Werden die jetzigen Tage enden und wie früher sein

Werden die jetzigen Tage enden und wie früher sein?

Vorwort

Begrüße dich geliebter Leser.
Friede sei mit dir und deinen Nächsten.

Noch nie Dagewesenes kommt über die Erde. Kannst du es sehen? Macht es dir Sorgen? Der Mensch sieht und hört es, aber erkennt er und versteht er die Zusammenhänge? 

In der ganzen Welt erhallen Schreie und Rufe:

  • Warum passiert das alles?
  • Wie lang sollen diese Tage noch andauern?
  • Wie schlimm wird es noch?
  • Was wird noch alles passieren?
  • Weshalb kommt all das Übel über uns?
  • Warum werden wir so gestraft?
  • Warum tut man uns das an?
  • Wann wird es endlich aufhören?
  • Ist es bald vorbei und werden die jetzigen Tage wieder wie früher?

Stellst du dir auch diese Fragen? Schmerzt dein Herz auch, wenn du die betroffenen Leidenden siehst?

Doch warum kommen all diese Dinge über die Welt?

Die Welt erlebt noch nie dagewesene Tage. Angst und Leid ziehen durchs Land. Der Mensch ahnt und spürt, dass es so nicht weitergehen kann und das etwas passieren muss und geschehen wird. Der Mensch sucht nach Gründen dieser Tage, aber sein ausschweifendes, götzendienerisches Leben und seine Schuld, zieht er nicht in Betracht. Der Mensch sucht gerne die Gründe woanders, nur nicht bei sich selbst. Er belehrt gerne andere, aber nicht sich selbst. Er tadelt gerne andere, aber nicht sich selbst. Er sucht gerne Fehler bei anderen, aber nicht bei sich selbst. Er verweist gerne andere auf ihre Fehler, aber nicht sich selbst. Er beschäftigt sich so sehr mit anderen, dass ihm keine Zeit verbleibt, bei sich selbst zu suchen, sich selbst zu belehren und zu tadeln, seine eigenen Fehler zu suchen und sich selbst zu ändern. Er sieht nicht mehr, welche Sucht sein Herz eroberte und was seine Handlungen anrichten. Er kämpft nur noch für sein Recht, beharrt auf seine Meinung und verteidigt das Seine bis aufs Blut und das alles im Namen des Friedens. Wenn er Bestätigung für sein Tun benötig, sucht er sie bei den, von ihm, Getadelten, auf Fehler hingewiesenen, durch sein Recht und seine Meinung bekämpften. Die ihn bestätigen, nennt er Freunde, die ihn abweisen, nennt er Feinde. Seine Freunde versammelt er, um gegen die Feinde zu kämpfen. Durch all die Bestätigungen und Verteidigungen seiner Führung und Meinung, bleibt ihm jetzt erst recht keine Zeit zur Selbstprüfung. So geht es tagein und tagaus, von Mensch zu Mensch, von Generation zu Generation. Der Mensch ist so beschäftigt, dass er gar keinen Gedanken und keine Zeit mehr findet, das Lebenswichtigste zu suchen, geschweige zu finden. Er schaut ständig auf seine Nächsten und bemisst sich an ihnen, um Bestätigung und Zufriedenheit zu finden. Seine Nächsten, die er sonst belehrt und tadelt, macht er sich zum Vorbild und zum Idol und begehrt das Ihre. Er will ihnen gleichen und setzt alles daran, dass er selbst vor Mord kein Halt macht, um ihnen gleich zu sein. Der Mensch sucht nach Liebe, Frieden und Glückseligkeit, doch das Materielle verschaff es ihm nicht. Der Mensch sieht diese Lücken in seinem Leben und er kennt deren Mangel. Wo er sie findet und wie er sie erhält, weiß er jedoch nicht. So geht es tagein und tagaus, von Mensch zu Mensch, von Generation zu Generation.

Der himmlische Vater will dem Menschen

  • seine Liebe schenken, damit sie dessen Angst und Sorgen vertreibt.
  • seine Weisheit schenken, damit er erkennt und gerecht lebt.
  • Erkenntnisse schenken, um seinen Nächsten ein Segen zu sein.
  • sein wahres Herz aufzeigen, damit er seine Sünden und Fehler aufgibt.
  • aufzeigen, dass er im Unrecht ist und bei Gott nach Recht suchen sollte.
  • beibringen, seine Nächsten sich nicht zum Vorbild zu machen.
  • seinen Sohn Jesus zum Vorbild machen.
  • seine Liebe offenbaren und sein Freund werden.
  • ewige Glückseligkeit, Zufriedenheit und Frieden schenken.
  • beibringen, diese Welt vergeht, aber die Liebe währt ewig.

Der himmlische Vater und sein Sohn Jesus, sandten für diese letzten Tage ihre Botschaften. Sie teilen uns sehr klar und deutlich das Zukünftige mit, damit ihr Volk vorbereitet ist und nicht in Unwissenheit bleibt. Diese Botschaften werden in diesem Beitrag in Erinnerung gerufen und zitiert. 

Zum Thema:
Gottes Wirken durch seinen gesandten Boten in der Endzeit!
Kommen nach dem Herrn Jesus keine Propheten mehr?

Möchte dich einladen, wenn du möchtest, diesen Beitrag unter Gebet – so wie die heilige Schrift es sagt – zu lesen und zu studieren, wünsche und hoffe, dass dir die Liebe und Gerechtigkeit Gottes zuteil wird! 

Möge der geliebte himmlische Vater dir, deinen Lieben und euren Nächsten beim suchen und prüfen helfen, euch segnen, beschützen, durch seinen geliebten Sohn Jesus von euren Sünden und Ungerechtigkeiten befreien (1.Johannes 1:7, 1:9), damit ihr wie der Sohn Gottes und von neuem geboren werdet, nicht mehr sündigt (1.Johannes 3:9) und das Reich Gottes für die Ewigkeit betretet (Johannes 3:3). Viel Freude sei euch beim suchen und prüfen gewünscht.
Im Namen des edlen, wunderbaren und geliebten Fürsten Jesus, dem Christus.
Amen

Gott richtet diese Welt und vertilgt eure Sünden!

Gott richtet nicht, ohne Vorwarnung!
Deshalb senden der himmlische Vater und sein Sohn Jesus seit 2015 ihre warnenden Botschaften an das Volk Gottes.

Kein Gericht ohne Vorwarnung!

„Gott hat die Menschen vor kommenden Gerichten stets gewarnt. Wer seiner Warnungsbotschaft vertraute und — seinen Geboten gehorsam — nach seinem Willen handelte, blieb vor den Heimsuchungen bewahrt, die über die Ungehorsamen und Ungläubigen hereinbrachen. … Das Leben Jesu 631.632 (1898).“
Ellen G. White, Christus kommt bald, S. 17

Gottes letzte Warnung seit 2015!

Warum kommt das alles über diese Welt?

Die Antwort Gottes an sein Volk:

„So spreche ich, der Heilige Israels, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks, der Gott Jakobs und der Vater meines gesandten Sohnes Jesus: Weil ihr mich, euren Gott, der eure Väter aus Ägyptenland geführt hat, verlassen habt und euch an andere Götter haltet, sie anbetet und ihnen dient. Weil ihr mein Opfer bis zum heutigen Tage ablehnt, mit Freude im Abfall lebt, mein Gesetz nicht im Herzen tragt, die 10 Gebote brecht, abscheuliche Gräuel tut und Unzucht treibt, gegen mich, den alleinigen Gott sündigt und andere Götter euren Vater nennt! Darum habe ich, Gott, der HERR JHWH, all dies Unglück über euch gebracht! Weil ihr meinen Bund, den Bund des Gottes eurer Väter, den ich mit euren Vätern schloss, verlassen habet, als ich sie aus Ägyptenland führte. Und weil ihr anderen Göttern dient und sie anbetet, Göttern, die ihr nicht kennt, darum entbrannte mein Zorn über diese Welt und deshalb bringe ich das Gericht über sie.“
Botschaft an das Volk Gottes – Warum kommt all das Gericht über diese Welt?

Es steht geschrieben:

Ihr Ehebrecher, wisst ihr nicht, dass Freundschaft mit der Welt Feindschaft mit Gott ist? Wer der Welt Freund sein will, der wird Gottes Feind sein. Jakobus 4:4

Werden die jetzigen Tage bald enden und wieder wie früher sein?

NEIN
Der jetzige Zustand dieser Welt, wird nicht besser oder wie früher,
sondern bis zur Wiederkunft des Herrn Jesus immer schlimmer!

Gott Vater und sein Sohn Jesus, haben dieser Welt das Ende und ihr Handeln im Großen angekündigt, aber das Volk beachtet ihre Worte genauso wenig, wie in den Tagen Noahs (vergl. Lukas 17:26-30).

Gott sieht dem Treiben dieser Welt schon sehr lange zu und ist sekündlich bemüht, alle Menschen zu sich zu ziehen und ihr Leben zum Guten zu wenden. Aber die Ablehnung der Menschen ist sehr stark und ihre Herzen hart wie Steine. Deshalb macht Vater Ende mit dieser Welt und sandte das Gericht.

