Gebet ist die Waffe der Kinder Gottes!

Gebet ist die Waffe der Kinder Gottes!

Was sagt die Heilige Schrift?

im Worte der Wahrheit, in der Kraft Gottes, durch die Waffen der Gerechtigkeit in der Rechten und Linken; 2.Korinther 6:7 

denn die Waffen unsrer Ritterschaft sind nicht fleischlich, sondern mächtig durch Gott zur Zerstörung von Festungen, so daß wir Vernunftschlüsse zerstören 2.Korinther 10:4 

Was sagt die Prophetin Gottes, Ellen G. White?

„Hört auf, ungläubig zu reden. Unsere Stärke liegt in Gott. Betet viel. Unser inwendiger Mensch lebt vom Beten. Das Gebet des Glaubens ist die Waffe, mit der wir erfolgreich jeden Angriff des Widersachers abwehren können.“
Ellen G. White, Das Gebet, S. 46

„Das Gebet bewegt den Arm des Allmächtigen. Er, der die Sterne des Himmels in ihrer Bahn erhält, dessen Wort die Wogen der großen Tiefe beherrscht, der unendliche Schöpfer, wird für sein Volk wirken, wenn es ihn im Glauben anruft. Er wird die Mächte der Finsternis zurückhalten, bis der Welt die Warnung gegeben ist und alle, die sie annehmen, für den Kampf vorbereitet sind.“
Ellen G. White, Zeugnisse für die Gemeinden Band 5, S. 478 

„Das Gebet bringt Jesum an unsere Seite und gibt der schwachen, durch Sorgen und Schwierigkeiten niedergedrückten Seele Kraft, die Welt, das Fleisch und den Teufel zu überwinden. Das Gebet wendet die Angriffe Satans ab.“
Ellen G. White, Christi Gleichnisse, S. 187

Das Gebet als Waffe in Versuchungen

„Beten ist das Erfolgsrezept des Himmels zur Überwindung von Sünde — Es gibt viele, die wenig Frieden und Freude haben, obwohl sie den Geboten Gottes zu gehorchen trachten. Diese mangelnde Erfahrung liegt in der ungenügenden Ausübung ihres Glaubens begründet. Sie gehen, als befänden sie sich … in einer verdorrten Einöde. Sie beanspruchen wenig für sich, während sie viel anfordern könnten, denn Gottes Verheißungen sind unbegrenzt.

Sie vermitteln kein zuverlässiges Bild von der Heiligung, die durch Gehorsam der Wahrheit gegenüber erlangt wird. Der HERR möchte, dass alle seine Söhne und Töchter glücklich, friedfertig und gehorsam sind. Diese Segnungen erlangt der Christ dadurch, dass er sich im Glauben übt. Durch den Glauben kann jeder charakterliche Mangel ausgeglichen, jede Verunreinigung beseitigt, jeder Fehler behoben und jede Tugend entwickelt werden.

Das Gebet ist das uns vom Himmel verordnete Mittel, das uns siegreich in der Auseinandersetzung mit der Sünde und erfolgreich in der Entwicklung eines christlichen Charakters sein lässt. Die göttlichen Einflüsse, die als Antwort auf das Gebet des Glaubens wirksam werden, vollbringen im Beter all das, worum er bittet. Um Vergebung der Sünden, um den Heiligen Geist, um eine christusähnliche Gesinnung, um Weisheit und Kraft, sein Werk zu tun, ja um jede verheißene Gabe dürfen wir bitten [dann sollen wir auch glauben, dass wir empfangen werden, und Gott sofort danken, dass wir empfangen haben]. Wir haben die Zusage von Jesus: „Ihr werdet alles bekommen, wenn ihr im festen Glauben darum bittet.“ Matthäus 21:22 (Hfa); Das Wirken der Apostel 561.

