Der Abfall von Gott:

Dreieinigkeit bzw. Trinität –

das Werk von Bibelfälschern!


In der als eine der angeblich besten Bibelübersetzung angepriesenen “Schlachter Version 2000″ lesen wir im 1. Brief des Johannes, Kapitel 5 Verse 5-9 folgendes:

5 Wer ist es, der die Welt überwindet, wenn nicht der, welcher glaubt, daß Jesus der Sohn Gottes ist?

 

Das Zeugnis Gottes über seinen Sohn

6 Er ist es, der durch Wasser und Blut gekommen ist, Jesus der Christus; nicht durch Wasser allein, sondern durch Wasser und Blut. Und der Geist ist es, der Zeugnis gibt, weil der Geist die Wahrheit ist.

7 Denn drei sind es, die Zeugnis ablegen im Himmel: der Vater, das Wort und der Heilige Geist, und diese drei sind eins;

8 und drei sind es, die Zeugnis ablegen auf der Erde: der Geist und das Wasser und das Blut, und die drei stimmen überein.

9 Wenn wir das Zeugnis der Menschen annehmen, so ist das Zeugnis Gottes größer; denn das ist das Zeugnis Gottes, das er von seinem Sohn abgelegt hat.

 

Im Anhang der Bibel steht dann versteckt im “Verzeichnis unterschiedlicher Textformen” auf Seite 1353:

An den folgenden wichtigen Stellen weicht der Mehrheitstext (MT), d.h. die überwiegende Mehrheit der griechischen Handschriften, vom griechischen Textus Receptus (TR), der dieser Übersetzung zugrundeliegt, ab:

1.Joh 5,7-8 (das sogenannte «Comma Johanneum»):
Denn drei sind es, die Zeugnis ablegen im Himmel: der Vater, das Wort und der Heilige Geist, und diese drei sind eins, 8 und drei sind es, die Zeugnis ablegen auf der Erde: der Geist und das Wasser und das Blut, und die drei stimmen überein.
Die fettgedruckte Worte fehlen im MT.

Und jetzt vergleichen wir die “Schlachter Version 2000″ mit der Original Übersetzung von Franz Eugen Schlachter, gedruckt 1985. Die Änderungen gegenüber der “Schlachter Version 2000″ habe ich fett gekennzeichnet. Die Striche zeigen an, was fehlt:

5 Wer ist es, der die Welt überwindet, wenn nicht der, welcher glaubt, daß Jesus der Sohn Gottes ist?

6 Er ist es, der mit Wasser und Blut gekommen ist, Jesus — Christus; nicht mit Wasser allein, sondern mit Wasser und Blut. Und der Geist ist es, der bezeugt, weil der Geist die Wahrheit ist.

7 Denn drei sind es, die bezeugen: ——————

8 —————— der Geist und das Wasser und das Blut, und die drei sind einig.

9 Wenn wir das Zeugnis der Menschen annehmen, so ist das Zeugnis Gottes größer; denn das ist das Zeugnis Gottes, daß er von seinem Sohne Zeugnis abgelegt hat.

 

Wie wir sehen, fehlt das sogenannte «Comma Johanneum» im Orginal!

Damit ist erwiesen, dass sich Franz Eugen Schlachter nichts hat zuschulden kommen lassen. Aber seine Nachfolger!

Wenn man die Dreieinigkeit bzw. Trinität in der Bibel nicht findet, dann setzt man sie halt selbst hinein. Die Leute kaufen ja nur noch die neuen Übersetzungen. Damit kann man sie dann leicht betrügen!

Die Auserwählten kann man jedoch nicht betrügen:

Denn es werden falsche Christi und falsche Propheten aufstehen und grosse Zeichen und Wunder tun, dass verführet werden in den Irrtum (wo es möglich wäre) auch die Auserwählten. (Mätthäus 24, 24)

Denn der Widerspruch im «Comma Johanneum» ist ganz offensichtlich eine Fälschung, die durch die Bibel widerlegt wird.

Im «Comma Johanneum» steht “Denn drei sind es, die Zeugnis ablegen im Himmel: der Vater, das Wort und der Heilige Geist, und diese drei sind eins“.

Bei Johannes im ersten Kapitel haben wir herausgefunden -
siehe Bibelmail Nr. 151: Wer war das Wort? http://bibelmail.de/?p=182 -

Johannes 1,

1. Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort.

