Botschaften Gottes und Jesu sind persönliche Botschaften von Gott Vater und Jesus

Die Botschaften des 4. Engels aus der Offenbarung 18:1 an das Volk Gottes.

127. Gerechtigkeit durch Glauben.

Entschuldige bitte, dass du das Video und Hörbuch nicht vorfindest.
Sie werden überarbeitet und nach Fertigstellung wieder bereitgestellt.
Danke sehr für das Verständnis.
Der geliebte himmlische Vater möge dich und deine Nächsten segnen und erretten.
Im Namen des geliebten Herrn Jesus sei Vater gedankt.
Amen

Botschaft als Hörbuch in MP3

00.00
127. Gerechtigkeit durch Glauben.
  • 127. Gerechtigkeit durch Glauben.

Botschaft als Text

Warum heißt es Gerechtigkeit durch Glauben? Wer ist unsere Gerechtigkeit oder wer kann unsere Gerechtigkeit werden? Die Gerechtigkeit! Die Gerechtigkeit des Menschen, der in Sünde und im Tode lebt – das heißt unter dem Gesetz der Sünde und des Todes – kann nur durch die Gerechtigkeit Gottes, uns Menschen, die in Sünde und im Tod leben, durch seinen Sohn Jesus geschenkt werden. Nur durch den Sohn des wahren Gottes, kann uns die Gerechtigkeit des wahren Gottes geschenkt werden. Denn so wie es im Römerbrief geschrieben steht: dass durch den einen, ersten Menschen, die Sünde und der Tod in die Welt kam und so kommt durch den einen Menschen, Jesus den Christus und durch den Glauben die Gabe der Gerechtigkeit.

Der Herr Jesus sagte in Johannes 7:38-39, glaubt an mich wie die Schrift es sagt. Deshalb Gerechtigkeit durch Glauben. Wenn du glaubst, wie die Schrift es sagt, dann glaubst du, dass geschrieben steht, wer durch Christus lebt, der wird eine neue Schöpfung und an ihm wird alles neu. Wenn du glaubst, wie die Schrift es sagt, dann bekommst du die Gabe der Gerechtigkeit geschenkt. Wenn du glaubst, wie es geschrieben steht, wie die Schrift es sagt, dann glaubst du, wer aus Gott von neuem geboren ist, lebt nicht mehr in Sünde und wird von aller Sünde befreit. Wenn du glaubst, wie es geschrieben steht und wie die Schrift es sagt, dann glaubst du, dass der Sohn kam, um den Menschen von aller Sünde zu reinigen und zu befreien.

Wenn du glaubst, so wie die Schrift es sagt, dann hast du gelesen und gehört, dass der Herr sagte, wahrlich, wahrlich, ich sage euch, wer nicht von neuem geboren ist, wird das Reich Gottes nicht sehen. Wenn ein Mensch von neuem geboren wird, dann ist er neu. Denn es steht geschrieben: Wer in Christus ist, der wurde zu einer neuen Schöpfung, an dem wurde alles neu. An ihm wird alles neu. Und wenn du – ein Mensch – von dir behauptest, du wärst von neuem geboren, aber noch Sünde tust, bist du nicht von neuem geboren, sondern lebst noch im alten. Nur weil du aufgehört hast zu rauchen oder dich ungesund zu ernähren, heißt es nicht, dass du von neuem geboren wurdest.

Denn der Herr sagte, wer glaubt, wie die Schrift es sagt und in der Schrift in 1.Johannes 3:7 geschrieben steht, wer Gerechtigkeit tut, der ist gerecht wie er, wer aber Sünde tut, ist vom Teufel. Wenn du, der behauptet, von neuem geboren zu sein, noch in Sünde lebst, Sünde tust und dies durch deine Bitten zu Gott um Vergebung bestätigst, wie kannst du dann von dir behaupten, du wärst von neuem geboren, wenn du selbst, durch deine Gebete um Vergebung bestätigst, dass du noch in Sünde lebst und vom Teufel bist?