Wachsamkeit und Gebet verwandelt Schwachheit in Stärke — Sie [viele im Volk Gottes] erkennen die Bedeutung von Selbsterkenntnis und Selbstbeherrschung nicht. Sie wachen und beten nicht, und so fallen sie in Versuchung. Matthäus 26,41a. Wenn sie wachsam wären, würden sie ihre schwachen Punkte erkennen, die sie für die Versuchung am meisten verwundbar machen. Durch Wachsamkeit und Gebet könnten ihre schwächsten Punkte so bewacht werden, dass sie ihre stärksten werden, und sie könnten der Versuchung begegnen, ohne überwunden zu werden. Jeder Nachfolger Christi sollte sich täglich selbst prüfen, damit er über sein eigenes Verhalten genau Bescheid weiß. Testimonies for the Church II, 511.

Auf seinen Knien empfängt ein Christ die Kraft, den Versuchungen zu widerstehen — Engel hören das Lob und das Gebet des Glaubens. Sie bringen die Bitten zu Christus, der im Heiligtum für sein Volk Fürbitte leistet und seine eigenen Verdienste für sie geltend macht. Wahres Gebet verlässt sich auf Gottes Allmacht und verhilft den Menschen zum Sieg. Auf seinen Knien empfängt ein Christ die Kraft, den Versuchungen zu widerstehen. The Review and Herald, 1. Februar 1912.

Die täglichen Versuchungen machen das Beten zur Notwendigkeit — Die Versuchungen, denen wir täglich ausgesetzt sind, machen das Gebet zu einer Notwendigkeit. Damit wir von der Macht Gottes durch den Glauben gestärkt werden, sollten unsere gedanklichen Wünsche um Hilfe, Licht, Stärke und Erkenntnis beständig in stillen Gebeten zu Gott aufsteigen. Aber Gedanken und Gebete können ernsthafte Veränderungen nicht ersetzen. Arbeit und Gebet sind beide nötig zur Vervollkommnung eines christlichen Charakters. Testimonies for the Church IV, 459.

Durch stilles Beten immer mit dem Herrn verbunden bleiben — Die Ursache dafür, dass so viele in der Versuchung sich selbst überlassen sind, liegt darin, dass sie den Herrn nicht überallhin mitnehmen. Wenn wir es zulassen, dass unsere Gemeinschaft mit Gott unterbrochen wird, dann sind wir schutzlos. Selbst alle deine guten Ziele und Absichten werden dich nicht dazu befähigen, dem Bösen zu widerstehen. Deshalb müsst ihr Männer und Frauen des Gebets sein. Eure Bitten dürfen nicht zaghaft, nur gelegentlich und von Stimmungen abhängig sein, sondern ernst, kontinuierlich und beständig. Es ist nicht immer notwendig, sich zum Gebet niederzuknien. Pflege die Gewohnheit, mit dem Heiland zu sprechen, wenn du allein bist, wenn du gehst und wenn du mit deiner täglichen Arbeit beschäftigt bist. Lass das Herz beständig in stiller Bitte um Hilfe, Erhellung, Stärke und Erkenntnis erhoben sein. Auf den Spuren des großen Arztes 427.

In der Versuchung ist augenblickliches Beten nötig — Wenn die Seele [von Sünde] gereinigt wurde, ist es die Pflicht eines Christen, sie unbefleckt zu erhalten … Nur in Christi Stärke können wir unsere Worte und Taten bewachen. Wenn wir unser Herz [vor Verfehlungen] bewahren wollen, müssen wir augenblicklich beten und dürfen nicht müde werden, am Thron der Gnade um Hilfe zu bitten. Hebräer 4,16. Wer den Namen Christ trägt, sollte mit Ernsthaftigkeit und Demut zu Gott kommen und ihn um Hilfe bitten. Unser Erlöser hat uns gesagt, dass wir „allezeit beten“ sollen. Lukas 18,1. Ein Christ kann nicht immer eine Gebetshaltung annehmen, aber seine Gedanken und Wünsche können immer nach oben gerichtet werden. Unsere Selbstsicherheit würde schwinden, wenn wir weniger reden und mehr beten würden. Sons and Daughters of God 99.

