Botschaften Gottes und Jesu sind persönliche Botschaften von Gott Vater und Jesus

Die Botschaften des 4. Engels aus der Offenbarung 18:1 an das Volk Gottes.

38. Ihr geht den Weg der Vielen

Entschuldige bitte, dass du das Video und Hörbuch nicht vorfindest.
Sie werden überarbeitet und nach Fertigstellung wieder bereitgestellt.
Danke sehr für das Verständnis.
Der geliebte himmlische Vater möge dich und deine Nächsten segnen und erretten.
Im Namen des geliebten Herrn Jesus sei Vater gedankt.
Amen

Botschaft als Hörbuch in MP3

00.00
38. Ihr geht den Weg der Vielen
  • 38. Ihr geht den Weg der Vielen

Botschaft als Text

Mein geliebtes Kind, mein geliebtes Kind, das du mir zuhörst. Mir gefällt es nicht, was in eurer Welt geschieht, all das Leid in eurer Welt, all die Qualen, die ihr ertragt, all die Kämpfe, all die Tränen, all die Schmähungen, die Versuchungen, die Verführungen, all die Verfolgungen.

All dieses Leid, das ich bei euch in eurer Welt sehe, treibt mir Tränen in meine Augen. Doch du, mein Kindlein, zu deiner Seite werden Tausende fallen, zu deiner Rechten werden Zehntausende fallen, doch dir wird nichts geschehen. Keine Plage wird sich dir nahen, denn du hast dir den Höchsten zu deinem Schutz gemacht.

Wer mir vertraut und sein Vertrauen nicht auf Menschen setzt, der ist gut beraten, der ist auf dem richtigen Weg. Denn verflucht ist jeder Mann, jede Frau, die auf einen Menschen vertrauen. Doch selig sind die, die auf mich, den wahren Gott, den einen wahren, den alleinigen und wahren Gott, den Vater von Jesus Christus, meinem geliebten Sohn vertrauen.

Selig sind die, die auf mich, den himmlischen Vater und meinen geliebten Sohn Jesus vertrauen. Sie werden frohlocken, ihre Herzen werden vor Wonne springen, ihre Tränen werde ich wegwischen, sie werden sich erfreuen über das, was sie eines Tages erleben werden, sie werden voller Liebe in ihren Herzen, sie werden die Frucht des Geistes ausleben, keine Angst mehr wird in ihnen sein, all die Angst wird aus ihren Herzen weichen, keine Träne der Trauer wird über ihre Wangen kullern, wenn, dann Tränen der Freude, Tränen der Liebe, aber keine Träne der Trauer. Kein Böses wird mehr sein, denn all dieses, all dieses wird vergehen.

Doch Tage sind vor euch, Tage liegen vor euch, Wege müsst ihr gehen, um in mein Reich einzugehen, die nicht schön sind, doch ihr müsst sie gehen, nicht weil es mir gefällt, sondern weil es geschehen muss, weil die Welt gerichtet wird.

Doch meine große Hand über meinem Volke wacht, nicht von meinem Volke weicht. Mein Volk wird zubereitet, mein Volk wird gesammelt. Ich sandte Diener in eure Welt, die eure Herzen umwenden, die euch zubereiten für das Kommen meines geliebten Sohnes. Alle, die die Stimme meines geliebten Sohnes hören, somit die meine, werden ihnen folgen, werden auf sie hören. So wie man auf meinen geliebten Sohn hörte, so werden sie alle, die die Stimme meines Sohnes und die meine hören, ihnen folgen und auf sie hören.

Wer nicht auf sie hört, auf die, die ich in die Welt sandte, damit sich eure Herzen zu euren Vätern, zu den Vätern, zu denen ich damals sprach, umwenden, wenn sie ihre Herzen somit nicht zu mir und meinem Sohn umwenden, nicht zu mir und meinem Sohne kommen, werden ich und mein Sohn nicht ihr Schatz werden, und das werden nur die nicht, die nicht in der Wahrheit gegründet sind, die nicht die Meinen und nicht die meines Sohnes sind, die nicht die Wahrheit verstehen, deren Ohren taub und deren Augen blind sind, deren Herzen verstockt sind und die der Geist des Irrtums, der in ihnen lebt, vor der Wahrheit blendet, die sie retten kann.

