Wie lautet das unverfälschte zweite Gebot?


Antwort:

2. Mose 20, 4-6

Du sollst dir KEIN BILDNIS, noch irgendein GLEICHNIS
(= ABBILD) * MACHEN, weder von dem, was oben im Himmel,
noch von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was im Wasser
unter der Erde ist:

BETE SIE NICHT AN UND DIENE IHNEN NICHT! ** Denn ich,
der HERR, dein Gott, bin ein eifernder Gott, der die Missetat der
Väter heimsucht bis ins dritte und vierte Glied an den Kindern derer,
die mich hassen, ***

aber BARMHERZIGKEIT ERWEIST bis ins tausendste Glied
(Geschlecht) DENEN, DIE MICH LIEBEN UND MEINE
GEBOTE HALTEN. ****

  • Götzen, Bilder, aus Holz, Stein, usw., Steinmale, Steine mit

Bildwerk, Götterbilder mit Silber oder Gold, usw. um davor
anzubeten – siehe 3. Mose 26, 1; 5. Mose 4, 15-19.28; 7, 25; 11, 16;
27, 15; Jesaja 40, 18-26; 42, 8; Apostelgeschichte 17, 29; Römer
1, 22.23; 1. Johannes 5, 21

** Das heißt, dass wir sie überhaupt nicht verehren sollen!

*** Wer hasst Gott? Jeder, der das Halten der Gebote ablehnt! -
siehe 2. Mose 34, 14; 5. Mose 4, 24; 5, 9; 6, 15; Hiob 21, 19;
Jeremia 31, 29.30; Hesekiel 18, 5-20

**** 2. Mose 34, 7; 5. Mose 7, 9; Psalm 103, 17.18; Daniel 9, 4

 

Fazit:

Wer das Zweite Gebot Gottes kennt, weiß, warum die Päpste die
Gebote verändert haben und im katholischen Katechismus nur
die gefälschten Gebote veröffentlicht werden. Das babylonische
Religionssystem praktiziert den von Gott verbotenen Götzendienst.

Durch das Weglassen des Zweiten Gebots kommt es zu einer
Verschiebung der Gebote. Man hat aus dem Zehnten Gebot zwei
Gebote gemacht, damit es wieder Zehn sind. Diese Fälschung gibt
die katholische Kirche offen zu.

Dagegen hat man seinen Mitgliedern eine ganze Menge anderer
Gebote auferlegt, die zu halten Gott nirgends in der Schrift geboten
hat (Matthäus 15, 1-9). So ist nach katholischer Auffassung die
Übertretung von unzähligen Kirchengeboten und Verordnungen
Sünde. Und die Katholiken machen sich ein Gewissen daraus,
wenn sie diese übertreten. Sie haben jedoch keine Gewissensbisse,
wenn sie die Gebote Gottes übertreten, wie z.B. bei der Verehrung
von Bildern, der Totenanrufung beim Rosenkranzbeten und den
Litaneien oder beim Übertreten des Sabbatgebotes.

Was befahl Papst Pius IV. in seinem Bekenntnis, Art.7 und 8 ?

“Gleicherweise sind die Heiligen, die doch mit Christus regieren,
zu verehren und anzurufen, sie möchten Gebete für uns zu Gott
empor senden; und ebenso sind ihre Reliquien heilig zu halten.
Ich bestimme hiermit ausdrücklich, dass man die Heiligenbilder
Christi, die der Mutter Gottes … und auch die der anderen Heiligen
bei sich tragen und aufbewahren soll und dass man ihnen
gebührende Ehre und Verehrung zuteil werden lässt.”

Jeder, der die Worte Pius IV. mit dem Zweiten Gebot Gottes
vergleicht, weiß, dass es sich um die Worte des Antichristen,
dem Stellvertreter des Satans, handelt.

Daniel hat es prophezeit: “Er wird den Höchsten lästern und die
Heiligen des Höchsten vernichten und wird sich unterstehen,
Festzeiten und Gesetz zu ändern” (Daniel 7, 25) – siehe auch
1. Johannes 2, 18; 4, 3; Offenbarung 9, 20; 13, 5.6; Johannes
15, 20; 16, 2-3

 

Quelle:

Bibelmail Nr. 78: Wie lautet das unverfälschte zweite Gebot?

http://bibelmail.de/bibelmail-nr-78-wie-lautet-das-unverfalschte-zweite-gebot/

 

www.bibel-aktuell.org

 

!!!1.Thessalonicher 5:21 prüfet aber alles. Das Gute behaltet,!!!


Kommentare

Noch keine Einträge vorhanden.



Flag Counter