2. Dasselbige (das Wort Gottes) war im Anfang bei Gott (1. Mose 1, 1).

3. Alle Dinge sind durch dasselbige (durch das Wort Gottes) gemacht, und ohne dasselbige (ohne das Wort Gottes) ist nichts gemacht, was gemacht ist.

 

Wer war also im Himmel, wenn der Vater, das Wort und der heilige Geist im Himmel war?

Nur Gott, der Vater!

Denn in 1. Mose 1, 1.2 steht geschrieben:

1. Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde.

2. Und die Erde war wüst und leer, und es war finster auf der Tiefe; und der Geist GOttes schwebete auf dem Wasser.

So einfach ist dieser Betrug mit der Bibel aufzudecken!

Deshalb konnte uns Christus auch wahrheitsgemäß über seinen Vater berichten:

“Jesus aber antwortete ihm: Das vornehmste Gebot vor allen Geboten ist das: Höre, Israel, der HERR, unser Gott, ist ein einiger Gott!” (Markus 12, 29)

Das ist aber das ewige Leben, daß sie dich, daß du allein wahrer Gott bist, und den du gesandt hast, Jesum Christum, erkennen.” (Johannes 17, 3)

In der Original Luther Bibel 1545 steht in 1. Johannes 5, 5-9 bzw. -12 geschrieben:

5 Wer ist aber der die Welt überwindet, der da glaubet, das Jesus Gottes Sohn ist?

6 Dieser ists, der da kommt, mit Wasser und Blut. Jesus Christus. Nicht mit Wasser alleine, sondern mit Wasser und Blut. Und der Geist ists, der da zeuget, das Geist Wahrheit ist.

7 Denn drei sind die da zeugen auf Erden. Der Geist und das Wasser, und das Blut,

8 und die drei sind beisammen.

9 So wir der Menschen Zeugnis annehmen. So ist Gottes Zeugnis grösser. Denn Gottes Zeugnis ist das, das er gezeuget hat von seinem Sohn.

10 Wer da glaubet an den Sohn Gottes, der hat solch Zeugnis bei ihm. Wer Gott nicht glaubet, der macht ihn zum Lügner, denn er glaubet nicht dem Zeugnis, das Gott zeuget von seinem Sohn.

11 Und das ist das Zeugnis, das uns Gott das ewige Leben hat gegeben, und solch Leben ist in seinem Sohn.

12 Wer den Sohn Gottes hat, der hat das Leben, Wer den Sohn Gottes nicht hat. Der hat das Leben nicht.

 

Damit ist bewiesen, dass das sogenannte «Comma Johanneum» nachträglich in 1. Joh 5, 7-8 eingefügt wurde, demnach eine Fälschung ist, mit der die Trinität bewiesen werden soll. Weshalb dann in der “Schlachter Version 2000″ nicht mehr die Wahrheit in der Bibel steht, sondern die Fälschung, ist das Werk vermutlich “schein-protestantischer Bibelübersetzer“, welche die Bibel an das Evangelium Roms anpassen!

Bei den Luther Bibel Neuübersetzungen ist es nämlich genauso:

In der Luther Bibel 1912, findet sich auf einmal nach Neuüberarbeitung des NT ab 1998 das sogenannte «Comma Johanneum».

Diese Bibeln werden u.a. von Chick-Gospel-Literatur vertrieben – ich habe diese “Übersetzung nach Luther” von “La Buena Novella Inc.” produzierte Bibel dort gekauft -, welche ihren Schäfchen sowohl die Irrlehren der Dreieinigkeit, als auch die Irrlehre der Hölle “verkaufen”.

 

Wo Luther draufsteht, ist nicht mehr Luther drin!

Nur in der Ausgabe von 1545 – und die können Sie sich von meinen Webseiten kostenlos auf Ihren Computer herunterladen!

Ich möchte mich aber nicht mit diesen Übersetzungen begnügen. Es gibt ja noch genügend andere. Als nächstes ziehen wir meine lateinamerikanische Bibel zu Rate, also eine rein katholische Bibel.

