Beitrag zuletzt aktualisiert am 19.08.2021
Gab Jesus neue Gebote?

Gab Jesus neue Gebote?

Der Herr Jesus selbst sagte, dass er nicht zum Auflösen kam (Matthäus 5:17), dass kein Strichlein am Gesetz, den 10 Geboten, fallen wird und eher Himmel und Erde vergehen würden, bevor ein Strichlein am Gesetz und den 10 Geboten fällt (Lukas 16:17, Matthäus 5:18).

Kann man demnach sagen, Matthäus 22:37-39 bestätigt die neuen Gebote Jesu?

Beendet Matthäus 22:37-39 eines der 10 Gebote?

Deshalb konnte der Herr Jesus auch kein neues oder anderes Gebot geben, denn wenn Jesus etwas hinzugetan hätte, hätte er die 10 Gebote verändert und somit Vaters Anweisung, dass man nichts zum Wort hinzutun und davontun soll (anh. 5.Mose 4:2), missachtet und gesündigt.

Es steht geschrieben:

Ihr sollt nichts hinzutun zu dem Worte, das ich euch gebiete, und sollt auch nichts davontun, damit ihr die Gebote JHWH´s, eures Gottes, haltet, die ich euch gebiete. 5.Mose 4:2 

Demnach kann der neue Bund, das neue Testament, von keinen neuen Geboten Jesu sprechen, welche die 10 Gebote für ungültig erklären oder ersetzen.

Die angeblichen „neuen Gebote Jesu“, die der Herr Jesus erwähnte, sind nicht neu, sondern sie stammen aus dem alten Bund (alten Testament) und befinden sich in 5.Mose 6:5, 5.Mose 11:13, 5.Mose 30:6 und Josua 22:5.

Denn der Herr Jesus predigte nur den alten Bund, das alte Testament, genau aus dem alten Testament, von dem viele Menschen sagen, dass es nicht mehr gelte und durch den neuen Bund, das neue Testament, ersetzt wurde.

Die Frage, die dem Herrn Jesus gestellt wurde, welches das größte Gebot des Gesetzes wäre, war eine Fangfrage, durch die der Herr Jesus versucht werden sollte falsches Zeugnis abzugeben, um ihn überführen und töten zu können.

Es steht geschrieben:

und einer von ihnen, ein Schriftgelehrter, versuchte ihn und sprach: Matthäus 22:35 

Das größte Gebot (Markus 12:30), welches schon im alten Bund (AT – 5.Mose 6:5, 5.Mose 11:13, 5.Mose 30:6, Josua 22:5) an mehreren Stellen geschrieben steht, ist nur eine Zusammenfassung der ersten 4 Gebote (2.Mose 20:2-11) und das zweitgrößte Gebot (Matthäus 22:39), welches ebenfalls schon im AT (3.Mose 19:18) geschrieben steht, ist nur eine Zusammenfassung der letzten 6 Gebote (2.Mose 20:12-17), so wie es im Römer 13:9-10 erklärt wird.

Beendet Matthäus 22:37-39 eines der 10 Gebote?

Kommen wir nun zu den angeblichen neuen Geboten Jesu.

Berichtet die heilige Schrift über die Gebote Jesu oder eher davon was Jesus gebot, gebietet und befahl?

Prüfen wir es.

Das griechische Wort ἐντολὴ (entolē), das genau an den Stellen steht, durch die angeblich der Herr Jesus neue Gebote gegeben haben soll, welche viele Menschen die Gebote Jesu nennen, hat mehrere Bedeutungen, nämlich Anordnung, Auftrag, Befehl und Gebot.

Dieses Wort „ἐντολὴ“ (entolē) findet man in Johannes 10:18, Johannes 13:34, Johannes 14:15, Johannes 14:21, Johannes 15:10, Johannes 15:12, Apostelgeschichte 17:15, 1.Johannes 2:7, 1.Johannes 3:23, 1.Johannes 4:21.