Jeder, der durch Jesus lebt, jeder, der durch Jesus lebt, an Jesus so wie es geschrieben steht glaubt, der glaubt, wenn er von neuem geboren ist, lebt er nicht mehr in Sünde. Denn es steht geschrieben: Wer aus Gott gezeugt ist, der tut keine Sünde mehr. Wer im Lichte wandelt, gleich wie er im lichte ist, tut keine Finsternis mehr. Es steht geschrieben: Was hat Christus mit Bileal zu tun? In Galater 2:17 steht geschrieben, wenn wir versuchen gerechtfertigt zu werden – durch den Glauben – aber noch in Sünde leben, ist Jesus demnach ein Sündendiener? Nein, das ist er nicht. Der Herr Jesus ist gekommen, damit er die Gerechtigkeit, seine Gerechtigkeit, den Menschen verleihe, denn er wurde vor Gott gerecht erfunden, weil er keine Sünde tat.

Deshalb ist er Gerechtigkeit des Menschen, wenn der Mensch an ihn glaubt und im Glauben annimmt was geschrieben steht. Erst dann wird der Herr Jesus dir zur Gerechtigkeit, wenn du daran glaubst, wenn du glaubst, wie die Schrift es sagt. Dann erst wird dir die Gerechtigkeit zu teil, dann bekommst du das Geschenk, die Gabe der Gerechtigkeit, dann wird die Gerechtigkeit in dir tun was Gott gefällt. Wenn der Sünder durch den ersten Menschen Adam und Eva in Sünde lebt und der zweite Mensch kam, um die Gabe der Gerechtigkeit zu verleihen, also das genaue Gegenteil von dem was Adam uns hinterließ, dann ist es doch logisch und dies sagt es auch aus, wenn der erste Mensch in Ungerechtigkeit lebt und wir durch den zweiten Menschen, Jesus den Christus, die Gerechtigkeit verliehen bekommen, dass wir nicht mehr in Sünde leben.

Deshalb steht in Römer 8:2-4 geschrieben: Wer in Christus lebt, der wird vom Gesetz der Sünde und des Todes befreit. Wenn Jesus dich von der Sünde befreit, wie kannst du noch sagen, dass du von neuem geboren bist? Römer 8:3-4 sagt ganz klar aus, dass der Herr Jesus gekommen ist, um das im Fleische zu töten, damit er in dir das erfüllt, was Gott fordert, nämlich, seine 10 Gebote zu halten. 10 Gebote zu halten ist Gerechtigkeit. Es steht klar geschrieben, dass Sünde Ungerechtigkeit ist und wenn Sünde die Übertretung der 10 Gebote und Ungerechtigkeit ist, der Herr Jesus kam, um dich mit Gerechtigkeit zu beschenken, damit du durch seine Gerechtigkeit lebst und seine Gerechtigkeit, somit sein heiliger Geist in dir erfüllt, was Gott von dir fordert, wie kannst du dann noch behaupten, ich sündige tagtäglich, aber Jesus lebt in mir, wenn er Gerechtigkeit in den Seinen erfüllt und hervorbringt und du noch in Sünde wandelst?

Wie kannst du behaupten, du wärst ein Kind Gottes, wenn du selbst durch deine Sünden belegst, so wie es im 1.Johannes 3:7 geschrieben steht, dass du noch ein Kind des Teufels bist? Wie kannst du sagen, dass du ein Kind Gottes bist, wenn Römer 6:2 sagt, dass der, der von der Sünde befreit wurde, in ihr nicht mehr leben kann, aber du noch in ihr lebst? Wie kannst du sagen, dass du ein Kind Gottes bist, wenn im 1.Johannes geschrieben, wer durch ihn lebt, der ist so rein wie er, der lebt im Licht wie er im Lichte lebt, der tut keine Sünde mehr, so wie er keine Sünde getan hat, immer noch nicht tut und nicht tun kann, weil er durch den himmlischen Vater lebt.

