Liebe zu Gott ist, die 10 Gebote zu halten! (1.Johannes 5:3)

Liebe zu Gott ist, die 10 Gebote zu halten!
(1.Johannes 5:3)

Warum wurden uns Menschen die 10 Gebote gegeben?

„Die in den Zehn Geboten aufgestellten Forderungen sind Menschen zur Unterweisung und Lebensführung gegeben. Es sind zehn Regeln, die kurz, umfassend, aber gebieterisch die Pflichten gegen Gott und den Nächsten enthalten und deren wesentliche Grundlage die Liebe ist: „Du sollst Gott, deinen HERRN, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von allen Kräften und von ganzem Gemüte und deinen Nächsten wie dich selbst.“ Lukas 10,27.“
Ellen G White, Patriarchen und Propheten (1999), S. 282

„Gott gab seine heiligen Gebote, weil er die Menschen liebt. Um uns vor den Folgen der Übertretungen zu bewahren, offenbart er im Gesetz die Grundsätze der Gerechtigkeit. Das Gesetz ist ein Ausdruck der Gedanken Gottes. Wird es in Christus angenommen, wird es auch in unser Herz Eingang finden. Seine Gebote erheben uns über die Macht der natürlichen Wünsche und Neigungen und über die Versuchungen, die zur Sünde verleiten. Gott will unser Wohlergehen! Er gab uns sein Gesetz, damit wir im Gehorsam gegen seine Grundsätze Freude ernten möchten.“
Ellen G. White, Das Leben Jesu (1973), S. 294

Was sind die 10 Gebote Gottes?

Das Gesetz Gottes ist der Ausdruck des Charakters Gottes!


„Gott fordert Vollkommenheit von seinen Kindern.
Sein Gesetz ist der Ausdruck seines Charakters, und ist das Richtmaß für einen jeden Charakter. Dies göttliche Richtmaß wird allen gegeben, damit niemand eine irrige Ansicht haben möchte betreffs des Charakters der Menschen, aus denen Gott sein Reich aufbauen will. Das Leben Christi auf Erden war ein vollkommener Ausdruck des Gesetzes Gottes, und wenn die, welche beanspruchen, Gottes Kinder zu sein, einen Christo ähnlichen Charakter bekommen, werden sie allen Geboten Gottes gehorchen. Dann kann der Herr sie aufnehmen in die Zahl derer, die einst die himmlische Familie bilden werden. Mit dem herrlichen Gewande der Gerechtigkeit Christi bekleidet, haben sie einen Platz beim Festmahl des Königs. Sie haben ein Recht, sich der im Blute gewaschenen Schar anzuschließen.“
Ellen G. White, Christi Gleichnisse (1911), S. 242

„Wenn die Menschen das Gesetz Gottes beiseite setzen, wissen sie nicht, was sie tun. Gottes Gesetz ist der Ausdruck seines Charakters. Es verkörpert die Grundsätze seines Reiches. Wer sich weigert, diese Grundsätze anzunehmen, bringt sich selbst in eine Verfassung, in der ihm der Segen Gottes nicht zufließen kann.“
Ellen G. White, Christi Gleichnisse (1911), S. 234

Wo finden wir die 10 Gebote Gottes, auch „zehn Worte“ (2.Mose 34:28) genannt?

Etwa in einem Buch wie dem Katechismus, dem Koran oder diversen anderen, angeblich heiligen Büchern?

Nein!

Allein im Worte Gottes, der Heiligen Schrift, finden wir die Worte, die Geist und Leben sind (Johannes 6:63) und die Gebote Gottes, die wir zum Leben brauchen und nicht irgendwelche Gebote der Menschen (Matthäus 15:3.7-9), die zum Abfall führen!

Wir finden die 10 Gebote in 2.Mose 20:2-17 und 5.Mose 5:6-20 niedergeschrieben.

