Auch dein Verborgenes und Heimliches

richtet dich!


Gott der himmlische Vater sagt:

„Worte im Heimlichen und Verborgenen sind wie öffentlich verkündet.

Worte im Heimlichen und Verborgenen werden im Lichte verkündet.

Worte im Heimlichen und Verborgenen werden im Gericht gegen dich verwendet.

Worte, die dein Herz ausspricht, aber deine Lippen nicht verlassen, sind mir bekannt und ich gedenke ihrer.

Worte, die dein Herz hervorbringt, aber deine Lippen verheimlichen, verurteilen und richten dich.

Denn wenn du in deinen Gedanken eine Frau ansiehst und anfängst sie zu begehren, wenn du in deinen Gedanken deinen Nächsten tötest, wenn du in Gedanken deinen Nächsten beschimpfst und belügst, dann sei dir dessen sicher, dass das Verborgene und Heimliche zu einer lebendigen Tat wurde.

Du, der du denkst, dass das Verborgene und Heimliche, das dein Herz ersinnt, ich nicht sehen könnte, warum rechtfertigst du dich, wenn man dir die Wahrheit bringt damit, dass Gott auf das Herz sieht, aber dein Heimliches und Verborgenes übersieht?

Deine Gedanken, die für dich heimlich und im Verborgenen geschehen, werden aus dem Buche nicht gelöscht.

Für all deine Worte, die du im Herzen, in deinen Gedanken, und durch deine Lippen hervorbringst, wirst du Rechenschaft ablegen müssen, denn nach deinen Worten wirst du gerechtfertigt, und nach deinen Worten wirst du verurteilt werden.

Doch nicht nur deine Worte rechtfertigen und verurteilen dich, sondern auch das, was im Verborgenen, in deinen Gedanken, in deinem Herzen geschieht.

Nur weil deine Nächsten dein Herz nicht sehen, nicht hören, was dein Herz spricht, nicht hören, wie dein Herz beschimpft, nicht hören, wie dein Herz lügt, nur weil dein Nächster deine Gedanken nicht liest und hört, heißt es nicht, dass auch mir dies verborgen ist und bleibt.

Ich, der die Herzen liest, werde das Verborgene ans Licht bringen.

Ihr, die ihr saget, ihr kennet die Schrift und gebt euch für meine Kindlein aus: „Ihr irrt, weil ihr das Wort und die Kraft Gottes nicht kennt.“

Denn es steht geschrieben:

„Wenn du betest, du in dein Kämmerlein gehen und hinter dir die Tür verschließen sollst und zu deinem Vater im Verborgenen betest, damit dein Vater, der ins Verborgene sieht, es dir öffentlich vergelte.“

Wenn ich der bin, der im Verborgenen ist, der ins Verborgene sieht und das Verborgene schaut, warum denkst du dann, dass die Worte, die dein Herz ersinnt, du in Gedanken hervorbringst, nicht öffentlich werden?

Mein geliebter Sohn sagte:

„Das, was aus euch herauskommt, das ist es, das euch verunreinigt.“

Wenn die Sünde in Gedanken beginnt, warum denkst du dann, dass deine Gedanken verhüllt bleiben?

Warum denkst du, dass das Verborgene in deinem Herzen und in deinen Gedanken verhüllt bleibt, wenn das Wort Mark und Bein durchdringt und ein Richter deiner Gedanken und der Gesinnung deines Herzen ist?

Das Wort Gottes ist lebendig und wirksam und schärfer als jedes zweischneidige Schwert.

Und du denkst, es ist stumpf, es ist tot, und es ist blind.

Kein Wort deines Herzens, kein Gedanke, keine Tat im Verborgenen bleibt verhüllt, sondern wird öffentlich und gegen dich im Gericht verwendet.

Nach deinen Worten wirst du gerichtet und verurteilt.

Deine Taten, deine Worte, deine Gedanken sind es, die deine Frucht offenbaren.

Dein Glaube und deine Werke zeugen über deine Früchte.

So fürchte dich nicht mein Volk vor Diesen, denn nichts ist verborgen, das nicht offenbar wird und nichts geschieht so heimlich, dass es nicht an den Tag kommt.

Nichts ist geheim, das nicht aufgedeckt, und nichts ist verborgen, dass man es nicht erfahren wird.

Ich sage euch aber, dass die Menschen am Tage des Gerichts Rechenschaft geben müssen von jedem unnützen Wort, das sie geredet, ihr Herz ersonnen hat, ihre Gedanken hervorgebracht und ihre Lippen nicht ausgesprochen haben.

Denn der, der in die Herzen schaut, die Herzen liest und die Herzen kennt, hört auch die Worte, die deine Lippen nicht verlassen.

Ich höre, ich sehe und weiß alles über dein Herz.

So habe ich, der HERR JHWH, der Heilige Israels, der HERR der Heerscharen, gesprochen.

Amen“


Botschaft an das Volk Gottes

Auch dein Verborgenes und Heimliches

richtet dich!


1.Johannes 4:6 Wir sind aus Gott. Wer Gott kennt, hört auf uns; wer nicht aus Gott ist, hört nicht auf uns. Daran erkennen wir den Geist der Wahrheit und den Geist des Irrtums.


Kommentare

Noch keine Einträge vorhanden.


Flag Counter