Es steht geschrieben:

Niemand nimmt es von mir, sondern ich lasse es von mir aus. Ich habe Macht, es zu lassen, und habe Macht, es wieder zu nehmen. Diesen Auftrag habe ich von meinem Vater empfangen. Johannes 10:18 
ουδεις αιρει αυτην απ εμου αλλ εγω τιθημι αυτην απ εμαυτου εξουσιαν εχω θειναι αυτην και εξουσιαν εχω παλιν λαβειν αυτην ταυτην την εντολην ελαβον παρα του πατρος μου
Johannes 10:18

Ein neues Gebot gebe ich euch, daß ihr einander liebet; daß, wie ich euch geliebt habe, auch ihr einander liebet. Johannes 13:34 
εντολην καινην διδωμι υμιν ινα αγαπατε αλληλους καθως ηγαπησα υμας ινα και υμεις αγαπατε αλληλους
Johannes 13:34

Liebet ihr mich, so haltet meine Gebote! Johannes 14:15 
εαν αγαπατε με τας εντολας τας εμας τηρησατε
Johannes 14:15 

Wer meine Gebote hat und sie hält, der ist es, der mich liebt; wer aber mich liebt, der wird von meinem Vater geliebt werden, und ich werde ihn lieben und mich ihm offenbaren. Johannes 14:21 
ο εχων τας εντολας μου και τηρων αυτας εκεινος εστιν ο αγαπων με ο δε αγαπων με αγαπηθησεται υπο του πατρος μου και εγω αγαπησω αυτον και εμφανισω αυτω εμαυτον
Johannes 14:21 

Wenn ihr meine Gebote haltet, so bleibet ihr in meiner Liebe, gleichwie ich meines Vaters Gebote gehalten habe und in seiner Liebe geblieben bin. Johannes 15:10 
εαν τας εντολας μου τηρησητε μενειτε εν τη αγαπη μου καθως εγω τας εντολαςτου πατρος μου τετηρηκα και μενω αυτου εν τη αγαπη
Johannes 15:10

Das ist mein Gebot, daß ihr einander liebet, gleichwie ich euch geliebt habe. Johannes 15:12 
αυτη εστιν η εντολη η εμη ινα αγαπατε αλληλους καθως ηγαπησα υμας
Johannes 15:12 

Die nun, welche den Paulus geleiteten, brachten ihn bis nach Athen; und nachdem sie den Auftrag an Silas und Timotheus empfangen hatten, daß sie so bald als möglich zu ihm kommen sollten, zogen sie fort. Apostelgeschichte 17:15 
οι δε καθιστωντες τον παυλον ηγαγον αυτον εως αθηνων και λαβοντες εντολην προς τον σιλαν και τιμοθεον ινα ως ταχιστα ελθωσιν προς αυτον εξηεσαν
Apostelgeschichte 17:15 

Geliebte, ich schreibe euch nicht ein neues Gebot, sondern ein altes Gebot, das ihr von Anfang an hattet; das alte Gebot ist das Wort, das ihr von Anfang an gehört habt. 1.Johannes 2:7 
αδελφοι ουκ εντολην καινην γραφω υμιν αλλ εντολην παλαιαν ην ειχετε απ αρχης η εντολη η παλαια εστιν ο λογος ον ηκουσατε απ αρχης
1.Johannes 2:7 

Und das ist sein Gebot, daß wir glauben an den Namen seines Sohnes Jesus Christus und einander lieben, nach dem Gebot, das er uns gegeben hat. 1.Johannes 3:23 
και αυτη εστιν η εντολη αυτου ινα πιστευσωμεν τω ονοματι του υιου αυτου ιησου χριστου και αγαπωμεν αλληλους καθως εδωκεν εντολην ημιν
1.Johannes 3:23 

Und dieses Gebot haben wir von ihm, daß, wer Gott liebt, auch seinen Bruder lieben soll. 1.Johannes 4:21 
και ταυτην την εντολην εχομεν απ αυτου ινα ο αγαπων τον θεον αγαπα και τον αδελφον αυτου
1.Johannes 4:21 

Warum wird in Johannes 10:18, Johannes 13:34, Johannes 14:15, Johannes 14:21, Johannes 15:10, Johannes 15:12, Apostelgeschichte 17:15, 1.Johannes 2:7, 1.Johannes 3:23, 1.Johannes 4:21 das gleiche Wort einmal mit Gebot und einmal mit Auftrag übersetzt, wenn das Wort ἐντολὴ (entolē), das an diesen Stellen benutzt wird, doch mehrere Bedeutungen (Anordnung, Auftrag, Befehl, Gebot) hat?