1.Gebot

Ich bin JHWH, dein Gott, der ich dich aus dem Land Ägypten, aus dem Haus der Knechtschaft, herausgeführt habe.

2.Gebot

Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was in den Wassern, unter der Erde ist. Bete sie nicht an und diene ihnen nicht! Denn ich, JHWH, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott, der die Schuld der Väter heimsucht an den Kindern bis in das dritte und vierte Glied derer, die mich hassen, der aber Gnade erweist an vielen Tausenden, die mich lieben und meine Gebote halten.

3.Gebot

Du sollst den Namen JHWH’s, deines Gottes, nicht missbrauchen! Denn JHWH wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen missbraucht.

4.Gebot

Gedenke an den Sabbattag und heilige ihn! Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Werke tun; aber am siebten Tag ist der Sabbat JHWH’s, deines Gottes; da sollst du kein Werk tun; weder du, noch dein Sohn, noch deine Tochter, noch dein Knecht, noch deine Magd, noch dein Vieh, noch dein Fremdling, der innerhalb deiner Tore lebt. Denn in sechs Tagen hat JHWH Himmel und Erde gemacht und das Meer und alles, was darin ist, und er ruhte am siebten Tag; darum hat JHWH den Sabbattag gesegnet und geheiligt.

5.Gebot

Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren, damit du lange lebst in dem Land, das JHWH, dein Gott, dir gibt!

6.Gebot

Du sollst nicht töten!

7.Gebot

Du sollst nicht ehebrechen!

8.Gebot

Du sollst nicht stehlen!

9.Gebot

Du sollst kein falsches Zeugnis reden gegen deinen Nächsten!

10.Gebot

Du sollst nicht begehren das Haus deines Nächsten! Du sollst nicht begehren die Frau deines Nächsten, noch seinen Knecht, noch seine Magd, noch sein Rind, noch seinen Esel, noch irgendetwas, das dein Nächster hat!

Wer die 10 Gebote aus Liebe zu Gott nicht hält …

Wer die 10 Gebote aus Liebe zu Gott Vater und seinem geliebten Sohn Jesus nicht hält …

Denn das ist die Liebe zu Gott, daß wir seine Gebote halten, und seine Gebote sind nicht schwer. 1.Johannes 5:3

… lebt nicht im Heiligen Geist.

Und wer seine Gebote hält, der bleibet in ihm und er in ihm. Und daran erkennen wir, daß er in uns bleibet: an dem Geist, den er uns gegeben hat. 1.Johannes 3:24

Durch den Ungehorsam des einen Menschen (Adam), kam die Sünde in die Welt und der Mensch wurde zum Sünder.

Denn gleichwie durch den Ungehorsam des einen Menschen die vielen zu Sündern gemacht worden sind, so werden auch durch den Gehorsam des Einen die vielen zu Gerechten gemacht. Römer 5:19

Wenn durch Ungehorsam des einen Menschen die Sünde in die Welt kam, Menschen aus diesem geboren wurden und werden, Sünde Gesetzesübertretung ist, wie können dann die, welche die 10 Gebote brechen und/oder nicht halten wollen, wodurch sie zu Gesetzesübertretern und Sündern werden, sich gehorsam nennen?

Wenn man durch Adam zum Sünder wurde und durch Christus wieder zum Gerechten wird, wie kannst du dich ein Kind Gottes nennen, wenn du noch weiterhin sündigst und gegenüber den 10 Geboten (dem Gesetz Gottes) ungehorsam bist und dadurch bestätigst, nicht durch Christus gehorsam zu sein?

Ein jeder, der Sünde tut, übertritt das Gesetz, und die Sünde ist die Gesetzesübertretung. 1.Johannes 3:4

Und da die Übertretung der 10 Gebote (dem Gesetz Gottes) Ungehorsam ist, der Mensch dadurch zum Sünder wird, erhält er auch den Heiligen Geist nicht. Denn den Heiligen Geist erhalten nur die, welche Gott gehorsam sind.

