Botschaften Gottes und Jesu sind persönliche Botschaften von Gott Vater und Jesus

Die Botschaften des 4. Engels aus der Offenbarung 18:1 an das Volk Gottes.

37. Liebe zu Gott ist seine 10 Gebote zu halten

Entschuldige bitte, dass du das Video und Hörbuch nicht vorfindest.
Sie werden überarbeitet und nach Fertigstellung wieder bereitgestellt.
Danke sehr für das Verständnis.
Der geliebte himmlische Vater möge dich und deine Nächsten segnen und erretten.
Im Namen des geliebten Herrn Jesus sei Vater gedankt.
Amen

Botschaft als Hörbuch in MP3

00.00
37. Liebe zu Gott ist seine 10 Gebote zu halten
  • 37. Liebe zu Gott ist seine 10 Gebote zu halten

Botschaft als Text

Wer liebt Gott?
Viele sagen, sie lieben Gott, doch nur wenige tun es.
Viele die sagen, sie würden Gott lieben, sie würden meinen Vater lieben, bezeugen aber durch ihre Werke selbst, dass sie Lügner und ohne Wahrheit sind, indem sie die 10 Gebote oder eines der 10 Gebote verleugnen und brechen, indem sie sagen, diese gelten nur dem Volke Israel, obwohl zu diesem Volke jeder Mensch in eurer Welt gehören kann und darf, wenn er es annimmt.

Denn die Liebe zu Gott, so wie es geschrieben steht, ist, seine 10 Gebote zu halten.
Deshalb gebot ich euch und habe euch einen Auftrag gegeben, den ihr zum Gebot übersetzt habt, damit ihr eure Lügen belegen könnt, dass ich zwei neue Gebote gegeben hätte, obwohl diese zwei Gebote, von denen ich sprach, sich schon im Alten Testament befinden, ich aus dem Testament, dem Alten, predigte, ich diese nur aufgezählt habe, nur predigte, was geschrieben steht.
Und die Liebe zu Gott sind die ersten 4 Gebote auf der linken Steintafel, die Liebe zu seinem Nächsten sind die letzten 6 Gebote auf der rechten Steintafel.
Deshalb werden diese Steintafeln in meine Jünger auf ihre fleischernen Tafeln gelegt.

Deshalb sind diese Buchstaben, die ihr geschrieben seht, die euch töten können, auf meinen fleischernen Tafeln zu finden, die auf eure fleischernen Tafeln aufgedrückt werden, die in euch hineingelegt werden.
Deshalb steht auch geschrieben, dass ich in euch erfüllen werde, was das Gesetz fordert. Und doch, und doch sagt ihr, dass dieses Gesetz nicht mehr gilt.

Ich habe die Opfer abgeschafft, durch mein Opfer, das ich für euch opferte.
All die Feste, all die Sabbate, die nur ein Schatten von mir waren, wovon ich das Wesen bin und weil ich kam und erfüllt habe, was das Gesetz fordert, was über mich angesagt war und was man über mich schrieb, aus diesem Grund kam ich, um zu erfüllen, was die Schrift über mich sagt.
Und aus diesem Grunde kann ich auch nicht abschaffen, denn wenn ich abgeschafft hätte, wäre somit die Wahrheit nichtig, doch die Wahrheit besteht bis heute und sie wird für immer und ewig bestehen.
Aus diesem Grunde kann ich nicht abschaffen, weil die Wahrheit nicht veränderbar ist.

Denn das, was einmal niedergeschrieben wurde, besteht für immer und ewig, deshalb ist mein Vater die Wahrheit und mein Vater wird sich nie ändern, genauso, wie auch ich mich nicht ändern werde. Denn wenn ich mich ändern würde, wäre ich mit meinem Vater nicht eines Sinnes. Und weil die Wahrheit sich nicht ändern kann, sagte ich aus diesem Grunde eben auch, dass kein Jota oder Strichlein am Gesetz verändert wird, eher wird Himmel und Erde vergehen, doch nicht das Gesetz.

