Ich werde meinem Volk Israel,

das nicht der Staat Israel ist


Gott der himmlische Vater sagt:

„Und ich werde meinem Volk Israel, das nicht der Staat Israel ist, sondern dass das geistliche Israel ist, Israel ist meine Tochter, es ist mein Kind, meine Tochter, diese werde ich mit einem neuen Herzen und einem neuen Geist beschenken und diesem Kind, werde ich mein Gesetz in ihr Herz und ihre Gedanken legen.

Und was sagt ihr?

Wir wurden mit Wasser besprengt, wir haben den heiligen Geist erhalten, wir leben in Christus.

Und doch sagt ihr gleichzeitig, dies, was geschrieben steht, dies gilt den Juden, den Israeliten.

Ihr seid zu töricht und könnt nicht erkennen, das ihr denen ein neues Herz, einen neuen Geist wünscht und ihr dies selbst ausschlagt, ihr sagt selbst von euch, das ihr den Geist Christi und sein Herz nicht haben wollt, das ihr das Gesetz nicht in euren Herzen haben wollt, ihr sagt selbst von euch, das ihr gesetzlos seid, weil dies angeblich nur den Israeliten gilt.

Ihr sagt selbst von euch, das ihr gesetzlos seid und das ihr kein Gesetz in euren Herzen habt, das ihr lieblos seid.

Und doch stellt ihr euch vor mein Angesicht und sagt, wir lieben Gott und seinen Sohn, aber durch euren selben Mund, mit eurer selben Zunge, entheiligt ihr meine 10 Gebote und den Sabbat und suchet nach Ausreden, um diese nicht halten zu müssen.

Ihr habet euch die zwei größten Gebote, an denen das ganze Gesetz hängt, die habt ihr euch zu eurem Leben gemacht, aber das Gesetz, was daran hängt, das blendet ihr aus und deshalb seid ihr gesetzlos und gottlos und lieblos.

Ihr habt keine Liebe, ihr versperrt euch selbst, durch eure harten Herzen, den Weg in mein Reich, den ich euch aber anbiete.

Ich biete ihn euch an, ich werde jedem seine Augen öffnen, ich weiß, dass ihr verblendet seid, ich weiß, das ihr nicht erkennen könnt, aber ich werde euch die Augen öffnen, doch die Bedingung müsst ihr erfüllen.

Ihr sprecht so oft davon, es steht geschrieben, wer sucht, wird finden, wer anklopft, dem wird aufgetan, wer bittet, dem wird gegeben, aber ihr erfüllt die Bedingungen nicht.

Ihr sucht nicht und deshalb könnt ihr nicht finden, ihr bittet nicht und deshalb könnt ihr nicht erhalten, ihr klopft nicht an und deshalb kann ich euch nicht auftun, ihr sucht nicht.

Ihr sprechet immer von dem ersten, größten Gebot, liebe deinen Gott mit deinem ganzen Herzen, mit all deinen Gedanken, mit deinem ganzen Vermögen, mit deiner ganzen Kraft.

Aber ihr tut es nicht, ihr sprecht nur davon, denn wenn ihr mich lieben würdet, mit eurem ganzen Herzen, mit eurer ganzen Kraft, mit eurem ganzen Vermögen, dann würdet ihr mich nicht an einem Tag in der Woche suchen, sondern täglich, täglich, jede Minute wäret ihr bei mir in Gedanken.

Deshalb lege ich mein Gesetz in die Herzen und Gedanken meines Volkes, denn dann sind ihre Gedanken und ihre Herzen voll von mir und meinem Sohne, von der Wahrheit.

Meine Kinder in der Welt, gehen im Vorbilde voran, was vielen unter euch nicht gefällt.

Durch meine Kinder sende ich die Botschaften zu euch, und doch gibt es welche unter euch, die sagen, dies ist nichts neues, dies steht schon geschrieben.

Durch diese Worte selbst belegen sie, dass sie Lügner sind, denn indem du sagst, dies ist nichts neues, denn dies steht schon geschrieben, belegst du selbst, dass dies der Wahrheit entspricht und du dies deshalb ausschlägst, weil dir nicht gefällt, was gesagt wird.

Wenn man euch prophezeit, so sagt ihr, dies steht nicht geschrieben, dies ist falsch, wenn man euch sagt, das was geschrieben steht, doch auf die bestimmte Zeit abgestimmt, so sagt ihr, dies steht geschrieben, dies ist nichts neues.

In euch wirkt der Vater der Lüge und er dreht sich das so zurecht, wie er es braucht.

Wenn man euch die Worte gibt, so sagt ihr, ihr erschlagt uns, gibt man euch die Worte nicht, so sagt ihr, wo steht es geschrieben.

Man kann euch nichts rechtes tun, denn ihr werdet immer klagen, ihr werdet immer jammern, so lange ihr eurem Vater, dem Satan, angehört, doch nicht müßt.“


Botschaft an das Volk Gottes

Dein Mund spricht von Liebe,

aber dein Herz ist gesetzlos und lieblos.


1.Johannes 4:6 Wir sind aus Gott. Wer Gott kennt, hört auf uns; wer nicht aus Gott ist, hört nicht auf uns. Daran erkennen wir den Geist der Wahrheit und den Geist des Irrtums.



Kommentare

Noch keine Einträge vorhanden.



Flag Counter