Eure Gesetzesübertretung

verflucht und scheidet euch.



Eure Gesetzesübertretung

verflucht und scheidet euch.


 

Jesus sagt:

„Ihr, die ihr mich gut nennt.

Als ich in der Welt war und man mich gut nannte, sagte ich:

„Was nennst du mich gut? Nur einer ist gut.“

Ich sagte nicht, nur einer der drei ist gut, somit sagte ich, dass nur einer gut ist, mein Vater.

Somit erachte ich mich selbst als nicht gut, sondern nur meinen Vater trage ich als gut in meinem Herzen.

Ebenso sagte ich zum Volke:

„Dies ist das ewige Leben, dass sie dich, den allein wahren Gott erkennen.“

Ich sagte nicht zum Volke, dies ist das ewige Leben, dass sie dich, den Dreieinigen erkennen, sondern dich, den Alleinigen.

Wie können mein Vater, ich und die Kraft Gottes ein dreieiniger Gott sein, wenn mein Vater sagt, dass er keinen anderen Gott neben sich kennt?

Wenn eure Dreieinigkeit, egal welchen von diesen Dreien ihr seht, immer zwei neben sich hat, aber mein Vater keinen anderen neben sich kennt und hat, und ich meinen Vater den Alleinigen nenne, und zum Volke sagte:

„Unser HERR ist der alleinige HERR“, und das Volk antwortete, „wahre Worte hast du gesprochen, du hast Recht, Gott ist ein alleiniger Gott, ein alleiniger HERR“,

wie kommt ihr dann auf die Idee, dass mein Vater, ich und der Heilige Geist, die Kraft, die vom Vater durch mich an mein Volk ausgeht, eine Dreieinigkeit wären?

Mein Vater und ich sowie die Kindlein Gottes sind eins, eines Sinnes, einerlei Meinung, wir haben gleiche Gedanken, wir haben das gleiche Ziel.

Die Kinder Gottes werden meiner göttlichen Natur teilhaftig.

Dafür sandte Vater mich in die Welt, damit Vater sein Volk durch mich mit dem beschenkt, was es benötigt, um wieder zurück ins Reich zu kommen.

Ich bin gekommen und habe das über mich Geschriebene erfüllt.

Ich habe nicht für euch erfüllt, damit ihr weiter in Sünde lebt.

Ich bin nicht gekommen um zu sterben, damit ihr weiter in dem lebt, was euch von Gott Vater scheidet.

Denn wenn ihr weiter in Sünde leben könntet, hätte ich nicht sterben müssen, dann hätten Adam und Eva weiter im Reiche, im Garten Eden leben können, dann hätte Satan weiter mit seinen Boten im Reiche bleiben können, aber deshalb mussten sie das Reich und den Garten Eden verlassen, weil die Sünde von Gott scheidet.

Und doch denkt ihr, indem ihr die 10 Gebote übertretet, was Sünde ist, dass ihr zu Gott gehört, obwohl euch diese Übertretung des Gesetzes Gottes, das die 10 Gebote sind, von meinem Vater scheidet.

Sowie Satan damals im Garten Eden sagte:

„Ihr werdet nicht sterben. Hat Gott das wirklich gesagt? Nein, ihr werdet nicht sterben.“

Sie sind gestorben, nicht sofort, aber in hunderten Jahren danach.

Nur weil ihr durch eure Gesetzesübertretung nicht sofort sterbt, heißt es nicht, dass ihr lebt und leben werdet.

Viele Menschen unter euch, sehr, sehr viele, werden erst dann erkennen, wenn der Heilige Geist ausgegossen wurde, so wie es damals in der Apostelgeschichte geschah, dass sie keine Kinder Gottes sind, und erst wenn die Plagen über sie kommen, werden sie verstehen, welchen Weg sie gegangen und dass sie für immer und ewig tot sind.

Dann werden die, die sich Kinder Gottes nennen, aber keine sind, meinen Vater und mich lästern.

Dann werdet ihr die Euren, denen ihr Vertrauen geschenkt habt, heimsuchen und ihnen doppelt einschenken, dann werdet ihr ihrer Plagen teilhaftig.

Ihr könnt euren dreieinigen Gott nicht erklären, aber versucht es immer wieder, ohne zu verstehen, was ihr von euch gebt.

Ihr benutzt Stellen der Schrift um zu beweisen, dass ich der allein wahre Gott bin.

In Jesaja steht geschrieben: „Außer mir ist kein Gott.“

Und diese Schriftstellen benutzt ihr um zu beweisen, dass ich, Jesus der Christus, der alleinige Gott bin.

Wenn ich der alleinige Gott bin und außer mir keiner ist, habe ich keinen Vater.


