Beitrag zuletzt aktualisiert am 06.01.2022
Woran erkennt man einen Propheten Gottes?

Woran erkennt man einen Propheten Gottes?

Viele Stimmen in dieser Welt sagen: Nach dem Herrn Jesus Christus kommen keine Propheten.

Ist das wahr?

Was sagt der geliebte Rabbi Jesus?

Es steht geschrieben:

Jesus sprach zu ihnen: Irret ihr nicht darum, weil ihr weder die Schrift kennet noch die Kraft Gottes? Markus 12:24 

Kann es wahr sein, wenn die heilige Schrift das Gegenteil sagt? Aber sieh selbst. Wenn du erfahren möchtest, ob es wahr oder falsch ist, dass nach dem Herrn Jesus keine Propheten kommen, dann möchte man dir den Beitrag „Kommen nach Jesus keine Propheten mehr?“ empfehlen, in dem alles anhand der heiligen Schrift aufgezeigt wird. Gottes Segen und viel Freude sei dir gewünscht. Im Namen des Herrn Jesus. Amen

Warum sendet Gott Propheten?

Gott, der himmlische Vater sandte schon immer einen Propheten, wenn es das sündige Volk zu weit trieb, um es zu warnen, zu sich zu ziehen und wenn das Volk in Sünde verharret, begann Gott Gericht über das Volk zu halten. So steht es geschrieben. (Jes 28:22, 25:31, Jer 20:4, 25:4, Hes 5:10, 25:11, Hos 5:1-5, Amos 1:1, 3:7, Zeph 1:1-6, Sach 1:1-6)

Warum Gott, der geliebte himmlische Vater auch in diesen Tagen Botschaften an sein Volk sendet, dass teilen der himmlische Vater und sein geliebter Sohn Jesus ihrem Volk durch ihre Botschaften selbst mit:

Botschaft an das Volk Gottes – Warum kommt all das Gericht über diese Welt?

Gott Vater sendet seine Propheten, um sein Handeln zu prophezeien und dann zu handeln!

So steht es geschrieben:

Siehe, das Frühere ist eingetroffen, und Neues verkündige ich euch; ehe es eintritt, lasse ich es euch hören Jesaja 42:9

Nein, Gott, JHWH tut nichts, er offenbare denn sein Geheimnis seinen Knechten, den Propheten. Amos 3:7

So tat es auch sein geliebter Sohn Jesus:

Jetzt sage ich es euch, ehe es geschieht, damit, wenn es geschehen ist, ihr glaubet, daß ich es bin. Johannes 13:19

Gott Vater sendet Propheten aus Liebe, Mitleid, zur Auferbauung und zum Trost!

So steht es geschrieben:

Und gleichwohl mahnte sie JHWH, der Gott ihrer Väter, unermüdlich durch seine Boten; denn er hatte Mitleid mit seinem Volk und seiner Wohnung. 2.Chronik 36:15 

Wer aber prophetisch redet, spricht zu Menschen zur Auferbauung, zum Zuspruch und zum Trost. 1.Korinther 14:3

Gott Vater sendet seine Propheten zur Führung seines Volkes!

Gott der geliebte himmlische Vater sendet seine Propheten, um sein Volk zu führen, die Heiligen für das Werk des Dienstes zuzurüsten, zur Erbauung des Leibes Christi, um zur Einheit des Glaubens und der Erkenntnis des Sohnes Gottes zu gelangen und zum vollkommenen Manne zu werden, damit sie nicht mehr Unmündige seien, umhergeworfen und herumgetrieben von jedem Wind der Lehre, durch die Spielerei der Menschen, durch die Schlauheit, mit der sie zum Irrtum verführen, sondern damit sie wahrhaftig in der Liebe heranwachsen in allen Stücken in ihm, der das Haupt ist, Christus!

So steht es geschrieben:

Und Er hat gegeben etliche zu Aposteln, etliche zu Propheten, etliche zu Evangelisten, etliche zu Hirten und Lehrern, um die Heiligen zuzurüsten für das Werk des Dienstes, zur Erbauung des Leibes Christi, bis daß wir alle zur Einheit des Glaubens und der Erkenntnis des Sohnes Gottes gelangen und zum vollkommenen Manne werden, zum Maße der vollen Größe Christi; damit wir nicht mehr Unmündige seien, umhergeworfen und herumgetrieben von jedem Wind der Lehre, durch die Spielerei der Menschen, durch die Schlauheit, mit der sie zum Irrtum verführen, sondern daß wir, wahrhaftig in der Liebe, heranwachsen in allen Stücken in ihm, der das Haupt ist, Christus, Epheser 4:11-15

Und so hat Gott in der Gemeinde gesetzt erstens Apostel, zweitens Propheten, drittens Lehrer, darnach Wundertäter, sodann die Gaben der Heilung, der Hilfeleistung, der Verwaltung, verschiedene Sprachen. 1.Korinther 12:28 

Gott Vater sendet seine Propheten, um sein Volk zu überführen, zu erforschen und dass verborgene ihrer Herzen zu offenbaren!

So steht es geschrieben:

Wenn dagegen alle prophetisch reden würden und dann ein Ungläubiger oder ein des Zungenredens Unkundiger hereinkäme, so wird er von all den prophetisch Redenden überführt, er wird von ihnen allen erforscht, das verborgene seines Herzens wird offenbar, und so wird er, auf sein Angesicht fallend, Gott anbeten und verkündigen, daß Gott wirklich unter euch ist. 1.Korinther 14:24-25

Gott sendet seinen Propheten nicht, um seinem Volk sanfte Botschaften zu überbringen, sanfte Reden zu schwingen und zu schmeicheln. Sondern Gott sendet seinen Propheten wegen der Sünden und Gräuel des Volkes, um es zu rügen, zurechtzuweisen und durch das Wort Gottes, dass lebendig, wirksam und schärfer als jedes zweischneidige Schwert ist, die Gedanken und Gesinnungen des Herzens zu richten und die Seele, Geist, Mark und Bein zu durchdringen und zu scheiden.

Wäre das Volk bei Gott, würde es Gott lieben und seinen Willen tun, dann müsste Gott es nicht heimsuchen, richten und strafen. Oder straft ihr eure Kinder auch bei Gehorsam?

In jedem Zeitalter hat Gott seine Diener gesandt, um die Sünde zu bestrafen, nicht allein in der Welt, sondern auch in der Kirche. Das Volk aber wünscht sanfte Reden zu hören, und die lautere, ungeschminkte Wahrheit ist nicht beliebt. Viele Reformatoren beschlossen bei Beginn ihres Wirkens, mit großer Vorsicht gegen die Sünden der Kirche und des Landes vorzugehen. Sie hofften durch das Beispiel eines reinen, christlichen Lebens das Volk zu den Lehren der Heiligen Schrift zurückzuführen.

Aber der Geist Gottes kam über sie, wie er über Elia kam und ihn antrieb die Sünden eines gottlosen Königs und eines abtrünnigen Volkes zu tadeln; sie konnten sich nicht zurückhalten, die deutlichen Aussagen der Bibel, selbst die Lehren, die sie vorzubringen zögerten, zu predigen. Sie mußten die Wahrheit und die Gefahr, die den Seelen drohte, eifrig verkündigen. Die Folgen nicht fürchtend, sprachen sie die Worte, die der Herr ihnen eingab, und das Volk war gezwungen, die Warnung anzuhören.“
Ellen G. White, Der Große Kampf (1973), S. 600-601

Gott wacht über seiner Prophezeiung und überwacht deren Verkündung!

So steht es geschrieben:

Da sprach JHWH zu mir: Du hast recht gesehen; denn ich will über meinem Worte wachen, es auszuführen! Jeremia 1:12

… So spricht Gott, JHWH: … jedes Wort der Weissagung trifft ein! Hesekiel 12:23 

Denn ich, JHWH, rede; was ich sage, das soll geschehen und nicht weiter verzögert werden. Ja, ich will zu euren Zeiten, du widerspenstiges Haus, ein Wort reden und es vollbringen, spricht Gott, JHWH. Hesekiel 12:25 

Darum sage zu ihnen: Also spricht Gott, JHWH: Keines meiner Worte soll mehr verzögert werden; das Wort, welches ich gesprochen habe, soll geschehen, spricht Gott, JHWH. Hesekiel 12:28

„Was immer sein Geist den Propheten vorauszusagen eingab, erfüllte sich auch. Sein Gesetz ist mit seinem Thron verbunden, und keine böse Macht kann es zerstören. Gott selbst vermittelt die Wahrheit und wacht über sie. Sie wird über allen Widerstreit siegen.“
Ellen G. White, Das Wirken der Apostel (1976), S. 12

Für wen sind die Worte eines Propheten Gottes?

