Werde-durch-Jesus-von-all-deinen-Sünden

Durch den Herrn Jesus von aller Sünde befreit.

Jede Sünde trennt dich von Gott, dem himmlischen Vater!
Der Herr Jesus jedoch befreit von aller Sünde und vereint dich mit seinem geliebten Vater, damit du mit Gott Frieden schließen kannst!

es sei denn, daß man bei mir Schutz suchte, daß man Frieden mit mir machte, ja, Frieden mit mir machte. Jesaja 27:5

Da wir nun durch den Glauben gerechtfertigt sind, so haben wir Frieden mit Gott durch unsren Herrn Jesus Christus, Römer 5:1 

Allein durch den Herrn Jesus kann jeder Mensch von aller Sünde befreit werden und mit Gott, dem geliebten himmlischen Vater wieder Frieden schließen!

Durch Adam wurde der Mensch zum Sünder und durch den Herrn Jesus wird der Mensch wieder zum Gerechten.

Der Sohn Gottes, Jesus der Christus, befreit und reinigt sein Volk von aller Sünde. Wer sagt, ich gehöre Jesus an, aber bin noch verunreinigt und kann von der Sünde nicht frei werden, der gehört leider noch nicht dem Herrn Jesus (1.Johannes 3:7).

„reinigt uns von aller Sünde“

wenn wir aber im Lichte wandeln, wie er im Lichte ist, so haben wir Gemeinschaft miteinander, und das Blut Jesu Christi, seines Sohnes, reinigt uns von aller Sünde. 1.Johannes 1:7

Wer in seinem Leben noch sündigt, der ist ein Sklave der Sünde, ein Sklave Satans (1.Johannes 3:7). Dieser wurde vom Sohne Gottes noch nicht von der Sünde befreit.

„wenn euch der Sohn davon frei macht, werdet ihr wirklich frei sein.“

Jesus antwortete ihnen: Wahrlich, Wahrlich, Ich sage euch: Jeder, der Sünde tut, ist ein Sklave der Sünde. Der Sklave aber bleibt nicht für den Äon im Haus, jedoch der Sohn bleibt für den Äon. Folglich, wenn euch der Sohn davon frei macht, werdet ihr wirklich frei sein. Johannes 8:34-36

Wessen Geist hat man, wenn man durch die Besprengung mit Wasser den Geist Gottes versprochen bekommt, aber trotzdem weiter im Gesetz der Sünde und des Todes lebt und die 10 Gebote bricht?
Kann man diesen Menschen einen Freien nennen, wenn er noch unter dem Gesetz der Sünde lebt und diesem Gesetz immer noch versklavt ist?

Denn das Gesetz des Geistes des Lebens in Christo Jesu hat mich freigemacht von dem Gesetz der Sünde und des Todes. Römer 8:2

Der Herr Jesus reinigt sein Volk von jeder Gesetzlosigkeit und von jeder Sünde.

der Sich Selbst für uns dahingegeben hat, um uns vor jeder Gesetzlosigkeit zu erlösen und für sich ein Volk zu reinigen, das um Ihn her sei, einen Eiferer für edle Werke. Titus 2:14

wenn wir aber im Lichte wandeln, wie er im Lichte ist, so haben wir Gemeinschaft miteinander, und das Blut Jesu Christi, seines Sohnes, reinigt uns von aller Sünde. 1.Johannes 1:7

Auch Paulus bezeugt in Römer 6:1-4, dass man nicht sagen soll, man wäre der Sünde abgestorben, obwohl man noch in ihr lebt. Ebenso sagt Paulus, dass man in einem neuen Leben wandelt. Ein neues Leben gleicht dem alten nicht, sondern es wurde alles neu (2.Korinther 5:17, Galater 6:15). Wenn ein Mensch noch in Sünde lebt, dann wurde er noch nicht zu einem neuen Menschen geboren, sondern er ist leider immer noch der alte. Redet man sich nicht etwas ein, wenn man meint, man wäre neu geboren, obwohl man noch im Alten, also in der Sünde lebt?

