Beitrag zuletzt aktualisiert am 20.06.2021
Durch den Herrn Jesus von aller Sünde befreit.

Jesus befreit von aller Sünde! Erst dann bist du frei!

Begrüße dich geliebter Leser.
Friede sei mit dir und mit deinen Nächsten.

Möchte dich einladen, wenn du möchtest, diesen Beitrag unter Gebet – so wie die heilige Schrift es sagt – zu lesen und zu studieren. Wünsche und hoffe, dass dir die Liebe und Gerechtigkeit Gottes zuteilwird!

Möge der geliebte himmlische Vater dir, deinen Lieben und euren Nächsten beim Suchen und Prüfen helfen, euch segnen, beschützen, durch seinen geliebten Sohn Jesus von euren Sünden und Ungerechtigkeiten befreien (1.Johannes 1:7, 1:9), damit ihr von neuem geboren und wie der Sohn Gottes werdet, nicht mehr sündigt (1.Johannes 3:9) und das Reich Gottes für die Ewigkeit betretet (Johannes 3:3). Viel Freude sei euch beim Suchen und Prüfen gewünscht.
Im Namen des edlen, wunderbaren und geliebten Fürsten Jesus, dem Christus.
Amen

Jede Sünde trennt von Gott!

Wenn die Sünden den Menschen von Gott trennen, dann konnte der Herr Jesus nur deshalb gekommen sein, um jeden gläubigen Menschen von aller Sünde zu befreien und ihn mit seinem geliebten himmlischen Vater zu vereinen, damit der Mensch mit Gott Frieden schließen kann!

So steht es geschrieben:

es sei denn, daß man bei mir Schutz suchte, daß man Frieden mit mir machte, ja, Frieden mit mir machte. Jesaja 27:5

Da wir nun durch den Glauben gerechtfertigt sind, so haben wir Frieden mit Gott durch unsren Herrn Jesus Christus, Römer 5:1 

Was bedeutet Sünde trennt von Gott? Trennung von Gott bedeutet den Tod für den Menschen! Deshalb werden alle Menschen, die bist zu den letzten 7 Plagen noch spündigen, durch diese Plagen oder spätestens bei der Wiederkunft Jesu sterben.

Allein durch den Herrn Jesus kann jeder Mensch von der Sünde befreit werden und mit Gott, dem himmlischen Vater wieder Frieden schließen und vereint werden!

Durch Adam wurde der Mensch zum Sünder und durch den Herrn Jesus wird der Mensch wieder zum Gerechten.

Jesus befreit von Sünden!

Jeder der sagt, er gehöre Jesus an, aber wäre noch verunreinigt, weil er noch sündigt und die 10 Gebote bricht und von der Sünde nicht frei werden könnte, der gehört leider noch nicht dem Herrn Jesus sondern dem Teufel (1.Johannes 3:7). Denn der liebe Herr Jesus befreit von Sünden und zwar von allen Sünden!

Es steht geschrieben:

wenn wir aber im Lichte wandeln, wie er im Lichte ist, so haben wir Gemeinschaft miteinander, und das Blut Jesu Christi, seines Sohnes, reinigt uns von aller Sünde. 1.Johannes 1:7

reinigt uns von aller Sünde

Wer in seinem Leben noch sündigt, der ist ein Sklave der Sünde, ein Sklave Satans (1.Johannes 3:7). Dieser wurde vom Sohne Gottes noch nicht von seinen Sünden frei gemacht.

Es steht geschrieben:

Jesus antwortete ihnen: Wahrlich, wahrlich, Ich sage euch: Jeder, der Sünde tut, ist ein Sklave der Sünde. Der Sklave aber bleibt nicht für den Äon im Haus, jedoch der Sohn bleibt für den Äon. Folglich, wenn euch der Sohn davon frei macht, werdet ihr wirklich frei sein. Johannes 8:34-36

wenn euch der Sohn davon frei macht, werdet ihr wirklich frei sein

Wessen Geist hat der Mensch, wenn er durch die Besprengung mit Wasser den Geist Gottes versprochen bekommt, aber trotzdem weiter im Gesetz der Sünde und des Todes lebt und die 10 Gebote bricht?