LA BIBLIA Latinoamerica, 110. Edición, 1989 genehmigt vom Erzbischof von Quito/Ecuador, gedruckt in Spanien, steht geschrieben:

7 Tres son, pues, los que dan testimonio:

8 el Espí­ritu, el agua y la sangre, y los tres coinciden en lo mismo.

Die Online-Software übersetzt diesen Text für Sie in Englisch:

Three are, then, those that give testimony: the Spirit, the water and the blood, and the three agree in the same.

Und diesen englischen Text in Deutsch:

Drei sind dann die, die Zeugnis geben: der Geist, das Wasser und das Blut und die drei stimmen in dasselbe zu.

Wir sehen also, dass selbst in der katholischen Bibel des südamerikanischen Kontinents die Fälschung fehlt.

 

Auch die Neue Scofield Bibel 1909/1914 bestätigt:

Es wird allgemein angenommen, daß der Zusatz zu diesem Vers, den frühere Bibelausgaben haben: «Drei sind, die da zeugen im Himmel: der Vater, das Wort und der Heilige Geist; und diese drei sind eins», durch die Manuskripte nicht gestützt wird und also wohl hinzugefügt wurde.

In meiner Zürcher Bibel, 19. Auflage 1987, steht zu 1. Johannes 5, 7 geschrieben:

Erst seit Mitte des vierten Jahrhunderts sind hier in manche lateinische und erst seit dem 15. Jahrhundert in einzelne griechische Bibeln folgende Worte eingeschaltet worden: «im Himmel: der Vater, das Wort und der heilige Geist, und diese drei sind eins. 8 Und drei sind es, die Zeugnis ablegen auf Erden»

Das deckt sich mit den Einführung der Irrlehre der Dreieinigkeit auf dem Konzil von Konstantinopel 381 n.Chr. Und da die griechisch-orthodoxe Religion eine Abspaltung der römisch-katholischen Religion ist, hat man im 15. Jahrhundert damit begonnen, die Inhalte der Original-Manuskripte durch Fälschungen zu ersetzen. Ich kann das bestätigen. In Griechenland sind fast nur noch Bibeln mit dieser Fälschung im Umlauf, weil ich selber mehrere verschiedene Exemplare besitze. Die Ausnahme ist:

 

Das Neue Testament Griechisch und Deutsch, von Nestle-Aland, 26. Auflage
Griechischer Text: Novum Testamentum Graece
Deutsche Texte: Revidierte Fassung der Lutherbibel von 1984 und Einheitsübersetzung 1979

Weder im griechischen, noch in den deutschen Texten findet sich das sogenannte «Comma Johanneum». Stattdessen ist hier folgender Hinweis zu lesen:

Hier ist bei vielen Textzeugen das sogenannte «Comma Johanneum» eingefügt, das nicht zum ursprünglichen Text gehört: (… die Zeugnis ablegen) im Himmel: der Vater, das Wort und der Heilige Geist, und diese drei sind eins. 8 Und drei sind es, die Zeugnis geben auf Erden: (der Geist …)

Interessant, wie manche Bibelübersetzer das Wort Gottes vergewaltigen, nur um mit ihren satanischen Irrlehren über Jahrhunderte die Menschen zu belügen. Doch die Wahrheit lässt sich nicht vertuschen. Und Gott schützt die Auserwählten vor diesem Betrug.

Interessante Erklärungen entnehme ich der Stuttgarter Erklärungsbibel nach Martin Luther (revidierter Text von 1984), 1. Auflage 1992:

Einführung

Der Brief weist eine große Nähe zum Johannes-Evangelium auf. Viele Anspielungen, die gleiche Sprache und die eigenartige, immer wieder um dieselben Inhalte kreisende Gedankenführung erinnern an das vierte Evangelium. Doch steht in dem Brief eine besondere Situation vor Augen. Eine Gruppe von Gemeindegliedern spaltet sich ab, weil sie einer anderen Lehre folgt (2,19). Diese Christen leugnen, daß Christus «in das Fleisch» gekommen, d.h. wirklich Mensch geworden ist, (4,2f). Sie wollen nicht wahrhaben, daß der Sohn Gottes mit dem irdischen, leidenden und sterbenden Jesus identisch ist (2,22; 4,3). Und so trennen sie auch ihren Glauben von ihrem eigenen konkreten Leben und Verhalten. Sie behaupten, aus Gott geboren und daher schon sündlos zu sein (1,8-10). Die Gemeinschaft mit Gott, die sie im Geist haben, berühre ihr irdisches, konkretes Leben nicht. …

