Beitrag zuletzt aktualisiert am 27.08.2021
Wer-ist-ein-Christ

Wer ist ein Christ?

Vorwort

Begrüße dich geliebter Leser.
Friede sei mit dir und deinen Nächsten.

Es gibt sehr viele Menschen in deiner Welt, die sich zu Jesus bekennen, mit Wasser taufen lassen und/oder Christen nennen. Macht aber ein Bekenntnis oder eine Wassertaufe einen Menschen zum Christen?

Deshalb stellen sich die Fragen.

Das sollte sich jeder fragen, der dem liebenden himmlischen Bruder Jesus nachfolgen und ewiges Leben erhalten möchte.

Die heilige Schrift (Bibel) gibt uns sehr viele Hinweise, woran der Mensch erkennen kann, ob er den schmalen oder den breiten Weg geht, ob er ein Christ oder kein Christ ist, ob er ewiges Leben oder den ewigen Tod erhält, was Gott vom Menschen erwartet und wie ein Mensch sein muss, um bei der Wiederkunft Jesu vom Boten/Engel abgeholt und zum Herrn Jesus in die Wolken gebracht zu werden.

Wen sollte man fragen?

Wenn man die Wahrheit herausfinden möchte, dann muss man die heilige Schrift, das Wort Gottes – welche man in dieser Welt die Bibel nennt – befragen, denn sie allein ist in der Lage den Menschen zu führen, die Augen und das Herz zu öffnen, die Wahrheit und all die niedergeschriebenen heiligen Verheißungen zu schenken. Denn nur weil der Mensch nicht auf Gott und seinen Sohn hört, sind Irrlehren und Lügen in deiner Welt entstanden.

So steht es geschrieben:

… Soll nicht ein Volk seinen Gott befragen, oder soll man die Toten für die Lebendigen befragen? … Jesaja 8:19 

Wenn der Mensch den einen Gott und seinen gesandten Sohn Jesus nicht erkennt, wird er die heilige Schrift (die Bibel) vollkommen falsch verstehen und auslegen, vollkommen falsch beten, lehren und die Menschen nicht zum himmlischen Vater und seinem Sohn Jesus führen, sondern zu Satan verführen.

Deshalb ist die Erkenntnis des wahren Gottes und seinen gesandten Sohnes eine sehr wichtige Grundregel (anh. Johannes 17:3). Erst wenn der Mensch in Christus ist und Christus in ihm lebt, kann der Mensch diese Erkenntnis erlangen (Lukas 10:22) und das Reich Gottes betreten, eher nicht.

Deshalb möchte ich dich einladen diesen Beitrag unter Gebet – so wie die heilige Schrift es sagt – zu studieren. Wünsche und hoffe, dass dir die Liebe und Gerechtigkeit Gottes zuteil wird! 

Möge der geliebte himmlische Vater dir, deinen Lieben und euren Nächsten beim Suchen und Prüfen helfen, euch segnen, beschützen, durch seinen geliebten Sohn Jesus von euren Sünden und Ungerechtigkeiten befreien (1.Johannes 1:7, 1:9), damit ihr von neuem geboren und wie der Sohn Gottes werdet, nicht mehr sündigt (1.Johannes 3:9) und das Reich Gottes für die Ewigkeit betretet (Johannes 3:3).

Viel Freude sei euch beim Suchen und Prüfen gewünscht. Im Namen des edlen, wunderbaren und geliebten Fürsten Jesus, dem Christus.
Amen

Wem folgt ein Christ?

Viele Mensch in dieser Welt folgen nicht Jesus, sondern ihren weltlichen Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen und sind trotzdem felsenfest überzeugt Jesus zu folgen. Ihre weltlichen Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen jedoch vergiften und betäuben ihren Geist durch all ihre Irrlehren, ohne es zu erkennen.

Sie können nicht sehen, dass sie nicht Jesus, sondern der Welt folgen. Sie können nicht erkennen, dass sie nicht Freunde Jesu, sondern seine Feinde und stattdessen Freunde der Welt und des Feindes sind (Jakobus 4:4), der ihrem Glauben einen Anstricht namens Jesu verpasst, aber die Wahrheit mit subtilen Lügen und falschen Zeugnissen vermischt.

Doch woran erkennt der Mensch wem er wirklich folgt?

Anhand der heiligen Schrift!

Deshalb werden wir auf unseren himmlischen Bruder Jesus schauen und anhand seiner Worte prüfen, ob man ein Christ und sein Schaf ist oder nicht!

Der Herr Jesus sagt und es steht geschrieben:

18 Als er aber am galiläischen Meere wandelte, sah er zwei Brüder, Simon, genannt Petrus, und dessen Bruder Andreas; die warfen das Netz ins Meer, denn sie waren Fischer. 19 Und er spricht zu ihnen: Folget mir nach, und ich will euch zu Menschenfischern machen! 20 Und sie verließen alsbald die Netze und folgten ihm nach. Matthäus 4:18-20

Folget mir nach“ und ich will euch zu Christen machen!

In Matthäus 4:19 sagt der Herr Jesus zu Simon, genannt Petrus und seinem Bruder Andreas, Folget mir nach.

Warum aber folgen all die Menschen den weltlichen Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen und nicht Jesus?

Warum folgen all diese Menschen den Geboten, Bräuchen, Ritualen und Lehren der weltlichen Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen und nicht Jesu Geboten und Lehren?

Warum folgen all diese Menschen den falschen Geboten und Festen der Römisch-Katholischen-Kirche und nicht den wahrhaftigen 10 Geboten Gottes und den Geboten Jesu?

Warum folgen all diese Menschen dem Wein (Lehre) der Römisch-Katholischen-Kirche, dem Wein der Unzucht (Offenbarung 17:2, 18:3) und nicht dem Wein Jesu?

Sagte Jesus nicht, dass man sie an ihren Früchten erkennt?

So steht es geschrieben:

An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Sammelt man auch Trauben von Dornen, oder Feigen von Disteln? Matthäus 7:16

Darum sollt ihr sie an ihren Früchten erkennen. Matthäus 7:20 

Die Römisch-Katholische-Kirche hat sich nicht geändert und wird sich auch nicht ändern, selbst wenn sie es nach außen hin vorgibt. Nur weil der Papst vorgibt, sich mit anderen Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen einig zu sein und Menschen dazu aufruft eins zu werden, heißt es nicht, dass er Gerechtes tut und sie eins wären.

Denn schließlich glauben die Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen dieser Welt was sie wollen und nicht was Gott will! Jeder von ihnen lehrt seine eigenen und unterschiedlichen Lehren und sie sollen eins sein?

Es steht klar und deutlich geschrieben:

Ich aber will ihnen ein einiges Herz geben und einen neuen Geist in eure Brust legen und will das steinerne Herz aus ihrem Leibe nehmen und ihnen ein fleischernes Herz geben, Hesekiel 11:19

In Hesekiel 11:19 steht geschrieben, dass Gott seinem Volk ein einiges Herz gibt, also ein Herz der Einigkeit, damit sie sich alle einig sind. Man sollte sich Gedanken machen, warum es so viele Kirchen, Freikirchen, Gemeinden, Synagogen und Religionen gibt, wenn Gott sein Volk vereint und einig macht.

Allein die Vielzahl der verschiedenen Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen in dieser Welt bezeugt ihre Uneinigkeit. Denn wären sie sich einig, dann gäbe es nur eine Gemeinde, nur eine Glaubensrichtung, nur einen Weg und nicht tausende.

Schließlich gibt es nur einen Weg, und da es in dieser Welt aber tausende Wege gibt, sind all die anderen Wege, außer dem einen, vollkommen falsch.

Aber was sagte der Herr Jesus?

Es steht geschrieben:

Und ich habe noch andere Schafe, die nicht aus diesem Stalle sind; auch diese muß ich führen, und sie werden meine Stimme hören, und es wird eine Herde und ein Hirt werden. Johannes 10:16

Der liebe Jeschua sagt klar und deutlich, dass er nur eine Herde führt, aber noch Schaffe hat, die nicht zu dieser Herde gehören, er sie aber führen wird, sie werden seine Stimme hören und zu seiner Herde kommen, damit sie alle eine Herde und ein Hirte sind.

Menschen, die all den Kirchen, Freikirchen, Gemeinden, Synagogen und Religionen folgen, sollten sich Gedanken machen, warum es so viele Kirchen, Freikirchen, Gemeinden, Synagogen und Religionen gibt, wenn sie tausende Herden sind und der Herr Jesus nur eine Herde hat.

Allein daran könnten die Menschen erkennen, dass sie einem falschen Hirten namens Mietling nachlaufen.

Es steht geschrieben:

Der Mietling aber, der nicht Hirt ist, dem die Schafe nicht eigen sind, sieht den Wolf kommen und verläßt die Schafe und flieht; und der Wolf raubt und zerstreut die Schafe. Der Mietling aber flieht, weil er ein Mietling ist und sich nicht um die Schafe kümmert. Johannes 10:12-13

Doch es gibt nur eine Wahrheit und da so viele Herden in dieser Welt vorgeben die Wahrheit zu haben, bezeugen sie unbewusst von sich selbst, doch keine Wahrheit zu haben.

Schließlich gibt es nur einen Geist, der die Kinder Gottes zur Einigkeit führt, und da es so viele Glaubensrichtungen in dieser Welt gibt, hat diese Welt ihren Beweis, wie uneinig und abgefallen sie ist.

Sie erbringen den Beweis, dass nicht der Geist Gottes, sondern der Geist des Irrtums sie führt und sie nicht der einen Herde Jesu folgen, sondern den vielen und verwirrten Herden Satans. Denn allein der Geist des Irrtums sorgt für Spaltungen, Uneinigkeit, Sünde, Ablehnen und Brechen der 10 Gebote, Rebellion und sich als Sünder für einen Christen auszugeben.

Es steht geschrieben:

Und er hob an von Mose und von allen Propheten, und legte ihnen in allen Schriften aus, was sich auf ihn bezog. Lukas 24:27

Die heilige Schrift sagt uns sehr klar, dass der Herr Jesus seine Jünger die Schriften Mose und aller Propheten lehrte. Und was sagen die Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen in dieser Welt?

Wir brauchen den alten Bund, das alte Testament, nicht mehr, denn schließlich leben wir im neuen Bund, im neuen Testament.

Wessen Worten und Lehren sollte man folgen, wenn man dem Herrn Jesus folgen möchte?

Den Gewohnheiten und Lehren Jesu folgen, wie Jesus den alten, wie den neuen Bund (Testament) studieren und lehren oder wie die Welt den alten Bund ablehnen, verteufeln, stattdessen den neuen Bund (Testament) studieren und lehren, und dann auch nur das, was einem gefällt?

Wer Jesus folgen möchte, der tut was Jesus tat!
Wer Jesus nicht folgen möchte, der tut was die Welt tut!

Wer Jesus folgen möchte, der hört nicht auf die Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen dieser Welt, sondern auf Jesus!

So sagte es sein und dein himmlischer Vater:

Als er noch redete, siehe, da überschattete sie eine lichte Wolke, und siehe, eine Stimme aus der Wolke sprach: Dies ist mein lieber Sohn, an welchem ich Wohlgefallen habe; auf den sollt ihr hören! Matthäus 17:5

Und eine Wolke kam, die überschattete sie, und eine Stimme kam aus der Wolke: Dies ist mein geliebter Sohn; auf ihn sollt ihr hören! Markus 9:7

Und eine Stimme erscholl aus der Wolke, die sprach: Dies ist mein lieber Sohn; auf den sollt ihr hören! Lukas 9:35

Denn weil die Menschen in dieser Welt auf ihre weltlichen Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen hören, können sie die Worte Gottes nicht verstehen und die Gesandten Gottes nicht erkennen, weil das Gift ihrer Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen sie blendet.

Wen nennt der Herr Jesus seinen Jünger?

Es steht klar und deutlich geschrieben:

Da sprach Jesus zu den Juden, die an ihn gläubig geworden waren: Wenn ihr in meinem Worte bleibet, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger, Johannes 8:31 

Wenn ihr in meinem Worte bleibet“ dann seid ihr Christen!

In Johannes 8:31 sagt Jesus sehr klar und unmissverständlich, dass es nicht egal ist was und wie man glaubt, sondern so glauben soll, wie die heilige Schrift es sagt, also, so wie es in der heiligen Schrift geschrieben steht und nicht, wie es die Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen deiner Welt sagen.

In Johannes 8:31 sagt der Herr Jesus auch, dass man nur dann sein wahrhaftiger Jünger ist, wenn man im Geschriebenen, also im Worte Jesu und nicht indem, was man glauben will oder was die Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen verkünden bleibt.

Der Herr Jesus sagt und es steht geschrieben:

Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wenn jemand mich liebt, so wird er mein Wort befolgen, und mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm machen. Johannes 14:23 

„Wenn jemand mich liebt, so wird er mein (Jesu) Wort befolgen“ und ist ein Christ!

Der Herr Jesus sagt in Johannes 14:23 wieder sehr klar und unmissverständlich, wenn ein Mensch den Herrn Jesus liebt, dann wird dieser Mensch das Wort Jesu befolgen und nicht die vergifteten Worte der weltlichen Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen.

Der Herr Jesus sagt in Johannes 14:23 auch sehr deutlich und erneut unmissverständlich, dass der heilige Geist Gottes und seines Sohnes Jesus einen Menschen erst dann bewohnt, wenn er den Herrn Jesus liebt, sein Wort befolgt und nicht wenn der Mensch glaubt, wie er will oder wie es die weltlichen Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden, Religionen und all die anderen Glaubensrichtungen vorschreiben und ihn mit Wasser taufen.

Was beweisen all die Menschen, die ihren weltlichen Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden, Religionen und all den anderen Glaubensrichtungen folgen?

Es steht geschrieben:

Wer mich nicht liebt, befolgt meine Worte nicht; und doch ist das Wort, das ihr höret, nicht mein, sondern des Vaters, der mich gesandt hat. Johannes 14:24

Wer mich nicht liebt, befolgt meine Worte nicht“, weil er kein Christ ist!

Der Herr Jesus offenbart in Johannes 14:23, woran der Mensch erkennt, dass er den Herrn Jesus nicht liebt.

All die Menschen, die ihre weltlichen Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen folgen, befolgen die Worte und Gebote der weltlichen Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen, aber nicht die Worte Jesu. Dadurch offenbaren sie, dass sie ihre weltlichen Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen lieben und nicht Jesus.

Der Herr Jesus sagt durch seinen Jünger und es steht geschrieben:

Wer darüber hinausgeht und nicht in der Lehre Christi bleibt, der hat Gott nicht; wer in der Lehre bleibt, der hat den Vater und den Sohn. 2.Johannes 1:9 

Wer darüber hinausgeht und nicht in der Lehre Christi bleibt“ der ist kein Christ.
wer in der Lehre bleibt“ der ist ein Christ.

2.Johannes 1:9 sagt sehr klar und unmissverständlich, dass der Mensch erst dann Gott Vater und seinen Sohn Jesus hat, wenn er in der Lehre Christi, also in den Worten und dem Glauben Jesu bleibt.

Ebenso sagt uns 2.Johannes 1:9 sehr klar und unmissverständlich, dass ein Mensch, der über die Lehre Christ geht, also glaubt was in der heiligen Schrift nicht geschrieben steht, den Vater und den Sohn nicht hat, und da all die weltlichen Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen nicht in der Lehre Christi sind, weil sie darüber hinausgehen, haben sie und ihre Nachfolger den Vater und den Sohn nicht!

Alle Kirchen, Freikirchen und Religionen deiner Welt gehen über die Lehre Jesu Christi hinaus und sind nicht in der Wahrheit. Sie sind abgefallen und deshalb kommt das Gericht über sie!

Aus diesem Grund haben sich Gott Vater und sein Sohn Jesus offenbart und für ihr Werk im Großen angekündigt. Deshalb werden sie, wie damals Mose, in der Zukunft ihren letzten Gesandten senden, durch ihn handeln und ihr Volk für die Wiederkunft Jesu sammeln und vorbereiten.

Gott Vater und sein Sohn Jesus werden ihr Volk sammeln!
Gottes Wirken durch seinen gesandten Boten in der Endzeit!

Der Herr Jesus sagt und es steht geschrieben:

4 Bleibt in Mir, so bleibe auch Ich in euch. So wie die Rebe nicht von sich aus Frucht bringen kann, wenn sie nicht am Weinstock bleibt, so könnt auch ihr es nicht, wenn ihr nicht in Mir bleibt. 5 Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in Mir bleibt und Ich in ihm, der bringt viel Frucht; denn getrennt von Mir könnt ihr nichts vollbringen. 6 Wenn jemand nicht in Mir bleibt, wird er hinausgeworfen wie die Rebe und verdorrt. Dann sammelt man sie und wirft sie ins Feuer, wo sie verbrennen. Johannes 15:4-6

Bleibet in mir“ und dann seid ihr Christen!

Der Herr Jesus sagt in Johannes 15:4 sehr klar, dass ein Mensch, der ein Christ sein will, in ihm, ich wiederhole, in ihm, also in Jesus Worten und Werken bleiben soll. Erst wenn ein Mensch diese Bedingung erfüllt und in Jesus bleibt, wird sich die Verheißung, dass Jesus in ihm bleibt, erfüllen. Eher nicht!

Doch leider ist jeder Mensch, der den weltlichen Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen folgt, in ihnen, aber nicht in Jesus! Leider folgen all diese Menschen ihren Worten und Werken, aber nicht Jesus. Und da sie die Bedingungen „bleibet in mir“ nicht erfüllen, können sie die Verheißung „ich bleibe in euch“ auch nicht empfangen.

Aus diesem Grund kann der heilige Geist in ihnen nicht erfüllen wozu der Herr Jesus gekommen ist, nämlich, seine Freunde und Nachfolger (Christen) von aller Sünde zu befreien, ihnen ermöglichen die 10 Gebote zu halten und nicht mehr zu sündigen, damit sie mit Gott wieder vereint sind. Denn schließlich ist es die Sünde, die den Menschen von Gott trennt, weshalb der Mensch den ewigen Tod als Lohn empfängt.

Lohn der Sünde ist der ewige Tod!

Der Herr Jesus sagt in Johannes 15:4 auch, dass jeder Mensch, der nicht am Weinstock, also in ihm bleibt, von sich selbst keine Frucht bringen kann.