Kann man diesen Menschen einen Freien und Neugeborenen nennen, wenn er immer noch unter dem Gesetz der Sünde lebt und statt dem Gesetz Gottes dem Gesetz der Sünde sklavt?

Denn es steht geschrieben:

Denn das Gesetz des Geistes des Lebens in Christo Jesu hat mich freigemacht von dem Gesetz der Sünde und des Todes. Römer 8:2

Denn die heilige Schrift sagt klar und deutlich in Römer 8:2, dass der Herr Jesus von der Sünde freimacht!

Jesus reinigt – befreit – sein Volk von jeder Gesetzlosigkeit und Sünde!

So steht es geschrieben:

der Sich Selbst für uns dahingegeben hat, um uns vor jeder Gesetzlosigkeit zu erlösen und für sich ein Volk zu reinigen, das um Ihn her sei, einen Eiferer für edle Werke. Titus 2:14

wenn wir aber im Lichte wandeln, wie er im Lichte ist, so haben wir Gemeinschaft miteinander, und das Blut Jesu Christi, seines Sohnes, reinigt uns von aller Sünde. 1.Johannes 1:7

Die heilige Schrift sagt in Titus 2:14 erneut klar, dass der Herr Jesus kam, um sein Volk zu reinigen und in 1.Johannes 1:7 sagt die heilige Schrift wovon der Herr Jesus sein Volk reinigt, nämlich von aller Sünde.

Woher kommen dann die Gedanken des Menschen, es wäre normal zu sündigen, wenn Jesus einen Christen von aller Sünde reinigt?

Es steht geschrieben:

Was wollen wir nun sagen? Sollen wir in der Sünde verharren, damit das Maß der Gnade voll werde? Das sei ferne! Wie sollten wir, die wir der Sünde gestorben sind, noch in ihr leben? Oder wisset ihr nicht, daß wir alle, die wir auf Jesus Christus getauft sind, auf seinen Tod getauft sind? Wir sind also mit ihm begraben worden durch die Taufe auf den Tod, auf daß, gleichwie Christus durch die Herrlichkeit des Vaters von den Toten auferweckt worden ist, so auch wir in einem neuen Leben wandeln. Römer 6:1-4

Wie sollten wir, die wir der Sünde gestorben sind, noch in ihr leben

Paulus bezeugt in Römer 6:1-4, dass man nicht sagen soll, man wäre der Sünde abgestorben, obwohl man noch in ihr lebt. Ebenso sagt Paulus, dass jeder Mensch, der der Sünde gestorbene ist, in einem neuen Leben wandelt. Ein neues Leben gleicht dem alten nicht, sondern es wurde alles neu (2.Korinther 5:17, Galater 6:15). Wenn ein Mensch noch in Sünde lebt, dann wurde er noch nicht zu einem neuen Menschen geboren, sondern lebt leider noch immer in seinem alten Leben. Redet man sich nicht etwas ein, wenn man meint, man wäre neu geboren, obwohl man noch im Alten, also in der Sünde lebt?

Es gibt sehr viele Menschen, die der Meinung sind, trotz dass sie noch sündigen und die 10 Gebote brechen, dass der Herr Jesus in ihnen die Gerechtigkeit erfüllt.

Aber die heilige Schrift fragt diese Menschen klar und deutlich „wie sollten wir, die wir der Sünde gestorben sind, noch in ihr leben“. Wie können getaufte Menschen, die vorgeben der Sünde abgestorben zu sein, noch in der Sünde leben? Sie leben deshalb noch in der Sünde, weil die weltliche Taufen der Kirchen, Freikirchen, Gemeinden, Synagogen und Religionen nichts taugen und das tote Wasser sie nicht mit dem heiligen Geist tauft.

Daran, dass sie immer noch sündigen und die 10 Gebote brechen, könnten sie erkennen, dass sie einen falschen Weg gehen.

Der Herr Jesus sagt klar und deutlich, was deines Herzens voll ist, dass geht dein Mund über.

So steht es geschrieben:

Schlangenbrut, wie könnt ihr Gutes reden, da ihr böse seid? Denn wes das Herz voll ist, des geht der Mund über. Matthäus 12:34 

Wenn die Sünde im Herzen eines Menschen wohnt, das geht die Sünde seinen Mund über. Wenn die Gerechtigkeit in einem Herzen wohnt, dann geht die Gerechtigkeit den Mund des Menschen über.

