Brief an die Siebenten-Tags-Adventisten (STA).

Brief an die Siebenten-Tags-Adventisten (STA).

Jan, Apostel Christi Jesu, ein Bote des allmächtigen Gottes, unseres Retters, und seines geliebten Sohnes Jesus Christus, an die Siebenten-Tags-Adventisten. (1.Timotheus 1:1)

Der alleinige HERR, der Heilige Gott Israels, der seinen Diener berief, dem Dank durch seinen geliebten Sohn Jesus den Christus gebührt, weil dies aus Liebe zu euch geschieht, sandte seinen Diener in die Welt, um zu rufen und nicht zu schonen, durch die Stimme einer Posaune, euch, dem Volke eure Übertretungen und Sünden zu verkünden, damit niedergerissen werden kann, was euch von dem einen und wahren Gott scheidet. (Jesaja 58:1, Jesaja 59:2)

Gott, der geliebte himmlische Vater und sein geliebter Sohn Jesus der Christus offenbaren sich dem Volke, in diesen Tagen, das vielen leider die Finsternis verwehrt.

Denn JHWH wird sich aufmachen, … daß er sein Werk tue auf eine andere Weise, und daß er seine Arbeit tue auf eine andere Weise. (Jesaja 28:21, Luther 1545)

„Ich sage euch, daß der HERR in diesem letzten Werk auf eine Art und Weise wirken wird, die sich sehr von der gewöhnlichen Ordnung der Dinge und menschlichem Planen unterscheidet. Es wird solche unter uns geben, die immer danach trachten, Gottes Werk zu beherrschen. Sie werden selbst dann noch diktieren wollen, was unternommen werden soll, wenn das Werk unter der Leitung des Engels vorangeht, der sich in der Botschaft, die der Welt erteilt werden soll, mit dem dritten Engel verbindet. Gott wird Wege und Mittel benutzen, die erkennen lassen, daß er die Zügel selbst in die Hand genommen hat. Die Arbeiter werden über die Einfachheit der von ihm benutzten Mittel, um sein Werk der Gerechtigkeit durchzuführen und zum Abschluß zu bringen, erstaunt sein.“
Ellen G. White, Zeugnisse für Prediger und Evangeliumsarbeiter – 1989, S. 258

Euch ist bekannt, dass die Schaffe die Stimme ihres edlen Hirten hören. (Johannes 10:27)

So bitte ich den geliebten himmlischen Vater, durch seinen geliebten Sohn Jesus den Christus, dass ihr diese Worte hört und versteht, wofür ich herzlich dem geliebten himmlischer Vater Danke. Amen

Wenn ihr nicht hört, hört ihr den nicht, der sandte und zu euch spricht.

Hört ihr den Gesandten nicht, hört ihr den der sandte nicht. (Johannes 14:24)

Ihr, die Siebenten-Tags-Adventisten, die ihr euch Laodizea und Endzeitgemeinde nennt.
Eine finstere Wolke schwebt über eurem Hause und gießt den falschen Regen aus.

Ihr seid leider keine Gemeinde des wahren Gottes, sondern eine Tochter der Hure, deshalb Kirche, die sich trotzdem Frei nennt, obwohl sie eine Sklavin der Sünde ist, und nur durch den Sohn Gottes fei werden könnte, aber nicht frei wird, weil die Siebenten-Tags-Adventisten durch ihren Bund mit dem Antichristen seiner Plage teilhaftig werdet. (Offenbarung 18:4)

Wer Jesus zu Gott macht, das der Antichrist in seinem Gesetz unter § 1.2 verlangt, hat katholischen Glauben angenommen und gehört damit zur Hure Babylon, zur Synagoge Satans!

Das Dreikaiseredikt „Cunctos populos“ wurde am 28. Februar 380 in Thessaloniki von den römischen Kaisern Theodosius I., Gratian und Valentinian II. verabschiedet.

Das Edikt Cunctos populos

„Alle Völker, über die wir ein mildes und maßvolles Regiment führen, sollen sich, so ist unser Wille, zu der Religion bekehre … das bedeutet, dass wir gemäß apostolischer Weisung und evangelischer Lehre eine Gottheit des Vaters, Sohnes und Heiligen Geistes in gleicher Majestät und heiliger Dreifaltigkeit glauben.
Nur diejenigen, die diesem Gesetz folgen, sollen, so gebieten wir, katholische Christen heißen dürfen; die übrigen, die wir für wahrhaft toll und wahnsinnig erklären, haben die Schande ketzerischer Lehre zu tragen. Auch dürfen ihre Versammlungsstätten nicht als Kirchen bezeichnet werden. Endlich soll sie vorab die göttliche Vergeltung, dann aber auch unsere Strafgerechtigkeit ereilen, die uns durch himmlisches Urteil übertragen worden ist.“

Das heißt.

Alle die der Trinität, diesem Gesetz folgen, dürfen ihre Versammlungsstätten Kirchen nennen, und die diesem Gesetz der Trinität folgen, sollen, so gebieten sie, katholische Christen heißen.
Dadurch befinden sich alle Kirchen, oder Freikirchen, die dem Gesetz der Trinität, der Dreieinigkeit, oder Dreifaltigkeit, in einer Einheitsreligion, weil sie alle vom Wein der Unzucht der Hure Babylon trinken.

Eine Zusammenfassung der informellen theologischen Gespräche zwischen dem Ökumenischen Rat der Kirchen (ÖRK) und der Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten von 1965-1969 und 1970-1971 enthält die 1973 erschienene Schrift „So much in common“, die vom ÖRK herausgegeben wurde.

Der ÖRK betrachtet die Adventisten als „weltweite (christliche) Kirche“.

Die STA wird, obwohl sie angeblich nur Gastmitglieder der Ökumene sind, Weltweit als eine Kirche anerkannt, und wer einer Kirche angehört, ist ein Mitglied der Ökumene, der Hure Babylon.

