Warum kommt all das Gericht über diese Welt

Warum kommt all das Gericht über diese Welt?

Viele Menschen fragen sich in diesen Tagen: Weshalb kommt all das über uns?

Die Antwort Gottes an sein Volk:

So spreche ich, der Heilige Israels, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks, der Gott Jakobs und der Vater meines gesandten Sohnes Jesus:

Weil ihr mich, euren Gott, der eure Väter aus Ägyptenland geführt hat, verlassen habt und euch an andere Götter haltet, sie anbetet und ihnen dient. Weil ihr mein Opfer bis zum heutigen Tage ablehnt, mit Freude im Abfall lebt, mein Gesetz nicht im Herzen tragt, die 10 Gebote brecht, abscheuliche Gräuel tut und Unzucht treibt, gegen mich, den alleinigen Gott sündigt und andere Götter euren Vater nennt!

Darum habe ich, Gott, der HERR JHWH, all dies Unglück über euch gebracht!

Weil ihr meinen Bund, den Bund des Gottes eurer Väter, den ich mit euren Vätern schloss, verlassen habet, als ich sie aus Ägyptenland führte. Und weil ihr anderen Göttern dient und sie anbetet, Göttern, die ihr nicht kennt, darum entbrannte mein Zorn über diese Welt und deshalb bringe ich das Gericht über sie.

Ihr habt eure Zungen wie einen Bogen gespannt; mit Lügen und nicht durch Wahrheit seid ihr mächtig geworden auf Erden; denn von einer Bosheit geht ihr zur anderen über, mich aber kennt ihr nicht! Spricht JHWH.
Ein jeder hütet sich vor seinem Nächsten und keiner traut seinem Bruder!
Der Bruder übt Hinterlist und der Nachbar geht als Verleumder umher.
Einer betrügt den anderen und die Wahrheit kennt und redet ihr nicht; ihr habt eure Zungen ans Lügen gewöhnt; ihr ermüdet euch mit Unrecht tun.

Siehe, ich bringe über euch, du Haus Israel, ein Volk von ferne her, spricht JHWH, ein zähes Volk, ein Volk, dessen Sprache du nicht kennst, dessen Rede du nicht verstehst und dessen Manieren du hasst, wie ich die euren hasse. Sein Herz ist voller Totengebeine, seine Hände voller Blut und sein Maul wie ein offenes Grab. Es wird deine Ernte und dein Brot verzehren, deine Söhne und deine Töchter, deine Schafe und deine Rinder fressen; es wird deinen Weinstock und deinen Feigenbaum abfressen; und deine festen Städte, auf die du dich verlässt, wird es mit dem Schwerte erobern.
Aber auch in jenen Tagen, spricht JHWH, will ich euch nicht den Garaus machen.
Und wenn es geschieht, dass ihr fragt: Weshalb hat JHWH, unser Gott, uns das alles angetan?
So werde ich ihnen wieder antworten: Gleichwie ihr mich verlassen und ihr euren fremden Göttern gedient habt, so müsst ihr auch jetzt Fremden dienen in einem Lande, das nicht euch gehört!

Seit den Tagen eurer Väter seid ihr von meinen Geboten abgewichen und habt sie nicht befolgt. Kehret um zu mir, so will ich mich zu euch kehren, spricht JHWH der Heerscharen; aber ihr fragt: Worin sollen wir umkehren?

Ihr habt viel Blut in euren Städten vergossen und habt Rituale, Häuser, Gassen und Gräber mit all diesem Blut gefüllt.
Was habt ihr getan?
Die Stimmen all des Blutes schreien von der Erde zu mir!
Darum spricht Gott, JHWH, also: All das Blut werde ich von euch fordern!
Ihr hasst und fürchtet das Schwert, aber das Schwert will ich über euch bringen, spricht Gott, JHWH.
Ich will Verderben über eure Städte, Paläste, Burgen, Villen und all eure verschwenderischen Bauten bringen, euch Fremden ausliefern und das Urteil an euch vollstrecken!
Ihr sollt durchs Schwert fallen; an der Grenze Israels will ich euch richten und ihr sollt erfahren, dass ich euer Gott bin.
Ihr sollt erfahren, dass ich euer Gott JHWH bin, in dessen Geboten ihr nicht wandelt und dessen Satzungen ihr nicht gehalten habt; sondern nach den Bräuchen der Heiden, die um euch her sind, habt ihr getan.

