Ist die Bibel wirklich Gottes Wort?


Unsere Antwort auf diese Frage bestimmt nicht nur unsere Meinung über die Bibel und ihre Bedeutung für unser Leben, sondern sie wird schlussendlich eine ewige Auswirkung für uns haben.  Wenn die Bibel wirklich Gottes Wort ist, dann sollten wir sie schätzen, durchforschen, ihr gehorchen und letztlich vertrauen.  Wenn die Bibel das Wort Gottes ist, dann bedeutet ihre Ablehnung eine Ablehnung Gottes.
 
Die Tatsache, dass Gott uns die Bibel gab, ist ein Beweis und Zeichen seiner Liebe für uns.  Das Wort “Offenbarung” besagt einfach, dass Gott der Menschheit mitgeteilt hat, wer er ist und wie wir eine rechte Beziehung zu ihm haben können.  Dies sind Dinge, die wir nicht hätten wissen können, wenn Gott sie uns nicht in der Bibel offenbart hätte. Obgleich Gott sich selbst in der Bibel über etwa 1500 Jahre fortschreitend offenbarte, hat sie immer das beinhaltet, was der Mensch über Gott wissen muss, damit er eine rechte Beziehung zu ihm haben kann.  Wenn die Bibel wirklich das Wort Gottes ist, dann ist sie die endgültige Instanz in allen Fragen des Glaubens, religiöser Praxis und Moral.
 
Die Frage, der wir uns stellen müssen, ist, wie wir wissen können, dass die Bibel Gottes Wort ist und nicht einfach nur ein gutes Buch.  Was ist das Einzigartige an der Bibel, das sie von allen anderen religiösen Büchern unterscheidet, die je geschrieben wurden?  Gibt es Belege dafür, dass die Bibel wirklich Gottes Wort ist?  Das ist die Art von Fragen, die erwogen werden müssen, wenn wir ernsthaft den Anspruch der Bibel untersuchen wollen, das wahre, göttlich inspirierte Wort Gottes zu sein, das in allen Fragen des Glaubens und der Praxis völlig ausreicht.
 
Zweifellos behauptet die Bibel, das wahre Wort Gottes zu sein.  Dies kann man deutlich in 2. Timotheus 3:15-17 lesen, wo es heißt: “...weil du von Kind auf die heilige Schrift weißt, die dich unterweisen kann zur Seligkeit durch den Glauben an Christus Jesus.  Denn alle Schrift, von Gott eingegeben, ist nütze zur Lehre, zur Aufdeckung der Schuld, zur Besserung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit, dass ein Mensch Gottes sei vollkommen, zu allem guten Werk geschickt.”
 
Um diese Fragen zu beantworten, müssen wir sowohl die internen als auch externen Belege dafür in Augenschein nehmen, dass die Bibel wirklich Gottes Wort ist.  Die internen Belege, die den göttlichen Ursprung bezeugen, finden wir in der Bibel selbst. Einer der ersten Belege dafür, dass die Bibel wirklich Gottes Wort ist, ist ihre Einheit. Obwohl es eigentlich 66 einzelne Schriften sind, die auf drei Kontinenten, in drei verschiedenen Sprachen, über einen Zeitraum von etwa 1500 Jahren von mehr als 40 Verfassern verschiedener Lebensumstände geschrieben wurden, bleibt die Bibel von Anfang bis Ende ohne Widersprüche ein einheitliches Buch.  Diese Einheit ist im Unterschied zu anderen Büchern einzigartig und ist ein Anzeichen für die göttliche Herkunft der Worte.
 
Ein weiterer Hinweis darauf, dass die Bibel wirklich Gottes Wort ist, sehen wir in der ins Einzelne gehenden Prophetie in ihr.  Die Bibel enthält Hunderte von detaillierten Weissagungen, die sich auf die Zukunft einzelner Völker wie Israel, bestimmter Städte, der Menschheit und das Kommen des Messias beziehen, dem Retter nicht nur Israels, sondern auch aller, die an ihn glauben. Im Gegensatz zu den prophetischen Vorhersagen in anderen religiösen Schriften oder denen des Nostradamus sind die biblischen Prophetien sehr detailliert und immer in Erfüllung gegangen.  Im Alten Testament allein haben wir mehr als dreihundert Weissagungen bezüglich Jesus Christus.  Nicht nur wurde vorausgesagt, wo er geboren werden sollte und von welcher Familie er abstammen würde, sondern auch wie er sterben würde und dass er am dritten Tag auferstehen würde.  Es gibt keine vernünftige Weise, die erfüllten Weissagungen der Bibel zu erklären als nur durch ihren göttlichen Ursprung.  Es gibt kein anderes religiöses Buch von dem Umfang oder der Art weissagender Prophetie, wie sie die Bibel aufweist.
 