Wer nicht erkennen kann, was ihm gereicht wird, ist verloren. Somit bitte ich euch, Volk, sucht nach der Wahrheit, denn ich möchte, dass ihr alle gerettet werdet. Jedem Menschen wird die Wahrheit gebracht, durch die Diener, die ich in die Welt sandte. Es gibt viele Menschen unter euch, denen es nicht gefällt, dass Menschen euch zurechtweisen, euch tadeln, ermahnen.

Doch so ist es mein Wille, und nicht ihr entscheidet, wer es tut, sondern ich mit meinem geliebten Sohn allein. Es ist mein Wille und nicht der eure, ich erwähle, nicht ihr. Nur weil sie euch nicht erzählen, was euch gefällt, heißt es nicht, dass es nicht mein Wille ist, heißt es nicht, dass ich sie nicht sandte. Nur weil sie euch nicht verkündigen, was ihr hören wollt, nur weil ihr ihnen sagt, biegt uns die Wahrheit zurecht und erzählt uns, was wir hören wollen, was uns bekannt ist, was uns gefällt, nur weil ihr ihnen nicht zuhören wollt, weil es euch nicht gefällt und eure Herzen richtet, was sie euch predigen, heißt es nicht, dass sie nicht Diener Gottes sind.

Nur weil sie euch nicht sagen, was euch gefällt, nur weil sie euch zurechtweisen, ermahnen, strafen, ob es gelegen oder ungelegen ist, heißt es nicht, dass sie nicht Diener Gottes sind. Worin sollen sie euch schmeicheln, worin, in euren Sünden? Sollen sie euch zusprechen, dass ihr sündigt, die 10 Gebote brecht, die doch heilig und gut sind, die für die Ewigkeit gelten? Denn sie gelten für die Ewigkeit, so wie ich für alle Äonen lebe.

Ich bin der lebendige und wahre Gott und so lange ich lebe – und ich werde nie sterben – genauso lange gelten auch die 10 Gebote. Wer nicht auf die Diener hört, hört auf meinen Sohn und auf mich nicht. Wer sie annimmt, nimmt meinen Sohn und mich an. Hört auf sie! Sie sind die, die im Geiste Elias in die Welt gesandt werden, um eure Herzen umzuwenden, damit ich, wenn ich komme, nicht alle mit dem Bann schlagen muss, damit, wenn ich komme und meinen Sohn in die Welt sende, sie nicht sterben.

Und doch werden leider nicht alle gerettet werden. Habt ihr nicht gelesen, was geschrieben steht? Den schmalen Weg werden viele suchen, aber nur wenige finden. Doch viele von euch glauben diese Lügen in eurer Welt, an die Dreieinigkeit, sie heiligen den Sonntag, heiligen ihre anderen Tage durch ihre gottlosen Religionen, folgen dem Gott Jesus, dem Gott Heiliger Geist, obwohl ich keinen andern Gott neben mir kenne, vor mir kein anderer Gott war und nach mir kein anderer Gott kam.

Oh Volk, ihr seid so blind, ihr seid so blind, doch ihr könntet sehend werden, aber ihr wollt nicht sehend werden. Ihr geht lieber den Weg, den breiten, mit den Vielen, obwohl nur wenige den schmalen finden. Ihr ruft immer wieder, wir sind Kinder Gottes und doch geht ihr den Weg mit den Vielen, obwohl geschrieben steht, dass nur Wenige finden. Ihr lest und könnt doch nicht verstehen, ihr studiert jahrelang und habt doch nichts dazu gelernt, weil ihr den falschen Lehrer habt, weil ihr euch auf die Falschen verlasst, weil ihr euch auf die Blinden verlasst, die euch führen und ihr zusammen mit ihnen in die Grube fallt.