„Ich habe beschlossen, mit dem Übel der Welt ein Ende zu machen, so wie es geschrieben steht: „Über vieles habe ich hinweggesehen, doch einen Tag festgesetzt, an dem ich die Welt richte.“ Ich rief heraus und dies ist das Zeichen, dass ich dem Elend der Welt ein Ende mache.“
Botschaft an das Volk Gottes – Das Ende dieses Äons ist gekommen!

„Lange habe ich zugeschaut, aber einen Tag festgesetzt, um die Welt, die abgefallene Welt, zu strafen und das Gericht über sie zu bringen. Das, was ihr durch die Flüchtlingsströme erlebt, ist erst der Anfang, der Anfang vom Ende. Es wird noch viel schlimmer werden.“
Botschaft an das Volk Gottes – Die jetzigen Tage werden noch viel schlimmer!

„Und so wie ich über all eure Unwissenheit hinwegsah, aber einen Tag beschloss, um die Welt zu richten, so ist nun die Zeit gekommen, die Welt zu richten, der Welt ein Ende zu machen. Sie wird nicht untergehen, sondern dieses Äon wird zu Ende gehen.“
Botschaft an das Volk Gottes – Die Hand Gottes JHWH wird mächtig handeln.

„Die Welt befindet sich am Ende. Niemand kennt den Tag, wann ich wiederkomme, nur der Vater in den Himmeln kennt ihn. Ihr könntet die Zeichen der Zeit erkennen.“
Botschaft an das Volk Gottes – Die Welt ist voller Heuchelei und Lüge.

„… Er [Gott] hat die Verdorbenheit der Menschen lange ertragen; er hat versucht, die Menschen für sich zu gewinnen. Aber die Zeit wird kommen, wenn das Maß ihrer Bosheit voll ist: Dann wird Gott wirken. Diese Zeit ist fast erreicht. Gott führt Buch über die Völker, und in diesen Büchern des Himmels ist fast kein Platz mehr, um weitere Bosheiten von ihnen einzutragen. … — The Review and Herald, 9. März 1886.“
Ellen G. White, Der Bibelkommentar, S. 449

JHWH sagt: »Wehe denen, die Gesetze verabschieden, um andere ins Unglück zu stürzen, und Verordnungen erlassen, um andere zu unterdrücken! Sie betrügen die Armen und Schwachen meines Volkes um ihr Recht. Kaltblütig beuten sie Witwen und hilflose Waisen aus. Doch was wollt ihr tun, wenn die Zeit gekommen ist, in der ich euch bestrafe, wenn das Unglück von ferne über euch hereinbricht? Zu wem wollt ihr dann fliehen, bei wem Hilfe suchen? Wo wollt ihr euer ganzes Vermögen in Sicherheit bringen? Ihr werdet entweder als Gefangene gefesselt daherstolpern oder tot bei den Gefallenen liegen.« Und auch dann ist Gottes Zorn noch nicht gestillt; drohend schwebt seine Hand über diesem Volk. Jesaja 10:1-4 – HFA

Die Welt könnte in Liebe, Freude und Frieden leben. Es gäbe keine Kriege, Morde, Vergewaltigungen, Ehebrüche, Diebstähle, Überfälle, Plünderungen, Armut, Hunger, Durst und all die Übel. Aber anstatt Gott und seinem Sohn Jesus zu folgen, Gottes Gesetz zu leben und seine 10 Gebote zu halten, folgt die Welt lieber dem Weg des geringsten Widerstandes und dem abgefallenen Rebellen Satan, weshalb sie so wie er, das Gesetz Gottes hasst, Sünden liebt und mit Lust die 10 Gebote bricht. 

Die Menschen dieser Welt, leben wie es ihnen gefällt. Ihre früheren Tage wurden Gott zum Ekel und damit macht der himmlische Vater ein Ende. Die jetzigen Tage, werden wie die Wehen einer Schwangeren, nicht besser, sondern immer schlimmer und wie bei der Geburt, so auch erst bei der Wiederkunft Christi, aufhören. Nach der Wiederkunft Jesu, wird die Erde für 1000 Jahre wüst und leer sein und nur von Satan und den Dämonen bewohnt.

Wiederkunft Jesu und 1000 Jahre weiter!

Euer ausschweifendes Leben und euer Götzendienst, bringen all das Übel über euch!

Menschen fragen sich: Was ist wohl der Grund für all diese Tage? Was bedeutet das alles? Wohin führen uns diese Tag und was ist ihr Zweck?

„Der allmächtige Gott lässt all das, was in diesen Tagen in eurer Welt über euch kommt zu, weil ihr an eurem Götzendienst festhaltet und selbst durch Warnungen nicht erkennt, dass es euer ausschweifendes Leben ist, das all dies Übel über euch bringt, weil ihr lebt, wie ihr leben wollt, aber nicht, wie ihr sollt. Euer ausschweifendes Leben brennt eure Kirchen nieder, reißt eure heidnischen und gottlosen Kreuze nieder und zertritt sie auf dem Boden, weil ihr satanischen Ritualen beiwohnt, an heidnischen Traditionen, also satanischen Festen wie all eure falschen Götter, Ostern, Halloween, Weihnachten, Nikolaus, Maibaum, Maitanz, Sonntagsheiligung, Freitagsheiligung, Opferfest, Lichterfest, St. Martins Tag, Allerheiligen, Allerseelen, Adventtage, Weihnachtsmarkt, Oktoberfest, Kirchweih usw. teilhabet, und Gott deshalb all das Übel wie Überfälle, Schandtaten, Vergewaltigungen, Messerstechereien, sexuelle Übergriffe, Morde und andere Gewalttaten sowie die Flüchtlingsflut durch seine Feinde über euch zulässt.
Doch anstatt umzukehren, jammert und klagt ihr, sucht die Schuld bei allen anderen, nur nicht bei euch Schuldigen, haltet weiter an euren gottlosen Politikern fest, ehrt und hofft auf sie, haltet weiter an euren Götzendiensten, Traditionen und Ritualen fest, klammert euch noch fester wie kleine Kinder an diese, obwohl all das Übel durch eure Feinde wegen eurem Götzendienst über euch kommt.
Satan und seine Dämonen haben nur deshalb Macht über euch, weil ihr euch ihren Götzen, Lehren und ihrer Herrschaft unterstellt, wodurch ihr die Macht Gottes ausschlagt und Gott euch deshalb vor ihrer Macht nicht beschützt. Ihr lebt eure Triebe und Begierden aus, eure irrenden Herzen tun das ihnen Wohlgefällige, aber ihr wundert euch, warum die Welt so verdorben ist und fragt, warum ihr darunter leidet, was haben wir nur angestellt, wie lange soll dies noch dauern? Bis zum Kommen des Menschensohnes wird dies zunehmen und immer schlimmer werden.“
Botschaft an das Volk Gottes – Woher kommt all das Übel, warum leidest du?

„Durch eure Advente, durch euren Nikolaus, durch euer Weihnachten, durch euren Silvester, durch euer Ostern und all eure übrigen heidnischen Feste wandelt ihr den Weg der Sünde und des Todes und begeht Götzendienst.“
Botschaft an das Volk Gottes – Eure Feste und eure Feiern sind mir ein Gräuel!

„Alle, alle Religionen, werde ich mit ihren Göttern aus dieser Welt ausrotten. Nicht nur die Religionen haben falsche Götter, wie meinen Sohn, den sie zu Gott machen, sondern auch ihr, die ihr den Kirchen nicht angehört, auch ihr, dir ihr den Religionen nicht angehört. Eure Evolution, die eine Lüge ist, eure Götter wie Geld, eure Götter wie Fernseher, eure Götter den Fußball, eure Ballspiele wurden euch zu eurem Gott, eure Einkaufstouren wurden euch zum Gott. Ihr liebt die Welt mehr als mich, vieles in eurer Welt wurde euch zum Gott. Sie stehen auf der Bühne, geben sich für Stars aus, obwohl sie die abgefallenen Sterne sind, die in ihnen wirken, ihr schaut auf sie und macht sie zu eurem Gott, sie tanzen auf der Bühne, übergießen sich mit Blut, sind fast halb nackt und ihr schaut auf sie, bejubelt sie und ehrt sie. Das sind eure Götter, eure falschen Götter.
Ihr kümmert euch um eure Fahrzeuge mehr als um mich, ich schauet mehr auf euren Fußball als auf mich und doch stellt ihr euch hin und sagt, ich liebe Gott und seinen Sohn. Ihr seid voller Heuchelei und voller Lüge. Die Sprache der Schlange, diese sehe ich auf euren Lippen, die Falschheit der Schlange sehe ich in euren Herzen, die Wege der Schlange und des Drachen, sehen ich auf euren Fußsohlen, den Lug und Trug höre ich in euren Ohren, diese falsche Gerechtigkeit sehe ich, mit der ihr euch bedeckt. Nach außen hin kleidet ihr euch und betrügt damit euren Nächsten, doch innerlich seid ihr verdorben, voller Finsternis. Eure Augen sind nicht das Licht des Himmels, sondern ihr seid voll Finster.“
Botschaft an das Volk Gottes – Ihr seid Sklaven eurer Sünden, die das Gericht über euch bringen.