Eine Frühform dieser Lehre muß sich in den Gemeinden ausgebreitet haben, an die der Verfasser des 1.Johannes-Briefes schreibt. Er setzt sich intensiv mit den Anschauungen seiner Gegner auseinander und hält ihnen immer wieder das christliche Bekenntnis vor. Insbesondere sind es zwei Grundgedanken, die er ständig wiederholt:

1. Nur wer bekennt, daß Jesus der Christus ist, daß also Gottes Sohn wirklich Mensch wurde und zur Sühne für die Sünden starb, hat wirklich Gemeinschaft mit Gott (2,23; 4,2.15; 5,1.5).

2. Die Gemeinschaft mit Gott, die zu haben die Gegner beanspruchen, muß sich in konkreter Liebe zu den christlichen Geschwistern, den «Brüdern», erweisen (1,6f; 2,4f.9-11 u.ö.) …

 

Anmerkung von mir:

In Johannes 5, 1-5 steht ganz konkret:

1 Wer da glaubet, dass Jesus sei der Christus, der ist von Gott geboren. Und wer da liebet den, der ihn geboren hat, der liebet auch den, der von ihm geboren ist.

2 Daran erkennen wir, dass wir Gottes Kinder lieben, wenn wir Gott lieben und seine Gebote halten.

3 Denn das ist die Liebe zu Gott, dass wir seine Gebote halten; und seine Gebote sind nicht schwer.

4 Denn alles, was von Gott geboren ist, überwindet die Welt; und unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat.

5 Wer ist aber, der die Welt überwindet ohne der da glaubet, dass Jesus Gottes Sohn ist?

Wer glaubt, dass Jesus Gott ist, der kann diese Welt nicht überwinden, weil er nicht von Gott geboren ist!

Erklärung nach 1. Johannes 2,27

Die letzte Stunde (V.18) ist die Zeit, die der Ankunft Jesu Christi in Macht und Herrlichkeit unmittelbar vorausgeht. Sie ist durch besondere Bedrängnisse gekennzeichnet (Offb 3,10). In ihr werden falsche Christusse und falsche Propheten auftreten, welche die Glaubenden zum Abfall verführen (Mk 13,22 par).

In 2 Thess 2,3f.9f ist vom «Menschen der Bosheit» und «Sohn des Verderben» die Rede, der in der «Macht des Satans» auftritt.

In den Johannes-Briefen (vgl. noch 4,3; 2Joh7) wird diese Gestalt als Antichrist gekennzeichnet. Dessen Geist wirkt sich schon jetzt in denen aus, die das Christusbekenntnis verfälschen. Sie werden in V.19 und V.22 genauer beschrieben. Sie sind nicht von außen gekommen, sondern stammen von der Gemeinde selbst. Der Grund für ihre Abspaltung ist die Leugnung, daß Jesus der Christus ist (vgl. auch 4,2f.15; 5,1.5) …

Erklärung nach 1. Johannes 5, 5-13:

 

Die Irrlehrer beanspruchen auf ihre Weise, die Welt überwunden zu haben (vgl. die Einführung). Ihnen gegenüber wird abschließend noch einmal klargestellt, was die Bedingung wirklicher Weltüberwindung und damit des ewigen Lebens ist. (V.11f). Ihre Anschauung, daß der Erlöser nicht im vollen Sinne Mensch wurde, tritt an dieser Stelle des Briefes ganz deutlich hervor (zu den Einzelheiten vgl. die vorwegnehmende Erklärung nach 2,27).

Wasser und Blut (V.6) meinen die Taufe und den Kreuzestod Jesu. Der Geist, der die wahre Erkenntnis bringt (vgl. 2,20.27), bezeugt zusammen mit diesen beiden Ereignissen, daß der Sohn Gottes in Jesus wirklich Mensch geworden ist und am Kreuz zum Heil der Welt starb.