Die Lehre „ich sündige zwar noch, aber der Herr Jesus erfüllt trotzdem in mir“  ist nur eine weiter Irrlehre von sehr vielen und Beschönigung eines falschen Glaubens. Menschen, die diese Irrlehren verkünden, werden von Satan als Sklaven und Werkzeuge genutzt, um das Volk zu Verwirren, zu Täuschen und weiter unter der Sünde zu halten.

Oh, wenn diese Seelen nur sehen könnten, wesen Sklaven und Werkzeuge sie sind. Kann in einem Menschen der Herr Jesus seine Gerechtigkeit erfüllen, wenn er immer noch sündigt und die 10 Gebote bricht, obwohl der Herr Jesus ohne Sünde ist?

NEIN!

Es steht geschrieben:

wissen wir doch, daß unser alter Mensch mitgekreuzigt worden ist, damit der Leib der Sünde außer Wirksamkeit gesetzt sei, so daß wir der Sünde nicht mehr dienen; denn wer gestorben ist, der ist von der Sünde losgesprochen. Römer 6:6-7

so daß wir der Sünde nicht mehr dienen

In Römer 6:6-7 schreibt Paulus erneut, dass der abgestorbene Leib eines Christen der Sünde nicht mehr dient. Kann ein Menschen dann von sich sagen, er wäre durch seine Wassertaufe der Sünde abgestorben, wenn er aber selbst zugibt noch zu sündigen, also die 10 Gebote zu brechen und deshalb täglich immer wieder um Vergebung bittet?

Es steht geschrieben:

denn was er gestorben ist, das ist er der Sünde gestorben, ein für allemal; was er aber lebt, das lebt er für Gott. Also auch ihr: Haltet euch selbst dafür, daß ihr für die Sünde tot seid, aber für Gott lebet in Christus Jesus, unsrem Herrn! So soll nun die Sünde nicht herrschen in eurem sterblichen Leibe, so daß ihr seinen Lüsten gehorchet; Römer 6:10-12

„das ist er der Sünde gestorben, ein für allemal;“
„So soll nun die Sünde nicht herrschen in eurem sterblichen Leibe“

Auch in Römer 6:10-12 sagt Paulus erneut, wer der Sünde abgestorben ist, der ist der Sünde gegenüber tot und dient der Sünde nicht mehr, weil er in Christus lebt. Dies ist nur durch Christus seine Kraft – seinen heiligen Geist – möglich, nicht durch eigene Gerechtigkeit, sondern allein durch Jesu Christi Gerechtigkeit.

Kann die Sünde über einen von neuem geborenen Menschen noch herrschen, wenn Paulus das Gegenteil schreibt?

So steht es geschrieben:

Nachdem ihr aber von der Sünde befreit wurdet, seid ihr der Gerechtigkeit dienstbar geworden. Römer 6:18 

Paulus bestätigt in Römer 6:18, dass jeder, der von der Sünde befreit wurde, der Gerechtigkeit dient. Die heilige Schrift sagt, dass Ungerechtigkeit Sünde (1.Johannes 5:17), also Übertretung der 10 Gebote ist (1.Johannes 3:4).

So steht es geschrieben:

Wisset ihr nicht: wem ihr euch als Knechte hingebet, ihm zu gehorchen, dessen Knechte seid ihr und müßt ihm gehorchen, es sei der Sünde zum Tode, oder dem Gehorsam zur Gerechtigkeit? Römer 6:16

Deshalb schrieb Paulus auch in Römer 6:16, wer der Sünde dient, also den 10 Geboten nicht gehorcht, der ist ein Knecht Satans (1.Johannes 3:7), weil er der Sünde und dem Tod dient, Gott Vater und seinem Sohn Jesus ungehorsam ist und sie nicht liebt (1.Johannes 5:2-3).

So steht es geschrieben:

Denn gleichwie durch den Ungehorsam des einen Menschen die vielen zu Sündern gemacht worden sind, so werden auch durch den Gehorsam des Einen die vielen zu Gerechten gemacht. Römer 5:19

Durch den Ungehorsam des einen Menschen Adam, wurden die Menschen dieser Welt zu Sündern, weshalb der geliebte himmlische Vater seinen geliebten Sohn Jesus gehen lies, sandte und opferte, damit jeder Gläubige durch Christus zum Gerechten werden kann.

