Unterschiede zwischen GOTT dem Vater und Jesus dem Sohn





 




Warum brecht ihr die 10 Gebote?


Unterschiede zwischen GOTT dem Vater und Jesus dem Sohn



1. GOTT ist allwissend, Jesus aber nahm zu an Weisheit


Luk 2, 52
„Und Jesus nahm zu an Weisheit, Alter und Gnade bei GOTT und den Menschen.“


Heb 5, 8-9
„Und wiewohl er Sohn war, hat er doch an dem, was er litt, den Gehorsam gelernt; und so zur Vollendung gelangt, ist er allen, die ihm gehorchen, der Urheber ewigen Heils geworden“

 

2. GOTT hat unbegrenztes Wissen, Jesus aber hat ein begrenztes Wissen


Mark 13, 32
„Von jenem Tage aber und der Stunde weiß niemand, auch nicht die Engel im Himmel, auch nicht der Sohn, sondern nur der Vater.“


Off 1, 1
„Offenbarung Jesu Christi, welche GOTT ihm gegeben hat, seinen Knechten zu zeigen, was in Bälde geschehen soll…“

 

3. GOTT ist und war immer vollkommen, Jesus aber musste durch sein Leiden zur Vollkommenheit gelangen.


Heb 2, 10
„Denn es ziemte dem (=GOTT), um dessentwillen alles und durch den alles ist, als er viele Kinder zur Herrlichkeit führte, den Anführer (=Jesus) ihres Heils durch Leiden zu vollenden.

 

4. Jesus erhielt den Heiligen Geist bei seiner Taufe.


Wenn Jesus GOTT wäre und der Heilige Geist auch GOTT wäre, dann würde GOTT von GOTT mit GOTT gesalbt. Welchem Zwecke würde das dienen?

Wir wissen, warum Menschen gesalbt werden, aber welche Kraft könnte GOTT sich selbst geben? Jesus erhielt die Gabe des Heiligen Geistes, die gleiche Gabe, die er heute den Gläubigen gibt.


Mark 1, 9-11
„Und es begab sich in jenen Tagen, dass Jesus von Nazareth in Galiläa kam und sich von Johannes im Jordan taufen ließ. Und alsbald, da er aus dem Wasser stieg, sah er die Himmel zerrissen und den Geist gleich einer Taube auf ihn herabsteigen. Und eine Stimme erscholl aus dem Himmel: Du bist mein geliebter Sohn, an dir habe ich Wohlgefallen gefunden!“

 

5. GOTT kann nicht versucht werden.


Jesus aber wurde in der gleichen Weise versucht, wie wir.


Jak 1, 13

„Niemand sage, wenn er versucht wird: Ich werde von GOTT versucht; denn GOTT kann nicht versucht werden vom Bösen, und selbst versucht er niemand.“


Heb 4, 15
„Denn wir haben nicht einen Hohepriester, der kein Mitleid haben könnte mit unsren Schwachheiten, sondern der in allem gleich [wie wir] versucht worden ist, doch ohne Sünde.“

 

6. GOTT muss nicht gestärkt werden


Jesus aber brauchte Stärkung


Luk 22, 43-44
„Da erschien ihm ein Engel vom Himmel und stärkte ihn. Und er geriet in Todesangst und betete inbrünstiger; und sein Schweiß wurde wie Blutstropfen, die auf die Erde fielen.“

 

7. GOTT kann nicht sterben.


Die Schrift sagt uns, dass GOTT „unsterblich“ ist; das bedeutet, dass er „dem Tod nicht unterworfen“ ist. Jesus aber starb.


Röm 1, 22-23
„Da sie sich für weise hielten, sind sie zu Narren geworden und haben die Herrlichkeit des unvergänglichen GOTTES vertauscht mit dem Bild vom vergänglichen Menschen, von Vogeln und vierfüßigen und kriechenden Tieren.“

 

8. Jesus schämte sich nicht uns „Brüder“ zu nennen, weil wir den gleichen Vater haben wie er.


Die Bibel lehrt, dass wir „Brüder“ Jesu und „Söhne GOTTES“ sind. Sie sagt aber nirgendwo und deutet es auch an keiner Stelle an, dass wir „Brüder GOTTES“ sind.


