Botschaften Gottes und Jesu sind persönliche Botschaften von Gott Vater und Jesus

Die Botschaften des 4. Engels aus der Offenbarung 18:1 an das Volk Gottes.

067. Was muss Satan euch noch antun, um zum Ewigen zu rufen?

Wie oft soll ich noch zu euch rufen? Wie oft soll ich euch noch warnen? Wie oft muss noch dies geschehen, damit eure Augen aufgetan, eure Herzen geöffnet, euer Verstand sich weitet? Was muss noch alles geschehen, damit ihr erkennt, dass ich, der Allmächtige Gott, die Gerichte über die Welt bringen werde? Wie viel Leid muss noch geschehen? Wie viele Menschen müssen noch zu Tode kommen? Was muss noch geschehen, damit ihr erkennet, dass die Tage des Gerichts vor der Tür stehen? Wie oft muss ich noch zu euch rufen, damit ihr umsinnt, damit ihr umkehrt, von euren gottlosen und gesetzlosen Wegen?

Was muss euch das Böse noch antun, damit ihr merkt, dass ihr euch auf einem falschen Wege befindet? Was muss das Böse euch noch antun, damit ihr seht, dass ihr mich, den allmächtigen Gott und meinen Sohn Jesus benötigt? Was muss er euch noch nehmen? Doch erst, wenn er euch euer Mahl und euren Trank und das was euch wichtig ist nimmt, erst dann werdet ihr erkennen, wer ihr seid und welchen Weg ihr geht und was ihr benötigt, nicht eher. Ihr übertragt eure Pflichten gerne eurem Nächsten, anstatt selbst zu handeln, damit ihr dann nicht sagen müsst, ich bin selbst schuld, damit ihr immer mit euren Fingern, auf die anderen zeigen könnt.

Ihr macht gerne andere für eure Fehler verantwortlich und lastet eure Sünden den Andern an. Aber nicht die Anderen werden die Schuld, für eure Gottlosigkeit und Gesetzlosigkeit, übernehmen, sondern ihr selbst. Wenn du auf einem Wege gehst und das Schild dir den Weg nach links zeigt, du aber den Weg nach rechts gehst, ist nicht das Schild schuld, wenn du dich verläufst, sondern du selbst, weil das Schild dir zeigte wohin du gehen sollst, aber du sagtest, nein, ich höre nicht auf dich, ich gehe nach rechts. Jeder ist für sein Leben oder seinen Tod selbst verantwortlich.

Ihr bringt durch euren Glauben, den ewigen Tod oder das ewige Leben über euch. Warnungen werden zu euch gesandt, die ihr verspottet, lächerlich macht, als Lüge abtut, aber eines Tages erkennen werdet, von wem sie kamen und wie ernst und voller Wahrheit sie sind. Was muss das Böse euch noch alles wegnehmen? Was muss das Böse euch noch alles tun? Wie oft muss ich euch noch rufen? Wie oft muss ich euch noch warnen, bis euch die Augen aufgehen und ihr erkennt, was um euch herum geschieht?

Viele unter euch wollen nicht erkennen, sie wollen in ihrer Welt nicht gestört werden. Sie haben sich ein Reich, um sich herum aufgebaut und wenn jemand zu ihnen kommt und ihnen die Wahrheit offenbart, so greifen sie diese an, nur damit sie ihr Reich bewahren können. Doch ihr Reich, das sie sich aufgebaut haben, wird vergehen. Alles, was in dieser Welt sich befindet, wird vergehen. Alles wird den Motten zum Fraß übergeben, was rosten kann, wird verrosten und zusammenbrechen, was verfaulen kann, wird verfaulen und vergehen, was verbrennen kann, wird verbrennen, was sterben kann, wird sterben.

Alles Leben, wird in dieser Welt eines Tages zu Ende gehen, so wie die Welt war, eher das Leben in die Welt kam. So wird es bald wieder sein, bevor das Leben in die Welt kam. Um euch nehmen die Katastrophen, all die Unglücke, all das Böse immer mehr zu, und doch seht ihr nicht was um euch herum geschieht, doch könnt ihr nicht erkennen in welcher Zeit ihr lebt. Es muss noch schlimmeres über euch kommen, damit ihr erkennt was ihr benötigt, damit ihr anfangt zu suchen was ihr braucht. Sucht wenn ihr Leben wollt, doch lebe weiter, wenn du sterben willst. So spricht der HERR, der HERR JHWH, der alleinige und wahre und allmächtige Gott. Amen

Empfangen am 15.09.2015

Scroll to Top