Die furchtbare Sünde,

das Wort Gottes abzulehnen



Die furchtbare Sünde,

das Wort Gottes abzulehnen

John S. Torell

Die Bibel berichtet uns wieder und wieder von Männern und Frauen, die das Wort Gottes gehört haben, es jedoch ablehnten und unter das Gericht Gottes kamen.
 
Esau war der Erstgeborene von Isaak und Rebekka, doch er missachtete sein Geburtsrecht und verkaufte es für Brot und ein Linsengericht an seinen Bruder Jakob. (1. Mose 25:27-34). In seiner Rebellion gegen Gott heiratete er zwei heidnische Frauen, Judith und Bashemath, Frauen der Hititer. Esau konnte das nicht seiner Jugend zugute halten, denn er war vierzig Jahre alt als er diese Frauen heiratete, die dämonische Götter anbeteten. (1. Mose 26:34-35). Die Bibel sagt uns, dass Esau später bitterlich weinte und versuchte, zu Gott zurückzukommen, jedoch zurückgewiesen wurde.
 
…dass nicht jemand ein Unzüchtiger oder ein gemeiner Mensch sei wie Esau, der um einer Speise willen sein Erstgeburtsrecht verkaufte. Denn ihr wisset, dass er nachher, als er den Segen ererben wollte, verworfen wurde, denn er fand keinen Raum zur Buße, obschon er den Segen mit Tränen suchte. Hebräer 12:16-17


 
MOSE wurde durch seinen Glauben an Gott und den kommenden Messias gerettet, doch wegen seines Ungehorsams vor dem gesamten Volk Israel, als er auf den Felsen schlug statt zu ihm zu sprechen, wurde es ihm versagt, das Verheißene Land in seinem physischen Körper zu betreten.
 
Und der HERR redete mit Mose an demselben Tage und sprach: Steige auf dieses Gebirge Abarim, auf den Berg Nebo, welcher im Moabiterlande, Jericho gegenüber liegt, und beschaue das Land Kanaan, das ich den Kindern Israel zum Eigentum geben werde; und dann sollst du sterben auf dem Berge, auf welchen du steigen wirst, und zu deinem Volk versammelt werden, wie dein Bruder Aaron auf dem Berge Hor starb und zu seinem Volk versammelt wurde; weil ihr euch an mir versündigt habt unter den Kindern Israel, beim Haderwasser zu Kadesch, in der Wüste Zin, da ihr mich nicht geheiligt habt unter den Kindern Israel. Denn du wirst das Land vor dir zwar sehen; aber du sollst nicht in das Land hineinkommen, das ich den Kindern Israel gebe. (5. Mose 32:48-52)


 
KÖNIG SAUL war vom Herrn selbst handverlesen, der erste König über Israel zu sein und die Salbung Gottes kam über ihn und er war ein veränderter Mann. (1. Samuel 9:15-27; 10:1-27)
 
Doch nachdem Saul seit einigen Jahren König gewesen war rebellierte er gegen das Wort Gottes und ging seinen eigenen Plänen nach statt das zu tun, was ihm durch den Propheten Gottes aufgetragen worden war. Das Ergebnis war, dass ihm das Königreich Israel weggenommen wurde und seine Blutlinie nie den Thron Jerusalems besetzen würde. Tatsache ist sogar, dass die Familie Sauls (all seine Kinder und damit auch zukünftige Generationen) aufgrund der Sünde eines Mannes getötet wurde.
 
Samuel aber sprach: Hat der HERR Wohlgefallen an Opfern und Brandopfern gleichwie am Gehorsam gegen die Stimme des HERRN? Siehe, Gehorsam ist besser denn Opfer und Aufmerken besser als das Fett von Widdern! Denn Ungehorsam ist Zaubereisünde, und Widerspenstigkeit ist Frevel und Abgötterei. Weil du nun des HERRN Wort verworfen hast, so hat auch er dich verworfen, dass du nicht König sein sollst! Da sprach Saul zu Samuel: Ich habe gesündigt, dass ich den Befehl des HERRN und deine Worte übertreten habe; denn ich fürchtete das Volk und gehorchte seiner Stimme! Nun aber vergib mir doch meine Sünde und kehre mit mir um, dass ich den HERRN anbete! Samuel sprach zu Saul: Ich will nicht mit dir umkehren; denn du hast das Wort des HERRN verworfen, darum hat der HERR auch dich verworfen, dass du nicht mehr König seiest über Israel! Und Samuel wandte sich und wollte gehen, aber Saul ergriff ihn beim Zipfel seines Rockes, dass derselbe zerriss. Da sprach Samuel zu ihm: Der HERR hat heute das Königreich Israel von dir gerissen und es deinem Nächsten gegeben, der besser ist als du! 1. Samuel 15:22-28
 
König Saul versuchte Buße zu tun, doch Gott wies seine Buße zurück. Das Königreich Israel war für Saul und seine Blutlinie für immer verloren und kurze Zeit nach diesem Ereignis starb Saul zusammen mit seinem Lieblingssohn Jonathan in einer Schlacht.
 
Die Philister aber stritten wider Israel, und die Männer von Israel flohen vor den Philistern und fielen erschlagen auf dem Gebirge Gilboa. Und die Philister drangen ein auf Saul und seine Söhne und erschlugen Jonatan und Abinadab und Malchischua, die Söhne Sauls. Und der Streit ward hart wider Saul; und es trafen ihn die Schützen, die mit Bogen bewaffnet waren, und er ward von den Schützen schwer verwundet. Da sprach Saul zu seinem Waffenträger: Zieh dein Schwert aus und erstich mich damit, damit nicht diese Unbeschnittenen kommen und mich erstechen und Mutwillen an mir verüben! Aber sein Waffenträger wollte nicht; denn er fürchtete sich sehr. Da nahm Saul das Schwert und stürzte sich darein. Als nun sein Waffenträger sah, dass Saul tot war, stürzte auch er sich in sein Schwert und starb mit ihm. Also starb Saul samt seinen drei Söhnen und seinem Waffenträger und allen seinen Männern an jenem Tag. 1. Samuel 31:1-6

www.bibel-aktuell.org


Kommentare

Noch keine Einträge vorhanden.


Flag Counter