Oh Volk, ihr könntet so sehend werden, ich würde euch so gerne die Augen öffnen, aber ihr wollt es nicht. Ihr kommt nicht zu mir, ihr bittet zu eurem Gott, aber nicht zu mir, dem einen wahren. Ihr bittet in eurer Welt zu eurem Gott, dem Gott Satan. Viele von euch dienen ihm, viele, viele gehen den breiten Weg und nur wenige, nur ganz wenige, die so wunderbar leuchten in eurer Welt, gehen den schmalen.

Und ich sandte sie zu euch, weil ich nicht will, dass ihr verloren geht, und doch verspottet ihr sie, verschmäht sie, und lästert sie und könnt nicht erkennen, dass das, was ihr ihnen antut, ihr mir und meinem Sohn antut. Ihr kämpft nicht gegen sie, sondern gegen mich und meinen Sohn. Ihr haltet euch für so weise, aber die Kraft und Worte Gottes, die erkennt ihr nicht. Ihr haltet euch für so weise, doch ich werde die Weisheit der Welt zerschlagen, ich werde eure Götzen zerschlagen und ihr werdet euch gegen die wenden, denen ihr vertraut habt.

Ich werde euch erkennen lassen, was sie euch angetan haben, und dann werdet ihr erkennen, dass ihr verloren seid, dass ihr kein ewiges Leben erhaltet, sondern den ewigen Tod. Denn nicht ich will, dass ihr sterbt, denn ich habe keine Freude am Tode eines Gottlosen, denn ihr seid gottlos, jeder ist gottlos, der mich los ist, der mir nicht dient, der mich, den einen wahren Gott, los ist.

Ihr habt eure Götter, die ich ausrotten und zerschlagen werde, doch dies werdet ihr dann erkennen. Viele unter euch werden es erst dann erkennen, wenn die Plagen über die Welt ergehen werden. Dann werdet ihr mich lästern, werdet ihr mich verspotten. Deshalb sage ich euch, suchet nach der Wahrheit, suchet nach ihr. Macht euch die himmlischen Schätze zu eurem Schatz, damit eure Herzen dort sind, wo dieser Schatz herrscht, wo dieser Schatz regiert, wo die Frucht des Geistes lebt, wo die Frucht des Geistes herrscht.

Ihr, meine Kinder, die ihr zu mir und meinem geliebten Sohn gehört, wandelt auf euren Wegen, fürchtet euch nicht, achtet aufeinander, seid für einander da, unterstützt euch, liebt euch, prüfet, nehmt keine Lehre an euch, so lange ihr nicht das Wort „so spricht der HERR“ ergehen lasst, und nehmet nichts an, was nicht geschrieben steht, nehmet es nicht an. Denn das Gesetz, das geschrieben steht, ist die Wahrheit und die Wahrheit wird sich nicht ändern. Denn wenn sich die Wahrheit ändern würde, dann könnte man nicht den Heiligen Geist erhalten, wenn man glauben würde, wie es geschrieben steht.

Dann könnte ich, der Allmächtige, von euch nicht verlangen, zu glauben wie es geschrieben steht, könnte ich von euch nicht verlangen, euch das Wort – das meine und das meines Sohnes – zu eurem Leben zu machen. Es ist die Wahrheit, die einzige und wahre Wahrheit, der einzige und wahre Weg, der zum ewigen Leben führt, den ich mir für euch alle wünsche. Mein geliebtes Volk, meine Tochter, mein Israel, folgt den Spuren meines geliebten Sohnes, kämpft für die Wahrheit. Wenn ihr fallt, dann steht auf, bittet im Namen meines Sohnes Jesus, dem Christus, um meine Hand, damit ich sie euch reichen kann und euch helfe, dass ihr aufsteht, aber bleibt nicht liegen, steht auf und geht weiter, kämpft für die Wahrheit, für das Licht und für den Frieden, für die Frucht des Geistes.

Kommt mit all euren Sorgen zu mir im Gebet durch meinen Sohn Jesus, dem Christus oder zu meinem geliebten Sohn im Gespräch, aber sitzt nicht, sitzt nicht über euren Sorgen und grübelt über sie nach, denn ihr könnt nur über sie grübeln, aber sie nicht loswerden, aber ich, ich kann euch davon befreien. Somit kommt zu mir, mit allem, was eure Herzen belastet, was euch von mir und meinem geliebten Sohn trennen kann. Selbst wenn ihr mit eurem Nächsten darüber sprecht, so könnt ihr mit ihm darüber sprechen, aber er kann euch nicht davon befreien, was euch belastet, somit belastet ihr nicht nur euch damit, sondern auch euren Nächsten.