Heb 2, 10-11
„Denn es ziemte dem (GOTT), um dessentwillen alles und durch den alles ist, als er (GOTT) viele Kinder zur Herrlichkeit führte, den Anführer ihres Heils durch Leiden zu vollenden. Denn sowohl der (Jesus), welcher heiligt, als auch die, welche geheiligt werden, stammen alle von einem (GOTT) ab.

 

9. Die Jünger wurden beauftragt „größere Werke“ zu tun als Jesus.


Das wäre absurd, wenn Jesus GOTT wäre, denn dann wären die Jünger beauftragt, größere Werke zu tun als GOTT.


Joh 14, 12
„Wahrlich, wahrlich, ich sage euch, wer an mich glaubt, der wird die Werke auch tun, die ich tue, und wird größere als diese tun, weil ich zu meinem Vater gehe“.

 

10. Die Bibel sagt, dass GOTT Geist ist.


Nach seiner Auferstehung sagt Jesus von sich selbst, dass er kein Geist ist, sondern Fleisch und Bein.


Joh 4, 24
„GOTT ist Geist, und die ihn anbeten, müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten“


Luk 24, 39
„Sehet an meinen Händen und Füssen, dass ich es bin! Rühret mich an und sehet, denn ein Geist hat nicht Fleisch und Bein, wie ihr sehet, dass ich habe.

 

11. Die Bibel sagt, dass GOTT kein Mensch ist.


Jesus aber wird in vielen Stellen der Schrift ganz klar als Mensch beschrieben.


4. Mo 23, 19
„GOTT ist nicht ein Mensch, dass er lüge, noch ein Menschenkind, dass ihn etwas gereue.“


Joh 8, 39+40
„Wäret ihr Abrahams Kinder, so tätet ihr Abrahams Werke. Nun aber suchet ihr mich zu töten, einen Menschen, der euch die Wahrheit gesagt hat, welche ich von GOTT gehört habe“


Apg 2, 22
„Ihr israelitischen Männer, höret diese Worte: Jesus von Nazareth, einen Mann, von GOTT bei euch erwiesen durch Kräfte und Wunder und Zeichen, die GOTT durch ihn tat, mitten unter euch, wie ihr selbst wisset;“


Apg 17, 31
„weil ER (GOTT) einen Tag festgesetzt hat, an welchem ER den Erdkreis mit Gerechtigkeit richten wird durch einen Mann, den ER dazu bestimmt hat und den ER für jedermann dadurch beglaubigte, dass ER ihn von den Toten auferweckt hat.“


1. Tim 2, 5
„Denn es ist ein GOTT und ein Mittler zwischen GOTT und den Menschen, der Mensch Christus Jesus“.

 

12. Jesus wird mehr als 50-mal in der Bibel „Sohn GOTTES“ genannt.


Kein einziges Mal wird er als „Gott, der Sohn“ bezeichnet

 

13. GOTT und Jesus haben zwei getrennte und unterschiedliche Willen.


Wenn Jesus GOTT wäre, dann wäre sein Wille immer gleich dem Willen GOTTES. Die Schrift sagt uns, dass es nicht so war.


Luk 22, 39-42
„Und er ging hinaus und begab sich nach seiner Gewohnheit an den Ölberg. Es folgten ihm aber auch die Jünger. Und als er an den Ort gekommen war, sprach er zu ihnen: Betet, dass ihr nicht in Anfechtung fallet! Und er riss sich von ihnen los, ungefähr einen Steinwurf weit, kniete nieder, betete und sprach: Vater, wenn Du willst, so nimm diesen Kelch von mir! Doch nicht mein, sondern Dein Wille geschehe!“


14. Es ist Jesus wichtig, dass wir wissen, wer er ist.


Genauso, wie es ihm damals vor fast 2000 Jahren wichtig war, dass seine Jünger wussten, wer er ist.


Matth 16, 13-17
„Als aber Jesus in die Gegend von Cäsarea Philippi gekommen war, fragte er seine Jünger und sprach: Für wen halten die Leute den Menschensohn? Sie sprachen: Etliche sagen, du seiest Johannes der Täufer; andere aber Elia; noch andere Jeremia oder einer der Propheten. Da spricht er zu ihnen: Ihr aber, für wen haltet ihr mich?

Da antwortete Simon Petrus und sprach: Du bist der Christus, der Sohn des lebendigen GOTTES! Und Jesus antwortete und sprach zu ihm: Selig bist du, Simon, Jonas Sohn; denn Fleisch und Blut hat dir das nicht geoffenbart, sondern mein Vater im Himmel!“

 

15. GOTT hat keine Mutter und keine Brüder.


Jesus hat eine Mutter und Brüder.


