Bist du für den Spätregen vorbereitet

Bist du für den Spätregen vorbereitet?

„Die Zeit ist reif. Jetzt müssen wir damit rechnen, daß der Herr Großes für uns tun wird. Wir dürfen in unserem Bemühen nicht nachlassen und müssen wachsen in der Gnade und Erkenntnis des Herrn. Bevor das Werk vollendet wird und Gottes Volk vollständig versiegelt worden ist, wird der Heilige Geist über uns ausgegossen werden. Himmlische Engel werden mitten unter uns sein. Jetzt ist die Zeit der Vorbereitung auf den Himmel. Deshalb müssen wir allen Geboten Gottes vollkommenen Gehorsam erweisen. Brief 30, 1907.“
Ellen G. White, Für die Gemeinde geschrieben — Band 1, S. 113

Was ist das Siegel Gottes?

„Sobald die Gläubigen an ihrer Stirn versiegelt und dadurch für die Zeit der Sichtung vorbereitet sind, wird die Sichtung kommen. Es handelt sich dabei nicht um ein sichtbares Siegel oder Zeichen, sondern um ein Gegründetsein in der Wahrheit, sowohl verstandesmäßig als auch geistlich. Die versiegelten Gläubigen können nicht mehr von Christus getrennt werden. The S.D.A. Bible Commentary IV, 1161 (1902).
Das Siegel des lebendigen Gottes wird denen aufgedrückt, die bewußt den Sabbat des Herrn halten. The S.D.A. Bible Commentary VII, 980 (1897).“
Ellen G. White, Christus kommt bald, S. 177

Was sollte das Volk unternehmen, um auf die besondere Ausgießung des Heiligen Geistes Gottes vorbereitet zu sein?

Ernsthaftes Gebet!

„Wir sollten ebenso ernsthaft um die Ausgießung des Heiligen Geistes bitten, wie die Jünger am Pfingsttage. Wenn sie ihn, den Heiligen Geist, damals benötigten, wir benötigen ihn heute desto mehr … Ohne die Hilfe des Geistes werden unsere Anstrengungen, die göttliche Wahrheit zu verkündigen, vergeblich sein.“
The Review and Herald, 25. August 1896, p. 533

„Eine Wiederbelebung zu echter Gläubigkeit ist unter uns das größte und dringendste Bedürfnis.
Diese Neubelebung zu erlangen, sollte unsere erste Aufgabe sein. Es sollten ernste Anstrengungen gemacht werden, den Segen des HERRN zu erhalten, nicht etwa weil Gott nicht willig wäre, uns seinen Segen zu geben, sondern weil wir nicht darauf vorbereitet sind, ihn zu empfangen.
Unser himmlischer Vater ist williger, seinen Heiligen Geist denen zu geben, die ihn darum bitten, als irdische Eltern bereit sind, ihren Kindern gute Gaben zu geben. Es ist aber unsere Aufgabe, durch Sündenbekenntnis, Demut, Reue und ernstes Gebet die Bedingungen zu erfüllen, unter denen Gott versprochen hat, seinen Segen zu gewähren. Eine Erweckung kann nur als Antwort auf das Gebet erwartet werden.“
Selected Messages I, 121; Ausgewählte Botschaften I, 123.

„Wir mögen ein bestimmtes Maß des Heiligen Geistes empfangen haben; aber durch Gebet und Glauben müssen wir immer danach trachten, mehr zu erhalten. Es wäre ein großer Fehler, in unserem Bemühen nachzulassen. Wenn wir nicht vorangehen, wenn wir uns nicht bemühen, beides, den Frühregen und den Spätregen, zu erhalten, werden wir unsere Seelen verlieren und selbst die Verantwortung tragen. Testimonies to Ministers and Gospel Workers 508; Zeugnisse für Prediger 438.“
Ellen G. White, Die Krise vor uns, S. 104-105

Wer wird das Siegel Gottes empfangen?

„Keiner von uns wird je das Siegel Gottes erhalten, wenn unsere Charaktere noch Recken und Runzeln aufweisen. Es bleibt uns überlassen, unsere Fehler auszumerzen und den Tempel der Seele von jeglicher Verunreinigung zu säubern. Dann aber wird der Spätregen auf uns fallen wie der Frühregen auf die Jünger zu Pfingsten.“
Testimonies for the Church V, 214; Aus der Schatzkammer der Zeugnisse II, 58.

