Botschaften Gottes und Jesu sind persönliche Botschaften von Gott Vater und Jesus

Die Botschaften des 4. Engels aus der Offenbarung 18:1 an das Volk Gottes.

36. Die, die ihr durch mich nicht mehr sündigt

Entschuldige bitte, dass du das Video und Hörbuch nicht vorfindest.
Sie werden überarbeitet und nach Fertigstellung wieder bereitgestellt.
Danke sehr für das Verständnis.
Der geliebte himmlische Vater möge dich und deine Nächsten segnen und erretten.
Im Namen des geliebten Herrn Jesus sei Vater gedankt.
Amen

Botschaft als Hörbuch in MP3

00.00
36. Die, die ihr durch mich nicht mehr sündigt
  • 36. Die, die ihr durch mich nicht mehr sündigt

Botschaft als Text

Die ihr geliebt werdet, die ihr den schmalen Weg geht, die ihr wisst, wem ihr dient, die, die ihr wisst, wer euch erwählte.
Die, die ihr wisst, wen ihr liebt, die, die ihr wisst, wen ihr ehrt, die, die ihr wisst, wer der eine wahre und allmächtige Gott ist.
Und die, die ihr wisst, wen dieser Eine sandte, damit ihr durch diesen zu dem kommt, der euch erwählte, der euch liebt, der opferte, der euch euren Glauben und eure Liebe möglich macht und euch mit der Frucht des Geistes, die in euch wohnt, zur Ruhe bringt.
Die, die ihr die Liebe dessen lebt, der euch die Liebe in eure Herzen legte, die, die ihr dem folgt, der den schmalen Weg zum Vorbild ging und dem ihr nachfolgt, die, die ihr dient, in Liebe und mit Freude, denn nicht aus euch selbst geschieht in euch, was ihr tut.
Seid tapfer und mutig und geht voran.
Die Tage stehen kurz bevor, die Tage sind nicht weit, in denen ihr Vollmacht erhaltet zu tun, was meine Jünger damals durch die Ausgießung des Heiligen Geistes getan haben.
Habet keine Angst und fürchtet euch nicht.
Ihr, meine Herde, all diejenigen, die mich und meinen Vater lieben, die mir und meinem Vater dienen, die mir und meinem Vater vertrauen, die nur meinen Vater in meinem Namen anbeten, die im Geiste und in Wahrheit und durch mich zu meinem Vater, dem einen wahren Gott kommen, die mir und meinem Vater gehören, die, die mein Vater mir in meine Hand gab und die niemand aus meiner Hand entreißen kann, denn der, der sie mir gab, ist mächtiger als der, der sie mir entreißen will.
Ihr, die ihr euch den Höchsten zu eurem Schutze gemacht habt, ihr, die ihr dem vertraut, den er sandte, durch den er Tote auferweckte, durch den er Blinde sehend, Lahme gehend, Kranke heilte, Stumme redend, Aussätzige rein machte.
Die, die ihr wisst, die, die ihr meine Stimme hört, die, die ihr mir nachfolgt, die, die ihr wisst, wer der eine wahre und allmächtige Gott ist und die, die ihr wisst, wer der ist, den der eine Allmächtige sandte.
Ihr wandelt durch mich, mit mir, denn ohne mich könnt ihr nicht vollbringen, was ihr tut.
Ohne mich könnt ihr nicht leben, denn ohne mich seid ihr tot.
Doch durch mich seid ihr zu den Lebendigen übergetreten und durch mich werdet ihr in das ewige Leben eingehen, mir eines Tages in den Wolken begegnen und mit mir nach Hause zurückkehren, dorthin, wovon ihr eines Tages ausgehen musstet, weil ihr gebrochen habt, was euch geboten wurde, was ihr durch mich nun wieder halten könnt, damit ihr wieder eingehen könnt.
Die Tage stehen kurz bevor.
Reinigt euch, haltet die Gebote aus Liebe zu meinem Vater und zu mir!
Betet ohne Unterlass, hört nicht auf zu flehen, dient in Liebe und in Freude, nicht genötigt, sondern aus freiem Willen und durch meine Liebe, die in euren Herzen lebt!
Die, die ihr durch mich nicht mehr sündigt:
Denn wer durch mich lebt, den reinige ich von seinen Sünden, denn der, der durch mich lebt, der wird aus Gott gezeugt und wer aus Gott gezeugt ist, in dem wohnt keine Sünde mehr, der sündigt nicht mehr.
Denn so wie es geschrieben steht, sind es die, die da halten die 10 Gebote und haben den Glauben, den wahren Glauben, meinen Glauben, die so glauben, wie es geschrieben steht, mit dem Heiligen Geist beschenkt wurden und durch diesen Geist, den meinen und auch durch den meines Vaters, werden sie ohne Lüge, ohne die Werke des Fleisches in ihrem Herzen wandeln und durch die Frucht des Geistes vor meinem Vater und mir und all den Engeln, ohne falsch in ihrem Herzen, ohne eine Sünde, teuer erkauft aus der Welt, hervortreten.