Psalm 90, 2
„Ehe denn die Berge wurden und die Erde und die Welt geschaffen worden, bist du GOTT von Ewigkeit zu Ewigkeit!“


Joh 2, 1, 3, 5, 12
„Und am dritten Tage war eine Hochzeit zu Kana in Galiläa, und die Mutter Jesu war dort. Und als es an Wein mangelte, spricht die Mutter Jesu zu ihm: Sie haben keinen Wein. Seine Mutter spricht zu den Dienern: Was er euch sagen wird, das tut! Darnach zog er hinab nach Kapernaum, er und seine Mutter und seine Brüder und seine Jünger, und sie blieben nicht viele Tage daselbst.

 

16. GOTT hat keinen Beruf.


Jesus arbeitete lange Jahre als Zimmermann.


Mark 6, 3
„Ist er nicht der Zimmermann, der Sohn der Maria, der Bruder des Jakobus und Joses und Judas und Simon? Und sind nicht seine Schwestern hier bei uns? Und sie nahmen Anstoß an ihm.

 

17. Die Bibel sagt, dass GOTT über allem steht.


Jesus aber ist GOTT untergeordnet, ein Diener und Knecht GOTTES.


1. Kor 15, 28
„Wenn ihm aber alles unterworfen sein wird, dann wird auch der Sohn selbst sich dem (GOTT) unterwerfen, der ihm alles unterworfen hat, auf dass GOTT sei alles in allen.“


1. Kor 11, 3
„Ich will aber, dass ihr wisset, dass …GOTT aber Christi Haupt (ist).“


Roem 15, 8
„Ich sage aber, dass Jesus Christus ein Diener der Beschneidung geworden ist um der Wahrhaftigkeit GOTTES willen, um die Verheißungen an die Väter zu bestätigen“


Hebr 8, 2
„einen Diener des Heiligtums und der wahrhaftigen Stiftshütte“


Jes 52, 13
„Siehe, mein Knecht wird weislich handeln, er wird emporkommen, erhöht werden und sehr erhaben sein.“


Jes 53, 11
„An der Arbeit seiner Seele wird er sich satt sehen; durch seine Erkenntnis wird er, mein Knecht, der Gerechte, viele gerecht machen, und ihre Schulden wird er auf sich nehmen.“


Matth 12, 18
«Siehe, mein Knecht, den ich erwählt habe, mein Geliebter, an dem meine Seele Wohlgefallen hat. Ich will meinen Geist auf ihn legen, und er wird den Heiden das Recht verkündigen.“

 

18. GOTT nimmt makellose Lämmer als Opfer an.


Jesus ist nach der Bibel das „Lamm GOTTES“. GOTT wird an keiner Stelle so genannt.


Hes 46, 13
„Du sollst dem HERRN täglich ein einjähriges tadelloses Lamm als Brandopfer zurichten;“


Jes 53, 7
„Da er misshandelt ward, beugte er sich und tat seinen Mund nicht auf, wie ein Lamm, das zur Schlachtbank geführt wird“


Joh 1, 29
„Am folgenden Tage sieht Johannes Jesus auf sich zukommen und spricht: Siehe, das Lamm GOTTES, welches die Sünde der Welt hinweg nimmt!


Offb 5, 12
„die sprachen mit lauter Stimme: Würdig ist das Lamm, das geschlachtet ist, zu empfangen die Macht und Reichtum und Weisheit und Stärke und Ehre und Ruhm und Lobpreisung!“


Offb 5, 13
„Und alle Geschöpfe, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde und auf dem Meere sind, und alles, was darin ist, hörte ich sagen: Dem, der auf dem Throne sitzt (GOTT), und dem Lamm gebührt das Lob und die Ehre und der Ruhm und die Gewalt von Ewigkeit zu Ewigkeit!“

 

19. Priester dienen GOTT.


Jesus wird Hohepriester genannt.