Ebenso in Hebräer 7:5.

Es steht geschrieben:

Zwar haben auch diejenigen von den Söhnen Levis, welche das Priesteramt empfangen, den Auftrag, vom Volke den Zehnten zu nehmen nach dem Gesetz, also von ihren Brüdern, obschon diese aus Abrahams Lenden hervorgegangen sind; Hebräer 7:5 
και οι μεν εκ των υιων λευι την ιερατειαν λαμβανοντες εντολην εχουσιν αποδεκατουν τον λαον κατα τον νομον τουτεστιν τους αδελφους αυτων καιπερ εξεληλυθοτας εκ της οσφυος αβρααμ
Hebräer 7:5 

Aus welchem Grund wird das gleiche Wort, das mehrere Bedeutungen hat, in manchen Übersetzungen einmal mit Gebot und ein anderes Mal mit Auftrag übersetzt?

So wie in Johannes 12:49. Dort sagt der Herr Jesus, dass er ein Gebot von Vater erhielt, zu sagen, was der Herr sagen soll. Somit erhielt Jesus kein neues Gebot, sondern einen Auftrag! Vater hat seinem Sohn geboten, diesen Auftrag auszuführen, so wie auch der Herr Jesus seinen Aposteln gebot oder gebietet, seine Lehre zu verkünden, also seinen Auftrag auszuführen.

Es steht geschrieben:

Denn ich habe nicht aus mir selbst geredet, sondern der Vater, der mich gesandt hat, er hat mir ein Gebot gegeben, was ich sagen und was ich reden soll. Johannes 12:49 

Wie hätte Gott Vater seinem Sohn ein neues Gebot geben können, wenn dieser gleiche Vater, der sich nicht ändert (Maleachi 3:6, Psalm 89:35, Jakobus 1:17) selbst sagt, dass man nichts zu seinem Wort hinzutun soll (5.Mose 4:2)?

Widerspricht sich der allmächtige Gott und handelt gegen sein eigenes Gesetz und seine 10 Gebote?

Niemals!

In der Konkordanten Übersetzung, der wortwörtlichen Übersetzung aus dem Griechischen, kann geprüft werden und steht es sehr klar geschrieben, dass dies mit Anweisung/Anordnung/Auftrag übersetzt wird. Andere Verse bezeugen dies ebenfalls.

Es steht geschrieben:

Denn Ich spreche nicht aus Mir selbst, sondern der Vater, der Mich gesandt hat, Er hat Mir Anweisung gegeben, was Ich sagen und was Ich sprechen soll.
Johannes 12:49 – Konkordantes neues Testament

Warum sagt Jesus in Johannes 12:49, dass Vater ihm ein Gebot gab, das Gebot, was er sagen und was er reden soll?

Wo steht dieses Gebot in den 10 Geboten geschrieben?

Jemandem zu sagen, was er reden und sagen soll, ist kein neues Gebot, sondern ein Auftrag, eine Anweisung, eine Anordnung oder ein Befehl.

Der Herr Jesus gab keine neuen Gebote, weshalb es auch keine neuen Gebote Jesu gibt, weil er es nicht kann. Denn wenn der Herr Jesus ein neues Gebot geben hätte, hätte er seinen Vater und dessen Charakter verändert, gegen seinen geliebten Vater gehandelt, zu dem Worte hinzugetan (5.Mose 4:2), das Gott gab und nicht verändert werden kann (Matthäus 5:17-19, Lukas 16:17).