Und wir sind Seine Zeugen dieser Tatsachen, und der heilige Geist, welchen Gott denen gegeben hat, die ihm gehorsam sind. Apostelgeschichte 5:32

Den Heiligen Geist erhalten nur die, welche glauben, was geschrieben steht.

Wer an mich glaubt (wie die Schrift sagt), aus seinem Leibe werden Ströme lebendigen Wassers fließen.
Das sagte er aber von dem Geiste, den die empfangen sollten, welche an ihn glaubten; denn der heilige Geist war noch nicht da, weil Jesus noch nicht verherrlicht war. Johannes 7:38-39

Wer glaubt, dass die 10 Gebote nicht mehr gelten, nicht gehalten werden sollen, der glaubt nicht, was geschrieben steht, sondern was er will.
Es steht nicht geschrieben, haltet die 10 Gebote nicht, sondern, Liebe zu Gott ist seine Gebote zu halten.
Wer sagt, er brauche die 10 Gebote nicht zu halten, der hat keine Liebe zu Gott und seinem geliebten Sohn Jesus und belegt dadurch, nicht im Heiligen Geist zu wandeln, weil er ungehorsam wie der erste Mensch ist und nicht durch den Einen zum Gerechten gemacht wurde.

Was ist Liebe zu Gott? Klicke hier!

Gerechtigkeit ist, die 10 Gebote zu halten und diese nicht zu brechen, weil der Mensch Jesus die Seinen zu Gerechten macht und der Herr Jesus ohne Sünde ist.

Wenn die Sünden dich von Gott trennen, wie kannst du dich darüber freuen, die 10 Gebote nicht halten zu müssen, aber trotzdem glaubst, gerettet zu werden, wenn du durch die Übertretung der 10 Gebote zum Sünder wirst?

sondern eure Schulden sind zu Scheidewänden geworden zwischen euch und eurem Gott, und eure Sünden verbergen sein Angesicht vor euch, daß er euch nicht erhört! Jesaja 59:2

Wenn du, ein Sünder erkennst, dass du durch die Übertretung der 10 Gebote zum Sünder wurdest und Gnade benötigst, wie kommst du darauf, die 10 Gebote nicht halten zu müssen, wenn gerade die 10 Gebote dir aufzeigen, dass du Gnade nötig hast, weil du die 10 Gebote (das Gesetz Gottes) übertreten hast?
Indem du nach Gnade rufst, bestätigst du, dass die 10 Gebote wirksam sind und dich der Sünde überführen.
Wie kannst du sagen, dass die 10 Gebote nicht mehr gelten, wenn die 10 Gebote (das Gesetz Gottes) dich deine Sünden erkennen lassen und zum Sünder machen?

Was wollen wir nun sagen? Ist das Gesetz Sünde? Das sei ferne! Aber die Sünde hätte ich nicht erkannt, außer durch das Gesetz; denn von der Lust hätte ich nichts gewußt, wenn das Gesetz nicht gesagt hätte: Laß dich nicht gelüsten! Römer 7:7

Da nahm aber die Sünde einen Anlaß und bewirkte durch das Verbot in mir allerlei Gelüste; denn ohne das Gesetz ist die Sünde tot. Römer 7:8

Ich aber lebte, als ich noch ohne Gesetz war; als aber das Gesetz kam, lebte die Sünde auf; Römer 7:9

Wie nun, sollen wir sündigen, weil wir nicht unter dem Gesetz, sondern unter der Gnade sind? Das sei ferne! Römer 6:15

Die 10 Gebote kannst du nur durch den Geist Christi halten!