„Wie sollten wir, die wir der Sünde gestorben sind, noch in ihr leben“

Was wollen wir nun sagen? Sollen wir in der Sünde verharren, damit das Maß der Gnade voll werde? Das sei ferne! Wie sollten wir, die wir der Sünde gestorben sind, noch in ihr leben? Oder wisset ihr nicht, daß wir alle, die wir auf Jesus Christus getauft sind, auf seinen Tod getauft sind? Wir sind also mit ihm begraben worden durch die Taufe auf den Tod, auf daß, gleichwie Christus durch die Herrlichkeit des Vaters von den Toten auferweckt worden ist, so auch wir in einem neuen Leben wandeln. Römer 6:1-4

In Römer 6:6-7 schreibt Paulus erneut, dass der abgestorbene Leib eines Christen der Sünde nicht mehr dient. Kann man von sich sagen, man wäre durch die Taufe der Sünde abgestorben, wenn man aber selbst zugibt noch zu sündigen, also die 10 Gebote zu brechen?

„so daß wir der Sünde nicht mehr dienen;“

wissen wir doch, daß unser alter Mensch mitgekreuzigt worden ist, damit der Leib der Sünde außer Wirksamkeit gesetzt sei, so daß wir der Sünde nicht mehr dienen; denn wer gestorben ist, der ist von der Sünde losgesprochen. Römer 6:6-7

Auch in Römer 6:10-12 wiederholt Paulus. Wer der Sünde abgestorben ist, der ist der Sünde gegenüber tot und dient der Sünde nicht mehr, weil er in Christus lebt. Dies ist nur durch Christus möglich, nicht aus eigener Kraft, nicht durch eigene Gerechtigkeit, sondern allein durch Jesu Christi seinen heiligen Geist und seine Gerechtigkeit.

„das ist er der Sünde gestorben, ein für allemal;“
„So soll nun die Sünde nicht herrschen in eurem sterblichen Leibe

denn was er gestorben ist, das ist er der Sünde gestorben, ein für allemal; was er aber lebt, das lebt er für Gott. Also auch ihr: Haltet euch selbst dafür, daß ihr für die Sünde tot seid, aber für Gott lebet in Christus Jesus, unsrem Herrn! So soll nun die Sünde nicht herrschen in eurem sterblichen Leibe, so daß ihr seinen Lüsten gehorchet; Römer 6:10-12

Kann die Sünde über einen von neuem geborenen Menschen noch herrschen, wenn Paulus das Gegenteil schreibt?

Ebenso bestätigt Paulus in Römer 6:18, dass jeder, der von der Sünde befreit wurde, der Gerechtigkeit dient und die heilige Schrift sagt, dass Ungerechtigkeit Sünde (1.Johannes 5:17), also Übertretung der 10 Gebote ist (1.Johannes 3:4).

Nachdem ihr aber von der Sünde befreit wurdet, seid ihr der Gerechtigkeit dienstbar geworden. Römer 6:18 

Deshalb schrieb Paulus auch in Römer 6:16, wer der Sünde dient, also den 10 Geboten nicht gehorcht, der ist ein Knecht Satans (1.Johannes 3:7), der dient der Sünde und dem Tod, ist Gott Vater und seinem Sohn Jesus ungehorsam und liebt sie nicht (1.Johannes 5:2-3).

Wisset ihr nicht: wem ihr euch als Knechte hingebet, ihm zu gehorchen, dessen Knechte seid ihr und müßt ihm gehorchen, es sei der Sünde zum Tode, oder dem Gehorsam zur Gerechtigkeit? Römer 6:16 

Durch den Ungehorsam Adams wurden wir zu Sündern, weshalb der geliebte himmlische Vater seinen Sohn Jesus hergab und sandte, damit jeder Gläubige durch Christus zum Gerechten werden kann. Doch Gerechtigkeit kennt keine Sünde (1.Johannes 5:17).

