

Hat der Mensch eine unsterbliche Seele, die nach seinem Tod weiter lebt?

Was ist aber in Wahrheit die Seele?

So steht es geschrieben:

Da bildete Gott JHWH den Menschen, Staub von der Erde, und blies den Odem des Lebens in seine Nase, und also ward der Mensch eine lebendige Seele. 1.Mose 2:7

In 1.Mose 2:7 sagt Gott, der Mensch hat keine Seele, sondern der Mensch ist in Wahrheit die Seele. Also gibt es keine Seele, die sich vom Menschen nach seinem Tod trennt! Wenn die ganze menschliche Person (Körper und Geist) die Seele ist, dann kann sich die Seele nicht von der Seele, also von sich selbst trennen. Das ist das Gleiche als wenn man sagt, ich trenne mich von mir. 

Weiter steht geschrieben:

So steht auch geschrieben: Der erste Mensch, Adam, wurde zu einer lebendigen Seele; … 1.Korinther 15:45

Paulus sagt in 1.Korinther 15:45 das Gleiche wie Mose in 1.Mose 2:7, der Mensch Adam ist eine Seele und nicht der Mensch hätte eine Seele.

Da wir nur wissen, dass der Mensch keine Seele hat, sondern die ganze Person des Menschen (Körper und Geist) die Seele ist, sollte man sich fragen, ob die Seele, also der ganze Mensch, unsterblich sein kann, wenn seine Nächsten vor seinen Augen dahinsterben.

Kann es demnach eine unsterbliche Seele geben?

NEIN

Aber wir prüfen trotzdem weiter.

Es steht geschrieben:

der (Gott) allein Unsterblichkeit hat, der in einem unzugänglichen Lichte wohnt, welchen kein Mensch gesehen hat noch sehen kann; Ihm sei Ehre und ewige Macht! Amen. 1.Timotheus 6:16

1.Timotheus 6:16 spricht nicht vom Herrn Jesus, sondern von seinem und unserem geliebten Gott, himmlischen Vater, denn man sagt „welchen kein Mensch gesehen hat noch sehen kann“. Die Menschen sahen den Herrn Jesus und können ihn sehen, den himmlischen Vater aber kann die Schöpfung, außer seinem gezeugten Sohn, nicht sehen.

Die heilige Schrift sagt, Gott allein ist unsterblich!

Anhand 1.Timotheus 6:16 könnte die Lehre der angeblichen unsterblichen Seele sofort als Lehre Satans entlarvt und beendet werden, wenn sich die Herzen der Menschen demütigen und erkennen würden, dass es nur einen gibt, der allein Unsterblichkeit hat, Gott Vater! Selbst sein Sohn starb, also kann der Sohn kein Gott sein!

Die heilige Schrift sagt aber auch, dass der gerettete Mensch von Gott, durch das Geschenk des ewigen Lebens, ebenso Unsterblichkeit erlangen wird.

Es steht geschrieben:

denen nämlich, die mit Ausdauer im Wirken des Guten Herrlichkeit, Ehre und Unsterblichkeit erstreben, ewiges Leben; Römer 2:7

Das aber sage ich, Brüder, daß Fleisch und Blut das Reich Gottes nicht ererben können; auch wird das Verwesliche nicht ererben die Unverweslichkeit. Siehe, ich sage euch ein Geheimnis: Wir werden nicht alle entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden, plötzlich, in einem Augenblick, zur Zeit der letzten Posaune; denn die Posaune wird erschallen, und die Toten werden auferstehen unverweslich, und wir werden verwandelt werden. Denn dieses Verwesliche muß anziehen Unverweslichkeit, und dieses Sterbliche muß anziehen Unsterblichkeit. 1.Korinther 15:50-53

Manche könnten jetzt einwenden, aber da steht es doch, dass der Mensch unsterblich ist

NEIN

Es steht nicht, der Mensch sei unsterblich, sondern, dass der Mensch Unsterblichkeit von Gott erhalten wird. Wenn der Mensch seine Unsterblichkeit erst von Gott bekommt, dann kann er sie doch jetzt schon nicht haben!

Die heilige Schrift sagt uns auch klar, wann der Mensch die Unsterblichkeit erhält.

So steht es geschrieben:

52 plötzlich, in einem Augenblick, zur Zeit der letzten Posaune; denn die Posaune wird erschallen, und die Toten werden auferstehen unverweslich, und wir werden verwandelt werden. 53 Denn dieses Verwesliche muss anziehen Unverweslichkeit, und dieses Sterbliche muss anziehen Unsterblichkeit. 1.Korinther 15:52-53

15 Denn dies sagen wir euch als ein Wort JHWH´s: Wir Lebenden, die wir bis zur Anwesenheit des Herrn übrigbleiben, werden die Entschlafenen keinesfalls überholen; 16 denn der Herr Selbst wird mit dem Befehlsruf, mit der Stimme des Botenfürsten und mit der Posaune Gottes vom Himmel herabsteigen, und die Toten in Christus werden zuerst auferstehen. 1.Thessalonicher 4:15-16

Die heilige Schrift sagt uns in 1.Korinther 15:52, der Mensch bekommt von Gott die Unsterblichkeit zur Zeit der letzten Posaune, wenn die Toten auferstehen werden. Dies ist die erste Auferstehung, die bei der Wiederkunft Jesu stattfinden wird, bei der all die Gerechten aus ihren Gräbern auferstehen und Unsterblichkeit erhalten werden.

1.Thessalonicher 4:15-16 sagt uns auch, dass der Herr Jesus mit der Posaune Gottes vom Himmel herabsteigt, womit die Wiederkunft Jesu gemeint ist, wobei die 144000 Lebenden die Entschlafen, also die in den Gräbern liegenden, nicht überholen, sondern zuerst die in den Gräbern Schlafenden auferweckt, danach die 144000 Lebenden verwandelt und beide mit Unsterblichkeit bekleidet werden.

Paulus sagt uns in 1.Korinther 15:52-53 sehr deutlich, der Mensch erhält einen unsterblichen Körper erst bei der Wiederkunft Jesu und wird erst dann zu einer unsterblichen Seele. Also bekommt der Mensch seine Unsterblichkeit erst bei der Wiederkunft Jesu von Gott und nicht davor.

Damit sind all die Lehren über die unsterbliche Seele, die Unsterblichkeit des Menschen, eine klare Irrlehre Satans!

Da der Mensch keine Seele hat, sondern der ganze Mensch eine Seele ist, weshalb sich nach dem Tod des Menschen auch keine Seele vom Menschen trennt – sondern der Geist des Menschen zu seinem Schöpfer zurückgeht und bis zur Auferstehung im Totenreich schläft – und der heilige Mensch seine Unsterblichkeit erst bei der Wiederkunft Jesu erhält, die Wiederkunft Jesu aber noch bevorsteht, kann auch kein einziger Mensch dieser Welt eine unsterbliche Seele sein!

Kein einziger!

Mehr zum Thema unsterblich Seele in diesem Beitrag: Gibt es eine unsterbliche Seele?

Wie und wann ist ein Mensch wirklich wiedergeboren/von neuem geboren?