Denn was dem Gesetz unmöglich war (weil es durch das Fleisch geschwächt wurde), das hat Gott getan, nämlich die Sünde im Fleische verdammt, indem er seinen Sohn sandte in der Ähnlichkeit des sündlichen Fleisches und um der Sünde willen, damit die vom Gesetz geforderte Gerechtigkeit in uns erfüllt würde, die wir nicht nach dem Fleische wandeln, sondern nach dem Geist. Römer 8:3-4

Hältst du die 10 Gebote nicht, willst du sie nicht halten, kannst du sie nicht halten, dann lebt der Geist Christi nicht in dir, sondern der Geist des Irrtums, des Satans, beherrscht dich.

Tust und lehrst du die 10 Gebote nicht, bist du kein Jünger Jesu und tust nicht, was der Herr Jesus gebot.

Wer nun eines von diesen kleinsten Geboten auflöst und die Leute also lehrt, der wird der Kleinste heißen im Himmelreich, wer sie aber tut und lehrt, der wird groß heißen im Himmelreich. Matthäus 5:19

… «Zum Gesetz und zum Zeugnis!» wenn sie nicht also sprechen, gibt es für sie kein Morgenrot. Jesaja 8:19-20

Wenn jemand meint, er sei ein Prophet oder geistlich begabt, so sollte er auch erkennen, daß das, was ich euch schreibe, ein Gebot des Herrn ist. 1.Korinther 14:37

Was ist Sünde?

Bestimmen wir Menschen, was Sünde ist oder schauen wir, was in den Augen Gottes Sünde ist?

Was sagt der himmlische Vater?

Petrus aber und die Apostel antworteten und sprachen: Man muß Gott mehr gehorchen als den Menschen! Apostelgeschichte 5:29 

Jeder, der Sünde tut, tut auch Gesetzlosigkeit; denn die Sünde ist die Gesetzlosigkeit. 1.Johannes 3:4

Paulus schaute auf Gottes Gesetz und erkannte erst dadurch seine Sünden.

… Denn durch das Gesetz kommt ja nur Erkenntnis der Sünde. Römer 3:20

… Jedoch hätte ich die Sünde nicht erkannt, wenn nicht durch das Gesetz … Römer 7:7

„Das Gesetz aber erforscht die Gedanken, Beweggründe und Absichten. Es verurteilt die geheimen Regungen, die dem menschlichen Blick verborgen sind, zum Beispiel Eifersucht, Haß und Ehrgeiz, sowie die argen Gedanken, mit denen man sich im stillen abgibt, die nur aus Mangel an Gelegenheit niemals ausgeführt werden.“
Ellen G. White, Das Wirken der Apostel (1976), S. 331

So spricht Gott, der HERR JHWH: „Um eine Sünde zu erkennen, musst du erst auf das Gesetz schauen, damit du siehst wie sündig du bist. Aber du schaust nicht auf das Gesetz, auf die 10 Gebote, denn das Gesetz Gottes sind die 10 Gebote, die dir aufzeigen, wie sündig du bist.“
Botschaft an das Volk Gottes – Ihr seid Sklaven eurer Sünden, die das Gericht über euch bringen.

Der Herr Jesus sagt in seiner Botschaft: „Das Gesetz ist es, das euch richtet, das Gesetz ist es, durch das ihr gerichtet werdet. Das Gesetz ist es, die 10 Gebote sind es, die euch zu Sündern machen. Wenn ihr sie anschaut, werdet ihr erkennen, dass ihr Sünder seid, wenn ihr nicht durch mich lebt, wenn ihr nicht durch meinen Geist wandelt. Denn in wem mein Geist nicht lebt, in dem wird nicht erfüllt, was diese 10 Gebote fordern.“
Botschaft an das Volk Gottes – Erfüllt der Herr Jesus in dir?