Doch Gerechtigkeit kennt keine Sünde! (1.Johannes 5:17)

Das, was das Gesetz Gottes (die 10 Gebote), durch lesen und anschauen nicht erfüllen konnte, dass erfüllt der Geist Christi in den Kindern Gottes. Deshalb ist es nicht das Kind Gottes, das die Gerechtigkeit übt, sondern Christus.

So steht es geschrieben:

Denn was dem Gesetz unmöglich war (weil es durch das Fleisch geschwächt wurde), das hat Gott getan, nämlich die Sünde im Fleische verdammt, indem er seinen Sohn sandte in der Ähnlichkeit des sündlichen Fleisches und um der Sünde willen, damit die vom Gesetz geforderte Gerechtigkeit in uns erfüllt würde, die wir nicht nach dem Fleische wandeln, sondern nach dem Geist. Römer 8:3-4

Wenn in einem Menschen anstatt Gerechtigkeit noch Sünde herrscht, der ist leider immer noch ein Sklave Satans (1.Johannes 3:7) und kein Kind Gottes und Christi.

Ein Mensch, der Jesus angehört, dessen Werke des Fleisches werden absterben!

So steht es geschrieben:

Welche aber Christus angehören, die haben das Fleisch gekreuzigt (wörtl. gepfahlt) samt den Leidenschaften und Begierden. Galater 5:24 

Folgt ein Mensch dem Herrn Jesus nach, wenn das Gesetz der Sünde und die Werke des Fleisches ihn noch beherrschen? Kann ein Mensch frei sein, wenn das Gesetz der Sünde und die Werke des Fleisches ihn beherrschen?

Jeder aus Gott von neuem geborene Mensch, kann nicht mehr sündigen und deshalb auch die 10 Gebote Gottes nicht mehr brechen!

Denn wenn der Mensch weiter sündigen dürfte, müsste er nicht von neuem geboren werden, hätte der geliebte Herr Jesus nicht kommen und sterben müssen und der geliebte himmlische Vater sein Gesetz ändern können.

So steht es geschrieben:

Wir wissen, daß jeder, der aus Gott geboren ist, nicht sündigt; sondern wer aus Gott geboren ist, hütet sich, und der Arge tastet ihn nicht an. 1.Johannes 5:18 

Keiner der aus Gott von neuem geboren wurde, kann sündigen, weil der heilige Geist nicht sündigen und die 10 Gebote nicht brechen kann!

So steht es geschrieben:

Keiner, der aus Gott geboren ist, tut Sünde; denn Sein Same bleibt in ihm, und er kann nicht sündigen, weil er aus Gott geboren ist. 1.Johannes 3:9 

Wenn ein Mensch sagt, er lebe durch und in Christus, aber immer noch sündigt, der kennt den Herrn Jesus leider noch nicht!

So steht es geschrieben:

Wer in Ihm bleibt, sündigt nicht; wer sündigt, hat Ihn nicht gesehen und nicht erkannt. 1.Johannes 3:6 

Jeder der sagt, er würde im heiligen Geist wandeln, aber weiter die 10 Gebote bricht und den Sabbat entheiligt, der lästert Gott und bringt die Nationen dazu, Gott ebenso zu lästern!

So steht es geschrieben:

Du rühmst dich des Gesetzes und verunehrst doch Gott durch Übertretung des Gesetzes? Wie geschrieben steht: «Der Name Gottes wird um euretwillen unter den Heiden gelästert.» Römer 2:23-24 

Wer aus Gehorsam gegenüber Gott, dem himmlischen Vater durch den Herrn Jesus von aller Sünde befreit wird, der wird rein!

Möge ein Mensch deshalb nicht mehr sagen, ich lebe durch Christus, aber bin noch unrein (sündige)!

So steht es geschrieben:

Im Gehorsam gegenüber der Wahrheit habt ihr eure Seelen rein gemacht, frei für die Liebe unter Brüdern und Schwestern, die keine Verstellung kennt; so liebt denn einander aus reinem Herzen, ohne nachzulassen! 1.Petrus 1:22 

Jeder sündige Mensch, der noch unter dem Gesetz der Sünde und des Todes lebt, ist ein Sklave der Sünde, unrein und wurde noch nicht vom Herrn Jesus freigemacht!

