Das Geheimnis der Trinität ist die zentrale Lehre des katholischen Glaubens.



Auf S. 11 des Buches „Handbuch für den heutigen Katholiken“ gesteht die katholische Kirche:

„Das Geheimnis der Trinität ist die zentrale Lehre des katholischen Glaubens. Auf ihr gründen alle anderen Lehren der Kirche.“

 

Um noch genauer zu sein:

Die katholische Kirche gründet auf der falschen Theorie, dass Christus nicht wirklich der geborene Sohn Gottes ist.

Es ist diese Theorie, die der Entstehung der Trinitätslehre den Weg bahnte und worauf sie gründet.

„Bei der Entstehung der Lehre von der Trinität war das Konzept von der ewigen Zeugung des Sohnes einer der wichtigsten Faktoren…

Der Kernpunkt bei der Diskussion, der Formulierung und dem Bekenntnis der Lehre von der Trinität war das Konzept von der ewigen Zeugung.“
(Die Geschichte der Lehre der ewigen Zeugung des Sohnes und ihre Bedeutung im Trinitarismus, von Jung S. Rhee, Dr. d. Theologie, Fuller Theological Seminary, Passadena, California).

 

Auf dem Konzil zu Nizäa, im Jahre 325 n. Chr., war noch keine Rede von drei Personen in einem Gott.

Bei den Debatten ging es vielmehr darum, dass Christus nicht wirklich der geborene Sohn Gottes sei, sondern stattdessen eine mysteriöse „Person“, die mit dem Vater wesensgleich ist und kontinuierlich von ihm gezeugt wird.

Erst 56 Jahre später, auf dem Konzil zu Konstantinopel, wurde die Idee, dass Gott aus drei Personen besteht, offiziell als orthodoxe Lehre der katholischen Kirche angenommen.

Wenn man die Geschichte der „ewigen Zeugung“ betrachtet, entdeckt man nicht etwa demütige Christen, die in der Bibel nach mehr Wahrheit forschten, sondern vielmehr Satan, der durch die Behauptung, dass Christus nicht der wahre Sohn Gottes sei, neue Theorien ins Christentum einführte, mit der Absicht, die Auffassung des Menschen von der Liebe Gottes zu entstellen.

 

Er ist in seinem betrügerischen Werk so erfolgreich, dass beinahe alle offiziellen Lehren der katholischen und protestantischen Kirchen Christus als den buchstäblich geborenen Sohn Gottes verwerfen.

Wer also an einen dreieinigen Gott glaubt, egal, in welcher Form auch immer, der folgt der Hure Babylon, wie Gott selber die Katholische Kirche in der Bibel kennzeichnet, nennt, die Mutter aller Gräuel auf Erden.


Kommentare

Noch keine Einträge vorhanden.



Flag Counter