Historische Faktoren


Das Nachschlagewerk The International Standard Bible Encyclopedia betont, dass es sich beim Wort kataluma anderswo in den Evangelien um ein Gästezimmer in einem Privathaus handelt:

„War die ,Herberge‘ in Bethlehem, wo Josef und Maria eine Unterkunft suchten, ein Gästezimmer in einem Privathaus oder handelte es sich um eine Art öffentlichen Aufenthaltsort für Reisende?

Diese Frage kann nicht mit Sicherheit beantwortet werden. Manche meinen, dass es ein Gästezimmer, das von der örtlichen Kommune bereitgestellt wurde, hätte sein können.

Wir wissen, dass Gäste zu den jährlichen Festtagen in Jerusalem in Gästezimmern von Privathäusern untergebracht wurden“ (1982, Band 2, „Inn“, Seite 826).

 

Ein anderer Faktor, der gegen eine „Herberge“ spricht, ist, dass solche Häuser nicht für die Geburt eines Kindes geeignet waren.

Zu dieser Zeit waren Herbergen nicht mit typischen Pensionen oder Hotels zu vergleichen, wie wir sie heute kennen.

„Allgemein gesprochen hatten Herbergen einen schlechten Ruf . . . Der schlechte Ruf dieser öffentlichen Herbergen, zusammen mit dem semitischen Geist der Gastfreundschaft, führte die Juden und die ersten Christen dazu, ihre Häuser für das Wohl der Fremden zu öffnen“ (ebenda).

 

Außerdem befanden sich Herbergen zu kommerziellen Zwecken gewöhnlich an den stark frequentierten Hauptstraßen.

Bethlehem war aber ein kleines Dorf in den Bergen Judäas.

Es ist nicht bekannt, dass eine große römische Straße durch Bethlehem führte.

Da es damals ein unbedeutendes Dorf gewesen zu sein scheint, ist es zweifelhaft, ob es dort überhaupt eine Herberge gegeben hat.

 

Umso nachvollziehbarer ist die Sichtweise, wonach Lukas in Wirklichkeit darüber berichtete, dass es keinen Platz im Gästezimmer gab.

Da die römische Volkszählung zu dieser Zeit stattfand, war der Platz in den Gästeunterkünften sicherlich knapp.

Die Frage ist also: Bedeutet das, dass Josef und Maria bei jemandem zu Hause übernachten wollten, aber da das Gästezimmer belegt war, wurden sie in der Nacht zu einem Stall geschickt, und zwar als bei Maria die Wehen eintraten?

Das scheint noch schlimmer zu sein, als von einer Herberge abgewiesen worden zu sein. Natürlich sind beide Szenarien schrecklich – und ganz bestimmt ziemlich ungastlich! Allerdings wäre das für die damaligen Verhältnisse ziemlich ungewöhnlich gewesen.


Kommentare

Noch keine Einträge vorhanden.



Flag Counter