Botschaften Gottes und Jesu sind persönliche Botschaften von Gott Vater und Jesus

Die Botschaften des 4. Engels aus der Offenbarung 18:1 an das Volk Gottes.

23. Warum beugt ihr eure Knie vor dem Baal?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Botschaft als Hörbuch in MP3

00.00
23. Warum beugt ihr eure Knie vor dem Baal?
  • 23. Warum beugt ihr eure Knie vor dem Baal?

Botschaft als Text

So viele, so viele beugen ihre Knie vor einem fremden Gott und kommen nicht zu dem wahren, zu mir, dem einen.
Warum beugt ihr eure Knie vor einem fremden Vater?
Warum?
Warum tut ihr das?
Geht ihr auch zu eurem irdischen Vater, ohne ihn anzuschauen, blickt ihr nicht in sein Gesicht und schaut, ob er der wahre Vater ist?
Blick ihr ihm nicht ins Gesicht und schaut nach, ob er es ist, sondern sagt jedem, hallo, wie geht es dir mein Vater?
Doch warum tut ihr es bei mir?
Ihr sagt zu eurem fremden Gott „mein Vater“.
Ihn nennt ihn sogar heiliger Vater, obwohl er nicht heilig ist.
Oder ist jemand heilig, der die Gebote Gottes bricht, der mein Gesetz gebrochen und verändert hat?
Ist jemand heilig, wenn er mein Gesetz entehrt, euch mit einem falschen Wein tränkt?
Ist dieser heilig, wenn er euch einen Wein reicht, der euch verdirbt, wenn er euch zu Unzucht verführt, wenn er euch geistig in die Finsternis treibt, wenn er euch auf dem Weg des Todes führt?
Ist dieser ein Heiliger?
Oder ist der heilig, der so wandelt, so wie es geschrieben steht, mein Gesetz ehrt, mein Gesetz liebt und durch meinen Sohn Jesus lebt?
Aber das wisst ihr nicht, gar nicht.
Ihr wisst gar nicht, was heilig und was unheilig ist.
Aber ich sage euch, was heilig und was unheilig ist.
Diejenigen, die meine Gebote gebrochen haben, die meine Gebote verändert haben, die meinen heiligen Sabbat gebrochen haben und daraus einen anderen Tag zum Zeichen ihrer Autorität gemacht haben, die sich als Gott ausgeben, die Rituale veranstalten, die meinen Sohn opfern auf ihrem Altar, die meinen Sohn zu Gott machen, die ihren gottlosen Sonntag heiligen, die den Menschen ihre Sünden vergeben, obwohl nur ich Sünden vergeben kann und meinem Sohn die Vollmacht gab, dies selbst zu tun, diejenigen, die sich mit Purpur und Scharlach kleiden, diejenigen, die überhäuft sind mit Gold und Silber, diese sind es, die mit dem Wein der Unzucht, mit den falschen Lehren die Menschen in den Tod treiben, diese sind es, die unheilig und scheinheilig sind.
Und diejenigen, die heilig vor meinen Augen wandeln, diese, die ihr Lügner nennt, die ihr Irrlehrer nennt, diese sind es, diese sind meine Kinder, die ich in die Welt sandte, damit sie euch den wahren Weg zeigen, von dem Unheiligen zu dem Heiligen bringen.
Diese sind die Lichter in der Welt, durch die ihr zum ewigen Leben kommen könnt, aber leider ausschlagt, weil eure Wege euch besser gefallen als die, die euch meine Diener bringen, durch die ihr zum ewigen Leben kommen könnt.
Einen falschen Gott nennt ihr euren Vater.
Vor einem falschen Vater beugt ihr eure Knie.
Ein falsches Brot nehmt ihr zu euch, ein Brot, das euch verderben wird.
Ein Brot, das gefüllt ist mit Gift, das nehmt ihr zu euch und nennt es heilig, doch es wird euch entheiligen.
Es entheiligt euch in diesen Tagen, es macht euch zu Scheinheiligen.
Diese falsche Lehren, dieses falsche Brot, euer falscher Gott, eure falschen Gebote, euer falscher Wein, dieser bricht euch, dieser entzweit euch, dieser wird euch in den ewigen Tod führen.
Ihr nennt euren falschen Gott euren Vater, aber beruft euch auf die Heilige Schrift.
Doch wenn ihr euch auf die Heilige Schrift beruft, warum glaubt ihr dann nicht, wie es geschrieben steht?
Wieso könnt ihr eure falschen Lehren nicht durch die Heilige Schrift, durch mein Wort und das Wort meines Sohnes belegen, wenn ihr doch sagt, dass die Heilige Schrift der Grund eures Glaubens ist?
Wie kann euer Glaube aufgrund der Heiligen Schrift bestehen, wenn ihr doch nicht belegen könnt, was ihr glaubt?
Wie könnt ihr sagen, wir sind Kinder Gottes, wenn ihr aber nicht belegen könnt, dass das, was ihr glaubt, geschrieben steht, wenn doch mein Sohn sagte, dass der mein Bruder und meine Schwester ist, der den Willen meines Gottes, meines Vater tut?
