Der Ursprung und die Bedeutung des Weihnachtsfestes


Weihnachten

Der Ursprung und die Bedeutung des Weihnachtsfestes

 

Inhalt:

- Einführung des christlichen Weihnachten

- Der Ursprung von Weihnachten

- Der Geist von Weihnachten

- Bräuche um Weihnachten, ihr Ursprung und ihre Bedeutung

- Maria, Mutter Gottes

- Die Schrift über Weihnachten

 

Einführung des christlichen Weihnachten:

Kaiser Aurelian setzte 273 n.Chr. den babylonischen Bel unter dem Namen Sol invictus (unbesiegare Sonne”) als Reichsgott ein.

Sein Fest war am 25. Dezember. Der Dezember ist der Hauptmonat der heidnischen Feste und der 25. Dezember der Höhepunkt der Winterfeiern.

Der Bischof von Rom setzte erstmals dieses “Fest des unbesiegbaren Sonnengottes” als die Geburt des Messias im Jahre 354 n. Chr. auf den 25. Dezember fest.

Dies gegen den starken Widerstand der Gläubigen, war diesen doch die Bedeutung dieses Festes bekannt. Widerstand boten unter anderem leitende Männer wie Origenes, Arnobius, Clemens Alexander und Epiphanius.

Zuvor wurden die Christen unter Kaiser Konstantin im Jahre 313 n. Chr. gleichberechtigt neben anderen Religionen anerkannt.

Auf dem Konzil zu Nicäa wurden 325 n. Chr. von den Kirchenvätern die kirchlichen Feiertage bewusst von den jüdischen Feiertagen getrennt.

Die Kirche begann ihre Machtposition auszubauen.

Doch die innerliche Distanz zum Judentum begann schon früher.

Die katholischen Kirche begann das Weihnachtsfest über die gesamte Erde zu verbreiten.

Die Catholic Encyclopaedia, ein Werk, das von dieser Kirche im Jahre 1911 herausgegeben wurde, hält unter der Überschrift Christmas (Weihnachten) fest: “Weihnachten zählte nicht zu den Festen der frühen Kirche ... erste Nachweise für das Fest kommen aus Ägypten“. Und weiter heisst es: “Heidnische Bräuche, die sich zeitlich um die Zeit des Januars bewegten, wurden zu Weihnachten gemacht“.

Im evangelischen Kirchenlexikon, 1959, 3. Band, steht auf Seite 1742 folgendes geschrieben:

“Die Kirche der Märtyrerzeit lehnte ein solches Fest entschieden ab mit Hinblick auf die heidnischen Feste von Geburtstagen der Götter nebst den Kulthandlungen, die mit diesen Festen verbunden waren”.

Weihnachten wurde 360 bereits in Nordafrika, etwa 370 in Oberitalien, um 375 im Orient und 380 in Spanien gefeiert.

381 wurde es auf dem zweiten Konzil von Konstantinopel unter Kaiser Theodosius zum Dogma, Glaubenssatz, erklärt.

Im 7. und 8. Jahrhundert setzte sich der Brauch, das Fest am 25. Dezemeber zu feiern, auch in Deutschland durch. 813 erklärte die Mainzer Synode diesen Tag offiziell zum “festum nativitas Christi”.

Mit ihm begann damals das Kalenderjahr.

Der 1. Januar wurde erst etwa 800 Jahre später mit Einführung des Gregorianischen Kalenders zum Jahresbeginn.

Im Verlaufe der “Christianisierung” hat das Weihnachtsfest dann seine heutige weltweite Verbreitung gefunden.

Wieso aber waren die ersten Gläubigen gegen das Weihnachtsfest, wenn es doch durch den Kaiser und später auch durch den Bischof von Rom als Fest der Geburt Jesus Christus eingeführt und gefeiert wurde?

 

Quelle:

https://slidedocument.com/weihnachten-der-ursprung-und-die-bedeutung-des-weihnachtsfestes

 

!!!1.Thessalonicher 5:21 prüfet aber alles.

Das Gute behaltet,!!!


Kommentare

Noch keine Einträge vorhanden.



Flag Counter