Warum sandte Gott

A. T. Jones und E. J. Waggoner?



Warum sandte Gott

A. T. Jones und E. J. Waggoner?



Im Jahre 1888 beauftragte Gott A. T. Jones und E. J. Waggoner mit der dritten Engelsbotschaft, die aufzeigt, dass jeder durch Christus Lebende die Gerechtigkeit Christi lebt und durch diese von Sünde befreit und nicht mehr in Sünde leben wird.



„In seiner Gnade hat Gott eine sehr wertvolle Botschaft an die Gläubigen durch die Brüder [E.J.] Waggoner und [A.T.] Jones gesandt. Diese Botschaft sollte den Menschen den erhabenen Retter und das Opfer für die Schuld der ganzen Welt vor Augen führen. Sie zeigte die Rechtfertigung durch den Glauben an unseren Fürsprecher; sie lud die Menschen dazu ein, die Gerechtigkeit Christi zu erhalten, die sich auch im Beachten aller Gebote Gottes äußert.

Viele hatten Jesus aus den Augen verloren. Es war notwendig, dass ihr Blick wieder auf seine göttliche Person, sein Wesen und seine unveränderliche Liebe gerichtet wurde. Alle Macht ist in seine Händen gegeben, so dass er die Menschen reich beschenken und den Hilflosen die unschätzbare Gabe seiner eigenen Gerechtigkeit verleihen kann. Dies ist die Botschaft, die auf Gottes Befehl der Welt gegeben werden soll. Es ist die dreifache Engelsbotschaft, die mit lauter Stimme verkündet und von der umfassenden Ausgießung des Heiligen Geistes begleitet werden soll.“

Testimonies to Ministers and Gospel Workers 91.92 (1895).



„Die Gerechtigkeit durch den Glauben an Christum ist von einigen übergangen worden. Diese Wahrheit stimmt weder mit ihrem Geist noch ihrer Lebenserfahrung überein. Herrschen und nochmals herrschen ist ihr Handeln. Satan hat Gelegenheit gehabt, sich darzustellen. „

(Zeugnisse für Prediger, S. 314)



Was ist Rechtfertigung durch den Glauben?



„Was ist Rechtfertigung durch den Glauben? Es ist das Werk Gottes, die Herrlichkeit des Menschen in den Staub zu legen und das für den Menschen zu tun, was er in eigener Kraft nicht für sich selbst tun kann. „

(Zeugnisse für Prediger, S. 395)



Der Herr Jesu sagte, dass ein Sklave der Sünde nicht ewig im Hause bleibt, sondern nur der, den der Sohn von der Sünde freimacht.



Jesus antwortete ihnen:

Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer Sünde tut, ist der Sünde Knecht. 
Der Knecht aber bleibt nicht ewig im Hause; der Sohn bleibt ewig. 
Wird euch nun der Sohn frei machen, so seid ihr wirklich frei.

Johannes 8:34-36



Dies verkündeten auch die Jünger Jesu, weil auch sie nicht mehr in Sünde lebten. Deshalb gaben sie vom Erlebten Zeugnis und auch in diesen Tagen geben sie Zeugnis.



Johannes, der Lieblingsjünger des Herrn Jesus:



„Doch ihr wisst ja, dass Christus Mensch wurde, um uns von unseren Sünden zu befreien, und er selbst war ohne jede Sünde. Wer mit Christus verbunden bleibt, der wird nicht länger sündigen.

Wer aber weiter sündigt, der weiß nichts von Christus und kennt ihn nicht.“

1.Johannes 3:5-6 (HfA)



1.Johannes 1:5-7, 1.Johannes 2:29, 1.Johannes 3:3-6, 1.Johannes 3:7, 1.Johannes 3:9-10, 1.Johannes 5:2, 1.Johannes 5:3-4, 1.Johannes 5:18



Petrus:

1.Petrus 1:22, 1.Petrus 4:1



Paulus:

Römer 6:2, Römer 6:6, Römer 6:22, Römer 6:18, Römer 8:2, Galater 5:24



Der himmlische Vater gab dem Volke diese Botschaft deshalb, weil das Volk nicht auf seinen geliebten Sohn Jesus, sondern auf Menschen schaute und den wahren Glauben sowie die wahre Gerechtigkeit Christi nicht lebte, sondern seine eigene Gerechtigkeit aufzustellen suchte.



