Der Heilige Geist

Keine 3. Person der Gottheit!



Der Heilige Geist

Keine 3. Person der Gottheit!

 

von Wolfgang Schneider

Die weitverbreitete Dreieinigkeits- bzw. Dreifaltigkeitslehre definiert "Gott" als eine 3-Personen-Gottheit, in der (1) Vater, (2) Sohn und (3) Heiliger Geist als die 3 "Personen" der Gottheit gelehrt werden. Abgesehen davon, dass ein solches "Mehr-Personen" Konstrukt aus jeweils handelnden Personen nicht ein singulärer "Gott" sein kann, wird bei näherer Betrachtung der biblischen Berichte ersichtlich, dass bereits die Annahme inkorrekt ist, der Heilige Geist sei eine zusätzliche "Person" zu Vater und Sohn.

In den frühen Jahrhunderten n.Chr., als die Trinitätslehre nach und nach entwickelt und bei Konzilien im 4. Jahrhundert n.Chr. dann etabliert wurde, ging es zunächst nur um Vater und Sohn, und erst beim Konzil von Konstantinopel 381 n.Chr. wurde dann der Heilige Geist als dem Vater und dem Sohn gleiche 3. Person der Gottheit einbezogen. Davor wurde "heiliger Geist" allgemein eher als die wirkende Kraft Gottes betrachtet, als das, womit sich Gottes Gegenwart manifestiert. Kirchenhistorische Dokumente machen darüber hinaus deutlich, dass diese Lehre bzgl. des heiligen Geistes - übrigens wie bereits zuvor die Lehren zu Vater und Sohn - für längere Zeit nicht unbedingt überall oder allgemein akzeptiert wurde und des noch Jahrzehnte dauerte, bis sich die Trinitätslehre allgemein akzeptiert wurde.

Die biblischen Schriften zeigen, dass der Begriff "heiliger Geist" oder "der heilige Geist" nicht von einer 3. Person der Gottheit handeln, sondern im wesentlichen mit 2 Bedeutungen je nach Kontext benutzt werden:

  • heiliger Geist -- bezeichnet die wirkende Kraft Gottes, bzw. das, was Gott als Gabe schenkt, usw.

  • der heilige Geist -- ist eine umschreibende Bezeichnung für Gott, den Vater

 

Heiliger Geist -- Gottes Kraft, Seine Gabe

Es folgen einige Schriftstellen, die belegen, dass "heiliger Geist" keine Person ist, sondern die wirkende Kraft Gottes bzw. das, was Gott schenkt bzw. das, womit Gott Personen erfüllt und mittels dem er in Menschen wirkt.

Lk 1,41
... Und Elisabeth ward des heiligen Geistes voll

Apg 2,4 (Lu 1912)
Apg 2,4 und sie wurden alle voll des Heiligen Geistes ...

Eph 5,18 (Lu 1912) Und saufet euch nicht voll Wein, daraus ein unordentlich Wesen folgt, sondern werdet voll Geistes:

Der "heilige Geist" war nicht eine handelnde Person, sondern war das, womit Elisabeth, die Apostel und die Gläubigen erfüllt wurden.

Apg 1,5
denn Johannes hat mit Wasser getauft, ihr aber sollt mit dem heiligen Geist getauft werden nicht lange nach diesen Tagen.

Mt 3,11
... der wird euch mit dem heiligen Geist und mit Feuer taufen.

Hier lesen wir davon "mit dem heiligen Geist getauft zu werden", und im Vergleich mit der Taufe "mit Wasser" ist klar, dass der heilige Geist hier in diesem Kontext keine Person ist.

Apg 2,17
»Und es soll geschehen in den letzten Tagen, spricht Gott, da will ich ausgießen von meinem Geist auf alles Fleisch; ...

Apg 10,38
wie Gott Jesus von Nazareth gesalbt hat mit heiligem Geist und Kraft; ...

Apg 10,45
... weil auch auf die Heiden die Gabe des heiligen Geistes ausgegossen wurde

Eph 1,13
... in ihm seid auch ihr, als ihr gläubig wurdet, versiegelt worden mit dem heiligen Geist, der verheißen ist,

In all diesen Aussagen ist klar, dass "heilige Geist" jeweils eine "Sache" ist, auch wenn es sich dabei natürlich nicht um eine physische, materielle Sache handelt. Eindeutig ist, dass sich der Begriff "der heilige Geist" in diesen Versen nicht auf eine handelnde "Person" bezieht und somit auch nicht von einer "3. Person der Gottheit" handelt.

