Botschaften Gottes und Jesu sind persönliche Botschaften von Gott Vater und Jesus

Die Botschaften des 4. Engels aus der Offenbarung 18:1 an das Volk Gottes.

085. Der Geist der herausgerufenen Gemeinde spricht.

Verspottet das Wort der Weissagung nicht, verachtet es nicht, denn diese Worte, die euch in diesen Tagen gereicht und zu euren Ohren gebracht werden, sind die Worte des Geistes der herausgerufenen Gemeinde. Verachtet und schmähet sie nicht, sondern prüfet sie, damit diese Worte zu eurem Leben werden. Schlagt sie nicht aus, denn wenn ihr dies tut, wird es euer Tod sein. Viele unter euch können nicht erkennen, dass diese Worte nicht von dem stammen, der sie an euch weiter reicht, sondern von dem, der durch ihn spricht. Viele Herzen werden durch diese Worte gerichtet, weil sie nicht wahrhaben wollen, dass der Geist der herausgerufenen Gemeinde auch in diesen Tagen spricht.

Die Worte ergehen an euch, weil die Tage des Gerichts vor euch stehen. Niemand unter euch sage, diese Worte, die man euch gebe, würden aus eigenem Antrieb gegeben werden, denn es steht geschrieben, dass kein Mensch die heiligen Worte, die geschrieben stehen und in Übereinstimmung mit der heiligen Schrift stehen, hervorbringen kann, es sei denn, dass dieser vom heiligen Geist getrieben ist. Ihr könnt prüfen, ihr könnt die Worte prüfen. Sie stimmen mit der heiligen Schrift überein, doch nicht für die, die einen fremden Gott, einen anderen neben dem einen, dem Meinen, neben meinem Gott und Vater haben.

Eure fremden Götter, eure Götzen haben euch verblendet, euren Blick betrübt. Die Decke liegt auf euren Augen. Sie kann erst weggenommen werden, wenn ihr anfangt zu glauben, wie es geschrieben steht und euch abwendet von den Lehren der Hure, die euch zu Blinden macht. Viele unter euch werden erkennen, wenn der Geist der heilige ausgegossen wird, viele dann vor den Meinen auf die Knie fallen werden und sie um Gnade und Hilfe anflehen werden, damit sie von Gott gesegnet werden. Diese Worte werden sich erfüllen

Ich weiß, vielen von euch gefällt es nicht, vielen von euch gefällt nicht, was euch gesagt wird. Viele Herzen werden durch diese Wahrheit gerichtet. Das zweischneidige Schwert durchschneidet euer Mark und euer Bein, es zerrüttet euch, ihr werdet mit Hass erfüllt, ihr werdet zornig und bringt Worte hervor, die euch verunreinigen. Es steht geschrieben, dass in den letzten Tagen der Geist auf die Diener Gottes und auf alles Fleisch ausgegossen wird. Es erfüllt sich und doch spottet ihr, weil sich dies nicht erfüllt, wie ihr euch es vorstellt, so wie ihr es hören wollt, so wie es euch die Welt gelehrt hat.

Sanfte Reden wollt ihr hören, doch die Worte der Zurechtweisung, die Worte der Warnung, die Worte der Ermahnung, die sind euren Herzen fremd. Sie entsprechen nicht den Worten, die euch eure Gemeinden predigen, sie widersprechen den Worten, die man euch gelehrt hat, doch sie sind die Worte der Wahrheit, Worte voller Weisheit. Schon zu den damaligen Zeiten, als die Propheten, die ich zum Volk sandte, durch die ich sprach, um sie zu warnen, zurechtzuweisen und zu ermahnen, sagten sie, hört auf, uns diese Worte zu verkünden, sagt uns was wir hören wollen, sagt uns was wir kennen, was uns gefällt, aber hört auf uns die Wahrheit zu sagen, denn dann müssten wir uns verändern und das wollen wir nicht, das wollen wir nicht.

Genau diese Worte, erhallen in diesen Tagen in eurer Welt. Kindern Zions werden gesammelt, die Tochter Israel wird gesammelt. So sage ich dir, verschmähe die Worte der Weissagung nicht, nur weil du nicht verstehst, was ein Mann im Prophetenamt ausfüllt. So tut Buße, denn das Reich ist nah, das Reich ist sehr, sehr nah. Sinnet um, wendet euch von euren Sünden ab, kommet zu meinem Vater und zu mir, dem Herrn Jesus. Wenn ihr nicht anfangt zu glauben, wie es geschrieben steht, wenn ihr die Bedingungen nicht erfüllt, so werdet ihr umkommen. Erst wenn du eine Bedingung erfüllst, kannst du die Verheißung empfangen, erst wenn du glaubst, wie es geschrieben steht, kannst du im heiligen Geiste wandeln.