Das ist Gerechtigkeit durch Glauben, wenn du anfängst zu Glauben, was geschrieben steht. Erst dann kann dir seine Gerechtigkeit zu teil werden. Erst wenn du es glaubst, dass es dir zu teil werden kann, erst dann kannst du empfangen. Der Herr sagte, glaubet wie die Schrift es sagt und dann werdet ihr den heiligen Geist bekommen. So steht es in Johannes 7:38-39. Es steht deutlich geschrieben. Glaubt an mich wie die Schrift es sagt, damit der Mensch den heiligen Geist empfängt. Der heilige Geist ist es, der den Menschen von neuem gebiert, der den Menschen zu einer neuen Schöpfung macht, der den Menschen von der Sünde und dem Tod befreit. Und wenn die Menschen nicht glauben, wenn die Menschen nicht glauben, wie es geschrieben steht, dann können sie die Gerechtigkeit, die Gabe der Gerechtigkeit auch nicht empfangen.

Erst wenn der Mensch anfängt zu glauben, und zwar das, was geschrieben steht, erst dann kann ihm zu Teil werden, was geschrieben steht. Und aus diesem Grund, aus diesem Grund tut Satan alles, damit die Menschen nicht glauben was geschrieben steht. Aus diesem Grund wird in die Welt gesandt, damit der Mensch glaubt, damit die Schafe, die glauben wollen, sehen, dass hier etwas nicht stimmt, anfangen vom Herzen zu suchen, die Wahrheit empfangen und sie zu hören bekommen. Meine Schafe werden mich hören und sie werden mir folgen. Sie werden mir folgen, weil ich mächtiger als der bin, der euch blendet. Ich bin viel mächtiger als er, deshalb musste ich in die Welt kommen, damit meine Schafe durch mich leben, damit mein Feind sie nicht bekämpft, damit mein Feind sie nicht zu Tod bringt und ich, der edle Hirte, komme und sie vor dem Mietling rette.

Schaut in die Welt, wie es den Menschen geht. Wie leben sie? Sie sagen, sie würden unter dem Herrn Jesus, dem edlen Hirten leben. Aber leben sie unter dem edlen Hirten? Sie jammern, sie weinen, sie leiden unter ihren Sünden, sie sind Sklaven ihrer Sünden und leiden darunter. Wo ist ihr Mietling? Wo ist ihr Mietling, der sich um sie kümmert? Er ist nicht da, er ist weggelaufen, er kümmert sich nicht um sie, weil er ein Lügner und Menschentöter von Anfang an ist. Er ist kein edler Hirte. Er ist ein Lügner und ohne Wahrheit. Genau dazu werden auch seine Kinder, zu Lügner, die ohne Wahrheit sind. Aus diesem Grund muss der Mensch von neuem geboren werden.

Der Mensch kann aber durch totes Wasser nicht von neuem geboren werden, doch er redet sich ein: Ich wurde von neuem geboren, ich habe totes Wasser empfangen, ich wurde mit totem Wasser besprengt, ich bin von neuem geboren. Aber wieso bringen eure Früchte noch den Tod hervor? Wieso bringen sie immer noch Sünde hervor? Wo ist eure Gerechtigkeit, wenn ihr angeblich durch den Gerechten wandelt? Wo ist sie? Wo ist sie?

Es steht klar geschrieben: Wer im Lichte wandelt, wie er im Lichte ist, der bringt keine Sünde mehr hervor. Wer im Lichte wandelt, wie er im Lichte ist, lebt nicht mehr in Finsternis. Sünde ist Finsternis. Wer im Lichte ist, wie er in Lichte wandelt, der lebt nicht mehr die Werke des Fleisches, sondern die Früchte des heiligen Geistes. Diese bringt er hervor. Die edlen Früchte sind, nicht mehr in Sünde zu leben und nicht mehr zu sündigen ist Gerechtigkeit. Wenn der edle Hirte die Gerechtigkeit und Adam die Ungerechtigkeit ist, der Mensch dadurch in Sünde lebt und den Tod empfängt, wieso redet er sich ein, dass er dann durch seine Sünden lebt, wenn geschrieben steht, dass der in Sünden Lebende für den Äon nicht leben, sondern sterben wird?

