Sollte man sich als Nachfolger Jesu der Politik widmen?

Sollte man sich als Nachfolger Jesu der Politik widmen?

Der Herr Jesus warnt uns vor dem Sauerteig der Politiker!

… Seht euch vor, hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer und vor dem Sauerteig des Herodes! Markus 8:15

Anmerkung:
Pharisäer = Theologen, Päpste, Pastoren
Herodes = Könige und Politiker dieser Welt

Das heißt, dass man sich an Wahlen und am politischen Geschehen nicht mitbeteiligen sollte. Denn wenn eine politische Partei ein Gesetz beschließt, welches zur Übertretung der 10 Gebote Gottes verführt und der Wähler dann für dieses stimmen würde, würde man den Verführern – also der Partei – seine Stimme geben und dadurch unbewusst die Verführung zur Sünde unterstützen.

Das sagt der himmlische Vater auch durch seine Prophetin, Ellen G. White:

„Wir können nicht mit Sicherheit unsre Stimme irgendeiner politischen Partei geben; denn wir wissen nicht, für wen wir stimmen. Wir können auch nicht mit Sicherheit an irgendeinem politischen Plan teilnehmen. Wir können denen nicht zu Gefallen wirken, die ihren Einfluß benutzen, um Religionsfreiheit zu unterdrücken und die einen Druck ausüben wollen, um ihre Mitmenschen zu zwingen, den Sonntag als den Ruhetag zu beachten. Der erste Wochentag ist kein Tag, der geehrt werden sollte; er ist ein falscher Sabbat, und die Glieder der himmlischen Familie können mit Leuten, die diesen Tag erhöhen und Gottes Gesetz übertreten, indem sie seinen Sabbat mit Füßen treten, keine Gemeinschaft haben. Sie können deshalb auch nicht dafür stimmen, daß solche Leute einem Amte vorstehen; wenn sie es tun, werden sie Teilhaber mit ihnen an den Sünden, welche sie auf ihrem Posten begehen.“
Ellen G. White, Diener des Evangeliums (1918), S. 351

Wer nicht mit mir ist, der ist wider mich, und wer nicht mit mir sammelt, der zerstreut. Matthäus 12:30

Wir können die Welt durch Politik nicht verändern! Das hat die Politik in all den letzten Jahren leider sehr deutlich selbst bewiesen, denn sie hat tausende neue Gesetze hervorgebracht, für Gerechtigkeit aber – welche man in den 10 Geboten Gottes findet – trotzdem nicht sorgen können.
Aber wir können durch unseren geliebten himmlischen Vater und unseren geliebten Herrn Jesus die Herzen der Menschen für Gott, den geliebten himmlischen Vater und seinen geliebten Sohn Jesus gewinnen, wenn wir dem Herrn Jesus und den 10 Geboten – wie es in der heiligen Schrift geschrieben steht – folgen, um an der Errettung von Seelen mitzuwirken.

Wer den Sohn hat, der hat das Leben. Wer den Sohn Gottes nicht hat, der hat das Leben nicht. 1.Johannes 5:12

Siehe auch:
Warum liebet ihr den Sauerteig, und hütet euch nicht vor diesem?

Wer hat die Worte des Lebens?

a) Politiker
b) Jesus

In der heiligen Schrift steht geschrieben:

Verlasset euch nicht auf Fürsten, auf ein Menschenkind, bei dem keine Rettung ist! Psalm 146:3

Der Herr Jesus sagt: … Die Worte, die ich zu euch geredet habe, sind Geist und sind Leben. Johannes 6:63

Und: … Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis wandeln, sondern er wird das Licht des Lebens haben. Johannes 8:12

Die Antwort lautet somit, der Herr Jesus!

Deshalb verlasse dich auf den Herrn Jesus, denn er ist dein Fürsprecher vor Gott (1.Johannes 2:1).

Hat sich der Herr Jesus in politische Angelegenheiten eingemischt oder diente er seinem geliebten himmlischen Vater?