Seht, alle Seelen sind mein!
Wie die Seele des Vaters und der Mutter mein ist, also ist auch die Seele des Sohnes und der Tochter mein.
Die Seele, welche sündigt, soll sterben!
Ihr habt die Bosheit eurer Väter übertroffen; denn siehe, ein jeder unter euch folgt dem Starrsinn seines bösen Herzens und ist mir nicht gehorsam. 
Gleichwie ihr mich verlassen und in eurem Lande fremden Göttern gedient habt, so müsst ihr auch jetzt Fremden dienen in einem Lande, das nicht euch gehört!
Ich will meine Hand ausstrecken wider diese Welt und wider all ihre Bewohner und will von diesem Orte ausrotten den Überrest des Baalsdienstes, den Namen der Götzendiener samt den Priestern; auch die, welche auf den Dächern das Heer des Himmels anbeten, samt denen, welche mich anbeten und bei meinem Namen schwören, zugleich aber auch bei Satan, Mammon, Malkom und all ihren blinden und tauben Göttern schwören.

Wen hast du geschmäht und gelästert?
Den Heiligen Israels!
Gegen wen hast du deine Stimme erhoben und deine Augen emporgeworfen?
Gegen den Heiligen Israels!
Von wem hast du dich durch deine fremden Götter und deine Götzen getrennt und von wem hast du deine Augen abgewandt?
Von dem Heiligen Israels!
Wem wurdest du durch deine Götter und deine Götzen untreu?
Dem Heiligen Israels!

Ihr nennt meinen Namen, obwohl ihr euren Göttern nachlauft und ihnen dient!
Ihr missbraucht meinen Namen, den Namen eures Gottes JHWH, um mein Gesetz abzuschaffen, um das Evangelium abzuändern, um euch das Eigentum eurer Nächsten anzueignen, um zu morden, zu stehlen, zu betrügen, zu vergiften und um euch zu bereichern.
Ihr ändert mein Gesetz ab, um eures Götzendienstes willen.
Ihr nennt den Namen meines Sohnes, obwohl ihr euren Göttern nachlauft und ihnen dient!
Ihr habt harte Worte wider mich ausgestoßen, spricht JHWH.
Und ihr fragt noch:
Was haben wir untereinander wider dich geredet?
Was haben wir so Böses getan, dass man uns so straft?
Glauben wir denn nicht alle an dich, den einen Gott, auch wenn unsere Götter verschiedene Namen haben?
Weisen all unsere Götter nicht auf dich, auch wenn sie verschieden aussehen?
Was haben wir dir denn angetan?

Darum, weil ihr mein Gesetz verlassen, das ich euch gegeben und meiner Stimme nicht gehorcht habet und nicht darnach lebt, sondern dem Starrsinn eurer Herzen und den Baalen nachgelaufen seid, wie eure Väter euch gelehrt haben. Darum spricht JHWH der Heerscharen, der Gott Israels, also: Siehe, ich will dieses Volk mit Wermut speisen und sie mit Giftwasser tränken.
Ihr straft euch selbst mit eurer Bosheit und züchtigt euch selbst mit eurem Abfall und sollt erfahren und einsehen, wie böse und bitter es ist, JHWH, euren Gott, zu verlassen und mich nicht zu fürchten, spricht der HERR JHWH der Heerscharen.
Eure Altäre werden verwüstet und eure Sonnensäulen zerbrochen werden.
Ich will die Leichname der Kinder Israel vor ihre Götzen werfen und will eure Gebeine rings um eure Altäre zerstreuen.
An allen euren Wohnsitzen sollen die Städte öde und die Höhen verwüstet werden, dass eure Altäre verlassen und zerstört, eure Götzen zerbrochen und abgetan, eure Sonnensäulen umgestürzt und eure Machwerke vernichtet werden.
Du Hure Babylon, die Unreine, sowie all die Werke deiner Hände werden zerschlagen und verbrennen.