„Das Gesetz Gottes ist der Spiegel, der dem Menschen die Mängel seines Charakters zeigt. Denen aber, die an Ungerechtigkeit Gefallen haben, ist es nicht angenehm, wenn sie ihre sittliche Verunstaltung sehen. Sie schätzen nicht diesen getreuen Spiegel, weil er ihnen ihre Sünden zeigt, und anstatt ihre fleischliche Gesinnung zu bekämpfen, bekämpfen sie den wahren und getreuen Spiegel, den der HERR ihnen gerade zu dem Zweck gegeben hat, daß sie nicht getäuscht würden, sondern die Mängel ihres Charakters sich zeigen ließen.
Sollte die Entdeckung dieser Mängel sie etwa veranlassen, den Spiegel zu hassen oder sich selbst? Sollten sie den Spiegel etwa beseitigen, der diese Mängel aufdeckt? Nein, die Sünden, die sie hegen, die der getreue Spiegel in ihrem Charakter aufdeckt, werden ihnen die Pforten des Himmels verschließen, es sei denn, die Sünden werden beseitigt und die Sünder werden vollkommen vor Gott. — The Review and Herald, 8. März 1870.“ — Ellen G. White, Der Bibelkommentar, S. 378 – 379

Wer lebt in Gesetzlosigkeit?

Wer der Dreieinigkeit/Trinität/Dreifaltigkeit dient, bricht dadurch das 1te, 2te, 3te, 4te und 9te Gebot, tut somit Sünde und lebt in Gesetzlosigkeit.

Wer den Sohn Gottes zu seinem Gott oder zu einem Gott macht, bricht dadurch das 1te, 2te, 3te, 4te und 9te Gebot, tut somit Sünde und lebt in Gesetzlosigkeit.

Wer an die Menschwerdung Gottes glaubt, bricht dadurch das 1te, 2te, 3te, 4te und 9te Gebot, tut somit Sünde und lebt in Gesetzlosigkeit.

Wer den Heiligen Geist zu seinem Gott macht, bricht dadurch das 1te, 2te, 3te, 4te und 9te Gebot, tut somit Sünde und lebt in Gesetzlosigkeit.

Wer Jahweh, Jehova, Jahuwah oder Yahuah dient, bricht das 1te, 2te, 3te, 4te und 9te Gebot, tut somit Sünde und lebt in Gesetzlosigkeit.

Wer die Mutter Jesu, „Maria“, zur Mutter Gottes macht und sie anbetet, bricht dadurch das 1te, 2te, 3te, 4te und 9te Gebot, tut somit Sünde und lebt in Gesetzlosigkeit.

Wer anstatt zu dem allmächtigen Gott, unserem himmlischen Vater, zu seinem geliebten Sohn Jesus Christus betet, bricht dadurch das 1te, 2te, 3te, 4te und 9te Gebot, tut somit Sünde und lebt in Gesetzlosigkeit.

Wer da glaubt, die Kraft Gottes sei eine Person und/oder diese anbetet, der bricht das 1te, 2te, 3te, 4te und 9te Gebot, tut somit Sünde und lebt in Gesetzlosigkeit.

Wer den Sonntag, den ersten Tag heiligt, anstatt des Sabbats, des siebenten Tages, bricht das 4te und 9te Gebot, tut somit Sünde und lebt in Gesetzlosigkeit.

Wer die Feste JHWH’s, die nur ein Schatten des Zukünftigen waren (Kolosser 2:16-17), weiterhin feiert, der verwirft durch weitere Opfergaben das wahre Opfer Gottes, den Sohn Gottes – Jesus den Christus – und bricht dadurch das 1te, 2te, 3te, 4te und 9te Gebot, tut somit Sünde und lebt in Gesetzlosigkeit.

Wer heidnische Feste, wie Silvester, Weihnachten, Ostern und all die anderen weltlichen Feste feiert, der bricht das 1te, 2te, 3te, 4te und das 9te Gebot, tut somit Sünde und lebt in Gesetzlosigkeit.

Wer im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes getauft ist, ist kein Christ und lebt in Gesetzlosigkeit.

Jeder, der der Ökumene, einer Kirche, Frei-Kirche oder irgendeiner Religion dieser Welt angehört, gehört der Hure Babylon an, ist kein Christ und lebt in Gesetzlosigkeit.