Die einzigartige Autorität und Macht der Bibel ist ein dritter, interner Hinweis für ihren göttlichen Ursprung. Obwohl dieser Beleg subjektiver als die ersten beiden internen Belege ist, ist er dennoch ein wichtiges Zeugnis für den göttlichen Ursprung der Bibel.  Die Bibel hat eine besondere Autorität, ungleich anderer je geschriebener Bücher. Diese Autorität und Macht sehen wir am besten in der Weise, wie unzählige Menschenleben durch das Lesen der Bibel verändert wurden.  So wurden Drogenabhängige heil, Homosexuelle frei, Vernachlässigte und Schmarotzer verändert, hart gesottene Verbrecher umgestaltet, Sünder zurechtgewiesen und durch das Lesen Hass in Liebe verwandelt.  Die Bibel besitzt eine dynamische und umgestaltende Kraft, die nur möglich ist, weil sie wirklich Gottes Wort ist.
 
Außer den internen Belegen gibt es auch externe Belege dafür, dass die Bibel wirklich Gottes Wort ist.  Einer dieser Belege ist die Geschichtlichkeit der Bibel.  Weil die Bibel historische Ereignisse beschreibt, unterliegt ihre Wahrhaftigkeit und Genauigkeit dem Wahrheitsnachweis wie jedes andere historische Dokument. Archäologische und schriftliche Dokumente haben immer wieder die Genauigkeit und Richtigkeit der historischen Berichte der Bibel bewiesen.  In der Tat erhärten alle archäologischen und handschriftlichen Befunde, dass die Bibel das am besten dokumentierte Buch der Antike ist.  Die Tatsache, dass die Bibel genau und getreu historisch verifizierbare Ereignisse beschreibt, ist ein wichtiger Beleg für ihre Wahrhaftigkeit, wenn sie sich mit religiösen Themen und Lehren befasst. Es untermauert ihren Anspruch, Gottes Wort zu sein.
 
Die Aufrichtigkeit der menschlichen Verfasser ist ein weiterer, externer Beleg dafür, dass die Bibel wirklich Gottes Wort ist.  Wie bereits erwähnt, hat Gott Menschen verschiedener Herkunft gebraucht, sein Wort für uns aufzuzeichnen.  Wenn wir das Leben dieser Männer betrachten, gibt es keinen guten Grund zu glauben, dass sie nicht ehrlich und aufrichtig waren.  Eine Prüfung ihres Lebens und die Tatsache, dass sie bereit waren, für ihren Glauben (oft eines grausamen Todes) zu sterben, zeigt klar, dass diese gewöhnlichen, aber ehrlichen Männer wirklich glaubten, dass Gott zu ihnen geredet hatte. Die Männer, die das Neue Testament schrieben, und viele Hunderte von anderen Gläubigen (1. Korinther 15:6) wussten um die Wahrheit ihrer Botschaft, denn sie hatten Jesus Christus nach seiner Auferstehung gesehen und Zeit mit ihm verbracht. Den auferstandenen Christus gesehen zu haben, veränderte und beeindruckte sie ungeheuerlich. Sie hatten sich aus Furcht verborgen, aber nun waren sie bereit, für die Botschaft zu sterben, die ihnen Gott offenbarte. Ihr Leben und Tod bezeugt die Tatsache, dass die Bibel wirklich Gottes Wort ist.
Die Unzerstörbarkeit der Bibel ist ein letzter externer Beleg dafür, dass sie wirklich Gottes Wort ist.  Wegen ihrer Bedeutung und Behauptung, Gottes Wort zu sein, hat die Bibel mehr bösartige Angriffe und Versuche ihrer Vernichtung erlitten als irgendein anderes Buch in der Geschichte. Mit römischen Kaisern wie Diokletian, kommunistischen Diktatoren und heutigen Atheisten und Agnostikern hat die Bibel alle ihre Angreifer überlebt und ihnen widerstanden. Sie ist heute noch das am meisten veröffentlichte Buch der Welt.
 
Skeptiker betrachteten im Laufe der Jahre die Bibel als ein Buch der Mythen, aber die Archäologie hat sie als historisch erwiesen. Gegner griffen ihre Lehren als primitiv und überholt an, aber ihre moralischen und juristischen Begriffe und Lehren hatten in der ganzen Welt einen positiven Einfluss in Gesellschaft und Kultur. Sie wird weiterhin von Wissenschaft, Psychologie und politischen Bewegungen angegriffen, doch bleibt sie genau so wahr und relevant wie in ihren ersten Tagen. Sie ist ein Buch, das unzählige Leben und Kulturen in den vergangenen 2000 Jahren verändert hat. Es macht nichts, dass ihre Gegner sie angreifen, zerstören oder verunglimpfen, die Bibel bleibt  genau so stark, wahr und relevant wie zuvor. Die Genauigkeit, die trotz aller Versuche, sie zu verfälschen, anzugreifen oder zu zerstören, erhalten blieb, ist ein klares Zeugnis für die Tatsache, dass die Bibel wirklich Gottes Wort ist. Es sollte uns nicht überraschen, dass ungeachtet aller Angriffe, die Bibel immer unverändert und ungeschädigt bleibt. Übrigens sagte Jesus: “Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen.“ (Markus 13:31) Nach Berücksichtigung aller Belege kann man zweifelsohne sagen: “Ja, die Bibel ist wirklich Gottes Wort.”

 

www.bibel-aktuell.org


Kommentare

Noch keine Einträge vorhanden.



Flag Counter