3 Mo 5, 13
„Also soll ihm der Priester Sühne erwirken wegen seiner Sünde, … so wird ihm vergeben werden“


Hebr 8, 3
„Denn jeder Hohepriester wird eingesetzt, um Gaben und Opfer darzubringen…


Hebr 2, 17
„Daher musste er (Jesus) in allem den Brüdern ähnlich werden, damit er barmherzig würde und ein treuer Hohepriester vor GOTT, um die Sünden des Volkes zu sühnen;


Hebr 7, 17
„denn es wird bezeugt: «Du bist Priester in Ewigkeit nach der Ordnung Melchisedeks.»»


Hebr 7, 26
„Denn ein solcher Hohepriester geziemte uns, der heilig, unschuldig, unbefleckt, von den Sündern abgesondert und höher als der Himmel ist“.

 

20. GOTT sitzt auf dem Thron.


Jesu Platz ist an GOTTES rechter Seite.


Mark 16, 19
„Der Herr nun, nachdem er mit ihnen geredet hatte, ward aufgenommen in den Himmel und setzte sich zur Rechten GOTTES.“


Apg 7, 55
„Er (Stephanus) aber, voll heiligen Geistes, blickte zum Himmel empor und sah die Herrlichkeit GOTTES und Jesus zur Rechten GOTTES stehen“


Roem 8, 34
„… Christus, der gestorben ist, ja vielmehr, der auch auferweckt ist, der auch zur Rechten GOTTES ist, der uns auch vertritt“


Hebr 12, 2
„im Aufblick auf Jesus, den Anfänger und Vollender des Glaubens, welcher für die vor ihm liegende Freude das Kreuz erduldete, die Schande nicht achtete und sich zur Rechten des Thrones GOTTES gesetzt hat“


1. Petr 3, 22
„welcher seit seiner Himmelfahrt zur Rechten GOTTES ist“.

 

21. GOTT ist Geist und unverweslich.


Jesus war Mensch und hätte verwesen können.


Apg 2, 31
„hat er (David) in dieser Voraussicht von der Auferstehung Christi geredet, dass seine Seele nicht im Totenreich gelassen werde, noch sein Fleisch die Verwesung sehe.“


Apg 13, 34
„Dass ER (GOTT) ihn aber von den Toten auferweckte, so dass er nicht mehr zur Verwesung zurückkehren sollte“


Apg 13, 37
„Der aber, den GOTT auferweckte, hat die Verwesung nicht gesehen“.

 

22. GOTT ist ewig.


Jesus wurde gezeugt.


Luk 1, 31
„Und siehe, du wirst empfangen und einen Sohn gebären“


Luk 1, 35
„Und der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten. Darum wird auch das Heilige, das erzeugt wird, Sohn GOTTES genannt werden.


Matth 1, 18
„Die Geburt Jesu Christi aber war also: Als seine Mutter Maria mit Joseph verlobt war, noch ehe sie zusammenkamen, erfand sich's, dass sie empfangen hatte vom heiligen Geist.


Matth 1, 20
„… ein Engel des Herrn sprach: Joseph, Sohn Davids, scheue dich nicht, Maria, dein Weib, zu dir zu nehmen; denn was in ihr erzeugt ist, das ist vom heiligen Geist.


Matth 1, 23
«Siehe, die Jungfrau wird empfangen und einen Sohn gebären“


Luk 2, 21
„Und als acht Tage vollendet waren, da man das Kind beschneiden musste, wurde ihm der Name Jesus gegeben, den der Engel genannt hatte, ehe er im Mutterleibe empfangen worden war.


Apg 13, 33
„Wie auch im zweiten Psalm geschrieben steht: «Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt.»»


Hebr 1, 5
„Denn zu welchem von den Engeln hat er jemals gesagt: «Du bist mein Sohn; heute habe ich dich gezeugt»? Und wiederum: «Ich werde sein Vater sein, und er wird mein Sohn sein»?? (das liegt in der Zukunft).

 

23. GOTT ordnet die Beschneidung als Zeichen seines Bundes an.


Jesus wird beschnitten.


1. Mo 17, 11
„Ihr sollt aber die Vorhaut eures Fleisches beschneiden. Das soll ein Zeichen des Bundes sein zwischen mir und euch“


Luk 2, 21
„Und als acht Tage vollendet waren, da man das Kind beschneiden musste, wurde ihm der Name Jesus gegeben, den der Engel genannt hatte, ehe er im Mutterleibe empfangen worden war.



Www.bibel-aktuell.org



Jeder muß sich bewehren


Ihr schlagt aus was euch retten kann


Kommentare

Noch keine Einträge vorhanden.



Flag Counter