Botschaften Gottes und Jesu sind persönliche Botschaften von Gott Vater und Jesus

Die Botschaften des 4. Engels aus der Offenbarung 18:1 an das Volk Gottes.

104. Die Herrschaft Satans wird euch töten!

Entschuldige bitte, dass du das Video und Hörbuch nicht vorfindest.
Sie werden überarbeitet und nach Fertigstellung wieder bereitgestellt.
Danke sehr für das Verständnis.
Der geliebte himmlische Vater möge dich und deine Nächsten segnen und erretten.
Im Namen des geliebten Herrn Jesus sei Vater gedankt.
Amen

Botschaft als Hörbuch in MP3

00.00
104. Die Herrschaft Satans wird euch töten!
  • 104. Die Herrschaft Satans wird euch töten!

Botschaft als Text

Kriege werden über euch kommen, Elend wird über euch ausgestreut, ihr werdet jammern und klagen, Hunger wird euch verfolgen, dürsten werdet ihr. Ihr werdet zusehen, wie eure Lieben, vor euren Augen, sterben. Ihr werdet weinen und beklagen, was ihr hattet. Dann werdet ihr erkennen, wer ihr seid, was ihr getan habt und warum dies alles über euch gekommen ist.

Euch wurde schon vor tausenden Jahren gegeben, was ihr tun sollt, damit ihr gerettet und in Frieden leben könnt. Ihr fordert es von euren Nächsten, man möge euch nicht bestehlen, nicht belügen, nicht morden, nicht begehren und antasten, doch genau dies, was ihr von euren Nächsten fordert, genau dies ist es, was euch vor tausenden Jahren gegeben wurde, damit ihr durch dieses lebt und zu Gehorsamen werdet. Und doch fordert ihr dies, aber lebt ungehorsam und wundert euch, wenn das Übel, das ihr selbst angerichtet habt, über euch kommt. Ihr seid selbst an eurem Untergang, an eurem Elend, Schuld.

Wie oft habe ich zu euch gerufen? Wie oft habe ich euch getadelt? Wie oft habe ich euch gewarnt? Wie oft soll ich euch noch rufen, damit ihr zu mir kommt? Wie laut muss ich euch noch rufen, damit ihr hört und seht, was vor euch steht und was ich von euch erwarte? Ich habe es niederschreiben lassen, ich habe es euch gegeben, durch meine Diener euch unterwiesen, euch dieses zu eurem Leben zu machen, damit ihr gerettet werdet. Dann sandte ich meinen Sohn, damit ihr durch meinen Sohn von euren Sünden gereinigt und befreit werdet, damit ihr durch meinen gerechten Sohn zu Gerechten werdet und durch das Licht, das ich in die Welt sandte, zum Lichte werdet.

Aber ihr wollt in der Finsternis bleiben, obwohl ihr vorgebt, leben zu wollen. Ihr wollt nicht leben, ihr redet nur darüber, aber ihr tut es nicht, damit ihr lebt. Das Wort, das ich euch gab, das Leben ist, habt ihr getötet und von euch gewiesen. Zur Lüge macht ihr es. Somit macht ihr das Gute zum Bösen, aber das Böse zum Guten. Ihr macht das Licht zur Finsternis und die Finsternis macht ihr zu eurem Lichte. Die Worte, die ihr zum Märchen, zur Lüge und zum Klatsch erklärt, werden sich vor euren Augen erfüllen, so wie es geschrieben steht: „Ich habe über vieles hinweggesehen, aber einen Tag festgesetzt, an dem ich die Welt richten werde.“ Ich habe aus der Welt herausgerufen, damit ich die Welt richte, denn die Tage sind gekommen, an denen ich die Welt richten werde. Das, was ihr jetzt in der Welt seht, das, was vor euren Augen geschieht, dies ist erst der Anfang vom Ende. Die Katastrophen, die Unglücke, die Unwetter, die Morde, werden nicht abnehmen, sondern um noch vieles mehr zunehmen. Doch nicht weil ich es will, sondern weil ich meinen Geist aus der Welt zurückziehe, weil ihr mich nicht haben wollt und deshalb mein Geist keinen Einfluss mehr über euch ausüben kann, weil ihr diesen von euch weist und deshalb die Welt immer gottloser und satanischer wird und das, was ihr um euch herum seht, dessen Früchte sind.

