Mahnung zur Wachsamkeit


Leider werden die meisten „Christen“ es nicht begreifen, nicht verstehen, obwohl auch diese Botschaft, vom zweiten Kommen Christi, kinderleicht zu verstehen ist, schon für Kinder im Kindergarten.

Die meisten Menschen waren zu Noahs Zeiten, vor der Sündflut, vollkommen blind, bei Jesus Erdenzeit als Mensch und sind es leider in der Endzeit ebenso.

 

Mahnung zur Wachsamkeit

Matthäus 24

32Am Feigenbaum aber lernet das Gleichnis: Wenn sein Zweig schon saftig wird und Blätter gewinnt, so merket ihr, daß der Sommer nahe ist.33Also auch ihr, wenn ihr dies alles sehet, so merket, daß er nahe vor der Türe ist. 34Wahrlich, ich sage euch, dieses Geschlecht wird nicht vergehen, bis dies alles geschehen ist; 35Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen. 36Um jenen Tag aber und die Stunde weiß niemand, auch die Engel im Himmel nicht, sondern allein mein Vater.
37Wie es aber in den Tagen Noahs war, so wird es auch bei der Wiederkunft des Menschensohnes sein. 38Denn wie sie in den Tagen vor der Sündflut aßen und tranken, freiten und sich freien ließen bis zu dem Tage, da Noah in die Arche ging, 39und nichts merkten, bis die Sündflut kam und sie alle dahinraffte, so wird auch die Wiederkunft des Menschensohnes sein. 40Dann werden zwei auf dem Felde sein; einer wird genommen, und der andere wird zurückgelassen. 41Zwei werden auf der Mühle mahlen; eine wird genommen und die andere wird zurückgelassen.
42So wachet nun, da ihr nicht wisset, zu welcher Stunde euer Herr kommt! 43Das aber merket: wenn der Hausvater wüßte, in welcher Nachtstunde der Dieb käme, so würde er wohl wachen und nicht in sein Haus einbrechen lassen. 44Darum seid auch ihr bereit! Denn des Menschen Sohn kommt zu der Stunde, da ihr es nicht meinet.

Im folgenden Vers wird doch auch klar und deutlich bestätigt, gezeigt, das Jesus die heiligen Kinder Gottes abholt und nicht bei ihnen auf der Erde bleiben wird:

Matthäus 24:40 Dann werden zwei auf dem Felde sein; einer wird genommen, und der andere wird zurückgelassen.

 

Sehr viele glauben an die Irrlehre Satans von einem 1000jährigen Friedensreich auf Erden, obwohl es dafür nicht einen einzigen Beweis in der Bibel gibt.

Zu dieser Irrlehre erfolgt noch ein extra Beitrag. Aber auch für die Irrlehre von einem 1000jährigen Friedensreich auf Erden, gibt es bei den „Christen“ reichlich Ausreden. So hat Satan ihnen erzählt, die Bekehrten würden entrückt, es gäbe eine vorzeitige Entrückung und die anderen werden in den 1000 Jahren umerzogen.

Dazu kann man eigentlich nur sagen:

„Was für ein satanisches Lügengeäude!“

 

Es sind nur Ausreden der Namenschristen, weil sie nicht bereit sind, ihren gottlosen täglichen und sündigen Lebenswandel zu lassen.

1.Johannes 3:5.6

Ihr wisst ja, dass Christus Mensch wurde, um uns von unseren Sünden zu befreien, und er selbst war ohne jede Sünde. Wer mit Christus verbunden bleibt, der wird nicht länger sündigen. Wer aber weiter sündigt, der weiß nichts von Christus und kennt ihn nicht. (Hfa).

Johannes 8:34 Jesus antwortete ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer Sünde tut, ist der Sünde Knecht.

1.Johannes 3:7 Kindlein, niemand verführe euch! Wer die Gerechtigkeit übt, der ist gerecht, gleichwie Er gerecht ist. Wer die Sünde tut, der ist vom Teufel; denn der Teufel sündigt von Anfang an.

 

Sie glauben, sie werden in ihren täglichen Sünden gerettet.

Dem ist aber nicht so!

 

Auf welcher Seite man steht, wer sein wahrer HERR ist, kann man hier sehen:

Dann gibt es auch sehr viele die denken und sagen:

„Wir werden einfach abwarten müssen und sehen, was tatsächlich passieren wird.“

Genau das möchte Satan so haben!

Aber Wendehälse werden nicht erlöst, die erst einmal sehen wollen, was passiert, um sich dann für die richtige Seite zu entscheiden.

Bevor die 7 Plagen anfangen, gibt es für alle heiligen Kinder Gottes eine Versiegelung.

Nach dieser ist es für keinen einzigen Menschen auf der Erde mehr möglich umzukehren.

Offenbarung 22:11 Wer Unrecht tut, der tue weiter Unrecht, und wer unrein ist, verunreinige sich weiter, und der Gerechte übe weiter Gerechtigkeit, und der Heilige heilige sich weiter.

Wann dieser Tag der Versiegelung bei jedem einzelnen Menschen ist, weiß niemand selber, es könnte schon heute sein.

Markus 13:32 Von jenem Tage aber und der Stunde weiß niemand, auch nicht die Engel im Himmel, auch nicht der Sohn, sondern nur der Vater.

Matthäus 24:43 Das aber merket: wenn der Hausvater wüßte, in welcher Nachtstunde der Dieb käme, so würde er wohl wachen und nicht in sein Haus einbrechen lassen.

1.Thessalonicher 5:2 Denn ihr wisset ja genau, daß der Tag des Herrn kommen wird wie ein Dieb in der Nacht.

 

So sind wir nun Botschafter an Christi Statt, und zwar so, daß Gott selbst durch uns ermahnt; so bitten wir nun an Christi Statt: Lasset euch versöhnen mit Gott! 2.Korinther 5:20

Gott allein, unsrem Retter durch Jesus Christus, unsren Herrn, gebührt Herrlichkeit, Majestät, Macht und Gewalt vor aller Zeit, jetzt und in alle Ewigkeit Judas 1:25

Amen


Kommentare

Noch keine Einträge vorhanden.


Flag Counter