Deshalb reden all die weltlichen Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen sich selbst und all den Menschen ein, von neuem geboren zu sein, obwohl sie trotzdem täglich weiter die Früchte der Sünde und Ungerechtigkeit (Matthäus 15:19-20, Galater 5:19-20) tragen. Die Menschen sehen klar und deutlich, dass sie nicht neugeboren, sondern immer noch alt und Sünder sind, nennen sich aber trotzdem heilige Königskinder Gottes und behaupten den heiligen Geist zu besitzen.

All die Menschen, die ihren weltlichen Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen folgen, können die wahren heiligen und gerechten Früchte des Herrn Jesus nicht tragen, weil sie nicht Jesus glauben und folgen, sondern in Wahrheit Satan, der den Glauben der Nachfolger der weltlichen Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen durch falsche Wunder als Glaube Jesu aussehen lässt.

Die Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen deiner Welt, lehnen den Herrn Jesus und seine Lehren ab, auch wenn sie vorgeben es zu tun und kreuzigen (wörtl: pfahlen) den Herrn Jesus erneut und das Tag für Tag!

Das hat Gott, der geliebte himmlische Vater auch seiner geliebter Tochter und Prophetin, Ellen G. White mitgeteilt:

Ich sah, daß die Namenskirchen diese drei Botschaften gekreuzigt haben, wie die Juden Christus kreuzigten (wörtlich anpfahlten).“
Ellen G. White, Frühe Schriften (1999), S. 274

„Diese Botschaften wurden mir als ein Anker für Gottes Volk dargestellt. Die, die sie verstehen und annehmen, werden bewahrt, daß sie nicht von den vielen Täuschungen Satans davongerissen werden.“
Ellen G. White, Frühe Schriften (1999), S. 270

„Drei Stufen wurden mir gezeigt – die erste, zweite und dritte Engelsbotschaft. Mein begleitender Engel sagte: „Wehe dem, der auch nur das Geringste an diesen Botschaften ändert. Das richtige Verständnis dieser Botschaften ist lebenswichtig. Das Schicksal von Seelen hängt von der Art und Weise ab, wie sie angenommen werden.“
Ellen G. White, Frühe Schriften (1999), S. 272

Der Herr Jesus sagt in Johannes 15:5 klar und unmissverständlich, dass der Mensch erst dann Frucht bringen kann, wenn er in Jesus, also in seiner Lehre und Jesus in ihm bleibt. Eher nicht!

Deshalb reden all die weltlichen Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen den Menschen ein, von neuem geboren zu sein, um ihre Nachfolger bei ihrer Herde zu halten, obwohl sie Tag für Tag weiter im Gesetz der Sünde leben und die heilige Schrift sagt, dass der Herr Jesus seine Schafe vom Gesetz der Sünde befreit und sie unter das Gesetz Gottes und die 10 Gebote stellt.

Die weltlichen Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen werden angelogen und sie geben all diese Lügen an ihre Nachfolger weiter. Sie reden sich ein, sie wären wahre Gläubige, Christen, Diener Gottes und auf dem richtigen Weg, obwohl ihre eigenen Früchte der Sünde bezeugen, dass sie den falschen Weg gehen, nicht in Jesus, nicht in der Lehre Christi, nicht in Wahrheit und deshalb auch keine Christen, sondern Namenschristen und nicht gute, sondern böse Menschen sind.

Was sagt der Herr Jesus in Johannes 15:6?

Wenn ein Mensch nicht in Jesus ist und bleibt, wird er gesammelt und ins ewige Feuer geworfen, um den zweiten ewigen Tod zu sterben.

Deshalb sagte der Herr Jesus und es steht geschrieben:

Jesus aber sprach zu ihnen: Sehet zu und hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer und Sadduzäer! Matthäus 16:6

11 Warum versteht ihr denn nicht, daß ich nicht vom Brot gesprochen habe, sondern daß ihr euch hüten solltet vor dem Sauerteig der Pharisäer und Sadduzäer? 12 Da sahen sie ein, daß er nicht gesagt hatte, sie sollten sich hüten vor dem Sauerteig des Brotes, sondern vor der Lehre der Pharisäer und Sadduzäer. Matthäus 16:11-12 

Und obwohl dies alles klar und deutlich in der heiligen Schrift geschrieben steht, redet sich der Mensch trotzdem ein, ewiges Leben zu erhalten.

Wie wir erfahren dürfen, sagte Herr Jesus in Matthäus 16:6 und 16:11-12 unmissverständlich, dass man sich vor dem Sauerteig, also den falschen Lehren hüten soll. Und obwohl der Herr Jesus dies ausdrücklich seinen Jüngern sagte, folgen die Menschen diesem Sauerteig, den man in den weltlichen Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen findet, trotzdem.

Ellen G. White schrieb dazu folgendes:

„Satan ist ständig bemüht, die Aufmerksamkeit auf Menschen statt auf Gott zu richten. Er verleitet das Volk, Bischöfe, Geistliche und Theologieprofessoren als Führer zu betrachten, statt die Heilige Schrift zu erforschen, um ihre Pflicht zu erfahren. Wenn er dann den Verstand dieser geistlichen Führer beherrscht, kann er die Menge nach seinem Willen beeinflussen.“
Ellen G. White, Der große Kampf (1973), S. 590

Der Herr Jesus sagt in den Botschaften an das Volk Gottes folgendes:

Herr Jesus sagt:

„Eure Pfarrer, eure Pastoren und eure Priester, euer Papst haben sehr große Schuld an ihren Händen und ihr, die ihr ihnen nachplappert und ihnen folgt, ebenfalls, denn ihr macht das Böse zum Guten und das Gute zum Bösen. Ihr verflucht euch selbst durch euer falsches Evangelium. Ihr gebt vor, Kinder Gottes zu sein, obwohl ihr Kinder des Teufels seid. Ihr belegt dies selbst durch euer Zeugnis, durch eure Worte, indem ihr selbst belegt, dass ihr noch in Sünde lebt. Ihr, die ihr vorgebt, mein Vater und ich würden in euch leben, aber Sünde hervorbringt, lästert meinen Vater und mich.“
Botschaft an das Volk Gottes – In welchem Lichte wandelst du?

Herr Jesus sagt:

„Wer auf die Worte der Welt, auf die Worte der Theologen, auf die Worte des Papsttums, das die Hure selbst ist und sich Ökumene nennt, wer auf diese hört, der ist wahrlich ein Scheinheiliger, wer auf die Religionen hört, der ist wahrlich ein Scheinheiliger. Nur wer meine Worte hört und sie tut – weshalb mein Vater auch aus der Wolke heraus sagte: Dies ist mein geliebter Sohn, an ihm habe ich Wohlgefallen, auf ihn sollt ihr hören – doch ihr hört nicht auf mich, ihr hört auf die euren.“
Botschaft an das Volk Gottes – Wann ist man heilig?

Dies bestätig der Herr Jesus in einer seiner neusten Botschaften an sein Volk:
Botschaft an das Volk Gottes – Warum liebet ihr den Sauerteig und hütet euch nicht vor diesem?

Es gibt Menschen in dieser Welt die meinen, man müsse einer der Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen dieser Welt angehören, weil wahre Gläubige sich versammeln und die Gemeinde oder Kirche brauchen.

Ja, es ist wahr, wahre Gläubige brauchen die Gemeinde.

Aber welche Gemeinde meint Gott?
Welche ist seine wahre Gemeinde?
Botschaft an das Volk Gottes – Das wahre Volk Gottes.

Es ist die Gemeinde Gottes und Christi, die aus allen treuen Nachfolgern Jesu besteht und auf der ganzen Welt zerstreut leben.

Die wahre Gemeinde Gottes und Christi sind die,

  • die Gott Vater und Jesus lieben.
  • die die 10 Gebote Gottes halten.
  • die nicht mehr sündigen.
  • die ihrem Gott Vater und seinem Sohn Jesus gehorsam sind.
  • die Jesu Worte lieben und befolgen.
  • die Jesu Worte zu ihrem Leben machen.
  • die ihrem himmlischen Vater und Bruder folgen.
  • die ihren himmlischen Vater und Bruder um Rat bitten.
  • die sich bei Fragen an den himmlischen Vater und seinen Sohn Jesus wenden.
  • die auf ihren himmlischen Vater und Bruder hören.
  • die ihren Vater im Himmel und himmlischen Bruder erhöhen und verherrlichen.
  • die ihrem himmlischen Vater und Bruder vertrauen.

Diese sind die Gemeinde und Herde Gottes und Christi und nicht die Menschen in den Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen dieser Welt.

Das Reich Gottes ist in keinen Häusern aus Mörtel und Stein, sondern in den Herzen des gehorsamen und gebotehaltenden Volkes.

Es steht geschrieben:

Man wird nicht sagen: Siehe hier! oder: Siehe dort ist es! Denn siehe, das Reich Gottes ist inwendig in euch. Lukas 17:21

Dazu möchte ich einen Auszug aus dem Beitrag Gottes und Jesu Christi Gemeinde der Endzeit! vorbringen:

„Von Anfang an bildeten gläubige Menschen die irdische Gemeinde Gottes.“
Ellen G. White, Das Wirken der Apostel (1976), S. 11

„Diejenigen, die Gottes Gebote halten, die nicht vom Brot allein leben, sondern von jedem Wort, das aus dem Mund Gottes ausgeht, bilden die Gemeinde des lebendigen Gottes. Diejenigen, die sich entscheiden, dem Antichristen zu folgen, sind Untertanen des großen Abtrünnigen. Unter dem Banner des Satans stehend, brechen sie Gottes Gesetz und verleiten andere dazu, es zu brechen.“
Ellen G. White, Manuscript Releases Vol. 19 (1990), S. 207

Wenn die weltlichen Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen Gottes Gemeinden wären, dann würde Gott sein Volk nicht auffordern sie zu verlassen!

So steht es geschrieben:

1 Darnach sah ich einen andern Engel aus dem Himmel herabsteigen, der hatte große Gewalt, und die Erde wurde erleuchtet von seiner Herrlichkeit. 2 Und er rief mit mächtiger Stimme und sprach: Gefallen, gefallen ist Babylon, die Große, und ist eine Behausung der Dämonen und ein Gefängnis aller unreinen Geister und ein Gefängnis aller unreinen und verhaßten Vögel geworden.

3 Denn von dem Wein ihrer grimmigen Unzucht haben alle Völker getrunken, und die Könige der Erde haben mit ihr Unzucht getrieben, und die Kaufleute der Erde sind von ihrer gewaltigen Wollust reich geworden. 4 Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel, die sprach: Gehet aus ihr heraus, mein Volk, damit ihr nicht ihrer Sünden teilhaftig werdet und damit ihr nicht von ihren Plagen empfanget! Offenbarung 18:1-4

Wenn die weltlichen Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen Gottes Gemeinden wären, dann hätte Gott sie gespalten und entzweit, dann wäre Gottes Geist ein Geist der Uneinigkeit, dann hätte Gott ihnen all die verschiedenen und widersprüchlichen Lehren gegeben – obwohl er nur eine Lehre lehrt – dann hätte der friedliche und gerechte Gott sie selbst zur Rebellion gegen sich aufgebracht, dann hätte Gott sie selbst zur Sünde verführt, obwohl er sein Volk von der Sünde befreit.

Aber all das tun nicht Gott Vater und sein Sohn Jesus, sondern Satan und stellt sie als Schuldige und sich selbst als der Gute dar.

Wenn die Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen dieser Welt Gottes Gemeinden wären, dann wären sie sich einig, dann würde es nicht all die Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen, sondern nur eine Gemeinde, nur eine Religion geben, sie wären alle vollkommen eins, auf der ganzen Welt würde Einigkeit, Frieden und Liebe herrschen.

So steht es geschrieben:

20 Ich bitte aber nicht für diese allein, sondern auch für die, welche durch ihr Wort an mich glauben werden, 21 auf daß sie alle eins seien, gleichwie du, Vater, in mir und ich in dir; auf daß auch sie in uns eins seien, damit die Welt glaube, daß du mich gesandt hast.

22 Und ich habe die Herrlichkeit, die du mir gegeben hast, ihnen gegeben, auf daß sie eins seien, gleichwie wir eins sind. 23 Ich in ihnen und du in mir, auf daß sie zu vollendeter Einheit gelangen, damit die Welt erkenne, daß du mich gesandt hast und sie liebst, gleichwie du mich liebst. Johannes 17:20-23

Jesus sagt in Johannes 17:21-23, woran man erkennt, ob man Jesus folgt.

Daran, dass sich alle seine Nachfolger einig, so wie der Vater und der Sohn eins sind. Wenn sie alle eins, so wie der Vater und der Sohn eins sind, erkennt die Welt daran, dass sie deshalb zur vollkommenen Einheit gelangen, weil Gott seinen Sohn Jesus sandte und Jesus in ihnen ist.

Aber leider ist in dieser Welt genau das Gegenteil der Fall.

Wie können all die weltlichen Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen eine Einheit sein, wenn sie Verschiedenes glauben und deshalb verschiedenen Häusern folgen, obwohl Jesus im Gebet sagte, dass sie zu vollendeter Einheit mit dem Vater und Sohn gelangen?

Verkündete der Vater etwas anders als der Sohn?

NEIN!

Verkündete der Sohn etwas anders als der Vater?

EBENSO NICHT!

Warum nicht?

Weil sie vollkommen eins in der Lehre sind.

Doch all die weltlichen Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen lehren verschiedenes und bezeugen das genaue Gegenteil von Gott und seinem Sohn!

Die Uneinigkeit all der weltlichen Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen bezeugt, dass sie Gott und seinen Sohn Jesus nicht kennen, ihnen nicht folgen, mit ihnen und auch untereinander nicht eins sind und ihre Worte, Nachfolge und Lehren eine Täuschung sind, wodurch die Welt abgefallen ist.

Die Hure Babylon ist das Papsttum und dessen Römisch-Katholische-Kirche. Die anderen Kirchen und Freikirchen sind ihre Töchter, weshalb die heilige Schrift sie in Offenbarung 17:5 Huren nennt, weil die Römisch-Katholische-Kirche ihre Mutter und all die anderen Kirchen ihre Töchter und von ihr unterwandert sind. Doch sie unterwanderte nicht nur die Kirchen, sondern alle, weshalb Gott sie in Offenbarung 18:7 eine Königin nennt, die laut Offenbarung 17:18 königliche Macht über die Könige der Erde besitzt.

Warum man die Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen dieser Welt verlassen sollte?

Es steht geschrieben:

Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel, die sprach: Gehet aus ihr [Hure Babylon] heraus, mein Volk, damit ihr nicht ihrer Sünden teilhaftig werdet und damit ihr nicht von ihren Plagen empfanget! Offenbarung 18:4

So wie es in Offenbarung 18:4 geschrieben steht, weil man sich sonst ihrer Sünden teilhaftig macht und dadurch ihre Plagen empfängt. Warum die Menschen, laut der Offenbarung 18:1-4, die weltlichen Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen noch verlassen sollten? Weil Satan will, dass die Menschen nicht Gott und seinem Sohn Jesus, sondern seinen geschaffenen und weltlichen und abgefallenen Kirchen, Freikirchen, Gemeinden, Synagogen und Religionen folgen.

Satan weiß, so lange die Menschen auf Täuschungen schauen und dem Bösen folgen, werden sie dem Bösen und nicht Jesus ähnlich. Deshalb hält Satan sie mit Täuschungen fest und lässt diese durch seine Wunder echt erscheinen, weil er weiß, so lange sie diesen Weg gehen, werden sie seine Täuschungen nicht erkennen und Jesus nicht ähnlich werden, denn dazu fehlt ihnen die nötige Weisheit, Erkenntnis und der nötige Verstand.

Dazu würde ich jetzt gerne die Worte, die Gott Vater uns durch seine geliebte Tochter Ellen G. White gab zitieren:

„Das Ausschauen nach dem Bösen in andern entwickelt gerade das Böse in dem, der danach ausschaut. Wenn wir bei den Fehlern andrer verweilen, werden wir in dasselbe Bild verwandelt werden.“
Ellen G. White, Diener des Evangeliums (1918), S. 417

„Es ist ein Gesetz des menschlichen Geistes: Durch Anschauen werden wir verwandelt. Es ist ein Gesetz des menschlichen Geistes: Durch Anschauen werden wir verwandelt.“
Ellen G. White, Patriarchen und Propheten (1999), S. 71

 „Mit einer Art Gesetzmäßigkeit paßt sich der Geist allmählich dem an, womit man sich viel abgibt. Sind das nur Alltäglichkeiten, erschlafft und verkümmert er.“
Ellen G. White, Patriarchen und Propheten (1999), S. 580

Es steht geschrieben:

Wer darüber hinausgeht und nicht in der Lehre Christi bleibt, der hat Gott nicht; wer in der Lehre bleibt, der hat den Vater und den Sohn. 2.Johannes 1:9

2.Johannes 1:9 sagt uns, dass jeder Mensch, der über die Lehre Jesu Christi hinausgeht, also so glaubt, wie es die heilige Schrift nicht sagt, den Vater und seinen Sohn Jesus nicht hat. 

Das bedeutet, so lange die Menschen glauben, wie es die weltlichen Kirchen, Freikirchen, Gemeinden, Synagogen und Religionen lehren, werden sie

  • die Verheißung „ich will euch ein neues Herz geben und einen neuen Geist in euch legen“ nicht empfangen!
  • den heiligen Geist nicht erhalten!
  • der himmlische Vater und sein geliebter Sohn Jesus nicht bewohnen!
  • nicht von neuem geboren!
  • für das ewige Leben nicht vorbereitet!
  • die Wiederkunft Jesu nicht überleben!
  • mit ihren weltlichen Kirchen, Freikirchen, Gemeinden, Synagogen und Religionen bei den letzten 7 Plagen umkommen!

Satan weiß, solange die Menschen über die Lehre Christi hinaus gehen, haben sie den Vater und den Sohn nicht, weshalb er all die falschen Kirchen, Freikirchen, Gemeinden, Synagogen und Religionen schuf, um den Menschen glauben zu lassen, den wahren Weg zu gehen, ohne zu erkennen, dass er verloren ist.