Das Zeugnis der drei ist letztlich das Zeugnis, das Gott selbst von seinem Sohn ablegt (vgl. Joh 5,31-38; 15,26f und Erklärungen). Wer es im Glauben annimmt, der hat nicht nur das Zeugnis in sich (aufgenommen; V.10), sondern hat zugleich damit das wahre Leben (V.11f; vgl. Joh 3,36). —

Spätere Ausleger haben in den Versen 6-8 einen Hinweis auf die göttliche Dreieinigkeit gesehen und den Text durch handschriftliche Zusätze erweitert (vgl. Textanmerkung im Anhang zu V7f).

Textanmerkung im Anhang zu V7f).

drei sind, die das bezeugen: In der lateinischen Bibel findet sich hier die Einfügung: «(drei sind, die das bezeugen) im Himmel: der Vater, das Wort und der heilige Geist; und diese drei sind eins. Und drei sind, die das bezeugen auf Erden: (der Geist und das Wasser und das Blut)». Der Zusatz, der als Zeugnis für die göttliche Dreieinigkeit hochgeschätzt wurde, das sog. «Comma Johanneum» (Comma = Textabschnitt), findet sich weder in der griechischen Textüberlieferung noch in Luthers eigener Übersetzung.

 

Eine sehr ausführliche Übersetzung hat Dr. Hermann Menge, Gymnasialdirektor a.D., kurz vor seinem Tod 1938 vorgelegt: Die Heilige Schrift, übersetzt von H. Menge

Er hat wie folgt übersetzt:

1. Johannes 5, 5-12

5 Wer anders aber ist es, der die Welt überwindet, außer dem, welcher glaubt, daß Jesus der Sohn Gottes ist?

6 Dieser ist es, der durch Wasser und Blut gekommen ist (d. h. der die Taufe gebracht hat und sich hat kreuzigen lassen), Jesus Christus; nicht im (oder: mit dem) Wasser allein, sondern im Wasser und im Blut; und der Geist ist es, der Zeugnis (für ihn) ablegt, weil der Geist die Wahrheit ist.

7 Drei sind es nämlich, die Zeugnis ablegen:

8 der Geist, das Wasser und das Blut; und diese drei sind vereint (oder: stimmen in ihrem Zeugnis überein).

(Anmerkung: “die drei sind einstimmig” steht in der Elberfelder “Perlbibel” von 1905, 70. Auflage 1987)

9 Wenn wir schon das Zeugnis der Menschen annehmen, so hat das Zeugnis Gottes doch noch größere Kraft (oder: höheren Wert); denn darin besteht das Zeugnis Gottes, daß er Zeugnis über (oder: für) seinen Sohn abgelegt hat.

10 Wer an den Sohn Gottes glaubt, hat das Zeugnis in ihm (= in Christus, dem Auferstandenen)(andere Übersetzung: durch ihn)(andere Lesart: in sich = in seinem Innern). Wer (dagegen) Gott nicht glaubt, hat ihn (damit) zum Lügner gemacht; denn er hat dem Zeugnis (wörtlich: auf das Zeugnis hin), das Gott über (oder: für) seinen Sohn abgelegt hat, keinen Glauben geschenkt.

11 Und dies Zeugnis lautet so: “Gott hat uns ewiges Leben gegeben, und dieses Leben ist in seinem Sohne vorhanden.

12 Wer den Sohn hat, der hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, der hat auch das Leben nicht.

Menge hat zum leichteren Verständnis in Klammern Erklärungen eingefügt.

Wasser = Taufe
Blut = Kreuzigung und Tod
Geist = Gott, der dies bezeugt.

 

Fazit:

1. Die Wassertaufe,
2. der Tod der Sünde, durch die Taufe beim Nachfolger Christi eintritt, und
3. der Geist Gottes

stimmen in ihrem Zeugnis über den Sohn überein. Und was hat Gott bezeugt?

Wer den Sohn nicht hat, der hat auch das ewige Leben nicht. Und wer einen dreieinigen Gott hat, der hat den Sohn nicht!

Deshalb warnt Jesus den Pharisäer Nikodemus, ein Oberster unter den Juden – und natürlich auch uns – ausdrücklich in

Johannes 3,

1 Es war aber ein Mensch unter den Pharisäern mit Namen Nikodemus, ein Oberster unter den Juden.

2 Der kam zu Jesu bei der Nacht und sprach zu ihm: Meister, wir wissen, dass du bist ein Lehrer, von Gott kommen; denn niemand kann die Zeichen tun, die du tust, es sei denn Gott mit ihm.