So steht es geschrieben:

Denn das Gesetz des Geistes des Lebens in Christo Jesu hat mich freigemacht von dem Gesetz der Sünde und des Todes. Römer 8:2

Es gibt jedoch Menschen, die meinen, sie wären vom Gesetz Gottes und den 10 Geboten befreit!

Beendet Römer 7:6 eines der 10 Gebote?

Prüfen wir es.

Es steht geschrieben:

Nun aber sind wir vom Gesetz frei geworden, da wir dem gestorben sind, worin wir festgehalten wurden, so daß wir dienen im neuen Wesen des Geistes und nicht im alten Wesen des Buchstabens. Römer 7:6 

Römer 7:6 nutzen sehr viele Menschen, um sich vom Halten der 10 Gebote und des heiligen Sabbats frei zu sprechen. In Römer 7:6 geht es aber um das Gesetz der Sünde und des Todes und nicht um die heiligen 10 Gebote Gottes. Denn Paulus schreibt in Römer 7:6 „da wir dem gestorben sind, worin wir festgehalten wurden“.

Wenn mit diesem Gesetz, worin der Mensch festgehalten wurde, die heiligen 10 Gebote Gottes gemeint wäre, dann hätte der Mensch nicht sündigen können, weil ihn die 10 Gebote festgehalten hätten. Damit hätte der Mensch vor seiner Bekehrung die 10 Gebote gehalten und nach seiner Bekehrung die 10 Geboten angefangen zu brechen. Also wäre der Mensch vor seiner Bekehrung heilig und nach seiner Bekehrung in Sünde gefallen. Daran können wir erkennen, dass mit diesem Gesetz, wovon ein Jünger Jesu frei wird, nicht die 10 Gebote sind.

Gott sagt und so steht es geschrieben, dass die Liebe zu ihm, dass Halten seiner 10 Gebote ist:

Denn das ist die Liebe zu Gott, daß wir seine Gebote halten, und seine Gebote sind nicht schwer. 1.Johannes 5:3 

Wenn Gott in 1.Johannes 5:3 sagt, dass die Liebe zu ihm, das Halten der 10 Gebote ist, wie kann der Mensch dann vom Halten der 10 Gebote befreit sein?

Es steht geschrieben:

die Hoffnung aber läßt nicht zuschanden werden; denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsre Herzen durch den heiligen Geist, welcher uns gegeben worden ist. Römer 5:5

Wenn Gott in Römer 5:5 sagt, dass der heilige Geist die Liebe Gottes, welche, wie in 1.Johannes 5:3 geschrieben, das Halten der 10 Gebote ermöglich, in die Herzen des Volkes gießt,

  • wie kann der Mensch dann glauben, dass er den heiligen Geist hätte, wenn er die 10 Gebote ablehnt und nach Wegen sucht sie nicht halten zu müssen und weiter brechen zu dürfen?
  • wie kann der Mensch dann glauben, dass er die Liebe hätte, wenn er die 10 Gebote und derer Sabbat ablehnt und bricht?
  • wie kann der Mensch dann glauben, dass er den heiligen Geist bei seiner Taufe empfangen hätte, wenn er die 10 Gebote und den Sabbat ablehnt und bricht?

Paulus schriebt nicht, dass er und seine Gemeinde von den 10 Geboten festgehalten wurden, sondern vom Gesetz der Sünde und des Todes. Denn um welches Gesetz es sich wirklich handelt, wird uns im Vers 5 gegeben.

Es steht geschrieben:

Denn als wir im Fleische waren, da wirkten die sündlichen Leidenschaften, durch das Gesetz erregt, in unsren Gliedern, um dem Tode Frucht zu bringen. Römer 7:5 

Paulus schreibt, dass er und die Gemeinde, als sie noch im Fleisch – also in der Sünde – waren, wirkten die sündlichen Leidenschaften, durch das Gesetz erregt, in ihnen.

Nun stellt sich folgende Frage:

Erregt das Gesetz Gottes oder das Gesetz der Sünde, die sündlichen Leidenschaften im Menschen?