Und da die Menschen den Sohn und den Vater nicht haben, weil sie den weltlichen Kirchen, Freikirchen, Gemeinden, Synagogen und Religionen folgen, sind sie nicht fähig die 10 Gebote zu halten und mit dem sündigen aufzuhören. Deshalb verkünden die Menschen, es wäre unmöglich in dieser Welt mit dem Sündigen aufzuhören, es wäre unmöglich die 10 Gebote zu halten, weil sie diese Erfahrung, durch die Abwesenheit des heiligen Geistes, nicht machen können.

All die Menschen können sich nicht vorstellen und wollen es nicht akzeptieren, dass sich all die Menschen, die doch an Jesus glauben wollen, aber den weltlichen Kirchen, Freikirchen, Gemeinden, Synagogen und Religionen folgen, irren und abgefallen sind.

Aber sagte Jesus nicht, dass viele den breiten Weg gehen?

So steht es geschrieben:

Gehet ein durch die enge Pforte. Denn die Pforte ist weit, und der Weg ist breit, der ins Verderben führt, und viele sind es, die da hineingehen. Matthäus 7:13 

Fragte Jesus nicht, ob er Glauben bei seiner Wiederkunft vorfindet?

… Doch wenn des Menschen Sohn kommt, wird er auch den Glauben finden auf Erden? Lukas 18:8

Sagte Jesus nicht, dass es bei seiner Wiederkunft, wie bei Noah und in Sodom und Gomorra sein wird?

26 Und wie es in den Tagen Noahs zuging, so wird es auch sein in den Tagen des Menschensohnes: 27 Sie aßen, sie tranken, sie freiten und ließen sich freien, bis zu dem Tage, da Noah in die Arche ging; und die Sündflut kam und vertilgte alle.

28 ähnlich wie es in den Tagen Lots zuging: Sie aßen, sie tranken, sie kauften und verkauften, sie pflanzten und bauten; 29 an dem Tage aber, da Lot aus Sodom wegging, regnete es Feuer und Schwefel vom Himmel und vertilgte alle. 30 Gerade so wird es sein an dem Tage, da des Menschen Sohn geoffenbart wird. Lukas 17:26-30

Manche Menschen sind der Meinung, dass sich so viele Menschen doch nicht irren können.

Aber der Herr Jesus sagt,

  • dass sich viele irren und den breiten Weg gehen! (Matthäus 7:13)
  • dass es wie in den Tagen Noahs sein wird (Matthäus 24:37, Lukas 17:26-27) und genauso wenige gerettet werden! (damals wurden nur acht Seelen gerettet)
  • dass es wie in den Tagen Sodoms und Gomorra sein wird (Lukas 17:28-30) und genauso wenige gerettet werden! (damals wurden nur 4 Seelen aus Sodom herausgebracht)

Und obwohl der Herr Jesus all die Menschen dieser Welt warnt und ihnen Ratschläge erteilt, folgen sie dem Sauerteig der Pharisäer, trinken den Wein der Hure Babylon, treiben Götzendienst, sündigen Tag für Tag, brechen mit ruhigem Gewissen die 10 Gebote und nennen sich trotzdem Diener und Kinder Gottes, ohne zu erkennen, das sie Gott entehren, lästern und dem Feind folgen.

Womit sich ein Mensch beschäftig, dem gleicht er!
Wem der Mensch folgt, dem ist er ähnlich!
Mit wem ein Mensch Kontakt pflegt, dem gleicht er!
Wem der Mensch gehorcht, dem zollt er Gehorsam!

Wie und wem glaubt ein Christ?

Es gibt Menschen in deiner Welt, die verkünden: Es wäre nicht wichtig, was man glaubt, sondern das es ist wichtig wäre sich zu Jesus zu bekennen und an ihn zu glauben.

Ist es egal oder wichtig was man glaubt?

Es gibt aber sehr viele Menschen in deiner Welt, die sich Christen und Diener Gottes nennen und trotzdem Kriege führen, wobei Millionen von Menschen sterben. Sind diese Menschen trotzdem Diener Gottes und Christen, nur weil sie sich zu Gott und Jesus bekennen und vorgeben es vom Herzen zu tun?

Kann ein Mensch Gut sein, wenn er Böses tut?
Kann er ein Diener Gottes sein, wenn ein Diener Gottes nichts Böses tut?

NEIN!

Wie wir in „Wem folgt ein Christ?“ gelesen haben, gibt es Menschen in dieser Welt die meinen, man müsse einer der Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen dieser Welt angehören, weil wahre Gläubige sich versammeln und die Gemeinde oder Kirche brauchen.

Doch wem folgen die Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen dieser Welt?

Entweder Gott oder Satan.

Beides geht nicht. Ein Diener Gottes kann nicht heilig sein und gleichzeitig die 10 Gebote brechen. Unmöglich!

Es steht geschrieben:

Niemand kann zwei Herren dienen; denn entweder wird er den einen hassen und den andern lieben, oder er wird dem einen anhangen und den andern verachten. … Matthäus 6:24

Der Herr Jesus sagt klar und deutlich, dass ein Mensch nicht zwei Herren dienen kann, sondern immer nur einem. Schauen wir auf unseren himmlischen Bruder Jesus und prüfen an ihm, ob man ein Diener Gottes und Nachfolge Christi, ein Christ oder kein Christ ist!

Der Herr Jesus sagte in Johannes 14:6 folgendes:

Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater, denn durch mich! Johannes 14:6 

Jesus sagt klar und unmissverständlich, dass er der Weg, die Wahrheit und das Leben ist und nicht die Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen dieser Welt!

Also ist der Weg, die Wahrheit und das Leben Jesu das Maß zum ewigen Leben und nicht die Bücher, Bräuche, Rituale, Reden, Lehren und Gebote der weltlichen Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen!

Ein Christ folgt Jesus nach und nicht den weltlichen Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen, durch die der Abfall eintrat.

So steht es geschrieben:

Und er spricht zu ihnen: Folget mir nach, und ich will euch zu Menschenfischern machen! Matthäus 4:19

Die Jünger Jesu folgten Jesus nach und nicht den Schriftgelehrten, Pharisäern oder weltlichen Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen.

So steht es geschrieben:

Und sie verließen alsbald die Netze und folgten ihm [Jesus] nach. Matthäus 4:20 

Und er trat in das Schiff, und seine Jünger folgten ihm [Jesus] nach. Matthäus 8:23

Jesus aber, da er es merkte, zog sich von dort zurück; und es folgten ihm [Jesus] viele nach, und er heilte sie alle. Matthäus 12:15

Da erbarmte sich Jesus ihrer und rührte ihre Augen an, und alsbald sahen sie wieder und folgten ihm [Jesus] nach. Matthäus 20:34

Und die beiden Jünger hörten ihn reden und folgten Jesus nach. Johannes 1:37

usw.

Also folgt ein Christ seinem Herrn und Hirten Jesus nach und nicht den weltlichen Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen, durch die der Abfall eintrat.

Jünger Jesu, genannt Christen und Freunde Jesu, glauben an ihren Herrn und ihrem Herrn und nicht den weltlichen Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen, durch die der Abfall eintrat.

So steht es geschrieben:

Wer an den Sohn glaubt, der hat ewiges Leben; wer aber dem Sohne nicht glaubt, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm. Johannes 3:36

Der Herr Jesus sagt in Johannes 3:36 sehr klar und deutlich, wer dem Sohn nicht glaubt, dass bedeutet nicht an Jesus zu glauben, sondern es bedeutet dem Herrn Jesus nicht zu glauben, der wird das Leben nicht sehen.

All die Menschen, die ihren weltlichen Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen folgen, glauben ihnen, aber nicht Jesus. Deshalb werden sie auch das ewige Leben nicht sehen.

Der Herr Jesus sagte, dass man erst dann sein Jünger ist, wenn man in seinem Wort bleibt.

So steht es geschrieben:

Da sprach Jesus zu den Juden, die an ihn gläubig geworden waren: Wenn ihr in meinem Worte bleibet, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger, Johannes 8:31

„Wenn ihr in meinem Worte bleibet, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger“ und Christen.

Der Herr Jesus stellt in Johannes 8:31 eine Bedingung, um ein wahrhaftiger Jünger zu sein und zwar „Wenn ihr in meinem Worte bleibet“ und erst wenn man diese erfüllt, ist man ein wahrhaftiger Jünger Jesu, eher nicht.

Doch jeder Mensch, der die weltlichen Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen aufsucht, bleibt in ihren Worten und bewahrt ihre Worte, aber er ist nicht in den Worten Jesu und bewahrt nicht die Worte Jesu. Deshalb ist er nicht ein wahrhaftiger Jünger Jesu, sondern ein wahrhaftiger Jünger der Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen dieser Welt.

Jesus sagte, wenn ein Menschen ihn liebt, wird er seine Gebote (die Gebote sind, was er seinen Jünger gebot zu tun) befolgen und nicht die Gebote der weltlichen Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen. 

So steht es geschrieben:

Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wenn jemand mich liebt, so wird er mein Wort befolgen, und mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm machen. Johannes 14:23

Jeder Mensch, der die weltlichen Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen aufsucht und ihnen folgt, liebt sie, weil er ihre Worte, Gebote, Lehren, Bräuche und Rituale befolgt, aber nicht die Worte und Gebote Jesu. Also liebt dieser Mensch nicht den Herrn Jesus, sondern seine weltlichen Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen, weshalb sie das Herz des Menschen bewohnen und nicht der Vater und sein Sohn.

Der Herr Jesus hat durch sein vorbildliches Leben und die heilige Schrift aufgezeigt, wem der Mensch folgen, auf wen er hören und wie er glauben soll.

So steht es geschrieben:

Wer an mich glaubt (wie die Schrift sagt), aus seinem Leibe werden Ströme lebendigen Wassers fließen. Johannes 7:38 

Das sagte er aber von dem Geiste, den die empfangen sollten, welche an ihn glaubten; denn der heilige Geist war noch nicht da, weil Jesus noch nicht verherrlicht war. Johannes 7:39

Der Herr Jesus sagt in Johannes 7:38 sehr klar und unmissverständlich, dass es nicht egal ist wie man glaubt, sondern, dass man ihm, seinen Worten glauben soll, also so glauben soll, wie die heilige Schrift es sagt, so wie es geschrieben steht. Und erst wenn der Mensch glaubt, wie die heilige Schrift es in Johannes 7:38 sagt, erfüllt er eine der Bedingungen, um den heiligen Geist, wie in Johannes 7:39 geschrieben, zu empfangen.

Jeder Mensch, der glaubt, wie es die Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen dieser Welt verkünden, glaubt nicht Jesus und nicht wie die heilige Schrift es sagt, erfüllt die Bedingung aus Johannes 7:38 nicht, weshalb er auch den heiligen Geist nicht erhält. 

Denn es steht geschrieben:

wenn wir aber im Lichte wandeln, wie er im Lichte ist, so haben wir Gemeinschaft miteinander, und das Blut Jesu Christi, seines Sohnes, reinigt uns von aller Sünde. 1.Johannes 1:7

Wer in Ihm bleibt, sündigt nicht; wer sündigt, hat Ihn nicht gesehen und nicht erkannt. 1.Johannes 3:6

1.Johannes 1:7 sagt klar und deutlich, erst wenn der Mensch aber im Lichte wandelt – das ist die Bedingung – wie Gott Vater im Lichte ist (ob der Mensch wie Gott im Lichte wandelt, kann er anhand Jesu Leben, seinen uns hinterlassenen Fußspuren und der heiligen Schrift erkennen), hat er mit Gott, durch seinen Sohn Jesus, Gemeinschaft und erst dann – jetzt die Verheißung – wird das Blut Jesu Christi den Gläubigen von aller Sünde reinigen und er aufhören zu sündigen.

All die Menschen, die ihren weltlichen Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen folgen, können nicht von ihren Sünden gereinigt werden, weil sie nicht in der Wahrheit sind, nicht glauben wie die heilige Schrift es sagt und deshalb keine Gemeinschaft mit Jesus haben! Denn wer im Lichte wie Jesus ist, der hat mit Jesus Gemeinschaft und wird von aller Sünde gereinigt. So sagt es 1.Johannes 1:7, 1.Johannes 3:6 usw. usw.

Ihre Gemeinschaft, die sie in ihren weltlichen Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen haben, ist eine Illusion, eine Täuschung, aber keine Wahrheit. Sie werden belogen und getäuscht, aber nicht mit Liebe geführt und geweidet. Die Wölfe stahlen und zerreißen sie. Man spielt ihnen Heiligkeit und Wahrheit vor, aber ihre Früchte belegen ihre Scheinheiligkeit, Lüge und Täuschung. Deshalb werden die Plagen an einem Tag über sie kommen (Offenbarung 18:8), deshalb wird ihnen doppelt eingeschenkt (Offenbarung 18:6), deshalb werden sie zusammenfallen und verbrennen (Offenbarung 18:8-10).

Aus diesem Grunde verkünden die Menschen, es wäre unmöglich in dieser Welt aufzuhören zu sündigen, es wäre unmöglich die 10 Gebote zu halten.

Warum verkünden es diese Menschen?

Es steht geschrieben:

Aber Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Ihr irrt, weil ihr weder die Schrift noch die Kraft Gottes kennt. Matthäus 22:29

Jesus sprach zu ihnen: Irret ihr nicht darum, weil ihr weder die Schrift kennet noch die Kraft Gottes? Markus 12:24

Sie verkünden es nur, weil sie die Wahrheit nicht kennen, keine Erfahrung mit dem heiligen Geist haben und deshalb nicht wissen, wozu die Wahrheit und der heilige Geist fähig sind und wozu sie einen Menschen befähigen.

Kann der Mensch den Worten, Geboten, Lehren, Bräuchen und Ritualen der weltlichen Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen folgen und trotzdem von sich behaupten Jesus nachzufolgen?

Denn es steht geschrieben:

Ihr könnet nicht des Herrn Kelch trinken und der Dämonen Kelch; ihr könnet nicht am Tische des Herrn teilhaben und am Tische der Dämonen! 1.Korinther 10:21

Der Mensch kann nicht seinen weltlichen Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden und Religionen folgen, den Kelch der Dämonen trinken und gleichzeitig behaupten dem Herrn Jesus zu folgen und seinen Kelch zu trinken.

Unmöglich!

Steht nicht geschrieben, dass die Hure Babylon (das Papsttum, der Vatikan, die Römisch-Katholische-Kirche und ihre Ökumene) die über die ganze Welt regiert und alle unterwanderte, eine Behausung der Dämonen, ein Gefängnis aller unreinen Geister und ein Gefängnis aller unreinen und verhassten Vögel ist? (Offenbarung 18:2-3)

So steht es geschrieben:

2 Und er rief mit mächtiger Stimme und sprach: Gefallen, gefallen ist Babylon, die Große, und ist eine Behausung der Dämonen und ein Gefängnis aller unreinen Geister und ein Gefängnis aller unreinen und verhaßten Vögel geworden. 3 Denn von dem Wein ihrer grimmigen Unzucht haben alle Völker getrunken, und die Könige der Erde haben mit ihr Unzucht getrieben, und die Kaufleute der Erde sind von ihrer gewaltigen Wollust reich geworden. Offenbarung 18:2-3

Wenn Gott die Hure Babylon (das Papsttum, der Vatikan, die Römisch-Katholische-Kirche und ihre Ökumene) eine Behausung der Dämonen, ein Gefängnis aller unreinen Geister und ein Gefängnis aller unreinen und verhassten Vögel nennt (Offenbarung 18:2-3),

  • kann dann ein Mensch, der ihr folgt, ein Christ und Nachfolger Jesu sein?
  • kann dann der Mensch, der ihr folgt, ewiges Leben erhoffen?
  • kann dann der Mensch, der ihr folgt, den Willen Gottes tun?
  • kann dann der Mensch, der ihr folgt, Gott Vater und seinen Sohn Jesus lieben?
  • kann dann der Mensch, der ihr folgt, auf Gott und seinen Sohn vertrauen?
  • kann dann der Mensch, der ihr folgt, dann noch der Wahrheit folgen?
  • kann dann der Mensch, der ihr folgt, von neuem geboren sein?
  • kann dann der Mensch, der ihr folgt, noch den schmalen Weg gehen?
  • kann dann der Mensch, der ihr folgt, noch Jesus folgen?
  • kann sich der Mensch, der ihr folgt, noch ein Kind Gottes nennen?
  • sollte der Mensch ihnen noch folgen?

Deshalb rate ich, so wie es geschrieben steht:

Prüfet euch selbst, ob ihr im Glauben seid; stellet euch selbst auf die Probe! Oder erkennet ihr euch selbst nicht, daß Jesus Christus in euch ist? Es müßte denn sein, daß ihr nicht echt wäret! 2.Korinther 13:5

Prüfet also, was dem Herrn wohlgefällig sei! Epheser 5:10 

Welche Früchte trägt ein Christ?

Welche Früchte sollte ein Diener Gottes, ein Jünger Jesu, ein Christ tragen?

Die Frucht der Gerechtigkeit!

Was ist Gerechtigkeit? Gerechtes zu tun!

So steht es geschrieben:

erfüllt mit Frucht der Gerechtigkeit, die durch Jesus Christus gewirkt wird zur Ehre und zum Lobe Gottes. Philipper 1:11

Die Frucht der Gerechtigkeit aber wird in Frieden gesät denen, die Frieden machen. Jakobus 3:18

Wenn ihr wisset, daß er gerecht ist, so erkennet auch, daß jeder, der die Gerechtigkeit übt, von Ihm geboren ist. 1.Johannes 2:29

Gerechtigkeit üben heißt die 10 Gebote nicht zu brechen und nicht zu sündigen!

Denn schließlich steht geschrieben:

Kindlein, niemand verführe euch! Wer die Gerechtigkeit übt, der ist gerecht, gleichwie Er gerecht ist. Wer die Sünde tut, der ist vom Teufel; denn der Teufel sündigt von Anfang an. 1.Johannes 3:7

1.Johannes 3:7 sagt uns klar und unmissverständlich, wer Gerechtigkeit übt, der ist gerecht wie er. Wer ist er? Der gerechte Jesus. Wer also durch Jesus lebt, wird genauso wie sein Herr nach Gottes Willen dienen, gerecht leben, die 10 Gebote halten, nicht sündigen und seine Nächsten lieben.