Eure Kirchen, Freikirchen und Religionen säten den Abfall!

Die Kirchen, Freikirchen und Religion dieser Welt, säen keine Wahrheit, sondern Abfall! Euer Götzendienst brachte all das Übel über euch!

„Durch eure Advente, durch euren Nikolaus, durch euer Weihnachten, durch euren Silvester, durch euer Ostern und all eure übrigen heidnischen Feste wandelt ihr den Weg der Sünde und des Todes und begeht Götzendienst.“
Botschaft an das Volk Gottes – Eure Feste und eure Feiern sind mir ein Gräuel!

„Jeder, jeder Mensch in eurer Welt, der an den dreieinigen Gott glaubt, der an den Gott Jesus glaubt, der an den Gott Jehova, Jahuwah, Jahwe, Gott Allah, Gott Hindu, Gott Buddha, Gott Odin, an all eure verschiedenen Götter glaubt, wird bei den Plagen umkommen.“
Botschaft an das Volk Gottes – Eure Gesetzesübertretung verflucht und scheidet euch!

„All die Religionen, all die Kirchen, all die Freikirchen, haben all dieses, was in eurer Welt geschieht, über euch gebracht. All die Katastrophen, all die Unglücke zu Wasser, zu Land und zu Luft, all die Überflutungen, all die Morde. All die Katastrophen, alle diese kommen über euch, weil die Welt vollkommen abgefallen ist.“
Botschaft an das Volk Gottes – Ihr seid Sklaven eurer Sünden, die das Gericht über euch bringen.

„Euer ausschweifendes Leben brennt eure Kirchen nieder, reißt eure heidnischen und gottlosen Kreuze nieder und zertritt sie auf dem Boden, weil ihr satanischen Ritualen beiwohnt, an heidnischen Traditionen, also satanischen Festen wie all eure falschen Götter, Ostern, Halloween, Weihnachten, Nikolaus, Maibaum, Maitanz, Sonntagsheiligung, Freitagsheiligung, Opferfest, Lichterfest, St. Martins Tag, Allerheiligen, Allerseelen, Adventtage, Weihnachtsmarkt, Oktoberfest, Kirchweih usw. teilhabet, …“
Botschaft an das Volk Gottes – Woher kommt all das Übel, warum leidest du?

„So wende dein Herz von der Herrschaft Satans ab und wende es mir und meinem Sohne zu. Doch gehe nicht in eine Kirche, oder eine Freikirche, oder eine Religion, laufe ihnen nicht nach, denn sie haben die Wahrheit nicht, sie sind abgefallen, sie verkünden euch ein falsches Evangelium, das Evangelium der Regierung Satans. So komme zu mir, zu dem ewigen Vater und zu meinem ewigen Sohn, Jesus dem Christus, denn ich sandte meinen Sohn, weil ich dich liebe, dadurch bezeugte ich meine Liebe für dich, weil ich nicht will, dass du umkommst. Nur durch meinen Sohn kannst du davon befreit und gereinigt werden, was dich von mir scheidet.“
Botschaft an das Volk Gottes – Die Herrschaft Satans wird euch töten.

„Der Sohn Gottes kann nicht kommen, ehe der Abfall geschah. Der Abfall ist in eurer Welt. Ihr denket, ihr geht in eure Kirchen, ihr denket, ihr gehet in eure Synagogen des Satans. Ihr könnt nicht mehr erkennen, dass ihr Satan dient, ihr könnt nicht mehr erkennen, dass ihr Satan anbetet. Es ist egal welche Religion ich beim Namen nenne, es ist auch egal wie ihr es seht, es ist wichtig wie ich es sehe und wenn ich euch sage, dass ihr abgefallen seid und die Welt gottlos ist und nur wenige Lichter in eurer Welt leuchten, so seid euch dessen sicher, so ist es und ihr werdet es erkennen. Ihr seht es um euch herum, ihr seht um euch herum, was geschieht. All die Unglücke, all die Unwetter, all die Katastrophen, all das, was über euch kommt. Die Fremden stehen vor euren Häusern, sie sind kurz davor, euch auszuplündern, euch zu töten, euch zu vergewaltigen und doch erkennt ihr nicht, was auf euch zukommt. Ich reiche euch meine Hand, ich halte noch zurück, aber nicht mehr lange, dann lass ich die Winde los und sie werden über euch kommen und ihr werdet einer nach dem anderen umkommen. Doch ehe dies geschieht, reiche ich euch meine Hand, so sehr liebe ich euch, weil ich nicht will, dass ihr umkommt. … So laufet nicht euren Götzen nach, laufet nicht euren Göttern nach. Ich kenne keinen Gott Jesus, ich kenne keinen dreieinigen Gott, ich kenne keinen Gott Heiliger Geist, ich kenne keinen Gott Jehova, ich kenne keinen Gott Jahwe, ich kenne keinen Gott Jahuwah, oder wie ihr sie alle nennet. Dies sind alles Götter des Baals. Ich bin der alleinige und wenn ich alleine bin, ist kein anderer neben mir, denn wenn ein anderer neben mir wäre, wäre ich nicht mehr alleine.“
Botschaft an das Volk Gottes – Wenn ich rufe, dann steht das Gericht bevor.

„Wer nicht nach der Wahrheit fragt, um den schmalen Weg zu erkennen und zu leben, der wird durch den breiten gerichtet und dem Feuer des Todes überlassen, weil der Herrscher dieser Welt, der Satan selbst ist, diese, durch seine Macht, niederstrecken wird. All die Unglücke zu Land, Wasser und Luft, geschehen durch seine Hand, alles Böses, das in eurer Welt geschieht, trägt seine Unterschrift. Alle Religionen sind seine Kinder. Alle Kirchen und Freikirchen, wie Moscheen und andere Häuser der Hure, sind von ihm errichtet und gesegnet, zum Untergang geweiht. Immer mehr falsche Propheten und Prediger sendet er in die Welt, denen die Blinden folgen, weil sie die Kraft Gottes und das Wort nicht kennen und verleugnen. … Alle Religionen und ihre Götter werde ich vernichten. Aller Religionen ihre Götter, werde ich von der Welt fegen und alle, die den Göttern der Religionen folgen, werden an dem Tode ihrer Götter teilhaben. Alle Religionen sind mir ein Gräuel. Alle Kirchen sind mir ein Gräuel. Alle Konfessionen sind mir ein Gräuel. Alle Gebote der Welt sind mir ein Gräuel. All eure Götter sind mir ein Gräuel.“
Botschaft an das Volk Gottes – All die Gräuel, die ihr verübt, bringen die Gerichte über euch!

„Eure falschen Propheten, eure Priester, eure Pfarrer, sie haben euch geblendet und ihr seid selbst an eurem Tode schuld, weil ihr auf sie hört und nicht auf mich. Ihr macht euch ihre Worte und ihre Gebote zum Leben, aber nicht die meinen. Ihr gehorcht ihren Worten, aber nicht den meinen und es ist egal, welche Religion ich beim Namen nenne, sie sind alle gleich in eurer Welt, sie sind alle gottlos. Sie reden euch ein, wir wollen mit allen eins sein, wir sind alle eins. Alle Religionen vereinigen sich und sagen, wir beten doch alle einen Gott an. Richtig, sie haben recht, sie beten alle einen Gott an, Gott Satan, aber nicht mich, den einen wahren. Deshalb betet ihr einen Gott an, euren Gott Satan, weil alle Religionen dem einen Gott dienen, Gott Satan. Nur wenige unter euch können erkennen, dass es nur eine Wahrheit gibt, dass durch die vielen Glaubensrichtungen, Lügen in eurer Welt herrschen, nur ganz, ganz wenige. Viele unter euch sagen, es ist nicht wichtig welcher Religion du angehörst, es ist wichtig, dass du Gott liebst. Auch das ist eine Lüge. Wie kannst du Gott lieben, wenn du den falschen Weg gehst? … In keiner Religion, in keiner Kirche, in keiner Freikirche, keiner Konfession, bin ich anwesend, bin ich in eurer Mitte.
Botschaft an das Volk Gottes – Wenn ich rufe, dann steht das Gericht bevor.

Die jetzigen Tage werden noch viel schlimmer!

„Ihr beschwert euch, dass die Flüchtlinge kein Benehmen haben, sich nicht wie Gäste benehmen, die Einheimischen nicht achten und die Gesetze des Landes nicht befolgen. Sie befolgen eure Gesetze genauso wenig, wie ihr das Gesetz, die 10 Gebote des einen, alleinigen und wahren Gottes nicht beachtet, nämlich das meine, des allmächtigen Gottes. Sie tun euch nur an, was ihr antut, sie behandeln euch nur, wie ihr behandelt werden wollt. An ihnen seht ihr die Folgen, wie es in einem Lande zugeht, wenn der Mensch tut, was er will, aber nicht was er soll. Ihr dürft es an euren Leibern erfahren, wie es ist, gesetzlos zu handeln.