Ebenso hat der Herr Jesus die 10 Gebote auch nicht verschärft. Der Herr Jesus hat uns nur die tiefere Bedeutung der 10 Gebote offenbart (Matthäus 5:28) und den Menschen aufgezeigt, wie weitreichend sie sind und dass sie sogar die Gedanken mit einschließen.

Selbst Johannes sagte, dass das uns gegebene alte Gebot gilt, das man von Anfang an hörte. Von Anfang an bedeutet, seitdem das Wort gegeben wurde und dieses kam nicht erst durch den Herrn Jesus im neuen Bund (neuen Testament), sondern bestand bereits im alten Bund (alten Testament). 

An dieser Stelle wird ebenfalls das griechische Wort ἐντολὴ (entolē), benutzt, das mehrere Bedeutungen hat, nämlich Anordnung, Auftrag, Befehl oder Gebot.

Es steht geschrieben:

Geliebte, nicht ein neues Gebot schreibe ich, sondern ein altes Gebot, das ihr von Anfang an hattet. Das alte Gebot ist das Wort, das ihr gehört habt. 1.Johannes 2:7

Wenn Gott und sein Sohn sich nicht ändern, warum glaubt der Mensch dann, dass sie im neuen Bund (neuen Testament) anders handeln und sprechen als im alten Bund (alten Testament)?
(Psalm 89:34, Maleachi 3:6, Hebräer 1:12, Jakobus 1:17, Hebräer 13:8)

Warum glaubt der Mensch, dass Gott seinen ewigen Bund mit den Menschen im neuen Bund geändert hätte? 

Warum glaubt der Mensch, dass Gottes ewiger Bund im alten Bund aus 10 Geboten bestand und der neue Bund aus zwei Geboten besteht, wenn Gott sich nicht ändert und der ewige Bund ewig ist?

Gott, der geliebte himmlische Vater sagt:

Du, der meine 10 Gebote nicht beachten und halten will, obwohl mein Sohn lehrte sie zu halten (Matthäus 5:19, 19:17, Johannes 15:10) und zu verkünden, und meinst sie nicht halten zu müssen oder wärst von ihnen befreit.

Wenn du auch mein Gesetz, die 10 Gebote, nicht beachtest und ohne mein Gesetz, also die 10 Gebote sündigst, wirst du auch ohne das Gesetz verloren gehen! Wenn du unter dem Gesetz sündigt, wirst du auch durch das Gesetz, die 10 Gebote, verurteilt.

So steht es geschrieben:

Welche ohne Gesetz gesündigt haben, die werden auch ohne Gesetz verloren gehen; und welche unter dem Gesetz gesündigt haben, die werden durch das Gesetz verurteilt werden. Römer 2:12 

So steht es geschrieben und so wird es sein!

Der Herr Jesus gab keine neuen Gebote, welche die 10 Gebote seines Vaters ersetzen, sondern er gebietet seinen Jüngern alles zu tun, was er lehrte!

Erst wenn der Mensch tut, was der Herr Jesus gebot oder geboten hat und gebietet, also befiehlt, ist der Mensch sein Freund und nicht eher.

Es steht geschrieben:

Ihr seid meine Freunde, wenn ihr alles tut, was ich euch gebiete. Johannes 15:14

Mit den Geboten Jesu ist gemeint, was der Herr Jesus gebietet, also befiehlt zu tun, nämlich all das zu tun, was er lehrte!

Tust du alles, was der Herr Jesus gebot und gebietet, also befiehlt?

Dem geliebten himmlischen Vater sei für all das Licht gedankt, im Namen seines geliebten Sohnes Jesus, dem Christus. Amen

Gnade, Barmherzigkeit, Friede von Gott, dem Vater, und von dem Herrn Jesus Christus, dem Sohn des Vaters, in der Wahrheit und in der Liebe, sei mit euch! 2.Johannes 1:3

… und saget allezeit Gott, dem Vater, Dank für alles, in dem Namen unsres Herrn Jesus Christus … Epheser 5:20

Amen!

Das könnte dich ebenso interessieren:

Scroll to Top