Für die Gläubigen und die zu tröstenden Menschen.

So steht es geschrieben:

Der seelische Mensch aber nimmt nicht an, was vom Geiste Gottes ist; denn es ist ihm eine Torheit, und er kann es nicht verstehen, weil es geistlich beurteilt werden muß. 1.Korinther 2:14 

 … Das Prophetenwort dagegen, ist nicht für die Ungläubigen, sondern für die, welche glauben. 1.Korinther 14:22

Gottes Prophet erbaut die Gemeinde Gottes!

So steht es geschrieben:

Wer aber prophetisch redet, spricht zu Menschen zur Auferbauung, zum Zuspruch und zum Trost. Wer in Zungen redet, erbaut sich selbst; wer aber weissagt, erbaut die Gemeinde. 1.Korinther 14:3-4 

Denn ihr könnet einer nach dem andern alle weissagen, damit alle lernen und alle getröstet werden. 1.Korinther 14:31

Welche Aufgabe hat ein Prophet Gottes?

Viele Menschen sind der Meinung, die Aufgabe eines Propheten wäre die Zukunft zu prophezeien oder von Gott für sie, nach ihren Wünschen, etwas Bestimmtes zu empfangen. Wenn er es nicht tut, ist er in ihren Augen kein Prophet.

Ist das wahr?

Ein Prophet hat die Aufgabe, die von Gott Vater und seinem Sohn Jesus erhaltenen Botschaften, Träume und Gesichte an ihr Volk weiterzugeben. Ein Teil der Aufgabe ist es auch, die Zukunft vorauszusagen (wenn Gott gibt), aber der größte Teil besteht darin, die Lehre Gottes zu verkünden, das Volk zu trösten, aufzuerbauen, zu ermutigen, ihre Sünden zu tadeln, die verlorenen oder verschütteten Wahrheiten hervorzubringen, die Verderbnisse der verschiedenen Gemeinschaften zu verkünden, die Irrlehren bloßzustellen und Gottes Volk zu führen.

So steht es geschrieben:

Und gleichwohl mahnte sie JHWH, der Gott ihrer Väter, unermüdlich durch seine Boten; denn er hatte Mitleid mit seinem Volk und seiner Wohnung. 2.Chronik 36:15 

Wer aber prophetisch redet, spricht zu Menschen zur Auferbauung, zum Zuspruch und zum Trost. 1.Korinther 14:3

Wenn dagegen alle prophetisch reden würden und dann ein Ungläubiger oder ein des Zungenredens Unkundiger hereinkäme, so wird er von all den prophetisch Redenden überführt, er wird von ihnen allen erforscht, das verborgene seines Herzens wird offenbar, und so wird er, auf sein Angesicht fallend, Gott anbeten und verkündigen, daß Gott wirklich unter euch ist. 1.Korinther 14:24-25

Wozu beruft Gott seine Propheten?

Gott sendet seine Propheten, um sein Volk zur Buße aufzufordern und bei fortgesetzter Übertretung das Unheil als Folge anzudrohen!

„Durch schärfste Zurechtweisungen suchte Gott das unbußfertige Volk zur Erkenntnis der unmittelbar drohenden Gefahr völligen Verderbens zu bringen. Durch Hosea und Amos sandte er den zehn Stämmen eine Botschaft nach der andern, um sie zu ernster und uneingeschränkter Buße aufzufordern und ihnen Unheil als Folge fortgesetzter Übertretung anzudrohen. „Ihr aber pflügt Böses und erntet Übeltat“, verkündigte Hosea, „und esset Lügenfrüchte. Weil du dich nun verläßt auf deinen Weg und auf die Menge deiner Helden, darum soll sich ein Getümmel erheben in deinem Volk, daß alle deine Festungen zerstört werden.“ Hosea 10,13-15.“
Ellen G. White, Propheten und Könige (1975), S. 200

Gott sendet seine Propheten, um des Volkes Sünden und Ungerechtigkeiten zu verkünden!

Durch den Mann Gottes, der vor dem Altar zu Bethel erschienen war, durch Elia und Elisa, durch Amos und Hosea hatte der HERR den zehn Stämmen wiederholt die Folgen des Ungehorsams vorgehalten. Aber trotz aller Zurechtweisungen und dringenden Bitten war Israel immer tiefer und tiefer abgefallen. „Denn Israel läuft dahin wie eine tolle Kuh“, verkündete der Herr. „Mein Volk ist müde, sich zu mir zu kehren.“ Hosea 4,16; Hosea 11,7.“
Ellen G. White, Propheten und Könige (1975), S. 201

Die Propheten erhoben ihre Stimme gegen die auffallende Unterdrückung, die schändliche Ungerechtigkeit, den ungewöhnlichen Luxus und Pomp, die schamlose Schwelgerei und Trunksucht, die grobe Sittenlosigkeit und Ausschweifung ihrer Zeit. Aber ihre Proteste waren vergeblich, vergeblich auch ihr öffentliches Rügen der Sünde. Amos erklärte: „Sie hassen den, der im Tor für das Recht eintritt, und verabscheuen den, der die Wahrheit redet …, und zahlreich sind eure Sünden, die ihr den Unschuldigen bedrängt und Bestechung nehmt und den Armen im Gericht unterdrückt.“ Amos 5,10.12“ Die Propheten protestierten weiter gegen diese Übel und setzten sich für rechtes Tun ein.“
Ellen G. White, Propheten und Könige (1975), S. 202

Gott sendet Botschaften, um seinem abtrünnigen Volk jede nur denkbare Möglichkeit und reichlich Gelegenheit anzubieten, die Flut des Abfalls aufzuhalten, zu ihm zurückzukehren und sich zu ändern!

Die Sünder erhielten reichlich Gelegenheit, sich zu ändern. In der Stunde ihrer tiefsten Abtrünnigkeit und größten Not enthielt Gottes Botschaft für sie Vergebung und Hoffnung. „Israel“, so verkündete der Herr, „du bringst dich ins Unglück; denn dein Heil steht allein bei mir. Wo ist dein König, der dir helfen kann …?“ Hosea 13,9.10.“
Ellen G. White, Propheten und Könige (1975), S. 202-203

Dennoch sandte Gott seinem abtrünnigen Volk Botschaft auf Botschaft. Durch seine Propheten bot er ihm jede nur denkbare Möglichkeit, die Flut des Abfalls aufzuhalten und zu ihm zurückzukehren. In den Jahren nach der Teilung des Reiches sollten Elia und Elisa leben und wirken, ferner sollten die liebevollen Aufforderungen eines Hosea, eines Amos und eines Obadja im Lande vernommen werden. Das Reich Israel blieb niemals ohne aufrichtigen Zeugen der Macht Gottes, die von Sünden zu erretten vermag. Selbst in den dunkelsten Zeiten sollte noch ein Überrest dem göttlichen Herrscher treu bleiben und inmitten des Götzendienstes untadelig vor dem heiligen Gott leben. Diese Getreuen sollten zu den guten Wenigen gehören, die den ewigen Ratschluß Gottes zuletzt erfüllen würden.“
Ellen G. White, Propheten und Könige (1975), S. 75

Gott sendet durch seine Propheten Gerichtsbotschaften!

Die Stämme Israels sollten nun die Früchte des Abfalls ernten, der mit der Aufrichtung der fremden Altäre in Bethel und Dan Gestalt angenommen hatte. Gottes Botschaft an sie lautete: „Dein Kalb, Samaria, verwerfe ich. Mein Zorn ist gegen sie entbrannt. Wie lange soll das noch andauern? Sie können doch nicht ungestraft bleiben, die Kinder Israel. Ein Goldschmied hat das Kalb gemacht, und es kann doch kein Gott sein; darum soll das Kalb Samarias zerpulvert werden.“ Hosea 8,5.6.“
Ellen G. White, Propheten und Könige (1975), S. 204

„Siehe, die Augen Gottes des HERRN sehen auf das sündige Königreich, daß ich‘s vom Erdboden vertilge, wiewohl ich das Haus Jakob nicht ganz vertilgen will, spricht der HERR. Denn siehe, ich will befehlen und das Haus Israel unter allen Heiden schütteln lassen, gleichwie man mit einem Sieb schüttelt und kein Stein zur Erde fällt. Alle Sünder in meinem Volk sollen durchs Schwert sterben, die da sagen: Es wird das Unglück nicht so nahe sein noch uns begegnen.“ Amos 9,8-10.“
Ellen G. White, Propheten und Könige (1975), S. 205

Gott sendet durch seine Propheten Warnungsbotschaften!