Lange habe ich zugeschaut, aber einen Tag festgesetzt, um die Welt, die abgefallene Welt, zu strafen und das Gericht über sie zu bringen. Das, was ihr durch die Flüchtlingsströme erlebt, ist erst der Anfang, der Anfang vom Ende. Es wird noch viel schlimmer werden. Wenn es euch schon nicht gefällt, dass sie die Gesetze eures Landes nicht achten, um wie vieles mehr gefällt es mir, dem allmächtigen Gott, nicht, wenn ihr die meinen, heiligen 10 Gebote mit euren Füßen tretet, gesetzlos und gottlos gegen mich und eure Nächsten handelt und euch in euren Augen auch noch als gut und gerecht anseht.

Das, was in diesen Tagen über die Welt kommt, sind die Vorgerichte Gottes an der gottlosen und abgefallenen Welt, die jeden ereilen werden, der nicht zu mir und meinen Sohn Jesus gehört, weil sie nicht unter meinem Schutz leben wollen, unter meinen Flügeln Schutz suchen. Ihr habt den Fahrplan, der euch aufzeigt, wie ihr in Gerechtigkeit, von der ihr immer redet, aber nicht tut, leben könnt. Ich, der Allmächtige, habe euch die heilige Schrift, durch meine Propheten gegeben, in der all dies prophezeit wurde und sich erfüllt.

Wenn die Völker sich angesammelt haben, werden sie sich aufmachen und die Einheimischen durch Vergewaltigungen, Morde, Plünderungen strafen und heimsuchen. Ihr habt es so gewollt, ihr habt es durch eure Werke und euren Glauben bestätigt, wodurch ihr euren Lohn erhaltet. Es wurde euch gesagt: „Doch wer mich und meine Botschaft ablehnt, wird am Tag des Gerichts durch meine Worte, die ich gesprochen habe, gerichtet werden.“ Aber ihr habt die Botschaft nicht angenommen, somit könnt ihr nicht sagen, ihr wusstet von nichts. Viele von euch jammern, wie lange soll dies noch gehen, wo soll dies hinführen. Ich sage euch wohin: „Es wird euer Tod sein!“

Ich lasse dies zu, damit ihr seht, was ich für euch getan und wie ich alles zusammengehalten habe. Aber eure Gottlosigkeit und Gesetzlosigkeit, die ebenso eure Oberen und Anführer pflegen, brachten euch zu diesen Gerichten, weil ihr auf sie hört, aber nicht auf mich. Ihr habt durch eure Gottlosigkeit und Gesetzlosigkeit diese Gerichte selbst über euch gebracht. Ich sandte Diener zu euch, doch ihr schlagt sie aus, ihr spottet sie, verflucht sie, lacht sie aus, beleidigt sie, stellt sie als Lügner hin, ohne zu erkennen, das ihr all dies mir, dem Allmächtigen Gott antut.

Aber ich habe beschlossen, sowie ich den Tag festsetzte, dass die Völker, Scharen, Nationen und all die Sprachen ihren Lohn erhalten sollen. Die Gerichte werden denen zum Tode, die nicht zu mir und meinem Sohn Jesus gehören, doch denen, die zu mir und meinem Sohn Jesus gehören, werden sie zum sichern Schutze. Ihr sagt immer: „Warum lässt Gott dies oder dies zu?“ Aber ich frage euch: „Warum lasst ihr durch eure Gottlosigkeit und Gesetzlosigkeit all dies Elend in der Welt zu?“ All das Leid, die Kriege, Morde, Lügen und Irrlehren geschehen durch eure Gottlosigkeit und Gesetzlosigkeit. Ihr, die nicht an mich und meinem Sohn Jesus glaubt, werdet erkennen, dass es mich und meinen Sohn gibt. … Mein Geist wandelte für eine lange Zeit in dieser Welt, hielt das Böse, was ihr seht, zurück, um eure Herzen zu mir und meinem Sohn Jesus zu ziehen, um euch ein Leben zu ermöglichen, obwohl ihr mich spottet und leugnet. Aber nun ziehe ich meinen Geist von der Welt, und dies äußert sich durch die Gesetzlosigkeit und Gottlosigkeit, Unruhen, Kriege, Verachtung, Mord, keine Liebe zu mir, dem einen Gott, meinem Sohn Jesus und zu eurem Nächsten, Hass, Unglücke zu Wasser, Luft und Land, Unfälle, Erdbeben, Hagelwetter, Überschwemmungen, Irrlehren, Unwetter, Katastrophen, Wirbelstürme, vernichtende Feuer, Aufstände, das die freigelassenen Werke des Bösen sind.“
Botschaft an das Volk Gottes – Die jetzigen Tage werden noch viel schlimmer!

„Ihr ruft. Wie lang soll das noch gehen, wie schlimm soll es noch werden? Es wird noch viel schlimmer, weil ihr lebt, so wie ihr leben wollt, weil ihr lebt, wie es euch gefällt, weil ihr tut, was ihr nicht tun sollt. Ihr fordert von euerm Nächsten meine Gebote zu halten, aber im gleichen Atemzug leben wollt, wie es euch gefällt. Ihr wollt genießen, ihr sucht euren Ruhm, eure Macht, eure Gier verschlingt, dem Armen seht ihr mit euren Augen beim Hungern und dürsten zu, Nahrung lasst ihr vergammelt, nur damit ihr Gewinne macht und eure Habgier stillt.

Ich zog meine Hand zurück und lasse meine Feinde über euch, meine Feinde, kommen. Ich strafe euch mit meinen Feinden, die nun in euren Städten sind, und bald diese verderben. So rufe ich zu dir. Komme zu mir und zu meinem geliebten Sohn. Unterstellte dich meiner Herrschaft, damit ich mit meiner Liebe über dir herrsche und dich vor diesem Verderben beschützen kann.

Denn ich will dich beschützen, weil ich dich liebe, weil der, der das Verderben über dich bringt, dich hasst. Doch ich erschuf den Menschen und liebe ihn, und will das er lebt. Deshalb rufe ich zu deinem Herzen. Komme zu mir und zu meinem geliebten Sohn, damit ich vor dem Verderben bewahren kann. Ich habe dich so vollkommen geschaffen, und der Widersacher dich verdorben. Ich habe zu deinem Besten, erschaffen, und das, was sehr gut in meinen Augen war, hat der Widersacher verdorben und vergiftet. Verlasse deine Kirche, verlasse deine Freikirche, verlasse deine Religion, tue was geschrieben steht. „Verlasst die Hure, gehet aus der Hure heraus, damit ihr ihrer Plagen nicht teilhaftig werdet.“ Verlasse deine Götzen, die ich niederreisen, und vernichten werde, denn durch deine Götzen, kommt das Elend über dich. So spricht Gott der HERR, der HERR JHWH, der Heilige Israels. Amen“
Botschaft an das Volk Gottes – Weil du lebst wie du willst, kommt das Elend über dich.

Die jetzigen Tage sind erst der Anfang vom Ende!

„Das, was ihr jetzt in der Welt seht, das, was vor euren Augen geschieht, dies ist erst der Anfang vom Ende. Die Katastrophen, die Unglücke, die Unwetter, die Morde, werden nicht abnehmen, sondern um noch vieles mehr zunehmen. Doch nicht weil ich es will, sondern weil ich meinen Geist aus der Welt zurückziehe, weil ihr mich nicht haben wollt und deshalb mein Geist keinen Einfluss mehr über euch ausüben kann, weil ihr diesen von euch weist und deshalb die Welt immer gottloser und satanischer wird und das, was ihr um euch herum seht, dessen Früchte sind. … Mein Geist verlässt immer mehr die Welt, was sich durch Gottlosigkeit, durch Morde und Kriege äußert. Weil ich mich aus der Welt zurückziehe, nimmt all dies immer mehr zu, weil die Welt mich nicht haben will und ebenso auch meinen Sohn nicht haben will. Deshalb lasst ihr es zu, dass der Geist Satans über euch herrscht und das, was ihr um euch herum seht, sind die Früchte eures Vaters Satan, dem ihr folgt.“
Botschaft an das Volk Gottes – Die Herrschaft Satans wird euch töten.

„Doch die Tage werden noch schlimmer werden, sie werden noch viel, viel schlimmer werden. Erst wenn ihr am Boden liegt, erst wenn ihr wie Bäume umgefallen seid und am Boden liegt, erst dann werdet ihr erkennen, was ihr benötigt, erst dann werdet ihr erkennen, wer euch retten kann, erst dann werdet ihr erkennen wer ihr seid, wie arm und nackt ihr vor mir steht. … Erst wenn ihr jämmerlich sterben werdet, erst wenn ihr im Tode liegt, das Blut über euch vergossen wird, erst wenn die Stürme über euch aufkommen und euch hinwegfegen, erst wenn all die Unglücke, in euer Welt, eure Häuser vernichten, erst wenn eure Kinder dahingenommen werden und ihr sie nicht mehr seht, erst wenn ihr nichts zu essen und nichts zu trinken habt, erst wenn euch eure Fernseher genommen werden und eure Zeitungen – von denen ihr sagt: Sie predigen das Gleiche, somit ist dies die Wahrheit, obwohl sie euch Tag für Tag belügen – erst wenn euch genommen wird was euch lieb ist, erst wenn euch dies alles genommen wurde, erst dann seht ihr was in der Welt geschieht.“
Botschaft an das Volk Gottes – Ihr seid Sklaven eurer Sünden, die das Gericht über euch bringen.