”Der Herr hat seinem Volk in seiner großen Gnade eine überaus kostbare Botschaft durch die Prediger Waggoner und Jones gesandt. Diese Botschaft sollte vor der Welt noch mehr den erhöhten Heiland als das Opfer für die Sünden der ganzen Welt herausstellen. Sie zeigt die wahre Rechtfertigung durch den Glauben und fordert das Volk auf, die Gerechtigkeit Christi, die im Gehorsam gegen alle Gebote Gottes zum Ausdruck kommt, anzunehmen... Es ist die dritte Engelsbotschaft, die mit einer lauten Stimme verkündet und von der Ausgießung des Heiligen Geistes in reichem Maße begleitet werden soll... Seit Jahren hat die Gemeinde auf Menschen geschaut und viel von Menschen erwartet, aber auf Jesus, der unsere Hoffnung zum ewigen Leben ist, hat sie nicht geschaut. Darum gab Gott seinen Boten (Waggoner und Jones) ein Zeugnis, das die Wahrheit darstellt, wie sie in Jesus ist, die dritte Engelsbotschaft in klaren und deutlichen Linien... Dies ist das Zeugnis, das kreuz und quer durch die ganze Welt gehen muss. Es stellt Gesetz und Evangelium dar, beide als ein vollkommenes Ganzes miteinander verbunden... Gott gab seinen Boten genau das, was das Volk brauchte.” TM 9195



Die Gemeinde versuchte, durch das Halten der 10 Gebote gerecht zu werden.



„In Minneapolis 1888 versuchte die Administration der Generalkonferenz alles, um die Gemeinschaft durch ein Votum der Versammlung auf die Formel „Gehorche und lebe“ zu verpflichten – also zur Werkgerechtigkeit.“ God’s Everlasting Covenant, 1907, S. 31



Uriah Smith in Advent Review and Sabbath Herald:

“Vollkommener Gehorsam gegenüber dem Gesetz entwickelt vollkommene Gerechtigkeit; anders kann man Gerechtigkeit nicht erlangen … Wir dürfen uns nicht zurücklehnen und nichts tun, als seien wir eine träge Masse in den Händen des Erlösers…, unsere Gerechtigkeit… beruht darauf, dass wir uns im Einklang mit dem Gesetz Gottes befinden… Sie kann also kein beflecktes Kleid sein. Sie (die Gerechtigkeit) muss viel mehr dadurch erworben werden, dass wir die Gebote befolgen und sie andere lehren.“

Advent Review and Sabbath Herald, 11. Juni 1889, S. 376



Rechtfertigung durch den Glauben - die dreifache Engelsbotschaft.



"Einige fragten brieflich bei mir an, ob die Botschaft der Rechtfertigung durch den Glauben die dreifache Engelsbotschaft sei. Ich antwortete: Es ist die dreifache Engelsbotschaft im eigentlichen Sinne.’” RH 1.4.1890, Chr. uns. Ger. 43



”Der Herr hat seinem Volk in seiner großen Gnade eine überaus kostbare Botschaft durch die Prediger Waggoner und Jones gesandt. Diese Botschaft sollte vor der Welt noch mehr den erhöhten Heiland als das Opfer für die Sünden der ganzen Welt herausstellen. Sie zeigt die wahre Rechtfertigung durch den Glauben und fordert das Volk auf, die Gerechtigkeit Christi, die im Gehorsam gegen alle Gebote Gottes zum Ausdruck kommt, anzunehmen... Es ist die dritte Engelsbotschaft, die mit einer lauten Stimme verkündet und von der Ausgießung des Heiligen Geistes in reichem Maße begleitet werden soll... Seit Jahren hat die Gemeinde auf Menschen geschaut und viel von Menschen erwartet, aber auf Jesus, der unsere Hoffnung zum ewigen Leben ist, hat sie nicht geschaut. Darum gab Gott seinen Boten (Waggoner und Jones) ein Zeugnis, das die Wahrheit darstellt, wie sie in Jesus ist, die dritte Engelsbotschaft in klaren und deutlichen Linien... Dies ist das Zeugnis, das kreuz und quer durch die ganze Welt gehen muss. Es stellt Gesetz und Evangelium dar, beide als ein vollkommenes Ganzes miteinander verbunden... Gott gab seinen Boten genau das, was das Volk brauchte.” TM 9195



„Viele hatten Jesus aus dem Blick verloren. Ihre Augen mussten wieder auf Seine göttliche Person, Seine Verdienste und Seine unveränderliche Liebe für die menschliche Familie gelenkt werden. Alle Macht ist in Seine Hände gegeben, dass Er den Menschen reiche Gaben zuteilen möge, die Vermittlung der unschätzbaren Gabe Seiner eigenen Rechtschaffenheit an den hilflosen menschlichen Vertreter. Die ist die Botschaft, die Gott anordnete, dass sie der Welt gegeben werden sollte. Es ist die dritte En­gels­bot­schaft, die mit einer lauten Stimme verkündet und von der Ausgießung Seines Geistes in großem Maße begleitet werden sollte. --TM 91, 92 (1895)



„Die Botschaft von der Rechtschaffenheit Christi muss von einem Ende der Erde zum anderen ertönen, um den Weg des Herrn zu bereiten. Dies ist die Herr­lich­keit Gottes, die das Werk des dritten Engels beendet. --GT 19 (1900).