Welchen Glauben bekunden Siebenten-Tags-Adventisten auf der Homepage der Hure Babylon (Ökumene)?

 „Adventisten glauben an den dreieinigen Gott und stimmen mit den drei altkirchlichen Bekenntnissen überein. Die Bibel ist die alleinige Grundlage ihres Glaubens.“

Eure Aussage, die Bibel wäre die alleinige Grundlage des Glaubens der Siebenten-Tags-Adventisten, ist eine Lüge.

Wie kann die Bibel die Grundlage eures Glaubens sein, wenn die Bibel das Gegenteil, von dem was der Antichrist verkündet und lehrt?

Ihr trink von seinem Wein der Hurerei und dafür einen Becher des Weins des Grimmes des Zornes Gottes zu trinken erhalten.

Könnt ihr nicht erkennen, dass ein Gott keinen Gott haben kann?
Könnt ihr nicht erkennen, dass ein Gott keinen anderen Gott anbetet?
Könnt ihr nicht erkennen, dass Gott unsichtbar ist, aber der Sohn von Menschen gesehen wurde?
Könnt ihr nicht erkennen, dass Gott unsterblich ist, aber der Sohn starb?
Könnt ihr nicht erkennen, dass es einen Gott und einen Mittler gibt?
Könnt ihr nicht erkennen, dass durch eure Lügen Gott zwischen Gott vermittelt?
Könnt ihr nicht erkennen, dass Gott Geist, ohne Fleisch und Knochen ist, aber der Sohn Fleisch und Knochen hat?
Könnt ihr nicht erkennen, dass Gott nicht versucht werden kann, aber der Sohn versucht wurde?
Könnt ihr nicht erkennen, dass Gott keinen Gott neben sich im Himmel kennt, und der Sohn im Himmel ist?
Könnt ihr nicht erkennen, dass Gott sandte und der Gesandte den, der ihn sandte, seinen alleinigen und wahren Gott nennt?
Könnt ihr nicht erkennen, dass vor Gott kein Gott gemacht wurde und nach Gott keiner vorhanden sein wird?
Könnt ihr nicht erkennen, dass Gott Geist ist und kein Mensch werden kann?

Was sind die alten drei altkirchlichen Bekenntnisse?

Das altkirchliche Bekenntnis ist das ökumenische Glaubensbekenntnis.
Die altkirchlichen Bekenntnisse. Das apostolische Glaubensbekenntnis (Apostolicum).

Nizänisch-konstantinopolitanisches Glaubensbekenntnis“ (Nizänum)

Auszug:
„Gott von Gott, Licht vom Licht, wahrer Gott vom wahren Gott“

Athanasianisches Glaubensbekenntnis (Athanasianum)

Auszug:
„Dies aber ist der katholische (= allgemein christliche) Glaube, dass wir den  Einen Gott in der Dreiheit und die Dreiheit in der Einheit verehren“

„Ebenso ist allmächtig der Vater, allmächtig der Sohn, allmächtig der Heilige Geist.“

Wie lautet das Gesetz der Hure Babylon (das Papsttum, Vatikan – das Zentrum der Katholischen Kirche und der Ökumene), um Mitglied oder Gast zu werden?

Man muss – laut der Hure Babylon – den Herrn Jesus Christus gemäß der heiligen Schrift als Gott und Heiland bekennen und all das zur Ehre Gottes, des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes erfüllen.

Nun werdet ihr Einwände vorbringen: Wir sind nur ein Gast.

Auch ein Gast muss die Vorschriften des Tieres laut §1.2 annehmen, durch die er Gott mit Lippen ehrt, aber mit dem Herzen weit entfernt ist.

Auch als Gast wird man zum Götzendiener und das Reich nicht sehen.

5.3  Kirchen oder kirchliche Gemeinschaften, die eine volle Mitgliedschaft nicht  oder noch nicht aufnehmen wollen, können mit Zustimmung von zwei Dritteln der Mitglieder als Gastmitglieder aufgenommen werden.

Voraussetzung der Aufnahme ist die Anerkennung von §1, Absatz 2 der Satzung.

Durch eure Worte und Werke, wird der Namen Gottes gelästert, indem ihr euch Endzeitgemeinde nennt, aber durch eure Werke und euren Götzendienerischen Glauben, die 10 Gebote brecht, euch für Kinder Gottes ausgebt,  aber in Wahrheit Kinder Satans seid. (Römer 2:23-24)

Ihr wagt es, euch die Übrigen, die Endzeitgemeinde zu nennen, obwohl ihr am Tische Satans als Gäste verweilt? (1.Korither 10:21)

Gott Vater sagt sehr klar:

Bleibe fern von dem Weg, der zu ihr führt, und nähere dich nicht der Tür ihres Hauses! Sprüche 5:8

Eure Werke sind größer, als sich ihr nur zu nahen.
Ihr schlaft mir ihr, hurt vor den Augen Gottes und nennt euch heilig und rein.

Ihr tust so als wenn ihr Gott kennet, aber durch eure Worte und Werke verleugnet ihr den geliebten Gott Vater und seinen geliebten Sohn Jesus. (Titus 1:16)

Die STA gehört spätestens seit 1973 der Ökumene an, haben den Glauben der Hure Babylon und dürfen sich, weil sie das Gesetz der Ökumene angenommen haben, eine Kirche nennen, durch das sie dem Gesetz der Trinität, des Antichristen, der Hure Babylon folgen.

Aus diesem Grunde konnte und wurde, aus der Gemeinschaft der Siebenten-Tags-Adventisten, eine Frei-Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten.

Durch das befolgen des Gesetzes der Hure Babylon, wurdet ihr, ohne es zu erkennen, zu Katholiken, obwohl ihr euch Siebenten-Tags-Adventisten nennt, Bund mit der Hure Babylon geschlossen habt, den Wein ihrer Hurerei trinkt, weshalb der Herr Jesus euch ausspuckt.