Hartnäckig lehnten sie es ab, sich zu bekehren. Darum „bedrängte“ sie der HERR „und gab sie in die Hände der Räuber, bis er sie von seinem Angesicht wegstieß“. Dies entsprach den klaren Warnungen, die er ihnen „durch alle seine Knechte, die Propheten“, gesandt hatte. „So wurde Israel aus seinem Lande weggeführt nach Assyrien“, „weil sie nicht gehorcht hatten der Stimme des Herrn, ihres Gottes, und seinen Bund übertreten hatten und alles, was Mose, der Knecht des HERRN, geboten hatte.“ 2.Könige 17,20.23; 2.Könige 18,12.“
Ellen G. White, Propheten und Könige (1975), S. 208

Gott lehrt liebevoll sein Volk durch seine Propheten!

„Der HERR war liebevoll mit ihnen umgegangen und hatte ihnen durch seine Propheten „Satz auf Satz, Spruch auf Spruch“ (Jesaja 28,10, Zürcher) eingeprägt.“
Ellen G. White, Propheten und Könige (1975), S. 211

Gott will die Menschen auf jede Weise dazu bewegen ihre Sünden zu erkennen und zu bereuen!

Unser Schöpfer und Gebieter, dessen Macht unendlich und dessen Gericht schrecklich ist, möchte die Menschen auf jede Weise dazu bewegen, daß sie ihre Sünden erkennen und bereuen. Durch den Mund seiner Diener sagt er die Gefahren des Ungehorsams voraus; er erteilt seine Warnungen und tadelt getreulich die Sünde. Nur durch seine Gnade, nur durch die wachsame Fürsorge seiner auserwählten Werkzeuge kann sein Volk gedeihen. Ein Volk, das seinen Rat verwirft und seine Zurechtweisung verachtet, kann er nicht stützen und beschützen. Eine Zeitlang mag er seine Strafgerichte zurückhalten, doch kann er die Strafe nicht ständig aufschieben.“
Ellen G. White, Propheten und Könige (1975), S. 299-300

Gott antwortet seinem Volk, durch seine Propheten!

„Gott beantwortete das Schreien seiner treuen Kinder. Durch sein auserwähltes Sprachrohr offenbarte er seinen Entschluß, das Volk zu strafen, das sich von ihm abgewandt hatte, um heidnischen Göttern zu dienen.“
Ellen G. White, Propheten und Könige (1975), S. 273

„… als der Prophet Jesaja mit der Botschaft vor ihm erschien: „So spricht der HERR: Bestelle dein Haus, denn du wirst sterben und nicht am Leben bleiben.“ Jesaja 38,1. … Gott, dessen „Barmherzigkeit … noch kein Ende“ (Klagelieder 3,22) hat, erhörte das Gebet seines Dieners. „Als aber Jesaja noch nicht zum mittleren Hof hinausgegangen war, kam des Herrn Wort zu ihm: Kehre um und sage zu Hiskia, dem Fürsten meines Volks: So spricht der Herr, der Gott deines Vaters David: Ich habe dein Gebet gehört und deine Tränen gesehen. Siehe, ich will dich gesund machen — am dritten Tage wirst du hinauf in das Haus des Herrn gehen —, und ich will fünfzehn Jahre zu deinem Leben hinzutun und dich und diese Stadt erretten vor dem König von Assyrien und diese Stadt beschirmen um meinetwillen und um meines Knechtes David willen.“ 2.Könige 20,4-6.

Froh kehrte der Prophet Jesaja mit diesen Worten der Verheißung und Hoffnung zum König zurück und ordnete an, daß ein „Pflaster von Feigen“ (2.Könige 20,7) auf dessen kranke Körperstelle gelegt werden sollte. Zugleich richtete er ihm die Botschaft der Gnade und der schützenden Fürsorge Gottes aus.“
Ellen G. White, Propheten und Könige (1975), S. 242-243

Die prophetische Gabe, der Geist der Weissagung, ist das Zeugnis Jesu!

Es steht geschrieben:

… Denn das Zeugnis Jesu ist der Geist der Weissagung. Offenbarung 19:10 

Deshalb kämpf Satan gegen diejenigen, welche das Zeugnis Jesu haben.

So steht es geschrieben:

Und der Drache [Satan] ergrimmte über das Weib [Gemeinde Gottes] und ging hin, Krieg zu führen mit den übrigen ihres Samens, welche die Gebote Gottes beobachten und das Zeugnis Jesu haben. Offenbarung 12:17 

Warum bekämpft Satan Gottes dienende Werkzeuge, welche das Zeugnis Jesu haben? Weil Gott, durch seine Werkzeuge zum Volk spricht, sein Volk lehrt, erleuchtet und auf den schmalen Weg führt, dass Satan hasst, weshalb er Krieg gegen sie führt, damit das Licht und die Führung Gottes unterbrochen wird und das Volk in Finsternis versinkt.

Wie spricht Gott zu seinen menschlichen Boten?

Sehr viele Menschen haben eine unzureichende Vorstellung davon, wie Gott zu seinen menschlichen Boten spricht. Sie glauben Gott diktiert seinem Boten den genauen Wortlaut, die Kommas und die Punkte, die die Propheten bei der Offenbarung der göttlichen Botschaften verwenden. Sie sind auch der Meinung, die Botschaften dürften keine fehlenden Kommas oder Rechtschreibfehler beinhalten, da Gott ja allmächtig und weise ist und keine Fehler macht.

Doch die Menschen verstehen leider nicht, dass Gott seinem Boten keine Worte, Kommas oder Punkte diktiert, sondern, durch den heiligen Geist seines Sohnes Jesus (1.Petrus 1:10-12), mit Träumen, Gesichtern, Symbolen, Bildern und Gedanken, aber nicht mit Worten inspiriert und sein inspirierter Bote drückt das Erhaltene durch seine selbst gewählten Worte aus.

Deshalb möchte man dir aufzeigen, wie dein himmlischer Vater und sein geliebter Sohn Jesus wirken:

„Waren diese Befürchtungen gerechtfertigt? Ja und Nein. Die Befürchtungen waren berechtigt, als die Leiter feststellten, dass viele Menschen, sowohl Adventisten als auch Nicht-Adventisten, eine unzureichende Vorstellung davon hatten, wie Gott zu seinen menschlichen Boten spricht; sie glaubten, dass Gott die genauen Worte diktierte, die die Propheten bei der Offenbarung der göttlichen Botschaften verwendeten. Die Befürchtungen waren jedoch unnötig, wenn die Menschen verstanden, dass Gott den Boten mit Gedanken und nicht mit Worten inspirierte.“
Ellen G. White, Messenger of the Lord, S. ccxxxi (231), DeepL Übersetzung

„Gott hat es gefallen, seine Wahrheit der Welt durch menschliche Werkzeuge mitzuteilen. Er selbst hat durch seinen Heiligen Geist Menschen befähigt, diese Aufgabe durchzuführen. Er hat ihren Verstand bei der Auswahl geleitet, was sie reden oder schreiben sollten. Der Schatz wurde „irdenen Gefäßen“ anvertraut (2.Korinther 4,7), aber nichtsdestoweniger stammt er vom Himmel. Das Zeugnis wird mithilfe unvollkommener, menschlicher Sprache mitgeteilt und dennoch ist es das Zeugnis Gottes. Das gehorsame, gläubige Gotteskind sieht darin die Herrlichkeit einer göttlichen Macht „voller Gnade und Wahrheit“. Johannes 1,14.“
Ellen G. White, Das Wirken des heiligen Geistes (2006), S. 356

„Ihre offenbarten Wahrheiten sind alle von Gott eingegeben, werden aber in menschlichen Worten ausgedrückt. Der Unendliche hat durch seinen Heiligen Geist den Verstand und das Herz seiner Diener erleuchtet. Er hat Träume und Gesichte, Symbole und Bilder gegeben, und alle, denen die Wahrheit auf diese Weise offenbart wurde, haben die Gedanken mit ihren Worten zum Ausdruck gebracht.“
Ellen G. White, Der große Kampf (1973), S. Xii

„Es war Gottes Wille, der Welt die Wahrheit durch menschliche Werkzeuge mitzuteilen. Er selbst hat durch seinen Heiligen Geist die Menschen befähigt, diese Aufgabe durchzuführen. Was zu reden oder zu schreiben war, zu dieser Auswahl hat er die Gedanken geleitet. Der Schatz war irdischen Gefäßen anvertraut worden, aber nichtsdestoweniger ist er vom Himmel. Das Zeugnis wird mit Hilfe unvollkommener, menschlicher Worte mitgeteilt und ist dennoch das Zeugnis Gottes. Das gehorsame, gläubige Gotteskind sieht darin die Herrlichkeit einer göttlichen Macht voller Gnade und Wahrheit.“
Ellen G. White, Der große Kampf (1973), S. Xi