 

Der heilige Geist - Gott, der Vater

Wie kurz erwähnt, wird der Begriff "der heilige Geist" in einigen biblischen Stellen auch als Bezeichnung für eine handelnde Person verwendet, bezeichnet aber dann nicht eine "3. Person der Gottheit", separat von Gott, dem Vater, sondern ist eine Bezeichnung für Gott, den Vater, selbst.

Joh 4,24
Gott ist Geist, ...

Jes 6,3
Und einer rief zum andern und sprach: Heilig, heilig, heilig ist der HERR Zebaoth, alle Lande sind seiner Ehre voll!

Wir erkennen aus diesen 2 Stellen, dass Gott, der Vater des Herrn Jesus Christus, zum einen von Seinem Wesen, von Seiner "Natur" her GEIST ist, und zum anderen HEILIG ist. Aufgrund dieser Eigenschaften wird an manchen Stellen auf Gott, den Vater, mit dem Begriff "der Geist" oder "der heilige Geist" Bezug genommen.

Diese Art von Bezeichnung für Gott ist übrigens nicht ungewöhnlich in den biblischen Schriften. Es werden auch noch einige andere Bezeichnungen für Gott benutzt, die von Seinem Wesen, Seinen Handlungen, usw. hergeleitet sind. Wir alle kennen sicherlich Begriffe wie "der Schöpfer", oder "der Allmächtige", "der Höchste" oder "der Vater", usw. In gleicher Weise wird der Begriff "der heilige Geist" für Gott selbst benutzt. Es ist offensichtlich, dass mit diesen Begriffen nicht jeweils eine weitere Person der Gottheit separat von Gott, dem Vater, gemeint ist, sondern dass sich alle diese Begriffe auf die gleiche eine Person, den Vater, beziehen.

Hier nun einige Stellen, in denen aus dem Kontext hervorgeht, dass "der heilige Geist" sich auf Gott, den Vater, bezieht.

Lk 1,35
Der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten; darum wird auch das Heilige, das geboren wird, Gottes Sohn genannt werden.

Der heilige Geist würde mittels eines Wunders eine Schwangerschaft in Maria bewirken, und das von ihr dann geborene Kind würde der Sohn "Gottes" sein. "Der Höchste" und "der heilige Geist" sind nicht "zwei Personen einer Gottheit", sondern jeweils Begriffe für die eine "Gott-Person", für Gott, den Vater.

Lk 12,10
Und wer ein Wort gegen den Menschensohn sagt, dem soll es vergeben werden; wer aber den heiligen Geist lästert, dem soll es nicht vergeben werden.

Man kann keine unpersönliche Sache "lästern", sondern eine Person. Hier werden zwei Personen einander gegenüber gestellt, einerseits der Menschensohn, andererseits "der heilige Geist" [Gott selbst].

Apg 21,11
Und als er zu uns kam, nahm er den Gürtel des Paulus und band sich die Füße und Hände und sprach: Das sagt der heilige Geist: Den Mann, dem dieser Gürtel gehört, werden die Juden in Jerusalem so binden und überantworten in die Hände der Heiden.

Hier wird berichtet, dass ein Prophet dem Apostel Paulus auf seinem Weg nach Jerusalem etwas verkündete, und er leitete seine Warnung an Paulus ein mit den Worten: "Das sagt der heilige Geist: ...:" Dies erinnert stark an Stellen im AT, wo Propheten ihre ihnen von Gott eingegebenen Prophezeiungen einleiteten mit Worten wie: "So spricht der Herr: ..."

Man erkennt, dass es in diesen Stellen mit dem Begriff "der heilige Geist" nicht um eine "unpersönliche Sache" sondern um eine "Person" geht, nämlich um Gott, den Vater, selbst.

 

Zusammenfassung

Diese wenigen Stellen zeigen exemplarisch auf, wie der Begriff "heiliger Geist" bzw. "der heilige Geist" auf zwei unterschiedliche Weise und mit zwei Bedeutungen in den biblischen Schriften benutzt wird: (1) "Heiliger Geist" bezeichnet etwas, was Gott gibt, womit Gott salbt, mit welcher Kraft Gott wirkt und gegenwärtig ist, usw.; und (2) "der heilige Geist" ist - ähnlich wie andere auf Gottes Wesen, Wirken, usw. gegründete bekannte Begriffe auch - eine Bezeichnung für Gott, den Vater, selbst.

Keine Schriftstelle weist darauf hin, dass "der heilige Geist" eine zusätzliche Person zu dem Vater in einer "Mehr-Personen-Gottheit" ist. Derartige Annahmen und Vermutungen entbehren jeglicher biblischer Grundlage.

 

Quelle:

http://www.bibelcenter.de/bibel/trinitaet/hg_keine_dritte_person.php

 

www.bibel-aktuell.org


Kommentare

Noch keine Einträge vorhanden.



Flag Counter