Briefe zwischen dem ehemaligen Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen ACK-Ökumene, Bischof Dr. Heinz Joachim Held und dem Verbandsvorsteher Reinhard Rupp (STA)vom Jahr 1997, zeigen sehr deutlich das ihr den breiten Weg ins Verderben geht.

Schon im Jahre 1994 baten verschiedene Siebenten-Tags-Adventisten um  Einblick in den Briefwechsel zwischen der Leitung der ACK und der Leitung der STA in Deutschland. Die Einsichtnahme wurde ihnen verweigert und der Briefwechsel geheim gehalten. Warum gab R. Rupp diesen Briefwechsel nicht heraus? Wie war es überhaupt möglich die STA im ACK als Gastmitglied aufzunehmen, obwohl die Siebenten-Tags-Adventisten das Papsttum als Antichrist identifizieren? Der Briefwechsel macht es deutlich!

Wurden irgendwelche unserer Glaubensüberzeugungen aufgegeben, um den Gaststatus zu erhalten? (Frage 30)

Ja.  Die  dreifache  Engelsbotschaft.

Auf Wunsch des römisch-katholischen Gesprächspartners, Dr. H. J. Urban, habe man dann auch ganz konkret gefragt, ob die Auslegung von Offenbarung 13, die traditionellerweise  bei  den  Adventisten  auf  das  Papstamt  gedeutet  wird,  das  mit  dem  Antichristen gleichgesetzt worden ist, auch heute noch gelte.

Die Antwort darauf lautete.

… man habe sich aber weithin eine institutionelle Identifizierung des Antichristentums etwa auf das Amt des Papstes  abgewöhnt  und  frage  eher  nach  antichristlichen  Zügen,  die  sich  auch  in  der  eigenen kirchlichen Gemeinschaft finden könnten; so daß sich die von Offenbarung 13 traditionell ausgehende Kritik prinzipiell auch gegen die Gemeinschaft der Siebenten-Tags-Adventisten richten könne.

Wurden  in  dem  Briefwechsel  mit  der  ACK-Deutschland  Glaubensüberzeugungen  unserer Gemeinschaft preisgegeben, um damit die Gastmitgliedschaft zu gewinnen? (Frage 31)

Ja.

Als belastend gilt die Behauptung, daß ‚in der historischen Entfaltung der religiös-politischen Macht des Papsttums die Erfüllung biblischer Weissagungen (Daniel 7, Offenbarung 13 und 17)‘ gesehen wird“. Diese Belastung wurde  von  Bruder  R.  Rupp  aufgehoben.

Hat  sich  in  dem  Briefwechsel  die  Leitung  der  STA  in  Deutschland  von  den  biblischen Weissagungen ‚verabschiedet‘?

Ja.

Wollte  die  Leitung  der  STA,  daß  die  ACK  deutlich  versteht,  daß  sie  sich  von  der  dritten Engelsbotschaft über das Papsttum distanziert hat?

Ja.

  1. Rupp schreibt: … Die Erklärung  unserer  Euro-Afrika-Division  bezieht  sich  hier  auf  die  biblischen Kapitel Daniel 7, Offenbarung 13 und 17… Im Gegensatz zu manchen Reformatoren haben wir den Begriff ‚Antichrist‘ nie auf bestimmte Personen, wie bestimmte Päpste, bezogen…“

Wenn wir  mit  anderen  Kirchen  beratend  an  einem  Tisch  sitzen,  können wir dann  überhaupt noch  glaubwürdig  das  Evangelium  im  Verständnis  der  dreifachen  Engelsbotschaft verkündigen? (Frage 51)

Nein.

Ist die ACK-Gastmitgliedschaft überhaupt mit unserem biblischen Verständnis vereinbar? (Frage 29)

Nein.

Ihr, die Siebenten-Tags-Adventisten, habt euch von Gott abgewandt, weshalb Gott aus eurer Mitte ging und sowie damals von Juden das Reich Gottes nahm, um es anderem Volke zu geben, so wurde das Königreich Gottes  von euch genommen und anderem Volke, das die würdigen Früchte bringt, gegeben (Matthäus 21:43).

Ihr habt mit dem Antichristen, der den wahren und alleinigen Gott und seinen Sohn leugnet und dies in seinem Gesetz zum Betritt zu Babylon fordert, Ehe geschlossen, euch aus Liebe zur Welt von der Wahrheit abgewandt, nennt den Irreführer und Antichristen euren Freund und begeht Hurerei vor den Augen Gottes.

Doch wer sich die Welt zum Freunde machte, der machte sich Gott zum Feinde (Jakobus 4:4).

Sehr ihr wie Satan euch blendet?
(2.Korinther 4:3-4, 2.Thessalonicher 2:11)

Ihr macht Wahrheit zur Lüge und Lüge zur Wahrheit. (Jesaja 5:20)

Ihr seid mit dem Antichristen und Irreführer eine Ehe eingegangen und wurdet Gott untreu.

Zu dieser letzten Schlussfolgerung kommt auch die Weltfeldlektion der STA (IV/1996, S. 82 englisch, Lehrer Ausgabe):

„Jede Kirche ist Teil des modernen Babylons, wenn sie sich mit Kirchen verbindet, die unbiblische Lehren verkündigen.“

Deshalb siehst sich die STA als Laodizäa und wird ausgespuckt, durch ihren Götzendienst das Reich nicht betreten und bei den Plagen umkommen wird, weil sie Arm, Blind und Nackt ist.

Zur Beschämung sage ich dies durch den Herrn Jesus zu euch.

Durch eure Werke und Worte belegt ihr dass Ihr irrt, weder die Schrift, noch die Kraft Gottes, kennt. (Matthäus 22:29)

Wie könnt ihr euch eine Endzeitgemeinde nennen, wenn ihr nicht seht und hört, was um euch geschieht, wer ihr seid und wer ihr werden sollt (Matthäus 13:14-15)?

Doch noch weitere Unzucht wird euch den Siebenten-Tags-Adventisten vorgeworfen.

Ellen G. White glaubte und verkündete nie die Dreieinigkeit!