„Denn niemals haben sich die Propheten selbst ausgedacht, was sie verkündeten. Immer trieb sie der Heilige Geist dazu, das auszusprechen, was Gott ihnen eingab. 2.Petrus 1,21 (Hfa). Die Schreiber der Bibel mussten ihre Gedanken in menschlicher Sprache zum Ausdruck bringen. Die Bibel ist von Menschen geschrieben. Diese waren vom Heiligen Geist inspiriert.“
Ellen G. White, Das Wirken des heiligen Geistes (2006), S. 355

Wie wir erfahren dürfen, diktiert Gott seinem Boten nicht den genauen Wortlaut, keine Punkte und Kommas, sondern gibt seinem Boten, durch den heiligen Geist seines Sohnes Jesus (1.Petrus 1:10-12), – der in allen Propheten wirkte – entweder Träume, Gesichter, Symbole, Bilder und Gedanken ein und der Bote bringt sie durch seine menschlichen Worte zum Ausdruck. Gottes Geist erleuchtet den Verstand und das Herz seiner Diener und all die offenbarten Wahrheiten sind von Gott eingegeben, aber in menschlichen Worten ausgedrückt. Gott inspirierte den Boten mit Gedanken und nicht mit Worten.

Die Gabe der Prophetie ist in der Gemeinde Gottes immer gegenwärtig, also auch in der Endzeitgemeinde!

So steht es geschrieben:

so daß ihr keinen Mangel habt an irgend einer Gnadengabe, während ihr die Offenbarung unsres Herrn Jesus Christus erwartet, 1.Korinther 1:7

Und Er hat gegeben etliche zu Aposteln, etliche zu Propheten, etliche zu Evangelisten, etliche zu Hirten und Lehrern, um die Heiligen zuzurüsten für das Werk des Dienstes, zur Erbauung des Leibes Christi, bis daß wir alle zur Einheit des Glaubens und der Erkenntnis des Sohnes Gottes gelangen und zum vollkommenen Manne werden, zum Maße der vollen Größe Christi; damit wir nicht mehr Unmündige seien, umhergeworfen und herumgetrieben von jedem Wind der Lehre, durch die Spielerei der Menschen, durch die Schlauheit, mit der sie zum Irrtum verführen, sondern daß wir, wahrhaftig in der Liebe, heranwachsen in allen Stücken in ihm, der das Haupt ist, Christus, Epheser 4:11-15

Wenn ein Prophet der Gemeinde Gottes verstirbt oder Untreu wird, setzt Gott einen Nachfolger ein, wie es auch bei Mose und Josua oder Elia und Elisa der Fall war, damit Gott seine teure und wertvolle Gemeinde weiterführen kann.

So war es bei Mose und Josua der Fall, als Gott Josua berief und das Prophetenamt übernahm, nach dem Mose auf dem Berg Nebo, dem Gebirge Abarim, verstarb, damit die Gabe bei der Gemeinde Gottes weiter vorhanden ist.

So steht es geschrieben:

Und JHWH sprach zu Mose: Siehe, deine Zeit ist nahe, da du sterben mußt! Rufe Josua, und tretet in die Stiftshütte, damit ich ihn beauftrage! Mose ging hin mit Josua, und sie traten in die Stiftshütte. 5.Mose 31:14 

Und JHWH redete mit Mose an demselben Tage und sprach: Steige auf dieses Gebirge Abarim, auf den Berg Nebo, welcher im Moabiterlande, Jericho gegenüber liegt, und beschaue das Land Kanaan, das ich den Kindern Israel zum Eigentum geben werde; und dann sollst du sterben auf dem Berge, auf welchen du steigen wirst, und zu deinem Volk versammelt werden, wie dein Bruder Aaron auf dem Berge Hor starb und zu seinem Volk versammelt wurde; 5.Mose 32:48-50

Und er befahl Josua, dem Sohne Nuns, und sprach: Sei tapfer und stark, denn du sollst die Kinder Israel in das Land führen, das ich ihnen zugeschworen habe, und ich will mit dir sein! 5.Mose 31:23 

So war es auch bei Elia und Elisa der Fall, als Gott seinen Boten Elisa berief und das Prophetenamt übernahm, nach dem Elia, vor seinen Augen, mit einem feurigen Wagen und feurigen Pferden gen Himmel fuhr, damit die Gabe bei der Gemeinde Gottes weiter vorhanden ist.

So steht es geschrieben:

Auch sollst du Jehu, den Sohn Nimsis, zum König über Israel salben und sollst Elisa, den Sohn Saphats, von Abel-Mechola, zum Propheten salben an deiner Statt. 1.Könige 19:16 

1 Als aber JHWH den Elia im Wetter gen Himmel holen wollte, ging Elia mit Elisa von Gilgal hinweg. 5 Da traten die Prophetensöhne, die zu Jericho waren, zu Elisa und sprachen: Weißt du auch, daß JHWH deinen Herrn heute über deinem Haupte hinwegnehmen wird? Er aber sprach: Ich weiß es auch; schweigt nur still! 9 Während sie aber hinübergingen, sprach Elia zu Elisa: Erbitte, was ich dir tun soll, ehe ich von dir genommen werde! Elisa sprach: Möchte mir doch ein zweifacher Anteil an deinem Geiste beschert werden! 10 Er sprach: Du hast eine schwer zu erfüllende Bitte getan: wirst du mich sehen, wenn ich von dir genommen werde, so wird es geschehen, wo aber nicht, so wird es nicht sein! 11 Und während sie noch miteinander gingen und redeten, siehe, da kam ein feuriger Wagen mit feurigen Pferden und trennte beide voneinander. Und Elia fuhr also im Wetter gen Himmel. 12 Elisa aber sah ihn und schrie: Mein Vater! mein Vater! Wagen Israels und seine Reiter! Und da er ihn nicht mehr sah, 2.Könige 2:1,5,9-12

Johannes prophezeite in der Endzeit für die Gemeinde Gottes und Christi, also für die Endzeitgemeinde, das Zeugnis Jesu, welches der Geist der Weissagung ist und dass Satan gegen diese Krieg führen wird.

So steht es geschrieben:

Und der Drache ergrimmte über das Weib und ging hin, Krieg zu führen mit den übrigen ihres Samens, welche die Gebote Gottes halten und das Zeugnis Jesu haben. Offenbarung 12:17 

„Wenn in der Endzeit Gottes Werk auf Erden seinem Abschluß entgegengeht, werden die ernsten Bemühungen geweihter Gläubiger unter der Führung des Heiligen Geistes von Zeichen göttlicher Gunst begleitet sein. Unter dem Bild des Früh- und Spätregens, wie er im Orient zur Saat- bzw. Erntezeit fällt, kündigten die hebräischen Propheten der Gemeinde Gottes in außergewöhnlichem Maß die Gabe geistlicher Gnade an. Mit der Ausgießung des Geistes in den Tagen der Apostel setzte der Frühregen ein, und das Ergebnis war herrlich. Bis zum Ende der Zeit wird der Heilige Geist in der wahren Gemeinde gegenwärtig bleiben.“
Ellen G. White, Das Wirken der Apostel (1976), S. 44

Die Siebenten-Tags-Adventisten Kirche (STA) ist im Besitzt der Schriften von Ellen G. White, aber nicht im Besitzt deren Geistes, der Gabe der Prophetie, des Zeugnisses Jesu, welches der Geist der Weissagung (Offenbarung 19:10) ist!

Denn Gott berief nach seiner Prophetin Ellen G. White keinen Nachfolger und setzte auch bei der Siebenten-Tags-Adventisten Kirche keinen Propheten ein, weil Gott nicht in ihrer Mitte war, so wie er auch bis heute nicht in der Mitte der Siebenten-Tags-Adventisten Kirche (STA) ist, weshalb auch sie keine gegenwärtige prophetische Gabe, keinen gegenwärtigen Geist der Weissagung besitzt.

Und da die Gabe der Prophetie, das Zeugnis Jesu, welches der Geist der Weissagung ist, bei ihr nicht anwesend ist, erbringt sie selbst den Beweis, keine Gemeinde Gottes und erst recht keine Endzeitgemeinde zu sein.

Jede weltliche Kirche, Freikirche, Gemeinde oder Religion, die sich Endzeitgemeinde nennt, ist keine Endzeitgemeinde! Gott Vater und sein Sohn Jesus sammeln in diesen letzten Tagen der Endzeit ihre Endzeitgemeinde selbst!