„Das Leben Christi gründete eine Religion, in der es keine Kaste gibt, sondern in der Juden, Heiden, Freie und Unfreie in einer allgemeinen Brüderschaft zusammengeschlossen und vor Gott gleich sind. Politische Fragen hatten auf seine Tätigkeit keinen Einfluß. Er machte keinen Unterschied zwischen Nachbarn und Fremden, Freunden und Feinden. Sein Herz berührte Menschen, die nach dem Wasser des Lebens dürsteten.“
Ellen G. White, Zeugnisse für die Gemeinde — Band 9 (1996), S. 182

„Wieder und wieder wurde Christus aufgefordert, in Rechtsfragen oder Politik zu entscheiden. Aber er weigerte sich, in weltliche Angelegenheiten einzugreifen. Er wußte, daß es auf politischem Gebiet ungerechtes Verfahren und große Tyrannei gab. Aber seine einzige Bloßstellung derselben bestand in der Verkündigung der biblischen Wahrheit. Er machte die ihn umgebende Volksmenge mit den reinen, heiligen Grundsätzen des Gesetzes Gottes bekannt und sprach von den Segnungen, die im Befolgen dieser Grundsätze verborgen lagen. Angetan mit Autorität von oben, schärfte er die Wichtigkeit von Gerechtigkeit und Barmherzigkeit ein. Aber er weigerte sich, in persönliche Streitigkeiten verwickelt zu werden. 
In unserer Welt war Christus das Haupt des großen geistlichen Reiches. Er kam, um es hier aufzurichten — nämlich das Reich der Gerechtigkeit. Seine Lehren verdeutlichten die veredelnden, heiligenden Grundsätze, die in diesem Reich vorherrschen. Er zeigte, daß das Reich JHWHs auf Gerechtigkeit, Gnade und Liebe gegründet ist.“
Ellen G. White, Zeugnisse für die Gemeinde — Band 9 (1996), S. 205

Wem sollen wir laut dem Wort Gottes vertrauen?

a) Politik
b) Gott und seinem Sohn

In der heiligen Schrift steht geschrieben:

Euer Herz erschrecke nicht! Vertrauet auf Gott und vertrauet auf mich! Johannes 14:1

Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir nach. Johannes 10:27 

Die Antwort ist, dass wir Gott und seinem Sohn vertrauen sollen.

Keineswegs verließ sich der Herr auf die Politiker. Darum sollen sich auch die Nachfolger Jesu nicht auf Politiker, sondern auf den himmlischen Vater – ganz so, wie der Herr Jesus es tat – verlassen (1.Johannes 2:6).

„Gottes Kinder müssen sich von der Politik und der Verbindung mit Ungläubigen fernhalten und ihr Bestreben nicht mit dem der Welt vermischen. Beweist euer Bündnis mit mir sagt Christus, indem ihr als mein auserwähltes Erbteil, als ein Volk dasteht, das eifrig ist zu guten Werken. Beteiligt euch nicht an politischen Streitigkeiten; sondert euch ab von der Welt“
Ellen G. White, Diener des Evangeliums (1918), S. 354

Wodurch wird der Nachfolger Jesu geheiligt?

a) Politik
b) die Worte Gottes

Antwort: Heilige sie in Deiner Wahrheit: Dein Wort ist Wahrheit. Johannes 17:17

Heiligkeit ist nicht Verzückung, sondern völlige Übergabe des eigenen Willens an Gott. Heiligkeit bedeutet, von einem jeglichen Wort zu leben, das aus dem Munde Gottes geht; den Willen unseres Vaters im Himmel zu tun; ihm in Anfechtungen und in der Finsternis ebenso wie im Licht zu vertrauen; im Glauben und nicht im Schauen zu wandeln; sich auf Gott in bedingungslosem unerschütterlichem Vertrauen zu verlassen und in seiner Liebe zu ruhen.“
Ellen G. White, Das Wirken der Apostel (1976), S. 42