Dass die Botschaft von nicht mehr in Sünde zu leben zeugt, bestätigt auch die Predigt von A. T. Jones.



Jones und Waggoner lasen aus der Bibel

http://www.jesus-christus-erloesungsweg-zum-ewigen-leben.de/jones-und-waggoner-lasen-aus-der-bibel.php



Unser Gott ist ein verzehrendes Feuer

http://jesus-christus-erloesungsweg-zum-ewigen-leben.de/unser-gott-ist-ein-verzehrendes-feuer-03.php



Die Botschaft, die Gott seinem Volk im Jahre 1888 durch A. T. Jones und E. J. Waggoner gab, erging an die Gemeinde wegen ihrem Zustand, weil diese im Laodizea Zustand war, in dem die heutige STA immer noch ist und dessen sie sich brüstet.



"Die Botschaft, die uns A. T. Jones und E. j. Waggoner gegeben haben, ist eine Botschaft Gottes an die Gemeinde zu Laodizea." Letter S-24, 1892



”Die von Waggoner und Jones gegebene Botschaft ist die Botschaft Gottes an die Gemeinde zu Laodizea.”1892 MS 24



Gott war in der Gemeinde nicht anwesend und ist es in der STA bis heute nicht.



„Die Gemeinde ist im Zustand von Laodizea. Gott ist nicht in ihrer Mitte gegenwärtig.“

Notebook Leaflets from the Elmshaven Library 99 (1898).

Ellen G. White, Christus kommt bald, Seite 46



Selbst nach 13 Jahren nahm das Volk nicht an und lebte nicht aus,

weil der wahre Gott nicht in ihrer Mitte war.



In einer weiteren Ansprache bezieht sich E.G. White noch einmal direkt auf das leidige "Minneapolis” selbst. Doch sie war nicht die einzige Person, die dies tat. A.G. Daniells und A.T. Jones äußerten sich:



„Ich will nicht stille sein, bis jene Gerechtigkeit - die Gerechtigkeit, über die wir in den letzten zehn oder zwölf Jahren so viel gesprochen haben - aufgeht wie eine leuchtende Fackel. Ich kann mir nicht helfen, ich fürchte, dass wir zwar über die Gerechtigkeit sprechen, sie aber irgendwie nicht so ergreifen, wie wir es tun könnten und sollten.” ebd. 272



”Vor 13 Jahren sandte Gott in Minneapolis eine Botschaft an sein Volk... Was ist aus diesem Volk und aus diesem Werk seit jener Zeit geworden? Wieweit ist die Wahrheit angenommen, d.h. nicht nur gebilligt, sondern tatsächlich aufgenommen worden? Bei weitem nicht viel, sage ich euch. Denn in den letzten 13 Jahren haben viele das Licht zurückgewiesen und sich dagegen gewandt, und bis heute noch weisen sie dieses Licht ab und lehnen sich dagegen auf.” A.T. Jones, 18.4.1901 GCB



Das schreibt Ellen G. White nach der General-Konferenz von 1901:

"Das Ergebnis der letzten General-Konferenz ist eine der größten und schrecklichsten Sorgen meines Lebens gewesen. Keine Veränderung fand statt.” Brief von Elmshaven, 14.1.1903



Das Volk nahm zum Schein an und widerstand heimlich.



Jones erklärte:

”Als dann die Zeit der Zeltversammlungen kam, besuchten wir alle drei (Jones, Waggoner und E.G. White) die Versammlungen mit der Botschaft der Gerechtigkeit durch den Glauben... Manchmal waren wir alle drei auf derselben Zusammenkunft. Das brachte die Umkehr beim Volk und anscheinend bei den meisten der leitenden Männer. Aber das letztere war nur scheinbar und nie wirklich. Die ganze Zeit ging ein heimlicher Widerstand im General-Konferenz-Ausschuss und bei anderen immer weiter, behielt schließlich in der Gemeinde die Oberhand und verlieh den Männern und dem Streitgeist von Minneapolis die Herrschaft.” ebd. 145



Wer ist Laodizea?



Die Gemeinde, die der Herr Jesus ausspucken und die bei den 7 Plagen (Matt 24:21) umkommen wird.

Ich kenne deine Werke, dass du weder kalt noch warm bist. Ach, dass du kalt oder warm wärest! 
Also, weil du lau bist und weder kalt noch warm, so werde ich dich ausspeien aus meinem Munde. 
Weil du sagst: Ich bin reich und bin reich geworden und bedarf nichts, und weißt nicht, dass du der Elende und der Jämmerliche und arm und blind und bloß bist. 
Ich rate dir, Gold von mir zu kaufen, geläutert im Feuer, auf dass du reich werdest; und weiße Kleider, auf dass du bekleidet werdest, und die Schande deiner Blöße nicht offenbar werde; und Augensalbe, deine Augen zu salben, auf dass du sehen mögest. 
Ich überführe und züchtige, so viele ich liebe. Sei nun eifrig und tue Buße

Offenbarung 3:15-19



In Offenbarung 3:19 sagte der Herr Jesus, dass sie Buße tun sollen.