Woran erkennt man einen Propheten Gottes?

Alleine am Wort Gottes, der heiligen Schrift (der Bibel), dem Geist der Weissagung!

Wie prüft man die Propheten?

Prüfe einen Propheten nicht nach deinen Gefühlen, ob dir der Bote oder seine Reden gefallen, wie viele Menschen er heilte oder wie viele Wunder er tat. Prüfe einen Propheten Gottes nicht daran, ob dir seine Botschaft gefällt, ob es deinem Herzen gefällt oder was deine Gefühle sagen, sondern ob er im Wort und Tat Eins mit der heiligen Schrift ist. Ein wahrer Prophet verkündet und lebt, was in der heiligen Schrift geschrieben steht. Denn er ist mit Gott Vater und seinem Sohn Jesus eins.

Denn Satan überzeugt durch seine Macht, mit sanften Reden, falschen Wundern, Heilungen, Erscheinungen als Verstorebene Familienangehörige oder Freunde, Erscheinungen als himmlische Wesen, Gefühlen und Euphorie. Wenn du erfahren möchtest welche Macht er besitzt und wie er vorgeht, dann möchte man dir die Botschaft an das Volk Gottes – Woher kommt all das Übel, warum leidest du? empfehlen. Wer Satan folgt und dient, kannst du in der Botschaft an das Volk Gottes – Wer folgt und dient Satan? erfahren.

Ein Wahrer Prophet verkündet, was Gott will und wird deshalb vom Volk gehasst!

So steht es geschrieben:

… Es ist ein widerspenstiges Volk, lügenhafte Kinder, Kinder, die das Gesetz JHWH´s nicht hören wollen; die zu den Sehern sagen: «Ihr sollt nicht sehen!» und zu den Propheten: «Weissaget uns nicht das Richtige, sondern saget uns angenehme Dinge und weissaget Täuschungen! Verlasset den Weg, weichet ab von dem Pfade, lasset uns mit dem Heiligen Israels in Ruhe!» Deswegen spricht der Heilige Israels also: Weil ihr dieses Wort verwerft und euch auf Gewalttätigkeit und Verdrehung verlasset und euch darauf stützt, darum wird euch diese Sünde sein wie ein Bruchstück, das herunterfallen will, das drohend vorspringt an einer hohen Mauer, das plötzlich, unversehens abbricht; und es wird zerbrechen, wie ein Töpfergeschirr zerbricht, das schonungslos in Stücke geschlagen wird, so daß man unter seinen Stücken nicht eine Scherbe findet, mit der man Glut aus dem Feuerherde holen oder Wasser aus dem Brunnen schöpfen könnte. Jesaja 30:9-14

Jerusalem, Jerusalem, die du die Propheten tötest und steinigst, die zu dir gesandt werden; wie oft habe ich deine Kinder sammeln wollen, wie eine Henne ihre Küchlein unter ihre Flügel, aber ihr habt nicht gewollt! Lukas 13:34 

Wenn euch die Welt haßt, so wisset, daß sie mich vor euch gehaßt hat. Johannes 15:18 

Wäret ihr von der Welt, so hätte die Welt das Ihrige lieb; weil ihr aber nicht von der Welt seid, sondern ich euch aus der Welt heraus erwählt habe, darum haßt euch die Welt. Johannes 15:19 

Ich habe ihnen dein Wort gegeben, und die Welt haßt sie; denn sie sind nicht von der Welt, gleichwie auch ich nicht von der Welt bin. Johannes 17:14 

sie wurden gesteinigt, verbrannt, zersägt, erlitten den Tod durchs Schwert, zogen umher in Schafspelzen und Ziegenfellen, erlitten Mangel, Bedrückung, Mißhandlung; Hebräer 11:37 

Verwundert euch nicht, Brüder, wenn euch die Welt haßt! 1.Johannes 3:13 

Die Botschaft eines wahren Propheten steht völlig im Einklang mit der heiligen Schrift!

So steht es geschrieben:

Das Gesetz JHWH´s ist vollkommen und erquickt die Seele; das Zeugnis JHWH´s ist zuverlässig und macht die Einfältigen weise. Psalm 19:7

Zuschanden geworden sind die Weisen; sie sind erschrocken und haben sich selbst gefangen; denn siehe, sie haben das Wort JHWH´s verworfen, was für eine Weisheit bleibt ihnen da noch übrig? Jeremia 8:9 

Wenn sie euch aber sagen werden: Befraget die Totenbeschwörer und Wahrsager, welche flüstern und murmeln, so antwortet ihnen: Soll nicht ein Volk seinen Gott befragen, oder soll man die Toten für die Lebendigen befragen? «Zum Gesetz und zum Zeugnis!» wenn sie nicht also sprechen, gibt es für sie kein Morgenrot. Jesaja 8:19-20

… Sie haben Mose und die Propheten; auf diese sollen sie hören! … Wenn sie auf Mose und die Propheten nicht hören, so würden sie sich auch nicht überzeugen lassen, wenn einer von den Toten auferstände. Lukas 16:29-31

Die Voraussagen eines Propheten Gottes müssen sich erfüllen!

So steht es geschrieben:

dann wisse: Wenn der Prophet im Namen JHWH´s redet, und es wird nichts daraus und trifft nicht ein, so ist es ein Wort, das JHWH nicht geredet hat; der Prophet hat aus Vermessenheit geredet, darum erschrick nicht vor ihm! 5.Mose 18:22

Doch Satan prophezeit durch seine falschen Propheten ebenso und erfüllt das Prophezeite dann selbst, um seinen Propheten als einen von Gott Gesandten erscheinen zu lassen und das Volk auf diese Weise verführen zu können.

Welche Macht Satan besitzt, was er alles in dieser Welt tut, wie er die Menschen verführt und belügt, kannst du in der Botschaft an das Volk Gottes – Woher kommt all das Übel, warum leidest du? Erfahren.

Gottes Prophet stellt Jesus Christus nicht als Gott, sondern als den Sohn des einen Gottes dar!

So steht es geschrieben:

Wer nun bekennt, daß Jesus der Sohn Gottes ist, in dem bleibt Gott und er in Gott. 1.Johannes 4:15 

Wer ist der Lügner, wenn nicht der, welcher leugnet, daß Jesus der Christus sei? Das ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet! 1.Johannes 2:22

Wer den Sohn leugnet, der hat auch den Vater nicht; wer den Sohn bekennt, der hat auch den Vater. 1.Johannes 2:23

Wer darüber hinausgeht und nicht in der Lehre Christi bleibt, der hat Gott nicht; wer in der Lehre bleibt, der hat den Vater und den Sohn. 2.Johannes 1:9

Gottes Prophet spricht mit Vollmacht!

So steht es geschrieben:

Denn er lehrte sie wie einer, der Vollmacht hat, und nicht wie ihre Schriftgelehrten. Matthäus 7:29

Da rief er seine zwölf Jünger zu sich und gab ihnen Vollmacht … Matthäus 10:1

Und sie waren betroffen über seine Lehre, denn er redete mit Vollmacht. Lukas 4:32 

Gottes Prophet bringt gute Frucht hervor!

So steht es geschrieben:

Ein guter Baum kann nicht schlechte Früchte bringen, und ein fauler Baum kann nicht gute Früchte bringen. Matthäus 7:18

Ein jeder Baum, der nicht gute Frucht bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen. Matthäus 7:19

Darum sollt ihr sie an ihren Früchten erkennen. Matthäus 7:20

Bei Gottes Propheten treten in der Vision körperliche Phänomene auf!

Die Augen eines Propheten sind offen während der Vision!

So steht es geschrieben:

so spricht der, welcher die Worte Gottes hört, der ein Gesicht des Allmächtigen sieht, der niederfällt, aber dessen Augen enthüllt sind: 4.Mose 24:4

Der Prophet fällt nieder, atmet während einer Vision nicht und besitzt keine eigene Kraft! Allein die Kraft Gottes hält ihn aufrecht und am Leben.