(Anmerkung von mir: Die Juden wussten, dass Jesus Gottes Sohn ist!)

3 Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, dass jemand von neuem geboren werde, kann er das Reich Gottes nicht sehen.

4 Nikodemus spricht zu ihm: Wie kann ein Mensch geboren werden, wenn er alt ist? Kann er auch wiederum in seiner Mutter Leib gehen und geboren werden?

5 Jesus antwortete: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, dass jemand geboren werde aus dem Wasser und Geist, so kann er nicht in das Reich Gottes kommen.

6 Was vom Fleisch geboren wird, das ist Fleisch, und was vom Geist geboren wird, das ist Geist.

7 Lass dich’s nicht wundern, dass ich dir gesagt habe: Ihr müsset von neuem geboren werden.

8 Der Wind bläset, wo er will, und du hörest sein Sausen wohl; aber du weisst nicht, von wannen er kommt und wohin er fähret. Also ist ein jeglicher, der aus dem Geist geboren ist.

9 Nikodemus antwortete und sprach zu ihm: Wie mag solches zugehen?

10 Jesus antwortete und sprach zu ihm: Bist du ein Meister in Israel und weisst das nicht?

11 Wahrlich, wahrlich, ich sage dir, wir reden, was wir wissen, und zeugen, was wir gesehen haben, und ihr nehmet unser Zeugnis nicht an.

12 Glaubt ihr nicht, wenn ich euch von irdischen Dingen sage, wie würdet ihr glauben, wenn ich euch von himmlischen Dingen sagen würde?

13 Und niemand fähret gen Himmel, denn der vom Himmel herniederkommen ist, nämlich des Menschen Sohn, der im Himmel ist.

14 Und wie Mose in der Wüste eine Schlange erhöhet hat, also muss des Menschen Sohn erhöhet werden,

15 auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.

16 Also hat Gott die Welt geliebet, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.

17 Denn Gott hat seinen Sohn nicht gesandt in die Welt, dass er die Welt richte, sondern dass die Welt durch ihn selig werde.

18 Wer an ihn glaubet, der wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubet, der ist schon gerichtet; denn er glaubet nicht an den Namen des eingebornen Sohnes Gottes.

19 Das ist aber das Gericht, dass das Licht in die Welt kommen ist, und die Menschen liebeten die Finsternis mehr denn das Licht; denn ihre Werke waren böse.

20 Wer Arges tut, der hasset das Licht und kommt nicht an das Licht, auf dass seine Werke nicht gestraft werden.

21 Wer aber die Wahrheit tut, der kommt an das Licht, dass seine Werke offenbar werden; denn sie sind in Gott getan.

22 Danach kam JEsus und seine Jünger in das jüdische Land und hatte daselbst sein Wesen mit ihnen und taufete.

23 Johannes aber taufete auch noch zu Enon, nahe bei Salim; denn es war viel Wassers daselbst. Und sie kamen dahin und liessen sich taufen.

 

In Vers 5 bestätigt Jesus Christus, dass nur ins Reich Gottes kommen kann, wer aus Wasser und durch das Zeugnis Gottes, der Anwesenheit des Geistes Gottes bei der Wassertaufe, NEU geboren wurde!

Schlechte Aussichten auch für diejenigen, die sich als “wiedergeborene Christen” bezeichnen, weil es darum geht, VON NEUEM GEBOREN (Vers 3) zu werden.

Milliarden Menschen wurden und werden durch Kirchen und Glaubensgemeinschaften wegen der Irrlehre der Dreieinigkeit bzw. Trinität von der richtigen Taufe abgehalten und um ihr ewiges Leben gebracht! Denn die Dreieinigkeit macht das “von neuem geboren werden” mit Wasser und Geist zunichte, weil das Zeugnis eines dreieinigen Gottes den gleichen Wert darstellt, wie die Lüge des Papstes, er sei der Stellvertreter Gottes auf Erden.

 

Www.bibel-aktuell.org

 

Quelle:

http://bibelmail.de/bibelmail-nr-169-die-falschung-der-dreieinigkeit-bzw-trinitat-in-der-bibel-und-die-folgen/

 

!!!1.Thessalonicher 5:21 prüfet aber alles. Das Gute behaltet,!!!


Kommentare

Noch keine Einträge vorhanden.



Flag Counter