Botschaften des 4. Boten/Engels aus der Offenbarung 18:1.

069. Sehr viele Tote in eurer Welt.

Ich durchstreife die Wege dieser Welt und sehe sehr viele Tote um mich herum. Sie sind tot, aber reden sich ein, lebendig zu sein. Sie werden sterben und doch reden sie sich ein, sie werden Ewiges erhalten. Ich möchte ihnen die Augen öffnen, doch sie laufen zu ihrem Vater, der sie blendet. Ich möchte ihnen den heiligen Geist schenken, doch sie wünschen lieber den Geist, der sie verwirrt. Ich möchte in ihnen das Gesetz erfüllen, doch sie sagen, nein, ich möchte so weiterleben wie ich lebe, ich lebe gerne in meinen Sünden, ich passe mich der Welt an, ich lebe wie die Welt, ich werde ihr gleich, verliere dadurch meine Freunde nicht, so habe ich an ihnen und sie an mir Wohlgefallen.

Ich möchte ihnen so gerne die Wahrheit ins Herz legen, aber sie lieben ihre Lügen. Ich möchte sie zu meinem Vater führen, ich möchte, dass sie meinen Vater erkennen, aber sie wollen bei ihrem Vater, der ohne Wahrheit und voller Lügen ist, bleiben. Sie reden von mir, dem Herrn Jesus, so oft reden sie von mir, doch in Wahrheit reden sie nicht von mir, sondern von einem anderen Jesus. Sie reden sich ein, mich den einen wahren zu kennen, der für sie starb und lebendig wurde, sie lieben ihren Jesus, aber nicht mich, den, den Gott sandte.

Sie machen mich zum Sünder, im dem sie vorgeben mich zu kennen, doch durch ihre Werke verleugnen sie mich und unterstellen mir, ich hätte die 10 Gebote abgeschafft, in zwei abgewandelt, somit den Sabbat nichtig gemacht oder vom siebenten auf den ersten Tag verändert hätte, sowie manche unter euch der Meinung sind, dass ich gar nicht am Pfahl gestorben wäre. Sie sind blind, sie sind vollkommen blind, sie folgen Lügen, die keine Wahrheit kennt. Sie können die Wahrheit nicht erkennen, weil ich die Wahrheit bin und nur durch mich, der in Wahrheit lebt, können sie in Wahrheit leben, nur durch mich, der im Geiste lebt, können sie durch meinen Geist zu Vater kommen.

Nur durch meinen Geist, durch die Wahrheit, die in mir lebt, durch meinen heiligen Geist, können sie die Vollmacht erhalten Kinder Gottes zu werden, den meinen, einen, wahren Gott und Vater erkennen und durch meinen Geist, in Wahrheit und im Geiste, den einen, wahren Gott anbeten. Viele halten sich für sehend, aber können nicht erkennen, wie vollkommen blind sie geworden sind, wenn ich sage, dass mein Vater, mein Gott, ein alleiniger und wahrer ist. Sie machen sich mich zu einem zweiten Gott und halten daran fest, dass sie Kinder Gottes wären. Ich vergieße Tränen für diese Menschen, weil sie die Wahrheit nicht annehmen wollen.

Ich reiche sie ihnen, aber sie wollen sie nicht annehmen, damit sie erkennen, dass nur mein Vater der eine, wahre Gott ist und ich keiner bin, keiner sein werde und keiner sein kann. Mein Vater hat mich gezeugt. Ich kann kein Gott sein. Viele unter euch verdrehen die Schriften, wodurch sie sich schuldig machen und durch die Verdreherei der Schriften, predigen sie Lügen, wodurch sie das Blut der Gottlosen an ihren Händen immer mehr anhäufen. Ihre Hände werden immer dicker, von dem Blut, das an ihren Händen klebt.