So steht es geschrieben:

Und als ich Ihn sah, fiel ich zu seinen Füßen wie tot. Und er legte seine rechte Hand auf mich und sprach: Fürchte dich nicht! Ich bin der Erste und der Letzte Offenbarung 1:17

Und ich, Daniel, sah die Erscheinung allein; die Männer aber, die bei mir waren, sahen sie nicht; doch befiel sie ein so großer Schrecken, daß sie flohen und sich verbargen. Und ich blieb allein zurück und sah diese große Erscheinung. Es blieb aber keine Kraft in mir, und mein Aussehen ward sehr schlecht, und ich behielt keine Kraft. Und ich hörte die Stimme seiner Worte; als ich aber die Stimme seiner Worte hörte, sank ich ohnmächtig auf mein Angesicht zur Erde nieder. Und siehe, eine Hand rührte mich an und half mir, daß ich mich auf meine Knie und Hände stützen konnte. Und er sprach zu mir: Daniel, Mann, der du lieb und wert bist, merke auf die Worte, welche ich jetzt zu dir rede, und nimm deine Stellung ein; denn jetzt bin ich zu dir gesandt! Da er nun also zu mir redete, stand ich zitternd auf. Da sprach er zu mir: Fürchte dich nicht, Daniel! Denn von dem ersten Tage an, da du dein Herz darauf richtetest, zu verstehen und dich vor deinem Gott zu demütigen, sind deine Worte erhört worden, und ich bin gekommen um deiner Worte willen. Aber der Fürst des Königreichs Persien hat mir einundzwanzig Tage lang widerstanden und siehe, Michael, einer der vornehmsten Fürsten, ist mir zu Hilfe gekommen, so daß ich daselbst vor den Königen von Persien den Vorsprung gewann. So bin ich nun gekommen, um dich darüber zu verständigen, was deinem Volk in spätern Tagen begegnen wird; denn das Gesicht gilt noch nicht für diese Zeit. Da er nun also zu mir redete, schlug ich meine Augen zur Erde nieder und blieb stumm. Und siehe, da rührte einer, der den Menschenkindern ähnlich sah, meine Lippen an; und ich öffnete meinen Mund, redete und sprach zu dem, der vor mir stand: Mein Herr, wegen dieser Erscheinung haben mich Wehen überfallen, und ich habe keine Kraft mehr! Und wie könnte ein Knecht dieses meines Herrn mit diesem meinem Herrn reden? Und nun ist keine Kraft mehr in mir, und der Atem ist mir ausgegangen. Da rührte mich der, welcher einem Menschen glich, nochmals an und stärkte mich. Und er sprach: Fürchte dich nicht, du liebwerter Mann! Friede sei mit dir! Sei stark und fest! Und als er so mit mir redete, wurde ich gestärkt, und ich sprach: Mein Herr, rede; denn du hast mich gestärkt! Daniel 10:7-19

Zusammenfassung:

  • Der Prophet fällt schwach zusammen.
  • Der Prophet wird von Gott aufgerichtet und gestärkt (übermenschliche Kräfte).
  • Der Prophet hat während der Vision seine Augen weit geöffnet.
  • Der Prophet atmet nicht, obwohl er redet.

Lesen wir nun, was unser geliebter himmlischer Vater seiner geliebten Tochter und Prophetin, Ellen G. White, dazu gab:

„Lieber Leser, ich empfehle dir das Wort Gottes als Richtschnur deines Glaubens und Handelns. Durch dies Wort werden wir gerichtet werden. Gott hat in diesem Wort versprochen, in den `letzten Tagen‘ Gesichte zu geben, nicht als eine neue Richtschnur des Glaubens, sondern zum Trost Seines Volkes, und um denen zu helfen, die von der Bibelwahrheit abgewichen sind.“
Ellen G. White, Erfahrungen und Gesichte sowie Geistliche Gaben (1951), S. 70-71

„Und eines habe ich bemerkt: Die bittersten Feinde Schwester Whites geben zu, dass sie eine Christin war. Nicht einen einzigen Flecken können sie in ihrem Leben nachweisen, nicht eine unsittliche Äußerung in ihren Schriften. Sie geben zu, dass viele ihrer Schriften ausgezeichnet sind.

Wer danach handelt, was sie sagen, kann des Himmels gewiss sein, sagen sie. Diese Aussage klänge befremdend, wenn E.G. White von Satan inspiriert oder wenn ihre Schriften ihrer eigenen Phantasie entsprungen wären.“
The Advent Review and Sabbat Herald, Vol. 49, Number 17, April 26, 1877

Wie unterscheidet man den wahren (Gottes) vom falschen (Satans) Propheten?

Die Bibel gibt uns einen Prüfstein, mit dem wir ihre Lehren prüfen können, um so zwischen Wahrem und Falschem unterscheiden zu können. Der große Prüfstein ist das Gesetz Gottes, das sowohl auf die Weissagungen als auch auf den sittlichen Charakter der Propheten angewandt werden soll.

Wenn es nun in den letzten Tagen keine wahren Weissagungen geben sollte, wieviel leichter wäre es dann gewesen, diese Tatsache zu erwähnen und so alle Gelegenheit zur Täuschung zu beseitigen, als einen Prüfstein zu geben, mit dem man sowohl die echten als auch die falschen Propheten prüfen soll. In Jesaja 8,19.20 finden wir eine Weissagung von den Wahrsagern der gegenwärtigen Zeit, und das Gesetz wird als Prüfstein gegeben: „Nach dem Gesetz und Zeugnis!

Werden sie das nicht sagen, so werden sie die Morgenröte nicht haben.“ Warum heißt es: „Werden sie das nicht sagen“, wenn zur selben Zeit keine echte, geistliche Offenbarung oder Weissagung da ist? Jesus sagt: „Seht euch vor vor den falschen Propheten … An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen.“ Matthäus 7,15.16. Dies ist ein Teil der Bergpredigt, und alle können verstehen, daß die Bergpredigt eine allgemeine Anwendung auf die Gemeinde während des christlichen Zeitalters hat.

Falsche Propheten sollen an ihren Früchten erkannt werden, in anderen Worten, an ihrem sittlichen Charakter. Der einzige Prüfstein, an dem man erkennen kann, ob ihre Früchte gut oder schlecht sind, ist das Gesetz Gottes. Darum werden wir auf das Gesetz und Zeugnis hingewiesen. Wahre Propheten werden nicht nur in Übereinstimmung mit diesem Wort reden, sondern sie werden auch im Einklang mit ihm leben. Jemanden, der so spricht und lebt, wage ich nicht zu verdammen.

Es ist immer eine besondere Eigenschaft der falschen Propheten gewesen, daß sie Visionen des Friedens schauen und daß sie gern sagen: „Friede und Sicherheit!“, während das Verderben plötzlich über sie kommt. Die wahren Propheten werden kühn die Sünde tadeln und vor dem kommenden Zorn warnen.“
Ellen G. White, Frühe Schriften (1999), S. 157

„Falsche Lehrer werden sich erheben, dich vom schmalen Pfade und von der engen Pforte abzubringen. Nimm dich vor solchen in acht! Sie gehen in Schafskleidern einher und sind doch innerlich reißende Wölfe. Jesus gibt uns einen Prüfstein, mit dem wir falsche Lehrer von den Lehrern der Wahrheit unterscheiden können. „An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Kann man auch Trauben lesen von den Dornen oder Feigen von den Disteln?“

Es ist uns nicht gesagt, daß wir sie an ihren schönen Reden oder an ihrem großartigen Bekenntnis erkennen sollen. Sie sollen durchs Wort Gottes gerichtet werden. „Hin zur Weisung und hin zur Offenbarung! Werden sie das nicht sagen, so wird ihnen kein Morgenrot scheinen.“ Jesaja 8,20. Was für eine Botschaft bringen diese Lehrer? Führt sie euch zur Ehrfurcht und Furcht Gottes? Leitet sie eure Liebe zum Gehorsam gegen seine Gebote? Wenn ein Mensch nicht die Wichtigkeit des Sittengesetzes ahnt, wenn er Gottes Gebote leicht nimmt, wenn er eins von den kleinsten Geboten auflöst, die Leute also zu lehren, dann gilt er vor dem Himmel gar nichts. Dann dürfen wir wissen, daß sein Lehranspruch keine Berechtigung hat. Jener beteiligt sich an dem Werke, das der Fürst der Finsternis, der Feind Gottes, ins Leben gerufen hat.

Es sind nicht alle Christi, die seinen Namen bekennen und es äußerlich sind. Jesus sagt, daß viele, die in seinem Namen gelehrt haben, schließlich doch nicht ans Ziel gelangen. „Es werden viele zu mir sagen an jenem Tage: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt? Haben wir nicht in deinem Namen böse Geister ausgetrieben? Haben wir nicht in deinem Namen viele Taten getan? Dann werde ich ihnen bekennen: Ich habe euch nie gekannt; weichet von mir, ihr Übeltäter!“ Matthäus 7,22.23.