Aber es gibt viele unter euch die sagen, der Herr hat zwei neue Gebote gegeben und diese gelten. Nein, das habe ich nicht. Denn wenn ich sie gegeben hätte, hätte ich somit die 10 abgeschafft. Es gibt keine Stelle in der Schrift, in denen ich die Gebote abgeschafft hätte. Denn wenn ich sie abgeschafft hätte, würden meine Jünger im Neuen Testament nicht in all den Briefen davon Zeugnis ablegen, dass sie die Gebote halten und dass die Liebe zu Gott ist, die Gebote zu halten.

Es steht geschrieben, und zwar sehr deutlich, dass die Liebe zu Gott, seine Gebote halten ist. Es steht geschrieben, dass, wer Gnade erhalten möchte, Gott lieben und seine Gebote halten soll. Es steht sehr klar geschrieben, dass ihr die Gebote Gottes halten sollt und die Gebote Gottes sind die 10 Gebote, die am Berg Sinai gegeben wurden. Das hat mein Vater dem Volke persönlich verkündet. Es steht sehr klar geschrieben, dass mein Vater denen die Gnade erweist, die ihn lieben und seine Gebote halten, genau diese Gebote, die er selbst verkündet hat. Und doch seid ihr so töricht und sagt, es würden nur die zwei größten Gebote gelten.

Aber diese zwei größten Gebote sind doch die, die das Gesetz und die Propheten erfüllen, die die 10 Gebote beschreiben, denn die Liebe zu Gott ist, nur den einen wahren Gott zu haben und keinen andern neben ihm, somit auch nicht mich und auch nicht den Heiligen Geist, sich zu Gott zu machen, sich kein Abbild, kein Bildnis zu machen, es nicht anzubeten, den Namen des HERRN nicht zu verunehren, nicht zu missbrauchen und den heiligen Sabbat zu halten, den mein Vater gesegnet und geheiligt hat, an dem er selbst zum Vorbild für den Menschen geruht hat, den Vater für den Menschen erschuf, damit der Mensch an diesem ruhen kann.

Denn nicht der Sabbat braucht die Ruhe, sondern der Mensch braucht die Ruhe, deshalb wurde dieser Sabbat für den Menschen erschaffen, damit der Mensch an diesem Tag ruhen kann, um Gemeinschaft mit meinem Vater und mit mir zu haben. Und dieser Tag findet von Freitag Sonnenuntergang bis Samstag Sonnenuntergang statt.

Jeder Mensch, der etwas anderes behauptet, ist ein Lügner und ohne Wahrheit und jeder Mensch, der diesen Sabbat nicht heiligt, ist ein Sünder, gehört nicht zu meinem Vater, nicht zu mir und ist ein Kind des Teufels. Warum glaubt ihr, dass geschrieben steht, gedenke des heiligen Sabbats? Wenn ich etwas gedenke, so hat es das seit seiner Erschaffung schon immer gegeben. Denn ich kann nicht etwas gedenken, was es nicht gab. Und das zweitgrößte Gebot, die Liebe zu seinem Nächsten, ist, seinen Vater und seine Mutter zu ehren, nicht zu morden, nicht zu stehlen, nicht zu lügen, das Hab und Gut seines Nächsten und sein Weib nicht zu begehren. Und diese letzten 6 Gebote sind die Liebe zu seinem Nächsten, das ist die Nächstenliebe. So wie es geschrieben steht, wird durch diese letzten 6 Gebote die Nächstenliebe erfüllt.

Doch ihr stellt diese Nächstenliebe über die Liebe zu Gott, denn viele von euch sprechen immer wieder von dieser Liebe, aber die Liebe zu Gott, die tragt ihr nicht in euren Herzen, die ist nicht in euren Herzen anwesend. Ihr sprecht nur über sie, aber ihr habt sie nicht und ihr habt auch nicht die Liebe zu eurem Nächsten. Denn wenn ihr eure Nächsten lieben würdet, würdet ihr ihnen aufzeigen, was sie Falsches tun, ihr würdet sie warnen vor der Sünde. Denn wer seinen Freund liebt, der warnt ihn, dass er sündigt, das er Falsches tut, weil er nicht will, dass er verloren geht, weil er nicht will, dass er noch ärger wird, weil er nicht will, dass er stirbt.