Was sagt uns 1.Johannes 3:7 noch? 1.Johannes 3:7 zeigt uns das Gegenteil von der Gerechtigkeit auf, nämlich die Sünde und sagt uns, wer Sünde tut, der ist nicht von Jesus, sondern vom Teufel, also von Satan.

Das bedeutet, wer sündigt, bezeugt selbst von sich, nicht von Gott oder von neuem geboren zu sein!

Es steht geschrieben:

Und wer seine Gebote hält, der bleibt in Ihm und Er in ihm; und daran erkennen wir, daß Er in uns bleibt: an dem Geiste, den er uns gegeben hat. 1.Johannes 3:24

In 1.Johannes 3:24 steht geschrieben, wie man erkennt, ob ein Mensch in Jesus ist und er den heiligen Geist hat. Nämlich daran, wenn man seine Gebote hält!

Manche Menschen sind der Meinung, dass mit den Geboten die Gebote Jesu gemeint wären. Aber ist das wirklich war? Prüfen wir es.

Schauen wir uns an, was davor steht.

Es steht geschrieben:

Und das ist sein Gebot, daß wir glauben an den Namen seines Sohnes Jesus Christus und einander lieben, nach dem Gebot, das er uns gegeben hat. 1.Johannes 3:23

In 1.Johannes 3:23 steht geschrieben, dass es sein Gebot ist, an den Namen seines Sohnes Jesus Christus zu glauben und dass wir einander Liebe sollen, nach dem Gebote, dass er uns gegeben hat.

Wenn es sein Gebot ist, an seinen Sohn Jesus zu glauben, dann kann mit „sein Gebot“ nicht der Herr Jesus gemeint sein, sondern Gott Vater, der gebot, daß wir glauben an den Namen seines Sohnes Jesus Christus.

Deshalb fährt Johannes in 1.Johannes 3:24 mit den Worten „wer seine Gebote hält“ fort. Da wir nun wissen, dass mit „sein“ der himmlische Vater gemeint ist, sagt Johannes in 1.Johannes 3:24, dass es sich um Gottes 10 Gebote und nicht um die Gebote Jesu handelt.

Deshalb sagt 1.Johannes 3:24, dass wir daran erkennen, dass Er in uns bleibt und er uns seinen heiligen Geist gegeben hat, wenn wir seine 10 Gebote halten. Das bedeutet, wer seine – also Gottes 10 Gebote – hält, der hat den Geist Gottes, wer seine 10 Gebote nicht hält, der hat den Geist Gottes nicht.

Das heißt aber nicht, wenn du die 10 Gebote hältst, dass du heiligen Geist bekommst und wenn du sie nicht hältst, bekommst du den heiligen Geist nicht. Nein, das heißt es nicht! Denn der Mensch kann aus eigener Kraft die 10 Gebote nicht halten.

So steht es geschrieben:

… getrennt von mir könnt ihr nichts tun. Johannes 15:5 

Der Herr Jesus sagt unmissverständlich, dass der Mensch ohne ihn nichts tun kann. Nichts! Wenn der Mensch den Herrn Jesus braucht, dann hält der Mensch die 10 Gebote nicht aus eigener Kraft, sondern dank der Kraft Jesu Christi.

Für dieses Wunder und so gnädige Geschenk Gottes und seines geliebten Sohnes Jesus, sei dem liebenden himmlischen Vater, im Namen seines wundervollen Sohnes Jesus gedankt. Amen

Deshalb steht auch geschrieben, dass der Herr Jesus kam, um die vom Gesetz geforderte Gerechtigkeit in seinen Jüngern zu erfüllen:

Denn was dem Gesetz unmöglich war (weil es durch das Fleisch geschwächt wurde), das hat Gott getan, nämlich die Sünde im Fleische verdammt, indem er seinen Sohn sandte in der Ähnlichkeit des sündlichen Fleisches und um der Sünde willen, damit die vom Gesetz geforderte Gerechtigkeit in uns erfüllt würde, die wir nicht nach dem Fleische wandeln, sondern nach dem Geist. Römer 8:3-4

Kommen wir nochmals zu 1.Johannes 3:24.

1.Johannes 3:24 bedeutet eher, sobald ein Mensch im Stande ist die 10 Gebote zu halten, wird er daran erkennen, dass Gott ihm durch seinen geliebten Sohn Jesus seinen heiligen Geist gegeben hat.

Deshalb ist ein Mensch fähig die 10 Gebote zu halten und nicht mehr zu sündigen und nicht etwa weil er so besonders sei oder so stark im Glauben wäre oder weil seine Kenntnisse der heiligen Schrift so gut wären. Nein, sondern es ist allein der Verdienst Gottes und seines Sohnes Jesus.

Das heißt jetzt aber nicht, dass dieser Mensch den Herrn Jesus nicht mehr braucht, nein, sondern, seine Befähigung die 10 Gebote zu halten und nicht mehr zu sündigen, beweist die Anwesenheit des heiligen Geistes und die enge Verbindung mit Jesus.

Wenn dieser Mensch nicht eng mit Jesus verbunden wäre und keine innige Gemeinschaft mit ihm Pflege würde, dann wäre er genauso, wie all die Menschen der weltlichen Kirchen, Freikirchen, Synagogen und Religionen nicht fähig die 10 Gebote zu halten, würde ständig sündigen und um Vergebung bitten.

Erst wenn der Mensch aufhörte zu sündigen und die 10 Gebote zu brechen, erbringt er den Beweis der Anwesenheit des heiligen Geistes, seine wahre Zugehörigkeit und Freiheit. Eher nicht!

Erst wenn ein Mensch aufhörte die 10 Gebote zu brechen, aufhörte zu sündigen und begann den Charakter Jesu zu leben,

  • ist er mit Jesus eins und eng verbunden!
  • hat er ein neues Herz und einen neuen Geist!
  • ist er von neuem geboren!
  • ist er für das Reich Gottes bereit!
  • ist er für ewiges Leben bereit!
  • ist er ein Christ!
  • trägt er die Früchte der Gerechtigkeit!

Ellen G. White hat geschrieben:

„Jesus starb, um „sein Volk von seinen Sünden [zu] erretten“ (Matthäus 1,21, EB); und Erlösung in Christus bedeutet, die Übertretung des Gesetzes Gottes zu beenden und von allen Sünden frei zu werden. Siehe Johannes 8,34.36. Niemand, der von Feindschaft gegen das Gesetz Gottes angetrieben wird, befindet sich in Übereinstimmung mit Christus, der auf Golgatha litt, um das Gesetz vor dem Universum zu rechtfertigen und zu erhöhen.

Jene, die für sich kühn Heiligkeit beanspruchen, beweisen damit, dass sie sich selbst nicht im Licht des Gesetzes sehen; sie sind nicht geistlich erleuchtet und verabscheuen nicht jede Art von Selbstsucht und Stolz. Von ihren mit Sünden befleckten Lippen kommen widersprüchliche Äußerungen wie: „Ich bin heilig. Jesus hat mich gelehrt: Wenn ich das Gesetz halte, falle ich aus der Gnade. Das Gesetz ist ein knechtisches Joch.“

Der Herr sagt: „Selig sind, die seine Gebote halten, auf dass sie [Voll-]Macht haben am Holz [Baum] des Lebens und zu den Toren eingehen in die Stadt.“ Offenbarung 22,14 (Luther 1912). Wir sollten das Wort Gottes sorgfältig studieren, damit wir zu den richtigen Schlüssen kommen und entsprechend handeln, denn dann werden wir dem Wort gehorchen und uns in Übereinstimmung mit dem heiligen Gesetz Gottes befinden.“
Ellen G. White, Glaube und Werke (2005), S. 86

„Wer Gott durch Übertretung seines Gesetzes entehrt, mag zwar über Heiligung reden, doch hat dies keinen Wert und ist ebenso wenig annehmbar wie das Opfer Kains. Gehorsam allen Geboten Gottes gegenüber ist das einzig wahre Zeichen der Heiligung. Ungehorsam ist das Zeichen von Untreue und Abfall. — Manuskript 41, 1897.“
Ellen G. White, Der Bibelkommentar, S. 493

„Die Werke zeigen, ob der Glaube echt ist. Es genügt nicht, daß wir glauben, daß Jesus kein Betrüger, und die Religion der Bibel keine schlau ersonnene Fabel ist. Wir können glauben, daß der Name Jesus der einzige Name unter dem Himmel ist, wodurch der Mensch selig werden kann, und dennoch ihn nicht im Glauben zu unserem persönlichen Heiland machen.

Es genügt nicht, die Theorie der Wahrheit zu glauben. Es genügt nicht, unsern Glauben an Christum mit dem Munde zu bekennen und unsere Namen im Gemeindebuch eingetragen zu haben. „Wer seine Gebote hält, der bleibet in ihm und er in ihm. Und darum erkennen wir, daß er in uns bleibet, an dem Geist, den er uns gegeben hat.“ „Und an dem merken wir, daß wir ihn kennen, so wir seine Gebote halten.“ 1.Johannes 3,24; 1.Johannes 2,3.

Dies ist der Beweis wahrer Bekehrung. Was auch unser Bekenntnis sein mag, es ist von keinem Nutzen, wenn Christus nicht durch Werke der Gerechtigkeit offenbart wird. Die Wahrheit muß in das Herz gepflanzt werden. Sie muß das Gemüt beeinflussen und unsere Neigungen beherrschen. Der ganze Charakter muß das Gepräge des Göttlichen haben. Ein jedes Pünktchen, ein jeder Tüttel des Wortes Gottes muß in unser tägliches Leben hineingebracht werden.

Der Mensch, der Teilhaber der göttlichen Natur wird, wird auch im Einklang mit Gottes großem Maßstab der Gerechtigkeit, seinem heiligen Gesetze, sein. Dies ist die Richtschnur, mit welcher Gott die Handlungen der Menschen mißt, und wird auch der Prüfstein sein, nach welchem die Charaktere im Gericht geprüft werden.“
Ellen G. White, Christi Gleichnisse (1911), S. 240-241

Deshalb sagt die heilige Schrift, wer sagt er kennt Gott, aber hält seine 10 Gebote nicht, der ist ein Lügner und ohne Wahrheit. Kann ein Lügner, also ein Sünder, der ohne Wahrheit, also ohne Jesus ist, in Jesus sein?

NEIN!

Daran erkennt der Mensch, ob er in Jesus ist, wenn er wandelt wie Jesus wandelte, wenn er tut, was Jesus tat, wenn er so heilig wie Jesus ist.

So steht es geschrieben:

Und daran erkennen wir, dass wir ihn erkannt haben, wenn wir seine Gebote halten. Wer da sagt: Ich habe ihn erkannt, und hält doch seine Gebote nicht, der ist ein Lügner, und in einem solchen ist die Wahrheit nicht; wer aber sein Wort hält, in dem ist wahrlich die Liebe zu Gott vollkommen geworden. Daran erkennen wir, daß wir in ihm sind. Wer da sagt, er bleibe in ihm, der ist verpflichtet, auch selbst so zu wandeln, wie jener gewandelt ist. 1.Johannes 2:3-6

Prüfe dein Früchte, ob Jesus dich bewohnt, ob du fähig und würdig bist das Reich Gottes zu betreten.

Sündigt ein Christ und bricht er die 10 Gebote?

Kann ein mit heiligem Geist getaufter Mensch noch sündigen und die 10 Gebote brechen? Kann ein Menschen, der mit heiligem Geist erfüllt ist noch das Gesetz Gottes brechen und die 10 Gebote übertreten? Kann ein Menschen, der mit heiligem Geist erfüllt ist noch etwas Böses tun?

Was sagt die heilige Schrift?

Es steht geschrieben:

Wenn ihr wisset, daß er gerecht ist, so erkennet auch, daß jeder, der die Gerechtigkeit (das Halten der 10 Gebote) übt, von Ihm geboren ist. 1.Johannes 2:29

Wer in Ihm bleibt, sündigt nicht; wer sündigt, hat Ihn nicht gesehen und nicht erkannt. 1.Johannes 3:6 

Keiner, der aus Gott geboren ist, tut Sünde; denn Sein Same bleibt in ihm, und er kann nicht sündigen, weil er aus Gott geboren ist. 1.Johannes 3:9

Wir wissen, daß jeder, der aus Gott geboren ist, nicht sündigt; sondern wer aus Gott geboren ist, hütet sich, und der Arge tastet ihn nicht an. 1.Johannes 5:18

Die heilige Schrift sagt uns im 1.Johannes 3:9 klar und unmissverständlich, dass ein Diener Gottes, ein Christ, nicht sündigen, also die 10 Gebote nicht brechen kann. Ich wiederhole, die heilige Schrift sagt, ein aus Gott von neuem geborene Mensch kann nicht sündigen, kann die 10 Gebote nicht brechen!

Die heilige Schrift sagt uns in den Versen des 1.Johannes klar und unmissverständlich, dass ein Christ nicht sündigen kann, also die 10 Gebote nicht brechen kann, weil der heilige Geist ihn bewohnt und er deshalb gerecht lebt und nicht mehr sündigen kann, weil er von neuem geboren ist.

Jeder Mensch, der meint, die 10 Gebote wären nicht mehr gültig und man müsse im neuen Bund die 10 Gebote nicht mehr halten, weil nur die Gnade gilt, bricht die 10 Gebot und sündigt und führt fort, was sein Meister Luzifer (Satan) im Himmel begonnen hat, nämlich Gottes heilige Gesetz außer Kraft zu setzten und zu beenden.

Ein Mensch der noch sündigt, ist nicht von Gott geboren, sondern von Satan.

So sagt es die heilige Schrift:

Und daran erkennen wir, dass wir ihn erkannt haben, wenn wir seine Gebote halten. Wer da sagt: Ich habe ihn erkannt, und hält doch seine Gebote nicht, der ist ein Lügner, und in einem solchen ist die Wahrheit nicht; wer aber sein Wort hält, in dem ist wahrlich die Liebe zu Gott vollkommen geworden. Daran erkennen wir, daß wir in ihm sind. Wer da sagt, er bleibe in ihm, der ist verpflichtet, auch selbst so zu wandeln, wie jener gewandelt ist. 1.Johannes 2:3-6

… Wer die Sünde tut, der ist vom Teufel; … 1.Johannes 3:7

Wenn der Mensch am Halten der 10 Gebote und nicht mehr Sündigen erkennt, dass er Jesus erkannte, in ihm und ein Christ ist, weil er wie Jesus wandelt, dann kann ein Menschen, der die 10 Gebote bricht, nicht halten will oder nicht halten kann, kein Christ sein, wenn die heilige Schrift diesen Menschen, der behauptet, ihn erkannt zu haben, obwohl er die 10 Gebote nicht hält und bricht, einen Lügner und ohne Wahrheit, also ohne Jesus nennt.

Wenn die heilige Schrift sagt, dass ein Sünder, also Brecher der 10 Gebote, vom Teufel ist, dann kann ein Mensch, der sich Christ nennt, obwohl er die 10 Gebote bricht und sündigt, kein Diener Gottes und kein Christ sein!

Oder kann ein Mensch gleichzeigt von Gott und von Satan sein?

NEIN! Unmöglich!

Ellen G. White hat geschrieben:

„Die Menschen müssen lernen, dass zwar im Gehorsam Segen liegt, aber die Fülle des Segens erreicht man nur dadurch, dass man die Gnade Christi für sich in Anspruch nimmt. Durch seine Gnade bekommt der Mensch die Kraft, Gottes Geboten zu gehorchen. Dadurch kann er die Bindung an schlechte Gewohnheiten lösen. … Durch die Kraft Christi sind die Menschen in der Lage, die Ketten sündiger Gewohnheiten zu sprengen.“
Ellen G. White, Intellekt, Charakter und Persönlichkeit — Band 2 (2002), S. 177

„Ohne die umgestaltende Neugeburt, die nur durch göttliche Kraft [heiligen Geist] zustande kommt, bleiben die natürlichen Neigungen zur Sünde mit ihrer ganzen Wucht im Herzen, schmieden neue Ketten, auferlegen eine Knechtschaft, die nie durch menschliches Vermögen gebrochen werden kann. — The Review and Herald, 19. August 1890.“
Ellen G. White, Evangelisation (1980), S. 187

„Die Werke zeigen, ob der Glaube echt ist. Es genügt nicht, daß wir glauben, daß Jesus kein Betrüger, und die Religion der Bibel keine schlau ersonnene Fabel ist. Wir können glauben, daß der Name Jesus der einzige Name unter dem Himmel ist, wodurch der Mensch selig werden kann, und dennoch ihn nicht im Glauben zu unserem persönlichen Heiland machen.

Es genügt nicht, die Theorie der Wahrheit zu glauben. Es genügt nicht, unsern Glauben an Christum mit dem Munde zu bekennen und unsere Namen im Gemeindebuch eingetragen zu haben. „Wer seine Gebote hält, der bleibet in ihm und er in ihm. Und darum erkennen wir, daß er in uns bleibet, an dem Geist, den er uns gegeben hat.“ „Und an dem merken wir, daß wir ihn kennen, so wir seine Gebote halten.“ 1.Johannes 3,24; 1.Johannes 2,3.

Dies ist der Beweis wahrer Bekehrung. Was auch unser Bekenntnis sein mag, es ist von keinem Nutzen, wenn Christus nicht durch Werke der Gerechtigkeit offenbart wird.“
Ellen G. White, Christi Gleichnisse (1911), S. 240-241

Deshalb sagte der Herr Jesus, dass der Mensch erst dann frei ist, wenn er von der Sünde befreit wurde.

So steht es geschrieben:

… Wahrlich, wahrlich, Ich sage euch: Jeder, der Sünde tut, ist ein Sklave der Sünde. Der Sklave aber bleibt nicht für den Äon im Haus, jedoch der Sohn bleibt für den Äon. Folglich, wenn euch der Sohn davon (Sünde) frei macht, werdet ihr wirklich frei sein. Johannes 8:34-36

Warum sündigt demnach ein Mensch noch?

Ein Mensch sündigt deshalb,

Die heilige Schrift sagt uns klar und unmissverständlich, derjenige, der noch sündigt, der hat den Herrn Jesus nicht gesehen und nicht erkannt!

