Botschaften Gottes und Jesu sind persönliche Botschaften von Gott Vater und Jesus

Die Botschaften des 4. Engels aus der Offenbarung 18:1 an das Volk Gottes.

40. Wer ist ein Christ?

Entschuldige bitte, dass du das Video und Hörbuch nicht vorfindest.
Sie werden überarbeitet und nach Fertigstellung wieder bereitgestellt.
Danke sehr für das Verständnis.
Der geliebte himmlische Vater möge dich und deine Nächsten segnen und erretten.
Im Namen des geliebten Herrn Jesus sei Vater gedankt.
Amen

Botschaft als Hörbuch in MP3

00.00
40. Wer ist ein Christ?
  • 40. Wer ist ein Christ?

Botschaft als Text

Da ich der Christus bin, Christus der Gesalbte, sind somit die Meinen Christen, die Gesalbten. So wie ich von meinem Vater gesalbt wurde, damit ich die Salbung weiterreichen kann, an Meine, die ich salbe, die zu Gesalbten werden und meine Nachfolger sind, diese sind die Christen, die in meine Fußstapfen getreten sind, die zu mir und meinem Vater gehören, die mein Vater in meine Hand gab und die niemand meinem Vater und mir aus der Hand entreißen kann.

Wer unter euch sagt, er braucht die 10 Gebote Gottes nicht zu halten, dieser ist kein Christ. Wer unter euch sagt, er braucht eines der 10 Gebote nicht zu halten, dieser ist kein Christ. Wer sagt, er braucht den Sabbat nicht zu halten, dieser ist kein Christ. Wer die Hure Babylon aufsucht, in ihr Gebäude geht, ihr Gebäude besucht, ihre Töchter aufsucht, an ihrem Wein der Unzucht teilhat, den Wein der Unzucht weiterträgt, dieser ist kein Christ.

Jeder, jeder der irgendeiner Kirche, Frei-Kirche, Religionsgemeinschaft, Glaubensrichtung angehört, sich Christ nennt, wahrlich ich sage euch, dieser nennt sich nur so, aber dieser ist es nicht, in seinem Herzen ist er weit vom Christen fern und dem Kinde Satans sehr nahe. Jeder unter euch, der glaubt, ich, der Herr Jesus, sei ein Gott, dieser ist kein Christ, denn ich war und werde nie ein Gott sein, denn ich selbst sagte in Johannes 17:3: „Dies ist das ewige Leben, dass sie dich, den allein wahren Gott erkennen.“

Wenn ich zu demjenigen, der mich sandte, „der alleinige“ sage, kann somit ich doch kein Gott sein, wenn dieser der alleinige ist und er mich sandte. Oder glaubt ihr wirklich, ihr Blinden, dass ich mich selbst sandte und mit mir selbst sprach, zu mir selbst betete? Wer unter euch sagt, man solle mich anbeten, der horche auf, denn mein Vater sagte, habe keine anderen Götter neben mir, bilde dir keine anderen Götter neben mir und bete sie nicht an, denn ich bin der alleinige und wahre. Wer sagt, er solle mich, den Herrn Jesus anbeten, dieser ist wahrlich ein Blinder und kein Christ.

Wer unter euch sagt, ich wäre nicht der einzige Mittler, weil sich viele unter euch einen neuen Mittler bilden, nämlich die Mutter Gottes Maria, die mein Vater und ich nicht kennen. Es gibt keine Mutter Gottes und jeder, der sich diese zu seiner Mittlerin macht, schlägt somit mich als Mittler aus, begeht Götzendienst und Götzendiener werden das Reich Gottes nicht sehen, somit ist derjenige kein Christ. Wer unter euch sagt, die 10 Gebote würden nicht mehr gelten, sondern nur noch das größte und zweitgrößte Gebot, dieser ist kein Christ. Denn das größte und das zweitgrößte Gebot beschreiben die 10 Gebote, denn das größte Gebot – die Liebe zu Gott – sind die ersten 4 Gebote und das zweitgrößte Gebot – die Liebe zu seinem Nächsten – sind die letzten 6 Gebote.

