Botschaften Gottes und Jesu sind persönliche Botschaften von Gott Vater und Jesus

Die Botschaften des 4. Engels aus der Offenbarung 18:1 an das Volk Gottes.

116. Ihr verurteilt und richtet euch selbst

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Botschaft als Hörbuch in MP3

00.00
116. Ihr verurteilt und richtet euch selbst
  • 116. Ihr verurteilt und richtet euch selbst

Botschaft als Text

Ich sandte die Meinen zu euch, durch die Meinen spreche ich zu euch und ihr denkt, wenn ihr vor ihnen flieht, wenn ihr sie aus euren Herzen entfernt, aus euren Gedanken verbannt, ihre Worte ausschlagt, sie löscht und als Böses abtut, dass dadurch eure Probleme gelöst sind, doch könnt ihr nicht erkennen, dass dadurch euer Elend noch viel größer wurde.
Ihr denkt, wenn ihr ausschlagt, ausblendet und löscht, was euch nicht gefällt, daran vorbei geht und nicht mehr daran denkt, dass ihr für die Lösung gesorgt habt?
Nein, ihr denkt, ihr habt gelöst, aber ihr habt noch größeres Unheil über euch gebracht, denn ihr schlagt nicht den Einen, sondern Mich und meinen Sohn aus.
Nicht dieser Eine erhöht sich, sondern ich erhöhe ihn, ich, der allein wahre Gott, erhöhe ihn.
Eure Sorgen, Kummer und Probleme werden dadurch nicht kleiner, indem ihr mich und meinen Sohn ausschlagt, sondern um vieles größer.
Ihr sagt, ihr kennt das Wort, doch durch eure Werke bezeugt ihr das Gegenteil.
Denn wenn ihr hören und sehen könntet, wüsstet ihr, dass ihr nicht den ausschlagt, den ihr seht und den ihr hört.
Ihr bringt durch eure Werke, durch eure Taten, durch eure Worte, durch eure Beschuldigungen, durch eure Herzen, das Gericht über euch.
Ihr urteilt, durch dies alles, selbst über euch, ihr bringt durch dies alles die Plagen über euch, weil ihr nicht wisst und nicht seht, was ihr tut.
Ihr fragt: „Wie lange soll das noch so gehen, wie schlimm soll es noch werden?“
Es wird noch viel schlimmer, es wird noch viel, viel schlimmer, weil ihr, die ihr ausschlagt, die ihr ausblendet, die ihr beschuldigt, meine und die Worte meines Sohnes, die wir durch den Einen euch reichen, nicht hören, nicht annehmen, euch zu eurem Leben machen wollt, weil ihr mich, den allein wahren Gott und meinen Sohn, den ich sandte, nicht erkennen könnt, wodurch ihr belegt, dass ihr nicht meine, sondern die Kinder des Teufels seid.
Denn wer durch mich und meinen Sohn lebt, sündigt nicht mehr, und wer der Sklave der Sünde ist, ist vom Teufel.
So steht es geschrieben, und so ist es.
Nur die Herzen, die nicht die Meinen sind, verhärten, wenn sie dieses hören.
Und nur die Herzen, die die Meinen sind, haben Wohlgefallen an diesen Worten, weil sie hören und verstehen, annehmen und zu ihrem Leben machen, weil sie Meine und die Stimme meines Sohnes hören, weil sie die Meinen und die meines Sohnes sind.
So spricht Gott der HERR, der Heilige Israels, der HERR JHWH.
Amen

Empfangen am 31.08.2016

Scroll to Top