Wie könnt ihr euch Kinder Gottes, Bruder meines geliebten Sohnes nennen, wenn ihr glaubt, was nicht steht?
An keiner Stelle, von Anfang bis zum Ende der Heiligen Schrift, steht etwas vom heiligen Sonntag, vom ersten Tag.
Doch derjenige, der sich euer Gott, euer heiliger Vater nennt, dieser hat es verändert.
Ihr könntet herausfinden, ihr könntet die Wahrheit finden, wenn ihr wolltet, aber ihr wollt es nicht.
Ihr wollt den Weg, den breiten Weg gehen, den viele unter euch gehen und doch seid ihr so töricht und sagt, wir gehen diesen Weg, weil diesen Weg viele gehen und wenn diesen viele gehen, kann dieser nicht der verkehrte sein.
Und doch sage ich euch, gerade weil ihr so blind seid:
Viele werden und gehen den breiten Weg.
Es gibt keinen schmalen Weg, auf den viele passen und doch denkt ihr und seid so töricht, dass, wenn viele diesen Weg gehen, dies der richtige ist.
Alle, die diese Lügen glauben, werden umkommen.
Tut Buße, der Tag ist nah.
Kehrt ab von eurem falschen Vater, von eurem falschen Gott.
Umsonst ehrt ihr mich, den einen wahren Gott, indem ihr Menschengebote haltet.
Meine Diener, die ich zu euch sende, nennt ihr Pharisäer, obwohl ihr selbst Pharisäer seid, weil ihr die Ausreden benutzt wie die Pharisäer damals zu meinem Sohn, er würde den Sabbat brechen, obwohl er nur mit seinen Jüngern gespeist hat.
Mein geliebter Sohn hat Menschen am Sabbat von ihrer Plage, von ihrer Last befreit und doch benutzt ihr dies als Ausrede, um euch vom heiligen Sabbat, dem siebten Tag, der von Freitag Sonnenuntergang bis Samstag Sonnenuntergang stattfindet, zu befreien.
Mein Sohn hat die Menschen nur von ihrer Last, von ihrer Plage befreit, weil ich nicht will – und genauso will es mein Sohn nicht – dass die Menschen sich quälen und erst recht nicht an einem Tag, an dem Ruhe stattfinden soll.
Denn so wie der Mensch im Äußeren in Ruhe wandeln soll, so soll er auch im Inneren, im Geiste, in seinem Leibe zur Ruhe kommen.
Und er kann nur zur Ruhe kommen, indem die Last von ihm genommen wird, somit die Plage, die Last, die er in sich trägt, die Satan auf ihn legte.
Und davon hat mein geliebter Sohn diese Menschen befreit.
Und was sagt ihr?
Der Herr Jesus hat die Menschen geheilt, somit hat er gearbeitet und gesündigt.
Nein, mein Sohn hat nicht gesündigt
Habt ihr nicht gelesen?
Seid ihr so blind?
Es steht doch sehr klar geschrieben, dass mein Sohn ohne Sünde ist und nur ein Mensch ohne Sünde die Menschen retten kann.
Genauso wie die Opfertiere rein und ohne Fehler sein mussten, genauso ohne Fehler und ohne Sünde musste mein geliebter Sohn sein, damit ihr gerettet werden könnt.
Und doch seid ihr so töricht und sagt, mein geliebter Sohn hat die Gebote gebrochen, er hat am Sabbat geheilt, somit brauchen wir diesen nicht halten.
Mein Sohn hat die Menschen nur befreit, er hat sie geheilt.
Oder würdet ihr eure Kinder, wenn sie in den Brunnen fallen, über den Sabbat im Brunnen liegen lassen und würdet sagen: Gott, wir dürfen es nicht, weil sonst würden wir dein Gesetz brechen?
Ihr würdet lieber die Menschen sterben lassen?
Glaubt ihr, ich bin so ein Gott?
Deshalb hat doch mein geliebter Sohn gesagt:
Ihr tränkt euer Vieh am Sabbat.
Wenn ein Schaf in den Brunnen fällt, würdet ihr es nicht herausholen?
Doch, ihr würdet es tun.
Aber nur um euch herauszureden und um mit der gottlosen Welt den gleichen Weg zu gehen, benutzt ihr diese Ausreden, um weiterhin auf dem gottlosen Weg zu bleiben, um euch nicht zu ändern und meine Gebote nicht befolgen zu müssen.
Aber diese Entschuldigung wird am Tag des Gerichtes nicht gelten.
Denn dann, dann wenn die Tage der Gerichte kommen und ihr erkennen werdet, dass ihr nie Christen wart, dann werdet ihr erkennen, dass eure Entschuldigungen nichts mehr gelten werden, denn es wird keine Entschuldigungen mehr geben.
Ihr habt die Heilige Schrift, durch die ihr prüfen könnt.
Ich sende Diener zu euch vor dem großen Tag des HERRN.
Vor meinem großen Tag sende ich sie zu euch, damit ihr umkehren könnt, damit ich euch nicht mit dem Banne schlagen muss.
Doch euer freier Wille, der mir wichtig ist, dieser zählt.
Somit tut Buße und kehrt um von euren falschen Wegen.
Der HERR JHWH hat gesprochen.
Seid gesegnet und Friede sie mit euch.
Amen

Empfangen am 22.03.2015

Scroll to Top