Erfüllung biblischer Prophetie

So steht's geschrieben



In unvorstellbar mühevoller Arbeit hat Finis Jennings Dake (1902–1987) die gesamte Bibel auf Prophetien, aber auch bezüglich anderer Angaben durchsucht und in Statistiken erfasst. Er beschreibt weiterhin, ob diese Prophetie schon erfüllt ist oder noch nicht. Dank seiner Arbeit kennen wir heute den genauen Wert von 3.268 erfüllten biblischen Prophetien und haben damit einen in Zahlen ausdrückbaren Wahrheitsgehalt, der nirgends seinesgleichen findet: Die Wahrscheinlichkeit, dass sich 3.268 Prophetien zufällig erfüllen, ist mathematisch berechenbar und beträgt:

1 zu 1,7 × 10 hoch 984

Das ist eine 17 gefolgt von 983 Nullen! Bei dieser astronomischen Anzahl von Versuchen würde es genau einmal passieren, dass sich 3.268 Prophetien zufällig erfüllen. Mit anderen Worten: Es ist unmöglich! Auch in der Physik spricht man von einem in der Realität nicht möglichen Ereignis, wenn die anzunehmende Wahrscheinlichkeit dafür größer als 10 hoch 20 wird. Die hier vorliegende Wahrscheinlichkeit von 1,7x10 hoch 984 ergibt sich übrigens auch, wenn man gleichzeitig mit 1264 Würfeln würfelt und erwartet, dass alle Würfel eine 6 zeigen. Oder, wenn jemand 138mal hintereinander im Zahlenlotto (6 aus 49) spielt und jedes Mal sechs Richtige hat.

Ja selbst wenn es sich insgesamt nur um 70 biblische Prophetien handeln würde, wäre ein zufälliges, tatsächliches Eintreten mathematisch immer noch auszuschließen. Warum existieren aber dennoch solch weitreichende und präzise Zukunftsvoraussagen, die Menschen von sich aus niemals hätten treffen könnten? Wie ist das erklärbar, außer durch das Wirken eines allwissenden Gottes?

Somit ist die Bibel das einzige Buch der Weltgeschichte in dem zahlreiche Aussagen über zukünftige Ereignisse enthalten sind, und das noch nie korrigiert werden brauchte. Jeder der sich davon überzeugen will kann das nachforschen. Dieses Buch wurde im Verlauf von etwa 1600 Jahren von über 45 verschiedenen Autoren geschrieben, die nicht die Möglichkeit hatten, sich gegenseitig abzusprechen. Das einzige Gemeinsame was sie verband, war der Glaube an den einen lebendigen Gott - an den Vater des HERRN Jesus Christus. Daher ist uns durch die Prophetien ein einzigartiges Kriterium zur Wahrheitsfindung gegeben, und dieses Wahrheitskriterium findet sich in keinem anderen Buch der Weltgeschichte! Nicht in den Lehren Buddhas oder der Hindus, nicht im Koran oder sonst irgendeiner von Menschen erdachten Religion. Eine Tatsache, aus der sich natürlich weitreichende Konsequenzen ergeben.

 

Quelle:

"So steht's geschrieben" von Werner Gitt

 

!!!1.Thessalonicher 5:21 prüfet aber alles.

Das Gute behaltet,!!!


undefined

"So steht's geschrieben" von Werner Gitt
So steht's geschrieben.pdf
Adobe Acrobat Dokument [6.9 MB]

Download


Kommentare

Noch keine Einträge vorhanden.



Flag Counter