Auch Lexika aus dem 19. Jahrhundert lassen erkennen, dass die Lehre der Dreieinigkeit damals nicht Bestandteil der STA gewesen ist. Im Meyers Konversations-Lexikon von 1898 ist unter dem Begriff „Adventisten“ folgendes zu lesen:

„ … Die Seventh Day Adventists (Sabbatarier, Sabbatisten), welche den jüdischen Sabbat feiern, die Dreieinigkeit leugnen und streng mäßig leben, treiben durch Wanderlehrer auch in Europa, besonders in der Schweiz, starke Propaganda. (Organ: „Herold der Wahrheit“). Vgl. Dresbach, Protestantische Sekten der Gegenwart (Barmen 1888).“  Meyers Konversations-Lexikon von 1898.

James White, der Ehemann der Dienerin Gottes, erklärte 1871, dass die Visionen seiner Frau „nicht mit dem Bekenntnis der Trinitarier übereinstimmten”:

„In dieser Zeit (1900 – 1930) starben die meisten Pioniere, welche die anti-trinitarische Position gehalten und verteidigt hatten. An ihre Stellen traten Männer, die entweder ihr Denken änderten oder nie gegen diese Lehre waren. Man begann die Trinität zu veröffentlichen, bis sie schließlich um das Jahr 1931 triumphiert hatte. Es wurde zur Standardposition der Gemeinschaft. Zwar weigerten sich noch einzelne treue Glieder, aber das Ergebnis stand fest.”
Russel Holt in seiner Studie für Merwin Maxwell

Kein einziger der Pioniere der Adventisten glaubte an die Dreieinigkeit, auch nicht Ellen White und ihr Mann, zu keinem Zeitpunkt.
Wenn sich jetzt in den Werken von Ellen White entsprechende Aussagen finden lassen, so wurden sie gefälscht.
Ellen White und ihr Mann waren nachweislich in Glaubensfragen stets zu einhundert Prozent einer Meinung!

„Der größte Fehler der Reformation bestand darin, dass die Reformatoren
zu früh aufgehört haben zu reformieren. Hätten sie weitergemacht, bis auch die letzte Spur des Papsttums getilgt war, beispielsweise die Lehre von der Unsterblichkeit, die Besprengungstaufe, die Trinitätslehre, und der Sonntag, dann wären die Kirchen heute frei von den unbiblischen Irrtümern des Katholizismus.“
James White, Review & Herald, 7. Feb. 1846, 149

„Die Art, wie Spiritualisten auf diesem Wege unseren allein wahren Gott und unseren Herrn Jesus Christus verwerfen und verleugnen geschieht, indem sie zuerst das alte, unbiblische trinitarische Glaubensbekenntnis gebrauchen, nämlich, dass Jesus Christus der ewige Gott selbst ist, obwohl sie nicht eine Stelle haben, mit der sie das unterstützen können, während wir klare biblische Beweise in Fülle davon haben, dass er der Sohn des ewigen Gottes ist.”
James White, Brief, erschienen im “The Day-Star”, IX – 24. Jan. 1846

„Bruder Cottrell ist fast achtzig Jahre als und erinnert sich an den dunklen Tag von 1870. Er war mehr als dreißig Jahre ein Sabbathalter; zuvor war er mit den Siebenten-Tags-Baptisten verbunden. Aber er unterschied sich in einigen Punkten des Glaubens von diesen. Er lehnte die Trinitätslehre, die Lehre des Bewusstseins des Menschen zwischen dem Tod und der Auferstehung und die ewige Bestrafung der Bösen ab.”
James White, “Review and Herald”, 9. Juni 1853

„Als fundamentale Fehler können wir neben diesem falschen Sabbat andere Fehler einordnen, welche die Protestanten mit von der katholischen Kirche hergebracht haben, z.B. das Besprengen zur Taufe, die Trinität, das Bewusstsein der Toten und das ewige Leben im Elend. Die Mehrheit derer, die diese fundamentalen Fehler glauben, haben es zweifellos in Unwissenheit getan. Aber kann man annehmen, dass die Gemeinde Christi bis zu den Gerichtsszenen, die auf diese Welt hereinbrechen, diese Fehler mit sich herumtragen wird? Wir denken nicht.”
James White, “Review and Herald”, 12. September 1854

„Jesus betete, dass seine Jünger eins sein mögen, wie er eins mit dem Vater war. Er betete nicht um einen Jünger mit zwölf Köpfen, sondern dass zwölf Jünger eins sind in ihrem Ziel und in ihren Bemühungen um die Sache ihres Meisters. Ebenso sind auch nicht der Vater und der Sohn Teile des “drei – einen Gottes”, sie sind zwei verschiedene Wesen, aber einig (eins) in der Absicht und der Ausführung der Erlösung.”
James White, “Life incidents”, 1868, S. 343

J.N. Loughborough 

„Frage 1: Welche ernsthaften Einwände gibt es bezüglich der Dreieinigkeitslehre?

Antwort: Es gibt viele Einwände, die wir erwähnen könnten, doch aufgrund unseres begrenzten Rahmens, werden wir nur drei aufführen:

1: Es zeugt nicht gerade von einem gesunden Menschenverstand, von dreien als einem und von einem als drei, zu sprechen. …
2: Sie steht im Gegensatz zur Bibel. …
3: Sie ist heidnischen Ursprungs und fabelhaft. …“
Review & Herald, 5. Nov. 1861

„Die meisten Pioniere der Adventbewegung könnten heute nicht Mitglied einer Adventgemeinde werden, wenn sie zuvor allen 27 Glaubensüberzeugungen der Gemeinschaft zustimmen müssten.
Sie würden ganz besonders den Punkt 2, ‚Die Dreieinigkeit’, ablehnen.“
(„Es war nicht immer so“, S. 13 – erschienen auch im „Ministry Magazine“, Oktober 1993, S. 10)
George Knight, Geschichtsprofessor an der Andrews Universität.