Wie können heutige STA-Mitglieder behaupten, das Volk hätte die Botschaft von 1888 angenommen und Buße getan, wenn selbst nach über 13 Jahren das Gegenteil aus Ellen G. White´s, A.T. Jones und anderen Schriften hervorgeht?

Wenn das Volk vereint angenommen, sich nicht gestritten und auf ihre Führer geschaut hätte, würde es uns heute nicht geben, weil sie schon damals in das Reich Gottes eingegangen wären.



„Die Lektion aus diesem Bericht gilt uns. Der HERR hat den Weg vor seinem Volk geebnet. Sie waren dem verheißenen Land ganz nahe. Noch eine kleine Weile und sie würden Kanaan betreten haben. Sie selbst verzögerten den Eintritt. Würden sie ihr Vertrauen auf Gott gesetzt haben, hätten sie geradewegs hineingehen können. Gott wäre vor ihnen hergegangen... Brüder und Schwestern, von dem Licht, das mir gegeben wurde, weiß ich, dass, wenn das Volk Gottes eine lebendige Verbindung zu Ihm bewahrt hätte, wenn es Seinem Wort gehorcht hätte, würden sie heute im himmlischen Kanaan sein.“ — General Conference Bulletin, 30. März 1903; siehe auch Evangelism 694; Evangelism 624



Durch ihre falschen Aussagen und Berichte brechen sie das neunte Gebot Gottes und machen Gott zum Lügner, weil sie die Botschaften, die Gott durch Ellen G. White dem Volk gab, zur Seite legen und missachten.



Du sollst kein falsches Zeugnis reden wider deinen Nächsten!

2.Mose 20:16



Was ist die Gerechtigkeit Christi?

Was ist Gerechtigkeit?



Er aber sprach zu ihm: Was steht im Gesetze geschrieben? Wie liesest du? Lukas 10:26



Ungerechtigkeit ist Sünde, somit ist im Umkehrschluss die Gerechtigkeit, nicht mehr zu sündigen.



Ungerechtigkeit = Sünde.

Gerechtigkeit = ohne Sünde.



Jede Ungerechtigkeit ist Sünde; …1.Johannes 5:17


Was wollen wir nun sagen! Ist etwa bei Gott Ungerechtigkeit? Das sei ferne! Römer 9:14

 

 

Wer durch Christus lebt, lebt in Gerechtigkeit, hält die 10 Gebote,

wer Sünde tut, die 10 Gebote bricht, ist vom Teufel.



Kindlein, niemand verführe euch! Wer die Gerechtigkeit übt, der ist gerecht, gleichwie Er gerecht ist. Wer die Sünde tut, der ist vom Teufel; denn der Teufel sündigt von Anfang an. 1.Johannes 3:7

 

„… Diese Botschaft sollte vor der Welt noch mehr den erhöhten Heiland als das Opfer für die Sünden der ganzen Welt herausstellen. Sie zeigt die wahre Rechtfertigung durch den Glauben und fordert das Volk auf, die Gerechtigkeit Christi, die im Gehorsam gegen alle Gebote Gottes zum Ausdruck kommt, anzunehmen... Es ist die dritte Engelsbotschaft…TM 9195

 

Die dreifache Engelsbotschaft ist die Rechtfertigung durch die Gerechtigkeit Christi, also das Leben und Verkünden. Jeder durch Christi Gerechtigkeit Lebende sündigt nicht mehr, weil sein Herr ohne Sünde ist. (Joh 8:46, 2.Kor 5:21, Hebr 4:15, 1.Petr 2:22, 1.Joh 3:5)



Jegliche Sünde trennt von Gott!

http://www.jesus-christus-erloesungsweg-zum-ewigen-leben.de/suende-jegliche-suende-trennt-von-gott.php



Durch den Herrn Jesus von Sünde befreit.

http://www.jesus-christus-erloesungsweg-zum-ewigen-leben.de/durch-den-herrn-jesus-von-suende-befreit-01.php



Wer lebt unter dem Gesetz des Geistes und wer unter dem Gesetz des Todes und der Sünde?

http://www.jesus-christus-erloesungsweg-zum-ewigen-leben.de/wer-lebt-unter-dem-gesetz-des-geistes-und-wer-unter-dem-gesetz-des-todes-und-der-suende-01.php



Das Volk muss aus Glauben durch die Gerechtigkeit Christi leben, damit es die gelebte Verheißung verkünden kann.



Wer die 10 Gebote Gottes hält, der sündigt nicht mehr.