Kann ein Mensch wiedergeboren/von neuem geboren werden?

Ja

Der Mensch erhält die Verheißung des heiligen Geistes nicht, wenn er sich mit Wasser taufen lässt, sondern wenn er die Bedingungen Gottes erfüllt!

Die Bedingungen lauten: Wenn der Mensch

  • glaubt wie die heilige Schrift es sagt! (anh. Johannes 7:38)
  • seine Sünden erkennt, bereut und umkehrt! (anh. Lukas 3:7-9, Offenbarung 2:16)
  • die Fehler und Sünden seinem Nächsten vergibt! (anh. Matthäus 6:14)
  • Gott gehorsam ist! (anh. Apostelgeschichte 5:32)
  • die 10 Gebote aus Liebe zu Gott und seinem Christus hält! (anh. 1.Johannes 3:24)
  • an Jesus und Jesus selbst glaubt! (Johannes 3:36)
  • im Wort Jesu bleibt! (Johannes 8:31)
  • in Jesus bleibt! (Johannes 15:4-7)
  • in der Lehre Christi bliebt! (anh. 2.Johannes 1:9)
  • tut, was der Herr Jesus sagte! (anh. Markus 1:15)
  • seinen himmlischen Vater, im Namen seines Sohn Jesus, um den heiligen Geist bittet! (anh. Lukas 11:13)

Dann erst wird der heilige Geist, die Kraft Gottes, den Menschen die Wahrheit lehren (Johannes 14:26), von neuem gebären (1.Johannes 1:7, 2:29, 3:5-7, 3:9, 3:24, 5:18 usw.), ihm ermöglichen die 10 Gebote zu halten (1.Johannes 2:3-4, 5:2-3, Offenbarung 14:12 usw.), nicht mehr zu sündigen (Römer 6:2, 6:6-7, 6:12, 6:18, 8:2, 2.Korinther 5:17, Galater 2:17, 5:16, 5:24, Hebräer 2:14-15, 1.Petrus 2:24, 4:1-2) und seinem Herrn Jesus vollkommen ähnlich machen.

Dann erst ist der Wiedergeborene/von neuem Geborene vollendet, Jesus ähnlich (Matthäus 10:25, Lukas 6:40, Römer 8:29, 1.Korinther 15:49, 2.Korinther 3:18, 5:17, Epheser 4:24, Philipper 2:5, Kolosser 3:9-10, 1.Johannes 2:6, 3:7, 4:17), bereit für die Wiederkunft Jesu und den Empfang der Unsterblichkeit!

Muss der Mensch zum ewigen Leben wiedergeboren/von neuem geboren werden?

Ja

Der Mensch darf durch seinen freien Willen zwischen dem ewigen Leben und dem ewigen Tod wählen. Wenn er ewiges Leben haben möchte, muss er durch den heiligen Geist Jesu wiedergeboren/von neuem geboren werden, das sich im Halten der 10 Gebote (1.Johannes 2:3-4, 5:2-3, Offenbarung 14:12) und nicht mehr Sündigen offenbart (Römer 6:2, 6:6-7, 6:12, 6:18, 8:2, 2.Korinther 5:17, Galater 2:17, 5:16, 5:24, Hebräer 2:14-15, 1.Petrus 2:24, 4:1-2).

Warum?

Da die Sünde den Menschen von Gott trennt (Jesaja 59:2, Hesekiel 39:23 usw.), muss der Mensch zur Wiedervereinigung mit Gott aufhören die 10 Gebote zu brechen und zu sündigen, weil der Tod der Sold für die Sünde ist (Römer 6:16, 6:23)! Und da der Mensch keine Kraft besitzt, um den Willen Gottes zu tun, kam der Sohn Gottes Jesus und gab sein Leben aus Liebe für dich (Johannes 3:15-16), damit du ihn im Glauben annehmen, ihm folgen und in ihm bleiben kannst (Johannes 15:4-8), er dir dafür seine Kraft (heiligen Geist) verleiht (Römer 8:3-8), die dir ermöglicht die 10 Gebote zu halten, nicht mehr zu sündigen und den Willen Gottes zu tun (Matthäus 12:50, Markus 3:35, Lukas 8:21).

Warum ist Jesus gestorben?

Jeder, der bis zum Beginn der ersten Plage der letzten sieben Plagen (Offenbarung 16:1-21) nicht wiedergeboren/von neuem geboren ist, wird bei der zweiten Auferstehung (1000 Jahre nach der Wiederkunft Jesu) den zweiten ewigen Tod sterben, wodurch er für die Ewigkeit vernichtet wird, als hätte es ihn nie gegeben.

Wird ein Mensch durch eine Wassertaufe wiedergeboren/von neuem geboren?

NEIN

Wenn der Mensch durch seine Wassertaufe wiedergeboren/von neuem geboren wäre (1.Johannes 1:7, 2:29, 3:5-7, 3:9, 3:24, 5:18 usw.), dann könnte er nicht mehr wie früher leben, er könnte nicht mehr sündigen (Römer 6:2, 6:6-7, 6:12, 6:18, 8:2, 2.Korinther 5:17, Galater 2:17, 5:16, 5:24, Hebräer 2:14-15, 1.Petrus 2:24, 4:1-2, 1.Johannes 1:7, 2:29, 3:5-7, 3:9, 3:24, 5:18), er könnte die 10 Gebote nicht mehr brechen (1.Johannes 2:3-4, 5:2-3, Offenbarung 14:12 usw.), weil er durch den heiligen Geist einer anderen Natur teilhaftig wurde, nämlich der Göttlichen (2.Petrus 1:4), die keine Sünde, sondern nur den Willen Gottes tut.

Das tagtägliche Brechen der 10 Gebote, also Sündigen, trotz der Wassertaufe beweist klar und unmissverständlich, der Mensch lebt immer noch sein altes, und zwar sein sündiges Leben (1.Johannes 2:4), der Täufling wird nicht vom Gesetz des heiligen Geistes (Römer 8:2), sondern trotz seiner Wassertaufe immer noch vom Gesetz der Sünde (Römer 7:17, 7:20) beherrscht, der Täufling wurde von seiner Kirche getäuscht und wurde, durch seine Wassertaufe, kein Kind Gottes, sondern ist immer noch vom Teufel (1.Johannes 3:7).

So spricht Gott JHWH:

Seht, ihr verlaßt euch auf trügerische Reden, die keinen Nutzen bringen! Nachdem ihr gestohlen, gemordet, die Ehe gebrochen, falsch geschworen, dem Baal geräuchert habt und andern Göttern, die ihr nicht kennet, nachgelaufen seid, so kommt ihr hernach und tretet vor mein Angesicht in diesem Hause, das nach meinem Namen genannt ist, und sprecht: «Wir sind geborgen!» damit ihr alle diese Greuel verüben könnt. Ist denn dieses Haus, das nach meinem Namen genannt ist, in euren Augen zu einer Räuberhöhle geworden? Ja wahrlich, auch ich sehe es so an, spricht JHWH. Jeremia 7:8-11

Ist der Mensch wiedergeboren/von neuem geboren, wenn er nach seinem Tod als Mensch, Tier oder Pflanze wiedergeboren/von geboren neuem wird, reinkarniert?