Ellen G. White wusste schon zu ihrer Lebzeit, dass man ihre Bücher verfälscht hatte und auch in Zukunft fälschen würde.

„Was auch immer an Fälschungen meiner Zeugnisse vorkommen mag, – es geschieht durch Menschen, die sich für gerecht halten, Gott aber nicht kennen …” Ellen White, Ausgewählte Botschaften, Band 1, S. 74

So sagt Ellen G. White über die heutigen Siebenten-Tags-Adventisten, das sie Gott nicht kennen.

Die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten wurde von Jesuiten unterwandert und durchsäuert.

„In  folgende Gemeinden und Versammlungen schleusten wir unsere Agenten ein: Adventisten des 7. Tages,  Full  Gospel  Businessmen,  (etwas  ähnliches  gibt  es  in  Europa auch) Baptisten, Methodisten, Lutheraner, Presbyterianer, Mormonen, Zeugen Jehovas etc. Wir durchsetzen auch sämtliche Seminare, Universitäten und Colleges. All diese Gruppen sind sehr zurückhaltend geworden in ihrer Kritik an Rom oder der kath. Kirche. Wir siegten in dem wir auf Kompromisse eingingen. Fast keiner der protestantischen Pastoren wagten es noch, gegen die kath. Kirche Einwände zu erheben. Wenn die Saat eines Tages voll aufgegangen ist, hat dieses satanische System die Herrschaft in allen Kirchen und Gemeinden  übernommen. Das ist  der große Abfall – die Entfernung von der  Wahrheit  Gottes, von welcher die Bibel sagt, daß dies geschehen wird, kurz vor der Wiederkehr Jesu.“
Alberto Rivera, Lebensbericht eines ehemaligen Jesuiten und Bischof der Römisch Katholischen Kirche

Die Unterwanderung machte die STA mundtot und bahnte sich den Weg zur Ökumene, der Hure Babylon.

Der Herr Jesus wird Laodizea ausspucken Offenbarung 3:16 und nur die Gemeinde Philadelphia vor der großen Versuchung, die über den ganzen Erdkreis kommen wird Offenbarung 3:10, bewahren.

Die STA hat der Hure Babylon die Hand gereicht, ihren Wein der Unzucht angenommen und aus diesem Grunde auch das Zeugnis Jesu, nach Ellen White, verloren, sowie es Ellen prophezeite.

„Wir stehen in der Gefahr eine Schwester des gefallen Babylons zu werden …“
TS8 p.188

„Die Gemeinde befindet sich im Laodizea-Zustand. Die Anwesenheit Gottes ist nicht in ihrer Mitte.“
Ellen White, Manuskript 156, 1898.

Die Gemeinde ist im Zustand von Laodizea. Gott ist nicht in ihrer Mitte gegenwärtig. Notebook Leaflets from the Elmshaven Library 99 (1898).“
Ellen White, Christus kommt bald – Ereignisse der Endzeit, S. 46

 „Vom Zustand der Gemeinde, die von den törichten Jungfrauen dargestellt wird, spricht man auch als dem Laodizea-Zustand.“
Ellen White, Review and Herald, vom 19. August 1890

Warum denkt ihr, dass ihr törichten Siebenten-Tags-Adventisten eingehen werdet, wenn die törichten Jungfrauen kein Öl hatten, der Herr sie nicht kennt und die Tür vor ihnen verschließt? (Matthäus 25:12)

In den Offenbarungen steht geschrieben, dass die letzte Gemeinde, die 10 Gebote Gottes halten wird und den Glauben Jesu hat.

Die 10 Gebote kann nur Geist Christi erfüllen und halten, was der Beleg ist, das man im Heiligen Geiste lebt.

Nicht den Glauben an Jesus, sondern den Glauben des Herrn Jesus hat sie.

Viele leben im Glauben an ihren Jesus, aber nicht durch den Glauben Jesu, weshalb sie über die Lehre Christi hinausgehen und den Vater mit seinem Sohn nicht haben. (Galater 1:7, 2.Johannes 1:9)

Wer mit dem Herrn eins, eines Sinne wird, der glaubt was der Herr Jesus glaubt. (Galater 3:28)

Es geht um das Evangelium Christi, die Lehre Christi, somit den Glauben Christi, das was der geliebte Herr Jesus lebte, lehrte und glaubte.

Nur der Glaube Jesu rettet. (Offenbarung 14:12).
Sowie der Herr Jesus glaubt (Offenbarung 14:12), müssen auch die Seinen glauben.
(Römer 3:22, 3:26, Galater 2:16, 3:22, Jakobus 2:1)

Es steht geschrieben, das die letzte Gemeinde, vor dem kommen des Herrn Jesus, das Zeugnis Jesu haben, das der Geist der Weissagung, der Geist der Prophetie, ist, der zu jeder Zeit in der wahren Gemeinde zur Führung anwesend ist

Wohl bemerkt. Welche das Zeugnis haben, nicht hatten.
(Offenbarung 12:17, 19:10, Sprüche 29:18)

Die Siebenten-Tags-Adventisten hatten durch Ellen G. White das Zeugnis Jesu.

Die Gabe der Prophetie, wird bis zum Kommen des Herrn Jesus beim Volke Gottes vorhanden sein. (Epheser 4:11-14)

Ebenso wird das Volk Gottes an keiner Gabe, bis zur Wiederkunft, mangeln. (1.Korinther 1:7)

Ihr, die Knechte der Sünde, namens Siebenten-Tags-Adventisten, ihr könnt nicht mehr erkennen, dass die Gabe der Prophetie, seitdem einschlafen von Ellen G. White, in der STA nicht mehr gegenwärtig ist.

Ihr hattet sie, aber durch euren Abfall verloren.

In Offenbarung 12:17 steht geschrieben, welche die Gebote Gottes halten und das Zeugnis Jesu haben.

Es steht nicht, welche das Zeugnis hatten, sondern welche das Zeugnis haben.

