Wie kannst du etwas versuchen zu erklären,

was du selbst nicht verstehst?


Gott der himmlische Vater sagt:

„All die dreieinigen Götter, die in verschiedenen Stilen bei euch erfunden wurden, all die falschen Götter in euren Religionen, werde ich vernichten. Alle, alle die ihnen folgen, werden ihnen folgen.

Nicht zum Leben, sondern zum Tode, werden eure Wege euch sein, denn ihr habt den Weg des Lebens ausgeschlagen, habt euch dem Wege des Todes zugewandt, weil eure Herzen verstockt, eure Augen blind und eure Ohren taub sind.

Ihr wollt nicht sehend und hörend werden, obwohl ihr ruft, ihr wollt leben.

Ihr sagt ihr seid sehend und hörend und aus diesem Grunde bleibt die Finsternis auf euch, aus diesem Grunde, herrschen kräftige Irrtümer in euren Herzen, aus diesem Grunde, hört ihr und seht ihr nicht und weil ihr nicht seht, werdet ihr sterben.

Ihr denkt eure Augen sind offen und doch sind sie geschlossen, weil ihr blind seid.

Ihr haltet euch für sehend, obwohl ihr blind seid und die, die ihr blind nennet, die sind die Sehenden, die euch das bringen, damit ihr sehen könnt und doch schlagt ihr sie aus.


Ich kenne keinen Gott Jesus, ich kenne keinen dreieinigen Gott, ich kenne keinen Gott Heiliger Geist, ich kenne keinen Gott Jehova, ich kenne keinen Gott Jahwe, ich kenne keinen Gott Jahuwah, oder wie ihr sie alle nennet.

Dies sind alles Götter des Baals. Ich bin der alleinige und wenn ich alleine bin, ist kein anderer neben mir, denn wenn ein anderer neben mir wäre, wäre ich nicht mehr alleine.

Selbst dieses versteht ihr nicht, es ist so einfach niedergeschrieben worden und doch versteht ihr es nicht, ihr seid zu blind um zu verstehen.


Ich gab meinen Sohn, weil ich euch so sehr liebe, weil ich will, dass ihr gerettet werdet, gab ich mein liebstes und habe euch die Heilige Schrift gegeben und in dieser verlange ich, zu glauben wie es geschrieben steht, in dieser verlange ich, mache dir diese Worte zu deinem Leben.

Diese Worte sollst du Tag und Nacht zu deinem Leben machen, du sollst sie studieren, an deine Stirn sollst du sie heften, in deinen Gedanken sollst du sie tragen, deshalb an der Stirn, an deine Hand sollst du sie heften, denn deine Hand ist das Symbol deines Tuns, deiner Werke, deshalb sollst du sie nicht nur in deinen Gedanken tragen, sondern sie auch tun.

Und dann soll ich von euch verlangen, dass ich ein Gott bin, den man nicht verstehen kann, ein dreieiniger Gott bin, den man nicht erklären kann, wenn ich von euch verlange, zu glauben wie es geschrieben steht, damit ihr den heiligen Geist empfanget?


Ihr seid so töricht und sagt, dies kann man nicht verstehen und nicht erklären.

Und warum versucht ihr es zu verstehen und zu erklären?

Wie kannst du etwas versuchen zu erklären, was du selbst nicht verstehst?

Du selbst gibst zu, dass du es nicht weist, aber doch behauptest zu wissen, wie es zu deuten ist.

Ich habe euch keine Schrift gegeben, die man nicht versteht. Selbst ein kleines Kind versteht sie.

Doch ihr versteht das Wort nicht, das ich ein Allleiniger bin.

Und damit ihr eure Lügen aufrechterhalten könnt, und deshalb macht ihr aus dem alleinigen, einen der allein ist, aber doch ihn ihm drei sind.

Was könnt ihr nicht daran verstehen, das selbst mein geliebter Sohn sagte, mein Gott, mein Vater, ist ein alleiniger.

Wenn selbst mein Sohn sagt, dass er ein alleiniger ist, mein Sohn sagt von mir, das ich alleine bin, ich sage von mir, dass ich allein bin, Paulus sagt von mir, dass ich alleiniger Gott bin, die Schrift sagt an vielen Stellen von mir, das ich alleiniger Gott bin.

Jesaja sagt dies über mich aus, Mose sagt dies über mich aus, dass ich allein bin.

Wieso sagen die Jünger Jesu über mich aus, das ich alleine bin, wenn ihr euch für so weise haltet und sagt, nein, es sind noch zwei andere neben ihm?


Ihr gebet mir Namen die ich nicht kenne, ihr entheiligt meinen Namen und haltet euch für weise, obwohl ihr meinen Namen entheiligt, indem ihr mir falsche Namen gebt.

Ihr richtet euch selbst, ihr richtet euch selbst, durch eure falschen Götter.

Ihr denkt, ihr müsst danach forschen, wie mein Name heißt, doch eines überseht ihr.

Der Geist der Kindschaft ruft nicht meinen Nanen, er ruft Abba und Vater.

Der Geist Christi ruft Abba und Vater, er ruft mich nicht beim Namen.

Mein Sohn sagte immer von mir, Vater, gehe zu Vater in dein Kämmerlein, so bete zu Vater, so bittet Vater.

Der Geist der Kindschaft, der zu meinen Kindern gesandt wird, ruft, Abba und Vater.

Aus Respekt vor mir, nennen mich meine Kinder Vater, weil der Geist es nicht anders kann.

Wenn du mir Namen gibst und mich nicht Abba und Vater rufst, so bist du nicht mein Kind, denn der Geist der Kindschaft ruft mich, Vater und Abba.“


Botschaft an das Volk Gottes

Wenn ich rufe, dann steht das Gericht bevor.


1.Johannes 4:6 Wir sind aus Gott. Wer Gott kennt, hört auf uns; wer nicht aus Gott ist, hört nicht auf uns. Daran erkennen wir den Geist der Wahrheit und den Geist des Irrtums.


Kommentare

Noch keine Einträge vorhanden.



Flag Counter