NEIN

Jeder Mensch lebt nur einmal! (Hebräer 9:27) Kein einziger Mensch wird nach seinem Tod als ein Mensch, Tier oder eine Pflanze wiedergeboren! Kein einziger Mensch! Wenn der Mensch stirbt, wird sein Körper zu Staub (1.Mose 2:7, 3:19), sein Geist geht zurück zu Gott (Prediger 12:7), wo er bis zur ersten oder zweiten Auferstehung schläft (Prediger 9:10, Daniel 12:2, Johannes 5:28-29), nichts tut, nicht denkt, nicht spricht, sondern sicher von Gott aufbewahrt wird!

All die Lehren wie Inkarnation, Reinkarnation, unsterbliche Seele, Nahtoderfahrungen, Rückführung usw. sind Täuschungen Satans!

Wird ein Mensch durch die Reinkarnation wiedergeboren/von neuem geboren?

NEIN

Der Mensch hat keine Seele, sondern der Mensch ist eine Seele (1.Mose 2:7, 1.Korinther 15:45). Nicht eine angebliche Seele trennt sich vom Menschen, sondern der Geist trennt sich vom verstorbenen Leib (Prediger 12:7), da er der Charakter des Menschen ist und geht zurück zu Gott, wo er im Totenreich schläft (Prediger 9:10), nichts tut, nichts denkt, nichts weiß, sondern auf die erste oder zweite Auferstehung wartet (Daniel 12:2, Johannes 5:28-29) und bis dahin von Gott bewacht wird.

Wird der Mensch vor seinem Tod oder nach dem Tod wiedergeboren?

Jeder Mensch muss während seines einzigen Lebens in dieser Welt und noch vor seinem ersten Tod wiedergeboren/von neuem geboren werden (Johannes 3:3, 3:7)!

Ausnahme sind die 144000, die bis zum Beginn der letzten sieben Plagen wiedergeboren/von neuem geboren, ihrem Herrn Jesus vollkommen ähnlich (Offenbarung 14:4-5), versiegelt (Offenbarung 7:1-8), während der letzten sieben Plagen und bis zur Wiederkunft Jesu nicht sterben werden! Sie, die 144000, werden als Einzige den ersten Tod nicht sehen (1.Korinther 15:51, 1.Thessalonicher 4:17), lebendig in vollkommene und unsterbliche Geschöpfe verwandelt, von den himmlischen Boten/Engeln abgeholt und zu ihrem geliebten Herrn und Bruder Jesus in die Wolken gebracht (1.Thessalonicher 4:17).

Wann und wie wird ein Mensch wiedergeboren/von neuem geboren?

Wiedergeboren/von neuem geboren bedeutet, in diesem jetzigen und einmaligen Leben, von Gott Vater, durch Jesus, den heiligen Geist zu erhalten, durch dessen Wirkung im Menschen ein neuer Geist geschaffen, das Brechen der 10 Gebote, also das Sündigen aufhören und Jesu ähnlichen Charakter zeugt wird (Matthäus 10:25, Lukas 6:40, Römer 8:29, 1.Korinther 15:49, 2.Korinther 3:18, 5:17, Epheser 4:24, Philipper 2:5, Kolosser 3:9-10, 1.Johannes 2:6, 3:7, 4:17), damit der Mensch alles Alte, wie Charakterfehler, Sünden, Neigungen, Begierden, Stolz, Süchte usw. aufgibt (Galater 5:19-21), ein neuer Mensch (2.Korinther 5:17, Galater 6:15) und seinem Herrn Jesus vollkommen ähnlich wird (Matthäus 10:25, Lukas 6:40, Römer 8:29, 1.Korinther 15:49, 2.Korinther 3:18, 5:17, Epheser 4:24, Philipper 2:5, Kolosser 3:9-10, 1.Johannes 2:6, 3:7, 4:17). Wenn der Mensch all das ließ, aufhörte die 10 Gebote zu brechen (1.Johannes 2:3-4, 5:2-3, Offenbarung 14:12 usw.) und aufhörte zu sündigen (Römer 6:2, 6:6-7, 6:12, 6:18, 8:2, 2.Korinther 5:17, Galater 2:17, 5:16, 5:24, Hebräer 2:14-15, 1.Petrus 2:24, 4:1-2), ist er wiedergeboren/von neuem geboren (1.Johannes 1:7, 2:29, 3:5-7, 3:9, 3:24, 5:18 usw.) und erst dann für den vollkommenen unsterblichen Körper und ewiges Leben bereit.

EHER NICHT!

Die Widergeburt/Neugeburt gebiert im Geist einen neuen Menschen mit einem neuen Charakter, der ihm ermöglicht, bei der baldigen Wiederkunft Jesu einen neuen, vollkommenen, sündlosen und unsterblichen Körper zu erhalten (1.Korinther 15:51-53, 1.Thessalonicher 4:17), wodurch er wie Gott und sein Sohn Jesu vollkommen heilig, vollkommen und ohne Sünde ist (Matthäus 5:48, Johannes 17:19) und befähigt wird seinen Gott Vater – so wie es auch sein himmlischer Bruder und Herr Jesus tut – mit seiner ganzen Seele, mit seinem ganzen Herzen und mit all seiner Kraft zu lieben (5.Mose 6:5, Markus 12:30) und ewig zu leben.

Lesen wir nun, was unser geliebter himmlischer Vater seiner geliebten Prophetin, Ellen G. White, dazu gab:

„Die alte Natur, geboren von Blut und dem Willen des Fleisches, kann das Reich Gottes nicht ererben. Die alte Weise, die vererbten Neigungen, die früheren Gewohnheiten, müssen aufgegeben werden, denn Gnade wird nicht vererbt. Die Wiedergeburt besteht in neuen Beweggründen, neuem Geschmack und neuen Neigungen. Die durch den Heiligen Geist zu einem neuen Leben wiedergeboren sind, sind Teilhaber der göttlichen Natur geworden, und in allen ihren Gewohnheiten und Handlungen werden sie ihre Beziehung zu Christus unter Beweis stellen.

Wenn Menschen, die behaupten, Christen zu sein, alle ihre natürlichen Mängel an Charakter und Neigungen beibehalten, worin unterscheidet sich dann ihre Einstellung von der eines Weltmenschen? Sie würdigen die Wahrheit nicht als ein heiligendes, verfeinerndes Element. Sie sind nicht wiedergeboren. — The Review and Herald, 12. April 1892.“
Ellen G. White, Der Bibelkommentar, S. 452

„Wenn Gottes Gnade im Herzen wohnt, herrscht Reinheit und Freiheit von Sünde. Das strahlende, erfüllende und vollständige Evangelium kommt im praktischen Leben zum Zuge. Wie von ganz allein dringt echte Liebe zu anderen, wenn das Ich völlig in Jesus versinkt. Ständig spürt man den inneren Drang anderen zu helfen und ihnen zum Segen zu sein. Sich für andere abzumühen, wird nicht als harte Arbeit empfunden. Es macht vielmehr Spaß und man tut es mit frohem Herzen.