Eure Regierungen, denen ihr vertraut, dienen Satan. Ihr sucht nach Lösung, doch sie werden euch keine Lösung bieten. Ihr ruft nach Recht, obwohl sie euch täglich Unrecht tun. Ihr seht, dass sie euch belügen und betrügen und doch hofft ihr auf etwas neues, das sie euch präsentieren, obwohl dem die gleiche Lüge folgt, wie der davor.  Mein Geist verlässt immer mehr die Welt, was sich durch Gottlosigkeit, durch Morde und Kriege äußert. Weil ich mich aus der Welt zurückziehe, nimmt all dies immer mehr zu, weil die Welt mich nicht haben will und ebenso auch meinen Sohn nicht haben will. Deshalb lasst ihr es zu, dass der Geist Satans über euch herrscht und das, was ihr um euch herum seht, sind die Früchte eures Vaters Satan, dem ihr folgt. Nur ganz wenige unter euch kennen die Wahrheit, nur ganz wenige unter euch wissen, was auf euch zukommt.

Doch ich werde wieder zu euch kommen und persönlich mit meinem Sohne zu euch sprechen, weil ich euch liebe und nicht will, dass ihr umkommt. Ich werde euch Dinge sagen, die euch nicht gefallen werden, die aber gesagt werden müssen, damit ihr seht und erkennt, was ihr seid, was ihr tut und welchen Weg ihr geht. Ich werde nicht aufhören euch zu ermahnen, ich werde nicht aufhören euch eure Sünden aufzuzeigen, ich werde nicht aufhören, euch das aufzuzeigen, was euch von mir trennt. Denn es steht doch geschrieben: „Wenn du deinen Bruder siehst beim sündigen, so weise ihn zurecht und zeige ihm seine Sünden auf.“ Es steht geschrieben: „Wenn du deinen Nächsten siehst, beim sündigen, so weise ihn zurecht, vor allen Augen, damit sich auch die anderen fürchten.“ Es steht geschrieben: „Wenn du den Gottlosen nicht warnst, so werde ich sein Blut von deinen Händen fordern.“

Es sind meine Worte, die ich euch durch die Propheten und durch meinen Sohn gab. Warum denkt ihr dann, dass ich anders, als das, was geschrieben steht, handle? Wäre ich dann noch die Wahrheit, wenn ich anders handle als das, was steht? Werde ich andere Worte benutzen, wenn doch geschrieben steht, dass ich mich nie ändern werde? Denn wenn ich mich ändern würde, wäre ich keine Wahrheit und man könnte sich auf meine Verheißungen nicht verlassen. Doch man darf sich auf meine Verheißungen verlassen. Ihr dürft darauf bauen, dass das, was geschrieben steht, dass euch Gegebene und Geschriebene, eintreffen wird und es wird eintreffen. Ihr verspottet die Botschaften. Ihr verspottet die Botschaften. Ihr könnt nicht erkennen, wer sie euch gibt, von wem sie kommen und wer zu euch spricht. Doch ihr werdet mich hören und die Tage sind nicht fern, in denen ich und mein Sohn in die Welt kommen und zu euch persönlich sprechen werden.

Dann werden nur wenigen die Augen geöffnet, weil vielen meine und die Worte meines Sohnes zu hart werden. Einige unter euch wissen, dass nur Wenige gerettet werden. Man teilt es euch mit, auf gewissen Steinen, auf denen geschrieben steht, dass man die Menschheit auf eine gewisse Zahl reduzieren will. Dies wird geschehen. Es werden sehr viele Menschen unter euch sterben, weil ihr den Weg, den breiten geht. Der breite Weg hat dies niedergeschrieben, auf Steinen hat er dies verewigt und es wird geschehen. So wie ich meine Gebote auf Steinen verewigt habe und sie nie vergehen werden, ebenso wenig wird auch dies vergehen und ihr sterben, weil ihr den breiten und nicht den schmalen Weg geht. Über 7 Milliarden Menschen werden umkommen, es wird niemand mehr da sein, der sie begraben wird, sie werden wie Dünger auf den Straßen liegen. Vor euren Augen werden eure Lieben sterben, ihr werdet es nicht ertragen und werdet euch wünschen zu sterben, dann, wenn ihr sehen werdet, wie sie vor euren Augen umkommen. Doch der Tod wird euch jagen, aber ihr werdet nicht so schnell umkommen. Ich habe es nicht gewollt, ich habe nicht gewollt, dass ihr umkommt.

