Dein Mund spricht von Liebe,

aber dein Herz ist gesetzlos und lieblos.


Gott der himmlische Vater sagt:

„Ich rufe euch, ich will euch sammeln, ich will euch den Weg in das Reich der Himmel gehen lassen.

Doch so lange ihr denen folgt, die vor euch den Weg des Himmelreiches verschließen, könnt ihr nicht zu mir kommen, ebenso auch nicht zu meinem Sohn.

Ihr redet davon, ihr kennt meinen Sohn, aber ihr kennt nur den Namen, aber nicht meinen Sohn, denn wenn mein Sohn in euch leben würde, würdet ihr nicht denen folgen, die vor euch das Reich verschließen, würdet ihr die 10 Gebote lieben und halten, aus Liebe zu mir und meinem Sohn, sowie mein Sohn es getan hat und immer noch tut, wäret ihr heilig, ihr würdet nicht mehr sündigen und ihr würdet den falschen Lehren in eurer Welt nicht folgen.

Mein Sohn wird euch von euren Sünden befreien, er wird euch von euren Sünden reinigen, der Heilige Geist wird es tun.

Das ist das große Geschenk, das ich und mein Sohn euch schenken, damit ihr meine Kinder werdet.

Deshalb sagte mein Sohn: “Wahrlich, wahrlich, wer nicht von neuem geboren ist, wird das Reich Gottes nicht sehen.”

Wie kannst du sagen, dass du angeblich von neuem geboren bist, wenn du noch im alten lebst?

Wie kannst du sagen, dass du von neuem geboren bist, wenn du immer noch sündigst und nicht neu wurdest?

Wie kannst du sagen, dass du von neuem geboren bist, wenn du sündigst und es geschrieben steht, das du von Sünde befreit, gereinigt wirst?

Wie kannst du sagen, dass du neu bist, wenn du noch schmutzig bist?

Wie kannst du sagen, dass du neu bist, wenn geschrieben steht, das du eine neue Kreatur und an dir alles neu wird, alles, alles neu?

Du verschließt durch deine Blindheit, weil du den Blindenführern folgst, den Weg in mein Reich.

Durch deine Blindheit, weil du nicht prüfen willst, weil du nicht den Weg gehen willst, weil der Weg, der dir gereicht wird, unbequem ist und deshalb suchst du nach Auswegen, nach Ausreden, das dies, was dir gereicht wird, nicht der Wahrheit entspricht, obwohl du selbst zugibst, das dies nichts neues ist, weil es schon geschrieben steht, weil es nicht so geschieht, wie du es willst.

Ich handle nicht so, wie ihr es wollt, ich handle so, wie es gerecht ist und wenn du sündigst, dann muss ich dir deine Sünden aufzeigen, damit du umkehrst.

Es steht geschrieben: “Wenn ich nicht auf das Gesetz geschaut hätte, hätte ich nicht erkannt, dass ich ein Sünder bin.”

Deshalb reiche ich dir die Wahrheit, in dem ich dir deine Sünden aufzeige, damit du siehst, was du falsches tust.

Es steht geschrieben und ich tue es durch meine Diener und doch sagt ihr, ihr richtet uns.

Nein, du wirst gewarnt, du wirst getadelt, du wirst zurechtgewiesen, dir werden Dinge aufgezeigt, die dir den Weg in mein Reich versperren, damit du umkehren, umsinnen kannst, und doch sagst du, ihr habt keine Liebe.

Gerade, weil euch diese Wahrheit gereicht wird, zeigt man euch Liebe.

Ihr sprecht immer wieder von Nächstenliebe, aber ihr seid diejenigen, die keine Nächstenliebe haben, denn wenn du Nächstenliebe hättest, würdest du zu deinem Nächsten sagen, du sündigst und weil du sündigst, trennst du dich von Gott, dies wurde zu einer Scheidewand zwischen Gott und dir. Aber ihr sagt, nein, das dürfen wir nicht, sonst richten wir.

Ihr selbst gebt durch eure Werke zu, das ihr keine Liebe zu eurem Nächsten habt, denn wenn du einen Freund liebst, so warnst du ihn, wenn er vor einer Grube steht und kurz davor steht, in diese zu fallen, aber ihr sagt lieber, nein, ich halte lieber meinen Mund, denn sonst würde ich etwa sagen, wodurch sein Herz gerichtet wird.

Aber weil ich euch liebe, warne ich, weil ich euch liebe, wiederhole ich dies immer wieder und wenn du nicht hörst, wird mein Ruf immer lauter, weil ich dich liebe.

Nur der, der dich liebt, ruft dir zu, du machst Fehler, du sündigst, und dadurch wirst du verloren gehen, denn wenn ich damit aufhöre, wenn ich damit aufhöre und wenn ich es nicht tue, dann liebe ich dich nicht, denn nur ein wahrer Freund warnt dich und ruft dir ständig zu, hör auf damit, was du tust, du versperrst dir den Weg in das Reich Gottes, das, was du tust, das trennt dich von Gott, wieso tust du das, wenn du doch sagst, du liebst angeblich Gott und seinen Sohn.

Das, was du tust, das trennt dich vom ihm, von dem, den du angeblich liebst. Wie kannst du so etwas tun?

Siehst du das nicht? Und weil du mich nicht hörst, wiederhole ich es immer wieder und ich werde immer lauter, weil du immer betäubter wirst.

Du wirst immer blinder und deshalb muss ich meinen Ruf immer lauter erschallen lassen, damit du mich hörst.

Und ich werde dich schütteln, weil ich dich liebe, werde mich vor dein Angesicht stellen, werde dir in deine Augen schauen, werde dich schütteln, damit du wach wirst, weil ich dich liebe.

Und ihr redet davon, dass ihr eure Nächsten liebt, aber durch eure Werke bezeugt, das ihr gesetzlos und lieblos seid.

Ihr habt so viele Worte auf euren Lippen, aber in euren Herzen ist so viel Lug und Trug.

Nach außen hin gebt ihr euch als heilig, aber inwendig seid ihr scheinheilig und voller Heuchelei.

Ihr sagt immer wieder, Gott schaut in mein Herz. So ist es. Und meine Diener schauen euch ebenso in eure Herzen, weil ich es ihnen ermögliche und weil sie eure Herzen sehen und nicht auf euer Äußeres schauen, sehen sie in euren Herzen, was durch euren Mund heraus kommt, was ihr im Herzen tragt.

Deshalb können sie erkennen, an wenigen Worten, wem ihr folgt, weil sie den Geist der Unterscheidung haben, sie können erkennen, welcher Geist in euch lebt, weil ich es ihnen ermögliche.

Sie wurden mit den Geistesgaben beschenkt, die die Gemeinde in ihren Herzen trägt.

Ihr könntet es erkennen, aber ihr wollt es nicht wahr haben.

Viele haben unter euch erkannt, aber wollten nicht wahr haben, weil sie euch verkünden, was eure Herzen richtet.

Und dadurch, weil eure Herzen gerichtet werden, gebet ihr selbst zu, dass ihr nicht den wahren Weg geht, denn wenn du in der Wahrheit leben würdest, würde dein Herz nicht gerichtet werden, weil die Frucht des Geistes Frieden ist.“


Botschaft an das Volk Gottes

Dein Mund spricht von Liebe,

aber dein Herz ist gesetzlos und lieblos.


1.Johannes 4:6 Wir sind aus Gott. Wer Gott kennt, hört auf uns; wer nicht aus Gott ist, hört nicht auf uns. Daran erkennen wir den Geist der Wahrheit und den Geist des Irrtums.


Kommentare

Noch keine Einträge vorhanden.



Flag Counter