Können demnach all die weltlichen Kirchen, Freikirchen, Synagogen, Gemeinden, Religionen und Menschen die ihnen folgen, Jesus kennen und ihm folgen?

So steht es geschrieben:

Wer in Ihm bleibt, sündigt nicht; wer sündigt, hat Ihn nicht gesehen und nicht erkannt. 1.Johannes 3:6

Muss ein Christ die 10 Gebote halten?

Wie nun, sollen wir sündigen, weil wir nicht unter dem Gesetz, sondern unter der Gnade sind? Das sei ferne! Römer 6:15

Wisset ihr nicht: wem ihr euch als Knechte hingebet, ihm zu gehorchen, dessen Knechte seid ihr und müßt ihm gehorchen, es sei der Sünde zum Tode, oder dem Gehorsam zur Gerechtigkeit? Römer 6:16

Und daran erkennen wir, dass wir ihn erkannt haben, wenn wir seine Gebote halten. Wer da sagt: Ich habe ihn erkannt, und hält doch seine Gebote nicht, der ist ein Lügner, und in einem solchen ist die Wahrheit nicht; wer aber sein Wort hält, in dem ist wahrlich die Liebe zu Gott vollkommen geworden. Daran erkennen wir, daß wir in ihm sind. Wer da sagt, er bleibe in ihm, der ist verpflichtet, auch selbst so zu wandeln, wie jener gewandelt ist. 1.Johannes 2:3-6

Ellen G. White hat geschrieben:

„Dass bei Jesu Tod die Gnade das Gesetz abgelöst habe, ist eine von Satan ausgeklügelte Lehre. Die zehn Gebote wurden durch Jesu Tod nicht im Geringsten geändert, aufgehoben oder abgeschwächt, sondern durch das Blut des Heilandes wird dem Menschen die wertvolle Gnade angeboten. Gerade das beweist, dass Gottes Gesetz noch gilt. Gottes Gnade und sein Rechtsstaat sind seit dem Sündenfall in Eden nicht voneinander zu trennen.

Beide wirken Hand in Hand durch alle Zeitalter hindurch. »Gnade und Wahrheit sind einander begegnet, Gerechtigkeit und Friede haben sich geküsst.« (Psalm 85,11) Unser Stellvertreter Jesus war bereit, die Strafe des Menschen für die Gesetzesübertretung auf sich zu nehmen. Er verhüllte seine Göttlichkeit unter einem menschlichen Mantel. So wurde er zum Menschensohn, zum Retter und Erlöser. Schon allein, dass Gottes geliebter Sohn kam, um den Menschen zu erlösen, zeigt, wie unveränderlich Gottes Gesetz ist.

Wie leicht hätte Gott – aus dem Blickwinkel des Übertreters – das Gesetz abschaffen können, um dadurch den Menschen zu retten. Dann hätte Jesus aber auch im Himmel bleiben können! Wenn wir glauben, wir seien durch die Gnade frei, das Gesetz zu brechen, sind wir einer verhängnisvollen Täuschung aufgesessen. Wer Gottes Gesetz übertritt, ist ein Sünder und niemand kann geheiligt werden, während er in bewusster Sünde lebt.

Seinen qualvollen Abstieg erduldete Gottes geliebter Sohn sicherlich nicht, um dafür zu bezahlen, dass der Mensch das Gesetz des Vaters getrost übertreten und sich dennoch mit Jesus auf den Thron setzen kann. Zwar kann auch der schuldigste Sünder durch Jesu Verdienste und durch Reue und Vertrauen Vergebung erlangen und die Kraft, ein Leben des Gehorsams zu führen. Aber er wird nicht in seinen Sünden gerettet, sondern von ihnen. …

Solange man denkt, der Glaube an Jesus sei unabhängig davon, ob man Gottes Gesetz befolgt oder nicht, kann man biblische Heiligung daher nicht erleben. … Diesen angeblichen Gebotehalter erklärt Gottes Wort für blind, jämmerlich, arm und bloß; denn sein Leben widerspricht seinem Glauben. Gottes Gesetz ist ein Spiegel. Es reflektiert den Menschen komplett so, wie er ist. Es zeigt ihm die ungeschminkte Wahrheit. Einige wenden sich ab und vergessen dieses Bild.

Andere beschimpfen das Gesetz aufs Schlimmste, als könnten sie damit ihre Charakterfehler beheben. Wieder andere nehmen die Verurteilung des Gesetzes an und bereuen ihre Übertretungen. … Der Prediger erzählt seinen Zuhörern, sie könnten Gottes Gesetz nicht halten. »Es gilt für die Menschen von heute nicht mehr«, sagt er, »Glaube an Jesus, er wird dich retten. Glaube nur.« Auf diese Weise lehrt er sie, das Gefühl zu ihrem Maßstab zu machen. Er führt sie nicht zu einem intelligenten Glauben.

Dieser Prediger gibt sich vielleicht als sehr aufrichtig, doch er sucht das besorgte Gewissen mit falschen Hoffnungen zu beschwichtigen. Viele gelangen so zu der Meinung, sie seien auf dem Weg zum Himmel, denn sie bekennen sich ja zum Glauben an Jesus. Gleichzeitig verwerfen sie jedoch Gottes Gesetz. Am Schluss werden sie feststellen, dass sie auf dem Weg zur Verdammnis waren und nicht zum Himmel. Durch diese Lehre von der Heiligung wird geistliches Gift mit einem Zuckerguss überzogen.

Dann wird es den Menschen dargereicht. Tausende schlucken es begierig und meinen, sie seien in Sicherheit, solange sie nur ehrlich in ihrem Glauben sind. Doch Aufrichtigkeit verwandelt Irrtum nicht in Wahrheit. Man kann durchaus Gift schlucken in der aufrichtigen Meinung, es sei Nahrung. Doch diese Aufrichtigkeit bewahrt nicht vor der Wirkung. … Mit welcher Ausrede man Gottes Gesetz auch immer ablehnen mag, am Tag des Gerichts wird keine davon akzeptiert.

Gott wird schon bald aufstehen, um mit den Sündern abzurechnen. Werden die falschen Hirten die Übertreter an jenem Tage beschützen können? Kann entschuldigt werden, wer mit dem Strom des Ungehorsams mitgeschwommen ist? Wird Popularität oder werden Erfolgszahlen die Schuld wegnehmen können? Das sind Fragen, die sich die Sorglosen und Gleichgültigen stellen und selbst beantworten sollten.“
Ellen White, Review and Herald, 8. März 1881.

„Es gibt viele, die behaupten, dass das Gesetz durch den Tod Christi abgetan ist, aber durch diese Behauptung widersprechen sie Christi eigenen Worten: „Ihr sollt nicht wähnen, daß ich kommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen … Bis daß Himmel und Erde zergehe, wird nicht zergehen der kleinste Buchstabe, noch ein Tüttel vom Gesetze.“ Matthäus 5,17.18. Um die Übertretung des Gesetzes seitens des Menschen zu versöhnen, gab Christus sein Leben dahin.

Hätte das Gesetz verändert oder beiseite gesetzt werden können, dann hätte Christus nicht zu sterben brauchen. Durch sein Leben auf Erden ehrte er das Gesetz Gottes. Durch seinen Tod richtete er es auf. Er gab sein Leben als Opfer hin, nicht um das Gesetz Gottes aufzuheben oder einen niedrigeren Maßstab des Rechts einzuführen, sondern damit Gerechtigkeit aufrecht erhalten und die Unveränderlichkeit des Gesetzes gezeigt werden und dieses ewiglich bestehen möge.

Satan hatte behauptet, daß es dem Menschen unmöglich sei, den Geboten Gottes zu gehorchen; und es ist auch wahr, daß wir dieses in unserer eigenen Kraft nicht tun können. Gott fordert Vollkommenheit von seinen Kindern. Sein Gesetz ist der Ausdruck seines Charakters, und ist das Richtmaß für einen jeden Charakter. Dies göttliche Richtmaß wird allen gegeben, damit niemand eine irrige Ansicht haben möchte betreffs des Charakters der Menschen, aus denen Gott sein Reich aufbauen will.

Das Leben Christi auf Erden war ein vollkommener Ausdruck des Gesetzes Gottes, und wenn die, welche beanspruchen, Gottes Kinder zu sein, einen Christo ähnlichen Charakter bekommen, werden sie allen Geboten Gottes gehorchen.“
Ellen G. White, Christi Gleichnisse (1911), S. 241-242

All die Lehren wie

  • die 10 Gebote sind durch den Tod Jesu am Kreuz (wörtl: Pfahl) abgeschafft.
  • die 10 Gebote gelten nicht mehr, weil man nicht mehr im alten, sondern im neuen Bund (neuen Testament) lebt.
  • die 10 Gebote gelten nicht mehr, weil Jesus zwei neue Gebote gab.
  • die 10 Gebote gelten nicht mehr, weil Jesus das Gesetz erfüllte.

sind ausgeklügelte Lehren Satans.

Denn in Wahrheit hält ein Christ alle 10 Gebote Gottes, weil er Gott und seinen Sohn Jesus liebt und Dank dem heiligen Geist und dem neuen Herz nicht anders kann, als die 10 Gebote zu halten. Ein Christ wird so wie sein Herr Jesus, gesetzlich und treu gegen Gottes Gesetz.

Prüfen wir, was der Herr Jesus uns durch seinen Boten/Engel in einer seiner neusten Botschaften an das Volk Gottes für die Endzeit mitteilt:

In den Botschaften an das Volk Gottes steht geschrieben:

„Wer durch Christus lebt, durch die Gnade Gottes gerettet wurde, durch Christus wandelt, tut keine Sünde mehr, weil er der Sünde, durch die Kraft Christi abstarb und nicht mehr unter dem Gesetz der Sünde und des Todes verkauft ist.

Deshalb kam der Sohn Gottes, damit der Herr Jesus die an die Sünde verkauften erkauft, sie durch den Gerechten zu einer neuen Kreatur werden und durch den Gerechten, so wie Gott es fordert, nach den 10 Geboten leben und sich erfüllt, was prophezeit wurde. An denen, von der Sünde erkauften, wird alles neu. Wer diese Worte nicht hört, der kennt und hört den edlen Hirten nicht. Doch wer diese Worte hört, der hört den Edlen und folgt ihm.“
Botschaft an das Volk Gottes – Macht euch bereit, macht euch bereit!

„Der Herr trug mir auf, euch zu verkünden, dieses Zeugnis abzugeben, dass wer noch sündigt, nicht ein Diener Gottes und Christi ist. Wer noch sündigt, gehört nicht zu Gott Vater, wer noch sündigt, gehört nicht zu Jesus Christus. So wie es geschrieben steht: Wer aus Gott gezeugt ist, der sündigt nicht. Denn der, der aus Gott von neuem geboren ist, der, der im heiligen Geiste wandelt, der sage nicht, er sündige noch, selbst in seinen Gedanken, denn somit sagt dieser, dass der heilige Geist, der angeblich in ihm wohnt, diesen zur Sünde verführt.

Es ist möglich und es ist wahr, deshalb sandte mein Herr mich, um euch dies zu verkünden. Reinigt euch, reinigt euch von innen und von außen, denn die Tage stehen kurz bevor, dass der Herr sich auf den Weg macht, um die seinen und die seines Vaters zu holen. … Nur wer vom neuen geboren ist, nur wer eine neue Kreatur wurde, nur an wem alles neu wurde, dieser wurde zu einer neuen Schöpfung. Nein, sagt nicht, es wäre nicht möglich, man würde dies falsch verstehen.

Nein, sagt nicht, wir werden erst umerzogen, wenn der Herr Jesus kommt, denn es steht sehr klar geschrieben, dass wir dem, den Vater sandte, noch in dieser Welt ähnlich werden, bevor der Herr Jesus kommt, denn der Herr Jesus kommt, um die Seinen zu holen.
Botschaft an das Volk Gottes – Wer noch sündigt, wird die Wiederkunft Jesu nicht überleben!

Hast du ein neues Herz von Gott?

Wer vorgibt ein Nachfolger Jesu zu sein, aber führt vom Gesetz Gottes und der heiligen Schrift weg, der folgt nicht Jesus.

Denn es steht geschrieben:

Wenn sie euch aber sagen werden: Befraget die Totenbeschwörer und Wahrsager, welche flüstern und murmeln, so antwortet ihnen: Soll nicht ein Volk seinen Gott befragen, oder soll man die Toten für die Lebendigen befragen? «Zum Gesetz und zum Zeugnis!» wenn sie nicht also sprechen, gibt es für sie kein Morgenrot. Jesaja 8:19-20

Ellen G. White hat geschrieben:

„Wer Gott durch Übertretung seines Gesetzes entehrt, mag zwar über Heiligung reden, doch hat dies keinen Wert und ist ebenso wenig annehmbar wie das Opfer Kains. Gehorsam allen Geboten Gottes gegenüber ist das einzig wahre Zeichen der Heiligung. Ungehorsam ist das Zeichen von Untreue und Abfall. — Manuskript 41, 1897.“
Ellen G. White, Der Bibelkommentar, S. 493

„Gerechtigkeit ist Rechttun; und nach ihren Taten werden alle gerichtet werden. Unsere Charaktere werden offenbar durch das, was wir tun. Die Werke zeigen, ob der Glaube echt ist. Es genügt nicht, daß wir glauben, daß Jesus kein Betrüger, und die Religion der Bibel keine schlau ersonnene Fabel ist. Wir können glauben, daß der Name Jesus der einzige Name unter dem Himmel ist, wodurch der Mensch selig werden kann, und dennoch ihn nicht im Glauben zu unserem persönlichen Heiland machen.

Es genügt nicht, die Theorie der Wahrheit zu glauben. Es genügt nicht, unsern Glauben an Christum mit dem Munde zu bekennen und unsere Namen im Gemeindebuch eingetragen zu haben. „Wer seine Gebote hält, der bleibet in ihm und er in ihm. Und darum erkennen wir, daß er in uns bleibet, an dem Geist, den er uns gegeben hat.“ „Und an dem merken wir, daß wir ihn kennen, so wir seine Gebote halten.“ 1.Johannes 3,24; 1.Johannes 2,3.

Dies ist der Beweis wahrer Bekehrung. Was auch unser Bekenntnis sein mag, es ist von keinem Nutzen, wenn Christus nicht durch Werke der Gerechtigkeit offenbart wird. Die Wahrheit muß in das Herz gepflanzt werden. Sie muß das Gemüt beeinflussen und unsere Neigungen beherrschen. Der ganze Charakter muß das Gepräge des Göttlichen haben. Ein jedes Pünktchen, ein jeder Tüttel des Wortes Gottes muß in unser tägliches Leben hineingebracht werden.

Der Mensch, der Teilhaber der göttlichen Natur wird, wird auch im Einklang mit Gottes großem Maßstab der Gerechtigkeit, seinem heiligen Gesetze, sein. Dies ist die Richtschnur, mit welcher Gott die Handlungen der Menschen mißt, und wird auch der Prüfstein sein, nach welchem die Charaktere im Gericht geprüft werden.“
Ellen G. White, Christi Gleichnisse (1911), S. 240-241

Es steht geschrieben:

Keiner, der aus Gott geboren ist, tut Sünde; denn Sein Same bleibt in ihm, und er kann nicht sündigen, weil er aus Gott geboren ist. 1.Johannes 3:9

Ein Christ hält alle 10 Gebote Gottes, weil der Herr Jesus dies durch seinen heiligen Geist in jedem Christen erfüllt.

So steht es geschrieben:

Denn was dem Gesetz unmöglich war (weil es durch das Fleisch geschwächt wurde), das hat Gott getan, nämlich die Sünde im Fleische verdammt, indem er seinen Sohn sandte in der Ähnlichkeit des sündlichen Fleisches und um der Sünde willen, damit die vom Gesetz geforderte Gerechtigkeit in uns erfüllt würde, die wir nicht nach dem Fleische wandeln, sondern nach dem Geist. Römer 8:3-4

Ein Christ hält alle 10 Gebote Gottes, weil er durch den heiligen Geist von neuem geboren ist! Jeder von neuem geborene Mensch kann nicht sündigen und das äußert sich im Halten der 10 Gebote!

So steht es geschrieben:

Denn von der Herrschaft der Sünde befreit, seid ihr jetzt der Gerechtigkeit versklavt. Römer 6:18 

Denn das Gesetz des Geistes des Lebens in Christus Jesus befreit dich vom Gesetz der Sünde und des Todes. Römer 8:2 

Darum, ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, es ist alles neu geworden! 2.Korinther 5:17 

Ich sage aber: Wandelt im Geist, so werdet ihr die Lüste des Fleisches nicht vollbringen. Galater 5:16 

wenn wir aber im Lichte wandeln, wie er im Lichte ist, so haben wir Gemeinschaft miteinander, und das Blut Jesu Christi, seines Sohnes, reinigt uns von aller Sünde. 1.Johannes 1:7 

wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, daß er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigeit. 1.Johannes 1:9 

Wenn ihr wisset, daß er gerecht ist, so erkennet auch, daß jeder, der die Gerechtigkeit (das Halten der 10 Gebote) übt, von Ihm geboren ist. 1.Johannes 2:29

Wer in Ihm bleibt, sündigt nicht; wer sündigt, hat Ihn nicht gesehen und nicht erkannt. 1.Johannes 3:6 

Keiner, der aus Gott geboren ist, tut Sünde; denn Sein Same bleibt in ihm, und er kann nicht sündigen, weil er aus Gott geboren ist. 1.Johannes 3:9

Und wer seine Gebote hält, der bleibt in Ihm und Er in ihm; und daran erkennen wir, daß Er in uns bleibt: an dem Geiste, den er uns gegeben hat. 1.Johannes 3:24 

Wir wissen, daß jeder, der aus Gott geboren ist, nicht sündigt; sondern wer aus Gott geboren ist, hütet sich, und der Arge tastet ihn nicht an. 1.Johannes 5:18

Da nun Christus für uns im Fleisch litt, wappnet auch ihr euch mit demselben Gedanken, weil der Leidende im Fleisch mit Sündigen aufgehört hat, um nicht mehr das übrige seiner Lebenszeit in den Begierden der Menschen im Fleisch zu verbringen, sondern nach dem Willen Gottes. 1.Petrus 4:1-2

Wie nennt Gott die Menschen, welche behaupten seinen geliebten Sohn Jesus erkannt zu haben, aber seine Gebote – also die Anweisungen die er gebot – nicht befolgen?

