Botschaften Gottes und Jesu sind persönliche Botschaften von Gott Vater und Jesus

Die Botschaften des 4. Engels aus der Offenbarung 18:1 an das Volk Gottes.

20. Die Botschaften sind voller Weisheit und Wahrheit

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Botschaft als Hörbuch in MP3

00.00
20. Die Botschaften sind voller Weisheit und Wahrheit
  • 20. Die Botschaften sind voller Weisheit und Wahrheit

Botschaft als Text

All die Botschaften, die zu euch kommen, sie sind voller Weisheit, voller Wahrheit und keine Lüge ist in ihnen enthalten.
Und doch weigert ihr euch, die Wahrheit, die ich zu euch sende, anzunehmen.
Ihr wisst nicht, was ihr ausschlagt, ihr wisst nicht, wovor ihr flieht, ihr wisst nicht, was ihr Lüge nennt.
Somit sage ich wieder auch in diesen Tagen zu meinen Vater:
Vater, vergebe ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun.
Ich sende Diener zu ihnen, die ihnen die reine Wahrheit bringen und sie schlagen diese aus.
Weil Vater und ich sie lieben und wollen, dass sie gerettet werden, sende ich die Wahrheit zu ihnen, die sie retten kann.
Und doch sagen sie wieder:
Wir wollen den Barabbas, wir wollen den Barabbas.
Hängt ihn ans Holz, hängt ihn ans Holz.
Wenn ich heute kommen würde, würde ich euch die Wahrheit sagen, die ihr in diesen Tagen hört.
Und doch werde ich euch sagen, dass die Wahrheit, die ihr bald hören werdet, genau die gleiche ist, die ich euch sage, die ich sagen würde, die ich euch gesagt hätte, die ich sagte.
Oder habt ihr vergessen, dass geschrieben steht, dass ich mich nie ändere?
Nein, ich werde mich nicht ändern, die Wahrheit ändert sich nicht.
Wenn die Wahrheit sich ändern würde, dann wäre sie nicht zuverlässig und die Verheißungen würden vergehen wie ein Qualm eines Feuers.
Doch das Feuer, wodurch ihr getauft werdet, das wird nicht vergehen.
Es kommen schlimme Tage auf euch zu, so schlimm, dass sich die Menschen dies nicht vorstellen können, aber dann erleben werden.
Es steht geschrieben, dass diese Tage so schlimm sein werden, wie sie nie waren.         
Denkt zurück an die Kriege, die manche unter euch erlebt haben, die manche unter euch von ihren Nahestehenden erzählt bekommen haben und die Tage, die vor euch liegen, werden schlimmer als diese werden, aber nie wieder sein.
Ihr wisst nicht, ihr erkennt nicht welchen kostbaren Schatz ihr ausschlagt, der euch gebracht wird.
Ich sagte euch, sammelt euch den Schatz, den die Motten nicht zerfressen können.
Ich sagte euch, dort wo euer Herz ist, dort ist euer Schatz.
Aber genau diesen Schatz, den ihr nicht vor die Schweine werfen sollt, genau diesen schlagt ihr aus.
Ihr wollt nicht gerettet werden, ihr redet nur darüber, dass ihr gerettet werden wollt, doch wenn man euch die Rettung reicht, wenn man sie euch auf dem goldenen Tablett serviert, dann schlagt ihr es doch aus und sagt, nein, dieses Mahl schmeckt mir nicht, dieses Mahl, das will ich nicht haben.
Doch ich bringe euch durch meine Diener das Brot, das euch retten kann.
Das Brot des Lebens reiche ich euch auf einem goldenen Tablett und ihr sagt, nein ich will es nicht, ich will ein Mahl, das mich vergiftet.
Ihr vergiftet euch, ihr vergiftet euch mit dem Brot, das ihr zu euch nehmt und nennt es auch noch Wahrheit, obwohl es voller Lügen ist, euch blendet, euch irreführt und töten wird.
Warum wollt ihr sterben?
Warum wollt ihr sterben und nicht leben, wenn ihr doch davon redet, dass ihr leben wollt?
Ihr ruft, wir wollen leben, wir wollen ewig leben und doch geht ihr den Weg des Todes.
Und von denen ihr sagt, dass sie des Todes sind, diese gehen den Weg des Lebens.
Ihr verdreht, was ihr verdrehen könnt, doch nicht aus euch, sondern euer Vater ist es, der Vater der Lüge, der Teufel selbst, dem ihr gehört, die ihr solches glaubt.
Alle die an die Dreieinigkeit glauben, alle die glauben, ich wäre ein Gott, alle die den Sonntag heiligen, alle die Babylon gehören und Babylon folgen, das die Ökumene, die Kirchen, die Frei-Kirchen, die Konfessionen und Religionen sind, die vorgeben, sie würden mir folgen, die mich durch ihre Satzungen zu Gott machen, mich anbeten, obwohl nur einer Gott ist und das mein Vater, der Vater in den Himmeln, der mein Gott und euer Gott ist, der mein Vater und euer Vater ist, nur dieser eine ist ein Gott, ein wahrer und alleiniger Gott, der mich zeugte, der mich zum Hirten über seine Herde gemacht hat, dem ich vom Herzen diene, der mich gesandt hat in die Welt, der der alleinige und wahre Gott ist, den man allein anbeten soll, so wie es geschrieben steht, von euch verlangt, dass ihr ihn liebt und seine Gebote haltet, damit ihr Gnade erhalten könnt und alle, die Anderem dienen, die einem anderen Gott dienen, werden bei den Plagen umkommen.