„Mir wurde gezeigt: wenn Gottes Volk keine Anstrengung unternimmt sondern nur wartet, daß die Erquickung des Geistes auf sie kommt und ihre Fehler und Irrtümer korrigiert werden; wenn sie sich darauf verlassen, daß sie von Unreinheit des Fleisches und Geistes gereinigt werden, und daß sie dadurch befähigt werden, den lauten Ruf des dritten Engels zu verkündigen, werden sie für zu leicht befunden werden.
Die Erfrischung oder Kraft Gottes kommt nur auf solche herab, die sich selbst darauf vorbereitet haben, indem sie das Werk Gottes verrichten, das er ihnen aufgetragen hat, nämlich sich von aller Verunreingung des Fleisches und Geistes zu reinigen und die Heiligkeit in der Furcht Gottes zu vervollkommnen.“ Testimonies for the Church I, 619.“
Ellen G. White, Die Krise vor uns, S. 106

Der Spätregen wird zu dem kommen, der von allem Schmutz gereinigt ist.

„Heute sollt ihr euch selbst Gott übergeben, damit er euch von eurem Ich, eurem Neid, eurer Eifersucht, eurem Argwohn, eurer Streitsucht, überhaupt von allem befreien kann, das ihm Schande macht. Heute sollt ihr euch reinigen lassen, damit ihr bereit seid, den himmlischen Tau und den Spätregen zu empfangen. Denn der Spätregen wird kommen, und Gottes Segen wird jeden erfüllen, der von allem Schmutz gereinigt ist. Heute ist es unsere Aufgabe, uns ganz und gar Christus anzuvertrauen, damit er uns bereit macht für die Zeit der Erquickung durch die Gegenwart unseres Herrn, bereit für die Taufe mit dem Heiligen Geist. The Review and Herald, 22. März 1892.“
Ellen G. White, Für die Gemeinde geschrieben – Band 1, S. 195

Nicht alle empfangen den Spätregen!

„Es wurde mir gezeigt: Wenn die Gläubigen ihrerseits keine Anstrengungen unternehmen, sondern untätig auf die Erquickung warten, die all ihre Schwächen beseitigen und ihre Fehler wieder gut machen soll; wenn sie sich darauf verlassen, daß sie dadurch von ihrer körperlichen und geistigen Verschmutzung gereinigt und darauf vorbereitet werden, in den Ruf des dritten Engels einzustimmen, dann werden sie merken, daß ihnen Entscheidendes mangelt. Testimonies for the Church I, 619 (1867).”
Ellen G. White, Christus kommt bald, S. 159

„Wir dürfen sicher sein, wenn der Heilige Geist ausgegossen wird, daß jene, die den Frühregen nicht erhalten und geschätzt haben, auch den Wert des Spätregens nicht erkennen oder verstehen werden. Testimonies to Ministers and Gospel Workers 399 (1896).“
Ellen G. White, Christus kommt bald, S. 159

„Nur jene, die entsprechend ihrer Erkenntnis leben, werden größere Erkenntnis erhalten. Wenn wir nicht täglich Fortschritte darin machen, die praktischen christlichen Tugenden beispielhaft vorzuleben, werden wir nichts davon merken, wie sich der Heilige Geist im Spätregen bekundet. Er mag über alle Menschen um uns herum ausgegossen werden, aber wir werden ihn weder erkennen noch erhalten. Testimonies to Ministers and Gospel Workers 507 (1897).“
Ellen G. White, Christus kommt bald, S. 159

„Diejenigen, die keine bewußten Anstrengungen unternehmen, sondern einfach darauf warten, daß sie der Heilige Geist in Bewegung setzt, werden in der Dunkelheit umkommen. Ihr dürft nicht sitzen bleiben und nichts tun im Werk Gottes. Christian Service 228 (1903).“
Ellen G. White, Christus kommt bald, S. 159

An der Erquickung werden nur solche teilhaben, die den Sieg über jegliche Sünde, über Stolz, Selbstsucht, Liebe zur Welt und jedes falsche Wort und jede unrechte Tat erlangt haben!

„Ich sah, dass viele die so nötige Vorbereitung versäumen und auf die Zeit der ‘Erquickung’ und den ‘Spätregen’ schauten, die sie bereit machen sollten, am Tage des HERRN zu bestehen und vor Seinem Angesicht zu leben.
Oh, wie viele sah ich in der Zeit der Trübsal ohne irgendeinen Schutz. Sie hatten die nötige Vorbereitung vernachlässigt, deshalb konnten sie nicht die Erquickung empfangen, die alle haben müssen, um vor dem Angesicht eines heiligen Gottes zu leben. Diejenigen, die sich nicht durch die Propheten wollen zurichten lassen, die es versäumten, ihre Seelen zu reinigen, indem sie der ganzen Wahrheit gehorchen, und die ihren Zustand für besser halten, als er wirklich ist, werden zur Zeit, wenn die Plagen kommen, aufwachen und erkennen, dass es nötig war, für den Bau behauen und zugerichtet zu werden. Aber dann wird keine Zeit mehr sein, dies zu tun, und kein Mittler mehr, der ihre Sache vor dem Vater vertritt. Vor dieser Zeit ist die feierlich ernste Verkündigung ausgegangen: ‘Wer böse ist, der sei fernerhin böse; und wer unrein ist, der sei fernerhin unrein; aber wer fromm ist, der sei fernerhin fromm und wer heilig ist, der sei fernerhin heilig.’
Ich sah, dass keiner an der Erquickung teilhaben kann, der nicht den Sieg über jegliche Sünde, über Stolz, Selbstsucht, Liebe zur Welt und jedes falsche Wort und jede unrechte Tat erlangt hat. Wir sollten deshalb immer näher zu dem HERRN kommen und ernstlich danach trachten, diese nötige Vorbereitung zu erlangen, die uns befähigt, im Kampf am Tage des HERRN zu bestehen. Lasst uns daran gedenken, dass Gott heilig ist und dass nur heilige Wesen ewig in Seiner Gegenwart wohnen können.“ EW, 71.2W“
Ellen G. White, Erfahrungen und Gesichte sowie Geistliche Gaben, S. 63-64