Es steht geschrieben:

Wer da sagt: Ich habe ihn erkannt, und hält doch seine Gebote nicht, der ist ein Lügner, und in einem solchen ist die Wahrheit nicht; 1.Johannes 2:4

Gott Vater nennt die Menschen, welche die Gebote seines Sohnes Jesus nicht befolgen, Lügner und ohne Wahrheit. Warum aber nennt der himmlische Vater diese Menschen Lügner und ohne Wahrheit?

Was gebot Jesus?

Es steht geschrieben:

… Willst du aber in das Leben eingehen, so halte die Gebote! Matthäus 19:17

Gott nennt diese Menschen Lügner und ohne Wahrheit, denn sie geben vor seinen Sohn Jesus zu kennen, aber seine Gebote – die Anweisungen, die Jesus seinen Jüngern gebot – missachten sie. Denn sein geliebter Sohn Jesus sagte klar und unmissverständlich, wenn man ewiges Leben will, sollen man die Gebote halten und auf Nachfrage des reichen Mannes zählte er sie sogar auf, woran der Mensch erkennen könnte, dass es um die 10 Gebote seines Vaters und nicht um die angeblich zwei neuen Gebote Jesu geht.

Menschen, die die 10 Gebote brechen und sich selbst, wie auch ihre Nächsten, im Nichthalten oder Brechen der 10 Gebote stärken, sind Feinde Gottes, Christi und des Evangeliums!

Ellen G. White schrieb dazu folgendes:

„Die größten Feinde des Evangeliums Christi sind die, welche offen und ausdrücklich das Gesetz richten und übel davon reden, welche die Menschen lehren, das ganze Gesetz, nicht nur eins seiner Gebote, sei es das geringste oder das größte, sondern sämtliche Gebote zu brechen (aufzuheben, zu lösen, seine Verbindlichkeit zu beseitigen).“
Ellen G. White, Der große Kampf (1973), S. 266

Wie wir erfahren dürfen, sind die größten Feinde des Evangeliums Christi also die, welche offen, ausdrücklich und überzeugend das Gesetz Gottes, eines oder alle 10 Gebote, brechen, verwerfen und übel über sie reden, die ihre Nächsten lehren, das ganze Gesetz und nicht nur eins der Gebote Gottes, sei es das geringste oder das größte, sondern alle Gebote zu brechen, aufzuheben, zu lösen und seine Verbindlichkeit zu beseitigen. 

Ellet J. Waggoner benennt es ebenso deutlich:

„Der Heilige Geist ist das Leben Gottes; Gott ist Liebe; und Liebe ist die Erfüllung des Gesetzes; und das Gesetz ist geistlich. Deshalb muss sich jeder, der geistlich sein möchte, der Gerechtigkeit Gottes unterwerfen, welche zwar durch das Gesetz bezeugt, jedoch nur durch den Glauben Jesu Christi erlangt wird. Wer immer durch den Geist geleitet wird, muss das Gesetz halten, nicht als Bedingung, um den Geist zu empfangen, sondern als zwangsläufiges Ergebnis.

Wir finden oft Menschen, die bekennen, geistlich zu sein, sich völlig vom Geist führen zu lassen, aber gleichzeitig bekennen sie, dass sie es nicht nötig haben, das Gesetz zu halten. Sie geben zu, dass sie das Gesetz nicht halten, sagen jedoch, dass es der Geist ist, der sie leitet, das zu tun, was sie tun, und dass es demzufolge keine Sünde sein kann, auch wenn es im Gegensatz zum Gesetz steht. Solche Menschen machen einen schrecklichen Fehler, indem sie die Gesinnung des Geistes durch ihre fleischliche Gesinnung ersetzen.

Sie haben das Fleisch mit dem Geist verwechselt und sich so selbst an die Stelle Gottes gestellt. Das ist die schlimmste Art von Papsttum. Gegen das Gesetz Gottes zu sprechen, bedeutet, gegen den Geist zu sprechen. Sie sind fürchterlich blind und sollten beten: „Öffne meine Augen, damit ich schaue die Wunder aus deinem Gesetz.“ Ps. 119,18.“
Ellet J. Waggoner, Glad Tidings (2005), S. 171

Die heilige Schrift nennt die Menschen, die sein Volk vom Halten der 10 Gebote und des heiligen Sabbats abraten und zum Sündigen verführen, falsche Apostel, betrügerische Arbeiter – die sich als Apostel des Christus verkleiden – und Wölfe im Schafspelz.

So steht es geschrieben:

Hütet euch aber vor den falschen Propheten, welche in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber reißende Wölfe sind. Matthäus 7:15

Denn solche sind falsche Apostel, betrügerische Arbeiter, die sich in Apostel Christi verkleiden. Und das ist kein Wunder, denn der Satan selbst verkleidet sich in einen Engel des Lichts. Es ist also nichts Besonderes, wenn auch seine Diener sich verkleiden als Diener der Gerechtigkeit; aber ihr Ende wird ihren Werken gemäß sein. 2.Korinther 11:13-15

Was gab der himmlische Vater seiner geliebten Prophetin Ellen dazu?

„Satan ist in diesen letzten Tagen herabgekommen, um an denen, die verloren gehen, mit „jeglicher Verführung zur Ungerechtigkeit“ zu arbeiten. 2.Thessalonicher 2,10. Seine satanische Majestät bewirkt Wunder im Angesicht der falschen Propheten und der Menschen, und er behauptet, Christus selbst zu sein.

Denen, die Satan bei seinen Täuschungen helfen, gibt er seine Macht (siehe V. 9); deshalb können die, die vorgeben, mit der großen Macht Gottes zu wirken, nur von dem großen Lügendetektor — dem Gesetz Gottes — entlarvt werden. Der Herr sagt uns: „Wenn es möglich wäre, [würden sie] auch die Auserwählten verführen.“ Matthäus 24,24.

Der Schafspelz erscheint so realistisch und echt, dass die Wölfe nur erkannt werden können, wenn wir Gottes großen moralischen Maßstab heranziehen und an ihm feststellen, dass sie Übertreter des Gesetzes Gottes sind. Siehe Matthäus 7,15.20-23.“
Ellen G. White, Glaube und Werke (2005), S. 39

Wenn nennen Gott Vater und sein Sohn Jesus einen Christen?

Der eine Gott, der geliebte himmlische Vater und sein geliebter Sohn Jesus sandten ihre Botschaften an ihr Volk der Endzeit und teilen ihrem Volk mit, wer in ihren Augen ein Christ ist. Das darfst du, wenn du möchtest, in den nachfolgenden Botschaften erfahren:

Gott, der himmlische Vater sagt:

„Nur weil ihr euch Christen nennt, heißt es noch lange nicht, dass ihr Christen seid, denn du könntest dich Auto nennen und wirst doch nicht zum Fahrzeug, du könntest von dir behaupten, du wärst eine Biene, aber das heißt noch lange nicht, dass du eine bist. Erst wenn du tust, was ein Christ tun soll, erst dann wirst du zu einem Christen, ein Nachfolger meines Sohnes, ein Nachfolger Christi, des Gesalbten, erst dann wirst du ein Gesalbter.

Erst dann wirst du ein Christ, wenn du tust, was du hörst und dies kannst du nur durch meinen Sohn tun, denn erst dann tust du es so, wie es mir gefällt. Deshalb wird der Geist zu euch gesandt, weil ihr nicht erfüllen könnt, was ich von euch fordere. Erst dann wird in euch erfüllt, was mein Gesetz fordert. Erst dann werdet ihr vom Gesetz der Sünde und des Todes erlöst und unter das Gesetz des Geistes gestellt, der unter dem Gesetz Gottes, den 10 Geboten, lebt.

Erst dann wird in euch vollendet, erst dann wird in euch zu Ende gebracht, was am Berg Sinai angefangen hat. Erst dann wird in dir die Sünde beendet und erst dann fängt in dir der Frieden an, den mein Sohn euch versprach, den euch die Welt nicht geben kann. So verschließet euch nicht den Weg, der in mein Reich führt, den einen, einzigen Weg, der nur durch meinen Sohn geschehen kann. Indem du an meinen Sohn glaubst, so wie es geschrieben steht, glaubst du an mich und kommst du zu mir.

Indem du auf meinen Sohn hörst, hörst du auf mich. Erst wenn du auf meinen Sohn schaust, schaust du auf mich. Erst wenn du meinen Sohn siehst, siehst du mich, denn so wie mein Sohn ist, so bin ich. Erst wenn du mich, als den alleinigen und wahren Gott erkennst und erkennst, dass neben mir und vor mir keiner war und keiner sein wird und sich im Himmel und auf Erden kein anderer Gott befindet, erst dann kannst du erkennen, dass mein Sohn es dir offenbart hat, weil mein Sohn in dir lebt.

Verschließe dir nicht den Weg, den einen, der zu mir führt. Nur durch den Geist Christi, kommst du zu mir, weil nur der Geist Christi in dir erfüllen kann, was ich fordere. Nur durch den Geist Christi, kannst du mich in Wahrheit und im Geiste anbeten. Nur durch den Geist Christi, kannst du Abba und Vater rufen. Nur durch den Geist Christi, erkennst du mich, den allein, wahren Gott. Nur durch den Geist Christi, wirst du zu mir, zu meinem Sohn und zum Gesetz, zu den 10 Geboten, gezogen.

Nur durch den Geist Christi, bist du in der Lage, die 10 Gebote zu halten, auch in deinen Gedanken. Nur durch den Geist Christi, bist du im Stande, nicht mehr zu sündigen. Nur durch den Geist Christi, bist du in der Lage, Erbe Gottes und Miterbe Christi zu werden. Nur durch den Geist Christi, bist du in der Lage, in mein Reich einzutreten.

Nur durch den Geist Christi, bist du in der Lage, von neuem geboren zu werden. Nur durch den Geist Christi, kannst du getauft werden. So kommst du zu mir, so kommst du durch meinen Sohn zum Vater.“
Botschaft an das Volk Gottes – Dein Mund spricht von Liebe, aber dein Herz ist gesetzlos und lieblos.

Der Herr Jesus sagt:

„Wer unter euch sagt, er braucht die 10 Gebote Gottes nicht zu halten, dieser ist kein Christ. Wer unter euch sagt, er braucht eines der 10 Gebote nicht zu halten, dieser ist kein Christ. Wer sagt, er braucht den Sabbat nicht zu halten, dieser ist kein Christ. Wer die Hure Babylon aufsucht, in ihr Gebäude geht, ihr Gebäude besucht, ihre Töchter aufsucht, an ihrem Wein der Unzucht teilhat, den Wein der Unzucht weiterträgt, dieser ist kein Christ.

Jeder, jeder der irgendeiner Kirche, Frei-Kirche, Religionsgemeinschaft, Glaubensrichtung angehört, sich Christ nennt, wahrlich ich sage euch, dieser nennt sich nur so, aber dieser ist es nicht, in seinem Herzen ist er weit vom Christen fern und dem Kinde Satans sehr nahe. Jeder unter euch, der glaubt, ich, der Herr Jesus, sei ein Gott, dieser ist kein Christ, denn ich war und werde nie ein Gott sein, denn ich selbst sagte in Johannes 17:3: „Dies ist das ewige Leben, dass sie dich, den allein wahren Gott erkennen.“ …

Wer unter euch sagt, man solle mich anbeten, der horche auf, denn mein Vater sagte, habe keine anderen Götter neben mir, bilde dir keine anderen Götter neben mir und bete sie nicht an, denn ich bin der alleinige und wahre. Wer sagt, er solle mich, den Herrn Jesus anbeten, dieser ist wahrlich ein Blinder und kein Christ. Wer unter euch sagt, ich wäre nicht der einzige Mittler, weil sich viele unter euch einen neuen Mittler bilden, nämlich die Mutter Gottes Maria, die mein Vater und ich nicht kennen.

Es gibt keine Mutter Gottes und jeder, der sich diese zu seiner Mittlerin macht, schlägt somit mich als Mittler aus, begeht Götzendienst und Götzendiener werden das Reich Gottes nicht sehen, somit ist derjenige kein Christ. Wer unter euch sagt, die 10 Gebote würden nicht mehr gelten, sondern nur noch das größte und zweitgrößte Gebot, dieser ist kein Christ. … Und derjenige, der dies predigt, dass diese 2 größten Gebote gelten würden und die 10 nicht mehr beachtet werden müssen, dieser ist kein Christ.

Die Hure, die das Papsttum, somit die Katholische Kirche, die die Ökumene selbst ist, diese hat euch geblendet, durch den Wein der Unzucht, durch ihre Lügen, durch ihre falschen Lehren. Doch ihr könntet es erkennen, wenn ihr prüfen würdet. Doch anstatt es zu prüfen, hört ihr auf ihr Geplapper, das man euch in der Hure vorpredigt. Dann geht ihr hinaus, haltet euch für gerecht, obwohl ihr danach genauso wie davor tötet, lügt, betrügt, die Ehe brecht, mordet und sündigt. …

Wer unter euch sagt, der dreieinige Gott wäre der wahre Gott, mein Vater, ich und der heilige Geist, wir wären ein Gott, dieser Mensch ist kein Christ, sondern ein Lügner und ohne Wahrheit. … Diejenigen, die daran glauben, dass mein Vater, ich und der heilige Geist ein Gott wären, dass die 10 Gebote nicht mehr gelten, sondern nur noch die zwei größten, wer den Sonntag heiligt, den ersten Tag, so wie er geschrieben steht,

wer andere Tage heiligt und anderer Götter Tage anbetet, wer anderen Religionen folgt, wer nicht glaubt, wie es geschrieben steht, sondern der Hure Babylon folgt, wer den Menschengeboten folgt, glaubt, wie er will, derjenige ist kein Christ, derjenige ist ein Gottloser, derjenige ist ein Kind des Satans und wird bei den Plagen umkommen.“
Botschaft an das Volk Gottes – Wer ist ein Christ?

Wer ist ein wahre Jünger Jesu?

„Es ist egal, wohin du gehst, wenn mein Geist in dir lebt, dann bin ich überall bei dir. Mein Geist verlässt dich nicht. Wenn er in dir ist und du ihn nicht ablehnst, du tust, was er dich lehrt, in meinem Wort bleibst und nach dem Wort, das Geist und Leben ist lebst, dies zu deinem Leben machst, so bist du mein wahrer Jünger. Wenn du tust und lebst und danach handelst, bist du ein Hörer und Täter des Wortes, bist du mein Jünger. Liebst du meinen Vater und hältst seine 10 Gebote, bist du mein wahrer Jünger.

Liebst du mich und wandelst in den Geboten, in denen ich gewandelt bin? Denn ich hielt die Gebote meines Vaters und ich bat euch, ebenso diese deshalb zu halten, denn nur der ist mein wahrer Jünger, der die Gebote meines Vaters sowie ich sie gehalten habe, hält. Wer sagt, ich liebe Gott, ich kenne Gott, aber hält seine 10 Gebote nicht, oder eines davon nicht, der ist wahrlich ein Lügner, in dem ist keine Wahrheit. Diesem Menschen braucht ihr nicht zuzuhören, denn dieser Mensch ist ohne Wahrheit.

Wer sagt, ich bin gerettet, ich habe den heiligen Geist, aber ich brauche die Gebote, die 10 Gebote Gottes nicht mehr zu halten, weil der Herr Jesus sie für mich erfüllt hat, in dem ist keine Wahrheit, der ist ein Lügner, er ist wahrlich ein Lügner. Denn mein Geist, den ich in die Welt sende, dieser ist heilig und niemand kann heilig sein, wenn er die 10 Gebote missachtet. Denn wer ein Gebot übertretet, ist ein Gesetzesübertreter und Gesetzesübertretung ist Sünde, somit Trennung von Gott.

Wie können sie sagen, ich habe den heiligen Geist und bricht eines der 10 Gebote, wenn doch der Geist, der heilige, heilig ist und die 10 Gebote hält nach dem Gesetz Gottes, wie tiefgründig es auch ist, lebt und mein Geist es euch ermöglicht und in euch erfüllt, was das Gesetz fordert? Hört nicht auf sie, denn sie sind Lügner und ohne Wahrheit. Wandelt in meinen Worten, denn sie sind Geist und Leben. Hört nicht auf sie, sie sind Lügner, sie sind Diener Satans. Hört nicht auf sie, lasst euch nicht von ihnen irreführen.“
Botschaft an das Volk Gottes – Ich bin bei dir.

Suche und prüfe!

Wer ist ein Christ?

Kann ein mit Wasser getaufter Mensch ein Christ und von neuem geboren sein, wenn die heilige Schrift klar und unmissverständlich sagt, dass ein von neuem geborener Mensch nicht sündigen und die 10 Gebote nicht brechen kann, weil das Blut Jesus Christi ihn von aller Sünde reinigt?

Wer von neuem geboren ist, der kann nicht sündigen!
Ist das Gesetz Gottes oder Gesetz der Sünde dein Herr?

Kann ein Mensch, der täglich sündigt (die 10 Gebote bricht), ein Christ sein, wenn die heilige Schrift einen sündigen Menschen vom Teufel nennt?

Kann ein Mensch durch seine Taufe von neuem geboren sein, wenn er täglich sündigt (die 10 Gebote bricht) und die heilige Schrift einen sündigen Menschen vom Teufel nennt?

So steht es geschrieben:

… Wer die Sünde tut, der ist vom Teufel; … 1.Johannes 3:7

Man wird und ist kein Christ, weil man

  • sich ein Christ nennt!
  • einer Kirche oder Gemeinde angehört, die sich christlich nennt!
  • sich in der Kirche oder Gemeinde taufen lies!
  • an Jesus glaubt!
  • sich zu Jesus bekennt!
  • sich im Namen Jesu taufen lies!
  • ein Kreuz am Leib trägt!
  • die Bibel (heilige Schrift) liest!
  • Kirchensteuer bezahlt!
  • in der Lohnsteuerkarte christlich stehen hat!

Ein Mensch ist erst dann ein Christ, wenn er tut was der Herr Jesus gebot!

