Sind die Jesuiten auch noch im 20. Jahrhundert tätig?


Folgende Tatsachen werden Sie sicher in Erstaunen versetzen:



Die Mitglieder der kommunistischen Partei bekämen einen Schock, wenn sie die Tatsache herausfänden, dass ihre Helden Marx und Engels die das kommunistische Manifest schrieben, in Wirklichkeit von Jesuiten angeleitet und unterrichtet wurden.


Augustin Kardinal Bea berichtete, dass die kommunistische Partei für eine bestimmte Aufgabe gerüstet wurde. Zu geeigneter Zeit sollten die Beschützer der orthodoxen Kirche, u.a. der Zar von Russland, umgebracht werden. Die kommunistische Partei wurde insgeheim von Agenten Roms, den Illuminati, angeleitet, um ein Machtgebilde für den Vatikan zu schaffen.


 

Vor dem 1. Weltkrieg begann ein starker Zusammenschluss reicher Juden darauf hinzuarbeiten, den Einfluss auf Jerusalem wieder zu gewinnen, was den Vatikan erzürnte. Diese Juden, die den Plan Roms wieder durchkreuzten, sollten ihre Eigensinnigkeit bitter bezahlen. So konstruierten die Jesuiten einen Plan, der nicht nur die europäischen Juden vernichten sollte, sondern die ganze Welt gegen sie aufwühlen würde. Gewisse Juden, die zum Papst tolerant waren, wurden von den Jesuiten angewiesen, ein Dokument zu schreiben, genannt “Dokument von Zion” (Die Protokolle der weisen von Zion). Als dies publiziert wurde, tobten die Europäer.

 

Anfang des 19. Jahrhunderts machte Frankreich in den Augen des Vatikans einen Fehler, nämlich mit dem russischen Zaren ein politisches Geschäft abzuschließen. Darüber wurden Papst und die Jesuiten zornig. Frankreich war schon deswegen auf Roms Todesliste, weil es seine Könige gestürzt hatte und Republik wurde. Aber das Geschäft mit Russland gab den Ausschlag. In dieser Zeit entwickelte sich auch die Macht der orthodoxen Kirchen auf dem Balkan und der europäischen Türkei. Dadurch sah sich der Vatikan veranlasst, Frankreich auf die Knie zu zwingen und die religiöse Konkurrenz zu zertreten. Zur Lösung riefen die Jesuiten den 1. Weltkrieg ins Leben. Als Kaiser Wilhelm II. den Vatikan ersuchte, die Grenzen Deutschlands zu erweitern, gaben ihm Papst Pius X. und die Jesuiten den Segen. Dadurch musste der mahnende Kanzler Otto von Bismarck, der das Wirken der Jesuiten durchschaut und verboten hatte, abtreten. Das Jesuitenverbot wurde von der Kirche als “Kulturkampf” bezeichnet. Pius X. starb am 20. August 1914, Benedikt XV., ein Freund Deutschlands, folgte. So konnte der Krieg beginnen. Satan, der Jesuiten und Papst leitet, benutzte dazu sowohl deutsche als auch französische Katholiken, sich gegenseitig umzubringen. Deutschland kämpfte gegen Frankreich, England und Russland. Dann kamen die USA dazu. Der Krieg dauerte 4 Jahre (1914-1918). Europa war ruiniert.


Während Männer vor Qual schreiend im Schlamm und Stacheldraht starben, zerrissen durch Granaten, vernichtet durch Giftgas, planten die Jesuiten bereits den zweiten Weltkrieg. Das protestantische England und Amerika hatten Deutschland geschlagen. Die Jesuiten versuchen immer wieder, die USA zu schlagen. Erinnern Sie sich an die Worte Abraham Lincolns: “Die Jesuiten vergeben nie und geben nie auf!”

In Russland hatten Zar Nikolaus, der Beschützer der orthodoxen Kirchen und Kaiserin Alexandra einen Sohn als Thronfolger namens Alexis, der an der Bluterkrankheit litt. Rasputin, der wahnsinnige Mönch, war ein Mann mit übernatürlicher Heilungskraft und war in satanische Anbetung verwickelt. Er überwachte die Zarin und hatte viele Feinde in hohen Stellungen. Man wusste, dass er von Dämonen besessen war, der Russland insgeheim regierte. Selbst der Zar fürchtete sich vor ihm.


In langen Vorbereitungen auf die russische Revolution arbeiteten die Jesuiten mit Marx, Engels, Trotzky, Lenin und Stalin und brachten ihr Gold durch Deutschland nach Russland, indem sie ihre wichtigsten Männer einsetzten. Sie glaubten, dass Russland bald als eine starke Tochter des Vatikans aufstrahlen würde. Lenin war in der Schweiz, als er die Nachricht von der Revolution in Russland hörte. Um der Revolution zu dienen, präparierte das deutsche Oberkommando insgeheim einen Eisenbahnzug, um Lenin und seine Revolutionäre durch Deutschland zu transportieren. Im April 1917 machten Lenin und seine Hauptleute diese Reise im versiegelten Zug. Der Hauptverantwortliche für diese Aktion war Diego Bergen, ein frommer Katholik, in Jesuitenschulen geübt, der später in der Weimarer Republik und im Hitler-Regime deutscher Botschafter des Vatikans wurde. Die erfolgreiche Revolution bedeutete für Millionen einschließlich der Zaren-Familie den Tod.