Hier ist die Standhaftigkeit der Heiligen, welche die Gebote Gottes halten und den Glauben Jesu haben. Offenbarung 14:12

 

W. Meyer schrieb dazu folgendes:

„Ehe er nämlich in aller Welt zu einem letzten Zeugnis ertönen kann, muss er erst dem Volke Gottes, das ihn geben soll, nicht nur als Theorie, sondern als eine lebendige Erfahrung zu eigen gemacht werden. Man kann nur etwas weitergeben, das man selber hat. Erst wenn die Adventisten die Botschaft des lauten Rufes, die sie bringen sollen, selbst kennen und darin leben, kann die große Phase in der Macht des Spätregens beginnen. Erst selbst lernen - dann andere lehren. Nur wer in dieser Schule Christi ein demütiger und williger Schüler war, wird als ein Lehrer vor Hunderten und Tausenden von Menschen stehen können, um die letzte Warnungsbotschaft an eine untergehende Welt zu richten.

Doch das ist damals und bis heute nicht geschehen. Das Licht jenes Engels hat noch nicht die ganze Erde erleuchtet. Das ist die einfache Tatsache, die uns unsere eigene Geschichte schmerzlich ins Gesicht sagt. Hätte das Volk Gottes diese Botschaft angenommen, so wäre das alles längst erfüllt. Die Botschaft des lauten Rufes sollte das Volk zubereiten, der Welt die letzte Warnung geben zu können. Hätte es sie angenommen, so würde es dieselbe sofort zur endgültigen Beendigung des Werkes in die Welt hinausgetragen haben. Die aus diesen Aussagen hervorgehende erschreckende Erkenntnis ist, dass damals schon der Spätregen hätte kommen können, aber nicht kam. Das ist ein Umstand, dessen ungeheure Tragik und Reichweite man kaum zu erkennen imstande war."

 

„Was die Folge dieses hartnäckigen Unglaubens sein wird, müssen wir noch lernen”. EGW 1890 Brief W32.



Das Volk sollte erkennen, dass es durch den Geist Christi ohne Sünde leben muss, damit der Späteren ausgegossen werden kann, um in der Zeit der 7 Plagen ohne Mittler vor Gott bestehen und erfüllen zu können. Offenbarung 14:12 


Doch damit der Spätregen fallen konnte, musste zuerst das Volk durch die Gerechtigkeit Christi von Sünde frei werden, weil der Spätregen für die Verwandlung vorbereitet und den Charakter für die Ewigkeit versiegelt.



„Aber für die Zeit kurz vor Abschluss der Ernte der Welt wird eine besondere Verleihung geistlicher Gnade verheißen, wodurch die Gemeinde auf das Kommen des Menschensohnes vorbereitet werden soll. Diese Ausgießung des Geistes wird mit dem Fallen des Spätregens verglichen.“ — The Acts of the Apostles 55; Das Wirken der Apostel 56.



„Sie werden den Spätregen empfangen, und dies wird sie für die Verwandlung bereit machen.“ — Testimonies for the Church I, 187; Aus der Schatzkammer der Zeugnisse I, 59.



„ und Er wird ein reines, wahrhaftiges, geheiligtes, geistliches Haus haben, das auf den Spätregen vorbereitet ist.“ — Brief 55, 1886; Selected Messages II, 380.



Nur die, welche nicht mehr sündigen, erhalten das Zeichen an ihrer Stirn.



„Der Engel mit dem Schreibzeug hat den Auftrag, ein Zeichen an den Stirnen all derer anzubringen, die von Sünde und Sündern getrennt sind, und der Würgengel folgt diesem Engel nach."
(Brief 12, 1886)



Sünde scheidet von Gott und der Sold der Sünde sind die Plagen, der Tod.



…sondern eure Schulden sind zu Scheidewänden geworden zwischen euch und eurem Gott, und eure Sünden verbergen sein Angesicht vor euch, dass er euch nicht erhört! Jesaja 59:2

Wer mit Gott versöhnt werden möchte, muss von Sünde frei werden.



34Jesus antwortete ihnen: Wahrlich, Wahrlich, Ich sage euch: Jeder, der Sünde tut, ist [ein] Sklave der Sünde (wörtl.: Zielverfehlung). 35Der Sklave aber bleibt nicht für den Äon im Haus,[ jedoch] der Sohn bleibt für den Äon 36Folglich, wenn euch der Sohn [davon] frei [mach]t, werdet ihr wirklich frei sein. Johannes 8:34-36

Denn das Gesetz des Geistes des Lebens in Christo Jesu hat mich freigemacht von dem Gesetz der Sünde und des Todes. Römer 8:2



Durch den Herrn Jesus von Sünde befreit.

http://www.jesus-christus-erloesungsweg-zum-ewigen-leben.de/durch-den-herrn-jesus-von-suende-befreit-01.php



Spätregen fällt vor der Versieglung.