Dies alles ermöglicht der Heilige Geist, der zu denen gesendet wird, die den schmalen Weg gehen wollen.
Deshalb sagte ich:
Getrennt von mir könnt ihr nichts tun.
Und doch sind Törichte unter euch, die sagen, wenn wir nicht mehr sündigen, dann brauchen wir den Herrn Jesus nicht mehr.
Oh, ihr Blinden, warum seid ihr so töricht, warum könnt ihr nicht erkennen, dass, wenn ein Mensch in dieser Welt nicht mehr sündigt, er dies nur durch mich vollbringen kann, denn wenn dieser von mir getrennt ist, ist es diesem nicht möglich, dies zu vollbringen, denn getrennt von mir seid ihr Kinder des Teufels und seid ihr der Sünde versklavt, doch durch meinen Geist und mit mir verbunden, seid ihr imstande, ohne Sünde zu wandeln, in eurem Handeln, in euren Gedanken und durch eure Worte.
Niemand sage aber, er wäre ohne Sünde, denn jeder Mensch in dieser Welt ist ein Sünder, doch wer durch mich wandelt, der wird ohne Sünde sein, weil ich diesen Einen, der zu mir gehört, von dieser Sünde reinigen und in ihm erfüllen werde, was das Gesetz fordert.
Und das Gesetz fordert, das Gesetz nicht zu übertreten und da ich in meinen Jüngern erfülle, was dieses fordert und ich der Gerechte bin, der in euch die Gerechtigkeit vollbringt, werden die, die durch mich, den einen Gerechten wandeln, gerecht werden.
Denn sie werden so heilig sein wie ich heilig bin, sie werden vollkommen sein und wer vollkommen, heilig und gerecht ist und durch mich wandelt, in dem wird keine Ungerechtigkeit mehr sein.
Denn Ungerechtigkeit ist Sünde, Ungerechtigkeit ist Gesetzesübertretung und wer sagt, er liebe meinen Vater und mich, aber hält die 10 Gebote nicht, der ist ein Gesetzesübertreter, der ist ein Lügner, der ist ohne Wahrheit, der ist ungerecht und dieser ist ein Sünder, ein Kind des Teufels.
Doch wer durch mich wandelt, ist ein Kind des Lichts, ein Kind der Wahrheit, ein Kind des schmalen Weges, ein Kind des edlen Schafhüters, ein Kind meines Vaters.
Und dieses Kind wandelt durch die Wahrheit, durch das Licht, durch den einen Weg zum ewigen Leben.
Und dort, wo das ewige Leben herrscht, dort, wo die Liebe lebt, dort gibt es keine Sünde.
Denn all die, die sündigen, all die, die der Sünde versklavt sind, werden in das ewige Feuer geworfen.
Ihr Rauchdampf wird für immer und ewig aufsteigen, doch sie werden nicht für immer und ewig gequält werden.
Denn wer für immer und ewig gequält wird, der muss, um gequält zu werden, leben, doch wer tot ist, lebt nicht mehr.
Und die, die leben werden, werden nicht gequält werden, sondern sie werden in Freude, in Wonne, in der Frucht des Geistes wandeln, vor dem Angesicht meines Vaters und dem meinen und dem all der Engel.
Sie werden vom Baume des Lebens essen, durch diese Frucht zu der wahren Größe anwachsen, so werden, wie sie waren, ehe sie das verließen, wodurch sie geheiligt und Gerechte waren.
Ihr, die ihr mir gehört, ihr, die Vater mir in meine Hand gab, seid tapfer, habet keine Angst und fürchtet euch nicht, denn ich, euer Freund, ich bin bei euch, mein Vater und ich lieben euch, Engel stehen euch zur Seite, sie sind um euch, ihr seht sie nicht, aber sie sind da.
Nur die, die zu mir gehören, nur die, die die Meinen sind, nur die, die erkennen können, den einen wahren Gott und den, den er sandte, nur diese kennen die Frucht des Geistes und was diese Frucht in ihnen vollbringt.
Nur die kennen die Frucht der Ruhe, des Friedens, der Freude, der Freundlichkeit, der Güte, nur diese haben die Früchte des Fleisches abgelegt und dies nur durch mich, denn ich bin derjenige, der in ihnen dieses bewirkt, der ihnen dieses ermöglicht, denn ohne mich können sie es nicht.
Deshalb, wer sagt, man brauche den Herrn Jesus nicht, wenn man nicht mehr sündigt, der täuscht sich, denn gerade deshalb braucht ihr mich, damit ihr nicht mehr sündigt und dies kann nur derjenige vollbringen, der eine Gemeinschaft mit meinem Vater und mit mir führt, so wie es nur wenige tun, doch so wie ich es mir von vielen wünsche, dass sie es täten.
Nur durch diese eine Gemeinschaft, die ihr dadurch vollbringt, indem ihr meinen Vater und mich in euer ganzes Leben einbindet.
Deshalb sagte ich:
Wer mich nicht mehr liebt als seinen Vater, seine Mutter, seine Frau und seine Kinder, der ist meiner nicht wert.
Mein Vater und ich müssen euer Schatz werden, damit euer Herz dort ist, wo dieser Schatz sich befindet.
Erst wenn eure Gedanken, wenn eure ständigen Gedanken sich bei meinem Vater und bei mir befinden, erst dann ist euer Herz da, wo euer Schatz sein sollte.
Deshalb sagte ich auch:
Werft alle Sorgen, werft all eure Sorgen auf den, der euch von den Sorgen befreien kann.
Denn die Sorgen des Lebens sind es, die euch den Glauben stehlen, doch mein Vater und ich wollen nicht, dass euch die Sorgen den Glauben stehlen, durch den ihr gerettet werdet.
Deshalb bringt all eure Sorgen im Gebet und in meinem Namen zu meinem Vater und im Gespräch zu eurem Freund, zu mir.
Betet mich nicht an, denn ich bin der wahre und edle Hirte, aber nicht der eine wahre Gott.
Denn wenn es nur einen wahren Gott gibt und ich auch ein Gott wäre, würde es somit zwei geben, doch ich sagte selbst: Höre Israel, unser alleiniger und wahrer Gott, dieser ist der HERR allein.
Doch dies kann nur der erkennen, der durch mich wandelt:
Dass es nur den einen wahren gibt, den, der mich sandte und dass dieser der eine wahre ist, den ich anbetete.
Deshalb sprach ich in Gleichnissen, damit die verstehen, denen es gegeben ist, dies zu verstehen und damit jeder verstehen kann, der durch mich wandelt und zu meinem Vater und mir gehört.
Doch die Weisheit und das Törichte der Welt, die, die nicht zu meinem Vater und mir gehören, denen bleibt dies verschlossen, weil sie sich für weise halten und das wodurch sie weise werden könnten, für töricht halten.
Um viele von diesen weine ich und leider sind es sehr viele, die ausschlagen, wodurch sie leben könnten, die aber eines Tages darum flehen werden, um dies zu bekommen, was sie verspotten, verschmähen, verfolgen, hassen und Lüge nennen.
Meine Brüder und meine Schwestern sandte ich, weil mein Vater und ich nicht wollen, dass sie umkommen.
Ich sagte euch:
Propheten werde ich senden, Apostel werde ich senden, ich werde sie euch senden, damit ihr finden könnt und doch seid ihr so töricht und sagt, es werden keine Propheten mehr kommen.
Das sagen nur die, die blind sind, denen die Kraft Gottes und das Wort Gottes nicht bekannt ist, die durch den Geist des Irrtums wandeln.
Hört nicht auf diese Diener, hört nicht auf diese Schafe, hört nicht auf die, die euch sagen, die 10 Gebote müssten nicht mehr gehalten werden, denn diese sind Lügner und ohne Wahrheit, sie dienen dem Teufel, sie sind der Sünde versklavt.
Ihr wisst, was ihr erlebt, ihr wisst, was der Heilige Geist, der euch in meinem Namen gegeben wurde, in euch erfüllt.
Ihr, die ihr die Verheißungen lebt, die geschrieben stehen, weil ihr glaubt, wie es geschrieben steht, weil ihr durch mich wandelt und mein Vater euch in meine Hand gab,
ihr, die ihr die Meinen seid, die meinem Vater und mir gehören,
ihr, die ihr die Frucht des Geistes kennt, die euch bekannt ist, welche ihr lebt, ohne die ihr nicht mehr leben wollt,
ihr, die ihr meinen Vater und mich von ganzem Herzen liebt, meinem Vater und mir von ganzem Herzen dient, mit meinem Vater und mit mir eine wunderbare Gemeinschaft pflegt, so wie viele davon reden, aber nur wenige es tun,
ihr, die ihr meinen Vater und mich in euer Leben eingebunden habt, mit meinem Vater und mit mir lebt, so wie mein Vater und ich es uns wünschen, so wie es uns gefällt,
ihr, die ihr meinen Vater und mich glücklich macht,
ihr, meine, wahren, treuen Jünger:
Seid geliebt, ihr Kindlein Gottes, seid geliebt, ihr, meine lieben Schafe, seid geliebt, meine wahren Jünger, seid geliebt.
Es macht mir Freude, euch zuzuschauen, ebenso auch meinem Vater, denn was meinem Vater gefällt, gefällt auch mir, denn ich liebe, so wie mein Vater liebt und so wie mein Vater liebt, liebe ich.
Deshalb sind wir eins, weil wir eines Sinnes sind, so wie mein Vater und ich mit den Kindlein Gottes, mit den Jüngern Jesu eines Sinnes sind.
Seid gesegnet, ihr Lieben, die ihr versteht, die ihr hören könnt, die ihr sehen könnt, die ihr wisst, was diese Worte heißen, die ihr wisst und meine Stimme hört.
Seid gesegnet und Friede sei mit euch.

Empfangen am 10.05.2015

Scroll to Top