Belastet euch nicht damit, auch nicht eure Nächsten, belastet mich damit, denn du kannst mich damit nicht belasten, denn ich werde dich davon entlasten, weil ich der einzige bin, der dich davon entlasten kann und da ich meinem geliebten Sohn die Vollmacht gab, deshalb kann auch mein geliebter Sohn dich davon entlasten, im Gespräch zu einem geliebten Freund. Vertraut auf mich, den allein wahren Gott und auf meinen geliebten Sohn Jesus, vertraue auf keinen Menschen. Schaue nicht auf Menschen, wie sie sind, schaue nicht auf sie, wie sie wandeln, sondern schaue nur auf meinen Sohn, denn wenn du auf meinen Sohn siehst, dann siehst du mich.

Siehst du den Charakter meines Sohnes, siehst du meinen Charakter. Siehst du die Früchte meines Sohnes, siehst du meine Früchte. Schaut nur auf mich und meinen Sohn. Vergleiche dich nicht mit deinem Nächsten, sondern nur mit mir und meinem Sohn, denn die Heilige Schrift, nur allein die Heilige Schrift ist die Wahrheit, und diese ist das Navigationssystem in das Reich Gottes.

Nicht dein Nächster ist das Navigationssystem, an das du dich halten sollst. Nicht auf ihn sollst du schauen und nicht ihn sollst du nachahmen, denn wenn du das tust, bist du verloren, so wie es geschrieben steht: Wer den Menschen vertraut, der sei verflucht. Schaue nicht auf Menschen, denn viele gehen den breiten Weg, sehr, sehr, sehr viele und werden vom Geist des Irrtums getrieben, obwohl sie nach außen als Licht erscheinen, wie Gold glänzen, aber innerlich sind sie verdorben, unrein, voller Boshaftigkeit und Frucht des Fleisches.

Doch ich und mein geliebter Sohn, wir sind die Frucht des Geistes, die sich nie ändern wird, sie wird für alle Äonen so bleiben, wie sie ist, wie sie war. Ich und mein geliebter Sohn ändern uns nicht. Schauet auf uns, schauet auf uns, auf eure himmlische, heilige und gerechte Familie, die für euch geopfert hat, die für euch so vieles geopfert hat, der ihr so wichtig seid, die für euch so viele Wege gegangen ist. Glaubet, wie es geschrieben steht, damit ihr den Heiligen Geist empfanget.

Geht aus der Hure, aus euren Kirchen, aus euren Frei-Kirchen, aus euren Religionen, aus euren Konfessionen, geistig wie leiblich, geht aus ihnen heraus, sonst werdet ihr ihrer Plagen teilhaftig werden und werdet mit ihr fallen, ihr werdet mir ihnen sterben. Geht aus ihnen heraus!

Hört auf meine Diener, prüfet alles, was sie euch predigen, mit der Heiligen Schrift! Verlasst euch nicht auf eure Priester, sagt nicht, ich muss erst meinen Priester oder Pfarrer fragen, nein, fraget nicht sie, sondern fraget mich. Fraget nicht sie, die euch belügen, sondern fraget mich, der nicht lügen kann. Suchet nach der Wahrheit, ehe die Tage des Gerichts über euch ergehen werden.

Suchet nach der Wahrheit, ehe der Tag über die Welt ergehen wird, an dem die Tür der Gnade geschlossen wird. Die Tür ist offen, die Tür ist noch offen. Suchet, suchet nach der Wahrheit! So spricht der HERR, der HERR JHWH, der alleinige und wahre Gott, der vor sich keinen anderen kennt, und nach dem kein anderer kam, neben dem kein anderer Gott ist, der der alleinige und wahre Gott war, ist und bleibt. Seid gesegnet und Friede sei mit euch.
men

Empfangen am 05.06.2015

Scroll to Top