Ihr könnt leider die einfaschten Dinge nicht mehr erkennen, wodurch ihr bestätigt wie blind ihr seid, und euch doch sehend nennt. (Johannes 9:41)

Wenn ich nicht gekommen wäre und hätte es ihnen gesagt, so hätten sie keine Sünde; nun aber können sie nichts vorwenden, ihre Sünde zu entschuldigen. Johannes 15.22

Diese gaben werden dem Volke gegeben und sind immer beim wahren Volke, das die 10 Gebote hält, vorhanden. (Klagelieder 2:9, 1.Korinther 1:7)

Gott Vater schenkt seinem Volke diese Gaben, um sein Volk zu führen, damit das Volk durch die Lügen und Verführungen der Welt nicht umhergestoßen wird, sondern durch diese Führung gegründet, gelehrt, getadelt, ermahnt, zurechtgewiesen und geführt wird.

Für wen ist das Prophetenwort?      

Prophetenworte sind für Gläubige, nicht für Ungläubige. (1.Korinther 14:22)

Kannst du die Worte nicht verstehen, willst du sie nicht annehmen, ist dies ein Zeichen dafür, dass du nicht durch den Herrn Jesus lebst.

Die Heilige Schrift ist sehr deutlich. Obwohl die Botschaft eines Propheten manchmal auch der Allgemeinheit dienen kann, so liegt die vordergründige Absicht der Prophetie doch darin, der Gemeinde zu dienen.

Wenn du die Prophetenworte geistlich nicht beurteilen und verstehen kannst, lebst du nicht im Geiste Gottes. (1.Korinther 2:14)

Es werden Tage über euch kommen, an denen ihr erkennen werdet, das euer Glaube mit Sauerteig vermengt ist, das die Gabe der Prophetie nicht mehr in eurer Mitte ist, das ihr nicht die Gemeinde der letzten Tage seid, und erkennen werdet, das jeder, der sich ein Siebenten-Tags-Adventist nennt, sich selbst zum Tode richtet.

Denn du sprichst:

Ich bin reich, denn ich bin die Endzeitgemeinde und habe Überfluss an Wahrheit und bedarf nichts, weil ich den Geist der Weissagung hatte!
Du weißt nicht, dass du elend und erbärmlich bist, weil du durch den Wein der Hure abtrünnig wurdest.
Du weißt nicht, dass du arm bist, weil du den Schatz verkauft und verraten hast, und nicht durch Christus reich wurdest.
Du weißt nicht, dass du blind bist, weil du nicht erkennen kannst, das du bind bist und Augensalbe brauchst.

Du weißt nicht, dass du nackt bist, weil die Kleid der Gerechtigkeit Christi dich nicht umhüllt! Offenbarung 3:17

Wenn ihr weiterhin stolze Laodizäer bleibt, so seid ihr stolz ausgespuckt zu werden, euch selbst zu richten.
Wer sich seiner Lauheit brüstet, wodurch er ausgespuckt wird, der ist wahrlich bind.
Wer sich immer wieder einredet, mein Kleid ist voller flecken der Sünde und das ist gut so, der ist wahrlich blind, der erkennt nicht was er spricht.

Erst wenn der Herr Jesus dich, von aller Sünde, gereinigt hat, damit auch du, sowie der Herr Jesus, nicht mehr sündigst, weshalb der Herr in die Welt kam, erst dann weist du das du ein Kind Gottes bist.

Der Herr Jesus kam nicht in die Welt, um für dich am Pfahl zu sterben, damit du weiter in Sünde leben kannst.

Glaubt ihr wirklich, dass ihr in das Reich als Sünder, eingehen könnt, wenn Adam und Eva, sowie Satan mit seinem Heer, wegen der Sünde, das Reich verlassen mussten?

Nein!
Kein Sünder wir je das Reich betreten!

Deshalb kam der Herr Jesus, um von Sünde zu befreien, damit man neu wird und eingehen kann.

Der Herr Jesus sagte.

Niemand wird das Reich Gottes sehen, wenn er nicht von neuem geboren ist.
Wer von neuem geboren wurde, an diesem wird alles neu, alles und dieser wird eine neue Schöpfung.
So wie deine Mutter dich ohne dein hinzutun gebiert, so kannst du auch, um aus Geist von neuem geboren zu werden, nichts hinzutun.
Diese kann nur des Herrn Jesus, sein Heiliger Geist, in dir tun.
Wenn der Herr Jesus dies durch dich tut, dann sündigst du in deinen Gedanken nicht mehr.
Und erst dann kannst du von dir behaupten, hier ist die Standhaftigkeit der Heiligen, die halten die Gebote Gottes und haben den Glauben Jesu.
Denn nur durch den Glauben Jesu, und durch den Geist Christi, wirst du in der Lage sein, die 10 Gebote zu halten, wie Vater es will.

In den letzten Tagen, wird der Fürsprecher das Allerheiligste verlassen und sich auf den Weg machen, um die seinen zu holen.
Dann stehen die Kindlein Gottes ohne Fürsprecher, aber durch den Geist des Fürsprechers, vor Gott da, der in ihnen erfüllen wird was die 10 Gebote fordern.

Könnt ihr nicht erkennen, dass das Zeugnis Jesu bei euch nicht gegenwärtig ist, sondern gegenwärtig war?
Wenn ihr als Siebenten-Tags-Adventisten weiter eure Wege geht, wird der Herr euch ausspucken, dem ewigen Tode ausliefern.

In diesen Tagen steht der Herr Jesus vor eurer Tür und klopft an. Doch wenn ihr seine Worte nicht hören könnt, könnt ihr dem Herrn nicht öffnen, ihn hereinbitten, seine Worte weitergeben, weil ihr den wahren Herrn Jesus, durch eure Blindheit eures Gottes Jesus, und eures Gottes Heiliger Geist, der Satan selbst ist, nicht erkennen könnt (Offenbarung 3:20).