Glaubst du wie die Welt es predigt, wandelst du im Geiste des Irrtums und wirst umkommen. Erst wenn du aufgehört hast, durch mich, durch mich den Herrn Jesus zu sündigen, wenn deine Gedanken rein sind, wenn in deinem Kopf der Kampf beendet ist, bist du einer den Meinen, nicht eher. Nicht, indem du dir mich zu Gott machst, kommst du zu Vater, sondern in dem du an mich glaubst, kommst du zu Vater, denn dann glaubst du an meinen Vater, indem du meinen Namen im Gebet nennst, kommst du zu Vater, indem du in meinem Geiste wandelst, kommst du zu Vater. Deshalb durch mich, durch meinen Geist, durch meinen Namen. Indem du an mich glaubst kommst du zu Vater, indem du mich ehrst, kommst du zu Vater. Nicht indem du mich anbetest, kommst du zu Vater.

Ich war nie ein Gott und werde nie ein Gott sein. Doch ich kam, um euch von euren Sünden zu erlösen, um euch von euren Sünden zu reinigen, um euch von euren Sünden zu befreien, denn wenn man euch nicht von Sünde befreien müsste, könnte ihr so weiterleben wie ihr lebt und müsstet nicht gereinigt werden. Doch warum reinigst du dein Kind, wenn es nach Hause kommt und voller Schmutz ist? Weil du es rein haben möchtest. Genauso rein möchte euch der himmlische Vater haben und deshalb sandte er mich, seinen geblieben Sohn, Jesus den Christus, damit ihr durch meinen Geist und nicht indem ihr mich zu Gott macht, sondern durch meinen Geist gereinigt werdet. Wenn du mich zu Gott machst, verunreinigst du dich.

Nur ich kann dich reinigen, nur durch meinen Geist werden dir die 10 Gebote auf deine fleischernen Tafeln aufgedrückt, denn mein Geist lebt unter dem Gesetz Gottes, mein Geist ist heilig und gerecht. Ungerechtigkeit ist Sünde, so sage niemand, er lebe im Geiste Christi, aber brauche die 10 Gebote nicht oder sündigen wäre normal. Dies ist nicht normal. Wer aus Gott gezeugt ist, sündigt nicht, auch nicht in seinen Gedanken. Dies bezeugen meine Zeugen, denn sie glauben nicht nur, sondern leben, was geschrieben steht und dies nicht aus ihrer eigenen Kraft.

Denn sie können nicht durch ihre Gerechtigkeit und durch ihre Werke gerettet werden, sondern dies kommt durch meine Kraft und durch meine Macht. Durch meinen Geist können sie dies tun. Nicht aus sich selbst, sondern nur durch mich, indem sie an mich glauben. So wie die Menschen in der Wüste an die aufgerichtete Schlange geglaubt haben und gerettet wurden, so glauben sie an mich, dass ich dies tue, denn es steht geschrieben: Glaubet wie es geschrieben steht. Glaubet es, damit ihr empfanget.

Ich sagte zu meinen Jüngern, glaube, glaube worum du bittest als hättest du schon empfangen, damit es dir zu Teil wird. Doch ihr sagt, nein, ihr habt die Worte nur falsch verstanden, niemand kann in dieser Welt aufhören zu sündigen. An mehreren Stellen steht geschrieben, dass ehe ich komme, ehe ich wiederkomme, müsst ihr so sein wie ich. In dieser Welt, in dieser Welt müsst ihr so werden wie ich und nicht aus eurer Kraft, sondern durch meine Kraft, durch meine Gerechtigkeit. Und erst durch meine Gerechtigkeit und durch meine Kraft, kommen die Werke hervor, die meinem Vater und mir gefallen, die euch in euren Augen aber missfallen, weil sie nicht so geschehen, wie ihr es wollt.

Wenn du noch sündigst, nicht aus Liebe auf die 10 Gebote schaust, kannst du durch das Halten der 10 Gebote nicht gerettet werden, weil du sie nicht so halten kannst, wie Gott es von dir fordert. Doch ich, der Herr Jesus, kann in dir erfüllen, was Vater will, weil ich mit meinem Vater eines Sinnes bin, weil ich den Geist von meinem Vater erhielt, den ich an euch weiter reiche. Deshalb müsst ihr von neuem geboren werden, deshalb müsst ihr von neuem geboren werden, denn wenn du nicht neu bist, bist du noch im Alten. Wenn du aber im Neuen wandelst, bist du nicht mehr der alte. Also sage nicht, du bist neu geboren, aber wandelst noch im Alten. Unmöglich.