Es gibt Leute, die auf dem richtigen Wege zu sein glauben, während sie auf dem falschen wandeln. Während sie Christus als ihren Herrn beanspruchen und angeblich in seinem Namen große Werke verrichten, sind sie doch Werkzeuge der Ungerechtigkeit. „Was wohlgefällig ist, das führen sie im Munde; ihr Herz aber ist auf ihren Gewinn gerichtet.“ Hesekiel 33,31. Wer Gottes Wort verkündigt, ist ihnen „wie einer, der Liebeslieder singt, der eine schöne Stimme hat und gut spielen kann. Sie hören wohl deine Worte, aber sie tun nicht danach“. Hesekiel 33,32.

Ein bloßes Bekenntnis der Jüngerschaft hat keinen Wert. Der rettende Glaube an Christus ist nicht so, wie ihn viele darstellen. Sie sprechen: Glaubet nur, dann braucht ihr das Gesetz nicht zu halten! Ein Glaube jedoch, der nicht zum Gehorsam führt, ist eine Anmaßung. Der Apostel Johannes schreibt: „Wer da sagt: Ich kenne ihn, und hält seine Gebote nicht, der ist ein Lügner, und in solchem ist die Wahrheit nicht.“ 1.Johannes 2,4. Möge ja niemand sich dem Gedanken hingeben, daß besondere Schickungen ein Echtheitsbeweis ihres Werkes und der von ihnen vertretenen Ansichten seien. Wenn jemand sich nur oberflächlich mit dem Worte Gottes beschäftigt und ihm seine Eindrücke, Gefühle und Erfahrungen mehr als die göttliche Richtschnur gelten, haben wir den Beweis, daß kein Licht in ihm ist.

Gehorsam ist der Prüfstein der Jüngerschaft. Durch Halten der Gebote beweisen wir die Echtheit unseres Bekenntnisses zur Liebe. Wenn die Lehre, die wir annehmen, die Sünde im Herzen tötet, die Seele von ihren Flecken reinigt, Frucht der Heiligkeit hervorbringt, dann wissen wir, daß es sich um die Wahrheit Gottes handelt. Wenn Wohltat, Güte, Zartgefühl, Mitgefühl aus unserem Leben leuchten, wenn die Freude am rechten Wandel in unseren Herzen lebt, wenn wir Christus und nicht uns selbst erhöhen, dann dürfen wir der rechten Glaubensrichtung gewiß sein. „An dem merken wir, daß wir ihn kennen, wenn wir seine Gebote halten.“ 1.Johannes 2,3.“
Ellen G. White, Das bessere Leben (1978), S. 119-121

Wer die neue Wahrheit Gottes verwirft oder vernachlässigt, der kennt auch die alte nicht!

„In jedem Zeitalter gibt es eine neue Entwicklung der Wahrheit, eine besondere Botschaft für das jeweilige Geschlecht. Die alten Wahrheiten sind alle wichtig und bedeutungsvoll, auch sind die neuen nicht unabhängig von den alten, sondern vielmehr eine Entfaltung derselben. Nur wenn die alten Wahrheiten verstanden werden, können wir neue fassen und begreifen. Als Christus seinen Jüngern die Wahrheit betreffs seiner Auferstehung eröffnen wollte, fing er an „von Mose und allen Propheten und legte ihnen alle Schriften aus, die von ihm gesagt waren.“ Lukas 24,27. Das Licht aber, das beim Entfalten der neuen Wahrheit leuchtet, verherrlicht die alte Wahrheit. Wer die neue Wahrheit verwirft oder vernachlässigt, besitzt in Wirklichkeit auch nicht die alte. Sie verliert für ihn ihre lebengebende Kraft und wird zur leblosen Form.“
Ellen G. White, Christi Gleichnisse (1911), S. 95

Woran erkennt man einen Propheten Satans?

Falsche Propheten verkünden falsches Evangelium, dass, was Volk hören will, was dem Volke gefällt, aber nicht, was das Volk hören soll!

So steht es geschrieben:

Denn vom Kleinsten bis zum Größten trachten sie alle nach Gewinn, und vom Propheten bis zum Priester gehen sie alle mit Lügen um. Und sie heilen den Schaden der Tochter meines Volkes leichthin, indem sie sprechen: «Friede, Friede!» wo doch kein Friede ist. Jeremia 6:13-14

Da sprach JHWH zu mir: Diese Propheten weissagen Lüge in meinem Namen; ich habe sie nicht gesandt, ihnen nichts befohlen und nichts zu ihnen geredet; sie weissagen euch Lügengesichte und Wahrsagerei, Hirngespinste und Einbildungen ihres eigenen Herzens! Darum, so spricht JHWH über die Propheten, die in meinem Namen weissagen, obgleich ich sie nicht gesandt habe, die sagen: »Es wird weder Schwert noch Teuerung in diesem Land geben!«: Durch Schwert und Hungersnot sollen diese Propheten umkommen! Jeremia 7:14-15

… JHWH hat dich nicht gesandt, sondern du hast dieses Volk dazu gebracht, daß es sich auf Lügen verläßt. Jeremia 28:15 

Höret das Wort JHWH´s! So spricht Gott, JHWH: Wehe den törichten Propheten, die ihrem eigenen Geiste folgen und dem, was sie nicht gesehen haben! Israel, gleich Schakalen in den Ruinen sind deine Propheten! Ihr seid nicht in die Risse getreten und habt keine Mauer um das Haus Israel gemacht, daß es im Kampfe standzuhalten vermöchte am Tage JHWH´s! Sie schauen Trug und lügenhafte Wahrsagung, sie, die da sagen: «So spricht JHWH!» obgleich JHWH sie nicht gesandt hat; und sie machen ihnen Hoffnung, daß er das Wort bestätige. Habt ihr nicht falsche Gesichte gesehen und lügenhafte Wahrsagung ausgesprochen und dabei gesagt: «So spricht der HERR!» während ich doch nichts gesagt habe? Darum spricht Gott, JHWH, also: Weil ihr Trug redet und Lügen schauet, so seht, ich will an euch! spricht Gott, JHWH. Und meine Hand soll über die Propheten kommen, welche Trug schauen und Lügen wahrsagen. Sie sollen nicht der Gemeinschaft meines Volkes angehören und nicht in das Verzeichnis des Hauses Israel eingetragen werden; sie sollen auch nicht in das Land Israel kommen, und ihr werdet erfahren, daß ich, Gott, JHWH bin, darum, ja, darum, weil sie mein Volk irregeführt und von Frieden geredet haben, wo doch kein Friede ist! Jenes baut eine Wand, und diese übertünchen sie mit losem Kalk! Hesekiel 13:9-10

nämlich die Propheten Israels, welche Jerusalem weissagen und Gesichte des Friedens für sie schauen, wo doch kein Friede ist, spricht Gott, JHWH. Hesekiel 13:16 

Denn es wird eine Zeit kommen, da sie die gesunde Lehre nicht ertragen, sondern sich nach ihren eigenen Lüsten Lehrer anhäufen werden, weil sie empfindliche Ohren haben; und sie werden ihre Ohren von der Wahrheit abwenden und sich den Fabeln zuwenden. 2.Timotheus 4:3-4

Falsche Propheten sind an ihrer Ehre und am persönlichen Gewinn interessiert!

So steht es geschrieben:

Alle seine Wächter sind blind; sie wissen alle nichts; stumme Hunde sind sie, die nicht bellen können, sie liegen träumend da, schlafen gern; doch sind sie gierige Hunde, die nicht wissen, wann sie genug haben; und sie, die Hirten, verstehen nicht aufzupassen; sie suchen alle das Ihre, ein jeder sieht auf seinen Gewinn, ohne Ausnahme. «Kommt her», sagen sie, «ich will Wein holen, da wollen wir uns mit starkem Getränk berauschen, und morgen soll es gehen wie heute, ja noch viel großartiger!» Jesaja 56:10-12

Denn vom Kleinsten bis zum Größten trachten sie alle nach Gewinn, und vom Propheten bis zum Priester gehen sie alle mit Lügen um. Jeremia 6:13

Wie dürft ihr denn sagen: «Wir sind weise, und das Gesetz JHWH´s ist bei uns!» Wahrlich ja, zur Lüge gemacht hat es der Lügengriffel der Schriftgelehrten! Zuschanden geworden sind die Weisen; sie sind erschrocken und haben sich selbst gefangen; denn siehe, sie haben das Wort JHWH´s verworfen, was für eine Weisheit bleibt ihnen da noch übrig? Darum will ich ihre Frauen den Fremden geben und ihre Felder neuen Besitzern; denn sie trachten alle nach Gewinn, vom Kleinsten bis zum Größten; und vom Propheten bis zum Priester gehen sie alle mit Lügen um; Jeremia 8:8-10 