Denn gleichwie durch den Ungehorsam des einen Menschen die vielen zu Sündern gemacht worden sind, so werden auch durch den Gehorsam des Einen die vielen zu Gerechten gemacht. Römer 5:19

Das, was das Gesetz Gottes (die 10 Gebote), durch lesen und anschauen nicht erfüllen konnte, dass erfüllt der Geist Christi in den Kindern Gottes. Deshalb ist es nicht das Kind Gottes, das die Gerechtigkeit übt, sondern Christus in ihm.

Wenn in einem Menschen anstatt Gerechtigkeit noch Sünde herrscht, der ist leider immer noch ein Sklave Satans (1.Johannes 3:7) und leider noch kein Kind Gottes und Christi.

Denn was dem Gesetz unmöglich war (weil es durch das Fleisch geschwächt wurde), das hat Gott getan, nämlich die Sünde im Fleische verdammt, indem er seinen Sohn sandte in der Ähnlichkeit des sündlichen Fleisches und um der Sünde willen, damit die vom Gesetz geforderte Gerechtigkeit in uns erfüllt würde, die wir nicht nach dem Fleische wandeln, sondern nach dem Geist. Römer 8:3-4

Ein Mensch, der Jesus angehört, dessen Werke des Fleisches werden absterben.

Folgt ein Mensch dem Herrn Jesus nach, wenn das Gesetz der Sünde und die Werke des Fleisches ihn beherrschen?
Wurde ein Mensch frei, wenn das Gesetz der Sünde und die Werke des Fleisches ihn beherrschen?

Welche aber Christus angehören, die haben das Fleisch gekreuzigt (wörtl. gepfahlt) samt den Leidenschaften und Begierden. Galater 5:24 

Wer aus Gott von neuem geboren ist, der kann nicht mehr sündigen und er kann die 10 Gebote nicht mehr brechen. Denn wenn der Mensch weiter sündigen dürfte, müsste er nicht von neuem geboren werden, hätte der geliebte Herr Jesus nicht kommen und sterben müssen und der geliebte himmlische Vater, hätte sein Gesetz ändern können.

Wir wissen, daß jeder, der aus Gott geboren ist, nicht sündigt; sondern wer aus Gott geboren ist, hütet sich, und der Arge tastet ihn nicht an. 1.Johannes 5:18 

Wenn ein Mensch sagt, er lebe durch und in Christus, aber immer noch sündigt, der kennt den Herrn Jesus leider noch nicht.

Wer in Ihm bleibt, sündigt nicht; wer sündigt, hat Ihn nicht gesehen und nicht erkannt. 1.Johannes 3:6 

Keiner der aus Gott von neuem geboren wurde, kann sündigen, weil der heilige Geist nicht sündigen kann.

Keiner, der aus Gott geboren ist, tut Sünde; denn Sein Same bleibt in ihm, und er kann nicht sündigen, weil er aus Gott geboren ist. 1.Johannes 3:9 

Jeder der sagt, er würde im heiligen Geist wandeln, aber die 10 Gebote bricht, den Sabbat entheiligt, der lästert Gott und bringt die Nationen dazu, ebenso Gott zu lästern.

Du rühmst dich des Gesetzes und verunehrst doch Gott durch Übertretung des Gesetzes? Wie geschrieben steht: «Der Name Gottes wird um euretwillen unter den Heiden gelästert.» Römer 2:23-24 

Wer sich aus Gehorsam gegenüber Gott, dem himmlischen Vater durch den Herrn Jesus reinmacht, der wird rein. Möge ein Mensch deshalb nicht mehr sagen, ich lebe durch Christus, aber bin noch unrein, denn es steht geschrieben:

Im Gehorsam gegenüber der Wahrheit habt ihr eure Seelen rein gemacht, frei für die Liebe unter Brüdern und Schwestern, die keine Verstellung kennt; so liebt denn einander aus reinem Herzen, ohne nachzulassen! 1.Petrus 1:22 

Jeder sündige Mensch, der noch unter dem Gesetz der Sünde und des Todes lebt, ist ein Sklave der Sünde, unrein und wurde noch nicht vom Herrn Jesus freigemacht.