Selbstverständlich, dass Gesetz der Sünde.

So steht es auch geschrieben:

Nun aber vollbringe nicht mehr ich dasselbe, sondern die Sünde, die in mir wohnt. Römer 7:17 

Wenn ich aber das tue, was ich nicht will, so vollbringe nicht mehr ich dasselbe, sondern die Sünde, die in mir wohnt. Römer 7:20 

Da das Gesetz der Sünde die sündlichen Leidenschaften im Menschen erregt, warum sollte Paulus dann in Römer 7:6 vom Gesetz Gottes schreiben?

Paulus schreibt in Römer 7:6 klar und deutlich, dass sie dem gestorben sind, worin sie festgehalten wurden.

Es steht geschrieben:

Nun aber sind wir vom Gesetz frei geworden, da wir dem gestorben sind, worin wir festgehalten wurden, so daß wir dienen im neuen Wesen des Geistes und nicht im alten Wesen des Buchstabens. Römer 7:6 

Wenn den Menschen die 10 Gebote festhalten würden, dann

  • dann wäre der Mensch nicht abgefallen!
  • könnte der Mensch nicht sündigen!
  • wäre der Mensch nicht ungerecht, sondern gerecht!
  • müsste der Mensch nicht um Vergebung bitten!
  • hätte der Herr Jesus nicht sterben müssen!
  • müsste der Mensch nicht gerettet werden!
  • würde die Sünde über den Menschen nicht herrschen und die Welt wäre nicht in Satans Knechtschaft gefallen!

Der Mensch meint, Römer 7:6 würde ihn vom Halten der 10 Gebote befreien.

Die Lehre der Menschen sagt demnach:

Vor der Wiedergeburt ist der Mensch – da er vom Gesetz Gottes festgehalten wurde – mit Gott vereint, heilig, sündigt nicht und bricht die 10 Gebote nicht. Nach der Wiedergeburt ist der Menschen jedoch – da er vom Gesetz Gottes frei wird – von Gott getrennt, unheilig, fängt an zu sündigen und die 10 Gebote zu brechen.

Kann das sein?
Nein! Nicht wahr?

Aber genau das verkündet die Welt!

Doch genau das Gegenteil ist der Fall. Der Sohn Gottes ist gekommen, um die Menschen vom Gesetz der Sünde und des Todes und nicht vom Gesetz Gottes zu befreien!

Die Lehre Christi sagt:

Vor der Wiedergeburt ist der Mensch – da er vom Gesetz der Sünde und des Todes festgehalten wird – von Gott getrennt, unheilig, sündigt und bricht die 10 Gebote. Nach der Wiedergeburt ist der Mensch jedoch – da er vom Gesetz der Sünde und des Todes frei wird – mit Gott vereint, heilig, hört auf zu sündigen und hält die 10 Gebote.

Wenn der Mensch angeblich von den 10 Gebote befreit sein soll, warum schaut er dann auf die 10 Gebote, um seine Sünden zu erkennen?

Woher weiß der Mensch, dass er sündigt?
Durch die 10 Gebote!

So steht es geschrieben:

weil aus Gesetzeswerken kein Fleisch vor ihm gerechtfertigt werden kann; denn durch das Gesetz kommt Erkenntnis der Sünde. Römer 3:20 

Das Gesetz aber ist daneben hereingekommen, damit das Maß der Sünden voll würde. … Römer 5:20 

Was wollen wir nun sagen? Ist das Gesetz Sünde? Das sei ferne! Aber die Sünde hätte ich nicht erkannt, außer durch das Gesetz; denn von der Lust hätte ich nichts gewußt, wenn das Gesetz nicht gesagt hätte: Laß dich nicht gelüsten! Da nahm aber die Sünde einen Anlaß und bewirkte durch das Verbot in mir allerlei Gelüste; denn ohne das Gesetz ist die Sünde tot. Römer 7:7-8

Gereichte nun das Gute mir zum Tode? Das sei ferne! Sondern die Sünde, damit sie als Sünde erscheine, hat mir durch das Gute den Tod bewirkt, auf daß die Sünde überaus sündig würde durch das Gebot. Römer 7:13 

Wozu nun das Gesetz? Der Übertretungen wegen wurde es hinzugefügt, bis der Same käme … Galater 3:19

Aber der Stachel des Todes ist die Sünde, die Kraft der Sünde aber ist das Gesetz. 1.Korinther 15:56

Warum sagt der Mensch dann, dass die 10 Gebote nicht mehr gelten würden?