Mit dem Kreuz (heidnischem Symbol) bekennt man sich zu Satan, bricht das 1te, 2te, 3te, 4te und 9te Gebot, tut somit Sünde und lebt in Gesetzlosigkeit.

Mit dem Hexagramm „✡️“ bekennt man sich zu Satan, bricht das 1te, 2te, 3te und 4te Gebot, tut somit Sünde und lebt in Gesetzlosigkeit.

Die Welt lebt im Abfall vom Gesetz Gottes. Weil die Menschen dieser Welt Gottes Gesetz nicht halten, sondern brechen und mit ihren Füssen treten, bezeugen sie damit, dass sie Gott nicht kennen und dass die Liebe, durch ihre Gesetzlosigkeit, in ihnen erkaltet ist. 

Weil sich die Gesetzlosigkeit mehrt, wird die Liebe bei den meisten erkalten. Matthäus 24:12 

Und daran erkennen wir, daß wir ihn erkannt haben, wenn wir seine Gebote halten. Wer da sagt: Ich habe ihn erkannt, und hält doch seine Gebote nicht, der ist ein Lügner, und in einem solchen ist die Wahrheit nicht; 1.Johannes 2:3-4

„Wer sagt, er liebe Gott und seinen Sohn, aber hält die 10 Gebote nicht und sündigt, auch in seinen Gedanken, der lebt nicht in Wahrheit, sondern in Lüge, der ist kein Kind Gottes, sondern ein Kind des Teufels, denn der, der aus Gott gezeugt ist, sündigt nicht.“
Botschaft an das Volk Gottes – Wer noch sündigt, wird die Wiederkunft nicht überleben!

Die Liebe zur Gesetzlosigkeit – zur Sünde – führt zum Tod!

… Die Seele, welche sündigt, soll sterben! Hesekiel 18:4

Denn der Tod ist der Sünde Sold … Römer 6:23

Der Herr Jesus sagt: „Und doch denkt ihr, indem ihr die 10 Gebote übertretet, was Sünde ist, dass ihr zu Gott gehört, obwohl euch diese Übertretung des Gesetzes Gottes, das die 10 Gebote sind, von meinem Vater scheidet. So wie Satan damals im Garten Eden sagte: „Ihr werdet nicht sterben. Hat Gott das wirklich gesagt? Nein, ihr werdet nicht sterben.“ Sie sind gestorben, nicht sofort, aber in hunderten Jahren danach. Nur weil ihr durch eure Gesetzesübertretung nicht sofort sterbt, heißt es nicht, dass ihr lebt und leben werdet.“
Botschaft an das Volk Gottes – Eure Gesetzesübertretung verflucht und scheidet euch.

Wer noch sündigt, also in Gesetzlosigkeit lebt, wird die Wiederkunft Christi nicht überleben!
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Bedingung um Gnade zu erhalten!

Gott liebt dich bedingungslos! Das heißt aber nicht, dass die Gnade, der Gehorsam und die Errettung, ohne Bedingungen währen! Darum, wer Gnade erhalten möchte, sollte anfangen, durch den Herrn Jesus, Gottes Gesetz gehorsam zu werden (2.Mose 20:6, Apostelgeschichte 5:32, Römer 8:3-4, 2.Korinther 3:3-6, Titus 2:11-12) und die Bedingungen für die Errettung zu erfüllen (Lukas 8:21, 10:25-28, Johannes 3:36, 5:24, 7:37-39, 8:31-32, 14:23-24, 2.Johannes 1:9).