Das Mitgefühl für Jesus, die Anteilnahme an seiner Freude, sie versüßen einem jede Mühe, sie stählen den eigenen Willen. Komme, was mag, man hat Mut. Man selbst ist umgeben von einer Aura des Glaubens, der Tapferkeit und der jesusgleichen Liebe, einer Atmosphäre, die das geistliche Leben aller belebt, die sie einatmen. Wenn Jesu Licht im Herzen Einlass erhält, wird der Geist sanft. Jesu Güte kommt im Leben zum Ausdruck. Wie Blumenduft reicht der persönliche Einfluss der demütigen, geweihten Seele weit über sie selbst hinaus.

Diesen Menschen umgibt etwas, was nicht künstlich ist. Es ist die geistliche Kraft, die er von den »beiden Gesalbten [erhält], die vor dem Herrscher der ganzen Erde stehen« (Sacharja 4,14). Von Gott kommend, erreicht der Heilige Geist das Werkzeug, dessen er sich bedient, fließt weiter ins Leben anderer und verwandelt auch andere in »Gottes Mitarbeiter« (1.Korinther 3,9).

Wenn diese geistliche Macht das Leben aller durchdringen würde, die sich Christen nennen, was für ein Werk könnte dann geschehen! Tausende, die jetzt die Heilsbotschaft ablehnen, würden Jesus annehmen, wenn sie sein schönes Wesen in seinen Nachfolgern als Spiegelbild betrachten könnten.“
Ellen G. White, Australasian Union Conference Record, 1. Juni 1900

Die Wiedergeburt bringt das Herz in Harmonie mit Gottes Gesetz!

„Durch die Wiedergeburt wird das Herz zur Harmonie mit Gott und mit seinem Gesetz in Übereinstimmung gebracht. Wenn diese gewaltige Änderung im Sünder stattgefunden hat, ist er vom Tod zum Leben hindurchgedrungen, von der Sünde zur Heiligkeit, vom Ungehorsam und von der Rebellion zum Gehorsam und zur Treue … In den religiösen Bewegungen dieser Tage haben falsche Theorien über Heiligung, die einer Vernachlässigung oder Verwerfung des göttlichen Gesetzes entspringen, eine große Bedeutung.

Diese Theorien sind einerseits in der Lehre falsch und führen andererseits in der Praxis zu gefährlichen Ergebnissen. Da sie allgemein so beliebt sind, wird es doppelt wichtig, daß alle eindeutig wissen, was die Schrift über diesen Punkt aussagt.

Wahre Heiligung ist eine biblische Lehre. Der Apostel Paulus erklärt in seinem Brief an die Gemeinde in Thessalonich: „Das ist der Wille Gottes, eure Heiligung.“ Und er betet: „Er aber, der Gott des Friedens, heilige euch durch und durch.“ 1.Thessalonicher 4,3; 1.Thessalonicher 5,23. Die Bibel sagt ganz deutlich, was Heiligung ist und wie sie erlangt wird. Der Heiland betete für seine Jünger: „Heilige sie durch die Wahrheit: dein Wort ist Wahrheit.“ Johannes 17,17 (EB). Und Paulus lehrt, daß die Gläubigen „durch den Heiligen Geist“ geheiligt werden. Römer 15,16.

Worin besteht das Werk des Heiligen Geistes? Jesus hat es seinen Jüngern gesagt: „Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, gekommen ist, wird er euch in die ganze Wahrheit leiten.“ Johannes 16,13 (EB). Und der Psalmist sagt: „Dein Wort ist Wahrheit.“ Durch das Wort und den Geist Gottes werden den Menschen die großen Prinzipien der Gerechtigkeit eröffnet, wie sie in seinem Gesetz enthalten sind. Weil das Gesetz Gottes „heilig, recht und gut ist“ und eine Niederschrift der göttlichen Vollkommenheit, wird folglich ein Charakter, der durch Gehorsam gegenüber diesem Gesetz gestaltet wurde, gleichfalls heilig sein.

Christus ist ein vollkommenes Beispiel eines solchen Charakters. Er sagt: „ … wie ich meines Vaters Gebote halte.“ „Ich tue allezeit, was ihm gefällt.“ Johannes 15,10; Johannes 8,29. Christi Nachfolger sollen werden wie er — durch Gottes Gnade sollen sie ihren Charakter in Harmonie mit den Prinzipien eines heiligen Gesetzes gestalten. Das ist biblische Heiligung. Dieses Werk kann nur durch den Glauben an Christus, durch die Kraft des innewohnenden Geistes Gottes vollbracht werden. — Revival and Beyond 13.14.“
Ellen G. White, Maranatha — Der Herr kommt (1999), S. 178

Das bedeutet wiedergeboren/von neuem geboren sein!

All die täglichen Sünden und Übertretungen der 10 Gebote, beweisen dem Menschen, dass er nicht wiedergeboren/von neuem geboren ist!

Deshalb steht geschrieben:

Keiner, der aus Gott geboren ist, tut Sünde; denn Sein Same bleibt in ihm, und er kann nicht sündigen, weil er aus Gott geboren ist. 1.Johannes 3:9 

Es ist so, wie es die heilige Schrift es in 1.Johannes 3:9 sagt. Ein Mensch, der aus Gott von neuem geboren ist, kann nicht sündigen! Und warum kann er nicht sündigen?

Weil er aus Gott geboren ist!

Warum kann ein aus Gott geborener Mensch nicht mehr sündigen? Die heilige Schrift sagt uns in 1.Johannes 1:5 warum. 

Es steht geschrieben:

Und das ist die Botschaft, die wir von ihm gehört haben und euch verkündigen, daß Gott Licht ist und in ihm gar keine Finsternis ist. 1.Johannes 1:5

Die heilige Schrift sagt uns in 1.Johannes 1:5, Gott ist Licht und es ist keine Finsternis in ihm. Sünde ist Finsternis und Ungerechtigkeit, deshalb muss der Mensch aufhören Sünde und Ungerechtigkeit zu tun, damit er, wie Gott und sein Sohn, im Lichte ist. Deshalb sündigen aus Gott geborene Menschen nicht mehr, weil sie wie Gott Vater Licht sind und in ihnen, wie in Gott Vater, keine Finsternis ist.

Deshalb sagte Jesus und es steht geschrieben:

Darum sollt ihr vollkommen sein, gleichwie euer himmlischer Vater vollkommen ist! Matthäus 5:48

Das bedeutet:

Jeder Mensch, der immer noch die 10 Gebote bricht und sündigt, ist nicht wiedergeboren/von neuem geboren!

Lesen wir nun, was unser geliebter himmlischer Vater seiner geliebten Tochter und Prophetin, Ellen G. White, dazu gab:

„Die Macht des Geistes Gottes verwandelt den ganzen Menschen und diese Verwandlung macht die neue Geburt aus.“
Ellen G. White, Das Leben Jesu Christi (1887), S. 116

„Man hört ihn [den Wind] in den Zweigen der Bäume und im Rauschen der Blätter, und doch ist er für das Auge unsichtbar, und niemand weiß, woher er kommt und wohin er geht. Gerade so verhält es sich mit der Erfahrung eines jeden, der aus dem Geist geboren wird. Das Gemüt ist die unsichtbare Kraft, durch die Gott sichtbare Resultate hervorbringt. Sein Einfluss ist mächtig, und es beherrscht die menschlichen Handlungen. Wenn von allem Übel gereinigt, ist es die Triebkraft des Guten.