Beteilige dich lieber nicht an politischen Streitigkeiten, sondern trenne dich von der Welt und schließe dich dem Herrn Jesus an. Durch die Beschäftigung mit politischen und weltlichen Dingen wird der Mensch nicht geheiligt, sondern durch das Wort Gottes (Johannes 17:17). Wir kommen in das Reich Gottes, wenn wir den Willen Gottes tun, indem wir geheiligt und vollkommen werden, also den Charakter Jesu besitzen!

und die Welt vergeht mit ihrer Lust; wer aber den Willen Gottes tut, der bleibt in Ewigkeit. 1.Johannes 2:17

Und passet euch nicht diesem Weltlauf an, sondern verändert euer Wesen durch die Erneuerung eures Sinnes, um prüfen zu können, was der Wille Gottes sei, der gute und wohlgefällige und vollkommene. Römer 12:2

Ihr Ehebrecher, wisst ihr nicht, dass Freundschaft mit der Welt Feindschaft mit Gott ist? Wer der Welt Freund sein will, der wird Gottes Feind sein. Jakobus 4:4

„denn wenn wir an den Dingen dieser Welt hängen, wie zweifelhaft und wertlos sie auch sein mögen, werden sie uns schließlich völlig beherrschen.“
Ellen G. White, Das Leben Jesu (1973), S. 509-510

In dieser Welt werden bald alle Lichter ausgehen!
Die letzten 7 Plagen werden fallen, durch die die gottlosen Menschen sterben werden. Nach der 7 Plage werden die Gerechten entrückt werden und für 1000 Jahre mit dem Herrn Jesus im Himmel sein. Nach den 7 Plagen und der Wiederkunft des Herrn Jesus, werden Satan und seine Dämonen hier auf der Erde 1000 Jahre gebunden sein. Deshalb suche nach der Wahrheit, damit du nicht zu den Geplagten, sondern zu den 144.000 Lebenden gehörst.

Willst du ewiges Leben, musst du den Willen Gottes tun und aufhören zu sündigen!
Kein Sünder und keine Sünde wird das Reich Gottes betreten!
Wer noch sündigt, wird die Wiederkunft nicht überleben

Wozu will der Herr Jesus dich ausbilden?

a) zum Politiker
b) zum Menschenfischer

Antwort:

Der Herr sagt: „Folget mir nach, und ich will euch zu Menschenfischern machen!“ Matthäus 4:19

Ein Nachfolger Jesu hört die Stimme seines Herrn (Johannes 10:27) und folgt ihm und keinem anderen in dieser Welt nach. Wer sich mit seinen politischen Parteien verbindet, für sie stimmt und ihnen nachfolgt, sollte sich fragen, ob er wirklich die Stimme Jesu hört.

Prüfe deinen Glauben, ob Jesus in dir lebt!

Zu wessen Nachfolge treibt dich dein Verlangen?

Ein Christ verfolgt, kritisiert und greift nicht ständig die Maßnahmen der Regierungsbeamten, der Polizei, der Feuerwehr, des Rettungspersonals oder ihre Dienststellen an. Jemand, der von dem Verlangen getrieben wird, seine Meinungen über politische Fragen kundzutun, sollte sich zur Wahrheit bekehren lassen. Sein Einfluss muss davon zeugen, dass er Gottes Mitarbeiter ist, indem er Seelen für Christus gewinnt! Die, die irgendeinem Zweig in Gottes Reichssache wirken, haben in der politischen Welt keine Schlachten zu liefern. Ihr Bürgerrecht ist im Himmel; der himmlische Vater beruft sie durch seinen Sohn, Jesus dem Christus, zu einem abgesonderten, heiligen Volk.