„Bevor das Werk vollendet wird und Gottes Volk vollständig versiegelt worden ist, wird der Geist Gottes über uns ausgegossen werden. Himmlische Engel werden mitten unter uns sein. Jetzt ist die Zeit der Vorbereitung auf den Himmel, in der wir allen Geboten Gottes vollkommenen Gehorsam erweisen müssen.“ Selected Messages, Buch 1, S. 111



Durch den Spätregen entsteht der laute Ruf.



Durch den Spätregen (Ausgießung des Heiligen Geistes), wird die dritte Engelsbotschaft zum Lauten Ruf anschwellen.



Ich fragte, wodurch diese große Veränderung bewirkt worden sei. Ein Engel antwortete:
„Es ist der Spätregen, die Erquickung von dem Angesicht des HERRN, der laute Ruf der dritten Engelsbotschaft.“

Ellen G. White, Erfahrungen und Gesichte sowie Geistliche Gaben, Seite 259



Bedingungen des Siegels Gottes?



„Keiner von uns wird je das Siegel Gottes erhalten, wenn unser Charakter noch einen Flecken oder eine Schmutzstelle aufweist.“ — Aus der Schatzkammer der Zeugnisse II, 58; Testimonies for the Church V, 214.



„Wenn der Erlaß ausgeht und das Siegel aufgedrückt ist, wird ihr Charakter für die Ewigkeit rein und makellos bleiben.“ — Testimonies for the Church V, 216.



 „Ehe wir als versiegelt betrachtet werden können, muss sich herausstellen, dass wir alle Gebote Gottes halten, im Geist wie im Buchstaben; wir müssen alle unsere Sünden haben auslöschen lassen und den besonderen Stempel des Geistes Gottes empfangen, wodurch wir für immer als Eigentum Gottes geschützt sind.“ — The Review and Herald, 23. April 1889.



Warum wird das Volk Gottes durch den Heiligen Geist versiegelt?



„Sie werden den Spätregen empfangen, und dies wird sie für die Verwandlung bereit machen.“ — Testimonies for the Church I, 187; Aus der Schatzkammer der Zeugnisse I, 59.

„Der Spätregen lässt sie wieder aufleben und Kraft gewinnen, damit sie die Zeit der Angst überstehen können.“ — Testimonies for the Church I, 353; The S.D.A. Bible Commentary VII, 984; Aus der Schatzkammer der Zeugnisse I, 118.

„Gottes Volk hat seine Aufgabe vollendet; es hat den ‚Spätregen‘, ‚die Erquickung von dem Angesichte des Herrn‘, empfangen und ist auf die bevorstehende schwere Stunde vorbereitet.“ — The Great Controversy 613; Der große Kampf 614.

„Zu der Zeit wird der ‚Spätregen‘ oder die Erquickung von dem Angesichte des Herrn kommen, um der lauten Stimme des dritten Engels Kraft zu geben und die Heiligen zuzurichten, damit sie zur Zeit der sieben Plagen bestehen können.“ — Early Writings 86; Erfahrungen und Gesichte 77.

„Wenn der Erlass ausgeht und das Siegel aufgedrückt ist, wird ihr Charakter für die Ewigkeit rein und makellos bleiben.“ — Testimonies for the Church V, 216.

„…. wir müssen …… den besonderen Stempel des Geistes Gottes empfangen, wodurch wir für immer als Eigentum Gottes geschützt sind.“ — The Review and Herald, 23. April 1889.



Bei Annahme und Auslebung der Botschaft

hätte der Spätregen den lauten Ruf veranlasst.



A.T. Jones Worte:

"Keine Seele kann sich die wunderbaren Segnungen erträumen, die Gott in Minneapolis für uns bereit hatte, Segnungen, deren wir uns nun schon ganze vier Jahre hätten erfreuen können, wenn Herzen bereit gewesen wären, die von Gott gesandte Botschaft anzunehmen. Wir könnten vier Jahre weiter sein. Wir könnten heute Abend mitten in den Wundern des lauten Rufes selbst sein. Sagte uns nicht der Geist der Weissagung zu jener Zeit, dass der Segen schon über unseren Häuptern bereit lag?” ebd. 183



Das Volk lebte in Sünde und musste sie ablegen, aber sie erkannten es nicht.



A.T. Jones sagte:

”Was würde es uns helfen, wenn der Herr unsere Sünden wegnähme, ohne dass wir es wüssten? Wir würden dann einfach nur Maschinen werden. Das beabsichtigt Gott nicht. Demzufolge will er, dass du und ich wissen, wann unsere Sünden entfernt werden, so dass wir wissen, wann die Gerechtigkeit kommt... Vergesst nicht, dass wir immer seine verständnisvollen Werkzeuge sein sollen... Der Herr gebraucht uns nach unserer eigenen Entscheidung als Lebende... ” ebd. 405



Das Volk redete sich ein, der Spätregen wäre schon da, weil sie erkannten, dass sie voller Sünden sind, weshalb sie die Botschaft ausgeschlagen und nicht wahr haben wollten. Aber ihre Unkenntnis über Sünde und ihr sündiges Leben entlarvte ihr falsches Werk.