Denn das Gesetz des Geistes des Lebens in Christo Jesu hat mich freigemacht von dem Gesetz der Sünde und des Todes. Römer 8:2

In Römer 7:6 geht es um das Gesetz der Sünde und des Todes, nicht um die heiligen 10 Gebote Gottes.

Nun aber sind wir vom Gesetz frei geworden, da wir dem gestorben sind, worin wir festgehalten wurden, so daß wir dienen im neuen Wesen des Geistes und nicht im alten Wesen des Buchstabens. Römer 7:6 

„da wir dem gestorben sind, worin wir festgehalten wurden“

Denn wenn mit diesem Gesetz das Gesetz – die heiligen 10 Gebote Gottes – gemeint wäre, wären wir dem gestorben, was Gott möchte, nämlich, dass wir die 10 Gebote Gottes aus Liebe zu ihm halten (1.Johannes 5:2-3).

Aber wir wurden nicht vom Gesetz Gottes, den 10 Geboten festgehalten, sondern vom Gesetz der Sünde und des Todes. Wenn uns das Gesetz Gottes – die 10 Gebote – festhalten würde, müssten wir den 10 Geboten nicht absterben, denn wenn wir diesen absterben würden, wären wir Gesetzlose, der Herr Jesus hätte nicht sterben müssen, die Sünde würde nicht über uns herrschen und die Welt wäre nicht in Satans Knechtschaft gefallen.

Aber der Mensch muss nicht den 10 Geboten absterben, sondern der Sünde, die ihn von Gott trennt.

Die Antwort, um welches Gesetz es sich handelt, wird uns auch im Vers davor gegeben. Es steht geschrieben, „als wir im Fleische waren“. Wer im Fleische war, der ist es nicht mehr, weil er nicht mehr im Fleisch, sondern im heiligen Geist lebt.

In Römer 8:7 steht geschrieben, dass die Gesinnung des Fleisches Feindschaft wider Gott ist, weil sie dem Gesetz Gottes nicht untertan ist und es auch nicht kann.

Denn die Gesinnung des Fleisches ist Tod, die Gesinnung des Geistes aber Leben und Friede, darum, weil die Gesinnung des Fleisches Feindschaft wider Gott ist; denn sie ist dem Gesetz Gottes nicht untertan, sie kann es auch nicht. Römer 8:6-7 

Wenn die Gesinnung des Fleisches dem Gesetz Gottes nicht untern sein kann und deshalb in Feindschaft mit Gott ist, dann ist doch das Gegenteil einer Feindschaft, die Freundschaft und dem Gesetz Gottes und den 10 Geboten untertan zu sein, also sie zu halten. Wenn also die Gesinnung des Geistes dem Gesetz Gottes untertan ist, Gottes Wille es ist die 10 Gebote zuhalten, dann kann der Mensch nicht laut Römer 7:6 von den 10 Geboten befreit sein.

„Denn als wir im Fleische waren, da wirkten die sündlichen Leidenschaften“

Denn als wir im Fleische waren, da wirkten die sündlichen Leidenschaften, durch das Gesetz erregt, in unsren Gliedern, um dem Tode Frucht zu bringen. Römer 7:5 

Was ist das Gesetz der Sünde und des Todes sowie des Fleisches?
Die Übertretung der 10 Gebote, was Sünde ist und den Tod zur Folge hat.

„Gesinnung des Fleisches ist Tod“
„weil die Gesinnung des Fleisches Feindschaft wider Gott ist; denn sie ist dem Gesetz Gottes nicht untertan, sie kann es auch nicht.“

Denn die Gesinnung des Fleisches ist Tod, die Gesinnung des Geistes aber Leben und Friede, darum, weil die Gesinnung des Fleisches Feindschaft wider Gott ist; denn sie ist dem Gesetz Gottes nicht untertan, sie kann es auch nicht. Römer 8:6-7 

Wessen Kind ist man, wenn man dem Fleisch und der Sünde dient?

