Die 10 veränderten Gebote der Kirchen



Warum brecht ihr die 10 Gebote?


 

Die 10 veränderten Gebote der Kirchen


2.Mose 31:18 Als er mit Mose auf dem Berge Sinai zu Ende geredet hatte, gab er ihm die beiden Tafeln des Zeugnisses; die waren steinern und mit dem Finger Gottes beschrieben.



 

Die Katholische Kirche gibt öffentlich zu, dass sie für die Änderung des Ruhetages von Sabbat auf Sonntag verantwortlich ist.

Im Katechismus der römisch-katholischen Kirche steht folgendes geschrieben:
 
Frage:
Welcher Tag ist der Sabbat?
Antwort:
Samstag ist der Sabbattag.
Frage:
Warum halten wir den Sonntag anstelle des Samstags?
Antwort:
Wir achten den Sonntag anstelle des Samstags, weil die Katholische Kirche im Konzil von Laodizea (336 n. Chr.) die Feierlichkeit des Samstags auf den Sonntag übertragen hat.
Frage:
Könnt ihr noch auf eine andere Art und Weise beweisen, dass die Kirche (römisch-katholisch) die Macht besitzt, grundsätzlich Feiertage einzuführen?
Antwort: Würde sie diese Macht nicht besitzen, hätte sie nicht so etwas tun können, worin alle modernen Religionen mit ihr übereinstimmen _ sie hätte das Halten des Samstags, des siebten Tages, nicht durch das Halten des Sonntags, des ersten Tages der Woche, ersetzen können; sie hätte diese Veränderung nicht durchführen können, für die es keine biblische Autorität gibt."

 

Was sagt Gott zu den Veränderungen der Zehn Gebote?

 

„Ihr sollt nichts dazutun zu dem, was ich euch gebiete, und sollt auch nichts davon tun, auf dass ihr bewahrt die Gebote des HERRN, eures Gottes, die ich euch gebiete.“
(
5.Mose 4:2)

 

„Alle Worte Gottes sind durchläutert, ... Tu nichts zu seinen Worten hinzu, dass er dich nicht zur Rechenschaft ziehe und du als Lügner dastehst.“
(
Sprüche 30:5-6)

 

Er aber sprach zu ihnen: Wie fein hat von euch Heuchlern Jesaja geweissagt, wie geschrieben steht (Jesaja 29:13): »Dies Volk ehrt mich mit den Lippen; aber ihr Herz ist fern von mir. Vergeblich dienen sie mir, weil sie lehren solche Lehren, die nichts sind als Menschengebote.«
Ihr verlasst Gottes Gebot und haltet der Menschen Satzungen. Und er sprach zu ihnen: Wie fein hebt ihr Gottes Gebot auf, damit ihr eure Satzungen aufrichtet!
(
Markus 7:6-9)

 

Es ist Zeit, dass der HERR handelt; sie haben dein Gesetz zerbrochen..
(
Psalm 119:126)

 

Es werden nicht alle, die zu mir sagen: Herr, Herr! in das Himmelreich kommen,
sondern die den Willen tun meines Vaters im Himmel.
(
Matthäus 7:21

 

Er wird den Höchsten lästern und die Heiligen des Höchsten vernichten und wird sich unterstehen, Festzeiten und Gesetz zu ändern.
(
Daniel 7:25

 

Ich will meinen Bund nicht entheiligen, und nicht ändern, was aus meinem Munde gegangen ist.
(
Psalm 89:35)

 

Die Erde ist entweiht von ihren Bewohnern; denn sie übertreten das Gesetz und ändern die Gebote und brechen den ewigen Bund.
(
Jesaja 24:5)

 

Denn wahrlich, ich sage euch: Bis Himmel und Erde vergehen, wird nicht vergehen der kleinste Buchstabe noch ein Tüpfelchen vom Gesetz, bis es alles geschieht.
(
Matthäus 5:18)

 

Quelle:

www.10gebote.at/

 

Der 7. Tag der Woche


7. Tag der Woche = Samstag
in ca. 105 Sprachen kann man die Tagesbezeichnung vom ursprünglich biblischen Namen 'Sabbat'
ableiten wie z.B. im spanischen: Sábado, im italienischen Sabato, im russischen Subbota.

Zählung der Wochentage

Bis 1976 war der Sonntag international der erste Wochentag. Mit der Kalenderreform 1976 wurde die heute gültige Regelung einführt nach dem internationalen Standard ISO 8601. Seitdem gilt der Montag als der erste Tag der Woche. Montag bis Samstag sind nunmehr Werktage und der Sonntag wurde ein besonders geschützter Ruhetag.

Rüsttag, Sabbat und der 1. Tag der Woche in der Bibel

Die uns heute bekannten Namen für die Wochentage gibt es in der Bibel nicht!
Es wird vom 1. Wochentag, vom 2. Wochentag ... etc. gesprochen. Nur der 6. Tag heißt 'Rüsttag' und
der 7. Tag heißt 'Sabbat' (siehe auch die Schöpfung in der Bibel in Mose 1, 1 - 2, 4)

Die Wochentage werden in der Bibel folgendermaßen bezeichnet:

1. Tag der Woche -> das ist der heutige Sonntag
2. Tag der Woche -> Montag
3. Tag der Woche -> Dienstag
4. Tag der Woche -> Mittwoch (Tag der Mitte der Woche - so wie es der Name sagt)
5. Tag der Woche -> Donnerstag
Rüsttag -> Freitag
Sabbat -> Samstag

 

»Die Vernunft und der gesunde Menschenverstand machen die Annahme der einen oder anderen Alternative erforderlich:
entweder Protestantismus und die Heilighaltung des Samstages oder Katholizismus und die Heilighaltung des Sonntages.
Ein Kompromiß ist unmöglich.

»The Catholic Mirror«,
23. Dezember 1893



„Bis heute werden die protestantischen Kirchen durch ihre Sonntagsheiligung
beschämt, die sie in Widerspruch bringt zum eigenen reformatorischen Grund. Die Katholische Kirche hat dies erkannt und gießt beißenden Spott über sie aus:
»Es war die Katholische Kiche … die diese Ruhe zur Erinnerung an die Auferstehung unseres Herrn auf den Sonntag übertragen hat.
Daher ist die Beobachtung des Sonntags durch die Protestanten eine Huldigung, die sie, ihrer selbst ungeachtet, der Autorität der [katholischen] Kirche zollen.“

L. Gaston de Segur, »Plain Talk about the Protestantism of Today«,
Boston 1868



Das Sonntagsgesetz vom7. März 321
“Alle Richter und Bewohner der Städte, auch die Ausübung aller Gewerbe sollen am ehrwürdigen Tage der Sonne ruhen. Dennoch dürfen die Landleute den Ackerbau frei und ungehindert betrei ben, zumal es sich häufig trifft, daß an keinem andren Tage das Getreide den Furchen oder die Weinstöcke den Gruben so passend anvertraut werden können, damit nicht der Vorteil, den die himmlische Vorsehung zugestanden hat mit der Gelegenheit einer so kurzen Zeitspanne verloren gehe. Gegeben am 7. März, Krispus und Konstantin zum zweiten Male Consuln, 321.”

(Corpus Juris Civilis, II, Codex Justinianus, III, 12, 2, herausgegeben von Dr. Otto, Leipzig 1832)
zitiert aus “Wege und Irrwege der Christenheit von der Urgemeinde bis zur Vorreformation”, Walter
Eberhardt, S.304

 

 



Kommentare

Noch keine Einträge vorhanden.



Flag Counter