Ihr glaubt leider nicht wie die Schrift es sagt, ihr folgt nicht dem edlen Hirten, sondern habt den Glauben eines falschen Hirten, der euch in den ewigen Tod führt, weil ihr über die Lehre Christi hinausgeht, und durch eure falsche Lehre den Vater und den Sohn nicht habt (2.Johannes 1:9).

Ihr haltet die 10 Gebote nicht wie der, der aus Liebe zur Welt in die Welt, zum Sterben, kam.
Ihr wandelt nicht wie der, der in der Welt war und durch seinen Tod bewies, dass die 10 Gebote unveränderbar sind.
Ihr leuchtet nicht durch das Licht das in die Welt kam, euer Licht ist die Finsternis.

Wenn nun das Licht in euch Finsternis ist, wie groß wird dann eure Finsternis sein, wenn ihr erkennt?
(Matthäus 6:23, Offenbarung 12:9)

Deshalb seht zu, dass das Licht in euch vom Lichte und nicht von der Finsternis kommt. (Lukas 11:35)

Deshalb ersucht man und spricht euch durch den Herrn Jesus zu, wie ihr wandeln müßt, um Gott zu gefallen, und daß ihr darin immer mehr überfließt.
Er nützt nichts zu sagen, ihr wärt durch den Herrn Jesus beschnitten, wenn ihr doch die 10 Gebote brecht und dadurch selbst eure unbeschnittenheit entlarvt (1.Korinther 7:19).

Denn was dem Gesetz unmöglich war, das hat Gott Vater getan, indem er seinen Sohn sandte, der in allem den Brüdern ähnlich werden musste (Hebräer 2:17), wegen des Ungehorsams des einen Menschen, durch den viele zu Sünden wurden (Römer 5:12, Römer 5:19), damit die vom Gesetz geforderte Gerechtigkeit, durch den Gehorsam des Einen, viele zu Gerechten werden und in ihnen erfüllt, nicht nach dem Fleische, sondern nach dem Geiste, zu wandeln, die 10 Gebote Gottes zu halten (Römer 8:3-4).

Wer noch sündigt, lebt nicht durch den Herrn Jesus, sondern durch Satan, weil er immer noch unter dem Gesetz des Todes und der Sünde lebt. (Römer 8:2)

Oder knechtet der Sohn Gottes der Sünde?

Wen der Sohn frei macht, der wird frei.

Wenn der Sohn von der Sünde freimacht, dann ist man kein Knecht der Sünde. (Johannes 8:34-36)

Hat der Herr Jesus euch von Sünde gereinigt, befreit?

Wenn ihr sagt, daß ihr Gemeinschaft mit Gott habt, und doch in der Finsternis wandelt, so lügt ihr und tut nicht die Wahrheit; wenn ihr im Lichte wandelt, wie Gott Vater im Lichte ist, so habt ihr Gemeinschaft miteinander, und das Blut Jesu Christi, seines Sohnes, reinigt euch von aller Sünde. Von aller Sünde. (1.Johannes 1:7)

Wessen Sklave seid ihr noch? Der Sünde und des Todes, oder des Geistes Christi (Römer 8:2)?

Der Herr Jesus sagte: Wahrlich, Wahrlich, Ich sage euch: Jeder, der Sünde tut, ist ein Sklave der Sünde.

Der Sklave der Sünde aber bleibt nicht für den Äon im Haus, weil ein Sünder das Reich Gottes nicht sehen wird, der Sohn jedoch bleibt für den Äon, weil er ohne Sünde ist. Folglich, wenn euch der Sohn von der Sünde frei macht, dann werdet ihr wirklich frei sein, weil das Gesetz des Todes und der Sünde, keine Macht mehr über euch hat. Erst dann seid ihr von neuem geboren, wenn ihr durch der Sohn frei von Sünde wurdet. (Johannes 8:34-36)

Wer der Sünde knechtet, der ist vom Teufel; denn der Teufel sündigt von Anfang an. (1.Johannes 3:7)

Saget nicht, es ist unmöglich in dieser Welt nicht mehr zu sündigen, wenn genau das Gegenteil steht.

Wer im Herrn Jesus bleibt und lebt, der sündigt nicht, und wer sündigt, der lebt nicht durch den Herrn Jesus und kennt ich nicht. (1.Johannes 3:6)

Wir wissen, daß jeder, der aus Gott geboren ist, nicht sündigt; sondern wer aus Gott geboren ist, hütet sich, und der Arge tastet ihn nicht an. 1.Johannes 5:18

Keiner, der aus Gott geboren ist, tut Sünde; denn Sein Same bleibt in ihm, und er kann nicht sündigen, weil er aus Gott geboren ist.  1.Johannes 3:9

Wenn Jünger Jesu ihrem Lehrmeister und Herrn Jesus gleichen, die 10 Gebote halten werden, der Herr ohne Sünde lebt, dann werden auch sie nicht mehr sündigen. (Römer 8:29)

Wenn ein Jünger Jesu vollendet ist, wird er wie sein Meister sein. Lukas 6:40

In ihrem Mund wird man keine Lüge finden, weil sie makellos sind. (Offenbarung 14:5)

Glaubst ihr das man aus Gott von neuem geboren wird und noch sündigt?
Wenn man noch sündigt, das ist man nicht neu, sondern immer noch, durch seine Sünden, alt.
Wenn man euch auch durch die Worte dieses Briefes betrübt, so bereue ich es nicht.

Denn so wie wir von Gott geprüft und mit dem Evangelium betraut worden sind, so reden wir, nicht als solche, die den Menschen gefallen wollen, sondern Gott, der unsre Herzen prüft. (1.Thessalonicher 2:4)

Man sandte nicht, um die Sünder in ihren Sünden zu schmeicheln, sondern wie eine Posaune zu warnen.
Doch freue ich mich, nicht weil ihr betrübt seid, sondern weil ihr zur Umsinnung betrübt werdet.

