Sünden,

bewusst oder unbewusst,

gewollt oder ungewollt,

sind Gift.


Ob du gewollt oder ungewollt Sünde tust, es ist und bleibt eine Sünde, und Strafe ist die Folge.

Ob du gewollt oder ungewollt mordest, lügst, stiehlst, betrügst, oder die Ehe brichst, Mord bleibt ein Mord, Lüge eine Lüge, Diebstahl ein Diebstahl, Betrug ein Betrug und Ehebruch ein Ehebruch.

Nur weil du ungewollt, unbewusst sündigst, wird dich das Gesetz nicht verschonen.

Frage dich selbst, lebt oder stirbt ein Mensch, wenn er, gewollt oder ungewollt, das tödlichste Gift einnimmt?

Wird das Gift ihn verschonen, ihm Gnade erweisen, weil er es ungewollt einnahm?

Wenn er in beiden Fällen stirbt, warum denkst du dann, dem Sold der Sünde, der der Tod ist, zu entkommen?

Warum denkst du, wenn das Wort Gottes dein Mark und Bein durchschneidet, dass man dich, einen Sünder, verschont?

Wird ein Mensch sehend, wenn er sich gewollt oder ungewollt blendet?

Wann wird ein Mensch blind, wenn er sich gewollt oder ungewollt blendet?

Wird ein Mensch bestraft, wenn er, gewollt oder ungewollt, die Richtgeschwindigkeit von einhundert mit zweihundert übertritt?

Wird ihn das Gesetz des Landes verschonen, ihm Gnade erweisen, weil er ungewollt die Richtgeschwindigkeit übertrat?

Wenn selbst durch das Gesetz der Welt bei ungewollter Geschwindigkeitsübertretung eine Strafe folgt, warum denkt ihr, der Strafe Gottes durch die 10 Gebote zu entkommen, wenn die ohne Gesetz verloren gehen, und die unter dem Gesetz verurteilt werden?

Werfe einen kleinen und einen großen Stein in den See und beachte die Wellen, die die Steine werfen.

Egal ob klein oder groß, werfen sie ihre Wellen, sie entstehen und bleiben nicht aus.

Da der Kleine wie der Große ihre Wellen werfen, warum denkst du dann, dass du, der eine Stein, der durch seine, egal ob kleine oder große Sünden, Wellen wirft, diese verschleiern könntest, wenn der allmächtige Gott all deine Wellen sieht, keine in Vergessenheit gerät, im Verborgenen bleibt, eine kleine Welle wie das Übertreten eines Gebotes, und eine große Welle wie das Übertreten des ganzen Gesetzes ist?

Gott unterscheidet nicht nach kleinen oder großen Sünden.

Sünde ist und bleibt Sünde, egal wie klein oder groß sie in deinen Augen, deinem irrenden Herzen ist.

Wenn du deinen Nächsten, der dich belügt, bestiehlt und betrügt, nicht verschonst, an ihm Rache übst und ihn bestrafst, warum denkst du, dass Gott dich, einen Gesetzesübertreter, einen Brecher der 10 Gebote verschont?

Wenn du, ein schwacher Mensch, die Scheidewände deines Nächsten, die euch trennen, so deutlich siehst, warum denkst du, dass Gott wegsieht oder ein Auge zudrückt, wenn Gott allmächtig, das Gesetz und dein Richter ist?

Was ist die Folge dessen, wenn du dir gewollt oder ungewollt mit dem Hammer auf deinen Daumen schlägst?

Sind es nicht in beiden Fällen Schmerzen?

Warum verschonte dich der Hammer nicht, wenn du es nicht wolltest?

Wird der Mensch verschont, wenn du ihm gewollt oder ungewollt ein falsches, tödlich, vergiftetes Mahl reichst?

Er wird in beiden Fällen vergiftet und stirbt.

In eurer Welt herrscht das Sprichwort: „Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.“

Die Welt verurteilt und richtet euch, ob ihr wissend oder unwissend Strafbares begeht.

Für Gott ist auch die ungewollte Sünde eine sichtbare und geltende, zu bestrafende Sünde.

Der Allmächtige hat lange Zeit über eure Unwissenheit hinweggesehen, weil er so gnädig und barmherzig ist, und Menschen retten will, aber einen Tag festsetzte, an dem er nicht mehr über eure Unwissenheit hinwegsieht, sondern euch richtet.

Nur weil ihr nicht wissen wollt was Sünde ist, wann Sünde anfängt und aufhört, werdet ihr der Strafe nicht entfliehen.

Nur für den ungewollten Sünder, der das Gesetz scheut, um seine Sünde zu erkennen, ist Sünde unsichtbar, weshalb er diese auch als unbewusst und ungewollt sieht, um sein falsches, sündiges Dasein zu rechtfertigen, und doch nicht ungestraft bleibt.

Wird ein Mensch leben oder sterben, wenn er gewollt oder ungewollt den Weg des Todes geht?

Wird ein Mensch sehen, wenn er gewollt oder ungewollt seine Augen verschließt?

Wird ein Mensch hören, wenn er gewollt oder ungewollt seine Ohren verschließt?

Wird ein Mensch im Reiche Gottes eintreffen, wenn er gewollt oder ungewollt einen falschen Weg geht?

Nehme einen Stein in deine Hand auf und werfe damit ein Fenster ein, es ist beschädigt, weil du es wolltest.

Nun nehme wieder solch einen Stein in deine Hand auf, schließe deine Augen, drehe dich dreimal mit geschlossenen Augen um deine Achse und werfe mit geschlossenen Augen den Stein, so gut wie du kannst, weg.

Jetzt hörst du ein klimpern und brechen, du öffnest deine Augen und siehst eine beschädigte Scheibe.

Du bist betrübt und sagst: „Das wollte ich nicht, ich wollte das Fenster nicht beschädigen, ich wusste gar nicht, wohin ich werfe.

Wird das Fenster, weil du es nicht wolltest, und durch deine Entschuldigungen wieder ganz?

Nein, es muss etwas getan werden, damit es wieder ganz wird.

Das taten und tun der geliebte Gott Vater und sein geliebter Sohn Jesus für dich, weil sie dich lieben, sie wollen, dass du lebst, und sie wissen, dass du zu schwach für die Wiederherstellung bist.

Doch dafür musst du erst dein sündiges Dasein einsehen und um Hilfe bitten, damit du wiederhergestellt werden kannst.

Du bist der Stein, und die Scheibe ist das Gesetz Gottes, die 10 Gebote, die du brichst.

Warum denkst du, der Strafe durch deine Unwissenheit zu entkommen, wenn die Welt dich lehrt, dass Unwissenheit vor Strafe nicht schützt?


Botschaft an das Volk Gottes

Sünden,

bewusst oder unbewusst,

gewollt oder ungewollt,

sind Gift.


1.Johannes 4:6 Wir sind aus Gott. Wer Gott kennt, hört auf uns; wer nicht aus Gott ist, hört nicht auf uns. Daran erkennen wir den Geist der Wahrheit und den Geist des Irrtums.


Kommentare

Noch keine Einträge vorhanden.


Flag Counter