Die Bibel im Test


 


Erfüllung biblischer Prophetie

So steht's geschrieben

In unvorstellbar mühevoller Arbeit hat Finis Jennings Dake (1902–1987) die gesamte Bibel auf Prophetien, aber auch bezüglich anderer Angaben durchsucht und in Statistiken erfasst. Er beschreibt weiterhin, ob diese Prophetie schon erfüllt ist oder noch nicht. Dank seiner Arbeit kennen wir heute den genauen Wert von 3.268 erfüllten biblischen Prophetien und haben damit einen in Zahlen ausdrückbaren Wahrheitsgehalt, der nirgends seinesgleichen findet: Die Wahrscheinlichkeit, dass sich 3.268 Prophetien zufällig erfüllen, ist mathematisch berechenbar und beträgt:

1 zu 1,7 × 10 hoch 984

Das ist eine 17 gefolgt von 983 Nullen! Bei dieser astronomischen Anzahl von Versuchen würde es genau einmal passieren, dass sich 3.268 Prophetien zufällig erfüllen. Mit anderen Worten: Es ist unmöglich! Auch in der Physik spricht man von einem in der Realität nicht möglichen Ereignis, wenn die anzunehmende Wahrscheinlichkeit dafür größer als 10 hoch 20 wird. Die hier vorliegende Wahrscheinlichkeit von 1,7x10 hoch 984 ergibt sich übrigens auch, wenn man gleichzeitig mit 1264 Würfeln würfelt und erwartet, dass alle Würfel eine 6 zeigen. Oder, wenn jemand 138mal hintereinander im Zahlenlotto (6 aus 49) spielt und jedes Mal sechs Richtige hat.

Ja selbst wenn es sich insgesamt nur um 70 biblische Prophetien handeln würde, wäre ein zufälliges, tatsächliches Eintreten mathematisch immer noch auszuschließen. Warum existieren aber dennoch solch weitreichende und präzise Zukunftsvoraussagen, die Menschen von sich aus niemals hätten treffen könnten? Wie ist das erklärbar, außer durch das Wirken eines allwissenden Gottes?

Somit ist die Bibel das einzige Buch der Weltgeschichte in dem zahlreiche Aussagen über zukünftige Ereignisse enthalten sind, und das noch nie korrigiert werden brauchte. Jeder der sich davon überzeugen will kann das nachforschen. Dieses Buch wurde im Verlauf von etwa 1600 Jahren von über 45 verschiedenen Autoren geschrieben, die nicht die Möglichkeit hatten, sich gegenseitig abzusprechen. Das einzige Gemeinsame was sie verband, war der Glaube an den einen lebendigen Gott - an den Vater des HERRN Jesus Christus. Daher ist uns durch die Prophetien ein einzigartiges Kriterium zur Wahrheitsfindung gegeben, und dieses Wahrheitskriterium findet sich in keinem anderen Buch der Weltgeschichte! Nicht in den Lehren Buddhas oder der Hindus, nicht im Koran oder sonst irgendeiner von Menschen erdachten Religion. Eine Tatsache, aus der sich natürlich weitreichende Konsequenzen ergeben.

Quelle: https://www.was-darwin-nicht-wusste.de/wer-ist-der-schoepfer.html

"So steht's geschrieben" von Werner Gitt

!!!1.Thessalonicher 5:21 prüfet aber alles.

Das Gute behaltet,!!!


 

Die Bibel im Test

Tatsachen und Argumente für die Wahrheit der Bibel
von Josh McDowell

Liebe Leserin, lieber Leser,

möchten Sie eine moderne „Vom-Saulus-zum-Paulus“-Geschichte kennenlernen? – Nun, der Autor dieses Buches ist ein solcher Paulus: Er woll te beweisen, dass die Bibel nicht die Wahrheit sein kann. Doch bei seinen Recherchen ist er zu der Überzeugung gekommen, dass sie eben genau das sein muss ...

Josh McDowell hat so viele Argumente dafür zusammen getragen, dass eine schlicht und einfach überwältigende Beweislage entsteht.

Zum Beispiel:
- Inwiefern ist die Bibel ein einzigartiges Buch?
- Schreibmaterial, Schreibinstrumente, Format, Schriftarten
- Warum manche Bücher nicht den Sprung in die Bibel geschafft haben
- Aussagen von Zeitgenossen über die Echtheit der Manuskripte
- Bestätigungen durch die Archäologie
- Historische Beweise, dass Jesus gelebt hat
- Direkte und indirekte Ansprüche Jesu, göttlich zu sein
- Der logische Beweis, dass Jesus nur entweder ein Lügner, ein Geisteskranker oder tatsächlich Gott gewesen sein kann
- Wenn Gottes Sohn Mensch geworden wäre, wie hätte er sein müssen?
- ... was hätte er tun müssen, wie hätte er gelebt?
- ... wie hätte sich sein Leben auf die Geschichte ausgewirkt?
- Wie sich die messianischen Prophetien des Alten Testaments in Christus erfüllt haben
- Die Auferstehung – Faktum oder Fabel?
- War Jesus nur ohnmächtig?
- Die Diebstahlstheorie
- Gab es Halluzinationen oder Visionen oder ist Jes
us wirklich auferstanden?
- Erfüllte Prophetie in der Bibel
- Von Tyrus, Sidon, Ninive und vielen anderen Prophezeiungen
- Eine Wahrscheinlichkeitsrechnung

Mein Eindruck: Hier wird so ziemlich jeder Einwand behandelt, den Menschen im Laufe der christlichen Geschichte gegen das Wort Gottes vorgebracht haben – und sie werden der Reihe nach widerlegt. Der Autor sagt dazu: „Ich habe noch keinen Menschen erlebt, der die Fakten aufrichtig prüfte und anschließend leugnete, daß Jesus Christus tatsächlich der Sohn Gottes und der Heiland der Menschen ist.“ (Wobei er hinzufügt: „Und doch haben längst nicht alle diese Menschen Jesus als ihren persönlichen Herrn und Erretter angenommen – nicht, weil sie nicht glauben konnten, sondern weil sie nicht glauben wollten; sie waren nicht bereit, ihr Leben ganz von Gott bestimmen zu lassen.“ Aber das ist dann eine Frage der persönlichen Entscheidung, nicht der Faktenlage!)

Quelle: http://www.himmelsfreunde.de/buch-bibel-im-test.pdf

!!!1.Thessalonicher 5:21 prüfet aber alles.

Das Gute behaltet,!!!




Flag Counter