Ein Mensch ist erst dann ein Christ,

  • wenn er durch den heiligen Geist Jesu Christi befähigt wird, die 10 Gebote zu halten! (1.Johannes 2:4, 3:6, 3:9, 5:3, 5:18, Offenbarung 14:12)
  • wenn er durch den heiligen Geist Jesu Christi befähigt wird, nicht mehr zu sündigen! (1.Johannes 2:4, 3:6, 3:9, 5:18)
  • wenn der Herr Jesus in einem Menschen das Gesetz Gottes erfüllt! (Römer 8:3-4)
  • wenn er die Worte Jesu tut! (Matthäus 7:24, Markus 3:35, Lukas 8:21, Johannes 8:31)
  • wenn er so lebt wie Jesus! (Matthäus 10:25, Lukas 6:40, Römer 8:29, 1.Korinther 15:49, 2.Korinther 3:18, 5:17, Philipper 2:5, Kolosser 3:9-10, 1.Johannes 2:6, 3:7, 4:17)
  • wenn er so glaubt wie Jesus (Matthäus 28:20, Johannes 14:26, 16:13-15, Römer 3:22, 3:26, Galater 2:16, 3:2, 3:22, 1.Petrus 2:21, 1.Johannes 2:27, 2.Johannes 1:9, Offenbarung 12:17, 14:12)
  • wenn er ein neues Herz und einen neuen Geist hat! (Psalmen 51:10, Jeremia 32:29, Hesekiel 11:19, 36:26-27, Lukas 11:13, Johannes 3:3)

Was ist der Wille Gottes?

  • Das Gesetz Gottes zu leben.
  • Die 10 Gebote zu halten.
  • Wie Jesus, als er in dieser Welt war, zu leben und zu sein.
  • Der Charakter Jesu muss zum Charakter jedes Christen werden!

Erst dann ist man ein Christ! Eher nicht.

Erst wenn der Mensch ein neues Herz und einen neuen Geist hat, ist er Jesu Nachfolger, in Christus und ein Christ.

Hast du ein neues Herz von Gott?
Willst du ewiges Leben, musst du aufhören zu sündigen!
Wird jeder, der im Buch des Lebens steht, gerettet?
Lohn der Sünde ist der ewige Tod!

Jesus kam nicht, um das Gesetz zu erfüllen, damit der Sünder weiter in Sünde lebt und weiter von Gott getrennt wird, sondern Jesus kam, um in seinen Jüngern dass zu erfüllen, was Gott fordert, nämlich, das Gesetz zu halten, es nicht mehr zu brechen und nicht mehr zu sündigen.

Deshalb ist jeder Mensch, der sich ein Christ nennt, aber nicht fähig ist die 10 Gebote zu halten – weil er den heiligen Geist Jesu nicht hat – kein Christ, sondern ein Namenschrist und nicht auf dem schmalen Weg, sondern auf dem breiten Weg in den ewigen Tod.

Denn schließlich steht in der heiligen Schrift geschrieben,

  • dass die Liebe zu Gott das Halten und nicht das Brechen der 10 Gebote ist! (1.Johannes 5:3)
  • dass die Halter und nicht die Brecher der 10 Gebote die Heiligen sind! (Offenbarung 14:12)
  • dass die Halter und nicht die Brecher der 10 Gebote die Standhaften sind! (Offenbarung 14:12)
  • dass die heilige Stadt Jerusalem nichts Unreines und kein Sünder betreten wird, sondern nur die, welche im Lebensbuch des Lammes geschrieben stehen, die von aller Sünde befreit sind. (Offenbarung 21:27)

Deshalb sollte sich jeder Mensch prüfen, denn sonst ist es bei Beginn der 7 letzten Plagen zu spät.

Wer ist ein Kind Gottes?

Es gibt sehr viele Kirchen, Freikirchen, Synagogen und Religionen in dieser Welt. Aber wer von all denen folgt dem einen Gott und seinem Sohn Jesus?

Jeder Mensch, der in diese Welt geboren wird, kommt als Sünder, mit der vererbten sündigen Natur zur Welt. Das jeder Mensch in dieser Welt die sündige Natur trägt, erkennt man daran, dass er von klein auf gewohnt ist zu lügen, zu täuschen, zu betrügen, wütend wird, seine Eltern testet, wie weit er gehen darf, denkt sich Lügen aus, die er abschwächt und Notlügen nennt, obwohl es genauso Lügen und Sünde sind.

Kann ein Mensch ein Kind oder Nachfolger Gottes sein, wenn er täglich sündigt, obwohl der allein wahre Gott heilig und vollkommen ist?

Woran erkenn man dann, ob eine Kirche, Freikirche, Gemeinde, Synagoge oder Religion dem einen und wahren Gott und seinem geliebten Sohn Jesus folgt?

An ihren Früchten!

Gott ist heilig und ohne Sünde! Ebenso ist auch sein einziggezeugter Sohn Jesus heilig und ohne Sünde. Wenn ein Mensch mit dem Sohn Gottes Jesus verbunden ist und ihm nachfolgt, wird Jesus diesen Menschen mit seiner göttlichen Natur beschenken, damit er dann nicht mehr die 10 Gebote bricht, nicht mehr sündigt und wie er ist.

Daran erkennt man den einen und wahren Gott.

Da der Herr Jesus von seinem geliebten Vater verherrlicht wurde und den heiligen Geist von seinem Vater bekam, um jeden Gläubigen mit diesem zu beschenken, wird jeder wahre Nachfolger Gottes und seines Sohnes Jesus nicht mehr tun was ihn von Gott trennt, nämlich, die 10 Gebote brechen und sündigen, sondern er wird tun, was ihn mit Gott vereint, nämlich die 10 Gebote nicht mehr brechen, nicht mehr sündigen und wie Jesus Gerechtigkeit tun.

Dieses Wunder kann nur der eine Gott vollbringen und da der himmlische Vater seinen Sohn Jesus bevollmächtigte, ist auch sein Sohn in der Lage diese Wunder zu vollbringen. An diesem Wunder, wenn der Mensch von aller Sünde befreit wird und nicht mehr sündigt, weil er Teilhaber der göttlichen Natur wurde, wird der wahre Gott offenbart und des Herrn Jesus Existenz, sein Opfertod und seine Sohnschaft zu Gott, dem himmlischen Vater bestätigt.

Und genau dieses Wunder haben der himmlische Vater und sein geliebter Sohn Jesus in ihren Botschaften an das Volk Gottes prophezeit. Dadurch wird sich der wahre Gott und sein Sohn Jesus im Großen offenbaren, den wahren Weg verkünden, bestätigen und alle anderen Wege, Kirchen, Freikirchen, Synagogen und Religionen als falsch entlarven.

Dann werden alle Stimmen, die Jesus als einen einfachen Wanderprediger, falschen Propheten und ein Märchen nannten, ihn lästerten oder sonstige Demütigungen entgegenbrachten, verstummen und voller Zorn und Wut sein, weil sie erkennen werden, wer sie wirklich sind.

Deshalb werden so viele Menschen, wie auch so viele in den letzten tausenden Jahren vor ihnen, das zukünftige Werk Gottes hassen, den Verkünder jagen und umbringen wollen, weil sie die Wahrheit nicht ertragen, hassen und ihr gewohntes Leben weiterführen wollen.

Denn dieses Wunder Gottes, einen Menschen von aller Sünde zu befreien, ihm ermöglichen in dieser Welt die 10 Gebote zu halten und nicht mehr zu sündigen, kann Satan nicht tun, sondern allein der himmlische Vater und sein geliebter Sohn Jesus.

Denn es steht geschrieben:

… Wer die Sünde tut, der ist vom Teufel; … 1.Johannes 3:7

Wenn ein Mensch noch nicht mit dem Sündigen aufhörte und nicht in der Lage ist die 10 Gebote Gottes zu halten, beweist dieser Mensch, dass sein Gott nicht allmächtig und nicht in der Lage ist, ihn von aller Sünde zu befreien, ihm zu ermöglichen, in dieser Welt die 10 Gebote zu halten und nicht mehr zu sündigen.

Jeder Mensch, der noch sündigt, belegt seine sündige Natur und dass er unter dem Gesetz der Sünde und des Todes steht. Ebenso belegt jeder Mensch, der noch sündigt, dass er nicht dem einen und wahren Gott folgt, sondern jemanden, der sich für Gott ausgibt und dass ist nur Satan und die abgefallenen Boten/Engel.

Doch das ist kein Grund zum Aufgeben oder zu Verzweifeln.
Nein. Absolut nicht.

Sondern es ist die rettende Erkenntnis den Weg zu ändern und nach dem wahren Weg vom ganzen Herzen zu suchen. Und erst wenn der Mensch den wahren und schmalen Weg gefunden hat, wird der edle Hirte namens Jesus ihn anfangen von all seinen Sünden zu reinigen, bis er von neuem geboren ist und nicht mehr sündigt.

Erst dann

  • ist der Mensch frei!
  • ist der Mensch ein Kind Gottes!
  • erhält der Mensch ewiges Leben!
  • ist der Mensch ein Königskind!
  • ist der Mensch Gottes Erbe und Miterbe Christi!
  • folgt der Mensch dem wahren Gott!
  • hat der Mensch ein neues Herz und einen neuen Geist!
  • ist der Mensch für die Wiederkunft Jesu und das Reich Gottes bereit!

Jeder Mensch, der die 10 Gebote nicht hält, bricht und noch sündigt,

  • folgt nicht Gott und seinem Sohn Jesus!
  • kennt den einen und wahren Gott nicht!
  • kennt Jesus nicht!
  • kennt die Wahrheit nicht!
  • kennt das Gesetz nicht!
  • kennt den Feind nicht!
  • erkennt seine missliche Lage nicht!
  • erkennt seinen wahren Zustand nicht!
  • hat kein neues Herz und keinen neuen Geist!
  • bekommt kein ewiges Leben!
  • wird spätestens bei der Wiederkunft Jesu sterben!

In der heiligen Schrift steht geschrieben, dass in keinem anderen das Heil ist, dass es keinen anderen Namen unter dem Himmel gibt, durch den die Menschen gerettet werden können, als allein Jesus, der Christus.

So steht es geschrieben:

Und es ist in keinem andern das Heil; denn es ist auch kein anderer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben, in welchem wir sollen gerettet werden! Apostelgeschichte 4:12

Warum kann nur Jesus retten?

Weil der allein und wahre Gott, allein seinen geliebten und gezeugten Sohn Jesus bevollmächtigte und mit Macht ausstattete, von Sünde zu befreien und Leben zu geben.

So steht es geschrieben:

Damit ihr aber wisset, dass des Menschen Sohn Macht hat, auf Erden Sünden zu vergeben, sprach er zu dem Gelähmten: Steh auf, nimm dein Bett und geh heim! Matthäus 9:6

Damit ihr aber wisset, dass des Menschen Sohn Vollmacht hat, auf Erden Sünden zu vergeben, sprach er zu dem Gelähmten: Markus 2:10 

Damit ihr aber wisset, dass des Menschen Sohn Vollmacht hat, auf Erden Sünden zu vergeben, sprach er zu dem Gelähmten: Ich sage dir, steh auf, nimm dein Bett und gehe heim! Lukas 5:24

Allein die Worte Jesu

  • sind Geist und Leben und nicht die Worte der Kirchen, Freikirchen, Synagogen oder Religionen dieser Welt!
  • verleihen dem Menschen Leben und nicht die Worte der Kirchen, Freikirchen, Synagogen oder Religionen dieser Welt!
  • befreien den Menschen von alle Sünde und nicht die Worte der Kirchen, Freikirchen, Synagogen oder Religionen dieser Welt!
  • schenken die niedergeschriebenen Verheißungen und nicht die Worte der Kirchen, Freikirchen, Synagogen oder Religionen dieser Welt!

So steht es geschrieben:

Der Geist ist es, der lebendig macht, das Fleisch nützt gar nichts. Die Worte, die ich zu euch geredet habe, sind Geist und sind Leben. Johannes 6:63

Und da die Menschen anstatt Jesus den weltlichen Kirchen, Freikirchen, Synagogen oder Religionen dieser Welt folgen, 

  • können sie die 10 Gebote nicht halten!
  • können sie nicht aufhören zu sündigen!
  • sündigen sie trotz ihrer Taufe wie davor!
  • können sie die Lügen und falschen Lehren nicht erkennen!
  • glauben sie was die Welt sagt, aber nicht was Jesus sagt!
  • sind sie Freunde der Welt und nicht Freunde Jesu!
  • werden sie die Wiederkunft Jesu nicht überleben!
  • werden sie bei den letzten 7 Plagen mit ihren weltlichen Kirchen, Freikirchen, Synagogen oder Religionen sterben!
  • werden sie den ewigen Tod und nicht ewiges Leben bekommen!

Sie beweisen unbewusst, dass sie Jesus nicht kennen, den heiligen Geist nicht haben und nicht von neuem geboren sind!

Erst wenn der Mensch anfängt den Worten Jesu, die Geist und Leben sind, zu folgen und derer Bedingungen zu erfüllen, werden die Verheißungen folgen und er die Gewissheit erhalten, dass dies der wahre und einzige Weg in den Himmel und zum ewigen Leben ist.

Dann wird der Mensch erkennen, dass all die verschiedenen Wege der weltlichen Kirchen, Freikirchen, Gemeinden, Synagogen und Religionen nicht Gott folgen, sondern Satan.

Alle weltlichen Kirchen, Freikirchen, Gemeinden, Synagogen und Religionen sind der breite Weg!

Ausnahmslos ALLE!

Denn der Herr Jesus sagte zu seinen Jüngern:

Wäret ihr von der Welt, so hätte die Welt das Ihrige lieb; weil ihr aber nicht von der Welt seid, sondern ich euch aus der Welt heraus erwählt habe, darum haßt euch die Welt. Johannes 15:19 

Der Herr Jesus sagt klar und unmissverständlich, die Menschen, die all den weltlichen Kirchen, Freikirchen, Gemeinden, Synagogen und Religionen angehören, werden von ihnen geliebt, weil ihr Glaube nicht von oben, sondern von unten ist.

Der Glaube der Jünger Jesu, die er aus der Welt erwählte, ist, wie ihres Herrn und Hirten Jesus, nicht von dieser Welt, sondern von oben und darum hasst sie die Welt, deshalb folgen sie all den weltlichen Kirchen, Freikirchen, Gemeinden, Synagogen und Religionen nicht.

Deshalb hasst die Welt die wahren Nachfolger Jesu, weil sie, wie ihr Herr Jesus, gesetzlich, gehorsam und nicht von dieser Welt sind und der Feind sie, wie die Pharisäer, dazu anstiftet.

So steht es auch geschrieben:

Die das Gesetz verlassen, loben den Gottlosen; aber gegen die, welche das Gesetz beobachten, sind sie aufgebracht. Sprüche 28:4

Woran erkennt man, ob man dem einen Gott dient?

Wenn der Mensch frei ist!

Kann ein Mensch frei sein, wenn ihn seine Sünden versklaven und ständig zum Bösen und zur Sünde zwingen?

Satan und die Sünden zwingen den Menschen zur Sünde, zu etwas was er nicht will, ob er es will oder nicht, doch Gott und sein Sohn machen den Menschen frei und zwingen nicht.

Ein Mensch gehört erst dann zu Gott, wenn er aufhört zu tun, was ihn von Gott trennt!

Die Sünde.

Kann Jesus in einem Menschen, der die 10 Gebote bricht und sündigt, das Gesetz erfüllen?

Sehr oft hört man Worte in dieser Welt: Ich halte die 10 Gebote und den siebenten Tag Sabbat nicht, ich brauche sie nicht, ich sündige tagtäglich, aber Jesus lebt und erfüllt trotzdem in mir.

Damit sagt der Mensch eigentlich:

  • Ich sündige, obwohl Jesus, der ohne Sünde ist, in mir lebt und erfüllt.
  • Ich tue Ungerechtigkeit, obwohl Jesus, der nur Gerechtigkeit tut, in mir lebt und erfüllt.
  • Ich brauche die 10 Gebote und den Sabbat nicht, weshalb ich sie breche, obwohl Jesus die 10 Gebote braucht, liebt und hält.
  • Der heilige Geist Jesu bewohnt mich, erfüllt das Gesetz und das Licht in mir, obwohl ich sündige, die 10 Gebote breche und Finsternis lebe.
  • Der heilige Geist Jesu, das Licht, bewohnt mich, aber er ist nicht stark genug, mich von aller Sünde und Finsternis zu befreien, weshalb ich noch sündige, die 10 Gebote breche und in Finsternis lebe.
  • Ich bin von neuem geboren, obwohl ich, wie in meinem alten Leben, Ungerechtes tue, sündige und die 10 Gebote breche.

Wenn der Mensch nur sehen könnte, wie er den geliebten Jesus lästert.

Es steht geschrieben:

Du rühmst dich des Gesetzes und verunehrst doch Gott durch Übertretung des Gesetzes? wie geschrieben steht: «Der Name Gottes wird um euretwillen unter den Heiden gelästert.» Römer 2:23-24

Wegen solchen Menschen, werden

  • Gott Vater und sein Sohn Jesus gelästert!
  • Menschen verführt, ebenso wie sie die 10 Gebote nicht zu halten, sondern zu brechen!
  • Menschen verführt, in Sünde zu leben!
  • Menschen verführt, sich mit ihrem sündigen Leben zufrieden zu stellen!
  • Menschen verführt, sich ihr sündiges Leben als neues und heiliges Leben einzureden!
  • Menschen verführt, ihrem sündigen und falschen Weg zu folgen!
  • Menschen verführt, sich ständig einzureden Kinder Gottes zu sein, obwohl ihre täglichen Sünden sie als Kinder des Teufels entlarven!
  • Menschen verführt, nicht nach der Wahrheit zu suchen, sondern weiter in Lügen zu leben!
  • Menschen verführt, anstatt Gott Vater und seinem Sohn Jesus, ihren weltlichen Kirchen, Freikirchen, Gemeinden, Synagogen und Religionen zu folgen!

Kann der Herr Jesus in einem Menschen die Gerechtigkeit erfüllen, wenn der Mensch Ungerechtigkeit tut?

Prüfen wir es.