Seid tausenden Jahren rufe ich zu euch. Nun auch in diesen Tagen rufe ich zu euch, dass ihr eure Herzen umwenden sollt, weil ich nicht will, dass ihr umkommt und doch verspottet ihr mich und meinen Sohn wieder. Ihr seid so schnell im Unrecht tun, obwohl ihr nach Recht ruft. Ihr seid so schnell in falschen Worten, obwohl ihr selbst ruft, man soll euch keine falschen entgegenbringen. Ihr ruft schnell nach Gerechtigkeit, obwohl ihr ungerecht handelt und daran eure Liebe habet. All dieses Übel, was ihr in der Welt seht, habt ihr selbst über euch gebracht. Es sind die Früchte eurer Werke. Ihr gebt der Finsternis die Macht über euch und jammert dann, wenn seine Regierung über euch herrscht. Die Regierung, die ihr in der Welt seht, ist die Regierung Satans. Ihr seht, wie sie euch belügt, ihr seht, wie sie euch betrügt, ihr seht, wie sie vor euren Augen mordet. Das ist genau das Gegenteil, was ich von meinem Volke, meinen Kindern, erwarte, nicht zu lügen, nicht zu morden, nicht zu stehlen, nicht zu betrügen. Und Satan betrügt, belügt, bestiehlt und mordet euch und ihr hofft immer wieder, dass er euch etwas gibt, das eure Herzen erfreut, das euren Hunger und Durst stillt, obwohl nur ich, mit meinem Sohn, euren Durst und Hunger stillen kann.

Doch ich werde nicht aufhören zu euch zu rufen, ich werde nicht aufhören. Ich werde euch weiter eure Sünden aufzeigen, damit ihr seht, was euch von mir trennt. Deshalb sandte ich mein geliebtes Kind in meine Welt, die ich erschuf, über die das Böse herrscht, aber bald beendet wird. Ich sandte mein geliebtes Kind zu euch, ich sandte mein geliebtes Kind in die Finsternis, damit es in der Finsternis leuchtet. Es leuchtet und leuchtet, man sieht es schon von weitem. Ich sehe es von meinem Throne aus und ihr, die ihr dem Lichte so nah seid, seht es nicht. Doch die Tage werden kommen, in denen ihr erkennen und sehen werdet, wie das Licht leuchtet, wer durch dieses leuchtet, wer durch dieses handelt, spricht, heilt und wirkt.

Die Welt bereitet sich auf Kriege vor. Seht ihr es nicht? Sie haben euch verkauft und versklavt. So wie sie damals mein Volk versklavt haben, so haben sie euch wieder versklavt. Ihr seid Sklaven, ihr seid Sklaven der Sünde und des Todes und des Systems Satans. Die Regierung Satans versklavt euch und nur, weil ihr jeden Morgen aufsteht, unnützes in eurem Fernseher hört und seht, unnützes in euren Zeitschriften lest, unnützes täglich kauft, unnützes tut und vergängliche Dinge liebt, denkt ihr, dass ihr in Demokratie lebt, dass alles in Ordnung ist und Frieden um euch herum herrscht, ohne zu erkennen, dass sie euch täuschen, dass sie euch nur geben, was ihr hören und sehen sollt, ohne zu erkennen, wie sie euch belügen und betrügen.