Die Menschen werden so blind gehalten, sie werden so betäubt. Deshalb so viele Betäubungen, deshalb so viel Gifte in der Welt, damit der Geist an euch nicht wirken kann, damit ihr nicht erkennt und damit ihr nicht wach werdet. Und sobald ihr wacht werdet, ist die Finsternis da, die euch betäubt, um euch noch mehr zu betäuben, um euch noch mehr zu verwirren, damit ihr noch dümmer und noch blinder werdet, damit ihr erst recht den breiten Weg geht, damit ich nicht kommen kann, um euch aus dem Sumpf zu ziehen, um euch aus dem Meer zu ziehen, damit ihr mir nachfolgt, damit ihr mich liebt, damit ihr mich und meinen Vater erkennt, damit ich euch hirten kann, damit ich euch, meine Lieben, zu meiner Herde führen kann und damit ihr durch mich lebt, damit ihr so lebt, wie es meinem Vater gefällt, damit ihr für die Ewigkeit bei uns seid.

Denn der Sklave, der Sklave der Sünde, bleibt nicht für den Äon, aber der Sohn bleibt für den Äon und wen der Sohn freimacht, der bleibt mit dem Sohn für den Äon, bei seinem alleinigen und wahren Gott. Das ist Gerechtigkeit durch Glauben. Wenn du glaubst, wie es geschrieben steht. Denn ich habe doch gesagt: Wer mich liebt, der befolgt meine Worte. Worte befolgen kannst du nur, wenn du sie liest und wenn du sie hörst. Und befolgen heißt sie zu tun. Aber du kannst sie nicht tun, wenn du sie nicht hörst. Deshalb muss man sie den Schäflein bringen, damit sie diese hören und tun können, weil sie mich lieben. Ich weiß wer mich liebt und wer nicht. Ich weiß wer was braucht und wer was nicht hat.

Doch damit sie befolgen können, muss man ihnen dieses wahre Evangelium bringen, damit sie folgen, damit sie hören, damit sie die Gerechtigkeit, durch ihren Glauben empfangen, damit die Gerechtigkeit in ihnen lebt und in ihnen erfüllt, was geschrieben steht, damit sie glauben können. Damit sie hören, damit sie tun, müssen sie zu hören bekommen und wer es tut, der glaubt, wer die Worte hört und glaubt, annimmt und tut, der wird die Gerechtigkeit empfangen. Deshalb redet man den Menschen ein, du bist von neuem geboren und da die Menschen nicht auf ihre Früchte, sondern nur auf die Worte, die sie hervorbringen, schauen, sagen sie, du hast keine Liebe. Was ist Liebe bei den Menschen in der Welt? Dir den Honig um den Mund zu schmieren, dass du ein Kind Gottes bist, dass Gott dich liebt, auch wenn du Sünde tust?

Das ist wahr. Gott liebt euch, aber eure Sünden liebt er nicht. Wenn eure Sünden euch von Gott scheiden, wie kann er dann eure Sünden lieben? Wenn die Liebe die Sünde, die Angst und die Finsternis austreibt, wie kann die Sünde noch in euch leben? Es steht doch geschrieben, dass die Liebe die Angst austreibt. Die Angst kommt von eurem Feind. Wenn die Liebe die Sünde vertreibt, die Finsternis in Licht verhandelt, wie kann die Finsternis dann noch in euch leben? Wie kann die Sünde dann noch in euch leben, wenn die Liebe das Gegenteil von Sünde ist?