Doch dieses könntet ihr erkennen, wenn ihr zu den Meinen gehören würdet, doch da ihr nicht zu den Meinen gehört, könnt ihr nicht erkennen, und da ihr nicht zu den Meinen gehört, kann ich euch auch nicht lehren. Doch würde ich es gerne tun, aber ihr wollt es nicht, ihr sprecht nur davon, aber ihr wollt es nicht. Und derjenige, der dies predigt, dass diese 2 größten Gebote gelten würden und die 10 nicht mehr beachtet werden müssen, dieser ist kein Christ.

Die Hure, die das Papsttum, somit die Katholische Kirche, die die Ökumene selbst ist, diese hat euch geblendet, durch den Wein der Unzucht, durch ihre Lügen, durch ihre falschen Lehren. Doch ihr könntet es erkennen, wenn ihr prüfen würdet. Doch anstatt es zu prüfen, hört ihr auf ihr Geplapper, das man euch in der Hure vorpredigt. Dann geht ihr hinaus, haltet euch für gerecht, obwohl ihr danach genauso wie davor tötet, lügt, betrügt, die Ehe brecht, mordet und sündigt. Ihr seid genauso gesetzlos und gottlos, bevor ihr in eure Kirche geht, wie ihr an eurem gottlosen Sonntag aus ihr herauskommt.

Ihr begeht Götzendienst, ihr sagt, ihr liebt Gott, aber ihr liebt durch eure Heuchelei euren Gott, selbst euren Gott nur an einem Tage, euren Gott Satan, diesen liebt ihr selbst nur an einem Tage, obwohl ihr vorheuchelt, Gott zu lieben, meinen Vater würdet ihr lieben. Selbst eure Frauen liebt ihr jeden Tag, oder liebt ihr sie nur an einem? Ihr heuchelt vor, ihr würdet meinen Vater und mich lieben, aber geht an eurem gottlosen ersten Tag der Woche in eure Synagoge des Satans, kniet nieder vor dem Baal, betet Satan an, schwingt Reden, ihr würdet Gott loben und doch betet ihr Baal an. Ihr dient eurem Vater Satan, ihr seid Kinder des Teufels, doch dieses werdet ihr bald erkennen, wenn ihr auf eurem Wege bleibt, denn der breite Weg wird euch zum Untergang, weil ihr auf Menschen vertraut und derjenige, der auf Menschen vertraut, dieser sei verflucht.

Denn nur der, der meinem Vater und mir vertraut, dieser geht den wahren Weg, nur der, nur der geht diesen wahren Weg. Ihr sprecht sehr oft davon, Gott sieht unsere Herzen an. So ist es.

Gott sieht eure Herzen und Gott sieht die Sünden in euren Herzen und deshalb senden Gott Vater und ich die Diener in die Welt, damit sie euch ermahnen, tadeln und strafen, sei es gelegen oder sei es ungelegen, damit sie euch eure Sünden aufzeigen, damit ihr umkehren könnt, damit ihr erkennen könnt, was ihr Falsches tut, damit ihr seht, wie ihr sündigt.

Doch wollt ihr dies nicht hören, das ist euch sehr unangenehm, es richtet eure Herzen. Und dann sprecht ihr: „Ihr verurteilt.“ Nein, sie verurteilen euch nicht. Euch ist die Bedeutung des Wortes verurteilen kein Begriff, ihr wisst nicht, was verurteilen heißt. Denn wenn ihr wüsstet, was das Wort verurteilen heißt, könntet ihr nämlich auch denen, die ihr beschuldigt, sie würden euch verurteilen sagen, welches Urteil sie über euch ausgesprochen haben, welche Anklage sie vorgebracht haben, durch die ihr verurteilt werden sollt.

Doch wozu wurdet ihr verurteilt, wenn ihr noch lebt? Zu welcher Strafe wurdet ihr verurteilt, könnt ihr dieses hervorbringen? Doch dies könnt ihr nicht sehen, weil euer Vater Satan euch blendet. Euer Vater Satan hält euch die Augen zu, verschließt euch eure Ohren, damit ihr nicht seht und nicht hört, damit ihr die liebliche Wahrheit nicht erkennen könnt. Wer unter euch sagt, der dreieinige Gott wäre der wahre Gott, mein Vater, ich und der Heilige Geist, wir wären ein Gott, dieser Mensch ist kein Christ, sondern ein Lügner und ohne Wahrheit.