„Nicht die Kinder des Fleisches, nicht diese sind Kinder Gottes“

Dies bedeutet: Nicht die Kinder des Fleisches, nicht diese sind Kinder Gottes, sondern die Kinder der Verheißung rechnet Er als Samen. Römer 9:8 

Die heilige Schrift sagst, dass die Kinder des Fleisches, keine Kinder Gottes sind.

Die Werke des Fleisches sind Sünde!

Offenbar aber sind die Werke des Fleisches; dazu gehören: Ehebruch, Hurerei, Unreinheit, Ausschweifung, Götzendienst, Zauberei, Feindschaft, Hader, Eifersucht, Grimm, Ränkesucht, Zwistigkeit, Sektenbildung, Neid, Mord, Rausch, Ausgelassenheit und dergleichen mehr, wovon ich euch voraussage, wie ich es schon vorher sagte, daß die, die solches verüben, kein Losanteil an der Königsherrschaft Gottes erhalten werden. Galater 5:19-22

Wer den Werken des Fleische dient, der hat keinen Anteil am Königreich Gottes!

… daß die, die solches verüben, kein Losanteil an der Königsherrschaft Gottes erhalten werden. Galater 5:21

Gerechtigkeit kennt keine Sünde, weil Ungerechtigkeit Sünde ist (1.Johannes 5:17), und wer in Christus wandelt, der wirt so wie der Gerechte gerecht.

Wer Sünde tut, der ist vom Teufel und leider noch nicht von Christus.

… Wer die Sünde tut, der ist vom Teufel; denn der Teufel sündigt von Anfang an. 1.Johannes 3:7 

Wer noch im Gesetz der Sünde und des Todes lebt, lebt durch den Geist des Irrtums und ist immer noch ein Sklave Satans.

… Daran erkennen wir den Geist der Wahrheit und den Geist des Irrtums. 1.Johannes 4:6 

Wenn du mit dem Herrn Jesus in seinem Reich regieren möchtest (Offenbarung 20:6), so musst du noch in dieser Welt (Römer 6:12, Titus 2:12, 1.Johannes 4:17), ehe der Herr Jesus kommt, verwandelt und wie der Herr werden (Römer 8:29, 1.Korinther 15:49, 2.Korinther 3:18, Kolosser 3:9-10).

„denn gleichwie Er ist, so sind auch wir in dieser Welt.“

Darin ist die Liebe bei uns vollkommen geworden, daß wir Freimütigkeit haben am Tage des Gerichts, denn gleichwie Er ist, so sind auch wir in dieser Welt. 1.Johannes 4:17

Deshalb gilt für jeden, der noch in Sünde lebt und leben will, weil er die 10 Gebote nicht aus Liebe hält, dass er noch keine Liebe Gottes im Herzen trägt und sich dadurch selbst verurteilt.

… «Lasset uns Böses tun, damit Gutes daraus komme»? Ihre Verurteilung ist gerecht! Römer 3:8

Gott, der himmlische Vater ist allmächtig.

Der Herr Jesus sagte: Denn bei Gott ist kein Ding unmöglich. Lukas 1:37  

Wenn Gott, dem himmlischen Vater kein Ding unmöglich ist, ist es ihm nicht möglich seine Kinder in dieser Welt von aller Sünde zu befreien?

Passendes zu dem Thema, durch Christus von aller Sünde frei zu werden und ohne Sünde zu leben, kannst du auch in nachfolgenden Beiträgen lesen:
Durch Jesus nicht mehr sündigen.

Wenn jemand meint, er sei ein Prophet oder geistlich begabt, so sollte er auch erkennen, daß das, was ich euch schreibe, ein Gebot des Herrn ist. 1.Korinther 14:37

Amen

Scroll to Top