„Lange habe ich zugeschaut, aber einen Tag festgesetzt, um die Welt, die abgefallene Welt, zu strafen und das Gericht über sie zu bringen. Das, was ihr durch die Flüchtlingsströme erlebt, ist erst der Anfang, der Anfang vom Ende. Es wird noch viel schlimmer werden. Wenn es euch schon nicht gefällt, dass sie die Gesetze eures Landes nicht achten, um wie vieles mehr gefällt es mir, dem allmächtigen Gott, nicht, wenn ihr die meinen, heiligen 10 Gebote mit euren Füßen tretet, gesetzlos und gottlos gegen mich und eure Nächsten handelt und euch in euren Augen auch noch als gut und gerecht anseht.

Das, was in diesen Tagen über die Welt kommt, sind die Vorgerichte Gottes an der gottlosen und abgefallenen Welt, die jeden ereilen werden, der nicht zu mir und meinen Sohn Jesus gehört, weil sie nicht unter meinem Schutz leben wollen, unter meinen Flügeln Schutz suchen.“
Botschaft an das Volk Gottes – Die jetzigen Tage werden noch viel schlimmer!

Vertrauen in Gesetzlosigkeit, erntet Gesetzlosigkeit!

Weil das Volk auf Gottlosigkeit vertraut, erntet es Gottlosigkeit!
Weil das Volk auf Gesetzlosigkeit vertraut, erntet es Gesetzlosigkeit!
Weil das Volk Ungerechtigkeit säte, erntet es Ungerechtigkeit !

„Eure Regierungen, denen ihr vertraut, dienen Satan. Ihr sucht nach Lösung, doch sie werden euch keine Lösung bieten. Ihr ruft nach Recht, obwohl sie euch täglich Unrecht tun. Ihr seht, dass sie euch belügen und betrügen und doch hofft ihr auf etwas neues, das sie euch präsentieren, obwohl dem die gleiche Lüge folgt, wie der davor. Mein Geist verlässt immer mehr die Welt, was sich durch Gottlosigkeit, durch Morde und Kriege äußert. Weil ich mich aus der Welt zurückziehe, nimmt all dies immer mehr zu, weil die Welt mich nicht haben will und ebenso auch meinen Sohn nicht haben will. Deshalb lasst ihr es zu, dass der Geist Satans über euch herrscht, und das, was ihr um euch herum seht, sind die Früchte eures Vaters Satan, dem ihr folgt. … All dieses Übel, was ihr in der Welt seht, habt ihr selbst über euch gebracht, es sind die Früchte eurer Werke. Ihr gebt der Finsternis die Macht über euch und jammert dann, wenn seine Regierung über euch herrscht.

Die Regierung, die ihr in der Welt seht, ist die Regierung Satans. Ihr seht, wie sie euch belügt, ihr seht, wie sie euch betrügt, ihr seht, wie sie vor euren Augen mordet. Das ist genau das Gegenteil, was ich von meinem Volke, meinen Kindern, erwarte, nicht zu lügen, nicht zu morden, nicht zu stehlen, nicht zu betrügen. Und Satan betrügt, belügt, bestiehlt und mordet euch und ihr hofft immer wieder, dass er euch etwas gibt, das eure Herzen erfreut, das euren Hunger und Durst stillt, obwohl nur ich, mit meinem Sohn, euren Durst und Hunger stillen kann. … Die Welt bereitet sich auf Kriege vor. Seht ihr es nicht? Sie haben euch verkauft und versklavt. So wie sie damals mein Volk versklavt haben, so haben sie euch wieder versklavt. Ihr seid Sklaven, ihr seid Sklaven der Sünde und des Todes und des Systems Satans.

Die Regierung Satans versklavt euch und nur, weil ihr jeden Morgen aufsteht, unnützes in eurem Fernseher hört und seht, unnützes in euren Zeitschriften lest, unnützes täglich kauft, unnützes tut, und vergängliche Dinge liebt, denkt ihr, dass ihr in Demokratie lebt, dass alles in Ordnung ist und Frieden um euch herum herrscht, ohne zu erkennen, dass sie euch täuschen, dass sie euch nur geben, was ihr hören und sehen sollt, ohne zu erkennen, wie sie euch belügen und betrügen. Man betäubt euch, man vergiftet euch, man vergiftet euch durch eure Nahrung, durch euren Fernseher, durch eure Begierden, durch eure Triebe, man betäubt euch am ganzen Leibe. Euer Geist ist betäubt, damit ihr nach mir und meinem Sohne nicht fragt.“
Botschaft an das Volk Gottes – Die Herrschaft Satans wird euch töten!

„Die Welt verschweigt euch all die Gifte, Kriege, Strahlen, das wahre Aussehen und Alter der Erde, Seuchen, Morde, vorsätzliche Lügen und Betrug, Kinderschändungen, abscheuliche satanische Rituale, all die unerträglichen Gräuel in eurer Welt, sie verharmlost und tut so vieles als nicht so schlimm ab, obwohl euer Leben immer schlimmer und unerträglicher wird. Warum vertraust du immer wieder auf die Welt, wenn sie dir ihre Feindschaft bewies und immer wieder aufs Neue beweist? Warum vertraust du immer noch und immer wieder auf die Welt, wenn sie nicht dir, sondern nur ihrem Egoismus dient und dir immer wieder und immer schlimmer ins Angesicht speit?

Warum vertraust du immer noch auf die Welt, wenn sie dich verhöhnt, verspottet, provoziert, dir immer wieder und noch deutlicher ihr wahres Herz aufzeigt, wie sie über dich denkt und wie sie dich sieht? Warum suchst du Rat bei der Welt, wenn sie dich und deine Nächsten als Feinde ansieht und verkauft? Warum schaust du auf die Welt und folgst ihrem Beispiel, wie oft willst du noch zu deinem Freund, der in Wahrheit dein Feind ist gehen, obwohl er dich mordet, bestraft, vergewaltigt, zwingt, verfolgt, bestiehlt, belügt, betrügt und vergiftet? Was muss noch alles geschehen, wie oft muss dir dies alles noch geschehen, wie schlimm muss es noch werden, bist du erkennst, wer dich regiert und mit wem du es zu tun hast?

Was muss noch alles geschehen, bis du es begreifst und endlich anfängst, nach der Wahrheit zu suchen, damit auch du ein Freier werden kannst, nämlich frei von diesem Sklavensystem, frei von dieser Sklavenregierung, frei von all deinen Sünden. Siehst du immer noch nicht, dass die Regierung, in der du lebst, auf Sünde aufgebaut ist und weiter auf Sünde aufbaut? Mord, Vergewaltigung, Diebstahl, Lügen, Betrug, Ehebruch, Götzendienst und all die anderen Gräuel sind Sünden. All das bietet euch die Regierung in dieser Welt und sie lebt euch all dies, das ihr böse nennt, vor und ihr erhofft euch Hilfe von ihr? Die werdet ihr von ihr nicht bekommen, nein, die werdet ihr nie bekommen.“
Botschaft an das Volk Gottes – Woher kommt all das Übel, warum leidest du?

„Ihr solltet euch vor dem Sauerteig des Herodes hüten, und doch geht ihr zu euren Politikern und äußert, durch eure Wahlen, euer Vertrauen. Ihr denkt, dass ihr durch die Wahlen etwas ändert? Es wird sich nichts ändern, die Politiker belügen euch und belügen euch und belügen euch und gerade in diesen Tagen zeigen sie euch sehr klar auf, was sie von euch halten. Es steht geschrieben: „Dass die Reichen euch vergewaltigen, dass sie über euch herrschen“, weshalb es euch so übel ergeht.
Und doch seid ihr so blind und so töricht und lauft ihnen weiterhin nach und hofft, dass durch ihren Sauerteig, der all dies Übel über euch bringt, weil ihr ihnen euer Vertrauen aussprecht, sich etwas bessert.
Ebenso auch ihr blinden Schafe, die ihr euren Pharisäern, die die Priester und Pfarrer sind, vertraut, dass sich etwas ändert, weil ihr zu ihnen geht und ihnen euer Vertrauen aussprecht, indem ihr auf sie und nicht auf das Geschriebene hört.
Ihr prüft nicht ihre Worte mit der Schrift, und wenn ich die Meinen zu euch sende, die euch aufzeigen, wie ihr belogen werdet, so nehmt ihr sie in Schutz, anstatt zu prüfen und zu schauen, was Gott und sein Sohn sagen.
Nein, das tut ihr nicht, ihr heuchelt nur vor, ihr würdet es tun, aber eure eigenen Worte richten über euch und entlarven euch als Lügner und ohne Wahrheit.“
Botschaft an das Volk Gottes – Warum liebet ihr den Sauerteig, und hütet euch nicht vor diesem?