Der Mensch erkennt seine Sünden nicht durch das Gesetz der Sünde, sondern durch das Gesetz Gottes – die 10 Gebote!

Also kann mit dem Gesetz in Römer 7:6 nicht das Gesetz Gottes – die 10 Gebote – gemeint sein!

Deshalb muss der Mensch nicht den 10 Geboten, sondern dem Gesetz, dass ihn von Gott trennt, absterben, dem Gesetz der Sünde und des Todes!

In Römer 8:6-7 steht geschrieben, dass die Gesinnung des Fleisches Feindschaft wider Gott ist, weil sie dem Gesetz Gottes nicht untertan ist und es auch nicht kann.

So steht es geschrieben:

Denn die Gesinnung des Fleisches ist Tod, die Gesinnung des Geistes aber Leben und Friede, darum, weil die Gesinnung des Fleisches Feindschaft wider Gott ist; denn sie ist dem Gesetz Gottes nicht untertan, sie kann es auch nicht. Römer 8:6-7 

Wenn die Gesinnung des Fleisches dem Gesetz Gottes nicht untern sein kann und deshalb in Feindschaft mit Gott steht, dann ist doch das Gegenteil einer Feindschaft gegenüber dem Gesetz – das Brechen der 10 Gebote – die Freundschaft zum Gesetz Gottes – das Halten 10 Gebote!

Wenn also die Gesinnung des Geistes dem Gesetz Gottes untertan ist und Gottes Wille es ist die 10 Gebote zu halten, dann kann der Mensch doch nicht laut Römer 7:6 von den 10 Geboten befreit sein.

Denn es steht geschrieben:

Denn als wir im Fleische waren, da wirkten die sündlichen Leidenschaften, durch das Gesetz erregt, in unsren Gliedern, um dem Tode Frucht zu bringen. Römer 7:5

als wir im Fleische waren

Was ist das Gesetz des Fleisches?

Sünde, Übertretung der 10 Gebote!

So steht es geschrieben:

Offenbar aber sind die Werke des Fleisches; dazu gehören: Ehebruch, Hurerei, Unreinheit, Ausschweifung, Götzendienst, Zauberei, Feindschaft, Hader, Eifersucht, Grimm, Ränkesucht, Zwistigkeit, Sektenbildung, Neid, Mord, Rausch, Ausgelassenheit und dergleichen mehr, wovon ich euch voraussage, wie ich es schon vorher sagte, daß die, die solches verüben, kein Losanteil an der Königsherrschaft Gottes erhalten werden. Galater 5:19-22

Was ist die Gesinnung des Fleisches, Leben oder Tod?

Es steht geschrieben:

Denn die Gesinnung des Fleisches ist Tod, die Gesinnung des Geistes aber Leben und Friede, darum, weil die Gesinnung des Fleisches Feindschaft wider Gott ist; denn sie ist dem Gesetz Gottes nicht untertan, sie kann es auch nicht. Römer 8:6-7 

Der Tod!

Gesinnung des Fleisches ist Tod
weil die Gesinnung des Fleisches Feindschaft wider Gott ist; denn sie ist dem Gesetz Gottes nicht untertan, sie kann es auch nicht

Römer 8:6-7 sagt uns sehr klar, dass die Gesinnung des Fleisches nicht ewiges Leben, sondern der Tod ist, dass das Fleisch in Feindschaft mit Gott steht, weil es dem Gesetz Gottes – den 10 Geboten – nicht untertan ist und deshalb nichts anderes kann, als die 10 Gebote zu brechen und Sünde zu tun.

Wessen Kind ist dann ein Mensch, wenn er dem Fleisch und der Sünde dient?

Es steht geschrieben:

Dies bedeutet: Nicht die Kinder des Fleisches, nicht diese sind Kinder Gottes, sondern die Kinder der Verheißung rechnet Er als Samen. Römer 9:8 

Nicht die Kinder des Fleisches, nicht diese sind Kinder Gottes

Die heilige Schrift sagst, dass die Kinder des Fleisches, keine Kinder Gottes sind.