„Das Gesetz weist den Menschen auf seine Pflichten hin und zeigt ihm seine Schuld. Auf Christus muß er schauen, wenn er Vergebung erlangen und Kraft erhalten will, das zu tun, was das Gesetz gebietet.“
Ellen G. White, Das Leben Jesu (1973), S. 597

So spricht Gott, der HERR JHWH: „Liebt mich und meinen geliebten Sohn und haltet meine 10 Gebote. Alle 10. Nicht 9, nicht 8, sondern alle 10. Denn so, wie ich am Berg Sinai verkündet habe, die 10 Gebote, und in dem zweiten Gebot steht, ich erweise Gnade an vielen Tausenden, die mich lieben und meine Gebote halten. Wer sagt, ich brauche die Gebote nicht, dem kann ich keine Gnade erweisen. Niemand kann von mir verlangen, dass ich ihm Gnade erweise, wenn er sagt, ich brauche deine Gebote nicht. Denn das ist die Bedingung, Gnade zu erhalten, wenn man die Gebote hält und mich liebt.“
Botschaft an das Volk Gottes – Gehe voran und überlasse alles Gott

„Das Gesetz Gottes, frei von menschlichen Überlieferungen, wurde von Christo als die große Richtschnur des Gehorsams hingestellt. …
Wenn die Menschen das Gesetz Gottes beiseite setzen, wissen sie nicht, was sie tun. Gottes Gesetz ist der Ausdruck seines Charakters. Es verkörpert die Grundsätze seines Reiches. Wer sich weigert, diese Grundsätze anzunehmen, bringt sich selbst in eine Verfassung, in der ihm der Segen Gottes nicht zufließen kann. …
In der geistlichen, wie auch in der natürlichen Welt wird das Hervorsprießen der Frucht durch den Gehorsam gegen die Gesetze Gottes bedingt. Wenn Menschen lehren, Gottes Gebote zu mißachten, so hindern sie andere daran, zu seiner Ehre Frucht zu bringen. Sie laden dann die Schuld auf sich, dem HERRN die Früchte seines Weinberges vorzuenthalten.“
Ellen G. White, Christi Gleichnisse (1911), S. 233 – 234

Durch das Halten der Gebote gerettet?