Indem der neu schaffende Geist Gottes davon Besitz ergreift, bewirkt er eine völlige Veränderung des Lebens. Gottlose Gedanken werden vertrieben, den bösen Werken wird entsagt, Liebe, Friede und Demut treten an die Stelle des Hasses, Neides und der Streitsucht. Jene Macht, die kein menschliches Auge sehen kann, hat ein neues Wesen in dem Ebenbild Gottes geschaffen.“
Ellen G. White, Das Leben Jesu Christi (1887), S. 117

„Dem Wind gleich, – der, obwohl unsichtbar, doch in seinem Wirken erkennbar ist, – verhält es sich mit der Wirkung der Taufe des Geistes Gottes auf das Herz, indem sie sich in jeder Handlung desjenigen offenbart, der ihre rettende Macht erfährt. Er erklärte, wie Jesus in seiner Barmherzigkeit die Last von den bedrängten Menschen nimmt, und sie durch Befreiung aus ihrer Knechtschaft glücklich macht. Freude tritt an die Stelle der Traurigkeit, und das Antlitz spiegelt das himmlische Licht wider.

Und doch sieht niemand die Hand, die jene Bürde abnimmt, noch das Licht, das von dem Hof Gottes hernieder strahlt. Der Segen kommt, wenn der Mensch durch Glauben sich ganz dem Herrn hingibt. Dieses Geheimnis übersteigt die menschliche Erkenntnis; doch jeder, der vom Tod zum Leben übergeht, erfährt an sich, dass es eine heilige Wahrheit ist.“
Ellen G. White, Das Leben Jesu Christi (1887), S. 118-119

„Durch die Wirkung des Geistes Gottes muss zuerst eine neue Geburt, ein neuer Geist geschaffen werden, wodurch der Lebenswandel geheiligt und der Charakter veredelt wird. Nur diese Verbindung mit Gott macht dem Menschen den Eintritt in das glorreiche himmlische Reich möglich. Keine menschliche Erfindung wird je in der Lage sein, ein eigenes Hilfsmittel für sündige Wesen zu finden. Nur durch Buße und Demütigung, durch Befolgung der göttlichen Vorschriften, kann das Werk der Gnade erfolgen.

Das Laster ist so abstoßend in den Augen Gottes, den der Sünder so lange beleidigt und gekränkt hat, dass eine der Größe der Sünde entsprechende Buße oft eine schwer zu tragende geistige Qual verursacht. Nichts als die vollkommene Annahme und praktische Anwendung der göttlichen Wahrheit öffnet dem Menschen das Reich Gottes. Nur ein reines und demütiges Herz, das mit Gehorsam und Liebe erfüllt ist und mit Festigkeit in dem Glauben und Dienst des Höchsten verharrt, kann dort eingehen.

Jesus erklärt ferner: „Und wie Mose in der Wüste eine Schlange erhöht hat, also muss des Menschen Sohn erhöht werden, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.“ Die Schlange wurde in der Wüste auf einem Pfahl vor dem Volk erhöht, damit alle, die von den feurigen Schlangen gebissen worden waren, auf diese eherne Schlange, – ein Symbol für Christus, – schauen und so augenblicklich geheilt werden könnten. Sie sollten jedoch im Glauben darauf schauen, sonst würde es ohne Wirkung bleiben.

Gerade in dieser Weise müssen die Menschen auf den Menschensohn als ihren Erlöser blicken. Der Mensch hatte sich durch die Sünde von Gott getrennt. Christus kam mit seiner Göttlichkeit – die durch seine menschliche Natur verhüllt war – zur Erde, um den Menschen aus seinem verlorenen Zustand zu retten. Der von Natur aus verdorbene menschliche Charakter muss umgewandelt werden, bevor er mit der Reinheit und Heiligkeit in Gottes ewigem Reich harmonieren kann.

Diese Umwandlung ist diese notwendige Wiedergeburt. Wenn ein Mensch durch den Glauben in die heiligende Liebe Gottes gelangt, wird er durch Jesus Christus ein neues Geschöpf. Die Welt wird überwunden, die menschliche Natur bezwungen und Satan besiegt.“
Ellen G. White, Das Leben Jesu Christi (1887), S. 120-121

Ohne die umgestaltende Neugeburt, die nur durch göttliche Kraft [heiligen Geist] zustande kommt, bleiben die natürlichen Neigungen zur Sünde mit ihrer ganzen Wucht im Herzen, schmieden neue Ketten, auferlegen eine Knechtschaft, die nie durch menschliches Vermögen gebrochen werden kann.“
Ellen G. White, Evangelisation (1980), S. 187

„Gerechtigkeit ist Rechttun; und nach ihren Taten werden alle gerichtet werden. Unsere Charaktere werden offenbar durch das, was wir tun. Die Werke zeigen, ob der Glaube echt ist. Es genügt nicht, daß wir glauben, daß Jesus kein Betrüger, und die Religion der Bibel keine schlau ersonnene Fabel ist. Wir können glauben, daß der Name Jesus der einzige Name unter dem Himmel ist, wodurch der Mensch selig werden kann, und dennoch ihn nicht im Glauben zu unserem persönlichen Heiland machen.

Es genügt nicht, die Theorie der Wahrheit zu glauben. Es genügt nicht, unsern Glauben an Christum mit dem Munde zu bekennen und unsere Namen im Gemeindebuch eingetragen zu haben. „Wer seine Gebote hält, der bleibet in ihm und er in ihm. Und darum erkennen wir, daß er in uns bleibet, an dem Geist, den er uns gegeben hat.“ „Und an dem merken wir, daß wir ihn kennen, so wir seine Gebote halten.“ 1.Johannes 3,24; 1.Johannes 2,3.

Dies ist der Beweis wahrer Bekehrung. Was auch unser Bekenntnis sein mag, es ist von keinem Nutzen, wenn Christus nicht durch Werke der Gerechtigkeit offenbart wird. Die Wahrheit muß in das Herz gepflanzt werden. Sie muß das Gemüt beeinflussen und unsere Neigungen beherrschen. Der ganze Charakter muß das Gepräge des Göttlichen haben. Ein jedes Pünktchen, ein jeder Tüttel des Wortes Gottes muß in unser tägliches Leben hineingebracht werden.

