Wendet euch ab von den Lehren der Hure,

die euch zu Blinden macht.


Jesus sagt:

„Verspottet nicht das Wort der Weissagung, verachtet es nicht, denn diese Worte, die euch in diesen Tagen gereicht und zu euren Ohren gebracht werden, sind die Worte des Geistes der herausgerufenen Gemeinde.

Verachtet und schmähet sie nicht, sondern prüfet sie, damit diese Worte euch zu eurem Leben werden.

Schlagt sie nicht aus, denn wenn ihr dies tut, wird es euer Tod sein.

Viele unter euch können nicht erkennen, dass diese Worte nicht von dem stammen, der sie an euch weiter reicht, sondern von dem, der durch ihn spricht.

Viele Herzen werden durch diese Worte gerichtet, weil sie nicht wahrhaben wollen, dass der Geist der herausgerufenen Gemeinde, auch in diesen Tagen, spricht. Die Worte ergehen an euch, weil die Tage des Gerichts vor euch stehen.

Niemand unter euch sage, diese Worte, die man euch gibt, würden aus eigenem Antrieb gegeben werden, denn es steht geschrieben, das kein Mensch die heiligen Worte, die geschrieben stehen und in Übereinstimmung mit der heiligen Schrift stehen, hervorbringen kann, es sei denn, dass dieser vom Heiligen Geist getrieben ist.

Ihr könnt prüfen, ihr könnt die Worte prüfen, sie stimmen mit der Heiligen Schrift überein, doch nicht für die, die einen fremden Gott, einen anderen neben dem einen, dem Meinen, neben meinem Gott und Vater, haben.

Eure fremden Götter, eure Götzen haben euch verblendet, euren Blick betrübt, die Decke liegt auf euren Augen.

Sie kann erst weggenommen werden, wenn ihr anfangt zu glauben wie es geschrieben steht und euch abwendet von den Lehren der Hure, die euch zu Blinden macht.

Viele unter euch werden erkennen, wenn der Geist, der Heilige, ausgegossen wird und viele dann vor den Meinen auf die Knie fallen werden und sie anflehen werden um Gnade, um Hilfe, damit sie von Gott gesegnet werden.

Diese Worte werden sich erfüllen.

Ich weiß, vielen von euch gefällt es nicht, vielen von euch gefällt nicht, was euch gesagt wird, viele Herzen werden durch diese Wahrheit gerichtet, das zweischneidige Schwert durchschneidet euer Mark und euer Bein, es zerrüttet euch, ihr werdet mit Hass erfüllt, ihr werdet zornig und bringt Worte hervor, die euch verunreinigen.

Es steht geschrieben, dass in den letzten Tagen der Geist ausgegossen wird, auf die Diener Gottes und auf alles Fleisch.

Es erfüllt sich und doch spottet ihr, weil sich dies nicht erfüllt, wie ihr euch es vorstellt, so wie ihr es hören wollt, so wie es euch die Welt gelehrt hat, sanfte Reden wollt ihr hören, doch die Worte der Zurechtweisung, die Worte der Warnung, die Worte der Ermahnung, die sind euren Herzen fremd.

Sie entsprechen nicht den Worten, die euch eure Gemeinden predigen, sie widersprechen diesen Worten, die man euch gelehrt hat, doch sie sind die Worte der Wahrheit, Worte voller Weisheit.

Schon zu den damaligen Zeiten, als die Propheten, durch die ich sprach, die ich zum Volk sandte, um sie zu warnen, zurechtzuweisen, zu ermahnen, auch diese sagten, hört auf, uns diese Worte zu verkünden, sagt uns, was wir hören wollen, sagt uns, was wir kennen, was uns gefällt, aber hört auf, uns die Wahrheit zu sagen, denn dann müssten wir uns verändern und das wollen wir nicht, das wollen wir nicht. Genau diese Worte, erhallen in eurer Welt, in diesen Tagen.

So sage ich dir, verschmähe nicht die Worte der Weissagung, nur weil du nicht verstehst, was ein Mann im Prophetenamt ausfüllt. So tut Buße, denn das Reich ist nah, das Reich ist sehr, sehr nah.

So sage ich dir, sinne um, sinne um, das Reich Gottes ist nah, tut Buße, glaubet an das Evangelium, wie es geschrieben steht und nicht, wie die Welt es predigt.“


Botschaft an das Volk Gottes

Der Geist der herausgerufenen Gemeinde spricht.


1.Johannes 4:6 Wir sind aus Gott. Wer Gott kennt, hört auf uns; wer nicht aus Gott ist, hört nicht auf uns. Daran erkennen wir den Geist der Wahrheit und den Geist des Irrtums.



Kommentare

Noch keine Einträge vorhanden.



Flag Counter