Man betäubt euch, man vergiftet euch, man vergiftet euch durch eure Nahrung, durch euren Fernseher, durch eure Begierden, durch eure Triebe, man betäubt euch am ganzen Leibe. Euer Geist ist betäubt, damit ihr nach mir und meinem Sohne nicht fragt. Und diejenigen, die unter euch die heiligen Worte zu einem Märchen, zu einer Lüge, zu einem Mythos machen, werden erkennen, dass dies die Wahrheit ist. Wenn ihr weiterhin eure Wege geht und weiterhin eure breiten Wege liebt, werdet ihr umkommen. Nicht weil ich es will, sondern weil Satan über euch herrscht, weil Satan euch in den Tod reißt, weil ihr nicht wollt, dass ich euch liebe, weil ihr nicht wollt, dass ich über euch wache, weil ihr nicht wollt, dass ich die Decke des Schutzes über euch ausbreite und euch unter meinen Flügeln berge. Es ist nicht mein Wille, was in der Welt geschieht, es ist euer Wille, es ist euer Wille, weil ihr unter der Herrschaft Satans lebt. Ihr ergötzt euch an euren Stars, ihr vergöttert sie, sie beschmieren sich mit Blut, ihr lauft ihnen nach, ihr verherrlicht sie, ohne zu erkennen, dass dies die abgefallenen Dämonen sind. Es sind die abgefallenen Sterne, denen ihr nachlauft und denen ihr dient, es sind Engel Satans.

Viele unter euch glauben nicht, dass Satan lebt, aber er ist da. Nur ganz wenige unter euch wissen, dass er lebt, nur ganz wenige unter euch wissen, welche Macht er besitzt und was er tun kann. Ich habe meinem Volk die Vollmacht über die Macht der Finsternis erteilt. Sie haben die Vollmacht über die Macht der Finsternis erhalten und jeder, der zu meinem Volke kommt und sich meinem Volke anschließt, wird vor dieser Macht bewahrt. Und diejenigen, die darüber lachen und sagen, Satan gibt es nicht, werden ihn sehen und erleben. Jeder Mensch wird erfahren, dass Satan lebt. Es kommt nur auf dich an, ob es vor der ersten, oder nach der zweiten Auferstehung stattfindet. Es liegt nur an dir. Wähle den schmalen Weg, denn ich will, dass du lebst und dass du den Frieden erhältst, den dir die Welt nicht schenken kann. Ich will, dass du lebst, für mich und meinen Sohn, deshalb sandte ich mein Kind zu dir, das dir vorlebt und du erkennen kannst, was möglich ist und dass das Geschriebene die Wahrheit ist.

Nur wenn du siehst, was möglich ist, nur wenn du siehst und erlebst, was du erhalten kannst, nur wenn man dir vorlebt, weißt du, wie du handeln sollst. So wende dein Herz von der Herrschaft Satans ab und wende es mir und meinem Sohne zu. Doch gehe nicht in eine Kirche, oder eine Freikirche, oder eine Religion, laufe ihnen nicht nach, denn sie haben die Wahrheit nicht, sie sind abgefallen, sie verkünden euch ein falsches Evangelium, das Evangelium der Regierung Satans. So komme zu mir, zu dem ewigen Vater und zu meinem ewigen Sohn, Jesus dem Christus, denn ich sandte meinen Sohn, weil ich dich liebe, dadurch bezeugte ich meine Liebe für dich, weil ich nicht will, dass du umkommst. Nur durch meinen Sohn kannst du davon befreit und gereinigt werden, was dich von mir scheidet.

Deshalb sandte ich meinen Sohn, weil ich nicht will, dass du umkommst. Und dazu hat sich mein geliebter Sohn entschieden, dies für dich zu tun, weil er dich liebt, weil er nicht will, dass du umkommst. Wir haben dies mit meinem geliebten Sohn für dich getan, weil wir wollen, dass du lebst. Wir wollen, dass du für die Ewigkeit mit uns lebst, in Freude, in Frieden, in Liebe, in Geduld, durch die Frucht des Geistes. So höre auf die Worte, die schon vor tausenden Jahren dir gegeben wurden. Höre auf die Worte, die dir jetzt gegeben werden und folge den Meinen, damit du zu Meinem wirst. So spricht Gott der HERR, der HERR der Himmel und der HERR der Erde, der HERR JHWH.

Amen

 

Empfangen am 18.06.2016

Scroll to Top