Doch wenn ich Diener zu euch sende, die euch ermahnen und warnen, weil ihr sündigt, nennt ihr sie Kinder des Teufels, weil es euch gesagt wird, weil euch eure Sünden aufgezeigt werden. Doch wenn man euch selbst Böses antut, wenn man euch belügen würde, wenn man euch betrügen würde, wenn man euch bestehlen würde, dann würdet ihr sagen: Wieso tust du mir das an? So etwas tut man nicht! Wieso belügst du mich? Wieso betrügst du mich? Das ist Sünde!

Warum erkennt ihr es erst dann, wenn es euch selbst betrifft? Warum erkennt ihr es erst dann, wenn man es euch selbst antut? Doch das, was ihr tut, seht ihr nicht. Und wenn man es euch sagt, dann murrt ihr, spottet ihr und verflucht, ihr tötet und steinigt im Geiste. Aber dieses könnt ihr nicht als Ausrede benutzen, denn jedem wird die Wahrheit gebracht und in diesen Tagen entscheidet sich jeder für oder gegen Gott.

Die Trennung findet statt, der Weizen wird von der Spreu getrennt, die Schafe von den Böcken. Und wenn ich komme, werde ich jedem seinen Lohn mitbringen und viele unter euch in dieser Welt werden den Lohn des Todes erhalten und nur sehr wenige, sehr, sehr wenige, werden den Lohn des ewigen Lebens empfangen. Deshalb sagte ich euch: Wahrlich, wahrlich ich sage euch, wer nicht von neuem geboren wird, wird das Reich Gottes nicht sehen. Und wer von neuem geboren ist, der sündigt nicht mehr.

Denn Sünde ist Gesetzesübertretung und Gesetzesübertretung ist, wenn ich eines der 10 Gebote breche. Und wenn ich es verleugne und nicht halte, habe ich es gebrochen. Somit habt ihr euren eigenen Richter, nämlich euch selbst. Ihr seid die Gesetzesübertreter, niemand sündigt für euch, sondern ihr für euch selbst. Euch wird jeden Sabbat die Wahrheit gebracht, damit ihr seht, was der Sabbat ist, an welchem Tage er stattfindet, von wann bis wann dieser andauert und doch schlagt ihr ihn aus.

Viele von euch können die Wahrheit nicht ertragen, aber so ist es und so steht es geschrieben. Vieles, was prophezeit und niedergeschrieben wurde, erfüllt sich in diesen Tagen. So wie es in Maleachi geschrieben steht, werden Diener Gottes zu euch gesandt, die eure Herzen zu den Vätern umwenden und doch hört ihr nicht darauf, doch könnt ihr nicht erkennen, dass das Reich Gottes sich genaht hat. Die Liebe zu Gott ist, seine 10 Gebote zu halten, so wie ich meinen Vater liebe und seine 10 Gebote gehalten habe.

So sollt auch ihr meinen Auftrag erfüllen, den ich euch erteilt habe, denn ich habe euch geboten, so zu lieben, wie ich euch geliebt habe. Und ich habe euch so geliebt, wie es geschrieben steht, weil ich ohne Sünde bin, somit das Gesetz nicht übertreten habe und ihr mir nachfolgen sollt, wie ich vorangegangen bin.

Deshalb sage ich: Wahrlich, wahrlich, wer sagt, er liebe Gott und mich, den Herrn Jesus, aber hält die 10 Gebote nicht, wer sagt, er liebt meinen Vater und mich, aber leugnet eins der 10 Gebote, der ist wahrlich ein Sünder, ein Lügner, ohne Wahrheit und ein Kind des Teufels.

Prüft, wenn ihr gerettet werden wollt, prüft, sucht nach der Wahrheit! Hört auf die, die ich zu euch sende, hört auf meine Diener! Prüfet, prüfet, was durch die Botschaften zu euch gebracht wird! Prüfet es, damit ihr erkennt, ob sie aus sich selbst herausreden, oder ob sie das reden, wozu sie gesandt wurden und ob sie den ehren, der sie gesandt hat. Seid gesegnet und Friede sei mit euch. Amen

Empfangen am 10.05.2015

Scroll to Top