Es steht geschrieben:

Wenn wir aber, die wir in Christus gerechtfertigt zu werden suchen, auch selbst als Sünder erfunden würden, wäre demnach Christus ein Sündendiener? Das sei ferne! Galater 2:17

Galater 2:17 sagt uns sehr klar und eindeutig, dass der Herr Jesus nicht ein Diener der Sünde, sondern des Gegenteils ist, nämlich der Gerechtigkeit.

Es steht geschrieben:

Ziehet nicht am gleichen Joch mit Ungläubigen! Denn was haben Gerechtigkeit und Gesetzlosigkeit miteinander zu schaffen? Was hat das Licht für Gemeinschaft mit der Finsternis? 2.Korinther 6:14

Die heilige Schrift sagt erneut klar und unmissverständlich,

  • dass die Gerechtigkeit und Gesetzlosigkeit nichts miteinander zu schaffen haben!
  • dass das Licht keine Gemeinschaft mit der Finsternis hat!

Kann dann in einem Menschen noch Ungerechtigkeit herrschen und der Herr Jesus angeblich in einem die Gerechtigkeit erfüllen, wenn die heilige Schrift sagt, dass die Gerechtigkeit und Gesetzlosigkeit nichts miteinander zu schaffen haben?

Kann dann in einem Menschen noch Finsternis herrschen und der Herr Jesus angeblich in einem das Licht erfüllen, wenn die heilige Schrift sagt, dass das Licht keine Gemeinschaft mit der Finsternis hat?

Es steht geschrieben:

Wenn ihr wisset, daß er gerecht ist, so erkennet auch, daß jeder, der die Gerechtigkeit übt, von Ihm geboren ist. 1.Johannes 2:29 

Daran sind die Kinder Gottes und die Kinder des Teufels offenbar: Wer nicht Gerechtigkeit übt, der ist nicht von Gott, ebenso wer seinen Bruder nicht liebt. 1.Johannes 3:10 

Die heilige Schrift sagt uns in 1.Johannes 2:29 sehr klar, dass der Mensch erst dann durch Jesus von neuem geboren ist, wenn er so gerecht ist, wie Jesus gerecht ist. Kann ein Mensch gerecht und von neuem geboren sein, wenn er Ungerechtigkeit, also Sünde tut?

1.Johannes 3:10 sagt uns ebenso sehr klar, wer keine Gerechtigkeit tut, der ist nicht von Gott.

Gerechtigkeit = Halten der 10 Gebote
Ungerechtigkeit/Sünde = Übertreten der 10 Gebote

Somit kann der Herr Jesus in diesem Menschen nicht erfüllen! Denn wer nicht von Gott ist, der ist automatisch vom Teufel.

Es steht geschrieben:

… Wer die Sünde tut, der ist vom Teufel … 1.Johannes 3:7

Die heilige Schrift sagt erneut klar und unmissverständlich, dass ein Sünder nicht von Gott, sondern vom Teufel ist, und da ein Sünder vom Teufel ist, wird der Mensch nicht von Jesus, sondern von Satan beherrscht, erfüllt nicht der Herr Jesus in diesem Menschen, sondern Satan und die in ihm wohnen Sünde (Römer 7:17, 7:20).

Es steht geschrieben:

Was aber aus dem Munde herauskommt, das kommt aus dem Herzen, und das verunreinigt den Menschen. Matthäus 15:18

Wenn der Herr Jesus angeblich in einem Menschen, der die 10 Gebote bricht und immer noch sündigt, das Gesetz erfüllt, warum kommt dann aus seinem Herzen – wenn der heilige Geist die Liebe und Gerechtigkeit ins Herz gießt (Römer 5:5) – nicht Gutes durch seinen Mund, sondern Böses? Beweist das Böse – all seine Sünden – das seinen Mund verlässt, nicht sein böses Herz und die Abwesenheit des heiligen Geistes?

Es steht geschrieben:

Denn es gibt keinen guten Baum, der schlechte Frucht bringt, noch einen schlechten Baum, der gute Frucht bringt. Lukas 6:43 

Kann der Herr Jesus in einem Menschen das Gesetz erfüllen, obwohl dieser Mensch die 10 Gebote bricht und noch sündigt, wenn der Herr Jesus in Lukas 6:43 klar und deutlich sagt, dass ein guter Baum (sinnbildlich Mensch) keine schlechte Frucht bringen kann? Das Brechen der 10 Gebote und Sündigen sind aber schlechte Früchte!

Jeder Mensch, der sich einredet, ich breche zwar die 10 Gebote und sündige noch – weil es in dieser Welt nicht möglich ist die 10 Gebote zu halten und mit sündigen aufzuhören – aber der Herr Jesus erfüllt trotzdem die Gerechtigkeit in mir, belügt sich, seine Nächsten und Gott!

Er tut Sünde!

Jesus hat klar und deutlich bewiesen, dass es mit der Kraft Gottes, dem heiligen Geist möglich ist die 10 Gebote zu halten und nicht zu sündigen!

Das hat unser geliebter himmlischer Bruder Jesus gesagt:

Denn ein Vorbild habe ich euch gegeben, damit auch ihr tut, wie ich euch getan habe. Johannes 13:15

Wahrlich, wahrlich, ich sage euch, wer an mich glaubt, der wird die Werke auch tun, die ich tue, und wird größere als diese tun, weil ich zu meinem Vater gehe; Johannes 14:12 

In Johannes 13:15 sagt Jesus sehr klar, dass er uns Menschen ein Vorbild hinterließ, damit auch wir tun, was er getan hat. In Johannes 14:12 sagt der Herr Jesus dann, dass jeder Mensch, der an ihn glaubt (so wie es geschrieben steht – Johannes 7:38-39), also jeder Christ, jeder seiner Freunde und Nachfolger, auch die Werke tun wird, die der Herr Jesus getan hat.

Hinterließ Jesus den Menschen ein Vorbild die 10 Gebote zu brechen und zu sündigen?

Brach Jesus die 10 Gebote?

Sündigte Jesus?

NEIN!

Und warum tut es dann der Mensch und meint trotzdem Jesus zu folgen und durch Jesus zu leben?

Ellen G. White hat geschrieben:

„Wer Gott durch Übertretung seines Gesetzes entehrt, mag zwar über Heiligung reden, doch hat dies keinen Wert und ist ebenso wenig annehmbar wie das Opfer Kains. Gehorsam allen Geboten Gottes gegenüber ist das einzig wahre Zeichen der Heiligung. Ungehorsam ist das Zeichen von Untreue und Abfall. — Manuskript 41, 1897.“
Ellen G. White, Der Bibelkommentar, S. 493

„Gerechtigkeit ist Rechttun; und nach ihren Taten werden alle gerichtet werden. Unsere Charaktere werden offenbar durch das, was wir tun. Die Werke zeigen, ob der Glaube echt ist. Es genügt nicht, daß wir glauben, daß Jesus kein Betrüger, und die Religion der Bibel keine schlau ersonnene Fabel ist. Wir können glauben, daß der Name Jesus der einzige Name unter dem Himmel ist, wodurch der Mensch selig werden kann, und dennoch ihn nicht im Glauben zu unserem persönlichen Heiland machen.

Es genügt nicht, die Theorie der Wahrheit zu glauben. Es genügt nicht, unsern Glauben an Christum mit dem Munde zu bekennen und unsere Namen im Gemeindebuch eingetragen zu haben. „Wer seine Gebote hält, der bleibet in ihm und er in ihm. Und darum erkennen wir, daß er in uns bleibet, an dem Geist, den er uns gegeben hat.“ „Und an dem merken wir, daß wir ihn kennen, so wir seine Gebote halten.“ 1.Johannes 3,24; 1.Johannes 2,3.

Dies ist der Beweis wahrer Bekehrung. Was auch unser Bekenntnis sein mag, es ist von keinem Nutzen, wenn Christus nicht durch Werke der Gerechtigkeit offenbart wird. Die Wahrheit muß in das Herz gepflanzt werden. Sie muß das Gemüt beeinflussen und unsere Neigungen beherrschen. Der ganze Charakter muß das Gepräge des Göttlichen haben. Ein jedes Pünktchen, ein jeder Tüttel des Wortes Gottes muß in unser tägliches Leben hineingebracht werden.“
Ellen G. White, Christi Gleichnisse (1911), S. 240-241

Jeder Mensch, der meint, die 10 Gebote wären nicht mehr gültig und man müsse im neuen Bund die 10 Gebote nicht mehr halten, weil nur die Gnade gilt, führt fort, was sein Meister Luzifer (Satan) im Himmel begann, nämlich Gottes heiliges Gesetz zu beenden.

Ellen G. White hat geschrieben:

„Heiligung erlangt nur, wer Gottes Willen tut. Viele treten jedoch das Gesetz des HERRN bewusst mit Füßen. Gleichzeitig behaupten sie, ein heiliges Herz zu haben und ein geheiligtes Leben zu führen. Sie haben Gott und sein Gesetz nicht erkannt. Deshalb sind sie verloren und befinden sich in den Reihen des Erzrebellen, der Gottes Gesetz bekämpft, das Fundament der göttlichen Regierung im Himmel und auf Erden.

Was ihr Meister bereits begonnen hat, führen sie weiter, nämlich Gottes heiliges Gesetz außer Kraft zu setzen. Doch kein Gesetzesbrecher wird je in den Himmel eingelassen. Schließlich wurde ja sogar der einst reine und hoch gestellte »schützende Cherub« hinausgeworfen (Hesekiel 28,16), weil er gegen Gottes Regierung rebellierte. Was viele unter Heiligung verstehen, ist bloße Selbstgerechtigkeit. Unerschrocken erklären sie Jesus zu ihrem Retter, der angeblich heiligt. Was für eine Täuschung!

Kann Gottes Sohn diejenigen heiligen, die das Gesetz seines Vaters übertreten? Jesus kam doch, um diesem Gesetz Achtung zu verschaffen, es zu verherrlichen. Er bezeugt: »Ich [habe] die Gebote meines Vaters gehalten.« (Johannes 15,10) Keinesfalls wird Gott sein Gesetz dem unvollkommenen Maßstab des Menschen anpassen. Denn die Anforderungen des heiligen Gesetzes sind vom Menschen durchaus erfüllbar. … Gott hat seinen Sohn ja nicht in Leid, Schande und Tod dahingegeben, damit der Mensch Gottes Gesetz nicht mehr halten muss. Satans Täuschungsmacht ist aber so groß, dass für viele das Sühneopfer gar keinen richtigen Wert mehr hat.“
Ellen White, Review and Herald, 8. März 1881.

Der Herr Jesus betete zu seinem geliebten himmlischen Vater um Kraft und alles Nötige für seinen Weg, sein geliebter himmlischer Vater erhörte die Gebete seines Sohnes – weil Jesus betete, wie es Vater gefällt – und gab ihm das Nötige, weshalb Jesus die 10 Gebote nicht brach und nicht in Sünde fiel.

Dieselbe Kraft, die Gott Vater seinem geliebten Sohn Jesus in dieser Welt gab, gab der himmlische Vater nach Jesu Auffahren an seinen Sohn weiter (Lukas 5:24, Johannes 17:2), die Jesus seit seinem Auffahren und Dienst im himmlischen Heiligtum an seine Jünger (Johannes 16:7) sendet, damit sie von ihren Sünden frei werden, die 10 Gebote halten, nicht mehr sündigen und sie, wie ihr Herr und Hirte mit Vater vereint sind und ewig leben.

Der Mensch sucht so eifrig und mit so viel Kraft nach Gründen, sein sündiges Leben, das Ablehnen und Brechen der 10 Gebote und des siebenten Tags Sabbats zu rechtfertigen. Doch kein Sünder wird das Reich Gottes betreten. Kein einziger!

Es steht geschrieben:

Wer wird steigen auf den Berg JHWH´s, und wer wird stehen an seiner heiligen Stätte? Der unschuldiger Hände und reinen Herzens ist, der nicht zur Falschheit erhebt seine Seele und nicht schwört zum Trug. Er wird Segen empfangen von JHWH, und Gerechtigkeit von dem Gott seines Heils. Psalm 24:3-5

Und es wird durchaus nichts Unreines in sie eingehen, noch wer Gräuel und Lüge übt, sondern nur die, welche im Lebensbuch des Lammes geschrieben stehen. Offenbarung 21:27 

Würde der Mensch auch so eifrig und mit so viel Kraft nach der Wahrheit suchen, wie er nach Gründen für sein sündiges Leben, das Ablehnen und Brechen der 10 Gebote und des siebenten Tags Sabbats sucht, dann könnte er

  • sein wahres Wesen und seinen wahren Charakter erkennen.
  • erkennen wer er wirklich ist.
  • erkennen wie Gott ihn wirklich sieht.
  • seinen Weg berichtigen.
  • Gott mit seiner ganzen Seele lieben.
  • ewig leben.

Abschlusswort

Durch diesen Beitrag darf man erfahren, dass man anhand weniger Schriftstellen, durch nachsinnen und hinterfragen erkennen darf, wem ein Mensch folgt, ob er ein wahrer oder falscher Gläubiger, ob er ein Diener Gottes oder Satans, ob er ein Christ oder Namenschrist ist.

Gott JHWH, der himmlische Vater sagt in seiner Botschaft an das Volk Gottes:

So spricht Gott, der HERR JHWH:

„Es gibt viele Menschen in eurer Welt, die sich Nachfolger Jesu nennen, aber keine sind. … Viele, die ihren Kirchen, Freikirchen und Religionen folgen, werden erkennen, wessen Kinder sie sind. Eure vier Wände, die ihr besuchet, die ihr eure Gemeinden nennet, sind nicht die Gemeinde Gottes. Ich, der Schöpfer eurer Welt, die ihr verderbt, bin in keiner Kirche, Freikirche und Religion anwesend.

Ich bin bei euch nicht anwesend, weil ihr mein Gesetz, meine 10 Gebote mit euren Füßen niedertretet, nicht glaubet, wie es geschrieben steht und ich bin deshalb dort nicht anwesend, wo ihr nicht glaubt, wie es geschrieben steht, sondern glaubet, wie die Welt es euch verkündet. Wenn ich und mein Sohn mit unserem Volke eins und wir die Wahrheit sind, so glauben sie, was geschrieben steht und nicht was die Kirchen, Freikirchen oder Religionen ihnen verkünden.

Denn wären sie mit uns eins, würden sie ihnen nicht folgen, würden sie nicht ihnen, sondern uns glauben, weil sie nicht durch ihre, sondern durch unsere Worte prüfen würden und nicht den Ihren, sondern den Unseren folgen, somit glauben, wie es geschrieben steht, dadurch den heiligen Geist empfangen, damit er sie zeugt, von neuem gebiert und sie nicht mehr in Sünde, sondern ohne Sünde leben, weil sie mit mir und mit meinem Sohne eins sind und wir ohne Sünde sind.“
Botschaft an das Volk Gottes – Die Hand Gottes JHWH wird mächtig handeln

Ja, die Wahrheit tut weh und sie schmerzt, aber lieber jetzt, als dann, wenn es zu spät zur Umkehr ist.

Es bringt nichts sich einzureden, man wäre ein Diener und Kind Gottes, wenn die Früchte das Gegenteil sagen. Denn wenn ein Mensch sieht, dass er Böses tut und nicht fähig ist Gutes zu tun, sich aber trotzdem einredet auf der Seite des Guten, Gerechten und Heiligen zu stehen und dem einen Gott zu folgen, dann belügt er sich, seine Nächsten und Gott.

Dienen Gottes Diener nicht der Gerechtigkeit?
Dienen Satans Diener nicht der Ungerechtigkeit, also der Sünde?

Wem der Mensch folgt, dessen Sklave ist er. Folgt der Mensch dem einen und wahren Gott, dann ist er ein Sklave der Gerechtigkeit und frei von Sünde! Folgt der Mensch Satan, dann ist er ein Sklave der Ungerechtigkeit und der Sünde!

So sagt es der Herr Jesus:

Jesus antwortete ihnen: Wahrlich, wahrlich, Ich sage euch: Jeder, der Sünde tut, ist ein Sklave der Sünde. Johannes 8:34

Der Mensch kann nicht ein Sklave zweier Herren sein, sondern er ist immer ein Sklave eines Herren.

So sagt es der Herr Jesus:

Niemand kann zwei Herren sklaven; … Matthäus 6:24

Welches Herren der Mensch ein Sklave sein will, entscheidet der Mensch selbst und nicht Gott.

Wenn ein Mensch sieht, dass er die 10 Gebote bricht, täglich sündigt und um Vergebung bittet, Böses tut und nicht fähig ist Gutes zu tun, dann hat er den Beweis, dass

  • er kein Sklave Gottes ist!
  • er den falschen Weg geht!
  • er einem falschen Gott folgt!
  • er von einem falschen Gott betrogen wurde!
  • sein Gott nicht allmächtig ist!
  • er noch kein Diener Gottes ist!
  • er noch kein Kind Gottes ist!
  • er kein Christ ist!
  • er der falschen Kirche, Freikirche, Synagoge, Gemeinde oder Religion folgt!

Erst wenn der Mensch aufhörte die 10 Gebote zu brechen, aufhörte zu sündigen, weil der eine und wahre Gott ihm dies alles ermöglichte, hat der Mensch den Beweis, den schmalen und richtigen Weg zu gehen, dem einen und wahren Gott zu dienen.

So spricht Gott JHWH:

So sollst du nun wissen, dass JHWH, dein Gott, der wahre Gott ist, der treue Gott, welcher den Bund und die Gnade denen bewahrt, die ihn lieben und seine Gebote bewahren, auf tausend Geschlechter; 5.Mose 7:9 

Erst wenn der Mensch aufhörte die 10 Gebote zu brechen, aufhörte zu sündigen, wie Jesus liebt und lebt, hat er den Charakter Jesu im Herzen und ist würdig ins ewige Leben einzugehen!

EHER NICHT!

Gnade, Barmherzigkeit, Friede von Gott, dem Vater, und von dem Herrn Jesus Christus, dem Sohn des Vaters, in der Wahrheit und in der Liebe, sei mit euch! 2.Johannes 1:3

und saget allezeit Gott, dem Vater, Dank für alles, in dem Namen unsres Herrn Jesus Christus, Epheser 5:20

Amen!

Das könnte dich ebenso interessieren:

Scroll to Top