Es sind nur heuchelnde Worte, angebliche Liebe, angebliche Liebe. Nein, diese Menschen haben keine Liebe. Sie reden sich die angebliche Liebe nur ein, indem ihr Nächster, der das gleiche wie sie glaubt, sie darin täuscht und ihnen zuspricht: Du gehst schon den richtigen Weg, Gott liebt dich, du wirst schon gerettet sein. Aber das ist falsch! Das ist vollkommen falsch! Aber das ist Liebe in ihren Augen, wenn sie ihnen darin zusprechen, was sie glauben, was sie leben und sie weiter darin wandeln lassen. Aber sobald jemand kommt und ihnen die Wahrheit verkündet, so sät Satan Hass, Wut und Zorn in ihre Herzen, weshalb sie dem Verkünder dann sagen, dass er keine Liebe hätte, ohne zu erkennen, dass der Feind, ihr Feind sie blendet.

Deshalb erkennen sie die wahre Liebe nicht, weil er in ihnen Hass, Wut und Zorn hervorbringt, die Worte verdreht und den Meinen sagt, ihr habt keine Liebe, obwohl er es ist, der die Unliebe in ihre Herzen legt, damit sie dies aussprechen. Es ist seine Frucht, die dies verdreht. Die heutigen Menschen würden sagen: Jesus ist für uns gestorben, er hat keine Liebe. Wie kann ein Mensch sterben? Was ist das für eine Liebe? Warum muss ein Mensch sterben? Ist das Liebe, wenn er sich für andere hingibt und für sie stirbt? Sie können noch nicht mal erkennen, was dies für eine Liebe ist. Sie erkennen es nicht. Sie sagen, sie würden Gott und seinen Sohn lieben, aber wieso sterben sie selbst nicht? Wieso sterben sie nicht? Weil sie ihr Leben lieben.

Sie lieben ihr Leben, deshalb wollen sie nicht sterben, deshalb lassen sie sich einreden, dass sie den wahren Weg gehen, ohne zu erkennen, wie sie durch diese Worte geblendet werden. Sie sind so mächtig und machen so blind, dass sie nicht mehr erkennen können, dass sie den breiten Weg gehen. Und warum? Weil der Feind durch sie wirkt. Und wenn die Schafe des wahren Hirten kommen und ihnen die Wahrheit verkünden, ist Satan zur Stelle und verdreht die Worte in ihren Gedanken und in ihrem Herzen, damit sie voller Wut sind und denen, die vom edlen Hirten gesandt wurden, sagen, ihr habt keine Liebe. Weil man ihnen ihre bösen Werke aufzeigt, deshalb hat man den Herrn Jesus gehasst. Der Herr Jesus sagte. Die Welt hasst mich, weil ich der Welt ihre bösen Werke bezeuge.

Deshalb hat die Welt den Herrn Jesus gehasst, weil er ihnen ihre Sünden aufzeigte, weil er der Welt die bösen Werke, die sie tun, verkündet hat. Deshalb haben sie ihn gehasst. Und was sagen die? Jesus ist Liebe. Aber warum haben sie ihn gehasst, wenn er Liebe ist? Warum? Warum werden die Meinen gehasst, wenn sie ihnen die Wahrheit verkünden? Weil der gleiche Geist an ihnen wirkt. Deshalb lasst euch von ihnen nicht täuschen, hört nicht auf sie, sondern hört auf mich, hört auf mich. Aus diesem Grund habe ich zu euch gesandt, damit ihr hört und seht, damit ihr folgt und nicht verloren geht.

Meine Schafe hören mich und ich liebe sie und ich weide sie und das von ganzem Herzen. Ich weiß, ihr versteht nicht was mit euch geschieht, ich weiß, ihr trauert und ihr weint, ihr sehnt euch so sehr nach der himmlischen Liebe und Familie, ich weiß, ihr versteht nicht, was mit euch manchmal geschieht und dass ihr manchmal verwirrt werdet, wenn Lügen und Täuschungen über euch kommen, aber dies dient euch nur zum Besten, nur zum Besten. Deshalb vertraut auf Vater und auf mich. Bitte meine Schafe, vertraut auf Vater und auf mich. Bitte, vertraut auf uns. Denn die Wege, die vor euch stehen, die auf die Welt zukommen, sind nicht schön. Nein, sie sind nicht schön.