Der Mensch, der Teilhaber der göttlichen Natur wird, wird auch im Einklang mit Gottes großem Maßstab der Gerechtigkeit, seinem heiligen Gesetze, sein. Dies ist die Richtschnur, mit welcher Gott die Handlungen der Menschen mißt, und wird auch der Prüfstein sein, nach welchem die Charaktere im Gericht geprüft werden.“
Ellen G. White, Christi Gleichnisse (1911), S. 240-241

„Infolge der Sünde ist unser Zustand unnatürlich. Die Macht, die uns wiederherstellt, muß deshalb übernatürlich sein, andernfalls ist sie wertlos. Es gibt nur eine Macht, die die Umklammerung der menschlichen Herzen durch das Böse brechen kann, und das ist die Kraft Gottes in Jesus Christus. Nur durch das Blut des Gekreuzigten gibt es Reinigung von Sünden. Allein seine Gnade kann uns dazu befähigen, den Neigungen unserer gefallenen Natur zu widerstehen und sie zu besiegen.“
Ellen G. White, Auf den Spuren des großen Arztes (1999), S. 331

„Wer Gott durch Übertretung seines Gesetzes entehrt, mag zwar über Heiligung reden, doch hat dies keinen Wert und ist ebenso wenig annehmbar wie das Opfer Kains. Gehorsam allen Geboten Gottes gegenüber ist das einzig wahre Zeichen der Heiligung. Ungehorsam ist das Zeichen von Untreue und Abfall.“
Ellen G. White, Der Bibelkommentar, S. 493

Wovor hat Satan die größte Angst?

Nichts fürchtet der große Betrüger [Satan] so sehr, als daß wir mit seinen Plänen bekannt werden.“
Ellen G. White, Der große Kampf (1973), S. 513

Der Feind Gottes und der Menschen [Satan] ist entschieden dagegen, dass diese Wahrheit [Rechtfertigung durch Glauben] klar verkündet wird; denn er weiß, dass, wenn die Menschen sie voll aufnehmen, seine Macht gebrochen ist. Wenn er aber die Herzen derer, die Kinder Gottes zu sein beanspruchen, so beherrschen kann, dass ihre Glaubenserfahrungen aus Zweifel, Unglauben und Dunkelheit bestehen, dann kann er sie durch Versuchungen überwältigen.“
Ellen G. White, Review and Herald, 3. September 1889

Nichts fürchtet Satan so sehr, als daß Gottes Volk beginnt, den Weg zu bereiten und jedes Hindernis aus dem Weg zu räumen, damit der Herr seinen Geist auf eine schmachtende Gemeinde und eine unbußfertige Versammlung ausgießen kann … Jeder Versuchung, jedem gegnerischen Einfluß, ob offenkundig oder versteckt, kann entschieden widerstanden werden, ‚nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist spricht der HERR Zebaoth‘“. Sacharja 4,6.“
Ellen G. White, Ausgewählte Botschaften — Band 1 (1987), S. 126 oder Ellen G. White, Die Krise vor uns (1996), S. 106

„Satan wird alles tun, um den Glauben der Gemeinden an sie zu untergraben, und zwar aus folgendem Grund: Wenn die Warnungen, Zurechtweisungen und Ratschläge des Geistes Gottes beachtet werden, ist es für Satan nicht mehr so einfach, Menschen zu betrügen und zu verführen.“
Ellen G. White, Für die Gemeinde geschrieben — Band 1 (2000), S. 48

Rechtfertigung durch Glauben bedeutet, wer durch Jesu Christi Kraft, also seinen heiligen Geist, lebt, der bricht die 10 Gebote nicht und sündigt nicht!

Die Verheißungen aus Johannes 8:34-36, Römer 6:1-2, 6:12, 6:18, 6:22, 8:2, 1.Johannes 1:7, 1:9, 2:29, 3:6, 3:7, 3:9, 5:18, 1.Petrus 2:24, 4:1-2 sind wahr und werden von jedem wahren Jünger Jesu empfangen!

Deshalb prüfe dich!!!

Denn es geht um Leben oder Tod!

Wie konnte es zu all den Irrlehren kommen?

Wie konnte es zu den Irrlehren wie Reinkarnation, unsterbliche Seele, der Mensch lebte schon mehrere Leben, der Mensch wird durch seine Wassertaufe wiedergeboren, Rückführungen usw. kommen? Woher kommen all diese Irrlehren und warum gibt es so viele Widersprüche und verschiedene Lehren in dieser Welt?

Menschen, welche diese Lehren wie,

  • der Mensch würde durch die Wassertaufe wiedergeboren/von neuem geboren und den heiligen Geist erhalten,
  • man sollte sich von der Kirche, Freikirche oder sonst jemanden im Namen des Vaters, der Sohnes und des heiligen Geistes taufen lassen,
  • der Mensch wird nach seinem Tod durch Reinkarnation wiedergeboren/von neuem geboren,
  • die Rückführungstherapie führt den Menschen zu seinen früheren Inkarnationen, also früheren Leben,
  • jeder Mensch lebt ewiglich, weil er nach seinem Tod immer wieder inkarniert, also wiedergeboren wird,

verkünden, sind Satans Diener und Werkzeuge zum Abfall der Menschheit.

Satans Knechte verkünden die Worte der heiligen Schrift „wer aus Gott geboren ist, der kann nicht sündigen“, sie werden falsch verstanden und bedeuten nicht das, was dort tatsächlich geschrieben steht.

Oh, welch ein Betrug, den diese Menschen ausstoßen!

Warum verkünden so etwas Menschen, die vorgeben an das Wort Gottes zu glauben und sogar verkünden, das Wort Gottes sei zu 100% verlässlich und wahr?

Satan tut es, damit die Menschen

  • Gott und seinem Sohn Jesus misstrauten!
  • den wahren Grund der Gesandtschaft und des Opfers Jesus nicht erfahren!
  • das Gesetz Gottes verhöhnen, verspotten und abschaffen!
  • meinen, wenn es die weltlichen Kirchen, Freikirchen, Religionen und ihre Jünger sagen, dann muss es stimmen!
  • das Wort Gottes, die heilige Schrift oder Bibel genannt, als nicht so gemeint und nicht so wichtig abtun!
  • ihren Feind nicht erkennen!
  • sich den Missfallen Gottes zuziehen!
  • glauben, was ihnen gefällt!
  • Wohlgefallen an sanften und liebevollen Lügen finden und sich nicht ändern müssen!
  • nicht erkennen, dass man sie durch all die weltlichen Kirchen, Freikirchen und Religionen betrügt!
  • nicht erkennen, ihre Wassertaufen seien nutzlos!
  • nicht erkennen, dass sie eigentlich gar nicht Wiedergeborene sind!
  • nicht erkennen, dass sie den breiten Weg ins Verderben gehen!
  • nicht erkennen, dass ihre weltlichen Kirchen, Freikirchen, Religionen und derer Nachfolger von Satan sind!

Denn würden die Menschen erfahren, die Worte der heiligen Schrift sind wahr, was sie auch erfahren werden, würden die weltlichen Kirchen, Freikirchen und Religionen zusammenstürzen, scharrenweise ihre Nachfolger verlieren und selbst als Betrüger und Sklaven Satans entlarvt werden.

Satan streut die Samen des Unglaubens, des Abfalls, der Irrlehren, Unzucht und Hurerei in die Gedanken und Herzen der Menschen. Diese nutzt er zur Verkündigung seiner Irrlehren und Verwirrungen, um die Menschen über den wahren Zustand eines wiedergeborenen/von neuem geborenem Menschen in Finsternis zu halten, damit diese Blinden nicht erfahren, dass jeder wahrhaft gläubige Mensch, der im wahren Glauben Jesu wandelt, wie die heilige Schrift es sagt, die Kraft Gottes erhält, die ihn zu einem neuen Menschen macht und von neuen gebiert, dass sich im Halten der 10 Gebote, im nicht sündigen und dem Charakter Jesu äußert, damit der Mensch bei der bevorstehenden Wiederkunft Jesu ins ewige Leben eingehen kann.