So spricht Gott, JHWH: Weil du dein Geld also verschwendet und mit deiner Hurerei deine Scham gegen alle deine Buhlen und gegen alle deine greuelhaften Götzen entblößt hast und wegen des Blutes deiner Kinder, welche du ihnen geopfert hast, darum siehe, will ich alle deine Buhlen, denen du gefallen hast, alle die du geliebt und alle die du gehasst hast, zusammenrufen: ja, ich will sie von allen Orten wider dich versammeln und deine Scham vor ihnen aufdecken, dass sie alle deine Scham sehen sollen.
Ich will dir auch das Urteil sprechen, wie man den Ehebrecherinnen und Blutvergießerinnen das Urteil spricht und an dir das Blutgericht vollziehen mit Grimm und Eifer. 
Und ich will dich in ihre Gewalt geben und sie werden deine Gewölbe abbrechen und deine Höhen umreißen; sie werden dir deine Kleider ausziehen; sie werden dir allen deinen kostbaren Schmuck nehmen und dich nackt und bloß sitzen lassen.
Sie werden auch eine Versammlung wider dich aufbieten; sie werden dich steinigen und dich mit ihren Schwertern zerhauen. 
Sie werden deine Häuser mit Feuer verbrennen und an dir das Strafgericht vollziehen vor den Augen vieler Weiber. Also will ich deiner Hurerei ein Ende machen und du wirst hinfort auch keinen Buhlerlohn mehr geben. 
Und ich will meinen grimmigen Zorn an dir stillen, dass sich mein Eifer von dir wende und ich Ruhe finde und nicht mehr zum Zorn gereizt werde. 
Weil du nicht an die Tage deiner Jugend gedacht, sondern mich durch dies alles erzürnt hast, siehe, so will auch ich dir deinen Wandel auf deinen Kopf bringen, spricht Gott, JHWH, damit du nicht zu allen deinen Gräueln noch weitere Schandtaten verübest!

Wie ein Dieb sich schämen muss, wenn er ertappt wird, so wird das Haus Israel zuschanden werden, sie, ihre Könige, ihre Fürsten, ihre Priester und ihre Propheten, die zum Holz sagen:
Du bist mein Vater! Und zum Stein: Du hast mich geboren!
Denn sie haben mir den Rücken zugewandt und nicht das Angesicht; zur Zeit ihres Unglücks aber werden sie sagen: Mache dich auf und rette uns!
Wo sind denn deine Götter, die du dir gemacht hast?
Sie sollen sich aufmachen, wenn sie dir zur bösen Zeit helfen können!
Denn so viele Städte du hast, so viele Götter hast du auch!
Warum wollt ihr denn mit mir hadern?
Ihr seid ja alle von mir abgefallen, spricht JHWH.
Vergeblich habe ich eure Kinder geschlagen; sie haben die Züchtigung nicht angenommen; euer Schwert hat eure Propheten gefressen wie ein reißender Löwe.
O du böses Geschlecht, beachte doch das Wort JHWH´s!
Bin ich denn für Israel eine Wüste gewesen oder ein Land der Finsternis?
Warum spricht denn mein Volk: Wir sind frei! Wir kommen nicht mehr zu dir!
Vergisst auch eine Jungfrau ihren Schmuck, oder eine Braut ihren Gürtel?
Aber mein Volk hat meiner vergessen seit unzähligen Tagen.
Wie gut weißt du es einzurichten, um Liebe zu erlangen.
Darum hast du dich auch an Verbrechen gewöhnt auf deinen Wegen.
Sogar an deinen Säumen findet man das Blut armer, unschuldiger Seelen, die du nicht etwa beim Einbruch ertappt hast!
Und dennoch sagst du bei alledem: Ich bin unschuldig! Sein Zorn wende sich nur von mir ab!
Siehe, ich will mit dir rechten, weil du sagst: Ich habe nicht gesündigt!