Denn der dreieinige Gott, euer Gott, den ihr anbetet, dem sehr viele folgen, sehr viele, obwohl ich selbst sagte, dass der Weg schmal ist und diesen nur wenige finden, selbst schon dadurch könntet ihr erkennen, dass ihr einem falschen Gott folgt, weil ihm viele folgen. Ihr könntet erkennen, anhand dem ersten Gebot, dass Vater sagte, habe keine anderen Götter neben mir.

Durchgehend in der Schrift sagt Vater, dass er der einzige wahre Gott ist, dass vor ihm kein anderer Gott war, nach ihm kein anderer Gott ist und neben ihm kein anderer vorhanden ist und doch bildet ihr euch zwei andere neben meinem Vater, nennt mich und die Kraft Gottes einen Gott. Doch dieser Gott, der dreieinige Gott, der euch blendet vor der Wahrheit, die mein Vater und ich sind, die eure Herzen richtet in diesen Tagen, wo ihr euch in diesen Tagen entscheidet für den breiten oder für den schmalen Weg.

Viele von euch, die die Warnungen, die Tadel, die Ermahnungen meiner Diener ausschlagen und jeder, der meine Diener ablehnt, die die meines Vaters und die Meinen sind, diese entscheiden sich für den breiten Weg. Sowie all diejenigen, die nicht auf die Propheten hörten, die Vater in die Welt sandte, die das Volk gewarnt haben vor dem, was auf sie zukommt, die das Volk vor den Gerichten warnten.

Sie aber hörten nicht auf die Propheten, sie hörten nicht auf die, durch die mein Vater gesprochen hat, diese, die umkamen, weil sie nicht auf die Propheten hörten. Doch die, die auf sie hörten, wurden gerettet. Genauso die, die nicht auf meine und die Diener meines Vaters hören, die zu euch in diesen Tagen sprechen, euch die Wahrheit bringen, euch ermahnen, tadeln, zurechtweisen, sei es gelegen oder ungelegen, wer nicht auf diese hört, der wird verloren gehen.

Doch wer ihnen folgt, auf sie hört und prüft, was sie ihnen predigen, dieser wird gerettet werden, wenn er sucht, zu meinem Vater kommt, um Vergebung bittet, sich meinen Vater als den alleinigen, wahren Gott im Herzen annimmt, mich als seinen Herrn und König und nicht als Gott, nur zu meinem Vater betet und das in meinem Namen, wer die Gebote hält, alle 10 Gebote, aus Liebe, nicht um dadurch gerettet oder gerecht zu werden, sondern aus Liebe.

Wer glaubt, wie es geschrieben steht, damit dieser den Heiligen Geist empfangen kann, damit dieser glaubt, wie es geschrieben steht, um nicht über das hinaus zu gehen, was ich predigte, der hat den Vater und mich. Denn wer dies tut und über das hinausgeht, was geschrieben steht und ich predigte, hat den Vater und mich nicht.

Diejenigen, die daran glauben, dass mein Vater, ich und der Heilige Geist ein Gott wären, dass die 10 Gebote nicht mehr gelten, sondern nur noch die zwei größten, wer den Sonntag heiligt, den ersten Tag, so wie er geschrieben steht, wer andere Tage heiligt und anderer Götter Tage anbetet, wer anderen Religionen folgt, wer nicht glaubt, wie es geschrieben steht, sondern der Hure Babylon folgt, wer den Menschengeboten folgt, glaubt, wie er will, derjenige ist kein Christ, derjenige ist ein Gottloser, derjenige ist ein Kind des Satans und wird bei den Plagen umkommen.

Suchet nach der Wahrheit, wenn ihr gerettet werden wollt. Suchet, damit ihr nicht umkommt, wenn ihr mit meinem Vater, mit mir, dem Herrn Jesus, mit all den Boten Gottes, all meinen Geschwistern im Reich meines Vaters leben wollt. Seid gesegnet und Friede sie mit euch.
Amen

Empfangen am 13.06.2015

Scroll to Top