Als Lenin 1917 in Russland ankam, wurde der Zar bedrängt, seinen Thron aufzugeben. Er und seine Familie kamen unter Hausarrest. Seine Regierung war zusammengebrochen. Überall war Aufruhr. Die noch zum Zaren haltenden Truppen wurden “Weißrussen”, die Revolutionäre “Rote” genannt. Sie wurden Todfeinde. Lenin gewann die Herrschaft über die revolutionäre Regierung und zog mit ihr am 10. März 1918 nach Moskau. Im Juli wurde die Zaren-Familie nach Jekaterinenburg im Ural deportiert. Eine Armee von Czechs (Weißarmisten) zogen zur Stadt. Am 17. Juli 1918 beriet eine Gruppe so genannter “Ural-Sowjets” (andere nannten sich eine unbekannte Bande von Marodeuren) und verurteilten die Zaren-Familie zum Tode. Diese unternahmen einen schnellen Vorstoß, fanden die Zaren-Familie. Im Vatikan wurde verlautbar, dass einige von ihnen Jesuiten waren, als Kommunisten verkleidet. Ohne Gnade exekutierten die Jesuiten den Beschützer der orthodoxen Kirche und seine arme erschrockene Familie. Später in der Nacht wurden die Leichen auf Lastwagen verladen, zu einer einsamen Mine mit dem Namen “Die vier Brüder” gebracht. Dort wurden sie gehäutet, verbrannt, in Säure getaucht und in einen verlassenen Schacht geworfen. Die Jesuiten handelten so schnell, dass die zentralkommunistische Partei die Ermordung der Zaren-Familie erst wahrnahm, als es bereits vorbei war.


 

Nun begann die Jagd auf den Patriarchen, die Priester, Nonnen und Mönche der orthodoxen Kirche, während der Vatikan beruhigt auf Nachricht über die Vernichtung der Orthodoxen wartete. Die Sowjets griffen die Klöster an. Nur durch eine seltsame Wendung des Schicksals wurde die russische Kirche gerettet. Der alte Patriarch hatte einen Trumpf in seinem Ärmel.


Als die rote Armee ihn ermorden wollte, empfing er sie mit offenen Armen und schrie: “Meine lieben Genossen, zu guter letzt seid ihr gekommen. Wir haben auf euch gewartet. Wir haben das Zaren-Gold für euch aufbewahrt. Meine lieben Genossen!” Die Kommunisten waren erstaunt, legten ihre Waffen nieder, akzeptierten das Gold, die Freundschaft des Patriarchen und ordneten an, die Ermordung der Orthodoxen sofort einzustellen. Die orthodoxe Kirche war gerettet. Die Kommunisten bekamen nicht nur das Gold des Zaren, sondern behielten auch das Gold des Papstes, das durch Deutschland nach Russland gebracht worden war und einen Wert von 666.000.000 Dollar hatte. Als der Papst das erfuhr, erlitt er fast einen Herzinfarkt. Er war durch seine eigenen Kommunisten betrogen worden. Die Kommunisten sollten dafür büßen, koste es, was es wolle.


 

Gott hatte den Vatikan durch die Jahrhunderte zeitweise blockiert. Dies wird weiterhin geschehen bis er endgültig vernichtet wird (Offenbarung 18, 16-18). Das “heilige Offizium” wird bald wieder in Operation sein wie es während der spanischen Inquisition war mit blutigen Folterungen, Tod und Rache für seine Opfer. Die Jesuiten wussten, dass sie das Gold mit einem weiteren Weltkrieg zurückgewinnen könnten und lernten, dass der Vatikan aufgrund seines ungeheuren Reichtums die ganze Welt-Wirtschaft steuern kann. Er kann ganze Nationen in die Knie zwingen mit geplanten Wirtschaftskrisen, sogar die USA. Er hat es in der Vergangenheit getan und wird es auch künftig tun. Denken Sie daran, dass die “Illuminati” zuständig sind, nicht der Vatikan! Die “Illuminati” arbeiten mit dem “Opus Dei” und den oberen Freimaurern zusammen. Dadurch kontrolliert der Vatikan den Reichtum dieser Erde.


Rom hat es verstanden, in einem Schutznebel zu operieren, um die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit weg zu halten. Das ist der Grund, warum so viele Bücher veröffentlicht werden, die den Kommunismus, das Rockefeller-Reich, den Zionismus, die Illuminati, das Opus Dei, den Club of Rom usw. entlarven. Das Tragische ist nur, dass die meisten Autoren blind gegenüber den Tatsachen sind, dass Rom diese Organisationen geschaffen hat. (Offenbarung 18, 3)


Vorbereitungen für den 2. Weltkrieg.
Nach dem 1. Weltkrieg war Deutschland in einer schweren Wirtschaftskrise. Gewisse Pro-Katholizismus-Juden wurden vom Vatikan ermuntert, Land von den gebrochenen und hungrigen Deutschen aufzukaufen. Das Geld dazu wurde vom Vatikan bereitgestellt. Der Schlachtruf sollte lauten, dass die Juden den Deutschen keine Gnade erwiesen hätten, weil sie deren Land während der Krise ergaunert hätten. Die Geldinflation hatte Deutschland ruiniert. Die Jugend in Deutschland wurde aufständig. Die Kommunisten organisierten revolutionäre Gruppen.


Die Jesuiten operierten an 3 Fronten…


 

Quelle:

http://hure-babylon.de/?page_id=46

 

www.bibel-aktuell.org

 

!!!1.Thessalonicher 5:21 prüfet aber alles. Das Gute behaltet,!!!


Kommentare

Noch keine Einträge vorhanden.



Flag Counter