Glaube durch Gerechtigkeit. Gerechtigkeit durch Glauben. Gerechtigkeit kannst du erst empfangen, wenn du glaubst, wie die Schrift es sagt. Gerechtigkeit kannst du erst empfangen, wenn die Gerechtigkeit in dir lebt und die Gerechtigkeit in dir erfüllt. Gerechtigkeit kannst du erst leben, wenn der Gerechte in dir lebt und was Gott gefällt erfüllt. Die Gerechtigkeit äußert sich im Gehorsam gegenüber den 10 Geboten Gottes. Das ist wahre Gerechtigkeit.

Vater der Teufel ist Ungerechtigkeit, Vater der Teufel, ja, Teufel ist der Vater der Lüge und dieser tut Ungerechtigkeit, er ist Ungerechtigkeit, er verführt zur Sünde, er ist Sünde. Wenn der vom Teufel lebende Ungerechtigkeit, somit Sünde tut und der Herr Jesus genau das Gegenteil der Ungerechtigkeit ist, er die Gabe der Gerechtigkeit verschenkt und in den Seinen, durch seinen Geist, Gerechtigkeit erfüllt, wie können die, die vom Teufel sind sagen: Ich lebe Ungerechtigkeit, aber die Gerechtigkeit lebt in mir? Wer dies tut, lästert die Gerechtigkeit, lästert den wahren Gott und seinen Sohn!

Viele Botschaften wurden an die Welt gegeben, in denen verkündet wurde, wer durch den Einen, durch die Gerechtigkeit lebt und wie es geschrieben steht glaubt, wird die Gerechtigkeit empfangen und die Gerechtigkeit wird in ihm erfüllen.

Wer die Gerechtigkeit noch nicht empfang, die Gerechtigkeit in ihm nicht erfüllt und er durch die Gerechtigkeit nicht wandelt, der glaubt noch nicht wie es geschrieben steht, der erfüllt Johannes 14:23 noch nicht und Lukas 8:21 ebenso nicht, der hört und tut die Worte des Herrn Jesus nicht, der liebt den Herrn Jesus nicht und er befolgt seine Worte nicht. So hört auf die Worte und macht sie zu eurem Leben. Ihr Lieben, die in der Welt leben und ihr, die so sein werdet, wie er ist. Wenn die Kraft der Gerechtigkeit in dir lebt, dann lebst du das, was die Gerechtigkeit in dir hervorbringt, denn die Gerechtigkeit ist mächtiger als der Fürst dieser Welt, der die Sünde hervorbringt und die Welt zur Sünde verführt.

Die Gerechtigkeit des einen und edlen Hirten ist mächtiger als die Macht dessen, der dich zur Sünde verführt. So sage nicht, ich lebe noch in der Welt und deshalb ist es normal, dass ich in Sünde lebe. Nein! Das ist eine Lüge eures Vaters Satan. Jesus ist gekommen, weil er mächtiger als Satan ist. Er hat die Vollmacht von Vater. Er bekam die Allmacht von Vater verliehen, damit er auf Erden Sünden vergeben und von Sünde reinigen kann. Wenn geschrieben steht, dass er durch seine Vollmacht, Macht erhielt, um Sünden zu vergeben und von aller Sünde zu reinigen, dann kannst du doch nicht sagen, dass noch eine Sünde in dir bleibt, wenn geschrieben steht, dass er von aller Sünde reinigt und er mächtiger als dein Feind ist, der dich zur Sünde verführt.

Lasse dir so einen Unsinn nicht einreden, nein Kindlein, lasse es dir nicht einreden, sondern glaube, wie die Schrift es sagt. Dann gehst du den Weg, den du gehen sollst, dann erkennt du die Wahrheit. Deshalb wurde euch die Wahrheit gegeben, deshalb wurde euch die Wahrheit auch in diesen Tagen gegeben, damit ihr erkennt und den schmalen Weg geht, so wie es dem Weg, der Wahrheit und dem Leben gefällt. Deshalb Gerechtigkeit durch Glauben.

Empfangen am 25.10.2017

Scroll to Top