Wenn du durch mich von neuem geboren wirst, dann ist an dir alles neu, alles, nicht nur bisschen oder etwas, sondern alles. Du bist nicht mehr der Mensch, der du früher warst, selbst deine Nahestehenden werde dich nicht mehr wiedererkennen und werden über deinen Wandel erstaunt sein. So rede dir nicht ein – nur weil die Gemeinden und die gottlosen Kirchen es dir einreden – du wärest von neuem geboren, weil man dich mit Wasser besprengte. Nein. Die Besprengung mit Wasser war nur ein Zeichen zur Umsinnung, aber nicht zur Taufe mit dem heiligen Geist.

Ich wurde getauft und auf mich kam die Taube, damit Johannes erkennt, dass ich es bin. So steht es geschrieben und ihr macht daraus, wer mit Wasser getauft wurde, der erhält sofort den heiligen Geist, obwohl genau das Gegenteil geschrieben steht. Es waren Jünger, die von Johannes dem Täufer getauft wurden, den heiligen Geist aber erhielten sie erst, als diese von meinen Aposteln die Hände aufgelegt bekamen und für sie gebetet wurde. Es steht geschrieben, dass der heilige Geist erst dann empfangen wird, wenn du glaubst, wie es geschrieben steht, wenn du die Lehre annimmst, die dir gepredigt wird. Aber ihr tut es nicht. Ihr glaubt, was euch die Welt verkündet, dass der heiligen Schrift nicht entspricht. Erst wenn ein wahrer Jünger, ein Apostel zu dir kommt und du so glaubst wie es geschrieben steht, kann er dich mit Wasser taufen, das dir aber nicht viel nützt.

Denn die wahre Taufe, die wahre Taufe geschieht erst, wenn ich dich mit dem heiligen Geist und mit Feuer taufe, indem ich alle aus dir herausbrenne, dass nicht in dich hineingehört. Ich schleife dich wie ein Diamant und das so lange, bist du so wirst, wie es Vater gefällt. Erst dann bist du ein Kindlein Gottes, wenn dich deine Nahestehenden nicht mehr erkennen und sich über deinen Wandel wundern, was an dir an Wundern getan wurde. Erst dann, wenn du aufhörst zu sündigen und darüber verkündest, erst dann bist du einer der Meinen. Ich kam in die Welt, um von der Sünde zu reinigen und um von der Sünde zu befreien, nicht damit ihr in Sünde weiterlebt.

Im Reiche Gottes gibt es keine Sünde und keine Gesetzesbrecher. Es wird kein tausendjähriges Friedensreich auf der Erde geben. Schon damals, als ich in die Welt kam, hat man erwartet, dass ich ein Reich auf Erden aufrichten werde. Doch was sagte ich? Mein Reich ist nicht von dieser Welt. Nicht von dieser Welt! Und was sagt ihr? Der Herr wird für tausend Jahre ein Reich aufrichten und dann werden wir umerzogen. Dies ist eine Lüge, die euch eure Kirchen, Freikirchen und Religionen predigen. Du musst von neuem geboren werden, eher ich komme. Eher ich komme. Bist du es noch nicht, sündigst du noch in deinen Gedanken, bist du noch nicht rein, lebt mein Geist nicht in dir. So wohnen mein Vater und ich nicht in deinem Herzen, so hast du meinen Vater und mich nicht.

So schaue nach den Worten der Weissagung, prüfe sie und richte dich nach ihnen, denn diese Worte werden sich erfüllen. Viele von euch spotten und sagen, ein Prophet verkündet Worte, die in der Zukunft liegen und würden sich erfüllen. Viele, was prophezeit wurde, wurde euch schon gegeben und wird sich erfüllen. Doch ein Prophet spricht nicht nur die Worte, die in der Zukunft liegen, sondern ein Prophet weissagt, er spricht die Worte zur Gemeinde, zur Auferbauung, zur Zurechtweisung, Worte der Liebe und Worte der Ermahnung. Die Gabe der Prophetie wird der Gemeinde gegeben, damit die Gemeinde geführt und von den Winden und den Lügen der Welt nicht zerrüttet wird. Doch ihr erwartet Worte, was auf euch zukommen wird, obwohl es euch gegeben wurde.

Ihr nehmt die Worte deshalb nicht an, weil euch nicht gesagt wird, was ihr hören wollt. So war es und so ist es wieder. Wenn ich mit meinem Vater in die Welt schaue, so vergießen wir Tränen. Der Himmel weint, die Boten weinen, wenn wir schauen, wie viele Menschen, wie viele von euch auf dem breiten Wege gehen und sich gegenseitig darin unterstützen und bestärken, sie würden den schmalen gehen und nicht erkennen können, dass sie den zweiten Tod ernten werden. So sage ich dir, sinne um, sinne um, das Reich Gottes ist nah, tut Buße, glaubet an das Evangelium wie es geschrieben steht und nicht wie die Welt es predigt. Seid gesegnet und Friede sie mit euch. Amen

Empfangen am 13.11.2015

Scroll to Top