Ihre Häupter sprechen Recht um Geschenke, ihre Priester lehren um Lohn, und ihre Propheten wahrsagen um Geld; und dabei stützen sie sich auf JHWH und sagen: «Ist nicht JHWH unter uns? Es kann uns kein Übel begegnen!» Micha 3:11 

Es begab sich aber, als wir zur Gebetsstätte gingen, daß uns eine Magd begegnete, die einen Wahrsagergeist hatte und ihren Herren durch ihr Wahrsagen großen Gewinn verschaffte. Apostelgeschichte 16:16

Wenn jemand anders lehrt und sich nicht an die gesunden Worte unsres Herrn Jesus Christus hält und an die der Gottseligkeit entsprechende Lehre, so ist er aufgeblasen und versteht doch nichts, sondern krankt an Streitfragen und Wortgezänk, woraus Neid, Hader, Lästerung, böser Argwohn entstehen. Zänkereien von Menschen, welche verdorbenen Sinnes und der Wahrheit beraubt sind und die Gottseligkeit für eine Erwerbsquelle halten, von solchen halte dich ferne! 1.Timotheus 6:3-5

Denn es gibt viele widerspenstige, eitle Schwätzer, die den Leuten den Kopf verwirren, allermeist die aus der Beschneidung. Denen muß man das Maul stopfen; denn sie bringen ganze Häuser durcheinander mit ihrem ungehörigen Lehren um schändlichen Gewinnes willen. Titus 1:10-11

Falsche Propheten verführen Menschen durch ihre Predigt, Früchte und Lebensweise zum Bösen und zur Sünde!

So steht es geschrieben:

Aber auch diese taumeln vom Wein und schwanken von starkem Getränk; Priester und Prophet sind von starkem Getränk berauscht, vom Wein benebelt, verleitet durch berauschende Getränke; sie sehen nicht mehr klar, urteilen unsicher. Jesaja 28:7 

Darum will ich ihre Frauen den Fremden geben und ihre Felder neuen Besitzern; denn sie trachten alle nach Gewinn, vom Kleinsten bis zum Größten; und vom Propheten bis zum Priester gehen sie alle mit Lügen um; Jeremia 8:10 

Ich sandte diese Propheten nicht, dennoch liefen sie; ich redete nicht zu ihnen, dennoch weissagten sie. Hätten sie in meinem Rate gestanden, so würden sie meinem Volke meine Worte predigen und sie abbringen von ihrem bösen Wege und von ihren schlimmen Taten! Jeremia 23:21-22

Falsche Propheten führen von Gott, seinem Christus, seinem Gesetz und seinen 10 Geboten weg!

So steht es geschrieben:

Wenn unter euch ein Prophet oder Träumer aufstehen wird und dir ein Zeichen oder Wunder angibt, und das Zeichen oder Wunder eintrifft, davon er dir gesagt hat, indem er sprach: «Lasset uns andern Göttern nachwandeln, die ihr nicht kennt, und laßt uns ihnen dienen!» so sollst du den Worten eines solchen Propheten oder Träumers nicht gehorchen; denn JHWH, euer Gott, versucht euch, damit er erfahre, ob ihr JHWH, euren Gott, liebet von ganzem Herzen und von ganzer Seele. JHWH, eurem Gott, sollt ihr nachwandeln und ihn fürchten und seine Gebote halten und seiner Stimme gehorchen und ihm dienen und ihm anhangen. 5Ein solcher Prophet aber oder ein solcher Träumer soll sterben, weil er Abfall gelehrt hat von JHWH, eurem Gott, der euch aus Ägyptenland geführt und dich von dem Diensthause erlöst hat; er hat dich abbringen wollen von dem Wege, den JHWH, dein Gott, geboten hat, darin zu wandeln. Also sollst du das Böse aus deiner Mitte ausrotten! 5.Mose 13:1-5

Wenn aber ein Prophet vermessen ist, in meinem Namen zu reden, was ich ihm nicht zu reden geboten habe, und im Namen anderer Götter redet, so soll dieser Prophet sterben! Wenn du aber in deinem Herzen sagen würdest: Wie können wir merken, welches Wort JHWH nicht geredet hat? dann wisse: Wenn der Prophet im Namen JHWH´s redet, und es wird nichts daraus und trifft nicht ein, so ist es ein Wort, das JHWH nicht geredet hat; der Prophet hat aus Vermessenheit geredet, darum erschrick nicht vor ihm! 5.Mose 18:20-22

Ich sandte diese Propheten nicht, dennoch liefen sie; ich redete nicht zu ihnen, dennoch weissagten sie. Hätten sie in meinem Rate gestanden, so würden sie meinem Volke meine Worte predigen und sie abbringen von ihrem bösen Wege und von ihren schlimmen Taten! Jeremia 23:21-22

Diener Satans sind falsche Propheten, falsche Apostel und betrügerische Arbeiter verkleidet als Apostel Christi in Schafskleidern!

Es steht geschrieben:

Denn solche sind falsche Apostel, betrügerische Arbeiter, die sich in Apostel Christi verkleiden. Und das ist kein Wunder, denn der Satan selbst verkleidet sich in einen Engel des Lichts. Es ist also nichts Besonderes, wenn auch seine Diener sich verkleiden als Diener der Gerechtigkeit; aber ihr Ende wird ihren Werken gemäß sein. 2.Korinther 11:13-15

Mich wundert, daß ihr so schnell übergehet von dem, der euch durch Christi Gnade berufen hat, zu einem anderen Evangelium, so es doch kein anderes gibt; nur sind etliche da, die euch verwirren und das Evangelium Christi verdrehen wollen. Aber wenn auch wir oder ein Engel vom Himmel euch etwas anderes als Evangelium predigen würde außer dem, was wir euch verkündigt haben, der sei verflucht! Wie wir zuvor gesagt haben, so sage ich auch jetzt wiederum: Wenn jemand euch etwas anderes als Evangelium predigt außer dem, das ihr empfangen habt, der sei verflucht! Galater 1:6-9

Hütet euch und wacht!

Hütet euch!

So steht es geschrieben:

So hütet euch nun, daß ihr des Bundes JHWH´s, eures Gottes, den er mit euch gemacht hat, nicht vergesset und euch nicht Bilder machet von irgend einer Gestalt, was JHWH, dein Gott, dir verboten hat. 5.Mose 4:23

Hüte dich, daß du JHWH´s, deines Gottes, nicht vergessest, so daß du seine Gebote, seine Satzungen und Rechte, die ich dir heute gebiete, nicht beobachtest; 5.Mose 8:11 

Hütet euch aber, daß sich euer Herz nicht überreden lasse, daß ihr abtretet und andern Göttern dienet und sie anbetet, 5.Mose 11:16

Hütet euch aber vor den falschen Propheten, welche in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber reißende Wölfe sind. Matthäus 7:15 

Hütet euch aber vor den Menschen! Denn sie werden euch den Gerichten überliefern, und in ihren Synagogen werden sie euch geißeln; Matthäus 10:17 

Jesus aber sprach zu ihnen: Sehet zu und hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer und Sadduzäer! Matthäus 16:6 

Und er sprach in seiner Lehre: Hütet euch vor den Schriftgelehrten, die gern im Talar einhergehen und auf den Märkten sich grüßen lassen Markus 12:38 

Er sagte aber zu ihnen: Sehet zu und hütet euch vor jeglicher Habsucht! Denn niemandes Leben hängt von dem Überfluß ab, den er an Gütern hat. Lukas 12:15 

Hütet euch vor den Schriftgelehrten, die im Talar einhergehen wollen und sich gerne grüßen lassen auf den Märkten und den Vorsitz in den Synagogen und die ersten Plätze bei den Mahlzeiten lieben; Lukas 20:46 

Ihr aber, Geliebte, da ihr solches zum voraus wisset, hütet euch, daß ihr nicht durch die Verführung gewissenloser Menschen mitfortgerissen werdet und euren eigenen festen Stand verlieret! 2.Petrus 3:17 

Wir wissen, daß jeder, der aus Gott geboren ist, nicht sündigt; sondern wer aus Gott geboren ist, hütet sich, und der Arge tastet ihn nicht an. 1.Johannes 5:18 

Kindlein, hütet euch vor den Abgöttern! 1.Johannes 5:21 

Darum wachet jederzeit und bittet, daß ihr gewürdigt werdet, zu entfliehen diesem allem, was geschehen soll, und zu stehen vor des Menschen Sohn! Lukas 21:36 

Was ich aber euch sage, das sage ich allen: Wachet! Markus 13:37 

Das könnte dich ebenso interessieren:

Scroll to Top Consent Management Platform von Real Cookie Banner