Eure Gottlosigkeit und Gesetzlosigkeit, erntet all das Übel!

Die Gerichte ergehen über die Welt und das Volk sucht nach Ausreden, um es ja nicht als Gottes Warnruf zu erkennen. Da aber Gott sein Volk liebt und es retten will, wird er seinen Warnruf verstärken. Gott hielt sich immer an seine Worte, warnte immer bei Abfall sein Volk und vor seinen Gerichten. Genau das Selbe, geschieht in heutigen Tagen.

Gottes Wirken durch seinen gesandten Boten in der Endzeit!

„Ihr habt selbst dieses Unheil über euch gebracht, durch eure Gottlosigkeit und Gesetzlosigkeit, habt ihr diese Übel über euch gebracht. Viele unter euch hoffen auf eure Politiker, sie belügen euch Tag für Tag und doch seid ihr so blind und setzt immer noch Hoffnung auf sie, anstatt zu mir, dem einen wahren Gott zu kommen, mich um Rat zu fragen, mich um Vergebung zu bitten, mich zu suchen, damit ich euch retten kann. Ich habe keinen Wohlgefallen an eurem Tode, mir gefällt es nicht, wenn ein Gottloser und Gesetzloser stirbt, aber ich richte gerecht. In mein Reich kommt nur jemand, der von neuem geboren ist, der durch meinen Sohn Jesus wandelt, in dem ich meinen Sohn Jesus sehe. Wenn mein Sohn nicht in dir lebt, musst du leider sterben. Das Gericht ist näher als ihr sehen könnt. Kehrt um auf euren verkehrten Wegen, kehrt um.“
Botschaft an das Volk Gottes – Böses nennt ihr gut und Gutes nennt ihr böse.

„Eure Gottlosigkeit und Gesetzlosigkeit brachte euch in diese Situation und doch sucht ihr Zuflucht bei denen, die euch belügen, anstatt zu mir, dem wahren Gott zu kommen, um bei mir Zuflucht zu suchen, damit ich euch mit meinen Fittichen bedecken kann, damit ich meine Flügel über euch ausbreite und sich euch das Übel nicht mehr nahen kann. Anstatt zu mir zu kommen und mit mir Frieden zu schließen, damit ihr in Frieden leben könnt, weil die Welt euch keinen Frieden schenken kann, sucht ihr immer wieder Zuflucht bei den Falschen, bei den Übeltätern, bei den Gesetzlosen, bei den Gottlosen, bei den Lügnern.“
Botschaft an das Volk Gottes – Ihr seid Sklaven eurer Sünden, die das Gericht über euch bringen.

„Gott hält das Schicksal der Menschen in seiner Hand. Er wird seiner nicht immer spotten und mit sich scherzen lassen. Seine Gerichte gehen schon durch das Land. Wilde, furchtbare Stürme hinterlassen Zerstörung und Tod. Verzehrende Feuersbrünste legen einsame Wälder und bevölkerte Städte nieder. Sturm und Schiffbruch erwarten die Seereisenden. Unfälle bedrohen alle Reisenden auf dem Lande. Orkane, Erdbeben, Schwert und Hungersnot lösen einander in schneller Folge ab. Trotzdem sind die Herzen der Menschen verhärtet. Sie erkennen die warnende Stimme Gottes nicht. Sie wollen die einzige Zuflucht vor dem heraufziehenden Sturm nicht aufsuchen.“
Ellen G. White, Aus der Schatzkammer der Zeugnisse — Band 2, S. 78

Gott Vater lässt all die Gerichte zu!

Der himmlische Vater lässt all das Unheil über diese Welt zu.
Doch, bevor du unserem himmlischen Vater Vorwürfe machst, bitte ich dich eines zu bedenken.

Kann ich mit euch nicht genauso umgehen wie dieser Töpfer, du Haus Israel? spricht JHWH. Siehe, wie der Ton in der Hand des Töpfers, so seid ihr in meiner Hand, Haus Israel! Jeremia 18:6

Sehet die Vögel des Himmels an! Sie säen nicht und ernten nicht, sie sammeln auch nicht in die Scheunen; und euer himmlischer Vater nährt sie doch. Seid ihr nicht viel mehr wert als sie? Matthäus 6:26 

Verkauft man nicht fünf Sperlinge um zwei Pfennige? Und nicht ein einziger von ihnen ist vor Gott vergessen. Lukas 12:6 

Aber auch die Haare eures Hauptes sind alle gezählt. Darum fürchtet euch nicht! Ihr seid mehr wert als viele Sperlinge. Lukas 12:7 

Betrachtet die Raben! Sie säen nicht und ernten nicht, sie haben weder Speicher noch Scheunen, und Gott nährt sie doch. Wieviel mehr seid ihr wert als die Vögel! Lukas 12:24 

Oder ist unter euch ein Mensch, der, wenn sein Sohn ihn um Brot bittet, ihm einen Stein gäbe, Matthäus 7:9 

  • Wer schenkte dir all das Gute?
  • Wer lies die Sonne über dir scheinen?
  • Wer schenkte dir deine Ernte?
  • Wer sorgte für jahrelangen Frieden und deinen Wohlstand?
  • Wem gebührt der Dank für die früheren Tage?
  • Warum kam das alles erst jetzt und nicht davor?
  • Straft man für Gutes oder Böses?
  • Kann die Gerechtigkeit ungerecht strafen?

So wie der himmlische Vater all das Gute über sein Volk brachte,
so bringt der liebe Vater jetzt auch das Gericht über sein Volk!

„Gott vernichtet niemand. Der Sünder vernichtet sich selbst durch seine eigene Unbußfertigkeit. Wenn jemand einmal versäumt, die Einladungen, Ermahnungen und Warnungen des Geistes Gottes zu beachten, wird sein Gewissen verletzt, und wenn er das nächste Mal ermahnt wird, ist es ihm schwieriger zu gehorchen als zuvor. So geschieht es bei jeder Wiederholung. Das Gewissen ist Gottes Stimme, die inmitten des Kampfes menschlicher Leidenschaften vernommen wird. Wird ihr widerstanden, ist Gottes Geist betrübt. Wir müssen alle gut verstehen, wie die Seele vernichtet wird. Gott gibt nicht den Befehl, daß der Mensch nicht gerettet werden soll. Er hüllt die Augen nicht in Finsternis, die undurchdringlich wäre. Aber der Mensch widersteht zuerst den Eingebungen des Geistes Gottes, und nachdem er ihm einmal widerstanden hat, ist es weniger schwierig, dies ein zweites und drittes Mal zu tun, und noch leichter ist es beim vierten Mal. Dann kommt die Ernte, die vom Samen des Unglaubens und des Widerstandes eingeheimst werden muß.“
Ellen G. White, Zeugnisse für die Gemeinde — Band 5 (2002), S. 129

Wer mich verwirft und meine Worte nicht annimmt, der hat schon seinen Richter: das Wort, das ich geredet habe, das wird ihn richten am letzten Tage. Johannes 12:48 

„Gott hält das Schicksal der Menschen in seiner Hand. Er wird seiner nicht immer spotten und mit sich scherzen lassen. Seine Gerichte gehen schon durch das Land. Wilde, furchtbare Stürme hinterlassen Zerstörung und Tod. Verzehrende Feuersbrünste legen einsame Wälder und bevölkerte Städte nieder. Sturm und Schiffbruch erwarten die Seereisenden. Unfälle bedrohen alle Reisenden auf dem Lande. Orkane, Erdbeben, Schwert und Hungersnot lösen einander in schneller Folge ab. Trotzdem sind die Herzen der Menschen verhärtet. Sie erkennen die warnende Stimme Gottes nicht. Sie wollen die einzige Zuflucht vor dem heraufziehenden Sturm nicht aufsuchen.“
Ellen G. White, Aus der Schatzkammer der Zeugnisse — Band 2, S. 78

Der himmlische Vater zog seine schützende Hand zurück und lässt all die Gerichte über das Volk dieser Welt zu, aber nicht der Vater, sondern Satan übt, in all dem Übel seine Macht aus.

„Gottes Gerichte kommen dadurch über die Menschen, daß diese sich selbst außerhalb seines Schutzes stellen. Er warnt, ermahnt und tadelt, er weist sie auf den einzig sicheren Weg hin. Wenn diejenigen, um die er sich besonders bemüht hat, ihren eigenen Zielen folgen, unabhängig vom Geist Gottes, und sie trotz wiederholter Warnungen ihren eigenen Weg wählen, dann wird er seinen Engeln nicht befehlen, Satans entschlossene Angriffe abzuwenden. Es ist die Macht Satans, die auf den Meeren und auf dem Land Katastrophen und Leid hervorruft und viele zu seiner sicheren Beute macht. Manuscript Releases XIV, 3 (1883).