Bete sofort, um der Versuchung widerstehen zu können — Im täglichen Leben wirst du mit Überraschungen, Enttäuschungen und Versuchungen konfrontiert werden. Was sagt das Wort Gottes? „Leistet dem Teufel Widerstand“ — durch festes Vertrauen auf Gott — „und er wird vor euch fliehen. Nähert euch Gott, und er wird sich euch nähern. Reinigt eure Hände von Schuld, ihr Sünder! Gebt eure Herzen Gott hin.“ Jakobus 4,7.8 (GNB) …

Schau immer und überall auf Jesus, sende ein stilles Gebet aus aufrichtigem Herzen, damit du erkennst, wie du seinen Willen erfüllen kannst. Wenn dann der Feind wie eine Flut hereinbricht, wird dir der Geist des Herrn einen Schild gegen den Feind auf stellen. Wenn du nahe daran bist nachzugeben, die Geduld und Selbstbeherrschung zu verlieren, hart und verletzend zu werden, Fehler zu finden und anzuklagen, dann ist es höchste Zeit, dieses Gebet zum Himmel zu schicken: „Hilf mir, Gott, der Versuchung zu widerstehen, alle Bitterkeit, allen Zorn und alle bösen Worte aus meinem Herzen zu vertreiben. Gib mir deine Sanftmut, deine Demut, deine Geduld und deine Liebe. Lass mich meinen Erlöser nicht entehren und die Worte und Motive meiner Frau, meiner Kinder, meiner Brüder und Schwestern im Glauben nicht falsch interpretieren. Hilf mir, freundlich, mitfühlend, liebevoll und vergebungsbereit zu sein.“ The Adventist Home 214f.

Wie Jugendliche Versuchungen widerstehen können — Wir wissen, dass die Gefahren und Versuchungen, denen die Jugend heute ausgesetzt ist, nicht gering sind, und jedes Mittel, das benutzt werden kann, um Sünden zu unterdrücken und Rechtschaffenheit zu fördern, von den Jugendlichen selbst angewandt werden sollte. Wir leben in einer Zeit, in der der Widerstand gegen das Böse beständige Wachsamkeit und Gebet erfordert.

Gottes wertvolles Wort ist der Maßstab für junge Menschen, die dem König des Himmels treu sein wollen. Sie sollen die Heilige Schrift studieren, einen Text nach dem anderen auswendig lernen und sich das Wissen aneignen, was der HERR gesagt hat … Und in Versuchungen sollten sich die Jugendlichen dann das Wort Gottes in Erinnerung rufen und den HERRN mit demütigem Herzen und im Glauben um Weisheit bitten, seinen Weg zu erkennen, und um die Kraft, ihn auch zu gehen …

Unsere jungen Leute sollen gegen jede Gewohnheit kämpfen, die sie in irgendeiner Weise von Pflicht und Andacht abhält. Sie sollen feste Gebetszeiten haben und sie nie versäumen, wenn dies irgend möglich ist. Wenn sie anfangen, gegen ihre sündigen Gewohnheiten aus der Zeit, als sie Christus noch nicht nachgefolgt sind, zu kämpfen, werden sie für Satans Einflüsterungen leichte Beute werden. Aber ausgerüstet mit dem Wort Gottes, das sie in Herz und Sinn tragen, werden ihnen alle Angriffe der Feinde Gottes und der Menschen nichts anhaben können. My Life Today 315.

Tägliches Beten kann Niederlagen in Siege verwandeln — Wenn ein Christ, der täglich mit Gott kommuniziert, vom Weg abkommt, weil er einen Augenblick lang versäumt, fest auf Jesus zu blicken, dann geschieht das nicht, weil er absichtlich sündigen würde; denn wenn er seinen Fehler bemerkt, kehrt er um und richtet seinen Blick erneut auf Jesus. Sein Fehler, den er begangen hat, macht ihn nicht weniger liebenswert für Gott. Er weiß, dass er mit dem Erlöser Gemeinschaft hat; und wenn er auf irgendeine Weise für seinen Fehler getadelt wird, dann wird er nicht mürrisch und beklagt sich über Gott, sondern verwandelt seine Niederlage in einen Sieg. Aus den Worten des Meisters lernt er seine Lektion und achtet darauf, dass er nicht erneut getäuscht wird. The Review and Herald, 12. Mai 1896.