Ich sagte zu Maria:

„Rühre mich nicht an, denn ich bin noch nicht aufgefahren zu meinem Vater. Gehe aber zu meinen Brüdern und sage ihnen: Ich fahre auf zu meinem Vater und eurem Vater, zu meinem Gott und eurem Gott.“

Ich bin kein Gott und ich habe nur einen Gott, das habe ich verkündet.

Ich verkündete dem Volke:

„Das ist das ewige Leben, dass sie dich, den allein wahren Gott, erkennen.“

Wenn mein Vater nicht allein ist als Gott, so habe ich gelogen.

Ich habe dem Volke verkündet:

„Höre, Israel, der HERR, unser Gott, ist alleiniger HERR.“

Wenn mein Vater nicht alleine ist, als Herrscher, als Gott, habe ich gelogen, wenn ich ein Gott wäre.

Ich habe immer wieder dem Volke verkündet:

„Betet zu Vater, gehet zu Vater, bittet Vater, gehet zu Vater in meinem Namen, bittet in meinem Namen, gehet zu Vater und bittet.“

Man bat mich, Herr lehre uns zu beten und ich sagte:

„Vater unser.“

Ich sagte nicht, Jesus unser. Meine Jünger haben mich gebeten, aber nicht angebetet.

Sie sind niedergefallen, weil sie die Kraft Gottes, die durch mich gewirkt hat, erkannt haben.

Es steht doch sehr klar geschrieben:

„Dass Vater in mir lebt und ich in Vater.“

Wenn ich, der Herr Jesus, dadurch zu Vater werde, weil Vater in mir lebt, dann wird doch mein Vater, weil ich im Vater lebe, zu Jesus, aber mein Vater bleibt Vater und ich bleibe Jesus.

Wenn mein Vater und ich in den Kindlein Gottes leben, so wie es in Johannes 14:23 steht, dann würden die Kinder Gottes zu Gott und seinem Sohn, aber das werden sie nicht, sie bleiben sie selbst.

Und wenn ich und mein Vater in den Kindlein Gottes leben, so werden wir zu Kindern Gottes nach eurer Theorie, aber das werden wir nicht.

Viele nennen die Stellen, an denen ich sagte:

„Wer mich gesehen hat, der hat den Vater gesehen.“

„Ich und der Vater sind eins.“

Wenn ich dadurch zu Gott werde, weil ich mit meinem Vater eins bin, so werden die Kinder Gottes dann zu Gott, weil mein Vater und ich mit den Kindern Gottes eins werden und eins sind.

Wenn ich zu Gott werde, weil Gott Vater in mir lebt und Gott Vater durch mich gewirkt hat, so werden die Kinder Gottes zu Gott, weil mein Vater und ich durch sie wirken, weil mein Vater und ich in ihnen leben und sie der göttlichen Natur teilhaftig werden.

Wenn ich ein Gott wäre, dann werden sie auch zu Gott, weil sie meiner göttlichen Natur teilhaftig werden.

Ich bin göttlich, aber kein Gott.

Ihr, die ihr eurer Dreieinigkeit folgt, die ihr eurem Sonntag folgt, die ihr eurem Gott Jesus folgt, die ihr eurem Gott Allah folgt, die ihr eurem Gott Jehova, Jahuwah, all euren falschen Göttern folgt, ihr hasst meinen Vater und mich, den Herrn Jesus, so wie mich damals die Pharisäer und Sadduzäer gehasst haben.

Und sie hassten mich ohne Grund, so wie ihr Vater und mich ohne Grund hasst.

Denn wer die Meinen hasst, hasst mich, und wer mich hasst, hasst meinen Vater.

Wer auf die Meinen nicht hört, hört nicht auf mich, weil ich durch die Meinen rede, und wer auf mich nicht hört, hört auf meinen Vater nicht.

Wer die Meinen nicht annimmt, nimmt mich nicht auf, und wer mich nicht aufnimmt, nimmt meinen Vater nicht auf.

All dies steht geschrieben, die ihr euch für Weise haltet und doch gegen die Meinen rebelliert, ohne zu erkennen, dass ihr gegen mich und meinen Vater kämpft.

So habe ich, der Herr Jesus, gesprochen.

Gesegnet seid ihr und Friede sei mit euch, meine geliebten Geschwister.

Amen“


Botschaft an das Volk Gottes

Eure Gesetzesübertretung

verflucht und scheidet euch.


1.Johannes 4:6 Wir sind aus Gott. Wer Gott kennt, hört auf uns; wer nicht aus Gott ist, hört nicht auf uns. Daran erkennen wir den Geist der Wahrheit und den Geist des Irrtums.


Kommentare

Noch keine Einträge vorhanden.


Flag Counter