„Vor zwei Irrtümern hauptsächlich müssen sich die Kinder Gottes in acht nehmen, vor allem die, welche im Glauben an seine Gnade neu gegründet sind. Der erste schon besprochene Irrtum besteht in dem Vertrauen der Menschen auf eigene Kraft und Werke, in der Annahme, daß sie sich selbst mit Gott in Übereinstimmung bringen können. Wer durch äußeres Halten der Gebote Heiligkeit des Lebens zu erlangen sucht, versucht Unmögliches. Allen Werken, die wir ohne Christus tun, kleben Selbstsucht und Sünde an. Nur der Glaube an die Gnade Christi ist imstande, uns zu heiligen.
Der andere, nicht weniger gefährliche Irrtum besteht darin, daß wir glauben, Christus habe uns vom Halten des Gesetzes Gottes befreit, und unsere Werke hätten nichts mit unserer Erlösung zu tun, da wir allein durch den Glauben der Gnade Christi teilhaftig werden können.
Bedenkt aber wohl, daß wir unter Gehorsam nicht äußerliche Erfüllung der Gebote, sondern den Dienst der Liebe zu verstehen haben. Das Gesetz Gottes ist der Ausdruck seiner wahren Natur, die Verkörperung seiner Liebe und deshalb die Grundlage seiner Herrschaft im Himmel und auf Erden. Wenn unsere Herzen nach dem Ebenbild des Allwaltenden erneuert sind, wenn ihnen die göttliche Liebe eingepflanzt ist, werden wir dann nicht das Gesetz Gottes in unserm Leben in die Tat umsetzen? Sobald diese Liebe im Herzen Wurzel gefaßt hat, sobald ein Mensch nach dem Bilde seines Schöpfers erneuert ist, dann ist auch die Verheißung des Neuen Bundes zwischen Gott und den Menschen erfüllt: “Ich will mein Gesetz in ihr Herz geben, und in ihren Sinn will ich es schreiben.” Hebräer 10,16. Wenn Gottes Gesetz ins Herz geschrieben ist, wird es dann nicht auch eine lebendige Gestalt in unserm Leben annehmen? Der Gehorsam, der im Dienste der Liebe und in Verbindung mit ihr steht, ist das Zeichen der Gotteskindschaft. Deshalb sagt auch die Heilige Schrift: “Das ist die Liebe zu Gott, daß wir seine Gebote halten.” 1.Johannes 5,3. Und an anderer Stelle: “Wer da sagt: Ich kenne ihn, und hält seine Gebote nicht, der ist ein Lügner, und in solchem ist keine Wahrheit.” 1.Johannes 2,4. Anstatt uns vom Gehorsam zu entbinden, ist es der Glaube, und zwar der Glaube allein, der uns für die Gnade Christi empfänglich und zum Gehorsam geschickt macht.
Wir verdienen unsere Erlösung nicht durch Gehorsam. Die Erlösung ist vielmehr ein freies Geschenk Gottes, das wir im Glauben annehmen müssen. Gehorsam ist aber die Frucht des Glaubens: “Ihr wisset, daß er ist erschienen, auf daß er unsere Sünden wegnehme, und es ist keine Sünde in ihm. Wer in ihm bleibt, der sündigt nicht; wer da sündigt, der hat ihn nicht gesehen noch erkannt.” 1.Johannes 3,5.6. Dies ist der wahre Prüfstein. Wenn wir in Christus bleiben, wenn die Liebe Gottes in uns wohnt, dann werden auch unsere Gefühle, unsere Gedanken und unsere Handlungsweise in Einklang mit dem Willen des Allwaltenden stehen, wie er ihn in seinem heiligen Gesetz klar dargelegt hat. “Kindlein, lasset euch niemand verführen! Wer recht tut, der ist gerecht, gleichwie Er gerecht ist.” 1.Johannes 3,7. Das Wesen dieser Gerechtigkeit sehen wir durch das Mustergesetz Gottes erklärt, wie es in den Zehn Geboten vom Berge Sinai Ausdruck gefunden hat. “
Ellen G. White, Der Weg zu Christus (1892), S. 22
Ellen G. White, Der bessere Weg zu einem neuen Leben (1995), S. 50-51

Willst du ewiges Leben?

Wenn du noch in Sünde lebst, also täglich sündigst, du nicht sterben, sondern leben möchtest, dann suche nach Gott und seinem Sohn. 
Wenn deine Sünden dich von Gott trennen, müssen deine Sünden zur Versöhnung verschwinden! Das „Blut Jesu Christi … reinigt … von aller Sünde“ 1.Johannes 1:7, wenn man es will und glaubt. 

… ihr werdet von dort [aus der Zerstreuung] JHWH, deinen Gott, suchen; und du wirst ihn finden, wenn du mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele nach ihm fragen wirst. In deiner Bedrängnis, und wenn alle diese Dinge dich treffen werden am Ende der Tage, wirst du umkehren zu JHWH, deinem Gott, und seiner Stimme gehorchen. Denn ein barmherziger Gott ist JHWH, dein Gott; er wird dich nicht lassen und dich nicht verderben und wird des Bundes deiner Väter nicht vergessen, den er ihnen geschworen hat. 5. Mose 4:29-31

Möge der himmlische Vater dir sein Gesetz in dein Herz legen und dich mit ewigem Leben beschenken. Gedankt sei unserem geliebten himmlischen Vater, im Namen seines wunderbaren Sohnes, Jesus dem Christus. Amen

Siehe auch:
Gottes Gesetz ist unveränderlich!
Warum brecht ihr die 10 Gebote?
Ist der Herr Jesus das Ende der 10 Gebote?
Christus ist nicht das Ende der 10 Gebote
Woran erkennt man, ob man im Heiligen Geist wandelt?
Wann erhält man wirklich den Heiligen Geist?

Scroll to Top