Gott wird durch seine Feinde die bestrafen, die ihren eigenen verderblichen Wegen gefolgt sind und Gottes Botschaft entstellt, verkannt und verächtlich behandelt haben. The Paulson Collection of Ellen G. White Letters 136 (1894).

Schon jetzt wird der Geist Gottes — beleidigt, abgelehnt und mißbraucht — von der Erde zurückgezogen. So rasch, wie sich Gottes Geist zurückziehen wird, wird dann Satan sein furchtbares Werk auf dem Land und auf den Meeren verrichten. Manuskript 134, 1898.“
Ellen G. White, Christus kommt bald, S. 194

„In Unfällen und Not zu Wasser und zu Lande, in großen Feuersbrünsten, in wütenden Wirbelstürmen und schrecklichen Hagelwettern, in Orkanen, Überschwemmungen, Springfluten und Erdbeben, an allen Orten und in tausenderlei Gestalt übt Satan seine Macht aus. Er fegt die reifende Ernte hinweg, und Hungersnot und Elend folgen. Er erfüllt die Luft mit einer tödlichen Seuche, und Tausende kommen durch Pestilenz um. Die Heimsuchungen werden immer häufiger und unheilvoller werden. Das Verderben wird über Menschen wie über Tiere kommen. „Das Land steht jämmerlich und verderbt … die Höchsten des Volks … nehmen ab. Das Land ist entheiligt von seinen Einwohnern; denn sie übertreten das Gesetz und ändern die Gebote und lassen fahren den ewigen Bund.“ Jesaja 24,4.5.“
Ellen G. White, Der große Kampf, S. 584

Gottes Absicht mit den Gerichten!

Welche Absichten verfolgen Eltern, beim Ungehorsam der Kinder?
Welche Absichten verfolgen Freunde, beim Ungehorsam ihrer Freunde?
Warum enstehen die Absichten?
Warum werden sie ungehorsam?

Welche Absichten verfolgt der himmlische Vater mit seinem Volk dieser Welt, welches er doch so sehr liebt, wie es kein Mensch dieser Welt je lieben wird?

Gottes Absicht mit den Katastrophen!

„Durch Feuersbrünste, Überschwemmungen, Erdbeben, im Toben des Meeres, durch Katastrophen zu Wasser und zu Land wird uns die Warnung gegeben, daß Gottes Geist nicht immer um den Menschenringen wird. Manuscript Releases III, 315 (1897).“
Ellen G. White, Christus kommt bald, S. 28

„Die Meldungen über Katastrophen und furchtbare Geschehnisse häufen sich. Vieles davon geschieht, weil Menschen sich nicht mehr von Gott leiten lassen und ihre Macht und ihren Einfluß mißbrauchen. Satan macht sie sich dienstbar und versucht mit ihrer Hilfe die ganze Welt in den Untergang zu treiben. Ob es sich um verheerende Wirbelstürme oder Unwetter, um das Zerstören der Umwelt und das Vergiften der Atmosphäre handelt, überall treibt Satan sein Unwesen. Obwohl wir das alles sehen und wissen, daß uns nur eine ungeteilte Hingabe an Christus retten kann, scheinen viele von uns wie gelähmt zu sein. HERR, wecke uns auf! Für die Gemeinde geschrieben II, 50 (1890).“
Ellen G. White, Christus kommt bald, S. 28

„Was bedeuten die schrecklichen Katastrophen zur See, wenn Schiffe ohne einen Augenblick der Vorwarnung untergehen? Was bedeuten die Unfälle zu Land — Feuer, das die Schätze verschlingt, die Menschen gehortet haben, von denen vieles durch Unterdrückung der Armen angehäuft wurde? Der HERR wird nicht eingreifen, um den Besitz derer zu schützen, die sein Gesetz mißachten, seinen Bund brechen und seinen Sabbat niederreißen, um an seiner Stelle einen gefälschten Ruhetag zu akzeptieren. Die Plagen Gottes fallen jetzt schon auf die Erde und fegen die prächtigen Bauwerke wie durch einen Feuerhauch vom Himmel hinweg. Werden diese Gerichte bekennende Christen nicht zum Nachdenken bringen? Gott läßt sie hereinbrechen, damit die Welt darauf achtgibt und Sünder sich vor ihm fürchten und zittern. Manuscript Releases III, 311 (1902).“
Ellen G. White, Christus kommt bald, S. 29-30

„Gott hat ein Ziel und eine bestimmte Absicht, wenn er es zuläßt, daß diese Katastrophen hereinbrechen. Sie sind eines seiner Mittel, um Männer und Frauen zum Nachdenken zu bringen. Durch außergewöhnliche Geschehnisse in der Natur wird Gott zweifelnden Menschen das kundtun, was er klar in seinem Wort offenbart hat. Manuscript Releases I, 279 (1902).“
Ellen G. White, Christus kommt bald, S. 30

„Der Geist Gottes zieht sich zurück. Unglücksfälle zu Wasser und zu Lande ereignen sich in schneller Folge. Wie oft hören wir von Erdbeben und Wirbelstürmen, von Verheerungen durch Feuer und Hochwasser mit großen Verlusten an Menschenleben und Sachwerten! Anscheinend sind diese Unglücksfälle nichts als unberechenbare Ausbrüche aufrührerischer, ungezügelter Naturgewalten, die sich der menschlichen Herrschaft entziehen; in Wirklichkeit aber können wir an ihnen Gottes Absicht erkennen. Sie gehören zu den Mitteln, deren sich Gott bedient, um die Menschen auf die drohende Gefahr aufmerksam zu machen. Propheten und Könige 196 (1914)“
Ellen G. White, Christus kommt bald, S. 29

Die Welt sucht leider nicht den Willen des himmlischen Vaters, sondern ihren eigenen, weshalb sie auch all die eigenen Gesetze beschloss. Statt die Wahrheit und die 10 Gebote, in ihrem Herzen zu bewahren, tritt sie diese mit Füssen. Deshalb wird dieser Welt auch kein Frieden zu teil. Nicht weil der liebe Vater es nicht will, sondern eure Liebe zur Sünden will den Frieden nicht. Die Welt brachte tausende neue Gesetze hervor und trotz all der vielen Gesetze, blieb die Gerechtigkeit bis heute aus. Oder schufen sie eine bessere Erde? 

Die Welt schafft es nicht die 10 Gebote zu halten.
Und durch tausende neue Gesetzte möchte sie es?
All die neuen Gesetze, beweisen ihre Unfähigkeit
und die Vollkommenheit der 10 Gebote Gottes!

In den anderen 99 Welten – welche nicht in Sünde fielen – halten die 10 Gebote bis heute – seit fast 6000 Jahren – den himmlischen Frieden aufrecht. Wenn der Mensch dieser Welt nur sehen und erleben könnte, welches wundervolle Leben er versäumt und was ihm alles zu teil werden könnte. Er würde seinen geliebten himmlischen Vater und Bruder vom ganzen Herzen lieben und ihnen dankbar sein. Erlaube mir folgende Fragen: Straft ihr gerne eure Kinder? Wenn es euch nicht gefällt, warum sollte es eurem himmlischen Vater und Bruder gefallen und ihnen Freude bereiten?

Wenn nun ihr, die ihr arg seid, euren Kindern gute Gaben zu geben versteht, wieviel mehr wird euer Vater im Himmel denen Gutes geben, die ihn bitten! Matthäus 7:11 

Die letzten 7 Plagen werden bald zur Strafe über diese Welt und all die bösen und gottlosen Menschen ausgegossen und sie töten (Offenbarung 16). Der Geist Gottes und seines Sohnes, ziehen sich immer mehr aus dieser Welt zurück, weshalb es in der Welt immer schlimmer wird. Das Volk hört auf den Geist Gottes und Christi, auf ihr Wirken und ihre Hilfe nicht. Es schlägt es aus und das auch noch mit Freude. Je zorniger, aufgeblasener und hasserfüllter die göttliche Mühe verachtet und abgewiesen wird, umso stärker und tapferer siehst sich das Volk. Doch, je mehr die Regierung Gottes abgelehnt wird, umso mehr Macht bekommen Satan und seine Dämonen über euch, die auch all das Übel mit Freude über euch und eure Nächsten bringen.

Kann der Mensch noch gerettet werden und wie?

Bedeuten all die Gerichte, dass alle Menschen sterben werden?
Nein geliebter Leser, nein!

„Wir leben in einer spannenden und bedeutsamen Zeit. Unzählige Menschen spüren, daß sich große Veränderungen anbahnen, und sie starren wie gebannt auf die sich überstürzenden Ereignisse. Obwohl alle ihre Friedensliebe beteuern, verschärfen sich in vielen Regionen der Welt die Konflikte zwischen den Nationen. Die Natur scheint aus den Fugen zu geraten und für uns zur Bedrohung zu werden. Wohin man schaut, überall stößt man auf Zeichen einer beginnenden globalen Krise. Noch halten Engel die verheerenden Stürme zurück, denn Gott will nicht, daß unsere Welt ungewarnt ins Verderben gerissen wird. Aber irgendwann wird das, was sich am Horizont der Welt zusammenbraut, als Gewittersturm über die Erde hinwegfegen.“
Ellen G. White, Erziehung, S. 190

Besteht noch Hoffnung für diese Welt?