Die Werke des Fleisches sind Sünde!

So steht es geschrieben:

Offenbar aber sind die Werke des Fleisches; dazu gehören: Ehebruch, Hurerei, Unreinheit, Ausschweifung, Götzendienst, Zauberei, Feindschaft, Hader, Eifersucht, Grimm, Ränkesucht, Zwistigkeit, Sektenbildung, Neid, Mord, Rausch, Ausgelassenheit und dergleichen mehr, wovon ich euch voraussage, wie ich es schon vorher sagte, daß die, die solches verüben, kein Losanteil an der Königsherrschaft Gottes erhalten werden. Galater 5:19-22

Was sagt Galater 5:19-22?

Wer den Werken des Fleische dient, der hat keinen Anteil am Königreich Gottes!

So steht es geschrieben:

… daß die, die solches verüben, kein Losanteil an der Königsherrschaft Gottes erhalten werden. Galater 5:21

Gerechtigkeit kennt keine Sünde, weil Ungerechtigkeit Sünde ist (1.Johannes 5:17), und wer in Christus wandelt, der wird wie der Gerechte, gerecht.

Deshalb ist jeder Mensch der Sünde tut vom Teufel und nicht von Christus!

So steht es geschrieben:

… Wer die Sünde tut, der ist vom Teufel; denn der Teufel sündigt von Anfang an. 1.Johannes 3:7 

Wer noch im Gesetz der Sünde und des Todes lebt, lebt durch den Geist des Irrtums und ist immer noch ein Sklave Satans!

So steht es geschrieben:

… Daran erkennen wir den Geist der Wahrheit und den Geist des Irrtums. 1.Johannes 4:6 

Jeder Mensch, der mit dem Herrn Jesus in seinem Reich regieren möchte (Offenbarung 20:6), muss noch in dieser Welt (Römer 6:12, Titus 2:12, 1.Johannes 4:17), ehe der Herr Jesus kommt, verwandelt und wie der Herr werden (Römer 8:29, 1.Korinther 15:49, 2.Korinther 3:18, Kolosser 3:9-10).

Gott JHWH, der himmlische Vater ist allmächtig!

Der Herr Jesus sagte:

Denn bei Gott ist kein Ding unmöglich. Lukas 1:37  

Wenn Gott, dem himmlischen Vater kein Ding unmöglich ist, ist es ihm dann nicht auch möglich seine Kinder in dieser Welt von aller Sünde zu befreien?

Von welchem Gesetz spricht also Paulus in Römer 7:6?

Römer 7:6 spricht nicht von den 10 Geboten, sondern vom Gesetz der Sünde und des Todes. Von diesem Gesetz muss der Gläubige freiwerden – so wie es Paulus in Römer 8:2 schreibt – um dem Geiste Christi im neuen Wesen dienen und ewig bei Gott und seinem Sohn sein zu können.

Römer 7:6 sagt sehr klar aus, dass der Gläubige erst dann im neuen Wesen und im Geist Jesu dienen kann, wenn er von dem Gesetz, dass ihn versklavt, befreit wurde.

Den Menschen versklaven nicht die 10 Gebote, sondern die Sünde!

Adam und Eva dienten dem Gesetz Gottes und erst als sie das Gesetz Gottes brachen, trennten sie sich von Gott und mussten sein Reich und Eden verlassen.

Das sollte jedem Menschen eine Lehre sein, der meint von den 10 Geboten befreit zu sein!

Passendes zu dem Thema, durch Christus von aller Sünde frei zu werden und ohne Sünde zu leben, kannst du auch in nachfolgenden Beiträgen lesen:
Durch Jesus nicht mehr sündigen.

Gnade, Barmherzigkeit, Friede von Gott, dem Vater, und von dem Herrn Jesus Christus, dem Sohn des Vaters, in der Wahrheit und in der Liebe, sei mit euch! 2.Johannes 1:3

und saget allezeit Gott, dem Vater, Dank für alles, in dem Namen unsres Herrn Jesus Christus, Epheser 5:20

Amen

Das könnte dich ebenso interessieren:

Scroll to Top