Eure Sucht, oder ihr sucht.


Deine Sucht scheidet dich, deine Sucht behindert dich, deine Sucht macht dich schwach, deine Sucht trennt dich von dem Wahren, den du suchen solltest, damit er dich von deiner Sucht befreit.

Deine Sucht, von der dich nur der eine Allmächtige lösen kann, ist sehr mächtig.

Deine Sucht hat viele Namen. Je schöner du sie nennst, umso mehr du sie liebst und als das Wahre ansiehst, je mehr du dich an sie bindest, desto mehr wird sie dich quälen. Je mehr sie dich quält, desto größer dein Elend, und je größer dein Elend, umso ärger dein Ende.

Dein Luxus, Gold, Silber, Auto, Motorrad, Alkohol, Tabak, Fußball, Gott Jehova, Gott Jahwe, Gott Allah, Dreieiniger Gott, Gott Jesus, Gott Buddha, Gott Hindu, Gott Odin, Geld, Sexuelles, Shoppen, Religion, Fernseher, Zeitung, Essen, das sind deine Süchte.

Deine Götter, Sakramente, Feiern, Feste, Rituale, Drogen, Triebe, Lüste, falsche Wege, sind deine Süchte.

Deine Sucht zwingt und versklavt dich, deine Sucht spricht dich schuldig und trennt dich von dem Wahren, von der Wahrheit, von dem Ewigen.

Deine Sucht redet sich falsche Liebe ein, sie spricht von falschem Frieden und von falscher Freude.

Deine Sucht spricht über falsches Leben, über falsche Ewigkeit.

Eure Sucht hindert euch daran, dass ihr sucht.

Erst wenn du suchst und suchst und suchst, wirst du deine Sucht durch finden los.

Denn wenn du suchst, und du den Wahren, den Alleinigen, den Allmächtigen findest, wird seine Allmacht dich erkennen lassen, welche Sucht dich bewohnt, versklavt und scheidet. Er wird dich dann von deiner Sucht lösen und dir die wahre Liebe, den wahren Frieden, das wahre Leben, das Ewige schenken.

Nur der Alleinige, Wahre und Allmächtige befreit dich von deinen Süchten, nicht von wenigen, sondern von allen.

All die Sucht wird gehen, der wahre Frieden wird dich bewohnen, deine Gedanken werden rein werden und du wirst nach Gedanken suchen und wegen ihrer Reinheit keine üblen finden.

Ein Frieden, den du so nicht kennst, wird dich bewohnen, weil die in dir wohnende Allmacht deine Sucht, all das Böse, all den Unfrieden, all die fleischlichen Lüste vertrieb.

Nur deine Sucht scheidet dich vom Suchen, um den Allmächtigen zu finden, um durch seinen geliebten Sohn Jesus zu leben.

Suche nach dem alleinigen und wahren Gott und nach seinem gesandten, geliebten Sohn, dem im Fleisch gekommenen Christus.

Glaube, wie sie haben schreiben lassen, suche sie mehr, als du deine Süchte suchst.

Suche von ganzem Herzen, mit all deinen Gedanken, mit all deiner Kraft, mit deinem ganzen Herzen, und der eine Wahre, der eine Gute, der eine Allmächtige und sein geliebter Sohn werden sich finden lassen.

Lasset eure Sucht, geht los und sucht, damit ihr findet.

Lasset eure Götzen, die Süchte heißen, lasset eure Götzen, die euch scheiden, die euch den Eingang ins Reich verwehren.

Lasse deine Sucht, die dich an der Zeugung von neuem hindert.

Wer nicht neu wird und im Alten verharrt, der wird das Neue nicht erleben.

Erst wenn du von neuem geboren bist, fliehen deine Süchte, fliehen deine Gedanken, die dich zur Sucht treiben, fliehen deine Triebe, die dich zur Sucht führen, flieht die Macht, die dich zu Süchten und Trieben verführt, stirbt das Alte, damit das Neue dein Leben führt.

Erst wenn die Sucht wich und du von neuem geboren bist - und das nicht sofort, sondern wie das Kind im Leibe nach bestimmter Zeit - erlebst du reine Gedanken durch die herrschende Macht Gottes, die Erfüllung des Gesetzes, sodass du die 10 Gebote nicht mehr brichst, du den Alleinigen und Ewigen und seinen Sohn von ganzem Herzen liebst, deine Gedanken voller Wahrheit sind, du die Wahrheit von ganzem Herzen, mit all deiner Kraft, mit all deinen Gedanken, mit deiner ganzen Seele liebst.

Erst dann rufst du aus:

„Ich suchte und fand das Leben und die Sucht fand ihren Tod.“

Lebt ihr eure Sucht, findet ihr euren Tod, doch wer innig sucht, findet das Leben, und seine Sucht ihren Tod.

Eure Sucht hindert euch, damit ihr von ganzem Herzen sucht.

Durch eure Sucht seid ihr tot.


Botschaft an das Volk Gottes

Eure Sucht, oder ihr sucht.


1.Johannes 4:6 Wir sind aus Gott. Wer Gott kennt, hört auf uns; wer nicht aus Gott ist, hört nicht auf uns. Daran erkennen wir den Geist der Wahrheit und den Geist des Irrtums.


Kommentare

Noch keine Einträge vorhanden.


Flag Counter