Wenn ihr nur sehen könntet, wie viel Blut an euren Händen klebt, würdet ihr euch in Sack hüllen und mit Asche bewerfen, Asche würdet ihr auf euer Haupt streuen und zu Gott flehen. Ihr würdet von morgens bis abends zu Gott flehen, damit mein Vater und mein Gott euch die Ohren und die Augen öffnet, damit ihr seht und hört, die liebliche Wahrheit, die euch retten kann. Aber ihr wollt es nicht. Mein Vater will euch durch mich, ein neues Herz und einen neuen Geist schenken, doch ihr sagt, nein, wir wollen Kinder Gottes werden, aber dass brauchen wir nicht, denn dies gilt nur für Israeliten.

Ihr wollt Kinder Gottes werden, aber Kinder Israels wollt ihr nicht werden. Jedes Kind Gottes gehört zum Volk Israel. Ihr widersprecht euch, ohne es zu erkennen. Die einfachsten Dinge könnt ihr nicht mehr verstehen, nicht mehr erkennen und je mehr ihr die Wahrheit ausschlagt, die euch gereicht wird, um so blinder werdet ihr, um so verstockter werdet ihr. Ihr redet euch ein, ihr würdet in Wahrheit leben, aber durch eure Lügen könnt ihr die Wahrheit nicht erkennen, die euch gereicht wird. Ihr plappert ständig die Worte der Hure nach, die sie euch gelehrt hat, ohne sie zu prüfen, ohne ihre Bedeutung zu prüfen.

Ohne den Hintergrund ihres Handelns zu durchschauen nehmet ihr an und plappert weiter, wodurch ihr euch schuldig macht und das Gesetz Gottes brecht, wodurch ihr euch selbst verurteilt. Denn nicht die, die euch warnen und zurechtweisen verurteilen euch, sondern ihr euch selbst, durch euren falschen Glauben. Mein Vater will euch zu mir ziehen, doch ihr lasst nicht von dem Bande der Finsternis los. Mein Vater möchte euch in meine Hand geben, damit die Finsternis euch nicht mehr aus meiner Hand reißen kann, doch ihr habt Wohlgefallen an der Hand der Finsternis, die euch festhält und deshalb auch umkommen werdet. Jede Lehre, die nicht geschrieben steht und ihr euch zu eurem Glauben und eurer Wahrheit gemacht habt, wird euch verurteilen, verurteilt euch zum Tode.

Deshalb lebt das Gesetz der Sünde und des Todes noch in euch, das euch zu Tode bringt. Nicht mein Vater hat es gewollt, nicht ich habe es gewollt, auch nicht die, die ich in die Welt sandte, sondern nur ihr selbst. Ihr entscheidet euch. Euer freier Wille entscheidet, ob ihr den breiten oder den schmalen Weg geht, ob ihr zur linken oder zur rechten geht. Euer Glaube entscheidet, wenn ich komme, wo ihr steht, ob ich euch zu der Linken scheide oder zu der Rechten. Vater und ich, wollen euch die Wahrheit schenken. Habt nicht Wohlgefallen an euren Lügen, an der Finsternis. Mein Vater und ich, wollen euch den heiligen Geist schenken.

Habt nicht Wohlgefallen an eurem Geist des Irrtums. Mein Vater und ich, wollen euch veredeln, wir wollen euch zu einem edlen Baume machen. Habt nicht Wohlgefallen an euren falschen Früchten und an eurem unedlen handeln, denn wenn ihr auf eurem Wege bleibt, werdet ihr durch diesen gerichtet und bei den Plagen, die über die Welt kommen werden, umkommen. Suche wenn du nicht sterben willst. Erst wenn du findest, wirst du durch mich, den Herrn Jesus leben. Sei gesegnet und Friede sie mit dir. Amen

Empfangen am 21.09.2015

Scroll to Top

Die letzten Tage dieser welt sind angeborchen!

... Tut Buße, denn das Himmelreich ist nahe herbeigekommen!
Matthäus 3:2

Der geliebte himmlische Vater und sein geliebter Sohn Jesus lieben jeden Menschen und wollen jeden von ihnen herzlich in ihr Reich einladen und bei der Wiederkunft empfangen.

Möchtest du es auch?