Viele nehmen für sich in Anspruch, Christi Nachfolger zu sein. Ihre Namen stehen auf den Gemeindelisten, doch sie sind ihrer Gemeinde keine Stütze. Sie sind nicht durch die Wahrheit geheiligt worden … Nicht die bloße Annahme der Wahrheit, sondern das Ausleben der Wahrheit verändert den Menschen. Wer durch die Wahrheit geheiligt werden möchte, soll unter Gebet das Alte und das Neue Testament sorgfältig durchforschen, damit er weiß, was Wahrheit ist …
Wer wahrhaft zu Christus bekehrt ist, muss immer aufpassen, keinen Irrtum anstelle der Wahrheit anzunehmen. Wer meint, es spiele keine Rolle, was er lehrmäßig glaubt, solange er nur an Jesus Christus glaubt, befindet sich in Gefahr. Einige sind der verhängnisvollen Täuschung verfallen, sie würden von Gott genauso angenommen, wenn sie andere Bedingungen erfüllen als die im Evangelium genannten. Statt Geboten Gottes zu gehorchen und seinen Forderungen nachzukommen, befolgen sie ein anderes Gesetz als das Gesetz Gottes – und meinen dennoch, Gottes Forderungen erfüllt zu haben. Erst wenn sie diese Irrlehre aufgeben und in Übereinstimmung mit Gottes Forderungen kommen, können sie Mitglieder der Familie Gottes werden …
Wer behauptet, geheiligt zu sein und gleichzeitig den Worten keine Beachtung schenkt, die Gott mit Autorität vom Berg Sinai herab gesprochen hat (siehe 2 Mo 20,1-17), zeigt damit, dass er oder sie Gott nicht den Gehorsam leistet, den der Gesetzgeber fordert… „Ohne mich“, sagt Christus, „könnt ihr nichts tun.“ (Jo 15,5). Vorsorge für unsere Vollkommenheit ist durch die Einheit mit Christus geschaffen (siehe Kol 1,28 EB). „Ich in ihnen und du in mir, dass sie in uns vollendet seien“, betete Jesus (Jo 17,23 EB) …
Welche Freude könnte der Himmel denen bieten, die sich hier in diesem Leben nicht zu Jesus hingezogen fühlen, um sein Wesen zu studieren und bei ihm im zukünftigen Leben zu sein? Sie werden lieber irgendwo anders sein als in der Gegenwart und Gesellschaft dessen, den sie nicht wertschätzen. Sie kannten ihn nicht während ihres irdischen Lebens und im Himmel können sie ihn auch nicht kennen lernen. Manuskript 40, 1894“
Ellen G. White, Christus ist Sieger – 2003, S. 241

Anmerkung zu Römer 13:1-7

In Titus 3:1 lesen wir, dass ein Nachfolger Jesu „Regierungen und Gewalten untertan seien, gehorsam, zu jedem guten Werk bereit“ sein sollte, um der Welt keinen Anlass zur Anklage zu geben, jedoch nur solange sich die Gesetze der weltlichen Regierungen nicht gegen das Gesetz Gottes richten.

Der Herr Jesus hat uns einen Hinweis dazu gegeben – „So gebet dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist!“ Matthäus 22:21. – und es ist sehr ratsam, diesem Hinweis zu folgen, wenn man dem Herrn folgen möchte. 

Bezahlt allen die Schuldigkeiten: Steuer, wem die Steuer, Zoll wem der Zoll gebührt; Furcht, wem die Furcht, und Ehre, wem die Ehre gebührt. Römer 13:7

Wenn die Regierung, unter der du lebst, jedoch von dir verlangt:
… nicht den Einen, sondern einen anderen Gott, also einen Götzen anzubeten, dann berufe dich auf ein „So spricht JHWH“ und bete diesen Götzen nicht an.
… einen anderen Sabbat – wie den Sonntag (erster Tag der Woche) – zu halten und den wahren Sabbat – am Samstag (siebenter Tag der Woche) – zu brechen, dann berufe dich auf ein „So spricht JHWH“ und heilige weiterhin den heiligen und gesegneten Sabbat am siebenten Tag.
… deinen Nächsten zu töten, dann berufe dich auf ein „So spricht JHWH“ und tue es nicht.

Petrus aber und die Apostel antworteten und sprachen: Man muß Gott mehr gehorchen als den Menschen! Apostelgeschichte 5:29

Darin erkennen wir, dass wir die Kinder Gottes lieben, wenn wir Gott lieben und Seine Gebote tun. Denn dies ist die Liebe Gottes, dass wir Seine Gebote halten, und Seine Gebote sind nicht schwer; 1.Johannes 5:2-3

Scroll to Top