Jeder der nicht glaubt, was geschrieben steht und etwas anderes lehrt als ich lehrte und geschrieben steht, wird bei den Plagen umkommen.
Ihr könnt euch nicht vorstellen, was auf euch für Tage zukommen.
Doch werden viele unter euch erst dann erkennen, was sie ausgeschlagen haben, wenn es zu spät ist.
Und dann, wenn die Gnadentür geschlossen ist, dann werden sie anfangen zu flehen, doch nicht mehr das finden. wonach sie suchen werden.
Die Plagen werden sie verzehren, sie werden sich quälen und umkommen.
Und doch gibt es wenige Lichter in dieser Welt, die meinen Vater und mich lieben, die mir nachfolgen, so wie es geschrieben steht.
Wenn ich sehe diese Lichter, die leuchten in der Welt, die die Erde salzen, die nicht vernichtet werden, die die Meinen sind, die zu mir gehören, die mein Vater mir in meine Hand gab, die mir niemand aus meiner Hand entreißen kann.
Diese, die zu mir gehören, durch die das Herz meines Vaters und das meine frohlocken, die meinem Vater und mir eine Wonne sind, worüber sich die Boten Gottes freuen, diese, die ich in den Wolken treffen werde und sie zu mir in das Reich meines Vaters nach Hause bringen werde, wo ich die Wohnungen für sie bereitet habe und sie bei mir sind, wie ich meinen Vater bat und ich sagte, wie es steht, dass, wenn es soweit ist, ich sie zu mir holen werde.
Jeder der daran teilhaben möchte und diese eine Wohnung beziehen möchte, in die ich ihn hole, nachdem ich ihn holte, der sollte anfangen, nach meiner Lehre zu wandeln, der sollte anfangen, das Wort Gottes sich zu seinem Leben zu machen.
Und wer dies will, sollte auf meine Diener hören, die ich aus diesem Grunde in die Welt sandte, damit man die Lehre findet.
So wie Johannes in die Welt gesandt wurde, der den Weg geebnet hat, bevor ich kam, so steht es geschrieben, dass vor dem großen Tag des HERRN wieder Diener in die Welt gesandt werden, die den Weg ebnen, bevor ich wiederkomme.
Und die Diener, die Boten Gottes, sind unter euch und dienen euch Tag und Nacht.
Ihr könnt es nicht sehen, aber sie dienen euch Tag und Nacht.
Doch beschenke ich sie mit Kraft, damit sie euch dienen können.
Wer ewiges Leben empfangen will, der suche in der Schrift, denn diese ist es, die von mir zeugt.
Flehet zu meinem Vater in meinem Namen, im Namen des Herrn Jesus Christus um Vergebung eurer Sünden.
Tut Buße, denn das Reich Gottes ist nahe.
Betet nur meinen Vater an, denn er ist der eine und wahre Gott.
Haltet die 10 Gebote aus Liebe, denn ihr könnt nicht durch das Halten dieser gerettet werden, weil nur ich in euch diese erfüllen kann, durch meinen Geist, mit dem ihr beschenkt werdet, wenn ihr meinen Vater um diesen bittet.
Denn wenn ihr schon so böse seid und wisst Gutes zu geben, um wie vieles mehr der Vater in den Himmeln, wenn ihr bittet und glaubt, dass ihr empfangt.
Somit fangt an, die Wege zu gehen die ich ging und hört auf, eure zu gehen, durch die ihr sterben werdet.
Denn ich ging nur einen Weg und nicht mehrere.
Doch wenn ich in die Welt schaue, sehe ich viele Wege, die ihr Religionen nennt, die ihr katholisch nennt, die ihr evangelisch nennt, die ihr Siebenten Tags Adventisten nennt, die ihr Baptisten nennt.
All diese verschiedenen Glaubensrichtungen, all diese verschiedenen Konfessionen gehören der Hure und es sind ihre Wege, aber nicht die meinen.
Das könntet ihr auch herauslesen, wenn ihr prüfen würdet.
Deshalb gehet heraus, gehet heraus und folgt ihnen nicht.
Verlasst die Hure, sonst werdet ihr mit ihr fallen!
Denn die Plagen über sie kommen an einem Tage und da wird die Hure fallen und die Tage stehen kurz bevor.
Somit sage ich euch, geht aus der Hure heraus, damit ihr nicht ihrer Plagen teilhaftig werdet.
Deshalb sandte ich meine Diener zu euch und durch ihre Worte werden meine Schafe die meine Stimme hören.
Denn ihre Stimme ist die meine und wer sie hört, hört mich und wer mich hört, hört meinen Vater, der mich gesandt hat.
Hört nicht auf zu suchen und hört nicht auf zu flehen, wenn ihr ewiges Leben empfangen wollt.
Ich, der Herr Jesus Christus, werde mit euch sein auf euren Wegen, wenn ihr mir als meine Herde nachfolgt.
Seid gesegnet und Friede sei mit euch.
Amen

Empfangen am 28.02.2015

Scroll to Top