Deshalb ist es Satan so wichtig all die Irrlehren unter die Menschen zu bringen. Deshalb nutzt er jeden, der sich solchen Irrlehren öffnet, weil er das Misstrauen Gottes bezeugt und den Boden Satans betrat.

Eine Erklärung dazu gab uns unser himmlischer Vater in seinen neusten Botschaften an das Volk Gottes:

„Weil du die Wahrheit ausschlägst, leugnest, nicht wahrhaben möchtest und kennst! Weil dir dein Feind, sein Geist, seine Stellung, seine Versprechungen, wie er war, wie er wurde und welche Regierung er aufrichtete, nicht bekannt sind.

Weil du nicht erkennst, erlebst, fühlst und erleidest, was er in den Menschen tut, dass und wie er den Glauben verdrehen und stehlen kann, wie er sich vorstellt, wie er vorgeht, für wen und wofür er sich ausgibt, wie er sich heranpirscht, dass und wie er den Menschen seine Gedanken eingibt, dass und wie der Mensch blind seinen Einflüsterungen folgt.

Weil dir nicht bekannt ist, wie er die Menschen quält, peinigt, verhöhnt, verspottet, versucht, verführt, beleidigt, reizt, provoziert, herausfordert, überlistet, belügt, betrügt, täuscht, leiden lässt und bis zum Selbstmord treibt.

Weil dir nicht bekannt ist, was und wie er die Menschen lehrt, was seine Macht den Menschen alles ermöglicht, dass seine Macht Menschen mit Krankheit schlagen und wieder heilen kann, dass er Wunder tun und als ein Engel des Lichts erscheinen kann, dass er durch die Menschen spricht, ihnen Botschaften, Träume und Visionen schenkt, in denen er sich für Gott und Jesus ausgibt, dass es Satans Macht ist, die den Hass in den Herzen der Menschen erzeugt, damit sie Gott, seinen Sohn und die Wahrheit hassen und verunglimpfen.

Weil dir nicht bekannt ist, dass und wie Satan die ganze Welt blendet, wie er Gott und seinen Sohn hasst und ihr Werk bekämpft, welche Anstrengungen er zum Fall und zum Tode des Volkes unternimmt, warum und wie er die Menschen hasst, was das Böse alles in der Welt tat und tut, was er sich alles ausdachte, um das Volk zu verführen, zu entmutigen, zu verblenden, krank zu machen, leiden zu lassen, zu morden, gegeneinander aufzuhetzen, einander zu töten und was ihm sonst noch alles durch seine Macht möglich ist.

Weil Satan will, dass du so wie er und seine Dämonen den ewigen Tod und nicht ewiges Leben erhältst. Satan schwur sich seit seiner Rebellion gegen die Regierung Gottes und das Himmelreich, so viele Menschen wie möglich mit in den ewigen Tod zu reißen und alles dafür zu tun, damit der Mensch den Weg, die Wahrheit und das Leben nicht findet, erhält und somit lebt.

Aus diesem Grunde hat Satan all die weltlichen Religionen, Theorien, falschen Wissenschaften, Kirchen, Freikirchen, Konfessionen, Glaubensrichtungen, all ihre falschen Bücher und all das Durcheinander erschaffen, damit der Mensch diese Lügen zu seiner Wahrheit und seinem Leben macht und durch den Haufen all dieser Lügen die Nadel der Wahrheit nicht findet.

Und wenn der Mensch diese Wege geht, durch deren Früchte immer wieder enttäuscht einen anderen Weg einschlägt und weitere Täuschungen erlebt, damit er nach all den Versuchen, die Wahrheit zu finden, durch weitere Enttäuschungen und Mutlosigkeit aufgibt und durch all dies und die Vorbilder, die das ausleben, erschüttert und von Gott enttäuscht wird. Satan bestätigt eure falschen Wege durch Zeichen und Wunder, damit ihr diese Wege weiter geht und nicht erkennt, dass ihr in Wahrheit ihm dient und Abgefallene und dem Tode Geweihte seid. …

Satan richtet alles in dieser Welt gegen dich. Er hasst, verhöhnt, verspottet, peinigt, versklavt, zwingt, unterwandert, bestiehlt, belügt, betrügt, täuscht, vergiftet, verwirrt und tötet dich. Er streut mit Absicht falsche Informationen, damit ihr diese zu eurem Leben und eurer Wahrheit macht, um euch hernach anzustacheln, euch einander zu bekämpfen und zu vernichten.

Es kommt ihm sehr gelegen, wenn die Menschen ihn als ein Tier oder Wesen mit Hufen, Schwanz und Hörnern präsentieren. Sprüche wie: „Es gibt keinen Teufel“, sind seine Lügen, die heute sehr gerne Gehör finden. Verführte Menschen, die meinen, dass Satan überhaupt nicht existiere, macht er zu seinen Sklaven und wirkt durch diese zum Großen.

So lange der Mensch seinen Feind leugnet, können Satan und seine Dämonen weiter als Engel des Lichts erscheinen und die Unwissenden mit falschen Offenbarungen in der Gestalt ihrer geliebten Verstorbenen zum breiten Weg bewegen oder sie in ihrem falschen Weg bestätigen, obwohl die heilige Schrift sagt, dass die Toten bis zur Wiederkunft Jesu in ihren Gräbern schlafen und somit können Satan und seine Dämonen sie weiter belügen, betrügen, täuschen und diese falschen Wunder für Gottes Wirken ausgeben.

Wer seines Feindes Macht, Wirken, Vorgehen und Angriffe kennt, der weiß wann, wie und wo er Schutz suchen soll. Satan schuf all die weltlichen Lügen über Universum, Astronomie, Wissenschaft, er schuf Religionen, Glaubensrichtungen und andere Theorien, damit der Mensch glaubt, Weisheit zu erlangen, in Wahrheit aber unbewusst falsches Wissen ansammelt und unwissend bleibt.

Da die Menschen die Macht Satans und seiner Dämonen nicht kennen, kann er sie durch Wunderheilungen und Zeichen verführen, sie in ihrem falschen Glauben stärken und bestätigen, damit sie glauben, dem wahren Gott zu dienen, aber in Wahrheit Satan die Ehre erweisen. Durch Marienerscheinungen verführt Satan die, welche Gott und seinem Wort nicht vertrauen, weil sie nicht glauben, wie es in der heiligen Schrift geschrieben steht, weil sie nicht auf den einzigen Mittler Jesus, sondern auf den von Satan eingesetzten Mittler Maria vertrauen.

Satan schenkt den Menschen falsche Erscheinungen, zu deren Orten sie pilgern, deren Götzenbilder sie anbeten, und durch diesen Götzendienst geben sie Satan die Ehre, den wahren Gott entehren sie dadurch und speien ihm ins Angesicht. Satan schenkt den Menschen einen schwarzen Stein, zu dem sie pilgern, den sie anbeten, und durch diesen Götzendienst geben sie nicht Gott, sondern Satan die Ehre.

