Der Sabbat, das Zeichen Gottes

Welcher ist der 7. Tag der Woche?


 

Sabbat ist der 7.Tag der Woche !
Zunächst muß erst einmal die Frage geklärt werden:
Welcher Tag der Woche ist der siebente?
Auf den ersten Seiten der Bibel befindet sich der Schöpfungsbericht ( 1.Mose 1 - 2, 3 ).
Wir lesen dort, dass Gott sechs Tage lang an der Schöpfung unserer Erde arbeitete und am siebenten Tag ruhte - also keine Arbeit tat. Er sonderte diesen Tag aus, indem er ihn mit seinem besonderen Segen versah. Darum heißt dieser Tag auch Ruhetag ( hebräisch: schabbat ) zu Deutsch "Sabbat" ( 2.Mose 20, 8 - 11 ). Jahrtausende hindurch, bis ins 19.Jh. wurde dieser Ruhe- und Anbetungstag ( 3.Mose 23, 3 ) von bibeltreuen Menschen und Kirchen ( z.B. Koptische Kirche und einige Freikirchen ) ununterbrochen und genauestens eingehalten. Die Siebenten-Tags-Adventisten und die Juden tun es heute noch. Im Deutschen ist es sehr leicht festzustellen welcher Tag der Woche der siebente ist.en Sie diesen Text einfach durch einen Doppelklick.

 

 

Interessanterweise gibt es bis heute in vielen Sprachen klare Hinweise darauf, dass der Sonntag der erste und der Sonnabend der siebente Tag der Woche ist. Beispielsweise im Hebräischen, Griechischen, Portugiesischen, Persischen, Arabischen, usw. werden die meisten Wochentage nur mit Zahlen benannt, wobei der Mittwoch immer als "Tag 4" bezeichnet wird. Darüber hinaus begegnen uns zahlreiche Sprachen in denen der Mittwoch als "Mitte" betitelt wird, so zum Beispiel in bulgarisch, russisch, serbisch, polnisch, finnisch, isländisch, usw..

 

Der 7.Tag der Woche ist eindeutig der Sonnabend, also der biblische Sabbat.
Kurz gesagt, unser Sonnabend entspricht im Großen und Ganzen dem Sabbat der Bibel (näheres dazu im Abschnitt "Das biblische Zeitmaß" ).


Auch in der Aussprache lassen ein Großteil von Sprachen unserer Erde den biblischen Sabbat deutlich erkennen.

 

 

Es gibt für den Suchenden genügend Hinweise darauf, welcher Tag der Woche der siebente und somit der Sabbat ist.

 

Halt, Stop ! Hört man spätestens jetzt aus dem Hintergrund.

"So einfach kann man es sich aber nicht machen, denn schließlich dreht sich die Erde nicht genau in 24 Stunden einmal um sich selbst, noch bewegt sie sich in genau 365 Tagen um die Sonne. Das und noch andere Faktoren zusammengenommen ergibt eine zeitliche Verschiebung, die letztendlich dazu führt, dass sich unsere 24-Stunden Tage verschieben. Also ist es nur zuleicht möglich, dass unser heutiger Sonnabend nicht mehr an der gleichen Stelle der Sieben-Tage-Wochenzählung liegt wie vor 2000 Jahren, sondern vielleicht auf den Platz des Freitag oder Donnerstag usw. gerückt ist."

 

 


Soweit in Kürze diese, leider völlig unsachliche, Theorie. Hier wird also behauptet: Die Tage würden sich im laufe der Zeitgeschichte verschieben, weil die Erdumdrehung den Tag schneller vollendet, als 24 Stunden um sind. Aus Unkenntnis heraus setzt man dabei eine exakte Erdumdrehung gleich einer Tagesvollendung und vergisst offensichtlich völlig, dass sich die Erde gleichzeitig auf einer eigenen Umlaufbahn, nämlich um die Sonne, befindet und inzwischen ihren Weg fortgesetzt hat - nicht mehr an der selben Stelle steht wie zu Beginn ihrer einmaligen Umdrehung.

 

Hierzu eine grafische Veranschaulichung:

Wir sehen einen Ausschnitt der Erdumlaufbahn um die Sonne. Der rote Punkt auf der Erdkugel dient zur Identifizierung ihrer Rotation. Wir beginnen unser Experiment genau um 12 Uhr Mittags, wenn die Sonne ihren Höchststand erreicht hat und fixieren eine exakte Blickrichtung ( schwarzer Pfeil zur Sonne ) von der Erde aus. Der Weg von Punkt 1 bis zum Punkt 2 stellt eine exakte Erdumdrehung in 23 Stunden 56 Minuten und ca.4 Sekunden dar. Gleichzeitig fand aber auch eine Fortbewegung auf der Umlaufbahn um die Sonne statt. Da wir die Blickrichtung fixiert haben ( schwarze Pfeile sind parallel zueinander ), schauen wir jetzt etwas an der Sonne vorbei - sie ist noch nicht ganz auf ihrem Höchststand. Um die Sonne wieder in den Höchststand zu bekommen, bedarf es noch einer kleinen Drehung der Erde mehr. Die Erde benötigt dazu noch ca. 4 Minuten länger, wie im Punkt 3 dargestellt. Hier ist nicht der Raum, um auf Schwankungen der einzelnen Parameter einzugehen. Das errechnete und festgelegte Mittelmaß eines Tages beträgt jedenfalls 24 Stunden. Eine exakte Erdumdrehung kann nicht mit einem exakt vollendetet Tag gleichgesetzt werden, denn dieser wird bestimmt durch Sonnenaufgang und Sonnenuntergang. Ähnliche Komplexitäten betreffen die Zeitmaße des Monats und des Jahres, doch das alles lenkt nur vom eigendlichen Thema "Wann beginnt und endet der biblische Sabbat?" ab.

 

 

Es lohnt sich nicht über derartige astronomische Rechenkunststücke weiter nachzudenken, denn der biblische Tagesrhythmus orientiert sich einzig und allein an den sogenannten Sonnenauf- und -untergängen. Denen ist es einerlei ob sie einige Minuten früher oder später stattfinden. Wenn die Sonne untergegangen ist, hat bereits, nach der Bibel, der neue Tag begonnen. Dabei ist es völlig unerheblich, wie es auf den Zifferblättern unserer Uhren aussieht. Damit müssen sich die Erfinder der Tageszeiteinteilung und der Jahreskalender auseinandersetzen. "Es wurde Abend und es wurde Morgen, der erste Tag." So wurde es von Gott eingesetzt und so sollten wir es auch immernoch praktizieren, wenn wir Gottes Bundeszeichen mit den Menschen, den Sabbat, zur richtigen Zeit einhalten wollen.

(näheres dazu im Abschnitt "Das biblische Zeitmaß" )

Der siebente Tag der Woche ist heute noch genau an der gleiche Stelle im Sieben-Tage-Rhythmus wie vor 2000 Jahren und auch während des Schöpfungsaktes !

 

Quelle:

http://www.bapol-studio.de/html/sabbat.htm#welcher

 

!!! 1.Thessalonicher 5:21 prüfet aber alles. Das Gute behaltet, !!!


Kommentare

Noch keine Einträge vorhanden.




Meine Tochter, mein Israel


Kommentare

Noch keine Einträge vorhanden.



Flag Counter