Erschlagene sollen mitten unter euch fallen, so werdet ihr erfahren, dass ich JHWH bin!
Ich will aber etliche von euch übriglassen, die dem Schwert entrinnen sollen unter den Heiden.
Sie werden erfahren, dass ich, JHWH, nicht umsonst gesagt habe, dass ich solches Unglück über sie bringen werde.
Gott, JHWH, spricht:
Schlage deine Hände zusammen und stampfe mit deinem Fuß und rufe ein Wehe aus über alle schändlichen Gräuel des Hauses Israel!

Durch Schwert, Feuer, Krieg, Blutvergießen, Flut, Hunger, Pest, Stürme, Erdbeben und Seuchen wird der Mensch und das Tier umkommen, weil das Land von seinen Einwohnern entheiligt ist; denn sie übertreten das Gesetz und ändern die Gebote und lassen fahren den ewigen Bund.
Also will ich meinen grimmigen Zorn stillen.
Alsdann werdet ihr erfahren, dass ich JHWH bin, wenn ihre Erschlagenen mitten unter ihren Götzen um ihre Altäre her liegen werden, auf allen hohen Hügeln, auf allen Berghöhen, unter allen grünen Bäumen und unter allen dichtbelaubten Eichen, an den Stätten, wo sie allen ihren Götzen süßen Opferduft bereitet haben.
Ich will meine Hand über diese Welt ausstrecken und das Land zur Wüste und Einöde machen von der Steppe an bis nach Riblat hin, an allen ihren Wohnorten und so sollen sie erfahren, dass ich Gott JHWH bin!

So spricht JHWH:
Die Leichname der Menschen werden fallen wie Dünger auf dem Felde und wie Garben hinter dem Schnitter, die niemand sammelt.
Der Weise rühme sich nicht seiner Weisheit, der Starke rühme sich nicht seiner Stärke, der Reiche rühme sich nicht seines Reichtums; sondern wer sich rühmen will, der rühme sich dessen, dass er Einsicht habe und mich erkenne, dass ich, JHWH, euer Gott bin, der Barmherzigkeit, Recht und Gerechtigkeit übt auf Erden!
Denn an solchem habe ich Wohlgefallen, spricht JHWH.
Siehe, es kommen Tage, spricht JHWH, dass ich heimsuchen werde alle Länder und Menschen dieser Welt, die, obgleich beschnitten, doch unbeschnitten sind.

… So spricht JHWH der Heerscharen, der Gott Israels:
Trinket und werdet trunken und speiet aus und fallet also hin, ohne wieder aufzustehen vor dem Schwert, das ich unter euch sende!
Sollten sie sich aber weigern, diesen Kelch zu nehmen und daraus zu trinken, so wird man ihnen sagen: So spricht JHWH der Heerscharen: Ihr müsst dennoch trinken!
Denn seht, beim Volke, das nach meinem Namen genannt ist, fange ich an, Übles zu tun und ihr solltet ungestraft bleiben?
Ihr sollt nicht ungestraft bleiben, sondern ich rufe das Schwert über alle Bewohner der Erde, spricht JHWH der Heerscharen.