Prescott: "Angenommen, wir erkennen überhaupt nicht, was wir zu bekennen hätten, so spielt das in keiner Weise eine Rolle. Wenn Gott sagt, wir seien sündhaft, so müssen wir es bejahen, ob wir es erkennen oder nicht.” ebd. 65



Durch die Botschaft von A. T. Jones und E. j. Waggoner

fing der Spätregens an zu fallen.



Diese Botschaft brachte den Anfang des Spätregens.



„Wir stehen mitten in der Prüfungszeit, denn das laute Rufen des dritten Engels hat mit der Offenbarung der Gerechtigkeit Christi, des sündenvergebenden Erlösers, bereits angefangen. Damit beginnt das Licht des Engels sichtbar zu werden, der die ganze Erde mit seiner Klarheit erfüllen soll.’ Review and Herald, 22.11.1892.*



„Was also verwarfen die Brüder in der schrecklichen Stellung, in der sie in Minneapolis standen? Sie verwarfen den Spätregen, den lauten Ruf der dritten Engelsbotschaft.“ ebd.



Warum fiel der Spätregen nicht weiter?

„Weil die Botschaft, die ihn brachte, aufhörte gepredigt zu werden. Sie war von vielen verworfen worden und starb bald in der Erfahrung des Adventvolkes aus und damit auch der laute Ruf. Er kann nur dann wieder beginnen, wenn die Botschaft, die ihn brachte, wieder auflebt und angenommen wird.”



"Das war die große Frage auf der Minneapolis-General-Konferenz im Jahre 1888, als Gott seinem Volke eine Botschaft und eine Erfahrung zu bringen suchte, die, wenn sie angenommen und gepredigt worden wäre, den lauten Ruf der dritten Engelsbotschaft und die Ausgießung seines Geistes zur Beendigung des Werkes in einem neuen und größeren Maße eingeleitet hätte. Das ist der Kern unserer Botschaft.” Atlame for God 82



Die dreifache Engelsbotschaft ist die Rechtfertigung durch die Gerechtigkeit Christi, also das Leben und Verkünden, dass jeder, der durch Christi Gerechtigkeit lebt, nicht mehr sündigt.



"Einige fragten brieflich bei mir an, ob die Botschaft der Rechtfertigung durch den Glauben die dreifache Engelsbotschaft sei. Ich antwortete: Es ist die dreifache Engelsbotschaft im eigentlichen Sinne.’” RH 1.4.1890, Chr. uns. Ger. 43



Dies wird von keiner Kirche, Freikirche oder Religion dieser Welt verkündet.



Sie können es nicht verkünden, weil ohne Christus nicht mehr in Sünde zu leben unmöglich ist und sie es wegen dieser fehlenden Erfahrung nicht verkünden können.



Diese, die vorgeben Christen zu sein, aber durch ihre Früchte belegen, dass sie keine sind, entlarven sich selbst als ungerecht, weil sie nicht durch Christi, sondern ihre Gerechtigkeit leben, und die Gabe der Gerechtigkeit Christi nicht besitzen Römer 5:17 .



”Der Herr hat seinem Volk in seiner großen Gnade eine überaus kostbare Botschaft durch die Prediger Waggoner und Jones gesandt. Diese Botschaft sollte vor der Welt noch mehr den erhöhten Heiland als das Opfer für die Sünden der ganzen Welt heraussteilen. Sie zeigt die wahre Rechtfertigung durch den Glauben und fordert das Volk auf, die Gerechtigkeit Christi, die im Gehorsam gegen alle Gebote Gottes zum Ausdruck kommt, anzunehmen... Es ist die dritte Engelsbotschaft, die mit einer lauten Stimme verkündet und von der Ausgießung des Heiligen Geistes in reichem Maße begleitet werden soll... Seit Jahren hat die Gemeinde auf Menschen geschaut und viel von Menschen erwartet, aber auf Jesus, der unsere Hoffnung zum ewigen Leben ist, hat sie nicht geschaut. Darum gab Gott seinen Boten (Waggoner und Jones) ein Zeugnis, das die Wahrheit darstellt, wie sie in Jesus ist, die dritte Engelsbotschaft in klaren und deutlichen Linien... Dies ist das Zeugnis, das kreuz und quer durch die ganze Welt gehen muss. Es stellt Gesetz und Evangelium dar, beide als ein vollkommenes Ganzes miteinander verbunden... Gott gab seinen Boten genau das, was das Volk brauchte.” TM 9195