Nein, das Ende der jetzigen Erde ist beschlossen!
(anh. Jeremia 4:23-28, 2.Petrus 3:10, Offenbarung 16)

Besteht noch Hoffnung für die Menschen dieser Welt?

Ja! Auf jeden Fall!
(anh. 1.Timotheus 2:4, 4:10, 2.Petrus 3:9)

Werden noch Menschen gerettet?

Ja! Aber leider nur Wenige.
(anh. Matthäus 7:13-14, 7:21, Lukas 13:24, 17:26-30, Römer 9:27)

Was sollte der Mensch zu seiner Rettung tun?

Seine Götzen und Synagogen verlassen und mit aller Kraft nach dem himmlischen Vater und seinem Sohn Jesus suchen!

„Jeder, jeder Mensch in eurer Welt, der an den dreieinigen Gott glaubt, der an den Gott Jesus glaubt, der an den Gott Jehova, Jahuwah, Jahwe, Gott Allah, Gott Hindu, Gott Buddha, Gott Odin, an all eure verschiedenen Götter glaubt, wird bei den Plagen umkommen.“
Botschaft an das Volk Gottes – Eure Gesetzesübertretung verflucht und scheidet euch!

„Geht aus euren gottlosen Kirchen heraus, verlasst eure Freikirchen und eure Religionen und naht euch zu mir, dem wahren Gott und meinem Sohn, denn wenn ich und mein Sohn in die Welt kommen werden, werden wir in eure Synagogen kommen und werden rufen. Meine und die Stimme meines Sohnes werden lauter erschallen als euer Gesang, als euer Gespött, als eure Kirchenorgeln, sie werden verstummen und ihr werdet zuhören. So spricht Gott der HERR, der HERR JHWH, der Heilige Israels, der will, dass auch du zu seinem Israel gehörst. Amen“
Botschaft an das Volk Gottes – Das Ende dieses Äons ist gekommen!

Noch ist Zeit und die Gnadentür zur Rettung geöffnet!

„Noch hast du Zeit in mein Reich einzugehen, noch hast du Zeit zu mir zu kommen, mich um Vergebung zu bitten, durch meinen Sohn Jesus an mich zu glauben, durch meinen Sohn Jesus mich zu lieben, durch meinen Sohn Jesus zu mir ins Gebet zu kommen, durch meinen Sohn Jesus gerecht zu werden, durch meinen Sohn Jesus das Kleid der Gerechtigkeit zu erhalten, um an meinem Mahl teilzunehmen. Noch hast du Zeit, doch diese wird immer kleiner, diese wird immer kleiner. Ich habe so lange zugeschaut, ich habe euch so oft, so oft habe ich euch das Heil gereicht, damit ihr gerettet werden könnt, damit ihr nicht umkommt, damit ihr bei den Plagen nicht fallet und elend sterbt, weil ich kein Wohlgefallen an eurem Tode habe, die, die ihr mir nicht angehört.“
Botschaft an das Volk Gottes – Ihr seid Sklaven eurer Sünden, die das Gericht über euch bringen.

Suche deinen himmlischen Vater.

Wenn du aber daselbst JHWH, deinen Gott, suchen wirst, so wirst du ihn finden, ja wenn du ihn von ganzem Herzen und von ganzer Seele suchen wirst. 5.Mose 4:29 

Jesaja 55:6 Suchet JHWH, solange er zu finden ist, rufet ihn an, während er nahe ist!

Und ihr werdet mich anrufen und hingehen und zu mir flehen, und ich will euch erhören; Jeremia 29:12 

„Gott ist die Liebe! So steht es geschrieben auf jeder sich öffnenden Knospe, auf jedem Grashalm. Vögel singen ihre Lieder; Blumen erblühen in schier unerschöpflicher Farbenpracht; Bäume prangen im üppigen Grün ihres Blätterschmucks – und sie alle verkünden: Es gibt einen Vater im Himmel, der uns liebt und für uns sorgt.“
Ellen G. White, Testimonies for the Church Volume Eight (1904), S. 286

Suche deinen himmlischen Bruder!

Wer an mich [Jesus] glaubt (wie die Schrift sagt), aus seinem Leibe werden Ströme lebendigen Wassers fließen. Johannes 7:38 

Da sprach Jesus zu den Juden, die an ihn gläubig geworden waren: Wenn ihr in meinem Worte bleibet, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger, Johannes 8:31 

Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben; wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht; denn getrennt von mir könnt ihr nichts tun. Johannes 15:5 

Den wahren Frieden kann man erst dann erlangen, wenn man mit dem himmlischen Vater, durch seinen geliebten Sohn Jesus Frieden schließt. Nur wer den Sohn hat und durch den Sohn in Heiligkeit lebt, wird durch den Frieden Christi (Johannes 14:27) mit Gott Frieden schließen und leben. 

Wer den Sohn hat, der hat das Leben. Wer den Sohn Gottes nicht hat, der hat das Leben nicht. 1.Johannes 5:12

Befreunde dich doch mit Ihm und mache Frieden! Dadurch wird Gutes über dich kommen. Nimm doch Belehrung an aus seinem Mund und lege seine Worte in dein Herz! Wenn du dich zu dem Allmächtigen kehrst, so wirst du aufgerichtet werden, wenn du die Ungerechtigkeit aus deiner Hütte entfernst. Hiob 22:21-23

Dafür sollte der Mensch, dem geliebten und liebenden Jesus, dem Christus folgen und den Willen seines himmlischen Vaters, so wie der Herr Jesus tun.

Denn Gott hat die Welt so geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe. Johannes 3:16 

Wer an den Sohn glaubt, der hat ewiges Leben; wer aber dem Sohne nicht glaubt, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm. Johannes 3:36 

Wahrlich, wahrlich, ich sage euch, wer mein Wort hört und dem glaubt, der mich gesandt hat, der hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern er ist vom Tode zum Leben hindurchgedrungen. Johannes 5:24 

Wirket nicht die Speise, die vergänglich ist, sondern die Speise, die ins ewigLeben bleibt, welche des Menschen Sohn euch geben wird; denn diesen hat Gott, der Vater, bestätigt! Johannes 6:27 

… was soll ich Gutes tun, um das ewige Leben zu erlangen? … Willst du aber in das Leben eingehen, so halte die Gebote! Matthäus 19:17 

Noch ist Zeit, wahrlich, noch ist Zeit!

Deshalb suche mit all deiner Kraft und so wie noch nie nach der Wahrheit, wenn du möchtest, damit du nicht zu den Toten, sondern zu den 144.000 Lebenden gehörst.

„… hört nicht auf, nach dem Licht zu suchen, denn Gott und sein Sohn sandten das Licht, das in dieser Welt leuchtet. So fliehet zu diesem Licht und nehmet es an, denn wer dieses Licht annimmt, nimmt Gott und seinen Sohn an, weil Gott und sein Sohn sich durch dieses offenbaren. … Das Licht strahlt in dieser Welt, so nehmet dieses Licht an. Suchet dieses Licht und höret nicht auf zu suchen. Nehmet dieses Licht an und macht es zu eurem Leben, denn wer dieses Licht annimmt, der wird versiegelt. Wer dieses Licht annimmt, der erkennt Gott und seinen Sohn. … Tut Buße, kehret um von euren falschen Wegen und nehmet das von Gott in die Welt gesandte Licht an. Wer dieses Licht annimmt, der nimmt Gott und seinen Sohn an. Wer dieses Licht sieht, der sieht Gott und seinen Sohn. Wer dieses Licht hört, der hört Gott und seinen Sohn, denn Gott und sein
Sohn haben sich euch in diesen Tagen im Kleinen offenbart, um sich euch für das Große anzukündigen. … Schlagt das Licht nicht aus, sondern höret dem Licht zu, denn Gott und sein Sohn sprechen zu euch. Gott und sein Sohn lehren euch. Gott und sein Sohn haben sich der Welt im Kleinen offenbart, damit ihr sie im Großen erkennt.“
Botschaft an das Volk Gottes – Botschaft des im Mittelhimmel fliegenden Boten!

Gnade, Barmherzigkeit, Friede von Gott, dem Vater, und von dem Herrn Jesus Christus, dem Sohn des Vaters, in der Wahrheit und in der Liebe, sei mit euch! 2.Johannes 1:3

und saget allezeit Gott, dem Vater, Dank für alles, in dem Namen unsres Herrn Jesus Christus, Epheser 5:20

Amen

Andere Beiträge zum Thema:
Willst du ewiges Leben, musst du den Willen Gottes tun und aufhören zu sündigen!
Kein Sünder und keine Sünde wird das Reich Gottes betreten!
Wer noch sündigt, wird die Wiederkunft nicht überleben
Wird jeder, der im Buch des Lebens steht, gerettet?
Durch den Herrn Jesus von aller Sünde befreit.

Scroll to Top