Ich werde von der Höhe herab brüllen und von meiner heiligen Wohnung her meine Stimme erschallen lassen; ich werde laut brüllen über meine Aue hin, ein Lied wie die Keltertreter werde ich anstimmen über alle Bewohner der Erde.
Es dringt ein Lärm bis an die Enden der Erde; denn JHWH hat einen Rechtsstreit mit den Heiden, er hält Gericht mit allem Fleisch, die Gottlosen übergibt er dem Schwert, spricht JHWH.
So spricht JHWH der Heerscharen: Siehe, es geht Unglück aus von einem Volk zum anderen und ein gewaltiger Sturm erhebt sich von den Enden der Erde her und es werden an jenem Tage die Erschlagenen JHWH´s daliegen von einem Ende der Erde bis zum anderen; sie werden nicht beklagt, nicht gesammelt und nicht begraben werden; zu Dünger auf dem Lande sollen sie werden.
Heulet, ihr Hirten und schreiet, wälzet euch in Asche, ihr Beherrscher der Herde!
Denn nun ist eure Zeit da, dass man euch schlachte und ihr sollt zerschmettert und hingeworfen werden wie kostbares Geschirr.
Da gibt es keine Zuflucht mehr für die Hirten und kein Entrinnen für die Beherrscher der Herde.
Man hört die Hirten schreien und die Beherrscher der Herde heulen, weil JHWH ihre Weide verwüstet hat und weil die Auen des Friedens verwüstet sind von der Zornglut JHWH´s.
Er hat wie ein Löwe sein Dickicht verlassen, also, dass ihr Land zur Wüste geworden ist vor seinem grausamen Schwert und vor der Glut seines Zornes.

Durch Schwert, Feuer, Krieg, Blutvergießen, Flut, Hunger, Pest, Stürme, Erdbeben und Seuchen wird der Mensch und das Tier umkommen, die Übriggebliebenen werden von der Erde vertilgt, von dem Geist meines Mundes verzehrt und durch den Glanz meiner Herrlichkeit vernichtet, weil das Land von seinen Einwohnern entheiligt ist; denn sie übertreten das Gesetz und ändern die Gebote und lassen fahren den ewigen Bund.
Ich habe das Elend meines Volkes angesehen und habe ihr Geschrei gehört über die, welche sie treiben; ja ich kenne ihre Schmerzen; und ich habe es angekündigt und werde kommen, dass ich sie errette von der Hand der gottlosen und gesetzlosen Frevler und sie ausführe aus diesem Land in ein gutes und weites Land, in ein Land, das von Milch und Honig fließt, an den Ort meiner gerechten Heiligen.
Und nun siehe, das Geschrei der Kinder Israel ist vor mich gekommen und ich habe auch ihre Bedrückung gesehen, wie die Gottlosen und Gesetzlosen sie bedrücken!

Wegen der Übertretung meines Gesetzes kommt all das Übel und meine Feinde aus fernen Ländern über euch.
Wie lange wollt ihr euch noch weigern, meine Gebote zu halten und meinem Gesetz zu gehorchen?
O, wenn du nur auf meine Gebote schautest, sie hieltest und lehrtest.
O, wenn du nur mein Gesetz achtetest und in deinem Herzen trügest.
O, wenn meine Augen nur meinen Erstgeborenen in dir sähen!
So würde dein Friede sein wie ein Wasserstrom und deine Gerechtigkeit wie Meereswellen.

Wenn aber ein Mensch gerecht ist und Recht und Gerechtigkeit übt, nicht auf den Bergen Opferfleisch isst, seine Augen nicht zu den Götzen des Hauses Israel erhebt, seines Nächsten Weib nicht schändet und nicht zu seinem Weibe geht während ihrer Unreinigkeit; niemanden bedrückt, seinem Schuldner das Pfand zurückgibt, nichts raubt, sondern dem Hungrigen sein Brot gibt und den Nackten kleidet, nicht gegen Wucher leiht und keinen Wucherzins verlangt, seine Hand vom Unrecht fern hält und jedermann zu seinem Recht kommen lässt und verhilft, in meinen Geboten wandelt und meine Rechte bewahrt und sie gewissenhaft befolgt: ein solcher ist gerecht, er soll gewiss leben, spricht Gott, JHWH.

So habe ich, der Heilige Israels, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks, der Gott Jakobs und der Vater meines gesandten Sohnes Jesus gesprochen!

Amen

Prüfe deine Wege und dein Herz:

Lebst du oder Jesus, der Christus?
In welchem Lichte wandelst du?
Welchen Geist offenbaren deine Früchte?
Wer folgt und dient Satan?

Scroll to Top