„Die letzte Botschaft der Barmherzigkeit, die der Welt gegeben werden soll, ist eine Offenbarung Seines Charakters der Liebe. Die Kinder Gottes müssen Seine Herr­lich­keit offenbaren. In ihrem eigenen Leben und Charakter, müssen sie offenbaren, was die Gnade Gottes für sie getan hat. --COL 415, 416 (1900). {LDE 200.4}“



Wenn die Gerechtigkeit nichts mit Gesetzlosigkeit, also Sünde, der Übertretung der 10 Gebote nach 1.Johannes 3:4 zu tun hat, kann der Jünger Jesu, der durch die Gerechtigkeit Jesu lebt, nicht mehr in Gesetzlosigkeit, also Sünde, in Übertretung der 10 Gebote leben.



was haben Gerechtigkeit und Gesetzlosigkeit miteinander zu schaffen?

Was hat das Licht für Gemeinschaft mit der Finsternis?

2.Korinther 6:14



Ebenso steht geschrieben, dass der Zorn Gottes über die Ungerechtigkeit, also die Sünden der Menschen, welche die Wahrheit durch ihre Sünden, also Übertretung der 10 Gebote aufhalten, in den letzten Tagen kommen wird.



Es offenbart sich nämlich Gottes Zorn vom Himmel her über alle Gottlosigkeit und Ungerechtigkeit der Menschen, welche die Wahrheit durch Ungerechtigkeit aufhalten,.. Römer 1:18

Die damalige wie die heutige STA erkannten nicht und gaben ihre Sünde nicht auf.



Die heutige STA verkündet die wahre dreifache Engelsbotschaft nicht, weil wahre dreifache Engelsbotschaft das Aufgeben des sündigen Lebens durch die Gerechtigkeit Christi ist, aber durch den falschen Wein der Hure Babylon, wie die Dreieinigkeit, kann dies nicht erfolgen.



Manche STA - Mitglieder verkünden, die Gemeinde hätte keine Sünde begangen und müsste die Sünden ihrer Väter nicht bereuen (3.Mose 26:40-42) und Ellen G. White hätte angeblich nie diese Anklage erhoben.



Das ist eine listige Täuschung des Widersachers.



"Der Herr hat sein Volk gerufen. Auf äußerst wunderbare Weise hat er seine göttliche Gegenwart offenbart. Aber Botschaft und Botschafter sind nicht empfangen, sondern verachtet worden...Durch Verwerfen der Botschaft, die in Minneapolis gegeben wurde, haben Männer Sünde begangen. Sie haben eine noch größere Sünde begangen, indem sie über Jahre hin denselben Hass gegen Gottes Boten beibehielten, indem sie die Wahrheit verwarfen, die der Heilige Geist ihnen ans Herz legte. Indem sie die gegebene Botschaft gering achteten, achteten sie Gottes Wort gering." MS 30, 1890



Hätte das Volk damals die Botschaft angenommen und ausgelebt,

wärst du nicht am Leben.



„Hätte das Volk Gottes diese Botschaft angenommen, so wäre das alles längst erfüllt. Die Botschaft des lauten Rufes sollte das Volk zubereiten, der Welt die letzte Warnung geben zu können. Hätte es sie angenommen, so würde es dieselbe sofort zur endgültigen Beendigung des Werkes in die Welt hinausgetragen haben. Die aus diesen Aussagen hervorgehende erschreckende Erkenntnis ist, dass damals schon der Spätregen hätte kommen können, aber nicht kam… W. Meyer



Der König, Jesus der Christus, ladet dich zu seinem Hochzeitsmahl ein. Matthäus 22:1-14



„Um aber der Einladung zum Evangeliumsfeste Folge zu leisten, müssen alle weltlichen Interessen dem einen Zweck, Christum und seine Gerechtigkeit anzunehmen, untergeordnet werden. Gott gab alles für den Menschen und er verlangt von ihm seinen, das ist des HERRN Dienst, über alle irdischen und selbstsüchtigen Erwägungen zu stellen. Er kann kein geteiltes Herz annehmen.

Ein Herz, das von irdischen Neigungen beherrscht wird, kann sich nicht Gott ergeben.

Diese Lehre gilt für alle Zeit.

Wir sollen dem Lamme Gottes folgen, wohin es geht.

Seine Führung muss gewählt und seine Gemeinschaft mehr als die Gemeinschaft irgendwelcher irdischen Freunde geschätzt werden.

Christus sagt:

„Wer Vater oder Mutter mehr liebet denn mich, der ist mein nicht wert; und wer Sohn oder Tochter mehr liebet denn mich, der ist mein nicht wert.“ Matthäus 10,37.



Ellen G. White

Christi Gleichnisse

Seite 168

Ellen G. White – Eine Prophetin Gottes

Bücher von Ellen Gould White als PDF

http://www.jesus-christus-erloesungsweg-zum-ewigen-leben.de/buecher-von-ellen-g-white.php




Flag Counter