„Betet um den Spätregen! „So bittet nun vom HERRN Spätregen, so wird der HERR Gewölk machen und euch Regen genug geben, zu allem Gewächs auf dem Felde.“ Sacharja 10,1. „Und euch herabsendet Frühregen und Spätregen wie zuvor.“ Joel 2,23.
Im Orient fällt der Frühregen zur Saatzeit. Er ist notwendig, damit die Saat keimt. Unter der Einwirkung der fruchtbaren Regenschauer gehen die zarten Keimlinge auf. Der Spätregen, der gegen Ende der Jahreszeit fällt, läßt das Korn ausreifen und bereitet es zum Schnitt vor.
Der HERR verwendet diese Naturvorgänge, um das Werk des Heiligen Geistes darzustellen. Wie Tau und Regen zuerst fallen, um die Saat zum Keimen zu bringen und dann die Ernte ausreifen zu lassen, so wird der Heilige Geist verliehen, um den Vorgang des geistlichen Wachstums von einem Abschnitt zum anderen voranzutreiben. Das Reifen des Getreides stellt die Vollendung des göttlichen Gnadenwerkes in der Seele dar. Durch die Kraft des Heiligen Geistes soll das sittliche Bild Gottes in unserem Charakter vervollkommnet werden.
Wir müssen völlig in das Ebenbild Christi verwandelt werden.
Der Spätregen, der die Ernte der Welt reifen läßt, stellt die geistliche Gnade dar, welche die Gemeinde auf den kommenden Menschensohn vorbereitet.
Aber wenn zuvor der Frühregen nicht gefallen ist, wird es kein Leben geben: Der grüne Keimling wird nicht aufgehen. Haben die Frühlingsschauer ihr Werk nicht getan, kann der Spätregen keine Saat zur Vollendung bringen.
„Denn die Erde bringt von selbst zum ersten das Gras, darnach die Ähren, darnach den vollen Weizen in den Ähren.“ Markus 4,27.
Die christlichen Tugenden müssen sich beständig entwickeln, und die christliche Erfahrung muß beständig fortschreiten. Danach sollten wir mit starkem Verlangen streben, damit wir für die Lehre Christi, unseres Erretters, eine Zierde sind.“
Ellen G. White, Gedanken über das Buch Offenbarung, S. 236-237

Wie können sich Jünger Jesu auf die Ausgießung des Heiligen Geistes vorbereiten?

„Das Herz muß von jeder Beschmutzung entleert und gereinigt werden, damit der Heilige Geist dort wohnen kann. Durch Bekennen und Lassen der Sünde, durch ernstes Gebet und persönliche Hingabe an Gott bereiteten sich die Jünger auf die Ausgießung des Heiligen Geistes zu Pfingsten vor. Dasselbe Werk, nur in höherem Maße, muß jetzt verrichtet werden. Dann hätte das menschliche Werkzeug nur um den Segen zu bitten und zu warten, daß der Herr sein Werk an ihm zur Vollendung bringe. Gott hat ja das Werk begonnen, und er wird es auch zu Ende führen, indem er den Menschen in Jesus Christus vollendet.
Wir dürfen jedoch die Gnade, dargestellt durch den Frühregen, nicht vernachlässigen. Nur diejenigen, die das Licht ausleben, das sie haben, werden größeres Licht empfangen. Wenn wir die aktiven christlichen Tugenden nicht täglich deutlicher demonstrieren, werden wir die Kundgebung des Heiligen Geistes im Spätregen nicht erkennen. Er mag auf Herzen um uns herum fallen, wir aber werden ihn nicht erkennen noch empfangen.“
Ellen G. White, Gedanken über das Buch Offenbarung, S. 237-238

Bist du für den Spätregen vorbereitet?

Prüfe dich:

Lebst du oder Jesus, der Christus?
In welchem Lichte wandelst du?
Durch Jesus nicht mehr sündigen

Scroll to Top