Gebet kann Gehorsam nicht ersetzen — Gott hat seine Verheißungen an Bedingungen geknüpft, und unsere Pflichten können durch das Gebet nicht ersetzt werden. „Wenn ihr mich liebt, werdet ihr meine Gebote befolgen“, sagte Jesus. Und weiter: „Wer meine Gebote annimmt und sie befolgt, der liebt mich wirklich.“ Johannes 14,15.21 (GNB). Wer Gott seine Bitten vorträgt und sich auf dessen Verheißungen beruft, ohne die entsprechenden Bedingungen zu erfüllen, beleidigt den HERRN. Er bringt seine Anliegen „im Namen Jesu“ vor, tut aber nicht das, was wahren Glauben an Christus und echte Liebe zu ihm beweisen würde.

Viele verwirken die Möglichkeit, vom Vater angenommen zu werden. Wir müssen uns selbst prüfen, ob das Vertrauen echt ist, mit dem wir zu Gott kommen. Wenn wir ungehorsam sind, legen wir dem HERRN gleichsam einen Scheck zur Einlösung vor, ohne die Bedingungen beachtet zu haben, unter denen er ausgezahlt werden kann. Wir erinnern Gott an seine Verheißungen und bitten ihn, sie zu erfüllen, obwohl er in diesem Fall dadurch seinen eigenen Namen entehren würde.

Die Verheißung lautet: „Wenn ihr aber fest mit mir verbunden bleibt und euch meine Worte zu Herzen nehmt, dürft ihr von Gott erbitten, was ihr wollt; ihr werdet es erhalten.“ Johannes 15,7 (Hfa). Johannes erklärte: „Wenn wir uns an Gottes Gebote halten, zeigt uns dies, dass wir Gott kennen. Wenn jemand behauptet: ‚Ich kenne Gott‘, hält sich aber nicht an seine Gebote, so ist er ein Lügner; die Wahrheit ist nicht bei ihm zu finden. Doch wer nach dem lebt, was Gott gesagt hat, an dem zeigt sich Gottes ganze Liebe. Daran ist zu erkennen, ob wir wirklich mit Christus verbunden sind.“ 1.Johannes 2,3-5 (Hfa); Bilder vom Reiche Gottes 111.

Gebete nützen nichts, wenn im Herzen Sünde gehegt wird — „Denn es ist erschienen die heilsame Gnade Gottes allen Menschen und nimmt uns in Zucht, dass wir absagen dem ungöttlichen Wesen und den weltlichen Begierden und besonnen, gerecht und fromm in dieser Welt leben“, erklärte Paulus. Titus 2,11.12. Und Jesus sagte: „Darum sollt ihr vollkommen sein, wie euer Vater im Himmel vollkommen ist.“ Matthäus 5:48. Was nützen eure Gebete, wenn ihr in eurem Herzen Sünde hegt? Wenn ihr euch nicht gründlich ändert, werdet ihr wie die Israeliten vor Alters des Tadels überdrüssig werden und wie sie von Gott abfallen. Manche von euch nehmen zwar den Tadel mit Worten an, akzeptieren ihn aber im Herzen nicht. Ihr macht weiter wie vorher und werdet immer unempfänglicher für den Einfluss des Geistes Gottes, immer blinder, zeigt immer weniger Weisheit, Selbstbeherrschung, moralische Kraft, immer weniger Eifer und Lust auf religiöse Übungen. Wenn ihr euch nicht bekehrt, werdet ihr euch am Ende ganz von Gott abwenden. Als ihr getadelt wurdet, habt ihr keine entschiedenen Veränderungen in eurem Leben vollzogen, denn ihr habt eure Charakterschwächen und den großen Gegensatz zwischen eurem Leben und dem Leben Christi nicht erkannt. Es war eure Taktik, euch so darzustellen, dass ihr das Vertrauen eurer Geschwister nicht ganz verlieren würdet. Testimonies for the Church IV, 332.“
Ellen G. White, Das Gebet, S. 119-124

Der Beitrag könnte auch für dich von Interesse sein:
Hilfe zum richtigen Beten

Scroll to Top