Satan schenkt den Menschen falsche Propheten, die zu Morden an Ungläubigen, also zur Sünde aufrufen und heuchlerisch Falsches über Leben und Liebe verkünden. … Durch andere wiederum spricht er aus früherem Leben, um die Unwissenden zu beeindrucken, damit diese den Lügen des Sprechenden folgen.

Die List, Falschheit, Redekunst, Verführungen und Ideen des Feindes nehmen zum Erreichen seines Zieles kein Ende, um dich, einen schwachen Menschen, zu Fall zu bekommen. Weil der Mensch die Macht Satans nicht kennt, erhebt sich das Herz des Menschen und er maßt sich an, ihn bekämpfen und besiegen zu können. …

Satan ist dein Feind, der nicht will, dass du die Wahrheit erkennst, das Geschenk des ewigen Lebens erhältst und er deshalb die Welt mit Lügen vollstopfte, weil er sich seit seiner Rebellion gegen Gott, den geliebten himmlischen Vater und seinen geliebten Sohn Jesus schwur, so viele Menschen wie möglich mit in den ewigen Tod zu reißen und alles dafür zu tun, damit der Mensch den Weg, die Wahrheit und das Leben nicht findet und erhält.“
Botschaft an das Volk Gottes – Woher kommt all das Übel, warum leidest du?

So sprich der Heilige Israels, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks, der Gott Jakobs und der Vater meines gesandten Sohnes Jesus:

„Mein Volk ruft: Was ist die Wahrheit? Wo ist die Wahrheit? Sage mir die Wahrheit. Doch wenn ich sie meinem Volke gebe, so verteufelt es diese und lehnt sie ab. Und warum?

Weil diese Wahrheit Unangenehmes aufzeigt und prophezeit. Weil sie das gewohnte und liebgewonnene Bild meines Volkes zerstört. Weil sie das gottlose und gesetzlose Dasein meines Volkes entlarvt. Weil sie das Dasein des Volkes – wie es ist und nicht wie das Volk es hören will – bezeugt. Weil sie nicht durch die Blumen, sondern klar und deutlich spricht. Weil sie dem Volke keinen Honig um den Mund schmiert.

Weil sie nicht nach dem Munde des Volkes spricht. Weil sie keine sanften Reden schwingt, sondern ungeschminkte und unbeliebte Wahrheiten verkündet. Weil sie das gottlose und gesetzlose Leben des Volkes, ohne Rücksicht und Ansehen der Person beim Namen nennt. … So habe ich, JHWH, dein Schöpfer, der alleinige und wahre Gott, dein himmlischer Vater, gesprochen. Amen“
Botschaft an das Volk Gottes – Mein Volk, du wirst unter – der Sünde ge – halten!

Ellen G. White bekam von unserem himmlischen Vater folgendes:

„Heiligung erlangt nur, wer Gottes Willen tut. Viele treten jedoch das Gesetz des HERRN bewusst mit Füßen. Gleichzeitig behaupten sie, ein heiliges Herz zu haben und ein geheiligtes Leben zu führen. Sie haben Gott und sein Gesetz nicht erkannt. Deshalb sind sie verloren und befinden sich in den Reihen des Erzrebellen, der Gottes Gesetz bekämpft, das Fundament der göttlichen Regierung im Himmel und auf Erden.

Was ihr Meister bereits begonnen hat, führen sie weiter, nämlich Gottes heiliges Gesetz außer Kraft zu setzen. Doch kein Gesetzesbrecher wird je in den Himmel eingelassen. Schließlich wurde ja sogar der einst reine und hoch gestellte »schützende Cherub« hinausgeworfen (Hesekiel 28,16), weil er gegen Gottes Regierung rebellierte. Was viele unter Heiligung verstehen, ist bloße Selbstgerechtigkeit. Unerschrocken erklären sie Jesus zu ihrem Retter, der angeblich heiligt. Was für eine Täuschung!

Kann Gottes Sohn diejenigen heiligen, die das Gesetz seines Vaters übertreten? Jesus kam doch, um diesem Gesetz Achtung zu verschaffen, es zu verherrlichen. Er bezeugt: »Ich [habe] die Gebote meines Vaters gehalten.« (Johannes 15,10) Keinesfalls wird Gott sein Gesetz dem unvollkommenen Maßstab des Menschen anpassen. Denn die Anforderungen des heiligen Gesetzes sind vom Menschen durchaus erfüllbar. … Gott hat seinen Sohn ja nicht in Leid, Schande und Tod dahingegeben, damit der Mensch Gottes Gesetz nicht mehr halten muss. Satans Täuschungsmacht ist aber so groß, dass für viele das Sühneopfer gar keinen richtigen Wert mehr hat.“
Ellen G. White, Review and Herald, Vol. 57, No. 10, 8. März 1881, S. 145

Satan streut seine Samen voller Irrlehren durch Unwissende und durch die Medien über die ganze Welt aus, damit seine Täuschungen die Neugier im Menschen zu Nachforschungen erweckt. Unangenehme Wahrheiten will der Mensch nicht hören, denn dann müsste er seine Schuld zugeben, sich ändern und vieles aufgeben, weshalb er die zurechtweisende Wahrheit dann lieber als böse und unwahr abtut. Verkündet man dem Menschen jedoch etwas, was sein Herz hören will, etwas Schmeichelhaftes und was ihm gefällt, nimmt er dies, ohne zu überlegen und zu prüfen an, selbst wenn es sich vollkommen widerspricht.

Satan weiß was er tun muss, um Menschen zu verführen und auf seine Seite zu bekommen, denn schließlich studiert er die Menschheit seit über 6000 Jahren und hat für jeden das Nötige parat. Hinzu kommt noch, der Mensch weiß nicht, kann und will nicht begreifen, dass Satan die Macht des drittmächtigsten im ganzen Universum innehat, er seine Macht nicht abgeben musste und sie ihm auch nicht genommen wurde, sondern Gott ließ sie ihm, damit der Kampf gerecht sei. Deshalb kann der schwache Mensch gegen seinen mächtigen Feind absolut nichts, wirklich nichts ausrichten.

Der Mensch begreift leider nicht, wie sehr sein Schöpfer ihn liebt und wie sehr er seinen Schöpfer braucht, dass Satan zu mächtig ist und nicht Gott, sondern Satan die Menschen spaltet, entzweit, gegeneinander aufhetzt und zur Sünde verführt.

Deshalb dürfen wir unserem liebenden himmlischen Vater dafür dankbar sein, dass er sich mit seinem geliebten Sohn Jesus angekündigt hat und zu uns in diese Welt kommen, um den letzten Kampf gegen Satan zu kämpfen, uns zu helfen und so viele Menschen wie möglich zu retten.

Im Namen aller Menschen dieser Welt unser liebender und geliebter Gott und Vater in den Himmeln, sei dir, durch das ganze Herz, durch all die Liebe und all die Kraft deines wunderbaren und einziggezeugten Sohnes Jesus gedankt.

Amen

Das könnte dich ebenso interessieren:

Scroll to Top
Consent Management Platform von Real Cookie Banner