Ihr werdet nach dem Willen Gottes betrübt. Denn die Betrübnis nach dem Willen Gottes bewirkt Umsinnung zu einem unbereubaren Heil, die Betrübnis der Welt aber bewirkt Tod. Denn gerade dieses gottgemäßes Betrübtsein, entfacht in euch Verteidigung, Entrüstung, Angst, Bestrafung, Verfolgung, ja sogar Rache!  (2.Korinther 7:11)

Das Wort Gottes ist lebendig und wirksam und schärfer als jedes zweischneidige Schwert. Es ist ein Richter der Gedanken und Gesinnungen des Herzens; und keine Kreatur ist vor ihm unsichtbar, es ist aber alles bloß und aufgedeckt vor den Augen dessen, welchem wir Rechenschaft zu geben haben. Hebräer 4:12-13

Durch die mir, für euch, gegebene Gnade Gottes, durch den Herrn Jesus den Christus, nicht durch Hände auflegen, Besprengung mit, oder Untertauchen in Wasser, sondern durch Erwählung Gottes erhalten, als Zeuge für den Erhalt der Verheißungen, und des Glaubens Jesu, durch den einen Gerechten Herrn Jesus den Christus von Sünde befreit und gereinigt, von oben her aus Gott durch Christus neu geboren, durch die Kraft Christi, die alle Gedanken unter ihre Herrschaft bringt und zähmt, damit das von Oben, von neuem geborene, keine Sünde mehr hervorbringt, das prophezeite, hier ist die Standhaftigkeit der Heiligen, welche halten die Gebote Gottes und den Glauben Jesu (Offenbarung 14:12 ), und das Zeugnis Jesu haben (Offenbarung 12:17), seine Erfüllung findet, diese durch die Gerechtigkeit Christi, ohne Sünde in ihren Gedanken, auf ihren Lippen und im Herzen vor Gott und seinem Christus als Erstlinge Stehen.

„Offenbarung 14:1-4 stellt den Charakter des Volkes Gottes in diesen letzten Tagen dar. — Manuskript 139, 1903.“ 
Ellen G. White, Bibelkommentar, S. 588

Deshalb erdulde ich alles um der Auserwählten willen, damit die Welt die Rettung erlangt, die in Christus Jesus ist, samt äonischer Herrlichkeit. 2.Timotheus 2:10

Gott Vater aber sei Dank, der den Sieg, durch den Herrn Jesus Christus, schenkt! 1.Korinther 15:57

Gesegnet sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns wiedergezeugt hat nach Seiner großen Barmherzigkeit zu einer lebendigen Erwartung durch die Auferstehung Jesu Christi aus den Toten, zu einem unvergänglichen, unentweihten und unverwelklichen Losteil, das in den Himmeln verwahrt wird … 1.Petrus 1:3-4

Gnade sei mit euch und Friede von Gott, dem Vater und dem Herrn Jesus Christus, der sich selbst für unsere Sünden gegeben hat, damit er uns herausrette aus dem gegenwärtigen argen Weltlauf, nach dem Willen Gottes, des himmlischen Vaters, welchem die Ehre gebührt von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.
Galater 1:3-5

Brief an die Siebenten-Tags-Adventisten (STA) als Videobotschaft

Die heutige Siebenten-Tags-Adventisten (STA) gehören zur Hure Babylon und sind eine der vielen Töchter der Römisch-Katholischen-Kirche!

„Mir wurde gezeigt, dass der Geist der Welt die Gemeinde schnell durchdringt. Ihr folgt den gleichen Pfad, wie das alte Israel. Es besteht das gleiche Abfallen von eurer heiligen Berufung als Gottes abgesondertes eigenes Volk. Ihr habt Gemeinschaft mit den unfruchtbaren Werken der Finsternis. Eure Eintracht mit den Ungläubigen hat das Missfallen des Herrn hervorgerufen … Eure Ablehnung, dem Licht zu folgen, wird euch in eine weitaus ungnädigere Stellung bringen, als die Juden, über die Christus eine Wehe aussprach.“
Ellen G. White, 5T 75/76, Sk1 492

Ellen Whites Vision …
„Ich träumte in der dieser Nacht, ich sei in Battle Creek … Ich schaute aus dem Seitenfenster an der Tür und sah Eine Gruppe in Zweierreihen auf das Haus zumarschieren. … Ich kannte sie gut und wollte die Eingangstür öffnen, um sie zu empfangen. Aber ich dachte, ich schaue nochmal hin. Da hatte sich die Szenerie verändert. Die Gesellschaft hatte nun das Erscheinungsbild einer Katholischen Prozession! … Ich wiederholte häufig: Wenn ich dies nur verstehen könnte!“
Ellen G. White, 1 Testemonies 578

Wie wir in dem obigen Zitat aus Testemonies lesen können, schrieb Ellen, dass sie die Gesellschaft, die sie sah, erstens gut kannte (also ihr bekannte Menschen aus ihrem Leben waren) und zweitens nun das Erscheinungsbild einer Katholischen Prozession hatte.

Diese Entwicklung begann schon während dem Wirken Ellens und nahm nach ihrem Schlafengehen in der STA immer mehr zu.
Warum?
Weil die Hure Babylon sie wie all die anderen Glaubensrichtungen unterwanderte, mit ihren falschem Wein wie Trinität, Gott Jesus, Hölle, die Besprengungstaufe, Lehre der Unsterblichkeit usw. tränkte (Offenbarung 14:8), bis sie der Hure die Hand reichte, sich durch Aufgeben vieler Glaubenspunkte unterwarf, ihre Satzungen (Menschengebote Matthäus 15:9) – der Ökumene – annahm und eine ihrer Töchter wurde (Offenbarung 17:5).

Kann man sich immer noch als ein Laodizeaner seines Glaubens sicher und stolz darauf sein, sich gerne mit dem Dreck der Lauheit schmücken, wenn man anhand der heiligen Schrift erfährt, dass man als ein Laodizeaner nicht das Reich sehen, sondern ausgespuckt wird?

Scroll to Top